Anzeige

Sicher in den Urlaub oder durch die Stadt

Unternehmer Adalbert Wandt übergab verschiedene Kindersitze an Heidrun Möbius (Verkehrswacht). Michael Schlutow, Verkehrssicherheitsberater bei der Polizeiinspektion Braunschweig, begrüßte die Initiative. Die 14 Wochen alte Pia nahm den Presserummel gelassen. Foto: T.A.

Adalbert Wandt stiftete der Verkehrswacht mehrere Kindersitze.

Von Birgit Leute

Braunschweig, 27.05.2015. Die 14 Wochen alte Pia nahm den Presserummel gelassen. Entspannt nahm das kleine Fotomodell in einem der Kindersitze Platz, die der Unternehmer Adalbert Wandt der Verkehrswacht Braunschweig zur Verfügung gestiftet hatte. Mit der Aktion machte die Verkehrswacht noch einmal auf die Möglichkeit aufmerksam, Autokindersitze für eine geringe Gebühr bei ihnen auszuleihen.

„Ob jetzt in der beginnenden Urlaubszeit oder auch nur für kurze Strecken in der Stadt: Kinder sollten immer gesichert sein“, betonte Heidrun Möbius von der Verkehrswacht. Die Gebühr für vier Wochen beträgt zehn Euro zuzüglich einer Kaution von zehn Euro. „Babyschalen können auch länger ausgeliehen werden“, erläuterte Möbius. Für sie fällt dann eine Gebühr von
25 Euro an, ebenfalls mit einer Kaution von zehn Euro.
Zum Leidwesen der Polizei kommt es immer wieder zu Autounfällen mit ungesicherten Kindern. So wurden 2014 insgesamt 71 Kinder bei Verkehrsunfällen verletzt, 21 davon als Mitfahrer in einem Pkw, weil sie nicht oder nicht richtig gesichert waren.
„Ein nur zwanzig Kilogramm schweres Kind kann bei einem Aufprall mit 50 Stundenkilometern so schwer werden wie ein Elefant“, unterstreicht Michael Schlutow, Verkehrssicherheitsberater bei der Polizeiinspektion Braunschweig. Infos: www.verkehrswacht-braunschweig.de.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.