Anzeige

Polizeimeldungen aus der Region/Polizei Wolfsburg warnt vor Einbrechern in der Ferienzeit und erhöhter Gefahr von Wildunfällen

Braunschweig, 24. Juli 2015


Kinder nicht angeschnallt - Mutter unbelehrbar


23.07.15, 18.21 Uhr Braunschweig, Willy-Brandt-Platz. Ohne Sicherheitsgurt und Kindersitz transportierte eine 25-Jährige am Abend ihre beiden Kleinkinder im Wagen, als Polizisten sie auf dem Willy-Brandt-Platz überprüften. Die Frau war trotz der beschriebenen latenten Verletzungsgefahr für ihre Kinder im Falle eines Unfalls völlig uneinsichtig und muss jetzt mit einem Bußgeld in Höhe von 70 Euro und einem Punkt in Flensburg rechnen. Einen Kindersitz hatte die Frau im Kofferraum verstaut.
Im letzten Jahr wurden in Braunschweig 80 Kinder im Straßenverkehr verletzt. 21 von ihnen waren lediglich Mitfahrer in einem Auto.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Betrunkene Fahrradfahrerin vor Dienststelle gestoppt

24.07.15, 02.30 Uhr Braunschweig, Altewiekring. Mit voraussichtlich über 2,2 Promille fuhr in der Nacht eine 18 Jahre alte Fahrradfahrerin an einer Polizeidienststelle am Altewiekring vorbei. Die Aufforderung eines Polizisten anzuhalten, ignorierte die Frau. Der Beamte verfolgte die 18-Jährige mit einem Sprint, konnte sie am Arm ergreifen und anhalten. Die stark alkoholisierte Jugendliche konnte sich kaum noch auf den Beinen halten.
Der Beschuldigten wurde eine Blutprobe entnommen. Anschließend stellten die Polizisten das Fahrrad vorübergehend sicher.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Notorischer Dieb hinter Gittern

23.07.15, 17.30 Uhr Braunschweig, Münzstraße. Bereits per Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Hannover wurde ein 47-jähriger notorischer Dieb und Hehler gesucht, der am Abend in zwei Geschäften in der Münzstraße Armbanduhren und Smartphones hatte mitgehen lassen. Polizeibeamte erkannten den Gesuchten auf dem Bohlweg und nahmen ihn fest.
Zunächst hatte der 47-Jährige bei einem Juwelier drei Armbanduhren gestohlen. Anhand der Beschreibung stoppte eine Streife den Flüchtigen im Rahmen der Fahndung. Bei der Durchsuchung des 47-Jährigen fanden die Ermittler aber nicht nur die gestohlenen Uhren, sondern auch drei fremde Smartphones, die der Mann offensichtlich aus einem Geschäft, ebenfalls am Bohlweg, aus einem Personalbüro gestohlen hatte. Laut Haftbefehl hatte der 47-Jährige noch eine Restfreiheitsstrafe von sechs Monaten zu verbüßen. Die Beamten brachten den Mann in die JVA Rennelberg.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zivilstreife verhindert möglichen Raub - Frau vom Fahrrad gerissen

Braunschweig, Siegfriedviertel 24.07.15, 01.06 Uhr. Vor den Augen von Einsatzkräften des Zivilstreifendienstes rissen zwei Männer in der Nacht zum Freitag eine Frau, die an einer roten Ampel am Bienroder Weg stand, von ihrem Fahrrad. Die 46-Jährige wurde dabei verletzt und musste zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden.
Aufgrund der Umstände ermittelt die Polizei wegen versuchten Raubes und Körperverletzung.
Die Beschuldigten im Alter von 28 und 27 Jahren waren zuvor im Bereich Kralenriede aufgefallen und von den Fahndern observiert worden. Immer wieder waren die Beiden auf dem Weg in Richtung Innenstadt in Seitenstraßen verschwunden.
Plötzlich trat einer der Täter an die an der Einmündung Siegfriedstraße wartende Radfahrerin heran, nahm diese in einen Würgegriff und zog sie vom Rad, während der Zweite schon auf das Fahrrad stieg.
Die Beamten griffen sofort ein und konnten die Männer festnehmen, wobei der Ältere erheblichen Widerstand leistete.
Eine Überprüfung der Wegstrecke der Beschuldigten ergab, dass dort zumindest an drei Fahrzeugen frische Aufbruchspuren festgestellt werden konnten.
Die Tatverdächtigen kamen zunächst ins Polizeigewahrsam, wo ihnen Blutproben entnommen wurden. Die Ermittlungen dauern an.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Gifhorn, 24. Juli 2015

Pkw-Anhänger verschwunden

Westerbeck, Alte Mühle, 23.07., 21:00 bis 24.07.2015, 10:00 Uhr. Auf seinen Einachsanhänger muss ein 32jähriger Westerbecker wohl zukünftig verzichten.
Der Anhänger des Herstellers Leibig war mit einer grünen Plane versehen und hatte das Kennzeichen GF-HW 920. Der Anhänger war auf einem Grundstück in der Straße Alte Mühle in Westerbeck abgestellt und in der Nacht zum 24.07.2015 durch unbekannte Täter mitgenommen worden.
Hinweise zur Tat oder zum Verbleib des Anhängers nimmt die Polizei in Westerbeck unter 05371/588830 entgegen.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Tageseinnahmen gestohlen

Abbesbüttel, Grasseler Straße, 23.07., 17:30 Uhr bis 24.07.2015, 06:15 Uhr. Unbekannte Täter verschwanden mit den Tageseinnahmen und hinterließen Schaden von ca. 500,00 Euro.
Der oder die Täter verschafften sich gewaltsam über ein Fenster Zutritt zum Bürogebäude einer Transportfirma an der Grasseler Straße in Abbesbüttel und erbeuteten die Tageseinnahmen in Höhe von mehreren hundert Euro.
Hinweise bitte an die Polizei in Meine unter 05304/91230.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Felgen im Wert von 3000 Euro abmontiert

Gifhorn, Gamsen, Hamburger Straße, 23.07., 18:30 Uhr bis 24.07.2015, 08:40 Uhr. Alu-Felgen des Typs RS6 F im Wert von rund 3000 Euro demontierten unbekannte Täter in der Nacht zum 24.07.2015.
Der oder die Täter gelangten vemutlich über ein Tor auf den Hinterhof einer Werkstatt an der Hamburger Straße. Hier demontierten sie von einem weißen Audi Quattro eines 19-jährigen aus Calberlah die Felgen. Der Audi wurde auf einer Palette abgestellt und so vom Werkstattbetreiber vorgefunden, der den Pkw überprüfen sollte.
Hinweise erbeten an die Polizei in Gifhorn unter 05371/9800.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Einbrecher kamen durchs Dach


Triangel, Gifhorner Straße, 23.07.,18:35 Uhr bis 24.07.2015, 00:45 Uhr. Einen Markt für Sonderposten an der Gifhorner Straße in Triangel hatten sich unbekannte Täter für ihren Beutezug ausgesucht, wurden offenbar aber durch die Alarmanlage vertrieben.
Der oder die Täter schoben zunächst Dachziegel beiseite und gelangten dann über eine Zwischendecke in den Personalbereich des Marktes. Bei der Durchsuchung der Räumlichkeiten lösten sie Alarm aus und zogen es dann vor, ohne Beute das Weite zu suchen. Der angerichtete Schaden beläuft sich auf einige hundert Euro.
Hinweise erbitte die Polizei in Westerbeck unter 05371/588830.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Goslar, 24. Juli 2015

Diebstahl eines Handys

Goslar. Am Donnerstagnachmittag, zwischen 15.00 und 16.00 Uhr, entwendete in bislang unbekannter männlicher Täter, der mit ca. 28-35 Jahre alt, ca. 170-175 cm groß, dick, ca. 90-100 kg schwer, Glatze, dunkel gekleidet, beschrieben wird, das graue Handy Apple iPhone 6 eines Angestellten eines Handyshops in der Fischemäkerstraße, das er während eines Kundengesprächs auf dem Verkaufstresen abgelegt hatte. Bei der Tat entstand ein Schaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Die Polizei Goslar hat dazu die Ermittlungen aufgenommen und bittet den Zeugen, der die Mitteilung am Fahrzeug des Geschädigten hinterlassen hatte, sich unter 05321/339-0 zu melden.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Fahrrad gestohlen


Goslar. Am Mittwoch, zwischen 16.00 und 20.00 Uhr, entwendeten bislang unbekannte Täter ein Mountainbike, das mit einem Seil-/Codeschloß gesichert an einem Verkehrsschild in der Reußstraße abgestellt war. Bei der Tat entstand ein Schaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Die Polizei Goslar hat dazu die Ermittlungen aufgenommen und bittet Personen, die während des angegebenen Zeitraums entsprechende Beobachtungen gemacht haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, sich unter 05321 / 339-0 zu melden.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Rollstuhl beschädigt

Goslar. In der Zeit von Montagabend, 19.00 Uhr, bis Dienstagmorgen, 10.00 Uhr, beschädigten bislang unbekannte Täter einen im Eingangsbereich eines Mehrparteienwohnhauses am Trebnitzer Platz abgestellten Rollstuhl derart, dass die Fußrasten und das linke Rad deformiert wurden und der Rollstuhl nicht mehr genutzt werden kann. Bei der Tat entstand ein Schaden in Höhe von knapp einhundertfünfzig Euro. Die Polizei Goslar hat dazu die Ermittlungen aufgenommen und bittet Personen, die während des angegebenen Zeitraums entsprechende Beobachtungen gemacht haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, sich unter 05321 / 339-0 zu melden.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Unter Betäubungsmitteleinfluss mit dem Auto unterwegs

Goslar. Am Donnerstagnachmittag, 16.45 Uhr, wurde ein 18-jähriger Goslarer mit seinem roten VW Golf in der Hirschstraße kontrolliert. Dabei ergaben sich Anzeichen auf den Konsum von Amphetaminen, was sich im Rahmen eines Schnelltests auch bestätigte. Der Fahrer musste sich anschließend einer Blutprobenentnahme unterziehen, die Weiterfahrt wurde untersagt. Entsprechende Verfahren wurden eingeleitet, die Polizei Goslar hat die Ermittlungen dazu aufgenommen.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Helmstedt, 24. Juli 2015

Polizei und Jägerschaft warnen vor Wildunfällen

Wolfsburg-Helmstedt, 24.07.15. "Noch bis Mitte August ist mit einem verstärkten Unfallaufkommen mit Rehwild zu rechnen", so Verkehrsexperte Norbert Vetter von der Polizei Wolfsburg-Helmstedt. Gemeinsam mit der Jägerschaft raten wir daher im Wolfsburger Stadtgebiet und im gesamten Landkreis Helmstedt zu erhöhter Aufmerksamkeit, da sich die Rehe zurzeit in der Paarungszeit befinden. Bis Ende Juni verzeichneten wir alleine im Stadtgebiet bereits 120 Wildunfälle insgesamt, erläutert der Polizeihauptkommissar weiter. Dies macht einen Schaden von etwa 200.000 Euro aus. In der Fläche des Landkreises Helmstedt registrierte die Polizei mit 273 Unfällen mit Wild deutlich mehr Karambolagen mit einem Schaden von circa 546.000 Euro. Im Stadtgebiet sind die Strecken der L 290 bei Vorsfelde, die K 28 zwischen Fallersleben und der K 114 und die K 46 von Kästorf in Richtung Warmenau betroffen. Im Landkreis Helmstedt ereigneten sich Wildunfälle häufig auf der B 244 zwischen Helmstedt und Mariental, auf der L 290 zwischen Königslutter und Ochsendorf und auf der B 244 zwischen Helmstedt und Buschhaus.
Wildexperten wissen, dass bei steigenden Temperaturen auch das heimische Rehwild immer aktiver wird. Mitte Juli beginnt die Paarungszeit oder Blattzeit beim Rehwild. Die Rehböcke werden durch die paarungsbereiten weiblichen Wildstücke in den Bann der Gefühle versetzt. Nicht selten quert dann mitunter ein Reh urplötzlich die Straße - oft auch am helllichten Tag. Vetter ruft daher gerade in den besonders betroffenen Gebieten zu erhöhter Aufmerksamkeit auf. Besonders groß ist die Gefahr an unübersichtlichen Straßenabschnitten entlang von Wäldern und Feldern. Rehwild besitzt jedoch eine enorme ökologische Anpassungsfähigkeit und kommt auch in Ortsrandlagen mit geringem Bewuchs vor. Deshalb bittet die Jägerschaft alle Autofahrer, in den kommenden Wochen besonders auf Wildwarnschilder zu achten und Geschwindigkeitsbegrenzungen einzuhalten.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Polizei Wolfsburg und Helmstedt warnen vor Einbruchdiebstahl in der Urlaubszeit

Wolfsburg-Helmstedt, 24.07.15. Die Sommerferien in Niedersachsen haben bereits begonnen, viele Betriebsferien in der Region Wolfsburg-Helmstedt stehen unmittelbar bevor. Daher warnt die Polizei Wolfsburg-Helmstedt davor, dass Wohnungen oder Häuser unbeaufsichtigt oder nicht ausreichend geschützt zurückgelassen werden. Dies sind ideale Ziele für Einbrecher, die auch in der Ferienzeit aktiv sind. Bis zu zwei Dutzend Taten registriert die Polizei durchschnittlich jedes Jahr sowohl für den Landkreis Helmstedt als auch für das Wolfsburger Stadtgebiet jeweils in den beiden Urlaubsmonaten Juli und August. Jeder zehnte Einbruch ereignet sich damit zur Urlaubszeit.
Einbrecher nutzen häufig gerade diese Zeit, in der Häuser oft für wenige Wochen unbewohnt sind, für ihre Zwecke aus. Die Täter sind in der Regel auf Bargeld, Computer, Schmuck oder Mobiltelefone aus. Im Fokus der Einbrecher liegt Beute, die sich leicht transportieren und schnelle Gewinne erwarten lässt. Nur jeder sechste Einbruch in der Region wird wie auch im Bundesdurchschnitt aufgeklärt.
Da etwas mehr als ein Drittel aller Taten im Versuchsstadium stecken bleiben, lohnt sich der Einsatz von geeigneter Sicherungstechnik an Türen und Fenstern. Wenn Einbrecher nicht schnell ihr Ziel erreichen, brechen sie ab. Eine gut funktionierende Nachbarschaft ist zum Schutz vor Einbrechern ebenso wichtig. Gemeinsam lasse sich mit mehr Aufmerksamkeit der Schutz vor Einbrechern deutlich erhöhen. Die Montage von Sicherheitsschlössern und Sperrriegeln sei noch kurzfristig zu realisieren.
Wohnungseinbrüche geschehen in der Urlaubszeit im Gegensatz zu den typischen Dämmerungseinbrüchen in der dunklen Jahreszeit am hellen Tag, meist am späten Vormittag oder in der Mittagszeit. Einbrecher hebeln in erster Linie Fenster oder Terrassentüren auf. In vielen Häusern sind immer noch Fenster von einfacher Qualität eingebaut, die schon mit einem größeren Schraubendreher schnell zu öffnen sind. Die Täter sind in der Regel keine Profis, sondern suchen die Gelegenheit und achten besonders auf äußere Anzeichen, dass Häuser unbewohnt sind: ungepflegter Rasen, eine leere Mülltonne oder ständig heruntergelassene Rollläden und überfüllte Briefkästen machen Ganoven auf das Haus aufmerksam. Betroffene, in deren Häuser und Wohnungen eingebrochen wurde, leiden im Nachhinein oft unter Angstzuständen. Nicht selten sind die Folgen sogar so groß, dass Betroffene in eine andere Wohnung ziehen. Auch vor diesem Hintergrund ist der Schutz vor Wohnungseinbrüchen eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, bei der alle gefordert sind, aufeinander zu aufzupassen.
Sehr wirksam ist, wenn mit Hilfe von Nachbarn, Freunden oder Familienangehörigen in der Urlaubszeit der Eindruck vermittelt werde, das Haus sei bewohnt. Dies könne geschehen, indem sie den Briefkasten leeren sowie Vorhänge, Beleuchtung, Radio und Fernseher zu unregelmäßigen Zeiten betätigen. Rollläden sollten morgens hochgezogen und abends heruntergelassen werden. Anrufbeantworter sollten immer ausgeschaltet werden. Eine Abwesenheitsnotiz auf dem Anrufbeantworter ist ein Freifahrtschein für potenzielle Einbrecher. Auch in sozialen Netzwerken wie Facebook sollten keine Urlaubsfotos gepostet oder gar der Zeitraum genannt werden. Größere Mengen Bargeld haben im Haus nichts verloren. Auch Notebook und Schmuck sollten weggeschlossen oder im Bankschließfach deponiert werden. Mehr Infos gibt es im Internet unter www.polizeiberatung.de.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Osterode, 24. Juli 2015

Schultür demoliert

Osterode, Herzberger Straße, 22.07.15, 15.00 Uhr - 23.07.15, 06.00 Uhr. 7000,-- Euro Schaden entstanden der Stadt Osterode aufgrund einer Sachbeschädigung. Unbekannte Täter hatten die Haupteingangstür der Grundschule Am Jacobitor beschädigt, indem sie mit einem kleinen Findling auf die Verglasung der Tür einschlugen. Hinweise nimmt die Polizei Osterode unter der Tel. 05522/508-0 entgegen.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Vorfahrt missachtet

Osterode, Am Scheebrink, 23.07.25, 17.35 Uhr. Am Donnerstag, gegen 17.35 Uhr, kam es in Osterode, Am Scheebrink, zu einem Verkehrsunfall. Ein 80jähr. Einwohner aus Osterode fuhr in den Kreisverkehr ein und missachtete die Vorfahrt es im Kreisel befindlichen 27jähr. Geschädigten aus Osterode. Durch den Zusammenstoß beider Fahrzeuge entstand ein Schaden i.H.v. 1000,-- Euro.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Peine, 24. Juli 2015

Verkehrsunfallflucht

Am Donnerstag gegen 14:55 Uhr wurde in Ölsburg, in der Hostmannstraße , der Spiegel eines dort abgestellten VW Multivan von einem vorbeifahrenden Verkehrsteilnehmer beschädigt. Der Verursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um die Begleichung des von ihm angerichteten Sachschadens in Höhe von ca. 600 Euro zu kümmern.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Drei Verletzte bei Auffahrunfall

Am gestrigen Donnerstag kam es gegen 11:25 Uhr zu einem Auffahrunfall auf der Westumgehung, zwischen der Auffahrt vom Fuhsering und der Einmündung Werderstraße, bei dem drei Personen leicht verletzt worden sind. Eine 29-jährige Frau aus Peine war mit ihrem Pkw Opel Corsa in Peine auf der Westumgehung in Richtung Peine unterwegs und fuhr vermutlich aus Unachtsamkeit ungebremst auf den vor ihr verkehrsbedingt wartenden Pkw Fiat Panda eines 75-jährigen Mannes aus Ilsede auf. Durch den Aufprall wurde der Fiat auf einen vor ihm stehenden VW Fox geschoben, der von 33-jährigen Frau aus Braunschweig geführt wurde. Der VW Fox wiederum prallte durch den Anstoß gegen den vor ihm stehenden VW Polo einer 33-Jährigen aus Peine. Durch den Unfall wurden die Führer des Corsa, Panda und Fox leicht verletzt. Bis auf den VW Polo waren die Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 15.000,- Euro.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Salzgitter, 24. Juli 2015


Vorsicht: Fahrrad-Demo am Sonntag und Montag


Bereich Salzgitter und Wolfenbüttel, 26.07.2015 und 27.07.2015. Am Sonntag und Montag kann es in den Bereichen von Salzgitter und Wolfenbüttel zu Verkehrsbehinderungen durch 100-120 Fahrradfahrer kommen. Die Radfahrer wollen mit ihrer Demonstration auf eine umwelt-und sozialverträgliche Verkehrspolitik aufmerksam machen. Am Sonntag gegen 12.00 Uhr werden die Teilnehmer in Geitelde erwartet. Sie fahren dann über Thiede zum Schacht Konrad. Von dort weiter über Bleckenstedt, Industriestaße Nord, nach Wolfenbüttel. Zielort ist an dem Tag Remlingen. Am Montag fahren sie dann durch die Asse und weiter nach Schöppenstedt bis Groß Dahlum.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zu schnell in die Kurve


Salzgitter-Thiede, Frankfurter Straße, 23.07.2015, 07.08 Uhr. In einer Kurve geriet am Donnerstagmorgen ein 23-jähriger Autofahrer auf der Frankfurter Straße nach rechts von der Straße ab und stieß dann gegen eine Straßenlaterne. Er fuhr vermutlich mit nicht angepasster Geschwindigkeit in den Kurvenbereich hinein. Beim Unfall erlitt der Fahrer nur leichte Verletzungen. Sein Auto hingegen wurde erheblich beschädigt. Schaden: rund 5000 Euro.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Verkehrsunfall mit einem leicht verletzten Autofahrer

Salzgitter-Hohenrode, L 498/ K32, 23.07.2015, 13.00 Uhr. Am Donnerstagmittag wurde ein 49-jähriger Autofahrer bei einem Verkehrsunfall auf der L 498 leicht verletzt, als er dem entgegenkommenden 58-jährigen Autofahrer nach rechts ausweichen wollte und dann gegen einen Traktor mit Anhänger prallte. Der entgegenkommende 58-jährige Autofahrer kam aus Richtung Hohenrode und wollte nach links in Richtung K32 (Französische Brücke) abbiegen. Als er bemerkte, dass er den Abbiegevorgang nicht mehr vor dem 49-Jährigen schaffen würde, bremste er sein Auto ab. Gleichzeitig wich der 49-Jährige nach rechts aus und prallte auf den auf der K32 stehenden Traktor. Der Verletzte wurde mit dem Rettungswagen ins Klinikum gebracht und konnte wenig später wieder entlassen werden. Schaden: rund 9000 Euro.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Täter wurde vom Bewohner gestört und flüchtete

Baddeckenstedt- Wartjenstedt, Posthofweg, 24.07.2015, 02.40 Uhr. Durch seinen Hundewelpen wurde ein 30-jähriger Bewohner eines Einfamilienhauses in Wartjenstedt, Posthofweg, am frühen Freitagmorgen, gegen 02.40 Uhr geweckt. Als er dann ins Erdgeschoss ging, knurrte dann ein älterer Hund vor der Bürotür. Der 30-Jährige hörte dann ein Rumpeln aus dem Büro. Er ging zurück ins Obergeschoss und schloss sich mit seiner Familie ein. Er verständigte dann die Polizei. Die Täter konnten unerkannt flüchten. Hinweise an die Polizei Salzgitter: 05341-1897-215.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Versuchter Einbruch in Hausmeisterwohnung


Salzgitter-Lebenstedt, An der Windmühle, 23.07.2015, 04.40 Uhr. Am frühen Donnerstagmorgen, gegen 04.40 Uhr, sieht eine 41-jährige Zeugin ein Fahrrad auf dem Weg neben dem Kranichgymnasiums liegen. Kurz darauf hörte sie einen Knall und sah eine männliche Person mit dem Damenfahrrad in Richtung Stadtpark flüchten. Wie sich herausstellte, hatte der Täter die Glasscheibe der Tür zur Hausmeisterwohnung eingeschlagen. Hinweise an die Polizei Salzgitter: 05341-1897-215.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Einbruch in Wohnung

Salzgitter-Thiede, Pappeldamm, 23.07.2015, 18.00 Uhr bis 21.00 Uhr. Unbekannte Täter hebelten am Donnerstagmorgen, zwischen 18.00 Uhr und 21.00 Uhr, die Wohnungstür einer Wohnung im Mehrfamilienhaus am Pappeldamm auf. Sie durchsuchten die Wohnung und entwendeten zwei Armbanduhren. Schaden: rund 700 Euro. Hinweise an die Polizei Salzgitter: 05341-1897-215.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Einbruch in Container

Salzgitter-Lebenstedt, Dürerring, 22.07.2015, 16.30 Uhr bis 23.07.2015, 06.30 Uhr. Unbekannte Täter brachen zwischen Mittwoch und Donnerstag einen Container auf, der am Dürerring stand. Sie entwendeten aus dem Container zwei Stampfgeräte und einen Trennjäger. Schaden: rund 5000 Euro. Hinweise an die Polizei Salzgitter: 05341-1897-215.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Trickdiebstahl

Salzgitter-Lebenstedt, Wehrstraße, 23.07.2015, 13.30 Uhr. Am Donnerstagmittag gegen 13.30 Uhr fuhr eine 62-jährige Frau in der Wehrstraße aus Richtung CityCarree mit ihrem Fahrrad, als sie plötzlich von einem Mann und einer Frau angehalten wurde. Sie verlor dabei das Gleichgewicht und ihre Umhängetasche fiel aus dem Fahrradkorb. Der unbekannte Mann hielt ihr ein Zwei-Euro-Stück entgegen und sagte zur Ihr "Wechseln". Die 62-Jährige konnte den Betrag nicht wechseln. Die unbekannte Frau hob ihre Tasche auf und legte sie in den Korb zurück. Als die 62-Jährige Zuhause war, stellte sie fest, das Die Tasche geöffnet war und ihr Portmonee fehlte. Beide hatten ein osteuropäisches Aussehen und waren um die 35 Jahre alt. Der Mann war schlank und um die 180 cm groß. Die Frau war ebenfalls schlank und etwa 170 cm groß. Hinweise an die Polizei Salzgitter: 05341-1897-215.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Containerbrand

Salzgitter-Lebenstedt, Riesentrapp, 24.07.2015, 01.25 Uhr. Unbekannte Täter setzten am frühen Freitagmorgen, gegen 01.25 Uhr, drei Altpapiercontainer in Brand. Die Container standen in einer Wertstoffinsel im Riesentrapp. Dabei ist ein Schaden von rund 750 Euro entstanden. Hinweise an die Polizei Salzgitter: 05341-1897-215.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wolfenbüttel, 24. Juli 2015


Vorsicht: Fahrrad-Demo am Sonntag und Montag


Bereich Salzgitter und Wolfenbüttel, 26.07.2015 und 27.07.2015. Am Sonntag und Montag kann es in den Bereichen von Salzgitter und Wolfenbüttel zu Verkehrsbehinderungen durch 100-120 Fahrradfahrer kommen. Die Radfahrer wollen mit ihrer Demonstration auf eine umwelt-und sozialverträgliche Verkehrspolitik aufmerksam machen. Am Sonntag gegen 12.00 Uhr werden die Teilnehmer in Geitelde erwartet. Sie fahren dann über Thiede zum Schacht Konrad. Von dort weiter über Bleckenstedt, Industriestaße Nord, nach Wolfenbüttel. Zielort ist an dem Tag Remlingen. Am Montag fahren sie dann durch die Asse und weiter nach Schöppenstedt bis Groß Dahlum.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Börßum: Leiter von Baugerüst entwendet

Dienstag, 21.07.2015, 18:15 Uhr, bis Donnerstag, 23.07.2015, 09:40 Uhr. Zwischen Dienstagabend und Donnerstagfrüh entwendeten unbekannte Täter eine dreiteilige Aluleiter, welche an einem Baugerüst am ehemaligen Bahnhof in Börßum, Bahnhofstraße, angelehnt stand. Die Leiter, deren Wert mit rund 1000,-- Euro angegeben wird, war mit dem Gerüst verbunden. Hinweise: 05331 / 933-0.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Börßum: Einbruch in Kindertagesstätte


Mittwoch, 22.07.2015, 17:00 Uhr, bis Donnerstag, 23.07.2015, 06:50 Uhr. Unbekannte Täter gelangten in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag nach Einschlagen eines Fensters in den Personalraum der Kindertagesstätte in Börßum, Dahlgrundsweg. Im Personalraum wurden dann alle Fächer eines Stahlschrankes aufgebrochen und augenscheinlich nach Wertvollem durchsucht. Angaben zum Diebesgut und zum entstanden Schaden können zur Zeit noch nicht gemacht werden. Die anderen Räume des Kindergartens blieben offensichtlich unberührt. Hinweise: 05331 / 933-0.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Kissenbrück: Unfallflucht, Postlfahrzeug beschädigt

Donnerstag, 23.07.2015, gegen 11:00 Uhr. Ein Mitarbeiter der Post stellte sein gelbes Zustellfahrzeug am Donnerstag gegen 11:00 Uhr kurz am rechten Fahrbahnrand in Kissenbrück, Okerweg, ab, um Post zuzustellen. Hierbei ließ er die Fahrertür ein kleines Stück geöffnet. In der kurzen Zeit der Zustellung muss ein bislang unbekanntes Fahrzeug gegen die leicht geöffnete Tür gestoßen sein und diese so massiv beschädigt haben, dass sie sich nicht mehr schließen ließ. Der Verursacher entfernte sich anschließend von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von rund 3000,-- zu kümmern. Bei dem verursachenden Fahrzeug könnte es sich um ein grünes Fahrzeug gehandelt haben, da grüner Farbabrieb festgestellt werden konnte. Hinweise: 05331/ 933-0.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wolfsburg, 24. Juli 2015

Polizei und Jägerschaft warnen vor Wildunfällen

Wolfsburg-Helmstedt, 24.07.15. "Noch bis Mitte August ist mit einem verstärkten Unfallaufkommen mit Rehwild zu rechnen", so Verkehrsexperte Norbert Vetter von der Polizei Wolfsburg-Helmstedt. Gemeinsam mit der Jägerschaft raten wir daher im Wolfsburger Stadtgebiet und im gesamten Landkreis Helmstedt zu erhöhter Aufmerksamkeit, da sich die Rehe zurzeit in der Paarungszeit befinden. Bis Ende Juni verzeichneten wir alleine im Stadtgebiet bereits 120 Wildunfälle insgesamt, erläutert der Polizeihauptkommissar weiter. Dies macht einen Schaden von etwa 200.000 Euro aus. In der Fläche des Landkreises Helmstedt registrierte die Polizei mit 273 Unfällen mit Wild deutlich mehr Karambolagen mit einem Schaden von circa 546.000 Euro. Im Stadtgebiet sind die Strecken der L 290 bei Vorsfelde, die K 28 zwischen Fallersleben und der K 114 und die K 46 von Kästorf in Richtung Warmenau betroffen. Im Landkreis Helmstedt ereigneten sich Wildunfälle häufig auf der B 244 zwischen Helmstedt und Mariental, auf der L 290 zwischen Königslutter und Ochsendorf und auf der B 244 zwischen Helmstedt und Buschhaus.
Wildexperten wissen, dass bei steigenden Temperaturen auch das heimische Rehwild immer aktiver wird. Mitte Juli beginnt die Paarungszeit oder Blattzeit beim Rehwild. Die Rehböcke werden durch die paarungsbereiten weiblichen Wildstücke in den Bann der Gefühle versetzt. Nicht selten quert dann mitunter ein Reh urplötzlich die Straße - oft auch am helllichten Tag. Vetter ruft daher gerade in den besonders betroffenen Gebieten zu erhöhter Aufmerksamkeit auf. Besonders groß ist die Gefahr an unübersichtlichen Straßenabschnitten entlang von Wäldern und Feldern. Rehwild besitzt jedoch eine enorme ökologische Anpassungsfähigkeit und kommt auch in Ortsrandlagen mit geringem Bewuchs vor. Deshalb bittet die Jägerschaft alle Autofahrer, in den kommenden Wochen besonders auf Wildwarnschilder zu achten und Geschwindigkeitsbegrenzungen einzuhalten.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Polizei Wolfsburg und Helmstedt warnen vor Einbruchdiebstahl in der Urlaubszeit

Wolfsburg-Helmstedt, 24.07.15. Die Sommerferien in Niedersachsen haben bereits begonnen, viele Betriebsferien in der Region Wolfsburg-Helmstedt stehen unmittelbar bevor. Daher warnt die Polizei Wolfsburg-Helmstedt davor, dass Wohnungen oder Häuser unbeaufsichtigt oder nicht ausreichend geschützt zurückgelassen werden. Dies sind ideale Ziele für Einbrecher, die auch in der Ferienzeit aktiv sind. Bis zu zwei Dutzend Taten registriert die Polizei durchschnittlich jedes Jahr sowohl für den Landkreis Helmstedt als auch für das Wolfsburger Stadtgebiet jeweils in den beiden Urlaubsmonaten Juli und August. Jeder zehnte Einbruch ereignet sich damit zur Urlaubszeit.
Einbrecher nutzen häufig gerade diese Zeit, in der Häuser oft für wenige Wochen unbewohnt sind, für ihre Zwecke aus. Die Täter sind in der Regel auf Bargeld, Computer, Schmuck oder Mobiltelefone aus. Im Fokus der Einbrecher liegt Beute, die sich leicht transportieren und schnelle Gewinne erwarten lässt. Nur jeder sechste Einbruch in der Region wird wie auch im Bundesdurchschnitt aufgeklärt.
Da etwas mehr als ein Drittel aller Taten im Versuchsstadium stecken bleiben, lohnt sich der Einsatz von geeigneter Sicherungstechnik an Türen und Fenstern. Wenn Einbrecher nicht schnell ihr Ziel erreichen, brechen sie ab. Eine gut funktionierende Nachbarschaft ist zum Schutz vor Einbrechern ebenso wichtig. Gemeinsam lasse sich mit mehr Aufmerksamkeit der Schutz vor Einbrechern deutlich erhöhen. Die Montage von Sicherheitsschlössern und Sperrriegeln sei noch kurzfristig zu realisieren.
Wohnungseinbrüche geschehen in der Urlaubszeit im Gegensatz zu den typischen Dämmerungseinbrüchen in der dunklen Jahreszeit am hellen Tag, meist am späten Vormittag oder in der Mittagszeit. Einbrecher hebeln in erster Linie Fenster oder Terrassentüren auf. In vielen Häusern sind immer noch Fenster von einfacher Qualität eingebaut, die schon mit einem größeren Schraubendreher schnell zu öffnen sind. Die Täter sind in der Regel keine Profis, sondern suchen die Gelegenheit und achten besonders auf äußere Anzeichen, dass Häuser unbewohnt sind: ungepflegter Rasen, eine leere Mülltonne oder ständig heruntergelassene Rollläden und überfüllte Briefkästen machen Ganoven auf das Haus aufmerksam. Betroffene, in deren Häuser und Wohnungen eingebrochen wurde, leiden im Nachhinein oft unter Angstzuständen. Nicht selten sind die Folgen sogar so groß, dass Betroffene in eine andere Wohnung ziehen. Auch vor diesem Hintergrund ist der Schutz vor Wohnungseinbrüchen eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, bei der alle gefordert sind, aufeinander zu aufzupassen.
Sehr wirksam ist, wenn mit Hilfe von Nachbarn, Freunden oder Familienangehörigen in der Urlaubszeit der Eindruck vermittelt werde, das Haus sei bewohnt. Dies könne geschehen, indem sie den Briefkasten leeren sowie Vorhänge, Beleuchtung, Radio und Fernseher zu unregelmäßigen Zeiten betätigen. Rollläden sollten morgens hochgezogen und abends heruntergelassen werden. Anrufbeantworter sollten immer ausgeschaltet werden. Eine Abwesenheitsnotiz auf dem Anrufbeantworter ist ein Freifahrtschein für potenzielle Einbrecher. Auch in sozialen Netzwerken wie Facebook sollten keine Urlaubsfotos gepostet oder gar der Zeitraum genannt werden. Größere Mengen Bargeld haben im Haus nichts verloren. Auch Notebook und Schmuck sollten weggeschlossen oder im Bankschließfach deponiert werden. Mehr Infos gibt es im Internet unter www.polizeiberatung.de.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Einbrüche in Firma und Stadtwerke - Täter richten hohen Sachschaden an

Königslutter, Fallersleber Straße 12 23.07.2015, 17.00 Uhr - 24.05.2015, 05.30 Uhr
Königslutter, Wallstraße 21, Stadtwerke 23.07.2015, 19.00 Uhr - 24.05.2015, 06.20 Uhr. Zu zwei Einbrüchen in der Nacht zum Freitag kam es im Königslutteraner Stadtgebiet. Nach ersten polizeilichen Erkenntnissen ereigneten sich die Taten zwischen Donnerstagnachmittag 17.00 Uhr und Freitagmorgen 06.20 Uhr. In der Fallersleber Straße gelangten bislang unbekannte Täter auf das Gelände einer dort ansässigen Firma. Mit brachialer Gewalt öffneten sie ein Fenster und gelangten somit ins Innere des Gebäudes. Anschließend betraten sie verschiedene Büros und durchsuchten die Schränke und Schubladen nach wertvoller Beute. Was genau erbeutet wurde und wie hoch der angerichtete Schaden ist werden die Ermittlungen in den nächsten Tagen ergeben. Nach ersten Schätzungen dürfte er sich aber im vierstelligen Bereich belaufen.

In einem weiteren Fall gelangten die Täter auf das umzäunte Gelände der Stadtwerke in der Wallstraße. Hier versuchten sie zunächst ein Fenster gewaltsam zu öffnen, was ihnen jedoch misslang. Danach zerstörten sie die Scheibe und konnten so ins Innere des Gebäudes gelangen. Hier betraten sie nahezu sämtliche Büroräume im Erd- und Obergeschoss und durchsuchten diese. Dabei gingen sie mit verschlossenen Büro- und Schranktüren oder Schubläden nicht zimperlich um. Diese wurden mit brachialer Gewalt von den Tätern geöffnet. Aus einem Büro entwendeten sie einen Laptop und verließen das Gebäude anschließend über die Notausgänge. Auch hier dürfte sich der angerichtete Schaden mindestens in vierstelliger Höhe bewegen.
Hinweise zu den beiden Einbrüchen nimmt das Polizeikommissariat im Gerichtsweg unter der Telefonnummer 05353/94105-0 entgegen.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Einbrecher erbeuten Schmuck, Bargeld und Digitalkamera

Wolfsburg, OT Hageberg, Herforder Straße 23.07.2015, 10.00 Uhr - 11.30Uhr.
Wolfsburg, OT Reislingen Südwest, Nelly Sachs Straße 23.07.2015, 13.00 Uhr - 15.30 Uhr. Zu zwei Einbrüchen im Wolfsburger Stadtgebiet kam es im Laufe des Donnerstags. Die Tatzeiten lagen zwischen 10.00 Uhr und 15.30 Uhr. In beiden Fällen ist eine genaue Schadensbezifferung noch nicht möglich.
In der Herforder Straße (Stadtteil Hageberg) gelangten Unbekannte auf das Grundstück eines Einfamilienhauses. Sie öffneten gewaltsam ein Fenster und verschafften sich somit Zutritt zum Inneren des Hauses. Anschließend betraten und durchsuchten sie alle Räumlichkeiten und erbeuteten nach ersten Erkenntnissen Schmuck und Bargeld.
Im zweiten Fall waren die Einbrecher in der Nelly-Sachs-Straße im Stadtteil Reislingen Süd-West ebenfalls auf der Suche nach Bargeld, denn sie ließen wertvolle Elektrogeräte unbeachtet und nahmen lediglich eine Digitalkamera mit. Wobei ein gekipptes Fenster es den Dieben leicht machte ins Innere des Hauses einzusteigen. Die Unbekannten gelangten durch ein Carport an die rückwärtige Seite des Hauses in der Nelly-Sachs-Straße. Hier öffneten sie das Fenster und begaben sich ins Haus.
Die Polizei hofft darauf, dass Nachbarn, Passanten oder Autofahrer verdächtige Personen oder Fahrzeuge bemerkt haben und bittet um Hinweise an die Polizeiwache in der Heßlinger Straße, Rufnummer 05361/4646-0.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.