Anzeige

Polizeimeldungen aus der Region / Walpurgnisnacht endete mancherorts in Prügelei

Braunschweig, 02.05.2015.

keine aktuellen Meldungen


---------------------------------------------------------

Gifhorn, 02.05.2015.

Unfall mit 2,52 Promille

Leiferde. Am 01.05.15, um 02:20 Uhr, melden Anwohner in Leiferde einen schwarzen VW Golf im Straßengraben. Die eingesetzten Polizeibeamten treffen am Fahrzeug den mutmaßlichen Fahrzeugführer an. Es handelt sich um einen 19 jährigen Leiferder, der augenscheinlich stark alkoholisiert ist. Ein Atemalkoholtest ergibt 2,52 Promille.

Zeitgleich melden Anwohner einen beschädigten Zaun und einen unfallbeschädigten, geparkten PKW.

Ersten Ermittlungen zufolge fährt der junge Mann mit seinem Golf, aufgrund seiner starken Alkoholisierung, gegen einen geparkten PKW und schiebt diesen in einen Gartenzaun. Anschließend entfernt er sich mit seinem Fahrzeug von der Unfallstelle. Am südlichen Ortsausgang, Richtung Waldgebiet, kommt er schließlich nach links von der Fahrbahn ab und landet im Straßengraben.

Der völlig uneinsichtige Mann beleidigt die eingesetzten Beamten massiv, daher wird er nach der Blutentnahme zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen. Ihn erwarten nun Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung, Verkehrsunfallflucht und Beleidigung. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

---------------------------------------------------------

Frau kam auf dem Weg nach Leiferde ums Leben

Meinersen. Am Freitag kam eine 55-jährige Autofahrerin aus dem Landkreis Gifhorn ums Leben. Die Frau befuhr gegen 5.45 Uhr die L320 aus Vollbüttel kommend in Richtung Leiferde. Aus bislang ungeklärter Ursache kam sie auf gerader Strecke mit ihrem PKW nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Straßenbaum. Sie verstarb noch an der Unfallstelle. Am PKW entstand Totalschaden. Für die Unfallaufnahme und Bergung war die Landstraße anderthalb Stunden voll gesperrt.



---------------------------------------------------------

Goslar, 02.05.2015.

Motorradfahrer schwer verletzt

Ein 17jähriger Motorradfahrer befuhr am Freitag, gegen 15.20 Uhr, die B498 von Oker in Richtung Okertalsperre. In einer Linkskurve verlor er, vermutlich in Folge eines Fahrfehlers, die Kontrolle über die Maschine und rutschte unter einen geparkten Pkw. Dabei wurde der Harzburger schwer verletzt und anschließend mit einem Rettungshubschrauber abtransportiert. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ca. 6000 Euro. Die Bundesstraße war für die Dauer der Erstversorgung voll gesperrt.

---------------------------------------------------------

Mit Vollgas durch Goslar

Am Samstagmorgen versuchte sich ein Autofahrer gegen 2.40 Uhr einer Polizeikontrolle zu entziehen, indem er mit ca. 100 Stundenkilometern durch Goslars Innenstadt raste. Um seinen Verfolgern zu entkommen schaltete er zudem die Fahrzeugbeleuchtung aus. Dann stellte er seinen Pkw ab und flüchtete zu Fuß weiter. In Rahmen der Fahndung konnte der flüchtige Fahrer, ein 24jähriger Mann aus Goslar, kurz darauf gefasst werden. Im Auto wurde dann noch eine verbotene Waffe, ein sog. Nun-Chaku, aufgefunden. Entsprechende Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet.

---------------------------------------------------------

Braunlage: Bei Aufräumarbeiten Schusswaffe aufgefunden

Am Freitag übergab eine junge Frau aus Braunlage eine Schusswaffe, die sie bei Aufräumarbeiten in einem erst kürzlich erworbenen Wohnhaus gefunden hatte.

In diesen Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass der Besitz und das Transportieren einer erlaubnispflichtigen Waffe/Schusswaffe ein Verstoß gegen das Waffengesetz darstellen kann.

Die lobenswerte Absicht des Überbringers die Waffe aus dem Verkehr zu ziehen und einen möglichen Missbrauch oder Gefährdung für andere Personen, insbesondere Kindern zu verhindern steht in diesem Fall im Widerspruch zur rechtlichen Bewertung der Sachlage.

Die Polizeistation Braunlage bittet daher bei dem Auffinden von Waffen, Schusswaffen oder Munition unverzüglich die PSt. Braunlage unter der Telefonnummer 05520/9326-0 oder über Notruf 110 zu verständigen, da von diesen Gegenständen immer eine gewisse Gefahr ausgeht.
Dies gilt auch für Waffen bei denen eine Unsicherheit besteht, ob sie verboten oder erlaubt sind.

---------------------------------------------------------

Goslar: Einbruchsdiebstahl aus einer Werkstatt

In der Zeit vom 24.04.2015 bis 28.04.2015 drangen bislang unbekannte Täter in eine Werkstatt ein, indem sie durch ein Tunnelsystem von einem leerstehenden Gebäude der ehemaligen Molkerei Seesen aus in die Werkstatt gelangten. Hier wurden Werkzeuge in einem Wert von ca. 3000 Euro entwendet.

---------------------------------------------------------

Diebstahl in Liebenburg

Am Donnerstag gegen 23.20 Uhr, beobachtete eine 17-Jährige aus Dörnten bei einer Tanzveranstaltung im Ort, wie zwei 19-jährige Männer aus Salzgitter ein Handy aus der Handtasche ihrer ebenfalls 17-jährigen Freundin aus Liebenburg entwendet haben. Einer der Männer soll das Handy an sich genommen und dann an seinen Freund übergeben haben. Die verständigte Funkstreife der Polizei hat vor Ort Zeugen und Beschuldigte angetroffen und ein Verfahren wegen Diebstahls eingeleitet.

---------------------------------------------------------

Diebstahl aus Taxi

Am Donnerstag um 23.30 Uhr befördert der geschädigte Taxifahrer zwei männliche Fahrgäste von einer Studentenkneipe in Clausthal-Zellerfeld nach Osterode. Im Bereich einer Tankstelle steigen die beiden Fahrgäste aus dem Taxi, wobei der Fahrpreis von dem Beifahrer beglichen wird. Es wird davon ausgegangen, dass der auf der Rückbank sitzende Fahrgast beim Aussteigen den Rucksack des Taxifahrers an sich genommen hat.

Es handelt sich um einen roten Rucksack mit diversem Inhalt. Der Täter kann als männlich, im Alter von 35-40 Jahren, circa 180 cm groß, mit kräftiger Statur und schwarzen, längeren Haaren beschrieben werden. Der Wert des Rucksacks samt Inhalt wird mit mehreren hundert Euro angegeben. Gegen den bislang unbekannten Fahrgast wird ein Strafverfahren wegen Diebstahl eingeleitet. Der an der Tat vermutlich unbeteiligte Beifahrer wird gebeten sich der Polizei als Zeuge zur Verfügung zu stellen.

---------------------------------------------------------

Schlägerei in Clausthal-Zellerfeld

In der Nacht zum 1. Mai kam es um 1 Uhr im Bereich der Adolf-Ey-Straße in Clausthal-Zellerfeld zu einer körperlichen Auseinandersetzung.
Offenbar grundlos schlug der, bislang unbekannte, männliche Täter dem Opfer mit der Faust ins Gesicht. Zwei zur Hilfe eilende Bekannte des Opfers wurden ebenfalls geschlagen oder zu Boden gestoßen. Die drei Opfer wurden jeweils leicht verletzt. Der Täter sowie seine drei Begleiter haben nach der Tat das Grundstück in Richtung Altenauer Straße verlassen. Ein Fahndung nach der Gruppe verlief negativ.

---------------------------------------------------------

Diebstahl und Hausfriedensbruch

Am 1. Mai gegen 1 Uhr wollte ein 22-Jähriger aus Goslar eine Studentenkneipe in Clausthal-Zellerfeld verlassen und den Heimweg antreten. Hierbei stellte er den Verlust seiner Jacke fest. Trotz intensiver Suche zusammen mit den Verantwortlichen der Kneipe, konnte das Bekleidungsstück nicht wiedergefunden werden. Als der Geschädigte die Betreiber der Kneipe in die Pflicht nehmen wollte und Schadenersatz forderte, kam es zu Streitigkeiten.

Da sich der Geschädigte nicht beruhigen ließ und die Mitarbeiter der Kneipe bedrängte, wurde ihm im Beisein der Polizei ein Hausverbot ausgesprochen. Bezüglich der entwendeten Jacke wird ein Strafverfahren gegen Unbekannt eingeleitet. Unzufrieden mit der Situation erschien der Geschädigte jedoch erneut auf dem Grundstück der Kneipe und verließ dieses trotz mehrfacher Aufforderung durch die Verantwortlichen nicht. Erneut wurde die Polizei verständigt. Der ursprünglich Geschädigte wurde des Grundstückes verwiesen und gegen ihn ein Strafverfahren bezüglich Hausfriedensbruch eingeleitet.

---------------------------------------------------------

Ruhige Walpurgisnacht

Im Bereich des Polizeikommissariats Oberharz fanden auch in diesem Jahr Feierlichkeiten zur Walpurgisnacht statt. In Hahnenklee und Clausthal-Zellerfeld feierte man trotz des relativ schlechten Wetters bis in die frühen Morgenstunden. Zu polizeilich relevanten Vorfällen kam es nicht.



---------------------------------------------------------

Helmstedt, 02.05.2015.

32-Jährige fuhr alkoholisiert und leistete Widerstand


Industriestraße. Alkohol und Medikamente mögen die Ursache dafür gewesen sein, dass eine 32 Jahre junge Frau aus Helmstedt in den frühen Morgenstunden des 1. Mai ausrastete. Es war gegen 4.35 Uhr als die Frau nach einem Streit eine Diskothek in der Industriestraße verließ, in ihren Wagen stieg und vorwärts gegen eine in der Zufahrt befindliche Stahlstrebe fuhr.

Anschließend legte sie den Rückwärtsgang ein und stieß rückwärts gegen einen Torflügel. Aufmerksame Zeugen stoppten die junge Frau, nahmen ihr den Fahrzeugschlüssel weg und alarmierten die Polizei. Als diese eintraf stellten die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft der Frau fest. Einen freiwillig durchgeführten Atemalkoholtest lehnte die Helmstedterin ab. Daraufhin fuhren die Ordnungshüter mit der Dame in die Helios-Klinik in Helmstedt.

Doch auch hier lehnte die Autofahrerin eine Zusammenarbeit mit den Behörden ab und verweigerte die Entnahme einer Blutprobe, so dass die Polizisten die Blutentnahme mit Zwang durchsetzen mussten. Um ihren Unmut und ihren Widerstand zu dokumentieren trat die Frau um sich und versuchte sogar einen Beamten in den Arm zu beißen. Letztendlich half dies alles nicht und die Blutprobe wurde auch gegen den Willen der 32-Jährigen entnommen. Die erwartet nun neben einer Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr auch noch ein Verfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.


---------------------------------------------------------

Osterode, 02.05.2015.

keine aktuellen Meldungen



---------------------------------------------------------

Peine, 02.05.2015.

Navis und Touran geklaut

Unbekannte Täter entwendeten aus einem Pkw VW Passat das Radio mit eingebautem Navigationsgerät. Das Fahrzeug war in der Nacht zu Donnerstag auf der Hofeinfahrt am Wohnort -Am Heidacker- in Stederdorf abgestellt worden . Aufbruchspuren am VW waren nicht festzustellen. Der Sachschaden beläuft sich auf 500 Euro.

Vermutlich über die Fahrertür gelangten die Täter in einen VW Golf M1 (Golf Typ1), der in Stederdorf, Ligusterweg , abgestellt worden war. Aus dem Fahrzeug wurde Bargeld ein Navigationsgerät, sowie eine Digitalkamera entwendet. Der Schaden beläuft sich auf 800 Euro. Die Tatzeit war ebenfalls in der Nacht zu Donnerstag.

In der gleichen Nacht wurde auf dem Parkplatz des Peiner Klinikums ein VW Touran in silber mit dem amtlichen Kennzeichen PE-DD 1968 entwendet.Der Wert des Fahrzeuges wird mit 9000 Euro beziffert.

--------------------------------------------------------


Gefälschte Zulassungspapiere

Ein 58-jähriger Mann aus Vechelde wurde am Donnerstagmittag auf der Sierßer Straße in Wahle von einer Polizeistreife angetroffen und kontrolliert. Dabei stellten die einschreitenden Beamten fest, dass der Pkw Nissan Terrano nicht zugelassen und gefälschte Zulassungs - und TÜV-Plakette aufwies.Eine Strafanzeige wurde gefertigt.

--------------------------------------------------------

Mofa „frisiert“

Donnerstagmittag wurde ein 54-jähriger Vechelder mit seiner technisch veränderten Mofa auf der Braunschweiger Straße in Peine angehalten und kontrolliert. Aufgrund der Veränderungen am Fahrzeug wurde dieses Führerschein pflichtig . Diesen konnte er nicht vorweisen. Eine Strafanzeige wurde gegen ihn gefertigt und sein "Fmh" mußte er stehen lassen.

--------------------------------------------------------

Ohne Führerschein unterwegs

Ein 19-jähriger Mann aus Schellerten wurde kurz nach Mitternacht am 01.Mai auf der Marktstraße in Hohenhameln mit seinem Pkw angehalten. Bei der Kontrolle stellten die einschreitenden Beamten fest, dass der junge Mann nicht in Besitz eines Führerscheines ist . Außerdem hatte er am Pkw Kennzeichen angebracht, die eigentlich für ein anderes Fahrzeug ausgegeben worden waren . Der Opel Corsa war auch nicht versichert und angemeldet.


---------------------------------------------------------

Salzgitter, 02.05.2015.

Polizeibeamte beleidigt


Salzgitter, Thiestraße. Ein 26-jähriger Mann aus Salzgitter fiel am Freitagmorgen im Rahmen eines polizeilichen Einsatzes durch aggressives Verhalten auf. Er entfernte sich trotz Platzverweises nicht und beleidigte darüber hinaus noch die eingesetzten Polizeibeamten.
Der Mann wurde dem Polizeigewahrsam zugeführt und musste den Rest der Nacht in der Zelle schlafen. Neben den dafür entstehenden Kosten muss er auch mit einer Anzeige wegen Beleidigung rechnen.

---------------------------------------------------------


Unfall mit einer leicht verletzten Person

Ein 56-jähriger Mann aus Salzgitter befuhr am Freitagmorgen mit seinem Pkw die Ludwig-Erhard-Straße stadteinwärts. Hinter der Einmündung Kranichdamm geriet er vermutlich aus Unachtsamkeit zu weit nach rechts und stieß gegen zwei dort geparkte Pkws. Der Verursacher wurde durch den Unfall leicht verletzt und musste mit dem RTW dem Klinikum zugeführt werden. An allen drei Pkws entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Die Schadenshöhe wird auf 15.000 Euro geschätzt.

---------------------------------------------------------


Tanz in den Mai

Anlässlich der Veranstaltung " Tanz in den Mai" fanden sich, nach einer Schätzung der Polizei, ca. 700 Personen im Umfeld der Waldgaststätte Hasenspring in Salzgitter-Bad ein. Der dort anwesende Sicherheitsdienst wurde insgesamt viermal bei der Durchsetzung von Platzverweisen unterstützt. Im Verlauf der Festivität kam es zur Erstattung einer Strafanzeige wegen Beleidigung. Ein 20-Jähriger wurde mit einem Rettungswagen dem Krankenhaus zugeführt, da er alkoholbedingt nicht mehr ansprechbar war.

---------------------------------------------------------


Wolfenbüttel, 02.05.2015.

Tanz in den Mai verlief im Großen und Ganzen ruhig

Aus polizeilicher Sicht verliefen die Veranstaltungen "Tanz in den Mai" in Stadt und Landkreis Wolfenbüttel ruhig. Dennoch musste die Polizei ein paar mal ausrücken.

Nachdem ein 43-jähriger, der Polizei hinlänglich bekannter Mann, am Donnerstag gegen 21 Uhr in einem Lebensmittelgeschäft auf der Doktor-Heinrich-Jasper Straße bei einem Ladendiebstahl erwischt wurde, zeigte sich dieser aggressiv und renitent und musste durch einen im Geschäft anwesenden Mann zu Boden gebracht werden, wo er bis zum Eintreffen der Polizei auch festgehalten wurde. Gegenüber den Beamten lamentierte er rum und so wurde er, weil er stark alkoholisiert war, zum Schutz seiner Person in das Polizeigewahrsam eingeliefert. Die Ermittlung wegen des Diebstahls dauert an.

Mehrere Jugendliche und Jungerwachsene hielten sich am Donnerstag gegen 23 Uhr im Bereich der Parkpalette am Landeshuter Platz auf, tranken Alkohol und diskutierten laut über die allgemeine Lage. Als jedoch der Verdacht bestand, dass die Schranke des Parkhauses angegangen würde und die Notrufanlage missbräuchlich benutzt wurde, schritten Beamte der Polizei Wolfenbüttel ein, nachdem sie vom Betreiber der Parkpalette darüber informiert worden war. Nach einem ermahnendem Gespräch und der Feststellung von Personalien verließ die Gruppe den Ort. Beschädigungen konnten nicht festgestellt werden!

Am Freitag gerieten zwei Männer im Alter von 48 und 61 in Schöppenstedt, An der Bleiche, gegen 20 Uhr in einen Streit. Der Ältere schlug dabei dem 48-jährigen Mann in den Rücken. Die hinzugerufene Polizei nahm eine Strafanzeige auf und verbrachte den stark alkoholisierten Täter in das Polizeigewahrsam nach Wolfenbüttel, wo er seinen Rausch ausschlafen durfte.

In der Nacht zu Freitag hebelten bislang Unbekannte an den Fenstern eines Wohnhauses in Sickte, Cachanring. Der Besitzer bemerkte die Beschädigungen am nächsten Morgen und informierte die Polizei, die eine Anzeige aufnahm. Ein Einstieg in das Haus erfolgte nicht

Leicht verletzt wurde eine 18-jährige Autofahrerin. Sie war mit ihrem PKW am Donnerstag gegen 22.50 Uhr, von Atzum in Richtung Apelnstedt unterwegs. In einer recht scharfen S-Kurve geriet sie mit dem PKW aus bislang unbekannter Ursache von der Fahrbahn ab und rutschte in den Graben. Sie wurde von Sanitätern am Ort versorgt. Das Auto wurde abgeschleppt, der Schaden beträgt ca. 4000 Euro.


---------------------------------------------------------


Wolfsburg, 02.05.2015>


14 Jahre alten Golf entwendet - 1.000 Euro Schaden


Einen silbern-metallic farbenen Golf haben Unbekannte in der nacht auf Freitag in der Schulenburgallee entwendet und seinem Besitzer einen Schaden von rund 1.000 Euro zugefügt. Der 75 Jahre alte Eigentümer hatte am Donnerstagabend gegen 19.30 Uhr sein 14 Jahre altes Fahrzeug ordnungsgemäß verschlossen vor seinem Mehrfamilienhaus abgestellt. Als er am Freitagmorgen gegen 5.00 Uhr aus dem Fenster schaute war sein Wagen verschwunden. Hinweise an die Polizei in Wolfsburg, Rufnummer 05361/4646-0.

---------------------------------------------------------

Terrassenmöbel gestohlen

Nicht schlecht staunte ein Wolfsburger Ehepaar, als sie am Freitag auf ihre Terrasse schauten. Unbekannte hatten ihre gesamten Terrassenmöbel entwendet und dem 46 Jahre alten Hausbesitzer und seiner Ehefrau einen Schaden von gut 1.000 Euro zugefügt.

Das Paar bewohnt ein Einfamilienhaus in der Straße Föhrenhorst. Dort standen die aus Rattan gefertigten Möbel auf der Terrasse. Nach polizeilichen Erkenntnissen geschah die Tat in der Zeit zwischen Donnerstagabend 21.00 Uhr und Freitagabend 18.55 Uhr. Wie die Unbekannten auf das Grundstück gelangt sind ist derzeit noch völlig unklar. Klar hingegen ist die Tatsache, dass die Diebe ein Dreier-, ein Zweier- und ein Einerelement nebst Glastisch mitgehen ließen.

Die Polizei hofft darauf, dass Anwohner oder Passanten verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben und bittet dringend um Hinweise an die Polizeiwache in der Heßlinger Straße, Rufnummer 05361/4646-0.

---------------------------------------------------------

25 Jähriger pöbelte Polizei an

Was Alkohol aus Menschen macht, mussten vier junge Polizisten erleben, die am frühen Morgen des 1. Mai in eine Diskothek im Schachtweg gerufen wurden. Eine Angestellte hatte gegen 05.15 Uhr die Ordnungshüter alarmiert, weil ein alkoholisierter Gast sich weigerte die Lokalität zu verlassen. Als die Beamten am Ort eintrafen war der Störenfried bereits auf einer Bank in der Ecke der Diskothek eingeschlafen. Die Polizisten weckten den Mann und überprüften ihn. Dabei stellte sich heraus, dass es sich um einen 25 Jahre jungen Mann aus Wolfsburg handelte.

Der 25-Jährige war sofort nach seinem Erwachen verbal aggressiv und verhöhnte die Polizei. Diese bewahrten die Ruhe und forderten den Herrn mehrfach auf, die Diskothek zu verlassen. Nachdem der 25-Jährige einige Minuten mit den Ordnungshütern diskutiert hatte und sich dann auch noch eine Zigarette drehen wollte, wurde es den Polizisten zu bunt. Sie schnappten sich den Mann und setzten ihn an die frische Luft. Doch auch hier hatte der Wolfsburger kein Einsehen. Er pöbelte die Einsatzkräfte an, die ihm daraufhin einen Platzverweis aussprachen und eine Ingewahrsamnahme androhten. Als er auch dieser Maßnahme keine Folge leisten wollte, verbrachten ihn die Polizisten zur Dienststelle.

Doch hier ging die Party erst richtig los. Auf dem Weg in die Zelle trat, ließ der Mann sich mehrfach fallen schlug und trat um sich und beleidigte die Beamten. Letztendlich landete er doch in der Zelle und durfte dort seinen Rausch ausschlafen. Ihn erwartet neben einer Anzeige wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte auch eine noch Kostenrechnung der Polizeiverwaltung, wegen Transports im Funkstreifenwagen und der Übernachtung im Polizeigewahrsam.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.