Anzeige

Polizeimeldungen aus der Region / Tödlicher Unfall in Gifhorn

 
Auf der Landstraße 600 zwischen Braunlage und Wieda verunglückte ein 38-jähriger Motorradfahrer.

Braunschweig, 01.07.2015.

Kinder bei Verkehrsunfällen verletzt

Gleich drei Verkehrsunfälle binnen einer Stunde bei denen Kinder beteiligt waren und verletzt wurden registrierte die Polizei am Dienstagnachmittag.
Gegen 16 Uhr wurde ein 9-jähriges Mädchen auf der Goslarschen Straße von einem Auto erfasst und leicht verletzt. Das Kind war plötzlich und für den Fahrer (52) nicht erkennbar hinter einem dort abgestellten Wohnanhänger hervor gekommen und auf die Fahrbahn gelaufen.

Eine halbe Stunde später stießen im Kreuzungsbereich Hagenring/Jasperallee zwei Radfahrer zusammen. Nach Angaben mehrerer Zeugen wollte eine 58-Jährige die Jasperallee in Richtung Innenstadt fahren Als sie bei Grünlicht zeigender Ampel losfuhr und bereits den Hagenring überquert hatte, kam von rechts ein 12 Jahre alter Radfahrer, der offenbar, trotz für ihn roter Ampel, noch versuchte, in Richtung Altewiekring zu fahren. Bei dem folgenden Zusammenstoß erlitt der Junge Prellungen. Die Radfahrerin, die keinen Helm trug, kam mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus.

Ein auf der falschen Straßenseite fahrender Radler verursachte kurz nach 17.00 Uhr einen Unfall, bei dem eine Siebenjährige und ihr Vater (32) leicht verletzt wurden.

Der Familienvater fuhr stadteinwärts auf der Gliesmaroder Straße auf dem rechten Radweg, seine Kinder (7 u. 9 Jahre) neben ihm auf dem Fußweg, als ihnen ein 24-Jähriger auf seinem Rennrad entgegen kam.

Dieser konnte zwar dem Vater noch ausweichen, übersah aber die Kinder und stieß mit der Jüngeren zusammen. Das Mädchen geriet dabei auf die Fahrbahn und prallte seitlich gegen einen gerade vorbei fahrenden PKW.
Dessen Fahrer (46) fuhr zum Glück sehr langsam und konnte sofort stoppen.
Als der Vater des Kindes schnell vom Rad sprang, um zu helfen, zog er sich Abschürfungen am Bein zu.

---------------------------------------------------------


Gifhorn, 01.07.2015

Radfahrer muss ins Krankenhaus

K 114/II. Koppelweg: Eine Kopfplatzwunde, Hautabschürfungen und Schmerzen im Hals- und Rückenbereich trug ein Radfahrer am Dienstagabend nach einem Zusammenstoß mit einem Pkw davon. Der Pkw-Fahrer blieb unverletzt. An den Fahrzeugen entstanden geringfügige Schäden.

Der 73jährige Radfahrer aus Gifhorn war mit dem Fahrrad auf dem Radweg an der Kreisstraße 114 in Richtung Wolfsburg unterwegs. Beim Überqueren des II. Koppelweges wurde er vom Daimler Chrysler, gesteuert von einem 25jährigen aus Gifhorn, erfasst und stürzte. Der Pkw-Fahrer war auf der Kreiisstraße 114 in Richtung Norden unterwegs und wollte in den II.Koppelweg abbiegen. Hierbei bemerkte er den Radfahrer zu spät. Trotz sofortiger Bremsung kam es zum Unfall. Der Radfahrer wurde mit dem Rettungswagen in das Klinikum Gifhorn gebracht.


---------------------------------------------------------

Wieder Anwesen mit Hoflanden heimgesucht

Mehrere hundert Euro erbeuteten bisher unbekannte Täter am Dienstag in einem Anwesen mit Hofverkaufsstelle an der Gutsstraße in Dannenbüttel.
Die Leichtfertigkeit der Hausbewohner nutzten der oder die Täter um zwischen 14.30 und 15.45 Uhr unbemerkt in das nicht verschlosenen Wohnhaus zu gelangen. Bei der Suche nach Wertgegenständen wurden sie in einem Arbeitszimmer fündig und verschwanden unbemerkt mit einer größeren Menge Bargeld. Der Diebstahl wurde erst gegen 15:45 Uhr bemerkt.

Die Polizei weist nochmals darauf hin, auch bei kurzer Abwesenheit die Türen verschlossen zu halten oder nicht aus den Augen zu lassen, insbesondere wenn unbekannte Kunden sich auf dem Grundstück aufhalten.
Wer Angabe zu verdächtigen Personen oder auch Fahrzeugen machen kann, wende sich bitte an die Polizei in Gifhorn unter 05371/9800.


---------------------------------------------------------


Tödlicher Unfall auf der Bundesstraße 244

Der 80jährige aus Dierstorf befuhr am Dienstag gegen 23:20 Uhr die Bundesstraße 244 aus Zasenbeck kommend in Richtung Ohrdorf. Aus bisher unbekannter Ursache kam er mit seinem Golf nach links von der Straße ab und prallte mit der linken Fahrzeugfront ungebremst gegen einen Straßenbaum. Der Pkw wurde zurück auf die Straße geschleudert und kam in Richtung Ohrdorf zum Stillstand. Durch den Aufprall wurde der Motor in den Inneraum gedrückt und klemmte den Fahrer ein. Er verstarb noch im Fahrzeug und musste durch Kräfte der Feuerwehren aus Radenbeck, Ohrdorf und Wittingen aus dem Pkw geborgen werden.

Die Bundesstraße wurde zwischen 23:30 und 01:15 Uhr komplett gesperrt.


---------------------------------------------------------

Goslar, 01.07.2015.

Schwerer Unfall bei Braunlage

Am heutigen Mittwoch, gegen 09.40 Uhr, kam es auf der Landesstraße 600, zwischen Braunlage und Wieda zu einem Verkehrsunfall durch einem Motorradfahrer. Der 38jährige aus Goslar fuhr mit seine Aprilia aus Rtg. Braunlage kommend, in Rtg. Wieda. In Höhe Brunnenbachsmühle kam er in einer Linkskurve aus bislang unbekannten Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab und stürzte im Einmündungsbereich der Zufahrt zur Brunnenbachsmühle.

Hier prallte das Krad gegen einen massiven Holzzaun und zerstörte diesen. Krad und Fahrer kamen im Bereich eines dortigen Grabens zum Liegen. Bei den Sturz zog sich der Kradfahrer schwere Verletzungen zu und musste notärzlich behandelt werden. Am Krad entstand Totalschaden. Der Gesamtschaden beträgt ca. 3000 Euro. Nach Zeugenaussagen war der Kradfahrer wohl nicht zu schnell unterwegs. Er selbst gibt an, dass Rollsplit auf der Fahrbahn lag und er deshalb ins Rutschen gekommen sei.

---------------------------------------------------------

Körperverletzung

Am Dienstag gegen 22.45 Uhr, schlug nach Zeugenaussagen ein 29-jähriger Mann in der Jacobsonstraße auf einen 26-jährigen Mann nach einem Streit ein. Das Opfer hatte Verletzungen im Gesicht und an den Händen und musste im Krankenhaus behandelt werden. Die Ermittlungen dauern noch an



---------------------------------------------------------

Helmstedt, 01.07.2015.

keine aktuellen Meldungen


---------------------------------------------------------

Osterode, 01.07.2015.

Irrtümlicher Mundraub


Letzten Donnerstagabend pflückte ein 73-Jähriger aus Osterode vom Feld Erdbeeren ohne diese zu bezahlen. Obwohl er von Zeugen beobachtet und angesprochen wurde entfernte er sich mit seinem Pkw. Bei anschließenden Ermittlungen durch die Polizei Osterode wurde der Beschuldigte ermittelt und aufgesucht. Dieser gab lediglich an, dass es sich doch nur ein paar Erdbeeren in den Mund gesteckt, einen kleinen Eimer voll gepflückt und mitgenommen habe. Das wäre doch nur Mundraub und der ist nicht strafbar. Das ist aber ein Irrtum. Den Mundraub gibt es seit 1975 nicht mehr. Es handelt sich in diesem Fall um Diebstahl geringwertiger Sachen und ist somit strafbar.

---------------------------------------------------------

Elektrofahrrad entwendet - Zeugen gesucht

Herzberger Straße. Dienstagabend entwendete bislang unbekannte Täter vor dem Landkreisgebäude Osterode ein grau-schwarzes Elektrofahrrad der Marke TRI von Obi. Der Gesamtschaden beträgt ca. 500 Euro. Die Polizei bittet Zeugen sich unter Tel.: 05522/5080 zu melden.


---------------------------------------------------------

Peine, 01.07.2015.


Verkehrsunfallflucht


Am Dienstagvormittag, in der Zeit von 05:30 Uhr bis 07:30 Uhr, wurde in Broistedt, auf der Lise-Meitner-Straße, ein dort abgestellter Pkw VW Polo beschädigt. Vermutlich hat ein anderer Verkehrsteilnehmer im Vorbeifahren den linken Außenspiegel, die Fahrertür und den Kotflügel beschädigt. Der Verursacher entfernte sich anschließend von der Unfallstelle, ohne sich um die Begleichung des von ihm angerichteten Sachschadens in Höhe von ca. 1.000 Euro zu kümmern.

---------------------------------------------------------

Kabeldiebe von Polizei festgenommen

In der Nacht zu Mittwoch wurden in Peine, Ilseder Straße, gegen 03:00 Uhr, zwei Personen von der Polizei festgenommen, die kurz zuvor Kabel und Buntmetallschrott entwendet hatten. Die Polizei war von einem Zeugen informiert worden, der beobachtet hatte, wie zwei Personen aus einem leerstehenden Gebäude an der Ilseder Straße Gegenstände heraustrugen und auf einen Handkarren verstauten.

Als die alarmierten Polizeibeamten vor Ort eintrafen, kamen ihnen die beiden Personen mit ihrem Handkarren entgegen. Auf ihnen befand sich, wie sich später herausstellte ein Teil des Diebesgutes, dass aus Elektrokabel und Buntmetallschrott bestand, dass die beiden Täter aus dem leerstehenden Gebäude entwendet hatten. Die Tatverdächtigen führten die Beamten auch noch zu einem Versteck, wo sie weiteres, bereits in der Nacht zuvor, ebenfalls aus dem Gebäude, entwendeten Diebesgut versteckt hatten.

Auf Befragen gaben sie an, dass sie sich für das anstehende Freischießen ein wenig Geld verdienen wollten, indem sie das entwendete Metall an einen Schrotthändler verkaufen wollten. Der Gesamtwert des Diebesgutes betrug nach ersten Schätzungen ca. 100 Euro. Die beiden Personen aus Peine, 16 und 18 Jahre alt, wurden vorläufig festgenommen und nach Feststellung ihre Personalien wieder entlassen, bzw. in die Obhut der Erziehungsberechtigten übergeben.


--------------------------------------------------------

Salzgitter, 01.07.2015.

Frau wird von Hund zu Boden gerissen

Dienstagabend kam es auf der Kohlenstraße zu einem Zwischenfall, bei dem die Übungsleiterin eines Lauftreffs für Anfänger von einem frei laufenden Hund zu Boden gerissen wurde. Die Frau zog sich dabei Hämatome und Schürfwunden zu. Der nicht angeleinte Hund hatte ein braunes Fell. Eine Begleitperson konnte das Opfer nicht wahrnehmen. Nach dem Vorfall lief der Hund weg und balgte sich anschließend auf der gegenüberliegenden Straßenseite mit einem anderen Hund. Die Frau musste sich in ärztliche Behandlung begeben und erstattete später Anzeige bei der Polizei, die nun ihre Ermittlungen aufgenommen hat.

-------------------------------------------------------


Unbekannter zerkratzt Windschutzscheibe

In der Nacht zum Dienstag, zerkratzte ein bislang unbekannter Täter die Windschutzscheibe eines VW Caddy, der auf der Stormstraße zum Parken abgestellt war. Der Schaden wird auf 300 Euro geschätzt.

-------------------------------------------------------

Anrufer gibt sich als Kripo-Beamter aus und erfragt Kontodaten

Dienstagabend meldete sich in mehreren Fällen ein Mann per Telefon bei älteren Mitbürgen der Stadt und gab sich als Kriminalbeamter aus. Unter dem Vorwand, dass in der Nachbarschaft eingebrochen worden sei und die vermeintlichen Täter festgenommen wurden, wurde bei den Einbrechern Beweismaterial suchergestellt. Dabei soll es sich um Zettel mit Kontodaten der Angerufenen bzw. Opfern handeln. Er wolle nun die Richtigkeit der Kontodaten prüfen bzw. abgleichen.

Die angerufenen Opfer ließen sich allerdings nicht darauf ein und handelten im Anschluss richtig. Sie selbst bzw. Angehörige der Angerufenen informierten umgehend die Polizei. Bereits in jüngster Vergangenheit kam es bereits mehrfach (die Polizei Salzgitter berichtete) zu dubiosen Telefonanrufen, bei denen sich der Anrufer als "Kriminal- bzw. Polizeibeamter" ausgab und Informationen über die persönlichen Lebensumstände, finanziellen Verhältnissen sowie wertvollen Schmuck im Haushalt einforderte. Die Polizei rät in diesen Fällen sehr kritisch zu sein. Gehen sie nicht auf derartige Anfragen ein. Informieren sie gegebenenfalls Verwandte, Bekannte und natürlich auch ihre Polizei über diese dubiosen Anrufer bzw. "falschen Kripo-Beamten"!

--------------------------------------------------------

Wolfenbüttel, 01.07.2015.

Radfahrer bei Zusammenstoß mit PKW lebensgefährlich verletzt

Am Dienstagmittag kam es in Wolfenbüttel, Am Heckenkamp, zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 39-jähriger Radfahrer aus Wolfenbüttel lebensgefährlich verletzt worden ist. Ersten Ermittlungen prallte der Radfahrer in Höhe der Einmündung zum Elsterweg fast ungebremst seitlich gegen einen bevorrechtigten PKW, welcher die Straße Am Hecken-kamp in Richtung Akazienstraße befuhr. Der Radfahrer benutzte nach Zeugenangaben den Verbindungsweg zur Sudetenstraße, welcher als Geh- und Radweg frei gegeben ist.

Beim Queren der Straße Am Heckenkamp muss er dann mutmaßlich den fahrenden PKW übersehen haben, so dass er ungebremst gegen die linke Fahrzeugseite prallte und zu Boden stürzte. Durch diesen Sturz zog sich der Radfahrer lebensgefährliche Verletzungen zu und musste mit dem Rettungsdienst in das städtische Klinikum gebracht werden. Der 20-jährige Autofahrer, ebenfalls aus Wolfenbüttel, blieb unverletzt. Am Auto und am Fahrrad entstand erheblicher Sachschaden in Höhe von zirka 3000,-- Euro.

--------------------------------------------------------

Zeuge nach Verkehrsunfallflucht gesucht

Am Montag, zwischen 13.45 Uhr und 20.00 Uhr, beschädigte ein bislang unbekannter Autofahrer einen blauen Ford Focus, welcher in der Straße Am Heller zum Parken abgestellt war und fuhr anschließend davon, ohne sich um den Schaden in Höhe von rund 300,-- Euro zu kümmern. Der Unfallverursacher war vermutlich beim Ein- oder Ausparken gegen den geparkten Ford gestoßen und hatte diesen am vorderen linken Kotflügel beschädigt. Ein bislang unbekannter Zeuge hinterließ am beschädigten PKW einen Zettel mit einem Hinweis zum Unfallverursacher. Dieser unbekannte Zeuge wird gebeten, sich mit der Polizei unter 05331 / 933-0 in Verbindung zu setzen.


---------------------------------------------------------

Wolfsburg, 01.07.2015>


keine aktuellen Meldungen
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.