Anzeige

„Schön, dass wir einen Dom haben“

Joachim Hempel bei der Verabschiedung im Dom. Foto: T.A.

Domprediger Joachim Hempel hielt seine letzte Fünf-Minuten-Andacht.

Von Martina Jurk, 02.07.2014.
Braunschweig. Seit 40 Jahren gibt es die täglichen Fünf-Minuten-Andachten um 17 Uhr im Dom. Noch nie ist seitdem eine ausgefallen. Schon gar nicht am Montag, dem letzten Arbeitstag von Domprediger Joachim Hempel.

Als die Glocken läuteten, kamen viele Menschen in das Gotteshaus, darunter Vertreter des gesellschaftlichen Lebens der Stadt – vor allem des kulturellen.
Viele kamen auch, um sich persönlich von Joachim Hempel zu verabschieden, ihm die Hände zu schütteln und alles Gute zu wünschen für den Ruhestand. „Es wird weitergehen. Morgen predigt hier meine Nachfolgerin Cornelia Götz. Die Andachten werden weiterhin die Höhen und Tiefen des Alltags zum Thema haben“, versprach Hempel zum Abschied, emotional sehr berührt. Er gab den Braunschweigern mit auf den Weg, dass sie sich glücklich schätzen könnten. „Schön, dass wir einen Dom haben“, sagte Hempel.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.