Anzeige

Polizeimeldungen aus der Region – Tödlicher Verkehrsunfall auf der A2

 
Der umgeworfene Renault Clio auf der Langen Straße.

Braunschweig, 15.01.2016

Gefährdete Fußgänger gesucht

Mit voraussichtlich mehr als 1,8 Promille Alkohol im Blut gefährdete am Mittwochabend ein 39 Jahre alter Autofahrer einen Mann und eine Frau auf der Gliesmaroder Straße, Ecke Linné-Straße.
Der bislang unbekannte Fußgänger konnte im letzten Moment zur Seite springen. Seine Begleiterin entging nur knapp einem Zusammenstoß mit dem in die Linnéstraße abbiegenden Ford Focus. Die Fußgänger und weitere Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Mitte unter der Rufnummer 476 3115 in Verbindung zu setzen.
Ein anderer Autofahrer hatte die Promillefahrt des Fordfahrers beobachtet und die Polizei informiert. Auf dem Bültenweg schließlich zog eine Streife den offensichtlich betrunkenen Autofahrer aus dem Verkehr.
Bei den Ermittlungen stellte sich heraus, dass der 39-Jährige keinen Führerschein hat. Außerdem sind die Eigentumsverhältnisse zu dem Wagen ungeklärt. Die Beamten stellten das Fahrzeug sicher und ließen es abschleppen. Die Ermittlungen dazu dauern an.

---------------------------------------------------------

Jugendliche kippen Auto um

Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung konnte die Polizei in der Nacht zum Freitag mehrere Personen feststellen, die im Verdacht stehen, auf der Lange Straße ein dort geparktes Auto umgekippt zu haben.
Es handelte sich um Angehörige einer Gruppe skandinavischer Staatsbürger, die als Mechaniker für zwei Tage in Braunschweig auf einer Ausbildungsreise gastieren.
Aufgrund der Beschädigungen am betroffenen Fahrzeug und dem Zeitwert gehen die Ermittler von einem wirtschaftlichen Totalschaden aus.
Eine Zeugin (28) hatte über Notruf kurz nach Mitternacht gemeldet, dass vor dem C 1-Kino ein PKW seitlich auf der Fahrbahn liege. Sie habe gesehen, wie mehrere Personen den Wagen angehoben und gekippt haben. Anschließend flüchtete die Gruppe in Richtung Radeklint.
Unter Beteiligung des begleitenden Lehrers räumten vier junge Männer im Alter von 19 bis 22 Jahren ein, den Wagen auf die Seite gedreht zu haben.
Atemalkoholteste ergaben bei ihnen Werte zwischen 0,54 und 1,51 Promille. Die Beschuldigten wurden nach Personalienfeststellung in die Obhut ihres Lehrers gegeben.

---------------------------------------------------------

Sprinterfahrer verursacht tödlichen Verkehrsunfall

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der BAB 2 bei Königslutter, Fahrtrichtung Berlin, wurde am Donnerstag, gegen 17.40 Uhr ein 48 Jahre alter Motorrollerfahrer aus Braunschweig tödlich verletzt. Insgesamt waren vier Fahrzeuge an dem Unfall beteiligt. Der Hergang war zunächst unklar.
Die Auswertung der Unfallspuren und der Aussagen der Beteiligten ergab inzwischen, dass der 60 Jahre alte Fahrer eines Kleinlastwagens aus Bayern den Motorroller auf dem mittleren Fahrstreifen erfasst und gegen einen Sattelzug auf dem Hauptfahrstreifen gedrückt hat. Danach stürzte der 48-Jährige getrennt von seinem Motorroller auf die Autobahn. Der 53 Jahre alte Fahrer eines nachfolgenden Sattelzuges konnte nicht mehr ausweichen, überrollte den Mann und schleifte ihn mit.
Der Fahrer des Motorrollers erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.
Während der Unfallaufnahme mussten der rechte und mittlere Fahrstreifen der Richtungsfahrbahn Berlin bis 00.20 Uhr gesperrt werden.

---------------------------------------------------------

Gifhorn, 15.01.2016

Männer belästigen Mädchen

Die Polizei sucht Zeugen zu einem Vorfall, der sich am Donnerstagabend im Bereich des Zentralen Omnibusbahnhofes in der Hindenburgstraße, Ecke Steinweg, ereignet hat.
Gegen 19.30 Uhr sollen dort drei junge Mädchen im geschätzten Alter von 16 bis 18 Jahren von drei dunkelhäutigen Männern verbal belästigt worden sein, ohne dass diese jedoch in irgendeiner Weise handgreiflich wurden. Einer der Männer habe sich dabei als offensichtlicher Rädelsführer besonders hervorgetan.
Drei andere Männer, eventuell handelt es sich um Flüchtlinge aus dem Iran oder Syrien, hätten sich dann schützend zwischen die Mädchen und die Belästiger gestellt und letztere in einen gerade eintreffenden Linienbus gedrängt, der anschließend nach Ehra-Lessien davon gefahren sei. Die Mädchen seien zeitgleich in Richtung Polizeidienstgebäude davon gegangen.
Die Gifhorner Polizei bittet nun die betroffenen Mädchen oder andere Zeugen des Vorfalls, sich unter der Telefonnummer 05371/9800 zu melden, um den Sachverhalt abschließend aufklären zu können.

---------------------------------------------------------

Glätteunfall auf der B 214

Insgesamt fünf glättebedingte Verkehrsunfälle ereigneten sich in den frühen Morgenstunden des Freitags auf den Straßen des Landkreises Gifhorn, wobei der Schwerpunkt dieses Mal eher im Südkreis lag. In fast allen Fällen blieb es bei Blechschäden, nur bei einem Unfall gab es zwei leicht Verletzte zu beklagen.
Gegen 8.50 Uhr fuhr ein 27-jähriger aus Zwickau mit seinem VW Passat auf der Bundesstraße 214 von Braunschweig in Richtung Celle. In Höhe der Anschlussstelle zur Autobahn 2 wollte er nach links auf den Zubringer zur A2 in Richtung Berlin einbiegen. Hierbei übersah er auf winterglatter Fahrbahn einen entgegenkommenden VW Golf, der von einer 54-jährigen aus Wendeburg gesteuert wurde.
Trotz versuchter Brems- und Ausweichmanöver kollidierten beide Fahrzeuge, wobei die Wendeburgerin und ihr 55-jähriger Beifahrer leichte Verletzungen erlitten, während der Passatfahrer mit dem Schrecken davon kam. Die Insassen des Golfs wurden vorsorglich mit Rettungswagen in die Holwede-Klinik nach Braunschweig gebracht.
An beiden Autos entstand wirtschaftlicher Totalschaden in einer Gesamthöhe von rund 20.000 Euro. Während der Bergungs- und Aufräumarbeiten, an der sich auch Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehren aus Schwülper beteiligten, musste die B 214 für eine gute halbe Stunde voll gesperrt werden. Hierdurch kam es zu teilweise erheblichen Rückstaus in beiden Fahrtrichtungen.
Weitere Unfälle gab es in den Bereichen Meine, Gifhorn, Jembke und Obernholz. Hierbei waren aber jeweils nur Blechschäden zu vermelden.

---------------------------------------------------------

Einbrecher überrascht

Ein glückloser Wohnungseinbrecher wurde am Donnerstagmittag in Müden/Aller von der Polizei gefasst. Der 47-jährige Tscheche hatte versucht, gewaltsam in ein Haus im Birkenweg einzudringen. Hierbei wurde er vom 62-jährigen Vater des Hauseigentümers überrascht, der dort nach dem Rechten sehen wollte.
Der 47-jährige flüchtete zunächst zu Fuß, konnte aber wenig später im Zuge der Fahndung von der Polizei festgenommen werden. Bei der Überprüfung der Personalien des Mannes stellten die Beamten fest, dass der Tatverdächtige zudem wegen eines anderen Delikts von der Staatsanwaltschaft Ravensburg mit Haftbefehl gesucht wurde.

---------------------------------------------------------

Goslar, 15.01.2016

Kontrollen gegen Einbruchdiebstahl

Die Polizeiinspektion Goslar führte am gestrigen Donnerstag eine Schwerpunktaktion zur Bekämpfung des Einbruchdiebstahls durch.
Dabei wurden in der Zeit von 13 bis 21 Uhr sowohl feste als auch mobile Kontrollen (sowohl offen als auch verdeckt) im gesamte Landkreis durchgeführt.
Die hiesigen Einsatzkräfte erhielten Unterstützung durch Kräfte der Bereitschaftspolizei.
Eine der festen Kontrollstellen befand sich an der Bundesstraße 82, Höhe Klostergut Riechenberg.
Durch die Maßnahmen bildete sich zeitweise ein langer Rückstau. Erstaunlicherweise zeigten die Verkehrsteilnehmer dafür wenig Verständnis dafür, die vor Ort anwesenden Beamten mussten sich dazu einige bissige Kommentare anhören.
Im Rahmen der Aktion wurden insgesamt 115 Kraftfahrzeuge und deren Insassen kontrolliert.
Während der Großteil anschließend die Weiterfahrt fortsetzen konnte, musste sich allerdings ein 38-jähriger Rosdorfer einer Blutprobenentnahme unterziehen. Er hatte seinen Pkw im öffentlichen Straßenverkehr geführt, obwohl er unter dem Einfluss eines Betäubungsmittels stand. Ihn erwartet nun ein entsprechendes Strafverfahren.
Weitere Kontrollmaßnahmen sind für die nächsten Wochen geplant.

---------------------------------------------------------

Flüchtlinge verteilen Blumen

In der St. Andreasberger Ortsmitte verteilen derzeit Flüchtlinge Blumen an Passanten.
Die rund 30 Personen aus der Erstaufnahmeeinrichtung St. Andreasberg, die sich nach eigenem Bekunden durch die herzliche Aufnahme und Behandlung vor Ort sicher und wohl fühlen, wollen auf die Art und Weise ihre Solidarität mit den Opfern der Übergriffe in Köln demonstrieren.
Sie führen Plakate mit sich, auf denen die Ereignisse in der Silvesternacht thematisiert werden und bringen zum Ausdruck, dass es zum einen nicht sein darf, dass eine kleine Gruppe alle anderen Schutz suchenden Flüchtlinge und Asylbewerber in Verruf bringt und zum anderen die Täter bestraft werden müssen.

---------------------------------------------------------

Helmstedt, 15.01.2016

Mit drei Autos kollidiert

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der winterglatten Bundesstraße 82 zwischen Schöppenstedt und Schöningen wurden am Morgen ein 51 Jahre alter Honda-Fahrer aus dem Landkreis Börde in Sachsen-Anhalt schwer verletzt. Drei weitere Beteiligte erlitten leichte Verletzungen. Insgesamt entstand ein Schaden von 35.000 Euro. Alle vier beteiligten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.
Den Ermittlungen zufolge geriet der 51-Jährige um 6.50 Uhr aufgrund der glatten Straßenverhältnisse in den Gegenverkehr und stieß mit drei entgegenkommenden Fahrzeugen zusammen. Zunächst war ein 22-jähriger Fahrer eines Kleintransporters aus Oschersleben betroffen, der zum Glück unverletzt blieb. Seine beiden Mitfahrer im Alter von 24 und 29 Jahren wurden leicht verletzt. Ebenfalls leicht verletzt wurde ein nachfolgender 52-jähriger Opel-Fahrer aus Braunschweig und zuletzt blieb ein 44-jähriger Skoda-Fahrer aus dem Bördekreis unverletzt.

---------------------------------------------------------

Osterode, 15.01.2016

Von der Straße gerutscht

Am 14. Januar um 7.40 Uhr befuhr 19 Jahre junger Mann aus Walkenried mit seinem PKW die B 243 von Herzberg kommend Richtung Osterode.
Bei Km 20,8 wollte er die Ausfahrt zur B241/Osttangente nehmen, dabei kam er aufgrund von zu hoher Geschwindigkeit bei Straßenglätte links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Verkehrszeichen und der Leitplanke. Die Sachschadenshöhe ist noch nicht bekannt.

---------------------------------------------------------

Peine, 15.01.2016

Zweimal ohne Führerschein erwischt

Zum zweiten Mal innerhalb von zwei Tagen wurde gegen eine 41-jährige Frau aus Ilsede von der Polizei ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.
Die Frau führte am Donnerstag gegen 19.58 Uhr auf der B 444, in der Gemarkung Ilsede, einen Pkw Fiat, obwohl sie nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Bereits am Dienstag war sie gegen 16.39 Uhr mit dem gleichen Pkw in Peine auf der Stahlwerkbrücke unterwegs gewesen, obwohl sie keine Fahrerlaubnis hat. Auch hier hatte die Polizei ein Ermittlungsverfahren gegen die 41-Jährige eingeleitet, dass sie aber offensichtlich nicht beeindruckt hatte.

---------------------------------------------------------

Kleinkrafträder gestohlen

In Peine, Marktstraße, wurde in der Nacht zu Mittwoch ein auf dem Hof abgestellter Roller der Marke Aprilla mit dem Versicherungskennzeichen 477 RSU entwendet. Die Schadenshöhe beträgt circa 300 Euro.
Ein weiteres Kleinkraftrad entwendeten bisher nicht bekannte Personen in Peine, in der Dorotheenstraße. Das mit einem Kabelschloss gesicherte Kleinkraftrad der Marke Zhejiang Qian Jiang mit dem Versicherungskennzeichen 550VGK wurde am Donnerstag in der Zeit von 5.30 Uhr bis 21 Uhr entwendet. Der Schaden beläuft sich auf etwa 520 Euro.

---------------------------------------------------------

Salzgitter, 15.01.2016

Mit Küchenmesser bedroht

Am Donnerstagnachmittag wurden Mitarbeiter einer Wohngruppe an der Reppnerschen Straße von zwei jungen Bewohnern, 16 und 18 Jahre alt, mit einem Küchenmesser bedroht. Vor Eintreffen der Polizeibeamten flüchteten sie. Beide konnten aber wenig später von den Beamten aufgegriffen werden. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

---------------------------------------------------------

Motorhaube an Polizeiwagen eingedellt

Während eines Einsatzes der Polizei auf der Kattowitzer Straße schlug ein 23-Jähriger Mann mit der Faust auf die Motorhaube des Funkstreifenwagens. Die Haube wurde dabei eingedellt. Außerdem wurden die eingesetzten Polizeibeamten von dem 23-Jährigen beleidigt. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

---------------------------------------------------------

1,88 Promille – Führerschein weg

Zeugen beobachteten am Donnerstagabend, wie ein offensichtlich alkoholisierter Autofahrer vom Tankstellengelände an der Straße Wildkamp mit einem Auto wegfuhr. Er wurde kurze Zeit später von Polizeibeamten in seiner Wohnung angetroffen.
Der Alcotest zeigte bei dem 52-Jährigen einen Wert von 1,88 Promille. Freiwillig unterzog sich der 52-Jährige Blutentnahmen. Der Führerschein wurde sichergestellt.

---------------------------------------------------------

Wolfenbüttel, 15.01.2016

Streitigkeiten in einer Gaststätte

In einer Gaststätte in der Wolfenbütteler Fußgängerzone soll es am Donnerstagabend gegen 22 Uhr zu Streitigkeiten zwischen einer Personengruppe und einer Einzelperson gekommen sein.
Im Verlauf dieser Streitigkeiten sei eventuell auch Pfefferspray eingesetzt worden. Aufgrund der Beschreibung der Personengruppe, die die Gaststätte zwischenzeitlich verlassen hatte, konnten zwei aus dieser Gruppe am Kornmarkt festgestellt werden. Bei der Überprüfung dieser Personen stellten die eingesetzten Polizeibeamten fest, dass gegen einen 29-jährigen Mann aus dieser Gruppe ein Haftbefehl vorlag. Er wurde in die Justizvollzugsanstalt nach Braunschweig gebracht. Die weiteren Ermittlungen zum Vorfall in der Gaststätte dauern an. Zeugen: 05331 / 933-0.

---------------------------------------------------------

In den Gegenverkehr gerutscht

Auf der Landesstraße 290, zwischen Königslutter und Tetzelstein, kam es gestern Vormittag zu einem Verkehrsunfall zwischen einem LKW und einen PKW. Eine 30-jährige Autofahrerin war auf glatter Fahrbahn in einer Linkskurve auf die Gegenfahrbahn geraten und frontal mit einem entgegenkommenden LKW zusammengestoßen.
Durch den Unfall wurde die Autofahrerin leicht verletzt, sie wurde mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Ein im Auto der 30-Jährigen ordnungsgemäß gesichert mitfahrendes acht Monate altes Baby blieb glücklicherweise unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand so erheblicher Sachschaden, das sie abgeschleppt werden mussten. Der Sachschaden wird auf rund 8000 Euro geschätzt.

---------------------------------------------------------

Wolfsburg, 15.01.2016

Sieben Minuten reichen aus

Am frühen Donnerstagabend ließ sich ein unbekannter Täter in Wendschott die für ihn günstige Gelegenheit nicht entgehen und schlug kurzerhand eine Seitenscheibe eines VW Touran ein, um an die zurückgelassene Handtasche der Besitzerin zu gelangen. Die 37-Jährige hatte ihren Pkw zwischen 19.15 Uhr und 19.22 Uhr kurz vor einem Lebensmittelmarkt in der Alten Schulstraße abgestellt.
Diese nur sieben Minuten reichten dem Unbekannten, um sich die von außen sichtbare Tasche auf dem Beifahrersitz zu greifen und zu flüchten. Zeugen des Vorfalls wenden sich bitte an die Polizei Vorsfelde unter der Rufnummer 05363-992290.

---------------------------------------------------------
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.