Anzeige

Polizeimeldungen aus der Region/Massenunfall auf der A2 - niemand verletzt

Braunschweig, 13. Februar 2016

Unfall auf der A2 mit 17 beteiligten Fahrzeugen, zum Glück wurde aber niemand verletzt

Braunschweig (ots) - Zeit: 13.02.2016; 17:56 Uhr Ort: BAB 2, Rtg. Berlin, i.H. Km: 186, LK Peine. Zur o.g. Zeit befährt ein polnischer Staatsbürger (54 Jahre alt) mit seinem Sattelzug die BAB 2, in Rtg. Berlin. Etwa bei Kilometer 186 (zwischen der Anschlussstelle Peine und der TRA Zweidorfer Holz) verliert der Sattelauflieger eine komplette Reifenlauffläche.Insgesamt 16 nachfolgende Pkw können der Lauffläche oder anderen Fahrzeugteilen von zuvor verunfallten Pkw nicht ausweichen und werden beschädigt. Drei der beschädigten Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten von ortsansässigen Abschleppunternehmen von der BAB entfernt werden. Bis zum Abschluss der Unfallaufnahme vor Ort war der Hauptfahrstreifen gesperrt, auf Grund des geringen Verkehrsaufkommens kam es zu keiner Beeinträchtigung des Individualverkehrs. Der Gesamtschaden beträgt mindestens 15.000 Euro

Spielhallenaufsicht mit Pistole bedroht

Die weibliche Aufsicht und ein männlicher Gast (54/21 Jahre alt) hielten sich am 13.02.16 gegen 1.35 h, noch in der Spielhalle an der Leipziger Straße auf, als zwei Maskierte das Lokal betraten und die Anwesenden unter Vorhalt einer Schusswaffe bedrohten. Im Rahmen der Bedrohung wurde die Kassenlade geöffnet, die Täter bemächtigen sich der Geldscheine und flüchteten anschließend. Der Wert der Beute beträgt ca. 500,-- Euro, die Überfallenen blieben unverletzt. Beschreibung: 1. männlich, 180 cm, kräftig, schwarze Bekleidung incl. Sturmhaube und Sonnenbrille, Deutsch sprechend - silberfarbene Pistole. 2. männlich, 170 cm, normale Statur, schwarze/dunkle Bekleidung, Sturmhaube und/oder Sonnenbrille.
-------------------------------------------------------------------------------

Straßenraub

Opfer eines Straßenüberfalls wurden am 12.02.16 gegen 23.45 h drei junge Männer (17, 18 und 21 Jahre alt), als sie auf dem Muldeweg von drei etwa Gleichaltrigen überfallartig zur Herausgabe von 10,-- Euro Bargeld gezwungen wurden; die Täter (2 x männlich, 1 x weiblich) flüchteten zunächst unerkannt. Die Opfer suchten sofort das nahegelegene PK Süd auf, die von dort veranlasste Fahndung führte kurz nach Mitternacht zum Aufgreifen der drei alkoholisierten Beschuldigten (männlich - 15 und 18 Jahre alt, weiblich - 16 Jahre alt), die bis auf den 18-Jährigen nach erkennungsdienstlicher Behandlung entlassen werden mussten; der 18-Jährige, auf dessen Konto schon Delikte in der Vergangenheit gingen, befindet sich gegenwärtig im Polizeigewahrsam.
-------------------------------------------------------------------------------

Geschäftsüberfall

Sie - 48 Jahre - hatte ihren Frisiersalon am 12.02.16 bereits geschlossen, hielt sich aber mit ihrer Tochter dort bei unverschlossener Kundentür noch auf, als gegen 18.40 h eine männliche Person mit Gesichtsmaskierung - dunkler Schal - das Geschäftslokal betrat und unmissverständlich die Herausgabe von Bargeld forderte, so dass die Frisuermeisterin eine kleine Geldtasche mit ca. 120,-- Euro aushändigte; der Täter flüchtete dann in die Dunkelheit. Beschreibung:
- männlich, 175 - 180 cm, schlank, dabei kräftig, helle Haut,
blaugrüne Augen, blonde Haarsträhnen, Raucherhände (nikotinfarbene Finger), Deutsch sprechend mit osteuropäischem Akzent, dunkelblaue Bekleidung incl. Wollmütze ( Cargohose, gesteppte Reebook-Jacke, Fleece- Schal). Hinweise werden an die Polizei, Tel.: 0531/476-2516, erbeten.
-------------------------------------------------------------------------------

Goslar, 13. Februar 2016

Körperverletzung vor Goslarer Discothek

In den Morgenstunden des 13.02.2016 kam es vor einer Discothek in der goslarer Innenstadt zu einer Auseinandersetzung zwischen einem "Türsteher" und einem Gast der Discothek. Vorausgegangen war eine Sachbeschädigung durch den Gast der Discothek. Bei der anschließenden Auseinandersetzung zwischen dem "Türsteher" und dem Gast zog sich dieser eine Platzwunde am Auge zu. Gegen beide Personen wurde eine Strafanzeige gefertigt.
-------------------------------------------------------------------------------

Peine, 13. Februar 2016

Fensterscheibe eingeworfen

Unbekannte Täter werfen in der Nacht zu Freitag eine Fensterscheibe eines Orthopädiegeschäftes in der Werner-Nordmeyer-Straße in Peine ein. Anschließend dringen sie ins Gebäude ein. Hierbei wird die Alarmanlage ausgelöst.Die Täter flüchten daraufhin unerkannt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro.
-------------------------------------------------------------------------------

Gartenlauben aufgebrochen

Insgesamt in vier Gartenlauben wurde in der Zeit von Mittwoch bis Donnerstag eingebrochen. Tatort war in Peine, Sundernweg. Die Täter drangen jeweils in die Lauben ein, aber es wurde nirgendwo etwas entwendet. Es entstand aber jeweils Sachschaden in geringer Höhe.
-------------------------------------------------------------------------------

Über Terrassentür ins Haus eingedrungen

Unbekannte hebelten am Donnerstag im Laufe des Tages in der Gleiwitzer Straße in Peine die Terrassentür einer Wohnung auf und verschafften sich so Zutritt . Es wurden diverse Gegenstände entwendet. Der Schaden beläuft sich auf ca. 1.000 Euro.
-------------------------------------------------------------------------------

Mehrere Pkw aufgebrochen

In einen Kleinbus in Bortfeld , Opferhöfe, wurde in der Nacht zu Donnerstag eingebrochen. Unbekannte Täter brachen die Schiebetür eines Werkstattwagens auf und entwendeten diverses Werkzeug . Die genaue Schadenshöhe ist noch nicht bekannt.
Ebenfalls in Bortfeld, dieses Mal in der Hirschbergstraße , wurde die Hecktür eines Kleinbuses aufgebrochen . Aus dem Firmenwagen wurde Werkzeug in noch unbekannte Höhe gestohlen. Tatzeit war hier die Nacht auf Donnerstag.
Zwei weitere Fahrzeuge wurden in Woltorf, Dungelbeckerstraße, in der Nacht zu Donnerstag aufgebrochen . Aus den VW wurden jeweils diverses Werkzeug in unbekannter Höhe entwendet.
-------------------------------------------------------------------------------

Beule im Garagentor

Wie erst jetzt bekannt wurde, wurde ein Garagentor auf dem Parkplatz Schwarzer Weg in Peine von einem Unbekannten beschädigt. Der Tatzeitraum soll von Montag bis Mittwoch gewesen sein. Vermutlich ist ein bislang unbekannter Autofahrer beim Ein-oder Ausparken gegen das Garagentor gefahren. Anschließend entfernte sich der Unfallverursacher vom Unfallort. Die Schadenshöhe ist noch unbekannt.
-------------------------------------------------------------------------------

Zu dicht vorbeigefahren

Ca. 500 Euro Sachschaden entstand bei einem Verkehrsunfall auf der Falkenberger Straße in Telgte am Donnerstag gegen 16.12 Uhr, als ein unbekannter Fahrzeugführer mit seinem Pkw an einem dort geparkten Opel Corsa so dicht vorbeifuhr, dass er diesen beschädigte.
-------------------------------------------------------------------------------

Salzgitter, 13. Februar 2016

Randalierer im PK Salzgitter-Bad

Am 12.02.16, gegen 17.45 Uhr, erschien ein 47 Jahre alter amtsbekannter Mann aus Salzgitter-Bad im Eingangsbereich des Polizeikommissariates Salzgitter-Bad und begann laut einen Beamten anzuschreien. Den Grund seines Handelns konnte der Mann auf Nachfrage nicht nennen. Nachdem er sich nach 10 Minuten beruhigt hatte, verließ der Mann die Polizeidienststelle. Gegen 21.35 Uhr erschien der Mann erneut in der Wache. Neben aufgebrachten und wirren Äußerungen, begann der Mann nun gegen die Scheiben der Eingangsschleuse zu spucken und versuchte die Einrichtung zu beschädigen. Die Beamten des Kommissariates konnten den Mann fixieren und in Gewahrsam nehmen. Es folgte eine ärztliche Untersuchung im Krankenhaus und eine Zwangseinweisung in eine psychiatrische Klinik.
-------------------------------------------------------------------------------

Schlägerei

Am 13.02.16, gegen 02.00 Uhr, wurde die Polizei von Zeugen zu einer Schlägerei an der Friedrich-Ebert-Str. in Höhe des Sportplatzes gerufen. Beteiligt waren insgesamt vier männliche Personen aus Salzgitter-Lebenstedt und Liebenburg. Nach verbalen Streitigkeiten wurde von einem Täter ein Pfefferspray als Angriffswaffe genutzt, was schließlich in eine körperliche Auseinandersetzung mündete. Vor dem Eintreffen der Beamten waren zwei Beschuldigte fußläufig in Richtung Liebenburg in den Wald geflüchtet. Die Opfer konnten in einem Pkw mit weiteren Zeugen angetroffen werden. Die Durchsuchung des Pkw nach einem weiteren möglichen Tatwerkzeug, führte zum Auffinden eines Klemmbeutels mit Marihuana. Entsprechende Strafverfahren wurden eingeleitet.
-------------------------------------------------------------------------------

Wolfenbüttel, 13. Februar 2016

Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Alkoholeinfluss

Am 12.02.2016, gegen 19:40 Uhr, befuhr ein 58-jähriger Kraftfahrzeugführer mit seinem Pkw den Neuen Weg aus Rtg. Braunschweig kommend in Rtg. Salzdahlumer Str. In Höhe der Kreuzung Neuer Weg / Salzdahlumer Str. fuhr der 58-jährige ungebremst gegen den Pkw eines 27-jährigen Kraftfahrzeugführers, wobei dieses Fahrzeug gegen einen vor ihm stehenden Pkw mit Anhänger eines 55-jährigen Kraftfahrzeugführers geschoben wurde. An allen drei Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 13500,- Euro. Während der Unfallaufnahme wurde bei dem 58-jährigen Unfallverursacher deutlich Atemalkoholgeruch festgestellt. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab für den Unfallverursacher einen Wert von 1,91 Promille. Eine Blutprobe wurde bei dem Unfallverursacher veranlasst. Der Führerschein wurde sichergestellt. Ein Strafverfahren eingeleitet. Der 58-jährige Unfallverursacher selbst und der 27-jährige Kraftfahrzeugführer wurden bei dem Auffahrunfall leicht verletzt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.