Anzeige

Polizeimeldungen aus der Region - technischer Defekt war Brandursache

 
Die Polizei Braunschweig sucht den Mann, der auf dieser Phantomskizze zu sehen ist.

Braunschweig, 25.07.2014.

Fahndung nach Trickbetrüger

Mit einem Phantombild, angefertigt von einem Polizeizeichner nach Angaben von Zeugen, fahndet die Braunschweiger Polizei nach einem Trickbetrüger. Der Mann hat der Mitte Juni in mehreren Geschäften in der Innenstadt und an der Celler Straße Smartphones und ein I-Pad im Gesamtwert von knapp 2.000 Euro erbeutet. Der dunkelhäutige Täter sprach die Angestellten in den Geschäften in einer von diesen nicht zu identifizierenden Sprache an. Dabei breitete er einen großen farbigen Prospekt auf dem Verkaufstresen aus. Mit Hilfe dieses Sichtschutzes ließ er unbemerkt die genannten Geräte mitgehen. Der 30 bis 40 Jahre alte Mann ist 1,70 Meter groß und hat eine dunkle Gesichtsfarbe. Zur Tatzeit hatte er einen Dreitagebart und trug eine Sonnenbrille mit schwarzem Gestell mit schwarz-rot-goldenem Bügel. Wer den Mann kennt oder sonstige Hinweise zu dem Gesuchten geben kann, sollte sich mit dem Polizeikommissariat Nord unter der Rufnummer 0531 476 3315 in Verbindung setzen.

---------------------------------------------------------

Erstes Tiefgeschoss frei

Feuerwehr und Polizei haben nach Prüfung der Situation heute in Absprache mit dem Betreiber des Parkhauses Magni festgelegt, dass die im ersten Tiefgeschoss abgestellten Fahrzeuge ab Mittag ausgefahren werden können. Eine Fahrzeugwäsche ist allerdings danach zwingend. Der Ausfahrbetrieb wird vom Betreiber der Tiefgarage koordiniert. Dieser gibt unter Tel: 0531 41720 Auskunft.
Das zweite Tiefgeschoss bleibt weiterhin gesperrt. Die Fahrzeuge können also nicht herausgefahren und auch nicht besichtigt werden. Wie die Besitzer an Wertgegenstände in ihren Fahrzeugen gelangen, wird derzeit noch geklärt. Alle diesbezüglichen Fragen sind an den Betreiber zu richten. Das Parkhaus bleibt in Gänze bis auf weiteres außer Betrieb.

---------------------------------------------------------

Radfahrerin schwer verletzt

Schwer verletzt wurde eine 16 Jahre alte Radfahrerin am Donnerstagabend auf dem Radweg der Stettinstraße, nachdem sie von einem Auto erfasst und umgestoßen worden war.
Die 76-jährige Fahrzeugführerin gab gegenüber der Polizei an, dass sie nur kurz zurück setzen wollte, dabei aber Gas und Bremse verwechselt habe.
Dadurch machte der Wagen einen Sprung nach vorn und erfasste die gerade vorbei fahrende Radlerin. Ihr gleichaltriger Begleiter konnte gerade noch ausweichen.
Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass das Fahrzeug mit einer als Diebstahlsicherung installierten Lenkradkralle, die fest mit den Pedalen verbunden war, versehen war.
Dadurch war das Bedienen des Autos und das Betätigen der Kupplung zum Schalten nicht möglich. Die Fahrerin gab an, die Vorrichtung nicht abgenommen zu haben, weil sie ja nur kurz zurück fahren wollte.

---------------------------------------------------------

Ursache war technischer Defekt

Brandermittler der Kriminalpolizei haben am Freitagmorgen nach der Brandursache für das Feuer in einer Tiefgarage in der Braunschweiger Innenstadt gesucht.
Ihren Ermittlungen zufolge dürfte ein technischer Defekt beim Starten eines dort geparkten Autos Auslöser des Feuers gewesen sein.
Die Flammen griffen dann auf weitere Fahrzeuge über, die zum Teil ausbrannten oder schwer beschädigt wurden.
Der genaue Schadenumfang steht noch nicht fest, dürfte sich aber im siebenstelligen Bereich bewegen.

---------------------------------------------------------

Anklage wegen Mordes

Wegen Mordes an seiner Mutter hat die Staatsanwaltschaft Braunschweig Anklage gegen einen 48-jährigen Goslarer erhoben. Diesem wird zur Last gelegt, am 3.3.2014 in dem gemeinsam bewohnten Haus mit einem Revolver auf seine 77-jährige Mutter geschossen zu haben, um diese zu töten. Aus einer Entfernung von ca. 1,50 Meter habe er das Opfer in den Kopf getroffen, worauf dieses an den Verletzungen verstorben sei. Durch Tötung seiner Mutter habe sich der Angeschuldigte das Erbe am Wohnhaus sichern wollen, da diese sich entschlossen hatte, das Haus zu verkaufen, weshalb die Anklage vom Mordmerkmal der Habgier ausgeht. Der Angeschuldigte, der selbst die Rettungskräfte alarmiert hatte, wurde nach der Tat festgenommen und befindet sich seitdem in Untersuchungshaft. Er hat mit der Verhängung einer lebenslangen Freiheitsstrafe zu rechnen.

---------------------------------------------------------

Gifhorn, 25.07.2014.

Kraftstoff abgepumt

Wahrenholz, OT Weißenberge, Westerholzer Weg 25.07.2014, 0.50 Uhr
Bislang unbekannte Dieseldiebe schlugen in der Nacht zum Freitag in Weißenberge zu. Aus dem unverschlossenen Tank eines Lastwagens, der am Westerholzer Weg stand, pumpten die Täter rund 200 Liter Kraftstoff ab.
Der dreiste Diebstahl wurde gegen 0.50 Uhr von Nachbarn beobachtet, die sogleich die Polizei alarmierten. Die Täter machten sich jedoch zügig aus dem Staub. Auch eine sofort eingeleitete Fahndung verlief erfolglos.
Die drei bis vier unbekannten Diebe sollen laut Zeugen mit einem dunklen Audi davon gefahren sein. Eine Täterbeschreibung konnte aufgrund der Dunkelheit nicht gegeben werden.
Um weitere sachdienliche Hinweise bittet die Polizei in Gifhorn, Telefon 05371/9800.

---------------------------------------------------------

Container brannte

Gifhorn, Braunschweiger Straße 137E 25.07.2014, 03.00 Uhr
Erneut brannte in der Nacht zum Freitag in der Gifhorner Südstadt ein Müllcontainer, dieses Mal vor einem Mehrfamilienhaus an der Braunschweiger Straße, welches auch von der Königsberger Straße her erreichbar ist.
Gegen 3 Uhr hatte ein 20-jähriger Anwohner das Feuer gemeldet. Kurze Zeit später rückte ein Tanklöschfahrzeug der Ortsfeuerwehr Gifhorn am Brandort an. Unter der Leitung des Brandmeisters vom Dienst, Karl-Heinz Krüger, konnten die Einsatzkräfte den Containerbrand innerhalb kurzer Zeit löschen. Dennoch wurde der Müllbehälter durch Feuer und Hitze erheblich beschädigt.
Die Polizei bittet nun um sachdienliche Hinweise zum bislang unbekannten Brandstifter unter der Telefonnummer 05371/9800.

---------------------------------------------------------

Goslar, 25.07.2014.

Einbruch beim Fleischer

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde ein Einbruch in ein Fleischereifachgeschäft in der Goslarschen Straße verübt. Unbekannte Täter drangen von der Rückseite in das Geschäft ein und entwendeten vorgefundenes Münzgeld. Dabei wurde die Alarmanlage ausgelöst, was eine aufmerksame Nachbarin sofort der Polizei mitteilte. Obwohl die Polizei nur drei Minuten später am Tatort erschien, waren keine Personen mehr anzutreffen.
Zeugen, die zwischen 00:30 Uhr und 01:00 Uhr im Bereich Goslarsche Straße/ Bornhardtstraße/Bäckerstraße verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei in Clausthal-Zellerfeld unter Tel. 05323-94110-0 in Verbindung zu setzen.

---------------------------------------------------------

Auto ausgebrannt

Goslar. Am Donnerstagmorgen, kurz nach 10.00 Uhr, geriet aus bislang unbekannter Ursache der auf einem Parkplatz in der Breiten Straße abgestellte Pkw der Marke Mercedes-Benz A-Klasse in Brand. Die alarmierte Feuerwehr Goslar unter Leitung des Ortsbrandmeisters Hans-Joachim Stöbich konnte das Feuer, die Flammen schlugen bei deren Eintreffen bereits aus dem Motor- und vorderen Fahrgastraum, von einem nahegelegenen Wohngebäude fernhalten und kurz darauf löschen. Die Breite Straße mußte auf Grund des Vorfalls für eine Stunde voll gesperrt werden. Es entstand ein Gesamtschaden in derzeit unbekannter Höhe. Die Polizei Goslar hat dazu die Ermittlungen aufgenommen und bittet Personen, die während des angegebenen Zeitraums entsprechende Beobachtungen gemacht haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, sich unter 05321 339-0 zu melden.

---------------------------------------------------------

Helmstedt, 25.07.2014.

Handtaschenraub

Am frühen Donnerstagabend wurde in Helmstedt eine 86 Jahre alte Rentnerin Opfer eines Handtaschenraubes. Die Helmstedterin war auf der Gartenstraße unterwegs, als ein unbekannter Täter von hinten der Seniorin die Handtasche aus der Hand riss und davonlief. Wenig später wurde die entwendete Tasche unversehrt von einer Anwohnerin aufgefunden. Das Opfer blieb unverletzt.
Den Ermittlungen nach besuchte die 86-Jährige zuvor eine Bibelstunde und bemerkte beim Einbiegen von der Henkestraße in die Gartenstraße bereits zwei Männer, die beide trotz der hohen Temperaturen flache gestrickte beige farbene Mützen trugen. Plötzlich habe einer der beiden die Handtasche geschnappt. Da die 86-Jährige sofort ganz laut schrie, lief der Täter in Richtung Mosheimstraße. Der unbeteiligte zweite Mann lief in Richtung Braunschweiger Tor davon. Beide waren etwa 25 bis 30 Jahre alt und zirka 175 cm groß. Der Täter selber trug eine gelbe Jacke, von der er sich auf der Flucht entledigte. Das Sweatshirt wurde später sichergestellt. Eine Anwohnerin fand anschließend die Handtasche in einer Mülltonne. Es wurde nichts gestohlen, so die Helmstedterin, die sofort ihre Tasche überprüfte.
Die Polizei Helmstedt bittet Zeugen des Handtaschenraubes, der sich gegen 18.25 Uhr ereignete, sich bei der Polizeiwache unter der Rufnummer 05351-5210 zu melden.

---------------------------------------------------------

Zigarettenautomat zerstört

In der Nacht zum Freitag wurde in der Helmstedter Innenstadt ein Zigarettenautomat von zwei unbekannten Tätern zerstört. Es entstand ein Schaden von 1.500 Euro. Eine Anwohnerin wurde wegen der lauten Geräusche auf der Schillerstraße aus dem Schlaf gerissen und verständigte per Notruf sofort die Polizei. Die Zeugin beobachtete, dass die beiden Täter kurz vor dem Eintreffen der Polizisten zu Fuß flüchteten. Eine sofortige Fahndung verlief im Anschluss ohne Erfolg. Einer der Täter habe ein graues Sweatshirt mit Kapuze getragen und der Komplize sei dunkel gekleidet gewesen. Den Ermittlungen nach wurden sämtliche Bedienelemente am Automaten wurden zerstört. Zeugen des Vorfalls, der sich gegen 00.50 Uhr ereignet wenden sich bitte an die Polizei Helmstedt unter Telefon 05351-5210.

---------------------------------------------------------

Radler verhalten sich falsch

Die Polizei Helmstedt beobachtet mit Sorge, dass nach der Verkehrsanalyse im Landkreis Helmstedt seit Jahresbeginn die Unfälle mit Beteiligung von Fahrradfahrern auf 35 Verkehrsunfälle gestiegen sind. "Dies macht eine Steigerung um 52 Prozent zum Vergleichszeitraum des Vorjahres aus", stellt Thomas Wendt vom Polizeikommissariat fest. Bei diesen Zusammenstößen wurden drei Radfahrer schwer und 16 Biker leicht verletzt. Lediglich zwei dieser Verletzten trugen einen Fahrradhelm. Besonders markant ist, so der Polizeihauptkommissar, dass bei 77 Prozent dieser Unfälle die Radfahrer Hauptverursacher oder aufgrund ihres Fehlverhaltens Mitverursacher waren. Daher wird die Polizei zur Steigerung der Radfahrsicherheit und Verhinderung von weiteren Verkehrsunfällen gezielte Verkehrskontrollen planen und vermehrt auch Fahrradstreifen einsetzen. "Es gilt, Fahrradfahrer zu sensibilisieren", so Wendt.
Die Analyse zeige, dass das verbotswidrige Benutzen von Gehwegen, das Überfahren von Fußgängerüberwegen, die Missachtung des Rechtsfahrgebotes und die Benutzung der Rad-/Gehwege in falscher Fahrtrichtung die Hauptverstöße der Radfahrer ausmachen. Außerdem fehlte die Beleuchtung und Handys wurden während der Fahrt benutzt. Die Pkw-Fahrer rechneten oftmals nicht mit den verbotswidrig fahrenden und plötzlich auftauchenden Radfahrern oder übersahen diese einfach. Unfallstellen waren oft Kreuzungen und Einmündungen, ohne dass wir einen Schwerpunkt ausgemacht haben, erläutert Wendt.
Bei den Ermittlungen zeigte sich, dass die betroffenen Radfahrer sich oftmals nicht über ihr Fehlverhalten und die damit verbundenen Unfallrisiken im Klaren waren. Nur Kinder bis zum vollendeten achten Lebensjahr müssen zum Beispiel auf dem Gehweg fahren und Kinder bis zum vollendeten zehnten Lebensjahr dürfen darauf fahren. Alle anderen nicht! Es sei auch wichtig zu wissen, so erläutert Wendt abschließend, dass die Gerichte bei Unfällen aufgrund solcher Fehlverhaltensweisen Schadensersatzansprüche oftmals ablehnen. Häufige Verstöße sind freihändiges Fahren (Verwarngeld 5 Euro), Musikhören mittels Kopfhörer (Verwarngeld 10 Euro) und Handynutzung (Verwarngeld 25 Euro).

---------------------------------------------------------

Osterode, 25.07.2014.

keine aktuellen Meldungen

---------------------------------------------------------

Peine, 25.07.2014.

Kupferdachabdeckung entwendet

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wurden in Dungelbeck, Escheberg, vom Gemeindehaus an der katholischen Kirche, Teile der aus Kupfer bestehenden Dachabdeckung entwendet. Die Schadenshöhe steht noch nicht fest.

---------------------------------------------------------

Einbruch in Bäckerei

In der Nacht zu Donnerstag drangen bisher nicht bekannte Personen in Ilsede, Alt-Klein-Bülten in die Filiale einer Bäckerei ein. Die Unbekannten hatten zuvor ein Fenster auf der Rückfront eingeworfen und waren so in die Räume der Filiale eingestiegen. Sie entwendeten daraus einen geringen Bargeldbetrag und entkamen unerkannt. Der Gesamtschaden liegt nach ersten Erkenntnissen bei ca. 900 Euro.

---------------------------------------------------------

Praxisschild beschädigt

Eine bisher unbekannte Person hat in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag das gläserne Praxisschild einer Arztpraxis in Peine, am Echternplatz beschädigt. Die Schadenshöhe liegt bei ca. 500 Euro.

---------------------------------------------------------

Fahrt unter Alkoholeinfluss

Am Donnerstag, in den Abendstunden, wurde in Peine auf der Feldstraße die 29-jährige Führerin eines Pkw Citroen von der Polizei kontrolliert. Hierbei stellte sich heraus, dass sie unter dem Einfluss von alkoholischen Getränken stand. Ein von ihr durchgeführter Alkotest ergab einen AAK-Wert von 0,82 Promille. Gegen die Fahrerin wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

---------------------------------------------------------

Verkehrsunfallflucht

Am Donnerstag Vormittag wurde in Peine, auf dem Friedrich-Ebert-Platz, ein dort abgestellter Pkw Skoda Fabia von einem unbekannten Verkehrsteilnehmer beschädigt. Der Verursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um die Regulierung des von ihm angerichteten Schadens in bisher nicht bekannter Höhe zu kümmern.

---------------------------------------------------------

Salzgitter, 25.07.2014.

Trickdiebstahl

38226 Salzgitter, Amselstieg, 23.07.14, 16:00 Uhr
Opfer eines Trickdiebstahls wurde am Mittwochnachmittag eine 82-jährige Frau aus Salzgitter. Sie kam gerade mit einer Tasche vom Einkaufen nach Hause, als ihr ein unbekannter Mann Hilfe beim Tragen der Taschen anbot. Die Frau nahm die Hilfe an und ließ sich die Taschen in ihre Wohnung tragen. Wenig später bemerkte die Frau, dass scheinbar noch eine zweite unbekannte Person in ihre Wohnung gelangt war. Beide Täter sollen anschließend geflüchtet sein. Die Frau konnte das Fehlen von Schmuck aus ihrem Schlafzimmer feststellen. Die Polizei warnt eindringlich davor, unbekannte Personen in die eigene Wohnung zu lassen.

---------------------------------------------------------

Verkehrsunfall mit verletztem Radfahrer

38226 Salzgitter, Kattowitzer Straße / Riesentrapp, 24.07.14, 13:40 Uhr
Zu einem Verkehrsunfall zwischen einer Autofahrerin und einem Radfahrer kam es gestern Mittag im Bereich der Kattowitzer Straße / Riesentrapp. Die 76 Jahre alte Frau aus Salzgitter wollte mit ihrem Pkw aus dem Riesentrapp rechts in die Kattowitzer Straße abbiegen. Die Ampelanlage zeigte zu diesem Zeitpunkt Rotlicht, jedoch war ein grüner, unbeleuchteter Pfeil für Rechtsabbieger vorhanden. Die Frau fuhr in den Einmündungsbereich ein und kollidierte mit dem 75 Jahre alten Radfahrer, der den Radweg der Kattowitzer Straße in Richtung See befuhr und bei Grünlicht für Radfahrer die Einmündung passierte. Durch den Zusammenstoß stürzte der Salzgitteraner zu Boden und verletzte sich leicht.

---------------------------------------------------------

Zweiter Trickdiebstahl

38259 Salzgitter-Bad, Hinter dem Salze, 23.07.14, 19:00 Uhr
Ein 84-jähriger Mann aus Salzgitter-Bad wurde am Mittwochabend durch einen Trickdieb bestohlen. Der Mann befand sich auf dem Parkplatz eines Lebensmittel-Discounters und wurde von dem Täter angesprochen. Dieser bat den Mann darum, ihm Geld zu wechseln, da er Münzen für einen Einkaufswagen benötigen würde. Als der Salzgitteraner seine Geldbörse hervor holte, wollte der Täter bei der Suche nach Kleingeld helfen und griff in das Kleingeldfach. Wenig später bemerkte der Geschädigte das Fehlen eines dreistelligen Geldbetrages aus seiner Geldbörse.

---------------------------------------------------------

Trunkenheitsfahrt

38226 Salzgitter, Schlehenweg, 24.07.14, 09:25 Uhr
Durch Beamte der Polizei Salzgitter-Lebenstedt wurde am Donnerstagvormittag ein Autofahrer gestoppt, der unter Alkoholeinfluss unterwegs war. Der 53-jährige Mann aus Salzgitter wurde im Rahmen einer Kontrolle im Schlehenweg angehalten. Die Beamten konnten deutlichen Alkoholgeruch bei dem Mann wahrnehmen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,95 Promille. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen; zudem wurde sein Führerschein sichergestellt. Ihn erwartet ein Strafverfahren.

---------------------------------------------------------

Wolfenbüttel, 25.07.2014.

Reihenhaus brannte

Am frühen Freitagmorgen entdeckte eine Zeitungszustellerin Flammen, welche aus einem Reihenendhaus in der Braunschweiger Straße, Schöppenstedt, schlugen. Sie informierte sofort über weitere Anwohner die Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei. Eine Streife der Polizei evakuierte mit Hilfe der Zeitungszustellerin zwei Bewohner eines angrenzenden Reihenhauses. Hierbei wurde die 42-jährige Zustellerin durch Rauchgase leicht verletzt und mit dem Rettungsdienst in das Wolfenbütteler Krankenhaus gebracht. Bei dem Reihenhauskomplex handelt es sich um insgesamt drei separate Wohneinheiten, wovon zwei zur Zeit unbewohnt sind. Das Feuer konnte durch die eingesetzten Feuerwehrkräfte gelöscht werden. Noch am Morgen übernahmen Beamte der spezialisierten Tatortaufnahme aus Salzgitter die ersten Ermittlungen hinsichtlich der Feststellung der Brandursache. Die weiteren Ermittlungen der Spezialisten des Polizeikommissariates Wolfenbüttel hierzu dauern an. Zur Schadenshöhe und zur möglichen Ursache können zur Zeit keine weiteren Angaben gemacht werden. Hinweise erbittet die Polizei unter 05331 / 933-0.

---------------------------------------------------------

Dreister Diebstahl

Am gestrigen Donnerstagnachmittag wurde in der Kommißstraße ein 89-jähriger Einwohner Wolfenbüttels von einer unbekannten jungen Frau angesprochen, die um eine Unterschrift für "Arme Kinder" bat. Das spätere Opfer habe eine Unterschrift verweigert und seinen Weg mit dem Rollator fortgesetzt. Kurze Zeit später sei die junge Frau erneut bei ihm erschienen, diesmal in Begleitung einer weiteren unbekannten junge Frau. Diese habe ihm dann die Geldbörse aus der Hosentasche entwendet. Beide Frauen seien dann in Richtung Innenstadt davon gegangen. In der Geldbörse haben sich neben Bargeld auch diverse persönliche Papiere befunden. Der Schaden beläuft sich auf zirka 220,-- Euro. Eine Beschreibung ist nur von einer mutmaßlichen Täterin möglich: zirka 18 - 20 Jahre alt; zirka 170 cm groß; schlank; dunkle Haare, zum Zopf gebunden; gebrochen deutsch sprechend. Hinweise an die Polizei Wolfenbüttel unter 05331 / 933-0.

---------------------------------------------------------

Einbruch in Einkaufsmarkt

Nach einer Alarmauslösung am frühen Freitagmorgen in einem provisorischen Einkaufsmarkt in der Neuen Straße, Schöppenstedt, stellten die eingesetzten Polizeibeamten fest, dass nach Aufbrechen der Glaseingangstür zumindest ein bislang unbekannter Täter die Verkaufsräume betreten hatte. Ersten Erkenntnissen zu Folge, wurden aus den Auslagen diverse Süßigkeiten, Deodorants, Spirituosen, sowie Zigaretten entwendet. Der Gesamt-schaden wird auf rund 2500,-- Euro geschätzt. Der Täter hatte das Objekt vor Eintreffen der Polizei bereits verlassen. Hinweise: 05331 / 933-0.

---------------------------------------------------------

Wolfsburg, 25.07.2014.

Fahrraddiebe gestellt

Mit Hilfe eines aufmerksamen Zeugen gelang es am frühen Donnerstagmorgen in der Innenstadt zwei Fahrraddiebe samt gestohlenem Fahrrad zu stellen. Der Passant hatte gegen 04.25 Uhr beobachtet, wie die beiden Wolfsburger im Alter von 19 und 20 Jahren gewaltsam das Schloss eines am Zentralen Omnibusbahnhof an der Porschestraße abgestellten Herrenrads zerstörten und danach auf dem Bike davonfuhren. Dank der guten Beschreibung der mutmaßlichen Täter und des entwendeten Fahrrades wurden die Beschuldigten kurz nach dem Notruf um 04.25 Uhr in der Rothenfelder Straße gestellt. Es sei das Fahrrad seines Vaters, berichtete der 20-Jährige den Beamten. Der Zeuge erkannte wenig später das Herrenrad als das zuvor nahe dem Kiosk angeschlossene Bike wieder. Nun müssen sich beide Wolfsburger wegen Fahrraddiebstahls verantworten.

---------------------------------------------------------
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.