Anzeige

Polizeimeldungen aus der Region - Unfall mit zwei Sattelzügen auf der A2

 

Braunschweig, 31.07.2014.

Hausfassaden durch Eierwürfe beschädigt

In der Nacht zum Donnerstag haben bislang Unbekannte etliche Grundstücke und Hausfassaden in Watenbüttel mit rohen Eiern beworfen. Betroffen sind die Straßen Okeraue, die Otto-Bögeholz-Straße und die Sudermannstraße. Da sechs leere Pappverpackungen aufgefunden wurden, geht die Polizei davon aus, dass insgesamt etwa 60 Eier geworfen wurden. Tatzeit dürfte nach Mitternacht gewesen sein. Hinweise nimmt die Polizeistation Watenbüttel unter der Rufnummer 0531 2512860 entgegen.

---------------------------------------------------------

Straßenräuber erbeuten fünf Euro

Unter dem dringenden Verdacht einen 19-Jährigen auf der Friedrich-Wilhelm-Straße zu Boden geschlagen und um fünf Euro beraubt zu haben, stehen zwei Jugendliche im Alter von 16 und 17 Jahren. Beide Beschuldigten waren zu Fuß geflüchtet. Sie konnten aber auf dem Kalenwall festgenommen werden. Ein Zeuge hatte die Polizei gerufen, weil zwei Jugendliche auf der Straße offensichtlich auf der Suche nach erkennbar betrunkenen Opfern waren. Bei der Überprüfung der Verdächtigen stellte sich heraus, dass beide wegen des vorangegangenen Überfall auf der Friedrich-Wilhelm-Straße gesucht wurden. Die Verdächtigen wurden festgenommen und in das Polizeigewahrsam gebracht.

---------------------------------------------------------

Rotlichtunfall fordert zwei Verletzte

Das "Rot" seiner Ampel missachtete am Nachmittag ein 22-Jähriger Autofahrer, der den Rudolfplatz in Richjtung Neustadtring überqueren wollte. Dabei stieß er mit dem Wagen einer 49 Jahre alten Frau zusammen, die von der Hildesheimer Straße kam. Die Frau und deren 24-jährige Mitfahrerin verletzten sich bei dem Unfall, konnten das Krankenhaus aber nach einer ambulanten Behandlung wieder verlassen. Die beiden beteiligten Fahrzeuge, ein Seat und ein Opel, allerdings wurden schwer beschädigt und mussten abgeschleppt werden.

---------------------------------------------------------

Verkehrsunfall auf der Autobahn 2 mit leicht verletzter Person und hohem Sachschaden

Am Mittwoch, gegen 20.35 Uhr, kam es auf der Autobahn 2, in Nähe der Raststätte Zweidorfer Holz, aufgrund von Bauarbeiten (Montage der VBA-Brücken) wegen einer Fahrstreifeneinengung zu einem Rückstau. Am Stauende musste der Führer eines Sattelzuges aus Litauen verkehrsbedingt abbremsen und schließlich anhalten. Ein nachfolgender Führer eines Silo-Sattelzuges aus dem Kreis Borken/NRW erkannte die Situation zu spät und fuhr ungebremst auf. Dabei wurde der 54-jährige Fahrer leicht verletzt. Es entstand ein Schaden von ca. 65.000 Euro Zur Bergung der beiden Fahrzeuge und Reinigung der Fahrbahn mussten in Höhe der Unfallstelle zwei Fahrstreifen gesperrt werden. Dadurch bildete sich in Richtung Berlin ein Rückstau bis zu einer Länge von 3,5 Kilometern.

---------------------------------------------------------

Gifhorn, 31.07.2014.

Einbruch in Getränkemarkt

Auf Bargeld und Tabakwaren hatten es bislang unbekannte Täter abgesehen, die in der Nacht zu Donnerstag in den GP-Getränkemarkt an der Wittinger Straße in Knesebeck einbrachen.

Über den Zaun des Nachbargrundstücks kletterten die Diebe auf das Dach des Getränkemarktes. Dort deckten sie mehrere Dachziegel ab und gelangten so auf den Dachboden des Gebäudes. Von dort aus stiegen die Täter hinab in den Verkaufsraum des Getränkemarktes und entwendeten dort mehrere Hundert Euro aus der Ladenkasse sowie einige Schachteln Zigaretten.

Der Einbruch ereignete sich zwischen Mittwochabend, 20 Uhr und Donnerstagmorgen, 06.30 Uhr. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Wittingen, Telefon 05831/252880.

---------------------------------------------------------

Fahrraddiebe in Hillerse

Erneut schlugen in der Nacht zum Mittwoch bislang unbekannte Fahrraddiebe im Landkreis Gifhorn zu. Von drei Grundstücken in Hillerse erbeuteten die Täter insgesamt acht zum Teil hochwertige Räder im Gesamtwert von rund 6.500 Euro.
Die Diebe entwendeten die Fahrräder aus Carport- und Geräteschuppen im rückwärtigen Bereich der Grundstücke, die von der Straße her schlecht einsehbar sind. Die Tatorte lagen im Schierkenring und im Ahornweg
Höchstwahrscheinlich besteht ein Zusammenhang mit den Seriendiebstählen, die sich erst kürzlich in verschiedenen Teilen des Landkreises zugetragen hatten. Auch da hatten es die Diebe auf hochwertige Fahrräder abgesehen.
Vermutlich wurde das Diebesgut auch dieses Mal auf einen Kleintransporter verladen. Wer diesbezüglich Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich mit der Polizei in Gifhorn, Telefon 05371/9800, in Verbindung zu setzen.


---------------------------------------------------------

Goslar, 31.07.2014.

Diebstahl von Fahrzeugteilen

In der Nacht zum Mittwoch, suchten unbekannte Täter das Ausstellungsgelände eines Autohauses in der "Langen Wanne" in Goslar auf. Hier bauten sie von einem der dort ausgestellten Pkw einen Partikelfilter im Wert von ca. 1.000 EUR aus und entwendeten diesen.

---------------------------------------------------------

Verkehrsunfall unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln

Nach dem Konsum von Haschischprodukten befuhr ein 42-jähriger Goslarer am Mittwoch, gegen 23.40, die Marienburger Straße in Goslar. Aufgrund der Drogenbeeinflussung kam er von der Fahrbahn ab und rammte dort ein Verkehrszeichen und eine Straßenlaterne. Der Fahrer blieb unverletzt und es entstand ein Sachschaden von ca. 7.000 EUR. Nach dem Vorfall wurde dem Täter eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

---------------------------------------------------------

Seesen: Diebstahl eines Fahrrades

Am 30.07.2014, in der Zeit von 19.00 bis 20.00 Uhr, entwendeten bislang unbekannte Täter ein unverschlossenes Mountainbike der Marke "Crosswind", blau/schwarz, aus einem Hausflur eines Mehrfamilienhauses in der Langen Straße von einem 13-jährigen Jungen. Dadurch entstand ein Schaden in Höhe von 100 Euro.
---------------------------------------------------------

Seesen: Verkehrsunfälle

Am Mittwoch gegen 10.35 Uhr befuhren eine 46-jährige Frau aus Seesen mit ihrem Pkw und ein 67-jähriger Mann aus Bad Pyrmont mit seinem Sattelzug hintereinander die B 248 aus Richtung Schlackenmühle kommend in Richtung Seesen. Kurz vor dem Abzweig Engelade überholte die 46-Jährige den Sattelzug. Unmittelbar nach dem Wiedereinscheren bremste sie ab, da die Ampel auf Rot umschaltete. Der 67-Jährige konnte seinen Sattelzug nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr auf den Pkw. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2500 Euro.

Am gleichen Tag gegen 09.40 Uhr, befuhr eine 20-jährige Frau aus Seesen die Braunschweiger Straße aus Richtung Neuekrug kommend. Dabei streifte sie einen zum Parken abgestellten Lkw einer Firma aus Goslar. An beiden Außenspiegeln entstand Sachschaden in Höhe von ca. 200 Euro. (bür)

Am Mittwochmittag gegen 13.35 Uhr, befuhr nach Zeugenaussagen ein Lkw mit Auflieger mit einem tschechischem Kennzeichen die B 243 aus Richtung BAB 7 kommend in Richtung Osterode. Während der Fahrt kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr ca. 70 Meter auf der dortigen Bankette, anschließend kam er mit seinem Lkw wieder auf die Fahrbahn. Der Fahrer hielt sein Fahrzeug an, stieg aus und kontrollierte den Schaden. Anschließend stieg er wieder ein und fuhr davon, ohne eine Schadensregulierung eingeleitet zu haben. Durch das Befahren der Bankette wurde die Leitplanke leicht verdrückt und die Fahrbahn auf einer Breite von zwei Metern und einer Länge von 70 Metern stark verschmutzt, so dass diese gereinigt werden musste. Dadurch entstand ein Schaden in Höhe von 5000 Euro.

---------------------------------------------------------

Helmstedt, 31.07.2014.

Diebstahl in Freibädern: Polizei Helmstedt gibt Tipps

Beim Sprung ins kühle Nass vergisst man gerne, so Polizeiberater Harald Grothe von der Helmstedter Polizei, dass auch Langfinger in den heißen Sommermonaten in Freibädern auf Diebestour gehen. Neben Bargeld oder Kreditkarten sind Mobiltelefone beliebte Beute, erläutert der Polizeioberkommissar.
So erging es an den bisher heißen Tagen im Landkreis Helmstedt einigen jungen Menschen, die sich in den Freibädern in Räbke und Helmstedt in den Schwimmbecken abkühlten und ihre Wertsachen unbeaufsichtigt in der Sporttasche oder unter dem Handtuch liegen ließen. In den meisten Fällen hatten die Täter die Smartphones der arglosen Schwimmerinnen und Schwimmer entwendet. Der Schaden kann bei neueren Geräten schon mal bis zu 400 oder 500 Euro betragen.
Gelegenheit macht Diebe, weiß Grothe. Nur wenige Sekunden reichen und schon sind die Wertsachen verschwunden. Werden die Diebe nicht auf frischer Tat ertappt, sind sie meist nur schwer ausfindig zu machen. Opfer bemerken erst spät den Verlust und Täter können nicht beschrieben werden.

Daher rät der Polizeiberater:

- Lassen Sie ihre Wertsachen beim Baden nie unbeaufsichtigt
liegen,
- Nehmen Sie nur soviel Bargeld ins Freibad mit, wie Sie
tatsächlich benötigen,
- Nutzen Sie die ausgewiesenen Wertfächer, um Ihre Wertgegenstände
sicher einzuschließen,
- Notieren Sie niemals Ihre PIN irgendwo im Portmonee (schon gar
nicht auf der Zahlungskarte).

Sollten Zahlungskarten abhanden gekommen sein, so sind diese sofort für den weiteren Gebrauch unter den bundesweiten Sperr-Notruf 116 116 zu sperren. Sollten Besucher von Freibädern mit Fahrrädern zum Schwimmen kommen, sei es abschließend wichtig, auch die Zweiräder mit dem Rahmen an einen Fahrradständer oder Laternenpfahl anzuschließen.
Weitere Tipps gegen Fahrrad-, Karten- und Portmonee-Diebstahl sind in den Faltblättern der Polizei, die bei den örtlichen Polizeilichen Beratungsstellen ausliegen oder im Internet heruntergeladen werden können, zu finden:
"Schlauer gegen Klauer! - Wichtige Tipps gegen Tricks von Taschendieben" unter http://www.polizei-beratung.de/medienangebot/detai...
"Vorsicht "Karten-Tricks"! - So schützen Sie sich vor dem Missbrauch Ihrer Zahlungskarte" unter http://www.polizei-beratung.de/medienangebot/detai...
"Guter Rat ist nicht teuer. Und der Verlust Ihres Rades? mit Tipps gegen Fahrrad-Diebstahl" unter http://www.polizei-beratung.de/medienangebot/detai...


---------------------------------------------------------

Osterode, 31.07.2014.

Erneuter Einbruch in Back-Shop

Mittwochmorgen, gg. 05.00 Uhr, wurde der Polizei ein erneuter Einbruch in einen Back-Shop gemeldet. Bereits eine Woche zuvor drangen Täter in die Verkaufsräume in Osterode, Hauptstraße, ein und entwendeten Bargeld. Die Täter drangen in der Zeit v. 29.07.14, 18.00 Uhr - 30.07.14, 05.00 Uhr, wieder durch ein Fenster auf der Rückseite des Gebäudes ein und entwendeten aus dem Verkaufsraum div. Lebensmittel sowie Münzgeld in kleinen Mengen. Die Polizei Osterode hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die Angaben zu den beiden Einbrüchen machen könnnen, sich unter der Tel 05522/508-0 zu melden.


---------------------------------------------------------

Peine, 31.07.2014.

Automaten zum wiederholten Mal aufgebrochen

In der Nacht zu Mittwoch wurden in Peine, Am VFB-Platz zum wiederholten Male die Münzautomaten der dortigen Waschanlage aufgebrochen. Da jedoch die Behälter am Abend zuvor geleert worden waren, blieb es hier bei dem Sachschaden, die der Unbekannte verursachte, als er die Automaten aufbrach. Aus dem Automaten des Staubsaugers, den der Täter ebenfalls aufbrach, erbeutete er ca. 20 Euro. Der Gesamtschaden liegt bei ca. 200 Euro.

---------------------------------------------------------

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Am Mittwoch, in den frühen Nachmittagsstunden wurde in Peine auf der Braunschweiger Straße der 28-jährige Fahrer eines Pkw Opel Corsa von der Polizei kontrolliert. Hierbei stellte sich heraus, das er nicht im Besitz einer deutschen Fahrerlaubnis ist. Die von ihm vorgelegte tunesische Fahrerlaubnis hat in Deutschland keine Gültigkeit. Gegen ihn, sowie gegen den 27-jährigen Halter des Pkw, der sich mit ihm Fahrzeug befand, wurde ebenfalls ein Ermittlungsverfahren eingeleitet, weil er die Fahrt duldete.

---------------------------------------------------------

Zwei leicht Verletzte bei Vorfahrtmissachtung

Zwei leicht verletzte Personen war das Ergebnis einer Vorfahrtmissachtung, die der 31-jährige Fahrer eines Pkw VW Passat gestern in den frühen Abendstunden in Lengede auf der Ribemontstraße beging. Als er von einem Feldweg kommend, auf die Ribemontstraße einbiegen wollte, achtete er nicht auf den Pkw Fiat Bravo einer 52-jährigen Frau, die auf der Ribemontstraße unterwegs war. Bei dem Zusammenstoß wurden die Fahrerin des Fiat und ihr 17-jähriger Beifahrer leicht verletzt. Die beiden Verletzten wurden mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 10.000,- Euro.

---------------------------------------------------------

Beleidigung und Widerstand gegen Polizeibeamte

Die Nacht von Mittwoch auf Donnerstag verbrachte ein 22-jähriger Mann aus Peine im Polizeigewahrsam. Der Mann hatte in den frühen Stunden des Donnerstag lautstark in Peine auf der Goethestraße herumgeschrien und die Anwohner in ihrer Ruhe gestört. Einem von der Polizei ausgesprochenem Platzverweis kam er zunächst widerstrebend nach, erschien jedoch kurze Zeit später wieder vor Ort und schrie weiter herum. Da er sich jetzt völlig uneinsichtig zeigte, sollte er zur Durchsetzung des Platzverweises in Gewahrsam genommen werden. Hiergegen sträubte er sich jedoch vehement, so dass ihm letztendlich Handfesseln angelegt werden mussten, um ihn ins Polizeigewahrsam zu bringen. Hierbei beleidigte er zudem die eingesetzten Beamten massiv. Ein Alkotest auf der Polizeiwache ergab einen AAK-Wert von 1,22 Promille. Auslöser des Ganzen war ein vorangegangener Streit zwischen dem Mann und seiner Freundin, die nach dem Streit nicht mehr mit ihm sprechen wollte und sich bei einer Freundin in der Wohnung aufhielt. Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstand und Beleidigung eingeleitet.

---------------------------------------------------------

Salzgitter, 31.07.2014.

Salzgitter-Thiede: Verkehrsunfall mit zwei leicht verletzten Personen

Am Mittwochmorgen wollte eine 33-jährige Autofahrerin von der Eisenhüttenstraße nach links Richtung Üffingen auf die L 615 abbiegen. Dabei übersah sie den entgegenkommenden 51-jährigen Autofahrer und stieß mit ihm zusammen. Beide Autofahrer wurden beim Zusammenstoß leicht verletzt. Die Autos waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Schadenshöhe: etwa 8000 Euro.

---------------------------------------------------------

Salzgitter-Bad: Verkehrsunfall in der Wiesenstraße

Ein Schaden von etwa 3500 Euro ist bei einem Verkehrsunfall auf der Wiesenstraße entstanden, als zwei Autofahrer hintereinander verkehrsbedingt anhalten mussten und ein 22-jähriger Autofahrer dann aus unerklärlichen Gründen Rückwärts fuhr. Der dahinter wartende 39-jährige Autofahrer wollte zeitgleich den 22-Jährigen überholen und beide Autos stießen anschließend zusammen.

---------------------------------------------------------

Salzgitter-Lebenstedt: Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr/ Lösen von Radmuttern

Von unbekannten Tätern wurde zwischen Dienstagabend und Mittwochmorgen an einem blauen Audi, der auf der Stahlstraße gestanden hatte, drei Radmuttern am Vorderrad gelöst. Während der Autofahrt wurde ein Schlackern der Lenkung festgestellt. Nach einem lauten Knall hielt der 28-jährige Fahrer an und überprüfte das Auto. Er stellte dann fest, dass das linke Vorderrad nur noch einem Radbolzen befestigt war. Das Rad hing lose nach außen. Die drei anderen Radmuttern fehlten komplett. Hinweise an die Polizei Salzgitter: 05341-1897-215.

---------------------------------------------------------

Baddeckenstedt: Einbruch in Postverteilzentrum Heinrich-Nordhoff-Straße

Nach Einschlagen einer Scheibe gelangten die unbekannten Täter in der Zeit zwischen Dienstagabend und Mittwochmorgen in das Postverteilzentrum in Baddeckenstedt. Im Gebäude öffneten die Täter mehrere Pakete und rissen einen Tresor von der Wand. Sie flüchteten unerkannt mit der Beute. Die genaue Schadenshöhe ist bisher nicht bekannt. Hinweise an die Polizei Salzgitter: 05341-1897-215.

---------------------------------------------------------

Salzgitter-Bad: Sachbeschädigung
Am Mittwochabend, gegen 21.40 Uhr, warfen unbekannte Täter an einem Reihenhaus an der Straße Am Hamberg mit einem Stein eine Fensterscheibe ein. Sie konnten unerkannt flüchten. Schaden: etwa 200 Euro. Hinweise an die Polizei Salzgitter Bad, Tel.: 05341-825-0.

---------------------------------------------------------

Salzgitter-Lebenstedt: Sachbeschädigung

In der Nacht zu Mittwoch zerkratzten unbekannte Täter einen auf der Julius-Leber-Straße abgestellten Audi A4. Sie hinterließen einen Schaden von rund 700 Euro. Hinweise an die Polizei Salzgitter: 05341-1897-215.

---------------------------------------------------------

Salzgitter-Hallendorf: Diebstahl von Hähnen Kleingartenverein Hallendorf

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch entwendeten unbekannte Täter aus einer Parzelle des Kleingartenvereins in Hallendorf aus einem Käfig einen großen und einen kleinen Kampfhahn. Hinweise an die Polizei Salzgitter: 05341-1897-215

---------------------------------------------------------

Wolfenbüttel, 31.07.2014.

Gelegenheit macht Diebe, Navigationsgerät entwendet

Ein 70-jähriger Autofahrer hatte seinen silbernen Audi am Mittwochmittag im Parkhaus Rosenwall in der 4. Etage zum Parken abgestellt. Eigenen Angaben zu Folge hatte er vergessen, ein Seitenfenster des Autos zu schließen. Diese Gelegenheit nutzte ein unbekannter Dieb offensichtlich aus und entwendete aus dem Handschuhfach des PKW ein hierin abgelegtes Navigationsgerät der Marke Garmin im Wert von 180,-- Euro. Es ergeht nochmals der Hinweis der Polizei, stets auf das vollständige Verschließen seines Fahrzeugs zu achten. Hinweise an die Polizei unter 05331 / 933-0.

Vorrang missachtet, zwei PKW Totalschaden

Am frühen Mittwochmorgen ereignetet sich auf der Kreisstraße 90 (zwischen Wolfenbüttel und Adersheim) in Höhe der dortigen Autobahnauffahrt ein Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Ein 53-jähriger Autofahrer beabsichtigte mit seinem Volvo nach links auf die Autobahn in Richtung Braunschweig aufzufahren. Hierbei übersah er einen aus Wolfenbüttel entgegenkommenden bevorrechtigten Fahrer eines Dacia. Zwischen den Fahrzeugen kam es zum Frontalzusammenstoß, wobei der Volvo noch gegen einen in der Autobahnabfahrt wartenden Seat geschleudert wurde. Glücklicherweise wurde trotz des heftigen Zusammenstoßes niemand verletzt. Am Volvo und am Dacia entstand nach ersten Einschätzungen Totalschaden, sie mussten abgeschleppt werden. Am Seat entstand geringerer Schaden, der Fahrer konnte seinen Fahrt fortsetzen. Der Gesamtschaden wird auf rund 6000 Euro geschätzt.


---------------------------------------------------------

Wolfsburg, 31.07.2014.

Audi A1 in Fallersleben entwendet - Zeugen gesucht

Am Mittwochmittag bemerkte ein 25 Jahre alter Fahrzeugbesitzer, dass unbekannte Täter seinen Audi A1 in Fallersleben entwendet hatten. Die Tat ereignete sich auf einem Hausparkplatz in der Straße Neues Feld zwischen Sonntag und Mittwoch. Der Audi habe noch einen Wert von 15.000 Euro, so der Fallersleber. Das Fahrzeug sei in dunkelblaumetallic lackiert. Da in der Franz-Schubert-Straße ebenfalls ein VW Polo Cross entwendet wurde (wir berichteten), ist ein Zusammenhang der Diebstähle nicht ausgeschlossen. Bislang liegen in beiden Fällen keine Hinweise auf die Täter vor. Zeugen setzen sich bitte mit der Polizei Fallersleben unter Telefon 05362-967000 in Verbindung.

---------------------------------------------------------

BMW-Fahrer fährt wiederholt ohne Fahrerlaubnis - Pkw beschlagnahmt

Bei einer Verkehrskontrolle wurde am späten Mittwochnachmittag der BMW eines 25 Jahre alten Wolfsburgers beschlagnahmt. Wie viermal zuvor wurde der 25-Jährige um 17.55 Uhr auf dem Berliner Ring erneut am Steuer seines Fahrzeugs angetroffen, ohne im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein. Der polizeibekannte Wolfsburger fiel bereits 16. Juni, am 27. Juni (zweimal) und am 10. Juli beim Verkehrskontrollen auf. Daraufhin ordnete die Staatsanwaltschaft Braunschweig die sofortige Beschlagnahme des Fahrzeugs an.

---------------------------------------------------------

30. Wolfsburger Volkstriathlon am 02. August 2014: Autofahrer müssen mit Verkehrsbehinderungen rechnen

Zum 30. Mal findet am 2. August der Wolfsburger Volkstriathlon im Allerpark statt: 600 Meter schwimmen, 22 Kilometer Fahrrad fahren und 5,5 Kilometer laufen werden für die 1000 gemeldeten Starterinnen und Starter aller Altersklassen (jüngste Teilnehmer 16 Jahre alt) zu bewältigen sein. Wie in jedem Jahr müssen sich Autofahrer auf der Radstrecke über Vorsfelde, Reislingen, Hehlingen nach Barnstorf und Nordsteimke auf Behinderungen einstellen. Insbesondere werden Beeinträchtigungen im Baustellenbereich der Bundesstraße 188 (Oebisfelder Straße und Helmstedter Straße) bei der Breitensportveranstaltung erwartet. Außerdem müssen Besucher des Parkplatzes am BadeLand damit rechnen, dass zwischen 15.00 Uhr und 17.00 Uhr während die Sportlerinnen und Sportler sich auf der Radstrecke befinden der Parkplatz nicht verlassen werden kann.

Unter dem Motto "Tag des Sports mit der Polizei" in der Region Braunschweig-Wolfsburg erfolgt um 15.00 Uhr der erste Start am Nordufer des Allersees. Rund 50 Starterinnen und Starter nutzten in dieser Woche am Allersee-Nordufer ein Vorbereitungstraining, so Organisator René Schaab von der Polizei Wolfsburg. Unter Anleitung und Aufsicht wurde auf der Originalstrecke geschwommen, geradelt und gelaufen.

Der Erlös der Zum 30. Mal findet am 2. August der Wolfsburger Volkstriathlon im Allerpark statt: 600 Meter schwimmen, 22 Kilometer Fahrrad fahren und 5,5 Kilometer laufen werden für die 1000 gemeldeten Starterinnen und Starter aller Altersklassen (jüngste Teilnehmer 16 Jahre alt) zu bewältigen sein. Wie in jedem Jahr müssen sich Autofahrer auf der Radstrecke über Vorsfelde, Reislingen, Hehlingen nach Barnstorf und Nordsteimke auf Behinderungen einstellen. Insbesondere werden Beeinträchtigungen im Baustellenbereich der Bundesstraße 188 (Oebisfelder Straße und Helmstedter Straße) bei der Breitensportveranstaltung erwartet. Außerdem müssen Besucher des Parkplatzes am BadeLand damit rechnen, dass zwischen 15.00 Uhr und 17.00 Uhr während die Sportlerinnen und Sportler sich auf der Radstrecke befinden der Parkplatz nicht verlassen werden kann.

Unter dem Motto "Tag des Sports mit der Polizei" in der Region Braunschweig-Wolfsburg erfolgt um 15.00 Uhr der erste Start am Nordufer des Allersees. Rund 50 Starterinnen und Starter nutzten in dieser Woche am Allersee-Nordufer ein Vorbereitungstraining, so Organisator René Schaab von der Polizei Wolfsburg. Unter Anleitung und Aufsicht wurde auf der Originalstrecke geschwommen, geradelt und gelaufen.

Der Erlös der Veranstaltung kommt den SOS-Kinderdörfern und der Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege Wolfsburg zu Gute. Zahlreiche Unterstützung erhält die Polizei vom THW Wolfsburg, Notfunkdienst Gifhorn, DRK Wolfsburg und Malteser Wolfsburg, DLRG Wolfsburg/Vorsfelde sowie Nachbarschaft Teichbreite. Außerdem unterstützen die Freiwilligen Feuerwehren aus Vorsfelde, Hehlingen und Nordsteimke. Die Duschzelte direkt am See wurden vom ABC-Zug der Freiwilligen Feuerwehren des Landkreises Helmstedt betreut. Insgesamt sorgen rund 100 Polizeibeschäftigte und 300 Helfer für einen reibungslosen Verlauf der Sportveranstaltung.

Jeder Starter/in erhält eine Auszeichnung und ein Finisher-Shirt direkt nach dem Zieldurchlauf. Eine Urkunde und eine Ergebnisliste kann man sich aus dem Internet herunterladen (www.triathlon-wob.de). Neben den Einzelwertungen gab es Mannschaftswertungen, ebenfalls getrennt nach Frauen und Männern. Mitarbeiter von Volkswagen und der Polizei Niedersachsen werden besonders geehrt. Fotos vom Zieldurchlauf jedes einzelnen Teilnehmers können per Internet bestellt werden.

kommt den SOS-Kinderdörfern und der Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege Wolfsburg zu Gute. Zahlreiche Unterstützung erhält die Polizei vom THW Wolfsburg, Notfunkdienst Gifhorn, DRK Wolfsburg und Malteser Wolfsburg, DLRG Wolfsburg/Vorsfelde sowie Nachbarschaft Teichbreite. Außerdem unterstützen die Freiwilligen Feuerwehren aus Vorsfelde, Hehlingen und Nordsteimke. Die Duschzelte direkt am See wurden vom ABC-Zug der Freiwilligen Feuerwehren des Landkreises Helmstedt betreut. Insgesamt sorgen rund 100 Polizeibeschäftigte und 300 Helfer für einen reibungslosen Verlauf der Sportveranstaltung.

Jeder Starter/in erhält eine Auszeichnung und ein Finisher-Shirt direkt nach dem Zieldurchlauf. Eine Urkunde und eine Ergebnisliste kann man sich aus dem Internet herunterladen (www.triathlon-wob.de). Neben den Einzelwertungen gab es Mannschaftswertungen, ebenfalls getrennt nach Frauen und Männern. Mitarbeiter von Volkswagen und der Polizei Niedersachsen werden besonders geehrt. Fotos vom Zieldurchlauf jedes einzelnen Teilnehmers können per Internet bestellt werden.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.