Anzeige

Polizeimeldungen aus der Region / Wolfenbüttel: Vollbremsung – drei Busfahrgäste verletzt

Braunschweig, 18.11.2015

Rätselhafter Überfall in Lamme - Zeugenaufruf

Nach dem nächtlichen Überfall auf einen 47-Jährigen auf dem Hohkamp in Lamme am Samstag, den 14.11. suchen die Ermittler unter der Rufnummer 0531 476 3515 dringend Zeugen. Der Geschädigte, der bei dem Angriff durch einen Maskierten vor seinem Haus im Gesicht verletzt wurde, erstattete später Anzeige bei der Polizei .
Der 47-Jährige gab an, in der Nacht um 02.00 Uhr durch Geräusche auf der Straße aufmerksam geworden zu sein. Als er vor die Tür trat, hätte sich ein maskierte Täter auf ihn gestürzt und auf ihn eingeschlagen. Ein Komplize, ebenfalls maskiert, habe auf der anderen Straßenseite gestanden. Die Ermittler setzten auf Zeugen, die die Auseinandersetzung selbst oder verdächtige Personen bereits vor dem Überfall beobachtet haben.

------------------------------------------------------------

Gifhorn, 18.11.2015

Missglückter Autodiebstahl in Isenbüttel

Glücklos agierten bislang unbekannte Täter in der Nacht zum Mittwoch in Isenbüttel bei dem Versuch, einen VW Bus zu entwenden.
Der schwarze T5, Typ California Beach, stand geparkt auf einem Privatgrundstück im Margeritenweg, in einem reinen Wohngebiet im südöstlichen Teil von Isenbüttel. Den Tätern gelang es zwar noch, die Fahrertür des drei Jahre alten Kleintransporters mit Gewalt zu öffnen, beim Versuch, das Lenkradschloss zu knacken, scheiterten sie aber offenbar. Möglicherweise könnten sie bei ihrer Tatausführung auch durch vorbeikommende Passanten gestört worden sein.
Der 54-jährige Eigentümer hatte den T5 am Dienstagabend gegen 18.15 Uhr hinter seinem Carport abgestellt und wollte am Mittwochmorgen gegen 07.30 Uhr mit dem Auto zur Arbeit fahren, ehe er die Aufbruchspuren bemerkte und die Polizei alarmierte.
Diese bittet nun um sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen unter der Telefonnummer 05371/9800.

---------------------------------------------------------------

Goslar, 18.11.2015

Unfall mit Omnibus

Eine 62-jährige Fahrerin eines Omnibusses wollte an der Kreuzung von der Herzog-Julius-Straße aus Richtung Bahnhof kommend nach rechts in die Forstwiese einbiegen. Im selben Moment befand sich der Fahrer eines Pkw Daimler ebenfalls auf der Herzog-Julius-Straße, eingeordnet auf der Linksabbiegespur, um nach links auf die B 4 einzufahren. Beim Abbiegen touchierte die Busfahrerin mit ihrem Fahrzeug den links neben ihr befindlichen Pkw. Bei dem Zusammenstoß entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 2500 Euro.

--------------------------------------------------

Helmstedt, 18.11.2015

Ladendieb ließ auf der Flucht Fahrrad zurück

Wegen räuberischen Diebstahls ermittelt die Polizei gegen einen noch unbekannten Ladendieb, dem am Dienstagabend nach dem Diebstahl einer Tabakdose in einem Einkaufsmarkt verfolgt von Zeugen die Flucht gelang. Hierbei konnte das benutzte Fahrrad des Täters sichergestellt werden.
Den Ermittlungen nach beobachtete um 18.00 Uhr eine 39 Jahre Angestellte des Einkaufmarktes an der Straße Magdeburger Tor die Tat. Plötzlich habe der Täter die Flucht ergriffen und die 39-Jährige zur Seite gestoßen, so ein Beamter. Die Angestellte blieb zum Glück unverletzt.

Außerhalb des Marktes habe der Dieb ein Fahrrad bestiegen und sei nach wenigen Metern verfolgt von Zeugen gestürzt. Danach sei der Unbekannte die Straße Magdeburger Tor in Richtung Innenstadt gelaufen und hierbei in die Beendorfer Straße oder in den Tangermühlenweg abgebogen. Das Fahrrad blieb zurück und wurde sichergestellt.

Der schlanke Gesuchte sei zwischen 40 und 45 Jahre alt, etwa 1,70 m groß und habe braune Haare mit einer Hinterkopfglatze. Außerdem habe er im Gesicht leichte Narben und einen Drei-Tage-Bart gehabt sowie zur Tatzeit schwarze Turnschuhe, blaue Jeans und eine braune dünne Jacke getragen. Hinweise auf den Täter nimmt die Polizei Helmstedt unter Telefon 05351-5210 entgegen.

--------------------------------------------------------

Osterode, 18.11.2015

Raubüberfall auf Hotel

In der gestrigen Nacht wurde ein 28-jähriger Nachtportier des Hotels Freigeist am Tiedexer Tor von zwei Tätern unter Vorhalt eines Messers zum Öffnen eines Tresors gezwungen. Die Täter entnahmen dann dem Tresor einen geringen vierstelligen Bargeldbetrag und flüchteten vom Tatort. Der Nachtportier kam zur Tatzeit aus einem Nebenraum, als im Tresenbereich plötzlich ein Mann, mit einem Messer in der Hand, ihn ansprach und zwang, unter Vorhalt des Messers, einen kleinen Tresor zu öffnen. Dazu gesellte sich dann noch ein zweiter Täter, der jedoch nicht weiter ins Tatgeschehen eingriff. Wie die beiden Männer unbemerkt ins Hotel gelangt sind, ist nicht bekannt. Die beiden Männer werden vom Opfer wie folgt beschrieben: Haupttäter ca. 197cm groß, kräftige Figur, 28-35 Jahre alt, kurze schwarze Haare, auffallend große Nase, dunkle Bekleidung. Der zweite Täter war kleiner, wirkte älter. Der erste Täter sprach das Opfer in gebrochenem Deutsch an, beide Täter unterhielten sich selber nur in einer dem Opfer unbekannten Sprache.

--------------------------------------------------------

Peine, 18.11.2015

Mehrere Verletzte bei Verkehrsunfällen im Süden des Landkreises

An Dienstag kam es gegen 16:30 Uhr, in Groß Gleidingen, Im Kirchfelde, ca. 300 Meter vor der Einmündung zur K 57 zu einem Verkehrsunfall an dem drei Pkws beteiligt waren und zwei Personen verletzt worden sind.
Ein 88-jähriger Mann aus Vechelde übersah in seinem Pkw Mercedes eine vor ihm, hinter einem geparkten Lkw, verkehrsbedingt anhaltende 19-Jährige aus Braunschweig und fuhr ungebremst auf den Pkw Dacia der Frau auf. Durch den Aufprall wurde der Pkw Dacia in den Gegenverkehr geschleudert und prallte mit einem entgegenkommenden Pkw VW Polo zusammen, der von einer 29-jährigen Frau aus Vechelde geführt wurde. Bei dem Unfall wurden die 19-Jährige und der Fahrer des Pkw Mercedes leicht verletzt und ins Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 15.500 Euro.

Einen weiteren Verkehrsunfall mit zwei Verletzten gab es gegen 14:20 Uhr in Broistedt an der Kreuzung K 50 / K 74 / Osterriehe. An der Kreuzung hatte ein 57-jähriger Mann aus Lengede mit seinem Pkw Ford nicht die Vorfahrt eines 48-jährigen Mannes aus Salzgitter beachtet, der mit seinem Pkw Citroen die K 74 aus Richtung Lengede in Richtung Salzgitter befuhr. Durch diese Kollision wurde der Pkw Citroen in Fahrtrichtung nach rechts gestoßen, so dass dieser mit dem Seitenteil hinten rechts gegen einen Pkw VW Golf einer Fahrschule prallte, der in der Einmündung Osterriehe / K 74 stand und verkehrsbedingt wartete.
Bei dem Unfall erlitten der 17-jährige Fahrschüler und die Fahrlehrerin, 58-Jahre, leichte Verletzungen und mussten ambulant im Klinikum Salzgitter ärztlich versorgt werden.
An allen drei Fahrzeugen entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in einer Höhe von insgesamt ca. 21.500 Euro.

-----------------------------------------------------

Salzgitter, 18.11.2015

Auffahrunfall

Am Dienstagabend kam es auf der Nord-Süd-Straße, in Höhe Gebhardshagen zu einem Auffahrunfall. Ein 81-jähriger Autofahrer musste seinen Golf verkehrsbedingt abbremsen. Der dahinter fahrende 51-jährige Autofahrer bemerkte das zu spät und fuhr auf. Der Golf war so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Gesamtschaden: rund 5000 Euro.

-----------------------------------------------------

Wolfenbüttel, 18.11.2015

Lucklum: Schleuderndes Auto bringt Rentnerin zu Fall

Wie der Polizei erst jetzt mitgeteilt wurde, ereignete sich am Sonntagnachmittag ein Unfall, bei dem eine Rentnerin zu Fall gekommen war und sich verletzt hatte. Nach ersten Ermittlungen hatte die 70-jährige Rentnerin gerade die Kommendestraße in Lucklum in Höhe der dortigen Bushaltestelle überquert und war im Begriff über den Bordstein den Gehweg zu betreten. In diesem Moment befuhr ein unbekannter PKW die Kommendestraße aus Richtung Ortseingang kommend. Dieses Fahrzeug geriet mutmaßlich auf nasser Fahrbahn mit nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern. Hierüber erschrak die Rentnerin so sehr, dass sie zu Boden stürzte und sich verletzte. Das unbekannte Auto fuhr an ihr vorbei und setzte die Fahrt fort. Zu einer Berührung war es nicht gekommen. Zeugen werden gebeten, sich unter Telefon 05331 / 933-0 zu melden.

Wendendes Auto zwingt Bus zur Vollbremsung, drei Verletzte im Bus

Um einen Zusammenstoß mit einem im Bereich Eichenweg / Erlenweg plötzlich wendenden PKW einer 49-jährigen Autofahrerin zu vermeiden, musste der Fahrer eines nachfolgenden Linienbusses am Mittwochmittag eine Vollbremsung einleiten. Hierdurch stürzten im Bus drei Insassen, die entweder im Bus standen, oder im Begriff waren, aufzustehen, um den Bus an der nächsten Haltestelle zu verlassen. Durch den Sturz wurden eine 33-jährige, sowie eine 73-jährige Businsassin schwer (keine Lebensgefahr) und eine 81-jährige Passagierin leicht verletzt. Die beiden schwer verletzten Personen wurden mit dem Rettungsdienst in das Wolfenbütteler Krankenhaus gebracht. Zu einer Kollision zwischen Bus und PKW war es nicht gekommen.

------------------------------------------------------

Wolfsburg, 18.11.2015

VW-Bus am VW-Bad entwendet - Zeugen gesucht

Unbekannte Täter entwendeten am frühen Dienstagmorgen auf dem Parkplatz des VW Freibades am Berliner Ring einen VW Bus im Wert von 36.000 Euro. Die 33 Jahre alte Besitzerin hatte ihr erst fünf Monate altes blau lackiertes Fahrzeug um 04.30 Uhr dort abgestellt und um 07.40 Uhr die Tat entdeckt. Bislang liegen keine Hinweise auf die Täter vor. Zeugen setzen sich bitte mit der Polizei Wolfsburg unter der Rufnummer 05361-46460 in Verbindung.

Aufmerksame Bankangestellte verhindert Trickbetrug

Dank einer aufmerksamen Bankangestellten wurde am Dienstag in Fallersleben verhindert, dass eine 79 Jahre alte Rentnerin um die Ersparnisse in Höhe von 18.000 Euro gebracht wurde. Unbekannte Trickbetrüger hatten sich telefonisch bei der 79-Jährigen als ihr Enkel ausgegeben und um das Bargeld für den Kauf einer Immobilie gebeten.

Bei diesem so genannten Enkeltrick geben sich die Betrüger als nahe Verwandtschaft des Opfers aus. In der Regel melden sich die Täter, wie in diesem Fall auch, mehrmals telefonisch in kurzen Abständen. Um die Glaubwürdigkeit zu unterstützen, sagte der unbekannte Anrufer zum Opfer: "Ich komme bald vorbei und bringe Kuchen mit. Setz schon mal Kaffee auf". Erst später wurde der eigentliche Grund der Anrufe deutlich, indem der Täter angab, er habe eine Immobilie gekauft. Wenn der Rest der Kaufsumme in Höhe von 18.000 Euro nicht am heutigen Tag bezahlt würde, werde die Immobilie an einen anderen Interessenten verkauft. Derart unter Druck gesetzt, machte sich die gutgläubige Fallersleberin auf zu ihrer Bankfiliale. Zum Glück passte die Filialangestellte auf und informierte noch vor Auszahlung der Summe die Polizei.

Horst-Peter Ewert als Polizeiberater kennt diese Masche der Betrüger schon seit Jahren. Hätte die Seniorin hier das Geld erhalten, wäre zur Geldübergabe nicht der angebliche Enkel, sondern ein angeblicher guter Freund entsendet worden. In diesen Fällen biete sich stets an, durch einen Rückruf bei dem tatsächlichen Enkel den Anrufer sofort als Betrüger zu entlarven. In jedem Fall sei die Polizei bei Notruf 110 zu informieren.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.