Anzeige

Polizeimeldungen aus der Region: Umtausch-Betrug im großen Stil

Braunschweig, 15.12.2014.

Ermittlungen nach Umtausch-Betrug im großen Stil

Wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Betrugs und des Diebstahls ermitteln Beamte des Polizeikommissariats Mitte und die Staatsanwaltschaft gegen eine 34-jährige Verkäuferin und ein Ehepaar im Alter von 37 und 44 Jahren. Zur Aufklärung der genauen Tatumstände und wegen des großen Umfangs der bei den Beschuldigten im Wert von mehreren zehntausend Euro sichergestellten Markenwaren wurde eigens eine Ermittlungsgruppe eingerichtet.
Das Trio steht im dringenden Verdacht, über Monate nicht bezahlte Bekleidung, Modeartikel und Kosmetika direkt aus dem Geschäft als Umtauschware deklariert und den Kaufpreis in bar oder als Kontogutschrift kassiert zu haben. Außerdem stehen die Eheleute im Verdacht, die unbezahlten Waren anschließend mit nach Hause genommen zu haben.
Der Betrug flog bei der Firmenleitung auf, weil die zunehmend wachsende Zahl der Retouren immer von der gleichen Verkäuferin entgegen genommen und ausbezahlt wurden. Nach einer Überprüfung der Braunschweiger Filiale Anfang November erstattete das Unternehmen Anzeige bei der Polizei.


Trekkingrad war tatsächlich gestohlen

Nach einem Suchaufruf bestätigte sich der Verdacht der Polizei, dass ein Mitte Oktober sichergestelltes Fahrrad, Marke Bergamont, tatsächlich gestohlen war.
Der Eigentümer meldete sich umgehend und konnte sein 1800 Euro teures Rad wieder in Empfang nehmen.
Nun sucht die Polizei den Dieb. Nach Angaben des Geschädigten war sein Zweirad am 10. Oktober zwischen 07.15 und 07.25 Uhr aus der kurzzeitig offen stehenden Garage in der Straße Trappvorlingen gestohlen worden.
Auf eine Anzeige hatte er verzichtet, da die Rahmennummer nicht bekannt war und keine Versicherung bestand. Umso größer war jetzt die Freude, das Rad zurück zu bekommen.

Einbrecher weckte schlafende Hausbewohner

Obwohl die Bewohner in ihren Betten schliefen öffnete ein Einbrecher in der Nacht zum Sonntag, kurz nach 04.00 Uhr, die in Kippstellung befindliche Schlafzimmerterrassentür und drang in ein Einfamilienhaus in der Carl-von-Ossietzky-Straße ein.
Als er das Schlafzimmer durchquert hatte wurde die Hausfrau aufgrund eines klappernden Vorhangs wach und sprach den Täter an.
Dieser flüchtete sofort über den Hausflur durch die unverschlossene Eingangstür nach draußen und konnte zunächst unerkannt entkommen. Entwendet wurde offenbar nichts.


Glocke vom Weihnachtsmarkt gestohlen

Eine massive Messingglocke haben noch Unbekannte in der Nacht zum Samstag vom Nostalgie-Riesenrad auf dem Weihnachtsmarkt entwendet. Das etwa 100 Jahre alte Geläut soll einen Wert von 1000 Euro haben.
Die Glocke befand sich im Eingangsbereich des Fahrgeschäftes am Ruhfäutchenplatz.
Nach Betriebsende am Freitagabend gegen 22.00 Uhr wurde sie in eine Gondel gelegt und zur Sicherung einige Meter in die Höhe gefahren. Möglicherweise gelang es dem Dieb über eine angrenzende Holzhütte hochzuklettern und die Beute zu ergreifen.
Es handelt sich um eine massive, gegossene Messingglocke mit Kordel und verschiedenen Gravuren.
Hinweise auf die Täter und den Verbleib der Glocke bitte an Polizeikommissariat Mitte, Tel. 0531/476 3115.


Festnahme von Parkautomatenaufbrechern in der Innenstadt

In der Nacht von Freitag auf Sonnabend wurden im Magniviertel 3 Männer südosteuropäischer Herkunft nach einem Parkautomatenaufbruch festgenommen.
Nach Alarmauslösung konnten die Täter in unmittelbarer Tatortnähe gestellt werden, das erbeutete Münzgeld und auch benutztes Tatwerkzeug- welches zuvor noch versteckt werden konnte- entdeckten die Beamten jedoch im Rahmen der Tatortaufnahme.
Zwei der Täter zeigten sich weitgehend geständig, auf Antrag der hiesigen Staatsanwaltschaft wird das Trio dem Amtsgericht Braunschweig zur weiteren Entscheidung überstellt.

-------------------------------------------------------------

Gifhorn, 15.12.2014.

27-jähriger Mann bei Unfall schwer verletzt

Schwer verletzt bei einem Verkehrsunfall wurde am Samstag, 13.12.2014, gegen 23:55 Uhr, ein 27-jähriger Mann aus der Samtgemeinde Papenteich. Zum Unfallzeitpunkt befuhr der junge Mann mit seinem Renault die L320 aus Richtung Hillerse kommend, in Richtung der B214. Aus bisher ungeklärter Ursache kam er hierbei nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte ungebremst in einen dortigen ca. drei bis vier Meter hohen Gehölzstreifen, wo er schließlich im Baumwerk zum Stehen kam. Der Mann wurde hierbei in seinem Pkw eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr, welche mit Kräften aus Hillerse, Leiferde und Dalldorf vor Ort war, aus dem Fahrzeugwrack geborgen werden. Die L320 musste hierbei bis 01:50 Uhr voll gesperrt werden. Ferner waren auch die Besatzungen zweier Rettungswagen sowie der Notarzt im Einsatz. Der Mann wurde anschließend einem Braunschweiger Klinikum zugeführt und einer Notoperation unterzogen. Da bei ihm ferner Alkoholgeruch in der Atemluft feststellbar war, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

----------------------------------------------------------

Goslar, 15.12.2014.

Autofahrer von Baum erschlagen

Am vergangenen Freitag kam es gegen 17.45 Uhr auf der Astfelder Straße (B82), kurz hinter dem Ortseingang von Goslar, zu einem tragischen Unglücksfall. Ein 23-Jähriger aus Thüringen befuhr mit seinem PKW die Astfelder Straße stadteinwärts. Kurz hinter der Einmündung Astfelder Straße / Am Friedhof wurde ein rechtsseitig der Fahrbahn gepflanzter großer Laubbaum durch eine starke Sturmböe entwurzelt und stürzte genau auf das PKW-Dach des vorbeifahrenden 23-Jährigen. Dieser wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der freiwilligen Feuerwehr befreit werden. Er erlitt so schwere Kopfverletzungen, dass er noch am Unglücksort verstarb.

-----------------------------------------------------------

Helmstedt, 15.12.2014.

Keine aktuellen Meldungen

--------------------------------------------------------

Osterode, 15.12.2014

Versuchter Einbruch

Im Tatzeitraum vom 12.12.14, 16.00 Uhr bis 14.12.14, 16.24 Uhr, versuchten unbekannte Täter in Osterode, Im Strange, in den Kindergarten "Zum Guten Hirten" einzudringen. Durch den Versuch, die Seiteneingangstür mittels eines unbekannten Gegenstandes gewaltsam zu öffnen, wurde diese beschädigt. Dem Kirchenkreis Harzer Land entstand ein Schaden von 100 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Osterode unter Tel. 05522/508-0 entgegen.


Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen sowie hohem Sachschaden

Am 12.12.2014 gegen 18:00 Uhr, befuhr eine 28-jährige Frau aus Clausthal-Zellerfeld in Osterode die Petershütter Allee von Lasfelde kommend in Richtung Innenstadt. An der Einmündung zur B 243 bog sie nach links ab, um auf die B 243 aufzufahren. Beim Abbiegevorgang missachtete die Frau die Vorfahrt einer 19-jährigen Osteroderin. Es kam zu einem Frontalunfall, in dessen Folge die 19-Jährige mit ihrem PKW gegen den PKW einer 21-jährigen Frau, ebenfalls aus Osterode, geschleudert wurde. Diese befand sich in der Abfahrt der B 243 zur Petershütter Allee. Durch den Zusammenstoß wurden 2 Personen verletzt und anschließend ins Krankenhaus gebracht. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 20.000 Euro.

----------------------------------------------------------

Peine, 15.12.2014.

Ladendiebe in Untersuchungshaft genommen

Am Donnerstag vergangener Woche war es in den Vormittagsstunden zu einem Ladendiebstahl durch ein osteuropäisches Paar (sie 21 und er 25 Jahre) in einem Kaufhaus in Stederdorf, Heinrich-Hertz-Straße, gekommen. Der Mann hatte zunächst Lautsprecher aus den Verpackungen genommen und an anderer Stelle im Geschäft deponiert. Ebenso verstaute er vier Flaschen Champagner an einer anderen Stelle im Einkaufsmarkt. Hierbei waren er jedoch von einem Ladendetektiv beobachtet worden, der den Mann nach dem Verlassen des Marktes ansprach, weil er vermutete, dass er noch andere Gegenstände mit sich führte, die er nicht bezahlt haben könnte. Dabei wurde er auch wieder auf die Frau aufmerksam, die sich auf dem Parkplatz aufhielt und nun einen prall gefüllten Rucksack mitführte, der vorher, als der Detektiv sie noch mit dem Mann im Geschäft gesehen hatten, leer gewesen war. Beide Personen wurden von dem Detektiv ins Büro gebeten, wo im Rucksack neben mehreren nicht bezahlten Kosmetika auch die Lautsprecher und der Champagner aufgefunden wurden, die der Mann zu vor im Geschäft deponiert hatte. Die herbeigerufene Polizei stellte schnell fest, dass es sich bei dem Ladendiebstahl, den dass Pärchen gemeinschaftlich begangen hatte, nicht um den ersten Fall handelte. Beide waren bereits mehrfach wegen einschlägiger Taten in Erscheinung getreten und es besteht der dringende Tatverdacht, dass sie die Diebstähle gewerbsmäßig betreiben, um ihren Lebensunterhalt damit zu finanzieren. Das Paar wurde am Freitag einem Haftrichter beim Amtsgericht in Peine vorgeführt, der gegen beide die Untersuchungshaft anordnete.


Diebstahl aus Scheune

In der Nacht zu Sonntag wurde in Klein Ilsede, in eine auf einem Grundstück an der Breiten Straße stehenden Scheune eingebrochen. Der oder die Unbekannten entwendeten daraus einen Werkstattwagen, Kartoffeln und 2 Kisten Bier. Die Schadenshöhe liegt bei ca. 270 Euro.

------------------------------------------------------

Salzgitter, 15.12.2014.

Einbruch in Einfamilienhaus

Von unbekannten Tätern wurde am Sonntagabend, zwischen 16.00 und 20.00 Uhr, die Terrassentür eines Einfamilienhauses in Hallendorf, Kirchstraße, aufgehebelt. Vermutlich sind die Täter beim Durchsuchen des Hauses von den Nachbarn, bzw. heimkommenden Bewohnern gestört worden. Die genaue Schadenshöhe ist bisher nicht bekannt. Hinweise an die Polizei Salzgitter: 05341-1897-215

Autos beschädigt

Zwischen Samstag- und Sonntagmittag beschädigten unbekannte Täter auf dem Ütschenkamp einen Peugeot und einen VW Golf. An beiden Autos wurde der Außenspiegel abgerissen. Einen weiteren Außenspiegel rissen die Täter von einem VW Polo ab, der auf der Neißestraße stand. Die Täter hinterließen einen Schaden von insgesamt etwa 650 Euro. Hinweise an die Polizei Salzgitter: 05341-1897-215

Kollision mit Wildschweinen

Am Sonntagabend stieß ein 51-jähriger Autofahrer auf der B248, in Höhe Upener Kreuzung, mit einer Gruppe von Wildschweinen zusammen. Zwei der Tiere wurden vom Auto erfasst und mitgeschleift. Sie verstarben an der Unfallstelle. Das Auto war nach der Kollision nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Schadenshöhe: etwa 2000 Euro.

----------------------------------------------------------

Wolfenbüttel, 15.12.2014.

Auffahrunfall

Am Sonntagmittag kam es an der Halchterschen Kreuzung zu einem Auffahrunfall, bei dem ein Schaden in Höhe von rund 700,-- Euro entstanden war. Die Unfallverursacherin fuhr mit ihrem Fahrzeug auf das vor ihr bei Rotlicht wartende Auto auf und beschädigte dieses. Bei dem nun folgenden Grünlicht setzten beide Unfallbeteiligte ihre Fahrt fort, die Geschädigte hielt jedoch unmittelbar danach auf einem angrenzenden Grünstreifen an, um alle Formalitäten zu erledigen. Die Verursacherin fuhr jedoch an dem halten Fahrzeug unverrichteter Dinge vorbei und setzte ihre Fahrt in Richtung Halchter fort. Anhand des abgelesenen Kennzeichens konnten die nun eingesetzten Beamten die Verursacherin schnell ermitteln. Sie stellten bei der Befragung zum Unfall eine mutmaßliche Medikamentenbeeinflussung bei der 68-Jährigen fest, so dass sie offensichtlich nicht in der Lage war, ein Auto sicher zu fahren. Zeugen war schon zuvor die unsichere Fahrweise aufgefallen. Eine Blutentnahme, sowie die Sicherstellung des Führerscheines wurden angeordnet. Zudem wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Parkenden PKW gerammt und davongefahren

Ein unbekannter Fahrzeugführer schrammte am Sonntagnachmittag an einem zum Parken in Klein Schöppenstedt, Helmstedter Straße, zum Parken am rechten Fahrbahnrand abgestellten roten VW Golf Variant vorbei und beschädigte diesen auf der gesamten Fahrerseite. Anschließend entfernte er sich unerlaubt von der Unfallstelle, ohne sich um den angerichteten Schaden in Höhe von rund 5000 Euro zu kümmern. Hinweise an die Polizei unter 05331 / 933-0.

-------------------------------------------------------

Wolfsburg, 15.12.2014.

Raubüberfall auf Tankstelle – Zeugen gesucht

Am frühen Sonntagmorgen ereignete sich ein Raubüberfall mit Schusswaffe in Lehre. Um 05:17 Uhr betrat eine männliche Person die Tankstelle auf der Berliner Straße in Lehre. Der Täter hatte sich komplett vermummt und forderte unter Vorhalt einer Schusswaffe die Herausgabe von Geld. Die Kassiererin händigte einen dreistelligen Geldbetrag aus. Anschließend flüchtete der Täter fußläufig auf der Berliner Straße in Richtung Wendhausen. Dieser wurde mit einem Alter zwischen 25 und 30 Jahren beschrieben, 170-180 cm groß, hat kurze blonde Haare, sprach hochdeutsch und trug um seinen Hals einen blaugelben oder gelbschwarzen Schal. Es wurde ein grauer Rucksack mitgeführt. Sofort wurden mehrere Polizeifahrzeuge aus Wolfsburg, Königslutter und Braunschweig zum Tatort entsandt und die gesamte Ortschaft umstellt. Als wenige Minuten später eine verdächtige Person auf der Birkenfeldstraße von einem Anwohner gemeldet wurde, konzentrierte sich die Suche auf den Ortsmittelpunkt. Hierzu wurden Diensthundeführer eingesetzt, die eine mögliche Fährte des Täters aufnahmen. Die Suche musste erfolglos um 07:45 Uhr abgebrochen werden. Weitere polizeiliche Ermittlungen wurden aufgenommen. Zeugenaufruf: Wer als Zeuge eine verdächtige Beobachtung gemacht hat, kann sich jederzeit telefonisch oder persönlich bei der nächstliegenden Polizeidienststelle melden.

Alkohol- und Drogenkontrollen

Von Montag bis Sonntag beteiligte sich die Polizei Wolfsburg/Helmstedt an den länderübergreifenden Drogen- und Alkoholkontrollen. In dieser Zeit kontrollierten 116 Polizeikräfte an 16 Stellen in Wolfsburg und Helmstedt. Insgesamt 845 Fahrzeuge wurden von den Beamten einer Kontrolle unterzogen. Die Polizei führte 68 Alkoholtests durch, von denen elf positiv ausfielen. 41 Mal testeten die Beamten auf Drogen, bei vier Fahrern bestätigte sich der Verdacht.
Im Bereich der Verkehrsunfälle mit Verletzten gehört die Beeinflussung von Alkohol seit Jahren zu den Hauptunfallursachen, insbesondere bei Verkehrsunfällen mit Schwerverletzten. Fahrten unter Drogeneinfluss mit und ohne Verkehrsunfall sind in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Daher erhöht die Polizei hier die Anzahl der Kontrollen.
Im Bereich der Polizei Wolfsburg-Helmstedt wurden im Jahr 2013 insgesamt 513 Fahrten unter Alkohol und Drogen festgestellt. Hinzu kommen in diesem Zeitraum 99 Unfälle, bei denen einer der beteiligten Unfallfahrer unter Alkoholeinfluss stand. Bei weiteren sechs Unfällen war einer der beteiligten Fahrzeugführer unter Betäubungsmitteleinfluss.
Für dieses Jahr ist abzusehen, dass sich die Zahl der Fahrten unter Alkohol- bzw. Drogeneinfluss nochmals erhöht hat.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.