Anzeige

Rasch Lösung suchen

Bürgermeisterin Cornelia Rohse-Paul, Cristina Antonelli-Ngameni, Doris Schröder-Köpf, Ishak Demirbag und Adama Logosu-Teko (v.l.) beim Neujahrsempfangs im Haus der Kulturen in Braunschweig. Foto: Florian Kleinschmidt/BestPixels.de

Doris Schröder-Köpf war Ehrengast im Haus der Kulturen.

Von Sigried Schonlau, 10.02.2016.

Zum zweiten Mal hatte das Haus der Kulturen zum Neujahrsempfang geladen. Beherrschendes Thema: die Flüchtlingskrise.

Ehrengast Doris Schröder-Köpf, Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe, sprach in ihrer Festrede über die Ursachen und Folgen der Flucht und forderte eine möglichst rasche internationale Lösung sowie ein Ende des syrischen Bürgerkriegs.

„Wir müssten die Welt nicht so lassen, wie sie ist“, zitierte die Sozialdemokratin einen Ausspruch Egon Bahrs.

„Wie wollen wir miteinander leben?“ – diese Frage bewegte eher Braunschweigs Bürgermeisterin Cornelia Rohse-Paul mit Blick auf die Integration der Asylsuchenden. „Nicht die Straßen und Häuser machen unsere Stadt“, mahnte sie im voll besetzten Saal des Hauses der Kulturen in Anlehnung an Augustin.

Integration ist auch eines der Hauptthemen des Hauses der Kulturen. Der Vorstand um Cristina Antonelli-Ngameni, Ishak Demirbak und Adama Logosu-Teko nutzte deshalb die Gelegenheit, um aus seiner Arbeit zu berichten.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.