Anzeige

Polizeimeldungen aus der Region – Volltrunkener Kleinbusfahrer kracht auf Geländewagen

Braunschweig, 08.12.2015

Einbruch in Begegnungsstätte

Lediglich Süßigkeiten und eine geringe Menge Lebensmittel dürften Einbrecher erbeutet haben, die in der Nacht zum Dienstag in die Begegnungsstätte Am Soolanger eingedrungen waren.
Dazu hatten der oder die Täter zwei Fenster aufgehebelt und die Räumlichkeiten durchsucht. Die Flucht erfolgte in unbekannte Richtung.

---------------------------------------------------------

Am Kopf gekratzt - Geldbörse weg

Auf einer Rolltreppe in den Schlossarkaden wurde einer 19-Jährigen am Montagnachmittag aus der Jackentasche das Portemonnaie entwendet.
Die Frau gab an, ständig ihre Hand in der Tasche und damit die Geldbörse gesichert mitgeführt zu haben. Jedoch musste sie sich einmal kurz am Kopf kratzen und bemerkte dann sofort den Verlust. Kurz darauf sah sie, wie der zuvor hinter ihr auf der Rolltreppe befindliche Mann mit ihrem unter den Arm geklemmten Portemonnaie das Zentrum verlassen wollte, konnte ihm die Börse aber wieder abnehmen.
Bei dem Versuch, den Dieb festzuhalten, schlug dieser mit Bierflaschen nach der Heranwachsenden, ohne sie zu treffen. Allerdings gelang dem 30 bis 35 Jahre alten, südländisch aussehenden Mann dadurch die Flucht in Richtung Theaterwall.
Die Polizei rät, Geld, Bankkarten und Handys in verschließbaren Innentaschen der Bekleidung mitzuführen. Handtaschen und vor allem Rucksäcke sind dafür keine sicheren Behältnisse. Auf Rolltreppen sollte man seitlich stehen, um den Hintermann im Blick zu haben und damit zeigen, dass man aufmerksam ist.

---------------------------------------------------------

Polizei stoppt betrunkenen Radfahrer

Mit Schlenkern zwischen Fahrbahnmitte und Bordstein bewegte sich ein Radfahrer am Montag kurz vor Mitternacht auf der Leonhardstraße stadtauswärts.
Vor den Augen einer Funkstreife kam der 32-Jährige fast zu Fall und wurde deshalb kontrolliert. Sein Schwanken führte der Radler auf mehrere Feuerzangenbowlen und Gläser Bier zurück, die er getrunken habe.
Der Alkotest bestätigte dies mit einem Ergebnis von 1,97 Promille. Folge war eine Blutprobenentnahme und eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

---------------------------------------------------------

Gifhorn, 08.12.2015

Ehrliche Finder bringen Geld zur Polizei

Gleich in zwei Fällen lieferten am vergangenen Freitag ehrliche Finder nicht unerhebliche Geldsummen bei der Gifhorner Polizei ab.
Gegen 15 Uhr fand ein 66-jähriger Gifhorner eine braune Geldbörse auf dem Parkstreifen vor der Sparkassenfiliale an der Hamburger Straße in Gamsen. Hierin befanden sich 300 Euro Bargeld, aber keinerlei Ausweispapiere. Der 66-Jährige lieferte seinen wertvollen Fund pflichtbewusst bei der Polizei ab.
Gegen 16.30 Uhr bemerkten eine 76-Jährige und eine 81-Jährige, beide aus Gifhorn stammend, ein Geldbündel auf dem Fußboden des Hauptflures im Bekleidungsgeschäft C&A in der Gifhorner Fußgängerzone. Die Seniorinnen nahmen das Bargeld im Gesamtwert von 140 Euro an sich und brachten es zur Polizei.
Die Beamten lobten in beiden Fällen ausdrücklich das vorbildliche Verhalten der ehrlichen Finder.

---------------------------------------------------------

Volltrunkener Kleinbusfahrer kracht auf Geländewagen

Glimpflich verlief ein Verkehrsunfall am frühen Dienstagmorgen auf der Kreisstraße 7 bei Wagenhoff, der von einem vollkommen betrunkenen Kleinbusfahrer verursacht wurde.
Gegen 6.30 Uhr fuhr der 46-jährige Gifhorner mit seinem Kleintransporter, der in der Schülerbeförderung eingesetzt ist, auf der K 7 in Richtung der Bundesstraße 4. In Höhe der Ortschaft Wagenhoff übersah der Gifhorner einen vor ihm verkehrsbedingt haltenden VW Tiguan, der von einem 54-jährigen aus Wahrenholz gelenkt wurde. Mit dem Transporter, in dem sich glücklicherweise noch keine Schüler befanden, fuhr er auf den Geländewagen auf.
Beide Fahrer kamen mit dem Schrecken davon, an ihren Autos entstand ein Gesamtschaden in Höhe von rund 3000 Euro.
Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Polizeibeamten, dass der 46-jährige offensichtlich unter Alkoholeinfluss stand. Ein Test am mobilen Alkomaten bestätigte diesen Verdacht: 2,26 Promille hatte der Gifhorner intus. Die Beamten ordneten daraufhin eine Blutprobe an und stellten den Führerschein des Mannes sicher, der nun erst einmal keine Schüler mehr befördern wird.

---------------------------------------------------------

Goslar, 08.12.2015

Verfahren gegen Sicherheitskräfte

Die Polizeiinspektion Goslar hat zur Klärung der Geschehnisse am 27.11.15 in der Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge, der ehemaligen Rehbergklinik, bei denen es zu körperlichen Auseinandersetzungen kam, eine Ermittlungsgruppe - "EG-Rehberg" – gebildet (wir berichteten).
Bis heute konnten die Beamten insgesamt 16 Beteiligte ermitteln und zum Sachverhalt vernehmen.
Das Verfahren richtet sich derzeit gegen vier Angehörige eines vor Ort eingesetzt gewesenen Sicherheitsunternehmens.
Insbesondere die Zeugenvernehmungen gestalteten sich auf Grund der unterschiedlichen Nationalitäten schwierig, da sie unter Einsatz von Dolmetschern in den verschiedenen Landessprachen erfolgen mussten.
Darüber hinaus sind mögliche weitere Zeugen zu ermitteln und zu vernehmen, die sich nicht mehr in der Einrichtung in St. Andreasberg befinden, so dass die Ermittlungen zur Aufklärung der Geschehnisse noch einige Zeit in Anspruch nehmen werden.

---------------------------------------------------------

Versuchter Raub: Zeugen gesucht

Am Sonntag, 6. Dezember gegen 20.30 Uhr, kam es in Bad Harzburg, Goslarsche Straße 2a, zu einem versuchten Raub.
Eine männliche Person versuchte einem 66-jährigen Bad Harzburger die Reisetasche aus der Hand zu reißen. Erst als der Geschädigte laut um Hilfe rief, ließ der Täter von seinem Vorhaben ab und flüchtete zu Fuß in Richtung Bismarckstraße.
Der Täter war insgesamt dunkel gekleidet, auffällig war eine schwarze Kapuzenjacke mit weißer Schrift auf dem Rücken.
Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizei Bad Harzburg zu melden.

---------------------------------------------------------

Unfälle wegen Glätte auf der B 4

Am 8. Dezember um 7.10 Uhr befuhr ein 19-jähriger Pkw-Fahrer aus Braunlage die B 4 in Richtung Torfhaus. Im Verlauf einer langezogenen Linkskurve verlor der Pkw-Fahrer in Höhe des Parkplatzes Oderbrück bei plötzlich auftretender Fahrbahnglätte die Kontrolle über den Pkw.
Der Pkw drehte sich und kam nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen die dortige Schutzplanke, wobei circa 2500 Euro Schaden entstand.

Am selben Tag um 8.20 Uhr befuhr ein 71-jähriger aus Braunlage mit einem Ford Transit die B 4/Abfahrt Braunlage-Nord in Richtung Braunlage. Auf der Gefällestrecke kam der der Fahrer im Bereich einer Linkskurve bei plötzlich auftretender Fahrbahnglätte nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen die dortige Schutzplanke. Es entstand ein Sachschaden von circa 4000 Euro.


---------------------------------------------------------

Helmstedt, 08.12.2015

35-Jähriger gefährdet Straßenverkehr

Wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr muss sich ein 35 Jahre alter Fußgänger verantworten, der am frühen Montagabend in der Helmstedter Innenstadt einem vorbeifahrenden 56-jährigen Opel-Fahrer aus Schöningen den Außenspiegel abtrat und einem weiteren Autofahrer mit einer Bierflasche auf das Fahrzeugdach schlug. Insgesamt entstand ein Schaden von 800 Euro.

Den Ermittlungen nach ereignete sich der Vorfall an der Kreuzung Kantstraße Ecke Elzweg um 18.50 Uhr, als der 56-Jährige von der Glockenbergstraße in den Kreuzungsbereich einfuhr und der 35-Jährige plötzlich nach dem Pkw trat. Wenig später, so berichteten Zeugen den verständigten Polizisten, habe der aus Stuttgart stammende Beschuldigte noch einem weiteren Fahrzeug auf das Dach geschlagen. Beamte konnten den 35-Jährigen schließlich beruhigen und die Pet-Bierflasche sicherstellen. Ein Alkoholtest ergab 1,4 Promille.
Die Ursache für sein Handeln konnte der Stuttgarter nicht erklären. Zeugen des Vorfalls wenden sich bitte an die Polizei Helmstedt unter der Rufnummer 05351-5210.

---------------------------------------------------------

Osterode, 08.12.2015

keine aktuellen Meldungen

---------------------------------------------------------

Peine, 08.12.2015

Reifenlager aufgebrochen

Am Sonntag, in der Zeit von 20.15 Uhr bis 20.30 Uhr wurde in Peine, Hans-Gallinis-Straße, aus einem dort abgestellten Überseecontainer, der als Reifenlager dient, zwölf komplette Sätze Sommerreifen entwendet. Um an die Reifen zu gelangen, hatten die Täter zuvor den Container aufgebrochen. Die Schadenshöhe liegt bei circa 20.000 Euro.

---------------------------------------------------------

Drei Autos aufgebrochen

In der Nacht zu Montag und am Montagnachmittag wurden in Peine jeweils die Seitenscheiben an drei Pkws eingeschlagen.
In der Braunschweiger Straße wurde aus einem Audi das Navigationsgerät entwendet. Ebenfalls das Navigationsgerät wurde aus einem Pkw VW Golf entwendet, der in der Hagenstraße abgestellt war. In der Schloßstraße, in der Parkbucht vor der Kindertagesstätte St. Elisabeth, wurde am Montagnachmittag eine Handtasche mit diversen Papieren und Bargeld aus einem Pkw VW Passat entwendet.
Die Gesamtschadenshöhe liegt bei circa 1200 Euro.

---------------------------------------------------------

Salzgitter, 08.12.2015

Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Fahrradfahrerin

Salzgitter Bad, Friedrich-Ebert-Straße/Wiesenstraße, 07.12.2015, 14.40 Uhr

Am Montagmittag wurde eine 48-jährige E-Bike-Fahrerin bei einem Verkehrsunfall auf der Friedrich-Ebert-Straße leicht verletzt. Ein 86-jähriger Autofahrer wollte von der Wiesenstraße nach links auf die vorfahrtsberechtigte Friedrich-Ebert-Straße abbiegen und schätzte vermutlich die Geschwindigkeit der E-Bike-Fahrerin falsch ein, so dass die Radfahrerin nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte und auf das Auto fuhr.
Sie stürzte auf die Straße und verletzte sich leicht am Knie und an der Hand. Sie wurde am Unfallort von der Besatzung des Rettungswagens kurz behandelt. Schaden: rund 2200 Euro

---------------------------------------------------------

Auffahrunfall mit einer verletzten Person

Salzgitter-Lebenstedt, Kattowitzer Straße/Willy-Brandt-Straße, 07.12.2015, 09.30 Uhr
Vorsorglich wurde ein zwei Monate alter Säugling am Montagvormittag nach einem Auffahrunfall mit dem Rettungswagen ins Klinikum gebracht. Ein 38-jähriger Autofahrer übersah auf der Kattowitzer Straße das vor ihm an der Einmündung zur Willy-Brandt-Straße bremsende Auto einer 56-Fahrerin zu spät und fuhr auf. Im Auto der 56-Jährigen befand sich der Säugling. Schaden: rund 1500 Euro

---------------------------------------------------------

Wolfenbüttel, 08.12.2015

Betrunken und ohne Führerschein Unfall verursacht

Durch Zeugen wurde der Polizei am Montagnachmittag gemeldet, dass sie beobachtet hätten, wie der Fahrer eines Lieferwagens in Fümmelse, Ritterhof, gegen einen Holzzaun gefahren sei und sich anschließend von der Unfallstelle entfernt hatte, ohne sich weiter um den Schaden zu kümmern. Der Transporter sei nach der Kollision in Richtung Wolfenbüttel davongefahren. Kurze Zeit später sei jedoch der Transporter zurückgekehrt und der Fahrer habe dann das Fahrzeug in der Straße Am Graad zum Parken abgestellt und sei davongegangen.
Weitere Ermittlungen, auch bei Halter des Transporters, führten die eingesetzten Beamten zum 24-jährigen mutmaßlichen Unfallverursacher. Schnell wurde den Beamten nun auch klar, warum der 24-Jährige offensichtlich davongefahren war. Sie stellten deutlichen Alkoholgeruch in der Atemluft des mutmaßlichen Fahrers fest, der anschließende Test ergab einen Wert von 1,66 Promille.
Zudem gab der 24-Jährige an, dass er zur Zeit nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis sei. Eine Blutprobenentnahme wurde veranlasst. Der Schaden an Zaun und am Transporter wird auf rund 5000 Euro geschätzt.

---------------------------------------------------------

Zeugen gesucht

Wie bereits berichtet, war es am Samstag, 5. Dezember, gegen 18.30 Uhr, in Dorstadt, Harzstraße nach gegenseitigen Überholmanövern zwischen dem Fahrer einen Wohnmobils und dem Beifahrer eines Fiat zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen.
Die Polizei sucht nun Zeugen, die Angaben zum Vorfall machen können. Hinweise: 05331/933-0.

---------------------------------------------------------

Wolfsburg, 08.12.2015

20 Euro erbeutet

Mit etwa 20 Euro Münzgeld flohen in der Nacht zum Montag in der Wolfsburger Innenstadt unbekannte Täter nach einem Einbruch in einen Imbiss. Im Schachtweg brachen die Täter den Ermittlungen zufolge die Tür zu den Verkaufsräumen gewaltsam auf und durchsuchten sämtliche Schränke und Schubladen.
Offenbar waren die Täter gezielt auf Bargeld aus, so ein Beamter. Bislang liegen keine Hinweise auf die Täter vor. Obwohl die Tat schon morgens entdeckt wurde, erhielt die Polizei erst am Nachmittag Kenntnis von dem Einbruch. Daher hoffen die Beamten auf Zeugen, die Hinweise zu der Tat geben können. Außerdem bitten die Ermittler, dass im Falle eines Einbruchs Betroffene am Tatort nichts verändern und sofort die Polizei verständigen. Beobachtungen zu dem Imbiss-Einbruch nimmt die Polizei Wolfsburg unter Telefon 05361-46460 entgegen.

---------------------------------------------------------

Täterfahrzeug nach Blitzeinbrüchen aufgefunden

Nach den Blitzeinbrüchen in einen Getränkemarkt in Hattorf und einen Supermarkt in Fallersleben in der Nacht zum Montag (wir berichteten) wurde das von den Tätern benutzte Fahrzeug aufgefunden. Eine Anwohnerin fand den in der Tatnacht zuvor im Schlesierweg im Stadtteil Laagberg entwendeten VW Golf auf einem Fußweg zwischen Leharstraße und Bölschestraße in Fallersleben auf. Das beschädigte Fahrzeug wurde sichergestellt.
Die Täter nutzten das zuvor entwendete Fahrzeug, um jeweils die Eingangstüren der Geschäfte zu zerstören und danach zu flüchten. Während in Hattorf keine Beute gemacht wurde, rafften die Einbrecher in Fallersleben, die Tat ereignete sich gegen 2.20 Uhr, diverse Zigarettenschachteln zusammen. Die genaue Schadenshöhe steht noch nicht fest.
Eine Fahndung im Anschluss verlief ohne Erfolg. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Täter sich bereits vor der Tat in Hattorf aufgehalten haben, um den richtigen Zeitpunkt für ihr Vorhaben abzuwarten. Die Beamten hoffen auch, dass durch die lauten Geräusche beim Hineinfahren in die Eingangstüren Anwohner aufmerksam wurden und die Täter beobachteten. Möglicherweise fiel das sicher beschädigte Fahrzeug auch anderen Verkehrsteilnehmern auf. Zeugen der Vorfälle, insbesondere zu dem unweit des Tatortes abgestellten Fahrzeug, wenden sich bitte an die Polizei Wolfsburg unter Telefon 05361-46460.

---------------------------------------------------------
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.