Anzeige

Richtkrone am Petrihaus

Am neuen Stadthaus Petri an der Langen Straße wird der Richtkranz hochgezogen. Fotos (4): Thomas Ammerpohl
 
Zahlreiche Gäste kamen zum Richtfest. Rechts Harald Wahls, Geschäftsführer des BZV-Medienhauses.
Braunschweig: Stadthaus Petri |

Im nächsten Jahr zieht das Pressehaus ein – Es soll ein Ort der Begegnungen werden.

Von Martina Jurk, 13.10.2013.
Braunschweig. Man konnte es sich schon richtig vorstellen, wie die Menschen in das Konferenzzentrum des neuen Pressehauses kommen werden. Großzügig und offen gestaltet gab der Rohbau beim Richtfest am Freitag einen Vorgeschmack darauf.

350 Plätze stehen voraussichtlich ab Mitte 2014 dann im Erdgeschoss für Veranstaltungen zur Verfügung. Das Medienhaus des Braunschweiger Zeitungsverlags (BZV), das in das Stadthaus Petri an der Langen Straße zieht, soll zum zentralen Anlaufpunkt für die Leser werden. „Wir suchen den Dialog mit dem Leser“, sagte Harald Wahls, Geschäftsführer des BZV-Medienhauses. Mitten in der City, zentral gelegen, solle das Haus zu einer Begegnungsstätte werden.
Harald Wahls: „Der Gebäudekomplex ist bemerkenswert schön: modern, zukunftsorientiert, wirtschaftlich eine Verbesserung.“ 75 Prozent der Energiekosten könnten eingespart werden. 360 Arbeitsplätze würden im neuen Pressehaus geschaffen. Wahls versprach zur Fertigstellung im nächsten Jahr „eine richtig fette Eröffnungsparty“.
Investor und Bauherr Jochen Staake blickte zurück: „Vor fünf Jahren fuhr ich hier an der alten Öffentlichen Bücherei vorbei. Seitdem habe ich das Projekt nicht mehr aus dem Kopf bekommen.“ Sein Unternehmen, die Staake Investment & Consulting GmbH, habe sich gegen zahlreiche Mitbewerber durchgesetzt, das Petrihaus als neues Tor zur Stadt zu bauen. Staake erinnerte an die problematische Situation Anfang 2012, als in der mit Wasser gefüllten Baugrube ein Blindgänger vermutet worden war. „Wir hatten in Gedanken die Stadt schon evakuiert“, sagte der Bauherr. Taucher des Kampfmittelbeseitigungsdienstes hätten zum Glück nur einen Blitzableiter gefunden. Der historische Untergrund sei außerdem von Archäologen abgesucht worden. Teile der alten Stadtmauer seien dabei entdeckt worden.
Architekt Rainer Ottinger zollte den Bauarbeitern Respekt, was sie geschaffen hätten. „Ziel war, etwas Signalhaftes zu schaffen, und das ist an dieser Stelle gelungen.“ Das neue Haus werte die Nachbargebäude auf.

Fakten, Daten und Zahlen:
• Das Petrihaus entsteht auf einem 3800 Quadratmeter großen Grundstück
• Auf vier Geschossen wird das BZV-Medienhaus mit Konferenzzentrum mit 350 Plätzen, Büro- und Redaktionsräumen eingerichtet. Gesamtfläche: 9700 Quadratmeter.
• Der Mietvertrag mit dem Braunschweiger Zeitungsverlag umfasst 1000 Seiten. Er wurde langfristig abgeschlossen, um auch individuelle Wünsche des Verlags realisieren zu können.
• Im vierten und fünften Geschoss entstehen Eigentumswohnungen auf einer Gesamtfläche von 3040 Quadratmetern.
• Im Untergeschoss befindet sich eine Tiefgarage.
• Der Bau steht auf 140 Bohrpfählen, da der Untergrund weich ist.
• Baubeginn: Oktober 2011 • Fertigstellung: Mitte bis Ende 2014
• Investition der Staake Investment & Consulting GmbH & Co. KG: 90 Millionen für die Standorte Lange Straße und am bisherigen Standort des Pressehauses an der Hamburger Straße. Dort ist die Ansiedlung eines Lebensmittelmarkts geplant. Außerdem sollen Wohnungen entstehen.
• Planungen der Stadt: Das Nördliche Ringgebiet soll sich zu einem attraktiven innenstadtnahen Wohngebiet entwickeln.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.