Anzeige

Polizeimeldungen aus der Region/Mord oder Totschlag: 50-jährige Altenpflegerin tot

 
Dringend tatverdächtig: Heiko Nagel (47). Nach dem gewaltsamen Tod einer 50-Jährigen fahndet die Polizei nach ihrem mutmaßlichen Lebensgefährten. Foto: Polizei Braunschweig

Braunschweig, 8. Januar 2016

Fahndung nach Tatverdächtigem nach Leichenfund in Braunschweiger Wohnung

Braunschweig, 08.01.2016. Nach dem gewaltsamen Tod einer 50-Jährigen, die am Donnerstagvormittag in ihrer Wohnung in der Braunschweiger Innenstadt aufgefunden worden war, hat die Kriminalpolizei einen Tatverdächtigen ermittelt.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Braunschweig wurde wegen dringenden Tatverdacht ein Haftbefehl wegen Mordes gegen den derzeitigen mutmaßlichen Lebensgefährten der Frau erlassen.
Die Polizei fahndet nach dem 47 Jahre alten flüchtigen Heiko Nagel (s. Foto).
Es wird um Hinweise auf seinen derzeitigen Aufenthaltsort gebeten. Ferner sollten sich Personen melden, die seit vergangenem Mittwochabend Kontakt zu ihm hatten. Kriminaldauerdienst Braunschweig, Tel. 0531/476 2516.
Besorgte Arbeitskollegen hatten die Polizei alarmiert, nachdem die 50 Jahre alte Altenpflegerin am Donnerstagvormittag nicht zur Arbeit gekommen war. Sie wurde tot in ihrer Wohnung in der Wallstraße gefunden und wies zahlreiche Verletzungen auf.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------

Diebe hinterließen Fußspuren


07.01.16, 22.50 Uhr LK Peine, A2, TuR Zweidorfer Holz. Fußspuren im Schnee führten in der Nacht Zivilfahnder der Autobahnpolizei Braunschweig zum Wagen dreier mutmaßlicher Ladungsdiebe auf dem Geländer der Tank- und Rastanlage Zweidorfer Holz an der A2. Die Beamten hatten zunächst zwei verdächtige Männer zwischen den zur Nacht abgestellten Lastwagen gesehen und wenig später auch zwei Sattelauflieger mit aufgeschnittenen Planen entdeckt.
Fußspuren gingen von den Fahrzeugen aus bis zu einem Kleintransporter mit drei Männern im Alter von 27, 28 und 32 Jahren. In einem Versteck im Armaturenbrett fanden die Beamten ein speziell zum Aufschlitzen von Planen angefertigtes Messer. Die Beschuldigten wurden vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen dauern an.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------

Kellereinbrecher hatten es auf Fahrräder abgesehen - Zeugenaufruf

Seit Weihnachten 2015 Braunschweig, südöstliche Stadtteile. Vor allem auf Fahrräder hatten es die Kellereinbrecher abgesehen, die vor Weihnachten und zum Jahreswechsel im Lindenberg, in Mascherode, Rautheim, der Südstadt und auch im östlichen Ringgebiet serienweise Keller in Mehrfamilienhäusern aufgebrochen haben. (wir berichteten mehrfach)
Andere Wertgegenstände ließen die Einbrecher zum Teil unbeachtet. Außerdem gehen die Ermittler davon aus, dass jeweils mehrere Täter gleichzeitig in die Häuser eingedrungen sind und die Beute anschließend in bereitgestellte Transporter verstaut haben.
Die Beamten suchen daher dringend Anwohner, die verdächtige Fahrzeuge und Ladetätigkeiten in der Nähe der Wohnhäusern beobachtet haben.
Hinweise nimmt die Polizeistation Heidberg tagsüber unter der Rufnummer 0531 476 3615 entgegen.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------

Fahrraddieb am Staatstheater ertappt

07.01.16, 20.45 Uhr Braunschweig, Am Theater. Auf frischer Tat ertappte eine Zivilstreife am späten Abend einen Fahrraddieb am Nebeneingang des Staatstheates.
Der Mann hatte das verschlossene Fahrrad bereits in eine dunkle Ecke geschleppt, um das Schloss zu knacken. In diesem Moment griffen die Fahnder zu. Der 48-Jährige ist den Beamten als Dieb hinlänglcih bekannt.
Sie stellten bei dem Beschuldigten eine Kneifzange sicher. Ebenfalls stellten die Polizisten das Damenfahrrad "Kalkhoff" sicher, das bislang noch keinem Eigentümer zugeordnet werden konnte.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------

Goslar, 8. Januar 2015

Polizei stellt bußgeldpflichtige Verstöße am Fußgängerüberweg fest

Die Polizei Goslar hat am Freitag, 08.01.2015, im Rahmen der Schulwegsicherung das Verhalten der Kraftfahrzeugführer am Fußgängerüberweg in der Heinrich-Pieper-Straße überwacht, da es hier zuletzt immer wieder zu Problemen gekommen sei. Dieser Fußgängerüberweg wird u.a. von vielen Kindern der dortigen Worth- und Pestalozzischule genutzt.
Leider mussten die Beamten hier 4 Verstöße von Verkehrsteilnehmern (alles Pkw) registrieren, bei denen den Schülern das Queren der Fahrbahn nicht ermöglicht wurde.
Diese Verkehrsteilnehmer erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 80 Euro und einen Punkt in der Verkehrssünderdatei. Weiterhin wurde den Betroffenen in verkehrserzieherischen Gesprächen das richtige Verhalten am Fußgängerüberweg erläutert. Dazu wurden entsprechende Flyer verteilt.
An Fußgängerüberwegen (Zebrastreifen) haben Fußgänger absoluten Vorrang. Auch wenn es nur den Anschein macht, als würde der Fußgänger den Zebrastreifen benutzen wollen, muss der Fahrzeugverkehr dieses ermöglichen. Das bedeutet, dass man nur mit mäßiger Geschwindigkeit an den Überweg heranfahren darf; wenn nötig muss man warten. Weiterhin darf an Fußgängerüberwegen nicht überholt werden.
Achten Sie hier bitte insbesondere unbedingt auf Kinder.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------


Helmstedt, 8. Januar 2016


Angeblicher Anruf von Microsoft kostet Geld


Wolfsburg (ots) - Helmstedt, 08.01.16. Eine Betrugsmasche macht zurzeit die Runde durch den Landkreis Helmstedt, so Polizeiberater Harald Grothe von der Helmstedter Polizei. So wie am Donnerstag ein 72 Jahre alten Rentner aus der Samtgemeinde Nord-Elm betroffen war, ging es mehreren Betroffenen in den letzten Wochen: Alle erhielten einen Anruf von angeblichen Mitarbeitern der Firma Microsoft oder Windows, die Software-Produkte überprüfen wollten.
Grundsätzlich werden die Anrufer gebeten, den eigenen Computer einzustellen, um eine angebliche Online-Überprüfung des PCs durchzuführen. Hierbei stellte sich entweder heraus, dass der Anrufer auf dem Rechner illegale Programme entdeckt haben will, die nicht lizensiert, also illegal betrieben würden, wofür eine Gebühr in Höhe von mehreren hundert Euro fällig würde.
Zum anderen wurde den Angerufenen mitgeteilt, dass ihre auf dem heimischen PC vorhandenen Programme nicht aktuell seien, wofür die Programmfunktion Fernwartung, die tatsächlich im Betriebssystem Windows vorhanden ist, freigeschaltet werden sollte. Hierdurch hätte der angebliche Microsoft-Mitarbeiter sich frei auf der Festplatte des Opfers umsehen können.
Um die fällige Gebühr einzutreiben, werden die Anrufer aufgefordert, entweder ihre Kreditkartendaten anzugeben oder die Betrogenen sollen sich so genannte Paysafekarten zur Bezahlung beschafften und diese Daten des anonymen elektronischen Zahlungsmittel per Mail mitteilten.
In allen Fällen, erläutert der Polizeihauptkommissar, dürfte es sich nicht um Mitarbeiter der Firma Microsoft gehandelt haben. Daher raten wir, in jedem Fall das Gespräch zu beenden, ohne eigene persönliche Daten, Kreditkartennummern oder Bankverbindungen beim Anruf oder später per Mail mitzuteilen. Zur Sicherheit sollte der eigene PC einem Virenscan mit dem installierten Antivirenprogramm unterzogen werden.
Nähere Hinweise zur Sicherheit am PC sind unter den Internetadressen www.polizei-beratung.de (Internetseite des Programms Polizeiliche Kriminalprävention) oder www.bsi-fuer-buerger.de (Bundesamt für die Sicherheit in der Informationstechnik) zu erhalten.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------

Osterode, 8. Januar 2016

Fahrer flüchtete vom Unfallort - Polizei sucht Zeugen

Osterode, Eisensteinstraße, 06.01.16, 16.00 Uhr. Der Geschädigte aus Osterode hatte seinen PKW VW Touareg am Mittwoch, gg. 16.00 Uhr, auf dem Parkplatz der Stadtsparkasse in der Eisensteinstraße in Osterode abgestellt. Am nächsten Tag stellte er Kratzer und Eindellungen am Kotflügel und an der Fahrzeugtür hinten rechts fest. Die Beschädigung waren in einer Höhe von 96-108 cm und hatte eine Länge von 60 cm. Des weiteren wurde minimaler weißer Farbabrieb festgestellt. Aufgrund der Höhe der Beschädigungen muss von einem größeren Fahrzeug wie Kleintransporter oder kleinerem Lkw ausgegangen werden. Der unbekannte Verkehrsteilnehmer flüchtete von der Unfallstelle, ohne sich um eine Schadensregulierung i.H.v. 2000,-- Euro zu bemühen. Hinweise nimmt die Polizei Osterode unter der Tel. 05522/508-0 entgegen.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------

Peine, 8. Januar 2016

Diebstahl aus Pkw

In Peine, auf der Luisenstraße, wurde in der Zeit von 10:18 Uhr bis 11:18 Uhr, von einem bisher nicht bekannten Täter die Scheibe auf der Beifahrerseite eines dort abgestellten Pkw VW Lupo zerbrochen. Anschließend wurden aus dem Pkw zwei Mobilfunkgeräte und diverse andere Gegenstände entwendet. Die Schadenshöhe liegt bei ca. 1.400,- Euro.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------

Widerstand gegen Polizeibeamte

Am Donnerstagabend, gegen 21:55 Uhr, kam es in Stederdorf, Caroline-Herschel-Straße, auf dem Parkplatz im Eingangsbereich von Kaufland zu einer Widerstandshandlung gegenüber Polizeibeamten. Ein 37-jähriger alkoholisierter Mann hatte in dem Einkaufsmarkt Hausverbot erhalten, nachdem er zusammen mit einer weiteren Person in dem Markt alkoholische Getränke konsumiert haben soll, die sie nicht bezahlten. Diesem Verbot kam er jedoch nicht nach. Auch als die alarmierte Polizei vor Ort erschien, war er nicht bereit, dem Hausverbot folge zu leisten. Daraufhin wurde er unter Anwendung einfacher körperlicher Gewalt aus dem Gebäude gedrückt. Hierbei verlor er beide Schuhe, welche er vor dem Gebäude aufnahm und zielgerichtet auf die Beamten warf. Da er auch weiterhin keine Anstalten machte, dem ausgesprochenem Platzverweis zu befolgen, er sich auch körperlich den Maßnahmen der Beamten widersetzte, wurde er in Gewahrsam genommen. Da er deutlich unter Alkoholeinfluss stand, wurde ihm ein Blutprobe entnommen und ein Ermittlungsverfahren u.a. wegen Widerstand gegen Polizeivollzugsbeamte eingeleitet.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------

Nach Unfall in Pkw eingeklemmt


Am Donnerstag, gegen 18:50 Uhr, ereignete sich in der Gemarkung Groß Gleidingen ein Verkehrsunfall, bei dem eine 29-jährige Frau in ihrem Pkw eingeklemmt wurde. Die Frau war mit ihrem Pkw Dacia auf der Kreisstraße 57 zwischen Groß- und Klein Gleidingen unterwegs, als sie auf der schneeverwehten Fahrbahn nach rechts von der Fahrbahn abkam und gegen einen Baum prallte. Durch den Aufprall erlitt sie schwere Verletzungen und musste von der Feuerwehr aus ihrem Pkw befreit werden. Die Frau kam mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus. Die Straße musste für die Bergungs- / und Rettungsarbeiten bis ca. 20:00 Uhr voll gesperrt werden. Über die Schadenshöhe liegen noch keine Erkenntnisse vor.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------

Salzgitter, 8. Januar 2016

Einbrecher bei Tat verletzt

Salzgitter-Gebhardshagen, Rumburger Straße/ Am Dorfrand, 08.01.2016, 05.00 Uhr. Am frühen Freitagmorgen meldete der Kioskbesitzer einen Einbruch in seinen Kiosk in Gebhardshagen in der Rumburger Straße. Fast zeitgleich meldete ein Zeuge eine hilflose, verletzte Person in der Straße Am Dorfrand. Die Polizeibeamten trafen auf einen 21-jährigen, alkoholisierten und an der Hand blutenden Mann. Der 21-Jährige hatte eine Vielzahl von Zigarettenschachteln und Münzgeld bei sich und räumte ein, in einen Kiosk eingebrochen zu sein. Der Verletzte wurde mit dem Rettungswagen ins Klinikum gebracht. Wie sich herausstellte hatte der 21-Jährige ein Fenster am Kiosk eingeschlagen und sich dabei an der Hand massiv verletzt. Auf dem Weg vom Kiosk bis zum Auffindeort des Verletzten, wurden von Beamten noch weiteres Münzgeld und Zigarettenschachteln entdeckt und sichergestellt. Die Ermittlungen dauern an.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------

Verkehrsunfall mit einem schwer verletzten Autofahrer


Haverlah, K 81, zwischen Haverlah und Ringelheim, 07.01.2016, 19.00 Uhr. Am Donnerstagabend wurde ein 31-jähriger Autofahrer bei einem Verkehrsunfall auf der K 81, zwischen Haverlah und Ringelheim, schwer verletzt. Auf der schneeglatten Straße verlor der 31-Jährige die Kontrolle über sein Auto. Vermutlich hatte der Autofahrer seine Geschwindigkeit nicht den Witterungsverhältnissen angepasst. Auf der Strecke waren zum Unfallzeitungpunkt Schneeverwehungen. Zunächst kam er mit seinem Auto nach links von der Straße ab und stieß gegen einen Baum. Anschließend wurde er auf die andere Straßenseite und frontal gegen einen Baum geschleudert. Der Verletzte wurde mit dem Rettungswagen ins Klinikum gebracht. Wo er dann stationär aufgenommen wurde. Sein Auto war so stark beschädigt, dass es abgeschleppt werden musste. Schaden: rund 3000 Euro.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------

Exhibitionist belästigte Mädchen


Salzgitter Bad, Gablonzer Straße, Durchgang zur Breiten Straße, 07.01.2016, 07.15 Uhr. Am Donnerstagmorgen, gegen 07.15 Uhr, wurden zwei Mädchen, 10 und 11 Jahre alt, auf dem Weg zur Schule auf der Gablonzer Straße von einem Exhibitionisten belästigt. Am Ende des Verbindungsweges zur Breiten Straße rief ihnen ein entblößter Mann auf der gegenüberliegenden Straßenseite zu. Ohne auf den Mann weiter zu achten, setzten die beiden Mädchen ihren Weg zur Schule fort. Der Mann soll zwischen 30 und 35 Jahre alt und etwa 180cm groß gewesen sein. Er war mit einer blauen Jacke und eine Jeanshose bekleidet. Auf dem Kopf trug er eine schwarze, gestreifte Mütze. Hinweise an die Polizei Salzgitter Bad: 05341-825-0.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------

Einbruch in Doppelhaushälfte


Salzgitter-Lebenstedt, Wiesenstraße, 06.01.2016, 21.00 Uhr bis 07.01.2016, 07.10 Uhr In der Nacht zwischen Mittwoch und Donnerstag brachen unbekannte Täter eine Terrassentür eines Zweifamilienhauses an der Wiesenstraße auf. Die Räume wurden von den Tätern nach Diebesgut abgesucht. Offensichtlich wurde nichts entwendet. Hinweise an die Polizei Salzgitter: 05341-1897-0.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ausgelegte Wurststücke


Salzgitter-Bruchtmachtersen, Söhlekamp, Grünstreifen zwischen Söhlekamp und Kleine Straße, 07.01.2016, 16.30 Uh.r Auf einer von Hundebesitzern stark genutzten Grünfläche, zwischen Söhlekamp und Kleine Straße, wurde von Unbekannten Wurststücke ausgelegt. Eine Hundebesitzerin hatte beim Gassigehen am Donnerstagnachmittag ein Wurststück entdeckt und der Polizei übergeben. Ihr Hund hatte die gefrorene Wurst nicht gefressen, nur unter der Schneedecke erschnüffelt. Es wurde ein Verfahren eingeleitet und mit dem sichergestellten Wurststückchen an die Stadt Salzgitter, Ordnungsamt, weitergeleitet.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wolfenbüttel, 8. Januar 2016

Autofahrer muss LKW ausweichen und fährt gegen einen Baum

Donnerstag, 07.01.2016, gegen 11:50 Uhr. Am Donnerstagmittag musste ein 64-jähriger Autofahrer, der auf der Landestraße 495 zwischen Adersheim und Halchter unterwegs war, einem entgegenkommenden Lastkraftwagen ausweichen, der vermutlich aufgrund der glatten Straßen auf den Gegenfahrstreifen gekommen war. Beim Versuch den Zusammenstoß zu vermeiden, kam der Autofahrer ins Schleudern und stieß mit seinem Auto gegen einen Straßenbaum. Durch den Unfall verletzte sich der 64-Jährige leicht. Der LKW setzte hingegen seine Fahrt fort, ohne sich weiter um den Unfall zu kümmern. Der Sachschaden am Auto des 64-Jährigen beträgt rund 5000,-- Euro. Hinweise zum Unfallverursacher: 05331 / 933-0.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wolfsburg, 8. Januar 2016

Unfallfahrer ohne Fahrerlaubnis und unter Drogeneinfluss

Wolfsburg, Lerchenweg 07.01.16, 13.45 Uhr. Am Donnerstagnachmittag verursachte ein 23 Jahre alter Wolfsburger auf einem Parkplatz im Lerchenweg einen Verkehrsunfall. Bei Unfallaufnahme zeigte sich, dass der junge Fahrer keine Fahrerlaubnis besitzt und unter dem Einfluss von Drogen stand. Zusätzlich muss sich der Wolfsburger wegen Drogenbesitz verantworten.
Den Ermittlungen zufolge ereignete sich der Vorfall gegen 13.45 Uhr. Der 23-Jährige war auf einem Parkplatz nach Angaben von Zeugen beim Anfahren auf schneeglatter Fahrbahn gegen einen abgestellten Audi gerutscht. Hierbei entstand ein Schaden von 13.000 Euro. Zunächst zeigte sich, dass der Wolfsburger seinen Führerschein wegen eines Fahrverbotes nach einem Geschwindigkeitsverstoß abgeben musste und somit ohne Fahrerlaubnis fuhr. Danach fielen den Beamten die Anzeichen für Drogenkonsum auf. Ein Schnelltest bestätigte schließlich den Einfluss von THC, den Wirkstoff von Cannabisprodukten. Daraufhin wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------

Polizei Vorsfelde sucht Zeugen zu Körperverletzung

Wolfsburg-Vorsfelde, Amtsstraße 12.12.15, 07.35 Uhr. Die Polizei Vorsfelde sucht Zeugen zu einer Körperverletzung vom Morgen des 12. Dezember auf dem Fußweg der Amtsstraße in Vorsfelde. Den Ermittlungen nach wurde ein 32 Jahre alter Wolfsburger an diesem Samstagmorgen um 07.35 Uhr durch einen unbekannten Täter durch Faustschläge und Opfer im Bereich der Petrikirche unvermittelt geschlagen. Beide seien zuvor in einer Gaststätte gewesen und danach habe es einen Streit gegeben, so ein Beamter. Während der Täter unerkannt flüchtete, habe das Opfer an der Bushaltestelle "Petrikirche" einen Zeugen getroffen, der den Täter hatte flüchten sehen und dem Opfer gegenüber die Fluchtrichtung angezeigt habe. Daher wird der Zeuge gebeten, sich bei der Polizei in Vorsfelde 05363-992290 zu melden.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------

VW Bora entwendet - Zeugen gesucht

Wolfsburg, Saarstraße 07.01.16, 20.00 - 21.30 Uhr. Unbekannte Täter entwendeten am Donnerstagabend im Stadtteil Hohenstein einen VW Bora im Wert von 6.000 Euro. Der 50 Jahre alte Besitzer gab an, dass er seinen grauen Pkw um 20.00 Uhr auf einem Mieterparkplatz in der Saarstraße abgestellt habe und gegen 21.30 Uhr aus seinem Wohnungsfenster seinen Pkw nicht mehr gesehen habe. Bislang liegen keine Hinweise auf die Täter vor. Zeugen setzen sich bitte mit der Polizei Wolfsburg unter Telefon 05361-46460 in Verbindung.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.