Anzeige

Polizeimeldungen aus der Region/Polizeikontrolle endet mit versuchter Tötung

 
Die Polizei Helmstedt sucht die Besitzerin dieser Handtasche, die bei einer Wohnungsdurchsuchung gefunden worden ist. Ein 25-Jähriger steht im Verdacht, sie gestohlen zu haben.

Braunschweig, 4. März 2016

Blindflug

04.03.16, 04.22 Uhr Braunschweig, Sachsendamm. Beschlagene Autoscheiben und fast 2,7 Promille Alkohol im Blut trübten am frühen Morgen die Sinne eines Autofahrers auf dem Sachsendamm.
Der 55-Jährige kam kurz vor der Kreuzung zur Wittenbergstraße von der Fahrbahn ab und legte etwa zehn Meter auf dem Grünstreifen zurück. Schließlich stoppte ein Baum den Polo.
Ein Zeuge informierte die Polizei. Die Beamten stellten bei dem 55-Jährigen eine deutliche Alkoholfahne fest und ließen eine Blutprobe entnehmen. Anschließend stellten die Ermittler den Führerschein des Autofahrers sicher.
-----------------------------------------------------------------------------------------------

43-Jähriger läuft blindlings über die Straße - schwer verletzt

04.03.16, 07.37 Uhr Braunschweig, Kurt-Schumacher-Straße. Bei dem Zusammenstoß mit dem BMW einer 49-jährigen Autofahrerin wurde am Morgen ein Fußgänger auf der Kurt-Schumacher-Straße schwer verletzt.
Der 43-Jährige war etwa 200 Meter vor dem John-F.-Kennedy-Platz zwischen den fahrenden Autos über die an dieser Stelle dreispurigen Fahrbahn gelaufen.
Die Autofahrerin, unterwegs auf dem linken Geradeausfahrstreifen, konnten einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Der 43-Jährige prallte gegen die rechte Fahrzeugseite und wurde auf die Straße geschleudert. Er kam nach der Erstversorgung am Unfallort sofort in eine Klinik. Die Autofahrerin kam mit dem Schrecken davon. An ihrem Wagen entstand Schaden von über 2.500 Euro.
-----------------------------------------------------------------------------------------------

13-Jähriger beleidigt Polizisten

Braunschweig, 03.03.16, 14.30 Uhr. Sehr respektlos benahm sich ein 13-Jähriger, der am Donnerstagnachmittag von Polizeibeamten auf der Münzstraße kontrolliert wurde.
Im mitgeführten Rucksack des Kindes hatten die Beamten drei Nothämmer gefunden, die offenbar aus öffentlichen Verkehrsmitteln entwendet worden waren. Zudem hatte der Junge eine kleine Tüte mit vermutlich Marihuanaresten bei sich.
Als er zur weiteren Klärung zur Wache mitgenommen wurde, zeigte er sich aggressiv und beleidigte die Einsatzkräfte fortlaufend mit Worten. Dazu äußerte er, dass man ihm aufgrund seines Alters "nichts könne".
-----------------------------------------------------------------------------------------------

Diebin wurde mit Haftbefehl gesucht

Braunschweig, OT Kralenriede 03.03.16, 19.20 Uhr. Neun Dosen Bier und weitere Lebensmittel im Wert von 17 Euro stopfte eine 33-Jährige in einem Lebensmittelgeschäft am Bienroder Weg am Donnerstagabend in ihren Rucksack und wollte ohne Bezahlung den Laden verlassen.
Der Polizei legte sie zur Legitimation einen Heimausweis der Landesaufnahmebehörde für Asylsuchende vor. Die Beamten fanden bei ihr einen tschechischen Personalausweis mit anderem Namen und stellten fest, dass die Frau offenbar mit weiteren Aliasnamen im Bundesgebiet unterwegs war.
Da gegen sie ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Karlsruhe vorlag, wurde die Beschuldigte in die Justizvollzugsanstalt Hildesheim eingeliefert.
-----------------------------------------------------------------------------------------------

Zigarettendiebe flüchten mit Audi Q 7

Braunschweig, OT Kralenriede 03.03.16, 16.30 Uhr. Etwa einhundert Schachteln Zigaretten verschiedener Marken entwendeten zwei Männer am Donnerstagnachmittag bei einem Discounter am Bienroder Weg in Kralenriede. Die Täter flüchteten mit einem schwarzen Audi Q 7.
Ein Ladendetektiv hatte beobachtet, wie einer der Täter, abgesichert von dem Zweiten, die Tabakwaren in eine Kühltasche packte. Einen der Diebe konnte der Mitarbeiter beim Verlassen des Geschäftes zunächst festhalten. Dieser wurde aber von seinem Mittäter befreit, so dass beide flüchten konnten.
-----------------------------------------------------------------------------------------------

Gifhorn, 4. März 2016


Unfallflucht in Hankensbüttel


Hankensbüttel, Handwerkerring, E-Center 04.03.2016, 08.00 Uhr bis 08.20 Uhr.
Die Polizei sucht Zeugen zu einer Verkehrsunfallflucht, die sich am Freitagmorgen in Hankensbüttel ereignet hat.
Eine 32-Jährige aus Obernholz hatte ihren weißen VW Golf 7 Variant gegen 8 Uhr auf dem Parkplatz des E-Centers, an der Grundstücksgrenze zum benachbarten Netto-Markt, abgestellt, um Einkäufe zu tätigen.
Als sie nach etwa 20 Minuten zu ihrem Auto zurückkehrte, bemerkte sie erhebliche Beschädigungen an der Fahrertür sowie am vorderen linken Kotflügel ihres Golfs. Der unbekannte Verursacher hatte sich unerlaubt entfernt, ohne eine Nachricht zu hinterlassen oder die Polizei zu verständigen.
Um sachdienliche Hinweise bittet die Polizei in Hankensbüttel, Telefon 05832/97770.
-----------------------------------------------------------------------------------------------

Tageswohnungseinbruch in Gifhorn/ Täter machen reiche Beute

Gifhorn, Lehmweg 03.03.2016, 17.20 Uhr bis 18.50 Uhr. Bislang unbekannte Täter brachen am frühen Donnerstagabend, während die Bewohner nicht zu Hause waren, in ein Zweifamilienhaus am Lehmweg ein, das nur gut 100 Meter von der Einmündung zum Calberlaher Damm entfernt liegt.
Die Einbrecher hebelten ein rückwärtiges Küchenfenster auf und gelangten auf diesem Weg ins Innere des Hauses. Dort entwendeten sie aus dem Wohnzimmer einen Tresorwürfel mit Bargeld und Schmuck im Gesamtwert von mehreren Tausend Euro. Mit ihrer Beute suchten die Täter anschließend unerkannt das Weite.
Der Einbruch ereignete sich zwischen 17.20 Uhr und 18.50 Uhr. Um sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen bittet die Polizei in Gifhorn, Telefon 05371/9800.
-----------------------------------------------------------------------------------------------

Goslar, 4. März 2016


Polizist rettete sich mit Sprung zur Seite


Im Kampf gegen Alkohol- und Drogenmissbrauch im Straßenverkehr hat die Polizeiinspektion Goslar am vergangenen Sonntag im Stadtteil Oker mit mehreren Beamtinnen und Beamten eine Schwerpunktkontrolle durchgeführt.
Im Zeitraum von 04.00 bis 09.31 Uhr wurden die Insassen von ca. 25 Fahrzeuge überprüft.
Dabei standen mehrere Fahrzeugführer unter dem Einfluss berauschender Mittel, insgesamt mussten die folgenden Verstöße in vier Fällen Trunkenheit im Straßenverkehr sowie in sechs Fällen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz festgestellt werden, die wiederum
in vier Fällen die Durchsuchung von Personen, in drei Fällen die Durchsuchung von Kraftfahrzeugen, unter Beteiligung eines Rauschgiftspürhundes, und in vier Fällen die Sicherstellung von geringen Mengen Betäubungsmitteln nach sich zogen.
Entsprechende Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet.
Die Kontrolle wurde jäh durch einen Fahrzeugführer, der versuchte, sich mit seinem Pkw der Kontrolle zu entziehen. Bei der anschließenden Verfolgungsfahrt kam es zu mehreren gefährlichen Situationen, weiterhin fuhr der Fahrzeugführer aus einen Polizeibeamten zu, der einen Warnschuss abgab und einen Zusammenstoß nur durch einen Sprung zur Seite verhindern konnte.
In diesem Zusammenhang wiederum ergaben sich die folgenden Verstöße: ein versuchtes Tötungsdelikt zum Nachteil eines Polizeibeamten, in zwei Fällen Gefährdung des Straßenverkehrs sowie in einem Fall Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz, denen die Festnahme dreier Fahrzeuginsassen und Entlassung nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen, die Beschlagnahme des Fluchtfahrzeugs, die Durchsuchung der Fahrzeuginsassen, die Durchsuchung des Kraftfahrzeugs und die Sicherstellung einer geringen Menge Betäubungsmittel folgten.
Damit lag die Anzahl der festgestellten Verstöße im überdurchschnittlichen Bereich, es muss daher zukünftig mit weiteren Kontrollen gerechnet werden.
-----------------------------------------------------------------------------------------------

Helmstedt, 4. März 2016

VW Golf aufgebrochen - Navis gestohlen (201600291368/201600291436/201600291437)

Lehre, Boimstorfer Straße 03.03.2016, 16.30 Uhr - 04.03.2016, 06.30 Uhr. Zu gleich drei PKW Aufbrüchen kam es in der Nacht zum Freitag in der Boimstorfer Straße. Betroffen waren in allen drei Fällen Fahrzeuge vom Typ VW Golf. Nach ersten polizeilichen Ermittlungen zerstörten Unbekannte die Seitenscheiben der Fahrzeuge und entwendeten die darin befindlichen Navigationsgeräte. Die Fahrzeugführer hatten ihre Fahrzeuge zwischen Donnerstagnachmittag 16.30 Uhr und 17.30 Uhr in der Boimstorfer Straße ordnungsgemäß verschlossen abgestellt. Am Freitagmorgen gegen 06.30 Uhr sahen sie die böse Überraschung. Insgesamt dürfte ein Schaden von 3.000 Euro entstanden sein. Hinweise nimmt die Polizeistation in Lehre unter der Rufnummer 05308//40699-0 entgegen.
-----------------------------------------------------------------------------------------------

Verkehrsunfallflucht - Polizei bittet um Hinweise


Königslutter, Helmstedter Straße 03.03.2016, 22.00 Uhr. Die Polizei in Königslutter sucht Zeugen zu einer Verkehrsunfallflucht, die sich am Donnerstagabend gegen 22.00 Uhr ereignete. Nach ersten polizeilichen Ermittlungen befuhr ein unbekannter Verkehrsteilnehmer die Helmstedter Straße in Richtung Sunstedt und kam aufgrund noch nicht geklärter Ursache zwischen den Einmündungen Klosterstraße und Am Lutherberge nach rechts von der Fahrbahn ab. Hier überfuhr er eine Grünanlage, den Fußweg und stieß gegen eine Grundstücksmauer. Die Mauer und der PKW wurden bei dem Unfall stark beschädigt. Anscheinend war das Fahrzeug jedoch noch fahrbereit, denn der Unfallverursacher flüchtete mit dem Wagen von der Unfallstelle, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Die Spezialisten der Polizei haben die Ermittlungen aufgenommen und fanden an der Unfallstelle diverse Fahrzeugteile. Nach Überprüfung und eingehenden Recherchen kann festgestellt werden, dass es sich bei dem Unfallfahrzeug mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit um einen Audi 100 handeln muss. Der Wagen muss im rechten Bereich erhebliche Frontschäden aufweisen. Die Beamten fragen nun, wo der verunfallte Wagen aufgetaucht ist, oder ob es Zeugen gibt, die am Donnerstagabend an oder in unmittelbarer Nähe der Unfallstelle waren und etwas beobachtet haben. Hinweise zu der Verkehrsunfallflucht nimmt die Polizei in Königslutter unter der Rufnummer 05353/94105-0 entgegen.
-----------------------------------------------------------------------------------------------

Wem gehört die rote Handtasche?

Die Polizei in Helmstedt sucht den rechtmäßigen Besitzer einer roten Michael Kohrs Handtasche. Die Handtasche wurde bei der Durchsuchung eines 25 Jahre alten Tatverdächtigen sichergestellt. Der 25 Jährige steht im Verdacht diverse Eigentumsdelikte begangen zu haben. Die Ermittler vermuten, dass die Tasche aus einer solchen Straftat stammen könnte und fragen nun, wer Hinweise zu dem eigentlichen Besitzer der Handtasche geben kann. Anrufe nimmt die Polizeiwache am Ludgerihof unter der Telefonnummer 05351/521-0 entgegen.
-----------------------------------------------------------------------------------------------

Aufmerksame Rentnerin wehrt Trickbetrug ab

Königslutter 03.03.2016, 17.20 Uhr. Absolut richtig handelte eine 88-jährige ältere Dame aus Königslutter, als sie am Donnerstagabend gegen 17.20 Uhr einen sonderbaren Anruf bekam. Am anderen Ende meldete sich eine männliche Stimme, die angab, ihr Enkel zu sein. Der angebliche Verwandte bat die Rentnerin um 30.000 Euro. Diese benötige er dringend, um sein Auto abzubezahlen. Der vermeintliche Enkel hoffe nun auf die Hilfe seiner Großmutter. Doch da hatte er nicht mit dem scharfen Verstand der rüstigen Rentnerin gerechnet. Dieser kam das Ganze mehr als komisch vor. Die 88-Jährige erkannte den Enkeltrick und beendete das Gespräch. Daraufhin benachrichtigte sie die Polizei und teilte den Beamten den Sachverhalt mit. Die Polizei lobt das Verhalten der Rentnerin ausdrücklich. Denn es handelt sich bei dem Anruf um keinen Einzelfall: Immer wieder versuchen Unbekannte, ältere Menschen um ihr Geld zu bringen, indem sie vorgeben, Verwandte zu sein, die um finanzielle Unterstützung bitten. Damit soll einerseits Mitleid bei den älteren Menschen geweckt werden, andererseits wird ihre Hilfsbereitschaft der Familie gegenüber ausgenutzt. sie Harald Grothe, Präventionsexperte der Polizei Helmstedt, ermutigt die Opfer solcher Anrufe: "Lassen sie sich nicht ins Bockshorn jagen. Nehmen sie in solchen Fällen Kontakt zu nahen Angehörigen auf und informieren sie die Polizei. Geben sie keine persönlichen Daten bekannt und vor allem kein Geld an Unbekannte heraus."
-----------------------------------------------------------------------------------------------

PKW in Flammen - Polizei schließt Brandstiftung nicht aus

Helmstedt, Nordstraße 03.03.2016, 20.15 - 20.30 Uhr. Als ein 61-jähriger Helmstedter am Donnerstagabend gegen 20.15 Uhr Rauchgeruch wahrnahm, dachte er sich zunächst nichts weiter. Doch stammte der Geruch nicht, wie zunächst vermutet, von den ersten frühlingshaften Grillversuchen der Nachbarn: Als der 61 Jahre alte Mann aus seinem Haus in der Nordstraße in Helmstedt trat, stellte er mit Erschrecken fest, dass der VW Lupo seines Nachbarn lichterloh in Flammen stand. Feuerwehr und Polizei wurden daraufhin umgehend alarmiert und trafen wenig später vor Ort ein. Den eingesetzten Feuerwehrkräften gelang es schlussendlich, den Brand im Motorraum des PKWs zu löschen. Wie es zu dem Feuer kam, kann zurzeit noch nicht gesagt werden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Ob es sich um einen technischen Defekt als Brandursache oder gar um Brandstiftung gehandelt hat, kann derzeit nicht abschließend geklärt werden. Ein wenig Glück im Unglück hatte der Halter des brennenden VW Lupos allerdings dennoch: Trotz der Tatsache, dass sein Fahrzeug unter einem hölzernen Carport abgestellt war, griffen die Flammen nicht auf den Unterstand über und verursachten glücklicherweise keinen Personen- oder Gebäudeschaden. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die Hinweise zum Vorfall geben können: 05351/5210.
-----------------------------------------------------------------------------------------------

Peine, 4. März 2016

Fahrzeuganhänger in Brand gesetzt

Peine, Worthstraße - Carport Hinterhof Fr., 04.03.2016 01:40. Unbekannte zündeten einen überwiegend mit Altpapier beladenen KZF-Anhänger unter einem Carport an. Der Brand wurde noch so rechtzeitig entdeckt, dass der Anhänger herausgezogen werden konnte und an dem Carport kein Schaden entstand. Das Feuer wurde von der Feuerwehr gelöscht . An dem Anhänger entstanden Brandschädenb.
-----------------------------------------------------------------------------------------------

Salzgitter, 4. März 2016

Wechseltrickdiebstahl

Salzgitter Bad, An der Erzbahn, Parkplatz des E-Centers, 03.03.2016, 09.40 Uhr. Am Donnerstagmorgen, gegen 09.40 Uhr, wurde ein 89-jähriger Mann von einem unbekannten Mann angesprochen. Da er kein Deutsch sprach, gab er durch Gesten zu verstehen, dass er seine 2 Euro Münze gewechselt haben möchte. Der 89-Jährige schaute in seinem Portmonee nach, diesen Moment nutzte der Unbekannte und entwendete zwei Scheine aus dem Portmonee. Als der Senior an der Kasse des E-Centers war, stellte er den Diebstahl fest. Der Täter soll etwa 40 Jahre alt und zwischen 165 und 170cm groß gewesen sein. Er soll braunes, längeres Haar gehabt haben und soll eine graue Jacke getragen haben. Hinweise an die Polizei Salzgitter Bad: 05341-825-0
-----------------------------------------------------------------------------------------------

200 Euro zurückgefordert

Salzgitter-Lebenstedt, Hüttenring, Parkplatz REWE, 03.03.2016, 11.00 Uhr Ein 72-jähriger Mann wurde am Donnerstagmorgen, gegen 11 Uhr, auf dem Parkplatz von REWE am Hüttenring in gebrochenem Deutsch angesprochen. Er wollte Kleingeld gewechselt bekommen. Währende der 72-Jährige in seinem Portmonee nachschaute, wollte der Unbekannte hineingreifen, was aber vom 72-Jährigen unterbunden wurde. Als der Senior dann wenig später das Fehlen von 200 Euro aus seinem Portmonee bemerkte, stellte er den Unbekannten zur Rede und der gab die 200 Euro zurück. Der südländisch aussehende Unbekannte war zwischen 45 und 50 Jahre alt, korpulent und hatte dunkle, kurze Haare. Er hatte eine dunkle Jacke und Hose an. Hinweise an die Polizei Salzgitter: 05341-1897-0.
-----------------------------------------------------------------------------------------------

Sachbeschädigung

Salzgitter Bad, Vorsalzer Straße, 03.03.2016, 11.30 Uhr bis 16.30 Uhr. Unbekannte Täter zerstörten am Donnerstag, zwischen 11.30 Uhr und 16.30 Uhr, einen Reifen eines VW UP, der an der Vorsalzer Straße in Salzgitter Bad stand. Hinweise an die Polizei Salzgitter Bad: 05341-825-0
-----------------------------------------------------------------------------------------------

Vermutlich Rattengift ausgelegt

Salzgitter-Thiede, Pappeldamm/Deisterwegstraße, 03.03.2016, 10.00 Uhr. Von einem Anwohner wurden am Donnerstagmorgen auf einer Grünfläche in Thiede am Pappeldamm, Ecke Deisterwegstraße, 11 Tabs gefunden. Vermutlich handelt es sich hier um Rattengift. Hinweise an die Polizei Salzgitter: 05341-1897-0
-----------------------------------------------------------------------------------------------

Wolfenbüttel, 4. März 2016

Dreister Diebstahl

Donnerstag, 03.03.2016, gegen 17:20 Uhr. Während eine 51-jährige Frau ihren Einkauf im Kofferraum ihres PKW verstaute, entwendete ein bislang unbekannter Täter die Handtasche der Frau, die sie auf dem Beifahrersitz ihres Autos abgelegt hatte. Die Tat ereignete sich am Donnerstagnachmittag gegen 17:20 Uhr auf dem Parkplatz eines Einkaufcenters in der Schweigerstraße in Wolfenbüttel. In der Handtasche befand sich neben Handy und persönlichen Papieren auch die Geldbörse mit Bargeld. Der Gesamtschaden wird mit rund 270,-- Euro angegeben. Zeugen: 05331 / 933-0.
-----------------------------------------------------------------------------------------------

Wolfsburg, 4. März 2016


Verkehrsunfall - Fahrer unter Alkohol, missachtet Warnblinklicht und Stopschild


Wolfsburg, OT Neindorf, Zum Hasenwinkel (L 294) 03.04.2016, 22.45 Uhr. Ein Verkehrsunfall mit einer schwer verletzten Person und einem Sachschaden von mindestens 10.000 Euro ereignete sich am späten Donnerstagabend auf der Kreuzung L 290 / L 294 bei Neindorf. Nach Aussagen von Beteiligten und Zeugen befuhr ein 26 Jahre junger Mann aus dem Landkreis Helmstedt mit seinem schwarzen Ford Mondeo gegen 22.45 Uhr die Straße Zum Hasenwinkel (L 294) aus Neindorf kommend in Richtung Rhode. Mit ihm im Fahrzeug befanden sich noch ein 34 Jahre alter und ein 37 Jahre alter Mann, beide aus dem Landkreis Helmstedt. Zur gleichen Zeit befuhr ein 52 Jahre alter Mann und sein 60 Jahre alter Beifahrer, ebenfalls aus dem Landkreis Helmstedt die L 290 aus Richtung Almke kommend in Richtung Klein Steimke. Die Ampelanlage an der Kreuzung L290/L294 war in Fahrtrichtung Rhode auf gelbes Blinklicht (als Hinweis zur Wartepflicht) umgeschaltet. Trotz blinkender Ampelanlage und den dort aufgestellten Stop-Schildern fuhr der 26 Jährige mit seinem schwarzen Ford Mondeo ungebremst in den Kreuzungsbereich ein. Der Fahrer des roten VW Multivan versuchte noch durch eine Vollbremsung einen Zusammenstoß zu vermeiden, konnte aber auch nicht mehr verhindern, dass beide Autos im Kreuzungsbereich ineinander krachten. Die Wucht des Aufpralls war derart heftig, dass der Ford herumgeschleudert wurde und mit dem Heck gegen die dort befindliche Ampel krachte. Der rote VW Multivan geriet in Folge der Kollision ebenfalls ins Schleudern und rutschte quer zur Richtungsfahrbahn auf eine Verkehrsinsel, ehe er schließlich zum Stehen kam. Bei der Verkehrsunfallaufnahme der Polizei stellten die Beamten bei dem 26 Jahre alten Fahrer des Ford Mondeo Alkoholgeruch in der Atemluft fest. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest erbrachte 0,87 Promille. Daraufhin wurde dem 26 Jährigen eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt. Da der 34 Jahre alte Beifahrer des Ford über starke Schmerzen klagte, wurde er mit einem Rettungswagen ins Klinikum nach Wolfsburg gebracht, wo er stationär aufgenommen wurde. Beide Fahrzeuge waren schrottreif und nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Bereits am vergangenen Samstag war es wenige Kilometer weiter an der L 294/K 8 zu einem tödlichen Verkehrsunfall gekommen. Auch hier hatte ein 54 Jahre alter Fahrzeugführer, ohne seine Geschwindigkeit zu verringern, ein Stopschild überfahren. Im Kreuzungsbereich erfasste er einen PKW dessen 70 Jahre alte Beifahrerin tödlich verletzt wurde.
-----------------------------------------------------------------------------------------------

Festnahme im Fall Hafenstraße - Polizei und Staatsanwaltschaft melden Erfolg

Wolfsburg, OT Fallersleben, Hafenstraße 04.03.2016. Im Fall des getöteten 33 Jahre alten Mannes aus Kamerun vom 05. Februar 2016 in der Fallerslebener Hafenstraße können Polizei und Staatsanwaltschaft einen Erfolg vermelden. Aufgrund umfangreicher und intensiver Ermittlungen einer 21-köpfigen Mordkommission konnte die Polizei am Mittwoch einen 23 Jahre alten liberianischen Flüchtling, ehemaligen Bewohner der Hafenstraße, vorläufig festnehmen. Nach Auswertungen von Ermittlungsergebnissen, Zeugenaussagen und Auswertung vorhandener Spuren hatte sich ein hinreichend konkreter Tatverdacht gegen ihn ergeben, der zur Durchsuchung der Wohnung und zur Festnahme führte. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Braunschweig wurde der Mann am Donnerstag dem Haftrichter beim Amtsgericht in Braunschweig vorgeführt, der einen Haftbefehl erließ. Bisher war der 23-Jährige noch nicht polizeilich in Erscheinung getreten. Zu den Hintergründen der Tat kann aus ermittlungstaktischen Gründen nichts gesagt werden. Die Ermittlungen dauern an.
-----------------------------------------------------------------------------------------------

Verkehrsunfallflucht - Verkehrsschild überfahren

Wolfsburg, Reislinger Straße 02.03.2016, 12.20 Uhr. Einem aufmerksamen Zeugen ist es zu verdanken, dass eine Verkehrsunfallflucht nun geahndet werden kann. Der 40 Jahre alte Wolfsburger beobachtete am vergangenen Mittwoch gegen 12.20 Uhr, wie ein Fahrzeugführer mit seinem VW Golf ein Verkehrsschild an der Reislinger Straße in Wolfsburg umfuhr. Der Fahrer hielt jedoch nicht an, sondern setzte seine Fahrt unbehelligt fort. Geistesgegenwärtig merkte sich der 40-jährige Mann allerdings das Kennzeichen des PKW und meldete den von ihm beobachteten Vorfall unverzüglich der Polizei. Diese konnte den Verantwortlichen aufgrund der detaillierten Aussage des Zeugen ermitteln und zur Rechenschaft ziehen. Die Polizei bedankt sich für so viel Rechtsbewusstsein und sagt: gut gemacht!
-----------------------------------------------------------------------------------------------

Versuchter Einbruch in Wohnung - Polizei sucht Zeugen

Wolfsburg, Heinrich-Heine Straße 03.03.2016, 10.30 - 20.00 Uhr. Eine unschöne Entdeckung macht eine 30-jährige Wolfsburgerin am vergangenen Donnerstagabend, als sie ihre Wohnungstür aufschließen will: Augenscheinlich hat jemand versucht, sich in ihrer Abwesenheit gewaltsam Zutritt zu ihrer Wohnung zu verschaffen. Am Türrahmen kann sie mehrere Beschädigungen erkennen, weshalb sie sofort die Polizei informiert, die kurze Zeit später am Ort eintrifft. Die 30 Jahre alte Frau hatte ihre Wohnung am Donnerstag gegen 10.00 Uhr verlassen und war erst gegen 20.00 Uhr wieder zurück gewesen. In diesem Zeitraum muss die Tat geschehen sein. Glücklicherweise ist der unbekannte Täter offenbar bei der Tatausführung gescheitert, sodass die Tür verschlossen und es bei einem versuchten Einbruch blieb. Gestohlen wurde nichts. Die Polizei Wolfsburg sucht nun Zeugen, die am 03.03.2016 zwischen 10.30 und 20.00 Uhr im Bereich der Heinrich-Heine-Straße Auffälligkeiten bemerkt haben oder Hinweise zum Täter geben können: 05361/46460.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.