Anzeige

Raser auf der Saarbrückener Straße stoppen

Die Saarbrückener Straße ist eine Einflugschneise: LKWs knallen manchmal regelrecht als Zulieferer des Gewerbegebiets Sudetenstraße durch, Pendler aus Braunschweig und dem Landkreis Peine haben es morgens und abends rasend eilig. Viele Autofahrer sind deutlich schneller als die erlaubten 50 Km/h. Demgegenüber steht ein Generationenwechsel in Lehndorf. Auch in der Saarbrückener Straße wohnen neue Familien. Im Sommer werden wieder einige Kinder eingeschult, die die Straße irgendwie überqueren müssen.

Schilderwald bremste Raser aus

Der "Lehndorfer Schilderwald" kam überraschend und sorgte für Aufregung und Gesprächsstoff. Bereits vor knapp zwei Wochen wurden von der Firma Bellis abschnittweise die ersten Schilder montiert, die letzten im unteren Abschnitt gestern. Nach einem Schreck hatten wir uns an die neue Regelung gewöhnt und sie überwiegend für gut befunden. Das Konzept, auf beiden Seiten der Straße versetzt Parkstreifen einzurichten, war richtig und führte zur Verkehrsberuhigung, weil die Autos jetzt "Slalom" fahren mussten. Abschnitte, in denen Parken nun komplett verboten war, blieben allerdings kurze Rennstrecken. Nachdem die Schilder Donnerstag nach dem Motto "Rein in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln" ebenso überraschend wie konzeptionslos wieder abgebaut wurden, ist ein Fahrstreifen wieder frei und die Autos rasen wie vorher. Die Stadtverwaltung sollte also schnell handeln und Parkflächen auf dem Asphalt markieren.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.