Anzeige

Schwung des Aufstiegs nutzen

Galerist Olaf Jaeschke und die nB versteigern ein Eintracht-Kunstwerk von Wolfgang Loesche.

Von Ingeborg Obi-Preuß, 11.05.2011

Braunschweig. Eintracht als Kunstwerk: Zum Aufstieg in die 2. Fußballbundesliga versteigern wir ein Originalgemälde von Wolfgang Loesche. Der Künstler aus Köln, dessen Bilder weltweit ausgestellt werden, hat enge Kontakte nach Braunschweig zur Galerie Jaeschke. Chefgalerist Olaf Jaeschke konnte Loesche zu einer Auftragsarbeit zum Thema Eintracht bewegen.

Und jetzt versteigern wir das farbenprächtige Gemälde mit den Maßen 110 X 100 cm, das Geld ist für die Nachwuchsarbeit der Eintrachtjugend bestimmt.
„Wir wollen mit dieser Aktion den Schwung des Aufstiegs, der die ganze Stadt erfasst hat, für einen guten Zweck nutzen“, erklärt Galerist Olaf Jaeschke die Idee. Gemeinsam mit nB-Anzeigenleiter Jens Richwien hat Jaeschke die Auktionsidee entworfen und entwickelt. „Und mir ist sofort mein alter Freund Wolfgang Loesche eingefallen“, erzählt Jaeschke, „denn sein kraftvoller und farbenprächtiger Malstil passt perfekt zum Aufstiegsthema.“
Und der Schwung des Aufstiegs soll nun genutzt werden, um dem Eintrachtnachwuchs etwas Geld in die Kasse zu spülen. „Wir können Spenden immer gut gebrauchen“, freut sich Eintrachtpressesprecherin Miriam Herzberg, „beispielsweise für Trainingsausstattungen für die Fußballkids.“
Loesche selber ist die Eintracht über die lange Verbindung nach Braunschweig schon ans Herz gewachsen. „Irgendwann war ich gemeinsam mit Olaf bei einem Spiel im Stadion“, erzählt der Künstler, „und diese vielen, begeisterten Fans, die haben mich wirklich beeindruckt.“
Zu vielen anderen Seiten und Menschen in Braunschweig hat der Kölner mit den Jahren freundschaftliche Kontakte geknüpft, die Stadt ist ihm ans Herz gewachsen. Sogar beim Karnevalsumzug ist er schon mitgefahren – und hat gleich einen Orden entworfen.
„Auch meine Arbeit wird hier gut verstanden und angenommen“, erzählt Loesche. Unter anderem hat er für Siemens den Transrapid gemalt, für Volkswagen den Jahreskalender gestaltet und für die Löwen Classix gerade erst vor wenigen Wochen eines der großen, bunten Kunststoffpferde, die in der ganzen Stadt platziert waren, bemalt. Und nun also die Eintracht. Das passt. „Für mich ein Heimspiel“, freut sich Loesche mit Blick auf die vielen „Andockpunkte“, die er zu Braunschweig hat.
Und was ihm noch fehlte an Wissen über die Seele von Eintracht, hat ihm Jens Richwien in langen Gesprächen erzählt. Herausgekommen ist ein großformatiges, frisches Bild in Arcrylfarben auf Leinwand. „Pop Art“ nennt Olaf Jaeschke diesen kraftvollen Stil des Kölner Künstlers, „und damit passen seine Werke einfach in jede Wohnung“, ist Jaeschke sicher.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.