Anzeige

Polizeimeldungen aus der Region – Vermisste tot aufgefunden

 
Die Polizei Braunschweig fahndet nach diesen beiden Frauen.

Braunschweig, 01.09.2015

Im Rausch bestohlen

Die Hilflosigkeit eines aufgrund hohen Alkoholkonsums an der Straßenbahnhaltestelle Bohlweg Schlafenden nutzte ein Passant, um dem 33-Jährigen eine silberne Halskette zu entwenden. Glücklicherweise beobachtete ein Zeuge (46) den Vorfall und rief die Polizei.
Dieser hatte gesehen, wie der 55 Jahre alte Beschuldigte am Dienstagmorgen, kurz nach 6 Uhr, dem auf der Bank sitzenden Mann die Panzerkette abnahm und dann noch in dessen Bauchtasche schaute.
Als die Streife eintraf, bemerke sie schon die aus der Hosentasche des mutmaßlichen Diebes lugende Kette. Dieser gab an, den Schmuck nur zur sicheren Verwahrung an sich genommen zu haben.
Der Bestohlene erkannte sein Eigentum sofort wieder und erkärte, nichts von der Tat bemerkt zu haben.

---------------------------------------------------------

Diebe gesucht

Beim Einsteigen in eine Straßenbahn am Bohlweg entwendeten noch unbekannte Täter aus der Handtasche einer 73-jährigen Geschädigten deren Geldbörse, in der sich auch die EC-Karte und die auf einem Blatt Papier notierte PIN befanden.
Unmittelbar nach der Tat ließen sich zwei Frauen in einer Bankfiliale am Friedrich-Wilhelm-Platz unter Verwendung der gestohlenen Bankkarte und der erlangten Geheimnummer an einem Geldautomaten 520 Euro auszahlen.
Die beiden weiblichen Tatverdächtigen wurden während der Tatausführung von den Überwachungskameras des Geldinstituts videografiert. Die Polizei bittet um Hinweise auf die Gesuchten, Tel. 0531/476 3615.

---------------------------------------------------------

Schwere Kopfverletzungen

Schwere Kopfverletzungen erlitt ein Radfahrer am Montagnachmittag bei einem Unfall auf der Münchenstraße.
Der Braunschweiger, der stadteinwärts unterwegs war, missachtete das Rotlicht an der Autobahnauffahrt in Richtung Salzgitter und wurde von einem Auto erfasst.
Durch die Wucht des Aufpralls wurde der 36 Jahre alte Rennradfahrer auf den Boden geschleudert und schlug mit dem Kopf auf die Fahrbahn. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht.
Der 29-jährige Autofahrer blieb unverletzt.
An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt etwa 1200 Euro.

---------------------------------------------------------

Auf Sonnenbrillen abgesehen

Auf frischer Tat konnten Polizeibeamte in der Nacht zum Dienstag einen Einbrecher in einem Optikergeschäft an der Celler Straße festnehmen.
Der 32-Jährige hatte mit vorgefundenen Steinen eine Fensterscheibe eingeworfen und konnte dann einsteigen.
Diese Geräusche machten Anwohner aufmerksam, die die Polizei alarmierten.
Die Streife, die nur zwei Minuten später am Tatort war, entdeckte den Mann im Laden kauernd am Boden. In eine Tüte hatte er bereits 22 hochwertige Sonnenbrillen gepackt, um diese zu entwenden. Er wurde dem Polizeigewahrsam zugeführt.
Möglicherweise hatte der Beschuldigte noch Mittäter. Die Zeugen hatten kurz vor dem Einbruch, um drei Uhr herum, zwei Männer in Höhe der Pizzeria an der Eulenstraße beobachtet. Beide liefen beim Eintreffen der Polizei in Richtung Innenstadt davon. Hinweise dazu bitte an die Polizei (0531/476 2516).

---------------------------------------------------------

Pkw mit Totalschaden

Ein Sachschaden von etwa 27000 Euro ist das Resultat eines Zusammenstoßes zweier Fahrzeugen im Stadtteil Bebelhof.
Der 63 Jahre alte Unfallverursacher wollte mit seinem Pkw vom Parkplatz eines Lebensmittelmarktes auf die Salzdahlumer Straße einbiegen und übersah dabei einen stadteinwärts fahrenden 56 Jahre alten Autofahrer.
Durch den heftigen Zusammenprall wurden die Fahrzeuge so stark beschädigt, dass ein wirtschaftlicher Totalschaden vorliegt. Die nicht mehr fahrbereiten Wracks mussten abgeschleppt werden. Verletzt wurde niemand.

---------------------------------------------------------

Info-Mobil in Kralenriede

Am Donnerstag, 03. September, in der Zeit von 12.00 bis 15.30 Uhr, sind Mitarbeiter der Polizeilichen Beratungsstelle und Beamte der Polizeistation Querum mit dem Info-Mobil in Kralenriede am Einkaufszentrum Bienroder Weg.
Dort können Termine für eine kostenlose Sicherheitsberatung für Haus, Wohnung und Geschäft vereinbart werden. Ein Kontaktbeamter ist für weitere Sorgen und Nöte Ansprechpartner.
Terminvereinbarungen auch unter Tel. 0531/476 2005.

---------------------------------------------------------

Gifhorn, 01.09.2015

keine aktuellen Meldungen

---------------------------------------------------------

Goslar, 01.09.2015

Familienstreit endet mit Körperverletzung

Am Montag, gegen 19.30 Uhr, schlug ein 29-jähriger Mann in der Wallstraße mehrfach mit der Faust auf den Hinterkopf eines 51-jährigen Mannes. Dieser stürzte daraufhin zu Boden.
Daraufhin soll der 29-Jährige dem 51-Jährigen noch in den Magen getreten haben. Hintergrund der Körperverletzung sollen Familienstreitigkeiten gewesen sein. 

---------------------------------------------------------

Mountainbiker schwer verunglückt

Am Montag, gegen 11:15 Uhr, musste der Rettungshubschrauber auf dem Großparkplatz Bocksberg in Hahnenklee landet. Hier war zuvor im Wald ein Mountainbiker derart schwer verunglückt, dass er mit dem Rettungshubschrauber in die "Medizinische Hochschule" nach Hannover transportiert werden musste.
Der Einsatz des Rettungshubschraubers auf dem Parkplatz Bocksberg wurde durch die Beamten des PK Oberharz abgesichert.

---------------------------------------------------------

Kissen begann zu glimmen

Am Montag, gegen 21:45 Uhr, wurde den Beamten des PK Oberharz eine ungeklärte Rauchentwicklung im Bereich eines Ferienhauses in der Straße "Am Dietrichsberg" gemeldet.
Weiterhin wurde die Freiwillige Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld und zwei Rettungswagen zum Einsatzort entsandt.
Vor Ort stellten die eingesetzten Rettungskräfte fest, dass das besagte Gebäude stark verqualmt war. Ein Betreten sei ohne Atemschutz nicht mehr möglich gewesen. Zum Glück hatten sich die zuvor im Haus befindlichen Personen (drei Kinder und ein Erwachsener) bereits selber aus dem Gebäude entfernt.
Als Ursache der starken Rauchentwicklung konnte ein vor eine Nachttischlampe gelegtes Kissen ermittelt werden. Dieses wurde so heiß, dass es zu glimmen begann. Diese Glut übertrug sich im weiteren Verlauf auch auf eine Bettmatratze.
Es entstand weder Personen- noch Gebäudeschaden.
Die Feuerwehr beseitigte die Glutnester und belüftete das Gebäude.
Das Gebäude war für diese Nacht zunächst nicht mehr bewohnbar. Die Personen wurden für die Nacht bei einem Nachbarn untergebracht.

---------------------------------------------------------

Streit mit Kaufhausdetektiv

Gestern Mittag, gegen 14 Uhr, kam es in den Verkaufsräumlichkeiten von Karstadt zu einem Streitgespräch zwischen dem Ladendetektiv und einer Kundin.
Die Kundin holte ein Pfefferspray aus ihrer Handtasche und sprühte dieses in Richtung des Ladendetektivs. Die Frau verließ daraufhin das Geschäft. Sie konnte jedoch später von der Polizei anhand einer Personenbeschreibung in der Stadt festgestellt werden.
Der Detektiv wurde ärztlich versorgt. Gegen die 25-Jährige Goslarerin wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Die Polizei Goslar bittet Kunden, die ebenfalls durch das Pfefferspray verletzt worden, sich bei der Polizei unter (05321) 339-0 zu melden.

---------------------------------------------------------

Helmstedt, 01.09.2015

Polo beschädigt

Einen Schaden von rund 1000 Euro hinterließ ein noch unbekannter Fahrer an einem VW Polo in Königslutter.
Die 75 Jahre alte Besitzerin hatte ihren Pkw am 24. August auf einem Parkstreifen in der Straße Neue Reihe abgestellt und erst am Sonntagnachmittag den Schaden entdeckt. Der gesuchte Fahrer hatte vermutlich im Vorbeifahren den Polo an der Fahrerseite gestreift und Tür sowie Kotflügel beschädigt.
Zeugenhinweise nimmt die Polizei Königslutter unter Telefon 05353-941050 entgegen.

---------------------------------------------------------

Betrüger entlarvt

Erneut waren Trickbetrüger im Landkreis Helmstedt aktiv, jedoch waren ihre Opfer, zwei Seniorinnen aus Helmstedt im Alter von 75 und 67 Jahren sehr aufmerksam und beendeten frühzeitig die Gespräche.
Wie in diesen Fällen üblich, so Polizeiberater Harald Grothe, meldeten sich die Täter telefonisch mit den Worten "Hallo Oma, ich bin's dein Enkel". Bei beiden so genannten Enkeltricks gaben die Betrüger vor, sie benötigen Geld für einen Autokauf oder eine günstige Geldanlage.
Sollte sich im Gespräch ein Opfer zur Zahlung eines Geldbetrages bereit erklären, erläutert der Hauptkommissar, werde ein Mittäter als Geldbote zur Wohnanschrift des Opfers entsandt, da der angebliche Enkel vorgibt, verhindert zu sein. Dort nimmt dann der Geldbote das Geld entgegen und verschwindet.
In beiden Fällen verhielten sich die Rentnerinnen richtig, resümiert Grothe. Sie beendeten sofort das Gespräch und informierten die Polizei. Durch einen Rückruf bei dem tatsächlichen Verwandten lassen sich Betrüger schnell entlarven.

---------------------------------------------------------

Vermisste wieder zurück

Nach sechs Tagen konnte die polizeiliche Suche nach der Vermissten Natalia Groß (wir berichteten) beendet werden. Die 58-Jährige war in der Nacht zum Dienstag wieder zu Hause erschienen. Sie ist unverletzt und wird umgehend ärztlich behandelt, so ein Ermittler. Zu ihrem Aufenthaltsort in den letzten Tagen machte sie bislang keine Angaben.
Die Sachbearbeiterin eines Braunschweiger Unternehmens hatte den Ermittlungen nach am 25. August ihr Büro an der Hamburger Straße wegen Kopfschmerzen verlassen und war nicht zu Hause in Beienrode erschienen.

---------------------------------------------------------

Zusammenstoß mit Streifenwagen

Zwei Leichtverletzte und ein Schaden von 40.000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls am Vormittag in Groß Steinum bei Königslutter.
Den Ermittlungen nach ereignete sich der Unfall um 10.55 Uhr: Ein 26 Jahre alter Fahrer eines VW Passat aus Kiel wollte von der Schunterstraße nach links in die Fuchsbergstraße einbiegen und stieß im Einmündungsbereich mit einem vorfahrtberechtigten zivilen Streifenwagen zusammen.
Dessen Fahrer, ein 53-jähriger Hauptkommissar aus Helmstedt, wollte von Fuchsbergstraße geradeaus in Richtung Süpplingenburg steuern. Bei dem Zusammenstoß wurden der 53-Jährige und die 61-jährige Beifahrerin im Passat leicht verletzt. Der Passat war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

---------------------------------------------------------

Osterode, 01.09.2015

Zeuge beobachtet Unfallflucht

Aufgrund einer Zeugenaussage konnte am Montagvormittag eine Unfallflucht aufgeklärt werden.
Auf dem Parkplatz des Netto-Marktes touchierte ein 88-jähriger Mann aus Osterode beim Einparken den PKW des Geschädigten. Nachdem der Verursacher ausgestiegen war, begutachtete er augenscheinlich den Schaden und begab sich anschließend in den Markt, um seine Einkäufe zu erledigen.
Er entfernte sich später von der Unfallstelle, ohne sich um eine Schadensregulierung zu bemühen. Dem 66-jährigen Geschädigten aus Osterode entstand ein Schaden in Höhe von 1500 Euro.

---------------------------------------------------------

Einbrüche in Waschküchen

Am Montag wurden der Polizei zwei Einbrüche in Waschküchen gemeldet.
Am Rollberg wurden in einem Mehrfamilienhaus drei an der Wand montierte Münzautomaten für die Waschmaschinenbedienung gewaltsam geöffnet. Aus den Münzkassetten entwendeten die Täter circa 70 Euro Münzgeld, der Schaden der Automaten beläuft sich auf 1500 Euro.
Auch am Südbahnhof wurden im Waschkeller ein Gebührenautomat für Wäschetrockner geknackt und Münzgeld in geringer Höhe entwendet. Der hier entstandene Schaden wird auf 1010 Euro geschätzt.
Hinweise nimmt die Polizei Osterode unter der Tel. 05522/508-0 entgegen.

---------------------------------------------------------

Peine, 01.09.2015

Radmuttern gelöst

In der Zeit von Freitag, 21:00 Uhr, bis Samstag, 6 Uhr, löste ein bisher nicht bekannter Täter in Peine, im Drosselweg, mehrere Radmuttern an einem Rad eines dort abgestellten Pkw Opel. Die losen Radmuttern wurden von dem Fahrzeugführer jedoch erst auf der Autobahn bei Tempo 140 festgestellt, als sich ungewohnte schlagende Geräusche am Fahrzeug bemerkbar machten.
Daraufhin wurde der nächste Parkplatz aufgesucht, wo sich herausstellte, dass schon eine Radmutter fehlte und drei weitere nur noch lose befestigt waren. Durch die Polizei wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr eingeleitet.

---------------------------------------------------------

Bei Unfall nicht angeschnallt

Am Montagmorgen, gegen 7.55 Uhr kam es in Edemissen, Wasserreihe, zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Fahrzeugführer leicht verletzt worden ist. Der 70-jährige Führer eines Seat Ibiza hatte an einer Einmündung nicht die Vorfahrt des von rechts kommenden Pkw VW Caddy eines 26-Jährigen beachtet, so dass es im Einmündungsbereich zu einem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam.
Bei dem Aufprall stieß der Seat-Fahrer mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe seines Pkws und verletzte sich leicht. Den vorgeschriebenen Sicherheitsgurt hatte er zur Unfallzeit nicht angelegt. Die genaue Schadenshöhe steht noch nicht fest.

---------------------------------------------------------

Sattelzug umgekippt

Am Montag, in den Mittagsstunden, war in Peine, auf der nicht bezeichneten Zufahrt zum Peiner Hafen, ein Sattelzug umgekippt. Der 67-jährige Fahrer eines Sattelzuges wollte einem entgegenkommenden LKW Platz machen und geriet dabei nach rechts von der Fahrbahn ab.
Da der Seitenraum der asphaltierten Fahrbahn an dieser Stelle jedoch stark abfällt, geriet das Gespann derart in Schieflage, dass es rechtsseitig auf die dort verlaufenden Gleise der Salzgitterbahn kippte.
Bei dem Unfall wurde glücklicherweise keiner verletzt. Für die Bergungsarbeiten, musste die Gleisanlage für länger Zeit gesperrt werden. Die Schadenshöhe kann noch nicht beziffert werden.

---------------------------------------------------------

Betrunken vom Unfallort geflohen

Am Dienstagmorgen, gegen 4.20 Uhr, kam es in Vechelde, auf der Hildesheimer Straße zu einem Verkehrsunfall, der durch eine 25-jährige Frau aus Braunschweig verursacht worden war. Die Frau war mit einem VW Geländewagen in einer leichten Rechtskurve auf die linke Fahrbahnseite geraten und hatte dort zwei geparkte Pkw (einen Ford KA und Ford Mondeo) frontal gerammt.
Anschließend flüchtet die Fahrerin, nachdem sie das Fahrzeug wenige Meter entfernt, stark beschädigt, stehen gelassen hatte. Die Polizei konnte den Aufenthaltsort der Frau jedoch schnell ermitteln.
Ein von der Frau durchgeführter Alkotest ergab einen AAK-Wert von 2,44 Promille. Ihr wurde ein Blutprobe entnommen. An den Fahrzeugen, die alle drei erheblich beschädigt wurden, entstand ein Sachschaden von circa 30.000 Euro.

---------------------------------------------------------

Salzgitter, 01.09.2015

Ladendiebin wird handgreiflich

Montagmittag wurde eine 53-jährige Frau aus Salzgitter in einem Bekleidungsgeschäft an der Albert-Schweitzer Straße von einem Kaufhausdetektiv beim Diebstahl von Bekleidungsgegenständen beobachtet.
Der Detektiv sowie eine Angestellte des Geschäftes baten die Frau anschließend zur Feststellung ihrer Personalien ins Büro. Stattdessen griff die Frau die Angestellte körperlich an, um im Besitz der Ware im Wert von 68 Euro zu bleiben. Anschließend versuchte die Frau zu flüchten. Die Frau konnte aufgehalten werden.
Die Polizei hat nun Ermittlungen wegen räuberischen Diebstahls gegen die Frau eingeleitet.

---------------------------------------------------------

Sandfilteranlage abgebaut

In der Nacht zum Montag gelangte ein bislang unbekannter Täter auf ein Grundstück am Ilschenberg in Halldorf. Der Täter musste zuvor einen 140 Zentimeter hohen Zaun überwinden.
Auf dem Rasengrundstück montierte der Unbekannte eine Sandfilteranlage eines dort befindlichen Swimming-Pools ab und entwendete diese. Die Schadenshöhe wurde mit 120 Euro angegeben.

---------------------------------------------------------

Wolfenbüttel, 01.09.2015

Fußgängerin übersehen

Montag, gegen 10.25 Uhr. Beim Abbiegen von der Jahnstraße in die Salzdahlumer Straße übersah am Montagvormittag ein 50-jähriger Autofahrer vermutlich aus Unachtsamkeit eine 73-jährige Fußgängerin, die die Salzdahlumer Straße bei Grünlicht an der dortigen Ampel überquerte.
Beim Zusammenprall verletzte sich die Fußgängerin und musste mit dem Rettungsdienst in das städtische Klinikum gebracht werden. Sachschaden ist offensichtlich nicht entstanden.

---------------------------------------------------------

Scheiben eingeschlagen

Während der kurzen Abwesenheit der Eigentümer schlugen unbekannte Täter am Montagnachmittag jeweils eine rechte Scheibe an zwei zum Parken an einer Scheune am Oderwald (Landesstraße 495, zwischen Halchter und Adersheim) abgestellten Autos, einem grauem Mercedes und einem braunem VW Passat, ein.
Aus dem Mercedes wurde eine hierin auf dem Rücksitz abgelegte schwarze Aktentasche mit persönlichem Inhalt und eine schwarze Allwetterjacke entwendet.
Aus der Mittelkonsole des Passat wurde ein Portmonee mit Inhalt und ein Handy der Marke Samsung entwendet.
Der Gesamtschaden wird auf rund 850 Euro geschätzt. Seitens der Polizei ergeht nochmals der Hinweis, in abgestellten PKW keine Wertgegenstände zu belassen.
Zeugen: 05331 / 933-0.

---------------------------------------------------------

Wolfsburg, 01.09.2015

Vermisste tot aufgefunden

Die seit dem 6. August aus dem Wolfsburger Ortsteil Kästorf vermisste 53 Jahre alte Beate Rössel wurde am Wochenende in der Feldmark zwischen den Ortschaften Kästorf und Warmenau tot aufgefunden.
Bei einer Obduktion am Mittag wurde die Identität bestätigt. Die Autopsie habe keine Hinweise auf ein Fremdverschulden ergeben, so ein Beamter.
Den Ermittlungen nach hatte die Taxifahrerin an diesem Dienstagmorgen gegen 6 Uhr ihre Wohnung im Stadtteil Kästorf mit ihrem Fahrrad verlassen. Eine Spaziergängerin hatte den Leichnam nun entdeckt und die Polizei verständigt.
Bei einer Absuche des Fundortes wurde am Montagmittag das von der 53-Jährigen mitgeführte Fahrrad gefunden und sichergestellt.
Bei der intensiven Suche nach der Vermissten war die Polizei Wolfsburg von Bereitschaftspolizisten unterstützt worden. Zum Einsatz kamen ebenfalls Polizeidiensthunde und der Polizeihubschrauber - jedoch ohne Erfolg.

---------------------------------------------------------

Silberner Polo verschwunden

Am Montagnachmittag erst bemerkte ein 64 Jahre alter Fallersleber, dass unbekannte Täter seinen VW Polo entwendet hatten.
Die Tat habe sich nach Samstagabend ereignet, so der 64-Jährige gegenüber der Polizei. Der silber lackierte achtjährige Pkw habe am Straßenrand in der Mozartstraße, nur 100 Meter von der Einmündung Neues Feld entfernt, gestanden.
Bislang liegen keine Hinweise auf die Täter vor. Zeugen setzen sich bitte mit der Polizei Fallersleben unter Telefon 05362-967000 in Verbindung.

---------------------------------------------------------
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.