Anzeige

Softwarehersteller ATON spendet der Kinderklinik 1.000 Euro für die Ausbildung von Therapiehund Nox

Chefarzt Prof. Dr. Hans Georg Koch (rechts), Oberärztin Dr. Mey (2. v. rechts) und Therapiehund Nox freuen sich sehr über die großzügige Spende. Der Scheck wurde von Ralf Uetze, (v.l.n.r.) Sabine Waßmann und Carsten Böger vom Softwarehaus ATON GmbH aus Königslutter überreicht. Foto: Klinikum/Scheibe
Braunschweig: Klinikum Braunschweig | Seit einem Jahr unterstützt Border Collie Nox die Mitarbeiterinnen in der neuropädiatrischen Ambulanz der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des Klinikums Braunschweig bei ihrer Arbeit. Deutschlandweit ist der Rüde der erste Therapiehund, der regelmäßig in einer EEG-Abteilung tätig ist und dem Krankenhaus zudem auch noch gehört.

Zur Unterstützung der weiteren Ausbildung von Nox haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Softwareherstellers ATON GmbH dem Chefarzt der Kinderklinik Prof. Dr. Hans Georg Koch und der Oberärztin der Kinderneurologie Dr. Antje Mey, einen Scheck in Höhe von 1.000 Euro überreicht.

Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Softwarefirma gab es eine große Feier mit Tombola. Deren Einnahmen wurden am Ende aufgerundet und zugunsten der weiteren Ausbildung des Therapiehundes Nox gespendet.

„Seit 1991 wächst unser Unternehmen stetig weiter. Ein großer Dank gilt hierbei meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, ohne deren Einsatz und Engagement sowohl beruflich als auch privat diese stattliche Summe nie zusammengekommen wäre. Wir fühlen uns dem Klinikum sehr verbunden, da auch wir tagein tagaus bemüht sind Innovationen voranzubringen“, sagt Diplom-Ingenieur Ralf Uetze, Gründer und Geschäftsführer der ATON GmbH.

„Von vornherein war uns klar, dass wir unser Jubiläum nicht nur feiern möchten, sondern dieses Ereignis auch nutzen, um Menschen in der Region zu helfen. Bei der Suche nach einem geeigneten sozialen Projekt sind wir auf Nox gekommen. Der Zusammenhang Hund und Kinder hat uns sehr angesprochen. Besonders beeindruckt sind wir vom Einsatz eines Therapiehundes in einem Krankenhaus als Unterstützung zur Therapie und vom persönlichen Engagement von Frau Dr. Mey“, ergänzt Sabine Waßmann, aus der kaufmännischen Abteilung.

Die Grundausbildung von Nox hat insgesamt 380 Ausbildungsstunden umfasst und wurde vom Förderverein des Klinikums bezahlt. Chefarzt Prof. Dr. Hans Georg Koch: „Nox ist nicht nur ein großer Gewinn für unsere Klinik, sondern vor allem auch ein treuer Begleiter für unsere kleinen und großen Patienten während der Behandlungen. Ohne unseren Förderverein „Freunde und Förderer des Städtischen Klinikums Braunschweig e. V.“ wäre Nox nicht realisierbar geworden. Um die Finanzierung nachhaltig weiter sichern zu können, benötigen wir weitere Spenden. Daher freut es mich sehr, dass es Firmen wie die ATON GmbH gibt, welche uns bei diesem einzigartigen Projekt unterstützt“.

Dr. Antje Mey, „Frauchen“ und Oberärztin der Kinderneurologie erklärt weiter: „Die jährliche Nachschulung von Nox ist sehr wichtig, da sich im Laufe der Zeit auch bei ihm unerwünschte Verhaltensweisen wieder einschleifen können“.

Die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin übernimmt die stationäre Versorgung von Kindern und Jugendlichen in der Region Braunschweig. Es werden pro Jahr etwa 6000 Patienten stationär und ca. 10.000 Patienten ambulant behandelt. Angeboten werden das gesamte Spektrum einer Klinik der Maximalversorgung und die Behandlung aller Erkrankungen des Neugeborenen-, Kindes- und Jugendalters.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.