Anzeige

Polizeimeldungen aus der Region/Geisterfahrer: 32 Kilometer auf der falschen Autobahnfahrspur unterwegs

Braunschweig, 26. August 2015

82-Jähriger 32 Kilometer als Geisterfahrer unterwegs

Braunschweig, BAB 39 26.08.15, 01.47 Uhr. Ein 8-2jähriger Fahrzeugführer fährt an der Anschlussstelle Wolfsburg - Weyhausen in falscher Richtung auf die BAB 39 auf. Höhe km 136,3 wird er erstmalig von einer Zeugin beobachtet.
Nach eigenen Angaben habe er den Fehler bemerkt, jedoch auf Grund des Verkehrsaufkommens nichts dagegen tun können. Somit sei er auf dem, aus seiner Sicht rechten Fahrstreifen, weitergefahren. Erst im Baustellenbereich zwischen den Anschlussstellen Braunschweig - Rautheim und Braunschweig - Süd habe er sich getraut, anzuhalten
Der Anhalteort liegt bei km 168,4. Somit ist er 32 km in falscher Richtung gefahren.
Unmittelbar vor dem Ende dieser Fahrt ist es zu einem Beinahe-Unfall mit einem entgegenkommenden Pkw gekommen, welcher sich in einem Überholvorgang befunden hat.
Gegen den 82-Jährigen ist ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet worden. Der Führerschein wurde sichergestellt.
--------------------------------------------------------------------------------------------------

Unfallbeteiligter beim Notruf auf A 2 angefahren - Lebensgefahr

Braunschweig, 26.08.15, 03.23 Uhr. Schwerste Verletzungen erlitt ein 22-Jähriger am frühen Mittwochmorgen bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 2 bei Essehof in Richtung Braunschweig. Zwei weitere Beteiligte wurden leichter verletzt.
Nach den Ermittlungen der Autobahnpolizei war der junge Fahrer gegen 03.20 Uhr aus noch nicht bekannter Ursache zunächst in die Mittelleitplanke geprallt, schleuderte gegen einen neben ihm fahrenden Sattelzug und kam auf dem Hauptfahrstreifen zum Stehen.
Während der unverletzte Polo-Fahrer über Notruf mit der Polizei sprach, fuhr der Fahrer eines VW-Crafter (37) offenbar in dessen verunfalltes, unbeleuchtetes Auto.
Dabei dürfte der 22-Jährige erfasst worden sein und wurde über die Leitplanke geschleudert, wo er schwerst verletzt im Graben liegen blieb.
Der Schaden wird auf knapp 40 000 Euro geschätzt. Die Autobahn wurde bis 05.40 Uhr voll gesperrt.
--------------------------------------------------------------------------------------------------

Motorradfahrer schwer verletzt - Zeugenaufruf

Braunschweig, Salzdahlumer Straße 25.08.15, 18.16 Uhr. Schwer verletzt wurde ein 22 Jahre alter Motorradfahrer am frühen Dienstagabend bei einem Unfall auf der Salzdahlumer Straße.
Der stadteinwärts fahrende Mann wurde von einer Autofahrerin übersehen, die aus der Schefflerstraße nach links auf die Saldahlumer Straße einbiegen wollte.
Trotz einer sofortigen Gefahrenbremsung konnte der Motorradfahrer einen Zusammenstoß nicht verhindern und knallte in das Fahrzeug der 46-Jährigen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Braunschweiger auf die Fahrbahn geschleudert und blieb nach über 20 Metern schwer verletzt liegen.
Die Autofahrerin, deren Fahrzeug in den Gegenverkehr katapultiert worden ist und dort zum Stehen kam, blieb unverletzt. An ihrem Skoda entstand ein Schaden von etwa 10.000 Euro. Das Motorrad hat nur noch Schrottwert.
Zwecks Klärung des genauen Unfallhergangs werden Zeugen gebeten, sich beim Verkehrsunfalldienst unter 476-3935 zu melden.
--------------------------------------------------------------------------------------------------

Trio stahl Smartphone durch "Antanzen"


Braunschweig, Bohlweg 25.08.15, 23.56 Uhr. Das sogenannte "Antanzen" ist für Diebe weiterhin eine beliebte Masche, um schnelle Beute zu machen.
Das musste auch ein 21-Jähriger am späten Dienstagabend auf dem Bohlweg feststellen. Der Braunschweiger bemerkte den Verlust seines Smartphones aus seiner Jackentasche kurz nachdem er von drei unbekannten Männern "angetanzt" und umarmt worden war.
Die alarmierte Polizei entdeckte die drei mutmaßlichen Täter auf dem Hagenring, wo das Trio auf einer Bank saß, und die Tat zunächst leugnete.
Auf dem Boden hinter der Bank fanden die Beamten das Handy des Geschädigten. Die drei Taschendiebe (19,21,27 Jahre) wurden zur Verhütung weiterer Straftaten vorübergehend in Gewahrsam genommen.
Weiteres Diebesgut wurde bei den aus Nordafrika stammenden Männern nicht gefunden. Das entwendete Smartphone wurde dem Besitzer übergeben.
--------------------------------------------------------------------------------------------------

Auto von Braunschweig Fans wird nach dem Fußballspiel Arminia Bielefeld vs. Eintracht Braunschweig attackiert

Bielefeld - Innenstadt - Am Freitag, 21.08.2015, wurde gegen 21:15 Uhr eine Personengruppe von fünf Braunschweig Fans in der Lampingstraße von unbekannten Tätern angegriffen. Der rote 1-er BMW eines hilfreichen Fans wurde durch Tritte erheblich beschädigt. Die Gruppe von drei Männern und einer Frau im Alter von 25 bis 33 Jahren, die als Braunschweig Fans erkennbar waren, befand sich auf dem Weg vom Stadion zum Parkplatz an der Lampingstraße, als sie plötzlich von einer bis zu 10 Personen starken, schwarz gekleideten Gruppe attackiert wurden. Die Braunschweig Fans konnten sich in den 1-er BMW eines 25-jährigen Braunschweig Fans aus der Schweiz, der ihnen zu Hilfe kam, retten. Auf den Pkw wurde dann aber durch Schläge und Fußtritte so eingewirkt, dass die Heckscheibe zu Bruch ging, die Außenspiegel abgetreten wurden und am Fahrzeug ein Schaden von ca. 6000 Euro entstand. Eine 28-jährige Braunschweigerin erlitt hierbei durch Glassplitter Verletzungen und musste durch eine RTW Besatzung versorgt werden. Alle fünf Braunschweig Fans erlitten einen Schock. Die Schlägergruppe war bei Eintreffen der Polizei bereits geflüchtet. Eine Nahbereichsfahndung verlief negativ. Die Geschädigten haben eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung, Bedrohung und Sachbeschädigung erstattet. Die Polizei in Bielefeld bitte Zeugen sich unter Telefon 0521/545 - 0 bei der Polizeiinspektion Bielefeld zu melden.
--------------------------------------------------------------------------------------------------

Gifhorn, 26. August 2015

Sattelauflieger nicht gestohlen

Schwülper/Braunschweig 26.08.2015. Entgegen erster Annahmen wurde ein von einer Hannoveraner Spedition als gestohlen gemeldeter Sattelauflieger mit 24 Tonnen Mehl in der Nacht zum vergangenen Freitag keinesfalls entwendet.
Nach umfassenden Berichten in den Medien meldete sich am Mittwochmorgen ein Mitarbeiter einer Lkw-Reparaturwerkstatt aus dem Norden von Braunschweig, bei der sich der Kühlauflieger derzeit zur Instandsetzung befindet. Letzterer war mit Hilfe des ADAC von seinem Abstellort am Autohof Schwülper-Rothemühle in die 12 Kilometer entfernte Werkstatt abgeschleppt worden.
Dies alles geschah nach offizieller Beauftragung durch einen Mitarbeiter der Spedition aus Hannover. Möglicherweise hatte es dort ein innerbetriebliches Kommunikationsproblem gegeben, so dass zunächst die Diebstahlanzeige bei der Polizei erstattet worden war.
--------------------------------------------------------------------------------------------------

Aufgefundener Rucksack mit Elektronikteilen / Eigentümer ermittelt


Nach einem Zeugenaufruf in den örtlichen Medien konnte am Mittwochmorgen der rechtmäßige Eigentümer eines Rucksackes ermittelt werden, der in der Nacht zum vergangenen Sonntag von einem Taxifahrer an der Konrad-Adenauer-Straße in Gifhorn gefunden worden war.
Eine Zeugin gab der Polizei nach ihrer morgendlichen Zeitungslektüre den entscheidenden Hinweis auf den 46-jährigen Mann aus der Region Hannover, dem der Rucksack, in dem sich unter anderem auch ein Camcorder und ein USB-Stick befanden, mit hoher Wahrscheinlichkeit gehören dürfte. Bislang konnten die Beamten den Mann jedoch noch nicht erreichen, um ihm die erfreuliche Nachricht mitzuteilen.
--------------------------------------------------------------------------------------------------

Goslar, 26. August 2015


Haftbefehl erlassen


Die beiden nach einem Wohnungseinbruch in Wolfshagen festgenommenen 27-Jährigen Täter aus Georgien wurden am gestrigen Dienstag dem Haftrichter vorgeführt. Das Amtsgericht Seesen erließ Haftbefehl gegen die beiden geständigen Männer.
Am Montagmittag meldete eine Frau aus Wolfshagen, dass sie soeben festgestellt habe, dass in ihr Haus Im Tölletal eingebrochen worden sei. Sie hatte ihr Haus um 10.00 Uhr verlassen und sei gerade zurückgekehrt
Die Polizei Langelsheim fuhr die Örtlichkeit an und stellte fest, dass die Täter durch das Einschlagen einer Fensterscheibe in das Einfamilienhaus gelangten. Es wurden offensichtlich alle Räumlichkeiten von den Tätern durchsucht und Schränke durchwühlt. Entwendet wurde Bargeld, Schmuck, eine Spiegelreflexkamera und ein Möbeltresor.
Gegen 13.50 Uhr meldete dann eine aufmerksame Zeugin, dass sie soeben 2 männliche Personen in Tatortnähe im Gebüsch überrascht habe. Diese Personen seien daraufhin zu Fuß geflüchtet. Sie ließen allerdings einen Rucksack mit Diebesgut zurück. Bei dieser Zeugin handelte es sich übrigens um eine Polizeibeamtin in ihrer Freizeit.
Daraufhin wurde eine groß angelegte Suchaktion nach den Tätern gestartet; hieran beteiligten sich insgesamt 9 Funkstreifenwagen aus Langelsheim, Goslar und Seesen. Der Einsatz des Polizeihubschraubers und der von Diensthunden wurde gerade geprüft, als die Beamten einer Funkstreife die beiden vermeintlichen Täter im Waldgebiet oberhalb des Jahnskamps entdeckten und festnehmen konnten. Ein Täter flüchtete dabei zunächst, konnte jedoch ebenfalls nach kurzer Verfolgung gestellt und festgenommen werden.
Bei den Personen konnte noch weiteres Diebesgut sichergestellt werden.
Nach ersten Ermittlungen handelt es sich hierbei um zwei 27-jährige Männer aus Georgien, welche bereits polizeilich bekannt sind. Sie wurden heute dem Haftrichter vorgeführt.
Zeugen, die weitere Angaben zu diesen Personen oder der Tat geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Langelsheim unter Tel. 05326-97870 oder der Polizei in Goslar, Tel. 05321-3390, zu melden.
Die Polizei bedankt sich bei weiteren Zeugen, die zwischenzeitlich telefonisch mitgeteilt hatten, dass 2 verdächtige Personen durch Wolfshagen liefen, sodass der Polizei immer die grobe Fluchtrichtung der beiden Männer bekannt war.
--------------------------------------------------------------------------------------------------

Helmstedt, 25. August 2015

Einbruch in Einfamilienhaus - Zeugen gesucht

Helmstedt, Brunnental, Brunnenweg 25.08.2015, 12.00 Uhr - 16.00 Uhr. Schmuck und Bargeld erbeuteten unbekannte Täter bei einem Einbruch in ein freistehendes Einfamilienhaus in der Straße Brunnenweg. Nach polizeilichen Erkenntnissen ereignete sich die Tat zwischen Dienstagmittag 12.00 Uhr und Dienstagnachmittag 16.00 Uhr. Dabei gingen die Täter nicht zimperlich vor und zerstörten kurzer Hand die Scheibe der Terrassentür, um ins Innere des Hauses zu gelangen. Hier betraten und durchsuchten sie sämtliche Räume nach sich lohnenswerter Beute. Was genau sie entwendet haben und wie hoch der angerichtete Gesamtschaden ist, werden die Ermittlungen in den nächsten Tagen ergeben. Die Polizei hofft darauf, dass Nachbarn oder andere Personen verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben und bittet um Hinweise an das Polizeikommissariat am Ludgerihof unter der Rufnummer 05351/521-115.
--------------------------------------------------------------------------------------------------

Peine, 26. August 2015

Radfahrer bei Unfall verletzt

Am Dienstagnachmitta, gegen 14:35 Uhr wurde in Klein Ilsede auf der Durchgangsstraße (B 444 ) ein 31-jähriger Einwohner aus Ilsede bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt. Der Mann hatte als Radfahrer die Bundesstraße überqueren wollen und dabei nicht auf den fließenden Verkehr geachtet. Der 21-jährige Fahrer eines Renault Clio, der mit dem Fahrradfahrer zusammenstieß, hatte nach Zeugenaussagen keine Chance, den Unfall zu vermeiden. Durch den Aufprall wurde der Radfahrer schwer verletzt und mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert.
--------------------------------------------------------------------------------------------------

Verkehrsunfallfluchten

Am Dienstag wurde in der Zeit von 10:15 Uhr bis 10:30 Uhr in Peine auf der Westerbergstaße ein dort abgestellte Pkw Citroen Picasso, vermutlich im Vorbeifahren, von einem anderen Verkehrsteilnehmer beschädigt. Dieser entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle, ohne sich um die Begleichung des von ihm angerichteten Sachschadens in Höhe von ca. 4.000,- zu kümmern.
Eine weitere Unfallflucht hatte sich bereits am Sonntag in der Zeit von 11:00 Uhr bis 16:30 Uhr in Peine auf dem Hainwaldweg ereignet. Hier wurde auf dem Parkplatz des dortigen Kleingartenvereins, vermutlich beim Ein-/ oder Ausparken, ein Pkw Peugeot beschädigt. Auch hier entfernte sich der Verursacher, ohne sich um die Regulierung des Sachschadens in noch nicht bekannter Höhe zu bemühen.
--------------------------------------------------------------------------------------------------

Wolfenbüttel, 26. August 2015

Lack zerkratzt

Montag, 24.08.2015, zwischen 12:00 Uhr und 12:25 Uhr. In nur einer knappen halben Stunde zerkratzte ein bislang unbekannter Täter am Montagmittag zwischen 12:00 Uhr und 12:25 Uhr den Lack der linken Fahrzeugseite eines zum Parken in der Gabelsberger Straße abgestellten PKW Saab in Silber. Der Schaden wird auf rund 500,-- Euro geschätzt. Hinweise erbittet die Polizei unter 05331 / 933-0.
--------------------------------------------------------------------------------------------------

Hilflose Person mit Hubschrauber im Maisfeld aufgespürt


Ahlum/Wendessen, Dienstag, 25.08.2015. Ein 32-jähriger Mann aus Wolfenbüttel, der aus persönlichen Gründen von zu Hause weggegangen war und sich vermutlich in hilfloser Lage befand, konnte am Dienstagabend gegen 19:00 Uhr unter Einsatz eines Hubschraubers in einem Maisfeld nahe Ahlum aufgefunden werden. Der Mann war bereits von Freunden und Angehörigen, auch unter Aufrufen in den sozialen Netzwerken, gesucht worden. Am Dienstagabend wurde er dann auf einem Feldweg nahe des Maisfeldes auch aufgrund des Suchaufrufes entdeckt. Bei Eintreffen der Polizei versuchte er sich offensichtlich in dem Maisfeld zu verstecken. Der daraufhin angeforderte Hubschrauber der Bundespolizei konnte dann die Einsatzkräfte unter Einsatz einer Wärmebildkamera zu dem Mann führen. Anschließend wurde der Vermisste in das Krankenhaus Wolfenbüttel zur weiteren ärztlichen Behandlung gebracht. An der Suche beteiligten sich neben Polizei und Feuerwehr Ahlum auch zahlreiche Angehörige und Freunde des Vermissten.
--------------------------------------------------------------------------------------------------

Jugendlicher Randalierer von Zeugen festgehalten

Hötzum, Mittwoch, 26.08.2015, gegen 04:00 Uhr. Am frühen Mittwochmorgen konnte ein jugendlicher Randalierer von einem Zeugen bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Der Zeuge hatte den jungen Mann beobachtet, wie er offensichtlich grundlos die Außenspiegel mehrerer geparkter Autos in der Südstraße in Hötzum beschädigt hatte. Wie viele Autos beschädigt worden sind und wie hoch der dabei entstandene Schaden ist, kann zur Zeit noch nicht gesagt werden. Der junge Mann wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen an die Erziehungsberechtigten übergeben
--------------------------------------------------------------------------------------------------


Wolfsburg, 26. August 2015


Geschwindigkeitsmessung


Wolfsburg, Heiligendorf, K 111 25.08.2015, 18.20 Uhr - 19.50 Uhr. Die Polizei in Fallersleben führte am Dienstagabend zwischen 18.20 Uhr und 19.50 Uhr eine Geschwindigkeitsmessung in ihrem Revierbereich durch. Dabei überwachten die Beamten mittels Lasergerät die gefahrenen Geschwindigkeiten auf der Kreisstraße 111 von Barnstorf in Richtung Heiligendorf. In Höhe der dortigen Reitbahn registrierten die Ordnungshüter insgesamt 7 zu ahndende Geschwindigkeitsverstöße. Die Spitzenreiter waren eine 48 Jahre alte Frau aus Königslutter und ein gleichaltriger Mann aus Wolfsburg. Die 48-Jährige war mit ihrem Skoda City Go statt erlaubten 60 km/h mit vorwerfbaren 104 km/h gemessen worden. Der 48 Jahre alte Mann aus Wolfsburg fuhr mit seiner 1200 BMW vorwerfbare 45 km/h zu schnell. Beide erwartet nun ein Bußgeld von 160 Euro, 2 Punkte in der Flensburger Verkehrssünderkartei sowie ein Fahrverbot von einem Monat.
--------------------------------------------------------------------------------------------------

Einbruch in Einfamilienhaus - Zeugen gesucht

Helmstedt, Brunnental, Brunnenweg 25.08.2015, 12.00 Uhr - 16.00 Uhr. Schmuck und Bargeld erbeuteten unbekannte Täter bei einem Einbruch in ein freistehendes Einfamilienhaus in der Straße Brunnenweg. Nach polizeilichen Erkenntnissen ereignete sich die Tat zwischen Dienstagmittag 12.00 Uhr und Dienstagnachmittag 16.00 Uhr. Dabei gingen die Täter nicht zimperlich vor und zerstörten kurzer Hand die Scheibe der Terrassentür, um ins Innere des Hauses zu gelangen. Hier betraten und durchsuchten sie sämtliche Räume nach sich lohnenswerter Beute. Was genau sie entwendet haben und wie hoch der angerichtete Gesamtschaden ist, werden die Ermittlungen in den nächsten Tagen ergeben. Die Polizei hofft darauf, dass Nachbarn oder andere Personen verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben und bittet um Hinweise an das Polizeikommissariat am Ludgerihof unter der Rufnummer 05351/521-115.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.