Anzeige

Polizeimeldungen aus der Region – Wasserbüffel ausgebüchst

 
Die Polizei Gifhorn sucht diesen Mann, der am 18. Mai in ein Haus eingedrungen ist.
 
Nach einem Ausflug kam dieser Wasserbüffel wieder wohlbehalten im Zirkus an.

Braunschweig, 22.05.2015

Betrunken auf dem E-Bike

Ohne Verletzungen kam am Donnerstagabend ein 25 Jahre alter Fahrradfahrer davon, der auf der Gifhorner Straße von einer Straßenbahn erfasst worden war. Der Mann hatte beim Überqueren des Gleises den Vorrang der Straßenbahn missachtet und die Notklingelzeichen des Straßenbahnfahrers ignoriert. Der Motorwagen prallte gegen das Hinterrad des Elektro-Fahrrades. Es entstand Schaden von 1000 Euro.
Bei der Unfallaufnahme stellten Polizeibeamte fest, dass der 25-jährige Fahrradfahrer mit über 1,8 Promille deutlich unter Alkoholeinfluss stand. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Gegen den Beschuldigten wird wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt.

---------------------------------------------------------

Als Polizist getarnt

Weil er angeblich die Sicherung von Fenstern überprüfen müsse, erschlich sich ein falscher Kriminalpolizist am Donnerstagmorgen den Zutritt zur Wohnung einer 83-Jährigen am Queckenberg. Die arglose Frau führte den Unbekannten durch alle Zimmer.
In einem unbeobachteten Moment stahl der Mann fünf Goldringe und eine im Wohnzimmer offen liegende Goldkette und konnte unerkannt flüchten.
Der Dieb ist 20 bis 25 Jahre alt, circa 1,70 Meter groß, schlank und dunkelhaarig mit südeuropäischer Erscheinung. Zur Tatzeit trug er einen Bart, war dunkel gekleidet und sprach deutsch. Hinweise an die Polizei werden erbeten unter 0531 476 2516.
Polizeibeamte nehmen Sicherheitsberatungen vor Ort nur nach vorheriger Terminvereinbarung vor, melden sich an und weisen sich mit dem Dienstausweis aus. Bei unbekannten Besuchern sollten Nachbarn hinzugezogen oder Besucher zu einem späteren Termin bestellt werden, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist.

---------------------------------------------------------

Auto mit Diebesgut überladen

Beute aus Ladendiebstählen im Wert von etwa 5000 Euro stellte eine Zivilstreife der Autobahnpolizei Braunschweig in einem Wagen sicher, den die Beamten an der Anschlussstelle Flughafen aus dem Verkehr gezogen hatten. Grund für die Kontrolle war die sichtbare Überladung des mit drei Personen im Alter von 23, 24 und 25 Jahren besetzten Skoda in Richtung Berlin.
Der Kofferraum war randvoll mit Alkohol, Lebensmitteln, Kosmetik- und Drogerieartikeln gefüllt. Die Auflistung der mehrere Hundert Positionen umfassenden Sicherstellung dauert noch an. Darunter sind unter anderem über 150 Tuben Zahncreme, etwa 100 Dosen Anti-Faltencreme und über 90 Flaschen Spirituosen. Kaufbelege konnten die Autoinsassen nicht vorzeigen. Das mutmaßliche Diebesgut dürfte aus Geschäften in und um Hannover stammen. Dort jedenfalls, gaben die Beschuldigten in der Vernehmung bislang zu, hatten sich der 23-jährige Fahrer und seine beiden Begleiterinnen die letzten Tage aufgehalten.

---------------------------------------------------------

Gifhorn, 22.05.2015

Fahndung nach Einbrecher

Nach einem der Täter, die am 18. Mai in ein Einfamilienhaus in Hillerse am Schierkenring eingedrungen sind, (wir berichteten) fahndet die Polizei jetzt mit einem Phantombild. Die Kinder der Hauseigentümer hatten den Täter und seinen Komplizen bei dem Einbruch gestört, als sie gegen 12.55 Uhr nach hause kamen. Von einem der Unbekannten hat die Polizei jetzt ein Phantombild anfertigen lassen. Der circa 40 Jahre alte Mann wird als etwa 1,78 m groß und von schmaler Statur beschrieben. Der Täter hat schulterlanges, glattes, dunkles Haare. Neben einer schwarzen Umhängetasche mit einem weißen X trug der Mann schwarze Kleidung.
Hinweise bitte an die Polizei in Gifhorn unter Telefon 05371/9800.

---------------------------------------------------------

Zeugen bitte melden

Am Donnerstag, den 21. Mai, gegen 17.10 Uhr ereignete sich in Calberlah, Hauptstraße, Einmündung Wasbütteler Weg, ein Verkehrsunfall, bei dem ein Radfahrer leicht verletzt wurde. Der Radfahrer, der den Radweg der linken Straßenseite benutzte, kollidierte mit dem Pkw einer unbekannten Frau, die vom Wasbütteler Weg abbiegen wollte. Die Frau, die dem Radfahrer noch half und ihn mitsamt beschädigtem Fahrrad nach Hause fuhr, wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Dies gilt auch für den Zeugen, der dem Radfahrer Hilfe angeboten hatte.

---------------------------------------------------------

Angelausrüstung gestohlen

Die Angelausrüstung eines 53 Jahre alten Isenbüttelers stahlen Diebe in der Zeit zwischen dem 13. und 17. Mai. Die Ausrüstung im Wert von circa 700 Euro entwendeten die Diebe aus der Garage am Wiesenhofweg in Isenbüttel.
Neben zwei Angelzelten erbeuteten die Täter verschiedene Angelruten und einen Wagenheber.
Die Polizei Gifhorn bittet um Zeugenhinweise unter Telefon 05371/9800.

---------------------------------------------------------

Garage leergeräumt

Zwei Fahrräder, sowie verschiedene Geräte entwendeten Diebe aus einer Garage am Zuckerberg in Schwülper im OT Rothemühle. Die Täter drangen im Zeitraum zwischen Dienstag, 19 Uhr und Mittwoch 13 Uhr in den Geräteraum der Garage ein. Der Gesamtschaden beträgt etwa 1500 Euro.
Der 47 Jahre alte Eigentümer musste feststellen, dass die Diebe neben einem Herren- und einem Damenfahrrad auch einen Staubsauger sowie einen Hochdruckreiniger und den Golf-Caddy gestohlen haben.
Zeugen werden gebeten, sich an die Polizei in Meine unter Telefon 05304/91230 zu wenden.

---------------------------------------------------------

Goslar, 22.05.2015

Diebstahl von hochwertigen Smartphones

Bereits am Dienstag, 19. Mai, gegen 13 Uhr öffneten bisher unbekannte Täter eine verschlossene Vitrine in einem Einkaufsmarkt in der Jacobsonstraße und entwendeten daraus insgesamt 15 Smartphones im Wert von rund 3600 Euro. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass es sich bei den Tätern offensichtlich um eine weibliche Person und drei männliche Personen gehandelt haben dürfte. Die Ermittlungen dauern an.

---------------------------------------------------------

Wasserbüffel büchst aus

Am 22. Mai meldeten gegen 6:50 Uhr mehrere Bürger einen schwarzen Wasserbüffel am Busbahnhof Clausthal- Zellerfeld. Der Wasserbüffel nutzte die Gelegenheit, um den am Alten Bahnhof gastierenden Circus zu verlassen und auf den Grünflächen bei der Telemannstraße zu weiden. Die Verantwortlichen des Circus wurden informiert. Zu diesem Zeitpunkt hat der Wasserbüffel seinen Weg bereits wieder in seinen Stall gefunden.

---------------------------------------------------------

Schubserei mit Platzwunde

Bad Harzburg, Im Berggarten Zeit: Freitag, 22.05.2015, 00.21 h
Im Rahmen von Streitigkeiten wurde eine 39 jährige Frau in ihrer Wohnung von einem 31 jährigen Bekannten geschubst. Durch die Polizei und dem Rettungsdienst wurde die Frau mit einer stark blutenden Kopfplatzwunde aufgefunden.
Aufgrund der Verletzungen musste der Notarzt nachgefordert werden. Nach Erstversorgung wurde die Frau einem Krankenhaus zugeführt. Der Bekannte flüchtete noch vor dem Eintreffen der Polizeibeamten aus der Wohnung.

---------------------------------------------------------

Helmstedt, 22.05.2015

Schwerer Verkehrsunfall

Süpplingen, K 13 22.05.2015, 11.00 Uhr
Ein schwerer Verkehrsunfall mit drei schwer- und einer leicht verletzten Person sowie einem Sachschaden von etwa 20000 Euro ereignete sich am späten Freitagvormittag auf der Kreisstraße 13.
Nach Aussagen von Beteiligten und Zeugen befährt gegen 11 Uhr ein 25 Jahre alter Mann aus Süpplingen mit seinem schwarzen Nissan die K 13 aus Richtung Süpplingen in Richtung Süpplingenburg und will nach rechts auf die Landesstraße 644 nach Süpplingenburg abbiegen.
Dabei übersieht er einen 77 Jahre alten Mann aus Helmstedt, der mit seinem silber-metallic-farbenen Honda aus Königslutter kommend auf der L 644 ebenfalls in Richtung Süpplingenburg unterwegs ist. Im Kreuzungsbereich kommt es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, wobei der Honda sich mehrfach überschlägt und in einem Straßengraben auf dem Dach zum Liegen kommt.
Der 77 Jahre alte Fahrer des Honda, seine Ehefrau sowie der 25 Jahre alte Fahrer des Nissan werden bei dem Unfall schwer verletzt und mit mehreren Rettungswagen in das Helios Klinikum nach Helmstedt verbracht.
Die Beifahrerin im Nissan zieht sich bei dem Zusammenstoß nur leichte Verletzungen zu und kann aus eigener Kraft einen Arzt aufsuchen. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Bei dem Unfall waren die Freiwillige Feuerwehr Süpplingen sowie die Feuerwehren aus der Samtgemeinde Nord-Elm im Einsatz. Während der Unfallaufnahme und der Bergung der Fahrzeuge war die Unfallstelle für gut eine Stunde lang gesperrt.

---------------------------------------------------------

Nicht auf Enkeltrick reingefallen

Goldrichtig reagierte ein 76 Jahre alter Mann aus der Samtgemeinde Nord-Elm am Donnerstagvormitttag als Unbekannte versuchten von dem Rentner mittels Enkeltrick 30000 Euro zu ergaunern.
Es war gegen 11.35 Uhr, als bei dem älteren Herrn das Telefon klingelte. Am anderen Ende gab sich eine männliche Stimme als der Enkel des 76-Jährigen aus, der, da er in Schwierigkeiten stecke, dringend 30000 Euro benötige. Der ältere Herr ließ sich auf nichts ein und erklärte, dass er so etwas nicht am Telefon machen würde und legte auf.
Nach dem Telefonat informierte sich der Betroffene bei seinem Sohn, ob sein Enkel irgendwelche Schwierigkeiten hätte. Damit hatte der Rentner die endgültige Gewissheit, dass der Anruf nur eine Finte war, um dem 76-Jährigen Geld aus der Tasche zu ziehen.
Die Polizei registriert immer wieder solche Vorfälle, bei denen Unbekannte versuchen, mittels eines vorgetäuschten Verwandtschaftsverhältnisses Geld bei meist älteren und oftmals aus Osteuropa stammenden Personen zu ergaunern. Im geschilderten Fall hat der ältere Herr genau richtig reagiert, sich auf nichts eingelassen und den Sachverhalt sofort seinen nahen Verwandten und anschließend der Polizei mitgeteilt.

---------------------------------------------------------

Osterode, 22.05.2015

Tageseinbruch

Bislang unbekannte Täter drangen tagsüber in ein an der Durchgangsstraße gelegenes Einfamilienwohnhaus in Düna ein, indem sie eine Hintereingangstür aufhebelten.
Die Bewohner des Hauses hatten kurz zuvor gemeinsam das Gebäude verlassen. Im Wohnhaus wurden mehrere Räume durchsucht und neben Elektronikgeräten zwei Möbeltresore mit Inhalt entwendet.
Der Schaden beträgt insgesamt mehrere tausend Euro. Anhand der vorgefundenen Spuren dürften sich die Täter auch längere Zeit auf dem Grundstück beziehungsweise hinter dem Gebäude aufgehalten haben. Zum Abtransport ist mit ziemlicher Sicherheit ein Kraftfahrzeug nötig gewesen. Daher fragt die Polizei nach auffälligen Beobachtungen im oben genannten Zeitraum. Das 2. Fachkommissariat der Polizeiinspektion Northeim/Osterode hat die Ermittlungen übernommen. Hinweise bitte an die Tel.Nr.: 05551-70050.

---------------------------------------------------------

Peine, 22.05.2015

"Falsche" Polizeibeamte unterwegs

Am Donnerstag, gegen 12:20 Uhr, wurde in in der Peiner Südstadt eine 85-jährige Frau das Opfer eines bisher unbekannten Mannes, der sich als Kriminalbeamter aus Braunschweig ausgegeben hatte. Dem Mann gelang es dadurch, aus der Wohnung der Frau Goldschmuck in bisher noch nicht bekannter Höhe zu entwenden.
Von dem Unbekannten liegt eine nur eine wage Beschreibung vor. Demnach soll er circa 180 bis 185 cm groß und von schlanker Statur gewesen sein. Er soll hochdeutsch gesprochen und ein südländisches Aussehen gehabt haben.

Ein weiteres Auftreten eines unbekannte Mannes, der vorgab Kriminalbeamter zu sein, gab es bereits am Mittwoch, gegen 13 Uhr in der Gemeinde Lengede. Hier wurde ein Mann von der 85-jährigen Geschädigten in der Wohnung überrascht, der sich hineingeschlichen hatte, als sie den Müll herausbrachte und die Tür zur Wohnung nur angelehnt hatte.
Auf Nachfrage gab er sich als Kriminalbeamter aus und gab vor, die Wertsachen in der Wohnung überprüfen zu müssen. Auch hier entwendete der Unbekannte Schmuckstücke. Die genaue Schadenshöhe steht noch nicht fest. Der Mann wurde von der Frau als gutaussehend, zwischen 40 und 50 Jahre alt, vom Typ her als Südländer, mit schwarzen kurzen Haaren beschrieben. Er soll eine schlanke Figur und eine Größe von deutlich über 160 cm gehabt haben. Bekleidet war er mit einer schwarzen Hose und einer Jacke mit vielen aufgesetzten Taschen.
Ob es einen Zusammenhang zwischen den beiden Taten gibt, wird zur Zeit von der Polizei überprüft. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Peine, Telefon 05171/999-0 in Verbindung zu setzen.

---------------------------------------------------------

Diebstahl aus Pkw

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wurde in der Sedanstraße in Peine die hintere Seitenscheibe eines dort abgestellten Pkw Nissan eingeschlagen. Der oder die unbekannten Täter entwendeten aus dem Fahrzeug eine Damenhandtasche mit diversen Papieren.
Die Schadenshöhe beträgt circa 400 Euro.

---------------------------------------------------------

Salzgitter, 22.05.2015

Mit Wechselgeldtrick Geld erlangt

Donnerstag, 21.05.2015, 11:30 Uhr Salzgitter-Lebenstedt, Chemnitzer Straße
Am Donnerstag, gegen 11.30 Uhr, kam es zu einem Wechselgeld-Diebstahl zum Nachteil eines 66-jährigen Salzgitteraners. Der Mann hatte sich zuvor aus einer Bank an der Chemnitzer Straße am Geldautomat mit Bargeld versorgt.
Nachdem der 66 Jährige die Bank verlassen hatte, wurde er dann von einem circa 50-jährigen Mann mit schwarzen Haaren und Drei-Tage-Bart angesprochen, ob er ihm zwei Euro wechseln könnte. Das hilfsbereite Opfer zückte seine Geldbörse und wechselte dem 50 Jährigen, der als korpulent mit südeuropäischen Akzent beschrieben wurde, sein Kleingeld. Eine aufmerksame Zeugin beobachtete den Vorfall und vermutete einen Wechselgeldtrick. Sie sprach das Opfer an und bat ihn, nochmals den Inhalt seiner Geldbörse zu überprüfen. Dieser stellte dann fest, dass ihm etwa 140 Euro fehlten.
Der etwa 50-jährige Tatverdächtige hatte sich zwischenzeitlich entfernt. Möglicherweise hatte der Tatverdächtige einen Komplizen. Wer den Vorfall ebenfalls beobachtet hat oder sachdienliche Hinweise zum vermeintlichen Täter geben kann, wird gebeten sich bei der Polizei unter Tel. 1897-215 zu melden.

---------------------------------------------------------

Erneut „Enkeltrick“-Betrug

Am Donnerstag ist es zu drei versuchten Betrugsfällen durch den sogenannten "Enkeltrick" im Stadtgebiet von Salzgitter zum Nachteil von drei Rentnerinnen gekommen. In allen Fällen täuschte ein scheinbar männlicher Anrufer vor, der Enkel beziehungsweise Neffe des Opfers zu sein. In allen drei Fällen wurde eine fünfstellige Summe gefordert oder als Leihgabe gebeten. Im "Enkelfall" war ein 85-jährige Opfer bereits auf dem Weg zur Bank. Letztendlich klärte sich die Angelegenheit durch den Kontakt zum Sohn.
Auch eine 79 Jährige war bereits auf dem Weg zur Bank, wo eine Bankangestellte aufmerksam und richtig reagierte.
Im letzten Fall hatte das 70-jährige Opfer dem "Neffen" energisch widersprochen.
Die Polizei warnt vor dieser Betrugsmasche. Gehen Sie nicht auf die Wünsche dubioser Anrufer ein, die sich Enkel oder andere Verwandtschaftsangehörige ausgeben. Kontaktieren sie vorher ihre Angehörigen. Melden Sie derartige Fälle der Polizei.

---------------------------------------------------------

Wolfenbüttel, 22.05.2015

Auto brannte vollständig aus

Der 22jährige Fahrer eines VW-Scirocco bemerkte am Donnerstagmorgen während der Fahrt auf der Kreisstraße 31 zwischen Neindorf und Kissenbrück Rauch in seinem Fahrzeug. Er stoppte den Wagen auf einem Parkplatz und bemerkte Flammen, die unterhalb des Lenkrades aus dem Armaturenbrett schlugen.
Er konnte das Fahrzeug unverletzt verlassen; der PKW im Wert von circa 9000 Euro brannte jedoch vollständig aus. Als Brandursache wird ein technischer Defekt vermutet.

---------------------------------------------------------

Wolfsburg, 22.05.2015

Zeugen von Auseinandersetzung gesucht

Wolfsburg, Volkswagen-Arena 16.05.2015, 14.45 Uhr
Im Rahmen des Bundesligaspiels VFL Wolfsburg gegen Borussia Dortmund sucht die Polizei Zeugen einer Auseinandersetzung, die sich in der Nähe der Volkswagen-Arena ereignet haben soll. Es war gegen 14.45 Uhr, als ein 25 Jahre alter Mann aus Wolfsburg mit seinem weißen Scirocco die Feuerwehrzufahrt zur VW-Arena, aus Richtung Berliner Ring kommend, in Richtung Parkplatz "P2" befuhr.
Auf der Anfahrt wurde er rechts von einem Radfahrer überholt, der sich dann direkt vor seinem Fahrzeug setzte. Um einen drohenden Zusammenstoß zu vermeiden und den Radfahrer auf sich aufmerksam zu machen hupte der 25-Jährige. In der Folge soll es nun zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gekommen sein.
Da um 14.45 Uhr schon recht viel Verkehr auf den Straßen und Parkplätzen rund um die Volkswagen-Arena herrschte und der Vorfall sich direkt in der Zufahrt zu einem der Parkplätze ereignet haben soll, hofft die Polizei darauf, dass Personen diesen Vorfall beobachtet haben. Hinweise bitte an die Polizeiwache in der Heßlinger Straße, Rufnummer 05361/4646-0.

---------------------------------------------------------

Einbrüche in Bürogebäude

Wolfsburg, OT Sandkamp, Kippenweg 21.05.2015, 19.30 Uhr - 22.05.2015, 04.50 Uhr.
Zu einem Einbruch in das Bürogebäude einer Spedition in der Straße Kippenweg kam es in der Nacht zum Freitag. Die Tat ereignete sich zwischen Donnerstagabend 19.30 Uhr und Freitagmorgen 4.50 Uhr.
Nach bisherigen polizeilichen Ermittlungen gelangten die Täter auf noch unbekannte Art und Weise auf das Gelände der Firma. Hier öffneten sie mit brachialer Gewalt eine rückwärtige Zugangstür, sowie weitere Zugangstüren im Gebäude. Anschließend bewegten sich die Einbrecher durch sämtliche Räume und durchsuchten diese nach sich lohnendem Diebesgut.
Was genau erbeutet wurde steht derzeit noch nicht fest. Dier Ermittlungen der nächsten Tage werden hier Klarheit schaffen. Fest steht jedoch, dass die Täter durch ihr brutales rücksichtsloses Vorgehen einen erheblichen Sachschaden anrichteten, der sich mit Sicherheit im vier- bis fünfstelligen Bereich bewegen dürfte.

Bereits in derselben Nacht sind Unbekannte in das Bürogebäude einer Firma für Landschafts- und Gartenbau in Vorsfelde eingebrochen. Auch hier gingen die Täter mit brachialer Gewalt vor, um Türen oder Schränke zu öffnen und verursachten dadurch einen enormen Sachschaden, der den Wert der Beute bei weitem überschreitet.
Ob ein Zusammenhang zwischen beiden Taten besteht kann derzeit weder bestätigt noch ausgeschlossen werden, da die Ermittlungen im vollen Gange sind. Hinweise zu den Einbrüchen nimmt die Polizeiwache in Wolfsburg unter der Rufnummer 05361/4646-0 entgegen.

---------------------------------------------------------
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.