Anzeige

Polizeimeldungen aus der Region - Überfall auf Friseurgeschäft

 
Die Polizei in Braunschweig bittet um Hinweise auf dieses Messer.

Braunschweig, 27.02.2015

Auto brannte lichterloh

Schon lichterloh brannte ein Auto auf einem Anwohnerparkplatz an der Hannoverschen Straße 9, nahe der Stadtautobahn 391, beim Eintreffen der Feuerwehr am frühen Freitagmorgen.
Der PKW wurde total beschädigt, ein daneben geparkter Kleinbus wurde durch die Hitze in Mitleidenschaft gezogen. Sachschaden etwa 12 000 Euro.
Der Besitzer hatten den Wagen dort gegen 20.00 Uhr abgestellt. Das Feuer wurde gegen 04.10 Uhr gemeldet. Die Ursache ist noch unbekannt, allerdings schließen die Ermittler Brandstiftung nicht aus und bitten um Hinweise. Tel. 476 2516.

---------------------------------------------------------

Unfall auf der A 391

Blechschäden in Höhe von rund 7000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalles zwischen zwei Fahrzeugen am Donnerstagabend gegen 20.30 Uhr auf der Autobahn 391.
Ein 48-jähriger Audi-Fahrer aus Braunschweig und ein 37 Jahre alter Fahrer eines Kleintransporters aus Ludwigslust waren in Richtung Gifhorn unterwegs. Als der Lkw-Fahrer nach links ausscherte, um ein auf der rechten Fahrspur langsamer fahrendes Fahrzeug zu überholen, kam es zum Zusammenstoß mit dem hinter ihm fahrenden Audi.
Bei dem Audi-Fahrer stellten die Polizeibeamten 0,58 Promille Alkohol in der Atemluft fest. Er unterzog sich anschließend freiwillig einer Blutentnahme, sein Führerschein wurde sichergestellt. Der nicht mehr fahrbereite Audi musste abgeschleppt werden. Die genaue Unfallursache ist unklar, die Ermittlungen dauern an.

---------------------------------------------------------

Frau im Theaterpark bestohlen

Die Polizei ermittelt gegen eine Gruppe aus sechs Männern und einer Frau im Alter zwischen 16 bis 33 Jahren, die am Donnerstag gegen 15 Uhr im Braunschweiger Theaterpark eine 80 Jahre alte Frau bestohlen haben.
Die Geschädigte kam von einem Cafe-Besuch und spazierte durch den Theaterpark. Eine junge Frau beobachtete, wie mehrere Personen einen Jutebeutel aus dem am Rücken getragenen Rucksack der Geschädigten nahmen. Als die Zeugin die Tatverdächtigen daraufhin ansprach, flüchteten sie.
Die Bestohlene hatte von dem Tatgeschehen nichts bemerkt. Die Frau kümmerte sich anschließend um die 80-Jährige, ging dann aber weiter.
Ein aufmerksam gewordener Autofahrer hat die mit einem Pkw flüchtende Gruppe in sehr vorbildlicher Weise verfolgt und über den Notruf ihren Standort an die Polizei gemeldet.
Polizeibeamte konnten kurz darauf den Jutebeutel im Theaterpark auffinden und die Gruppe mit ihrem Fahrzeug auf dem Rebenring stoppen. Im Fahrzeug wurde ein Smartphone gefunden, das aus einem weiteren Diebstahl stammt.
Die unbekannte Zeugin wird dringend gebeten, sich mit den Ermittlern in Verbindung zu setzen. Hinweise nimmt die Polizei in der Münzstraße unter 476 3115 entgegen.

---------------------------------------------------------

Flasche Kennzeichen

Polizeibeamte kontrollierten in der Nacht zu Freitag gegen 02.30 Uhr einen Autofahrer aus Berlin, der mit seinem Pkw und zwei Insassen auf der Autobahn 391 in Richtung Salzgitter unterwegs war. Bei der Überprüfung stellten die Beamten fest, dass nicht nur die am Fahrzeug angebrachten Kurzzeitkennzeichen gefälschte Zulassungssiegel aufwiesen. Auch die vorgelegte Zulassungsbescheinigung des Fahrzeugs zeigte einen gefälschten DEKRA-Stempel. Zudem handelte es sich bei den vorgelegten Berichten zur Haupt- und Abgasuntersuchung des Wagens um Totalfälschungen. Die Polizeibeamten stellten sämtliche Dokumente sicher und untersagten dem Mann die Weiterfahrt.
Auch für einen zweiten Autofahrer endete nach einer Polizeikontrolle in der Nacht zu Freitag die Weiterfahrt in der Robert-Bosch-Straße. Er war ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs und an seinem Pkw waren Kennzeichen eines anderen Fahrzeugs angebracht. Dadurch war für den Pkw die Zulassung und der Versicherungsschutz erlöschen.

---------------------------------------------------------

Fahrt auf Gleis fortgesetzt

Bei einem Wendemanöver geriet eine 79-jährige Autofahrerin am Donnerstag kurz nach 19 Uhr auf der Wolfenbütteler Straße aus ungeklärter Ursache mit ihrem Pkw in das Gleisbett der Straßenbahn.
Auf den Schienen setzte die Frau ihre Fahrt rund 400 Meter weiter fort. Der Seat der Verursacherin musste schließlich mit dem Spezialkran eines Abschleppunternehmens aus der misslichen Lage befreit werden.

---------------------------------------------------------

Trickdiebin täuschte Notlage vor

Weil sie sich angeblich aus ihrer gegenüber liegenden Wohnung ausgesperrt hatte, bat eine unbekannte Trickdiebin am Mittwoch gegen 14 Uhr eine 77 Jahre alte Frau um Hilfe.
Die Unbekannte klingelte an der Wohnungstür ihres Opfers in der Brucknerstraße und bat um ein Telefonat mit einem Schlüsseldienst. Dabei verwickelte sie die 77-Jährige in ein Gespräch und bat schließlich um die Benutzung der Toilette. Kurz darauf verschwand die Frau, ohne das zur Verfügung gestellte Telefon genutzt zu haben.
Die gutgläubige Helferin stellte am Abend fest, dass die Unbekannte in ihrem Schlafzimmer nach Wertsachen gesucht hat. Nach ersten Feststellungen wurde nichts entwendet.
Die Tatverdächtige soll etwa 30 Jahre alt und 1,70 m groß sein. Ihre dunklen Haare habe sie mit einem sogenannten Pagenschnitt getragen. Sie war mit einem dunklen Mantel und einem dunklen Strickschal bekleidet.

---------------------------------------------------------

Mordkommission "Bebelhof" bittet um Hinweise

Bei der Suche nach einem Mann, der am 08. Januar , kurz nach 17.00 Uhr, einem türkischstämmigen Bewohner in einem Mehrfamilienhaus in der Limbeker Straße gezielt ins Gesicht geschossen hat, bittet die Polizei erneut um Hinweise.
Der Täter hatte zuvor bei der Familie geklingelt und angegeben, ein Paket zustellen zu wollen. Als der 66-Jährige Familienvater hinunter ging, richtete der Mann die Waffe auf ihn und drückte sofort ab. Nur ein schneller Reflex dürfte dem Rentner das Leben gerettet haben.
Trotz intensiver Ermittlungen, Hausbefragungen im Umfeld des Tatortes, Fahndungsaufrufen in deutscher und türkischer Sprache und der Auslobung einer Belohnung in Höhe von 5000 Euro fehlt der Polizei noch immer die heiße Spur bei der Suche nach dem Pistolenschützen.
Zeugen berichteten, dass der mit einer auffälligen, gelben Kapuzenjacke bekleidete Täter mit einem silberfarbenen Kombi-Fahrzeug mit schwarzer Dachreeling in Richtung Borsigstraße und angrenzenden Straßen des Wohngebietes Bebelhof davon raste.
Weiterhin ungeklärt ist die Herkunft eines etwa 30 Zentimeter langen Küchenmessers, ein sogenanntes Ausbein- oder Filetiermesser, das in der Einfahrt nahe dem Fluchtwagenabstellplatz, gefunden wurde.
Hinweise bitte an Kriminaldauerdienst, Tel. 0531/476 2516 oder per e-mail an: moko-bebelhof@pi-bs.polizei.niedersachsen.de

---------------------------------------------------------

Gifhorn, 27.02.2015

Schweren Verletzungen erlegen

Seinen schweren Verletzungen erlag am Donnerstagabend in einem Braunschweiger Klinikum ein 23-jähriger Mann aus Ehra-Lessien. Er hatte am frühen Mittwochmorgen bei einem Verkehrsunfall zwischen Tappenbeck und Jembke lebensgefährliche Verletzungen erlitten.
Gegen 02.30 Uhr hatte der 23-jährige mit seinem Kleinwagen die B 248 von Tappenbeck nach Jembke befahren. Hierbei war der Peugeot des jungen Mannes aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Straße abgekommen und mit der Fahrerseite gegen einen Straßenbaum geprallt. Am Fahrzeug entstand Totalschaden.
Durch den starken Aufprall wurde der Fahrer im Fahrzeug eingeklemmt und erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Erst nach einer Stunde konnte der 23-jährige mit schwerem Rettungsgerät durch die Freiwillige Feuerwehr aus dem total zerstörten Autowrack befreit werden.

---------------------------------------------------------

Mopedfahrer lebensgefährlich verletzt

Bei einem Verkehrsunfall lebensgefährlich verletzt wurde am Donnerstagabend bei Meinersen ein 16-jähriger Mopedfahrer aus Böckelse (Landkreis Gifhorn).
Gegen 19.30 Uhr fuhr ein 18-jähriger aus Ahnsbeck (Landkreis Celle) mit seinem VW Passat auf der Landesstraße 414 von Seershausen in Richtung Meinersen. Dort überholte er mit seinem Pkw zwei vor ihm fahrende Autos.
Während dieses Überholvorgangs wollte der 16-jährige Böckelser mit seinem Moped aus einem Feldweg auf die L414 in Richtung Seershausen einbiegen.
Beide Beteiligte konnten nicht mehr rechtzeitig ausweichen. Der Simsonfahrer wurde seitlich vom Passat erfasst. Durch den Versuch auszuweichen, kollidierte der Pkw-Fahrer mit einem Straßenbaum, drehte sich auf der Fahrbahn und kam später auf dem Grünstreifen zum stehen.
Der 16-jährige erlitt bei der Kollision lebensgefährliche Verletzungen und wurde mit dem Rettungswagen in das Klinikum nach Gifhorn gebracht. Später musste er in eine Klinik nach Hannover verlegt werden. Der 18-jährige Autofahrer blieb unverletzt.
Die Landesstraße musste bis 22.30 Uhr voll gesperrt werden. Zur genauen Klärung der Unfallursache wurde ein Sachverständiger aus dem Landkreis Celle hinzugezogen. Im Einsatz waren auch 18 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Meinersen mit drei Fahrzeugen.

---------------------------------------------------------

Goslar, 27.02.2015

Zweimal Unfallflucht

Am Donnerstagmorgen, gegen 08.00 Uhr, befuhr ein 27-jähriger mit seinem blauen VW Golf die Immenröder Straße in Richtung Immenrode und musste im Bereich der Lilienthalstraße auf Grund eines abbiegenden Busses abbremsen. Das wiederum erkannte der Fahrer eines nachfolgenden grauen VW Golfs mit GS-Kennzeichen zu spät, konnte zwar noch ausweichen, streifte dabei allerdings das Heck im linken Bereich des haltenden Fahrzeugs. Dessen Fahrer entfernte sich anschließend vom Ort des Geschehens, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Die Polizei Goslar hat dazu die Ermittlungen aufgenommen und bittet Personen, die während des angegebenen Zeitraums entsprechende Beobachtungen gemacht haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, sich unter 05321 339-0 zu melden.

Am Mittwochnachmittag, zwischen 16.30 und 17.00 Uhr, wurde ein auf dem Parkplatz eines Lebensmitteldiscounters ordnungsgemäß abgestellter Skoda Roomster einer 32-jährigen Goslarerin offenbar durch ein anderes Fahrzeug beim Ein- oder Ausparken im Bereich des hinteren linken Radkastens beschädigt. Dessen Fahrer entfernte sich anschließend vom Ort des Geschehens, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Die Polizei Goslar hat dazu die Ermittlungen aufgenommen und bittet Personen, die während des angegebenen Zeitraums entsprechende Beobachtungen gemacht haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, sich unter 05321 339-0 zu melden.

---------------------------------------------------------

E-Bike gestohlen

Am 26.02.2015, in der Zeit von 12.00 Uhr bis 13.15 Uhr, entwendeten bisher unbekannte Täter das vor einem Mehrfamilienhaus abgestellte silbernen E-Bike eines 87-jährigen Mannes in der Straße Am Kohlhof. Dadurch entstand ein Schaden von ca. 2300 Euro. Wer Hinweise zu dieser Tat geben kann, wird gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Seesen, Telefon: 05381-9440, in Verbindung zu setzen.

---------------------------------------------------------

Helmstedt, 27.02.2015

Friseur überfallen

Am frühen Abend wurde in der Innenstadt von Königslutter ein Friseurgeschäft von einem bewaffneten Räuber überfallen. Trotz sofortiger Fahndung mit Streifenwagen aus Königslutter, Helmstedt, Schöningen und Wolfsburg gelang dem Täter zu Fuß die Flucht, jedoch ohne Beute. Erst am Mittwochnachmittag hatte ein Unbekannter in Königslutter einen Zooladen überfallen und Bargeld aus einer Registrierkasse erbeutet. Auch hier gelang dem Täter zu Fuß die Flucht.
Der Räuber betrat den Ermittlungen zufolge um 19.30 Uhr den Friseur in der Straße Am Markt und bedrohte eine 29 Jahre alte Angestellte mit einer Schusswaffe. Da die Mitarbeiterin erklärte, für die Kasse einen speziellen Schlüssel zu benötigen, verließ der überraschte Räuber den Laden. Nach Zeugenangaben war der Gesuchte circa 50 Jahre alt, etwa 170 cm groß und von schlanker Gestalt. Er trug eine helle Jacke oder Anorak und eine dunkle Wollmütze.
Es ist möglich, dass sich der Räuber schon vor der Tat in dem Bereich des Zooladens aufhielt, um einen günstigen Moment für sein Vorhaben abzupassen. Ein Zusammenhang zwischen den Taten ist nicht ausgeschlossen. Zeugen setzen sich bitte mit der Polizei Königslutter unter Telefon 05353-941050 in Verbindung.

---------------------------------------------------------

Einbrecher in Mariental

Dass Unbekannte gewaltsam in sein Haus Am Bärendenkmal in der Gemeinde Mariental eingedrungen sind, musste der 47 Jahre alte Eigentümer am Abend des 26. Februar feststellen. Die Täter haben zwischen 17.15 Uhr und 19.30 Uhr mit Gewalt die Terrassentür des Einfamilienhauses geöffnet und die Räume durchsucht. Nach ersten Erkenntnissen erbeuteten die Einbrecher Schmuck in noch nicht feststehendem Umfang. Die Polizei Grasleben bittet um Hinweise unter Telefon 05357/960490.

---------------------------------------------------------

Osterode, 27.02.2015

An der Tür gescheitert

In der Zeit von Mittwochabend bis Donnerstagnachmittag versuchten unbekannte Täter in ein Restaurant am Rollberg in Osterode einzubrechen. Den Tätern gelang es aber nicht, die Eingangstür des Geschäftes aufzuhebeln. Es entstand Schaden an der Tür in Höhe von ca. 500,- EUR. Sachdienliche Hinweise werden an die Polizei Osterode (05522/5080) erbeten.

---------------------------------------------------------

Peine, 27.02.2015

Spiegel kaputt

Peine, Am Stahldorf
Der Anzeigenerstatter befuhr mit seinem Fahrzeug am Donnerstag die Stahlwerkerbrücke in Richtung Norden. Hierbei kollidierte er mit einem engegenkommenden weißen Kleintransporter (Spiegel gegen Spiegel). Hierbei ging sein Außenspiegel zu Bruch. Das entgegenkommende Fahrzeug fuhr weiter und meldete sich auch später nicht bei der Polizei.

---------------------------------------------------------

Salzgitter, 27.02.2015

Einbruch in Einfamilienhaus

Salzgitter Bad, Bergstraße, 25.02.2015, 23.00 Uhr bis 26.02.2015, 05.30 Uhr
Am Donnerstagmorgen, gegen Mitternacht, wurden die Bewohner eines Einfamilienhauses durch Geräusche im Haus und das Bellen des Nachbarhundes kurz im Schlaf gestört. Am nächsten Morgen wurde dann festgestellt, dass unbekannte Täter an ihrem Einfamilienhaus an der Bergstraße ein Fenster aufgehebelt und im Haus eine Tür geöffnet hatten. Vermutlich wurden sie durch das Bellen des Nachhundes gestört, denn es wurde nichts entwendet und durchwühlt. Hinweise an die Polizei Salzgitter: 05341-1897-215

---------------------------------------------------------

Diebstahl eines roten VW Caddys

Heere, Auf der Höhe, 26.02.2015, 23.30 Uhr bis 27.02.2015, 06.00 Uhr
Von unbekannten Tätern wurde in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag ein roter VW Caddy, mit dem Kennzeichen: WF-S 906, der an der Straße Auf der Höhe in Heere gestanden hatte entwendet. Schaden: etwa 10000 Euro. Hinweise an die Polizei Salzgitter: 05341-1897-215

---------------------------------------------------------

Wolfenbüttel, 27.02.2015

Einbruch in Einfamilienhaus

Veltheim-Ohe: Donnerstag, 26.02.2015, zwischen 17.30 und 19.45 Uhr
Bislang unbekannte Täter brachen am frühen Donnerstagabend in ein Einfamilienhaus im Wiesengrund ein. Der Eigentümer des Hauses stellte bei seiner Rückkehr fest, dass die noch offen stehende Terrassentür offensichtlich aufgebrochen worden war. Nachdem die Täter sämtliche Räume des Hauses durchsucht hatten, entwendeten sie nach erstem Anschein ein Laptop, ein altes Handy, Schmuck und diverse Papiere, darunter auch Zahlungskarten sowie ein geringer Geldbetrag. Der entstandene Schaden kann noch nicht beziffert werden. Die Polizei Wolfenbüttel bittet um Zeugenhinweise (Tel. 05331/9330).

---------------------------------------------------------

Wolfsburg, 27.02.2015

Einbrecher gestellt

Wolfsburg, Dessauer Straße 27.02.15, 00.45 Uhr
Zwei Einbrecher im Alter von 19 und 26 Jahren stellte die Polizei Freitagnacht in der Dessauer Straße. Aufgrund eines Zeugenhinweises konnten die beiden Männer, die in ein Parkhaus in der Dessauer Straße eingebrochen waren, gefasst werden. Die Wolfsburger hatten sich mit Gewalt Zutritt zu dem Parkhaus verschafft und waren auf der Suche nach lohnenswerter Beute. Nachdem die beiden Einbrecher durch die eintreffende Polizei gestört wurden, versuchten sie auf der Dessauer Straße in Richtung Norden zu flüchten. Hier konnten die Täter von den Polizeibeamten gestellt und zunächst festgenommen werden.

---------------------------------------------------------

Multivan gestohlen

Wolfsburg, Halberstädter Straße 26.02.15, 21.56 Uhr bis 22.52 Uhr
Einen VW Multivan stahlen Diebe am Donnerstag zwischen 21.56 Uhr und 22.52 Uhr von der Halberstädter Straße im Ortsteil Westhagen. Der 45 Jahre alte Eigentümer hatte seinen grauen Multivan im Wert von circa 5.000 Euro am Fahrbahnrand geparkt und stellte in den späten Abendstunden fest, dass das Fahrzeug verschwunden ist. Die Polizei bittet um Hinweise, wer das Fahrzeug mit den im hinteren Bereich getönten Scheiben sowie den LED-Rücklichtern gesehen hat. Die zuständige Polizeidienststelle in Wolfsburg erreichen sie unter 05361/46460.

---------------------------------------------------------
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.