Anzeige

Polizeimeldungen aus der Region - Tankstelle ausgeraubt

 
GIFHORN. Diese beiden Dirt-Bikes wurden aus einem Hangar gestohlen.
 
GOSLAR. Mit diesem Foto fahndet die Polizei in Goslar nach einem Tankstellen-Räuber.

Braunschweig, 13.03.2015

In Drogerie bedient

12.03.2015, 21.45 Uhr Braunschweig, Wallstraße
Bei einer Kontrolle am Donnerstagabend in der Wallstraße stellten Polizeibeamte zwei Männer im Alter von 22 und 28 Jahren, die Drogeriewaren in ungewöhnlich großer Menge mit sich führten.
Die beiden Männer hatten original verpackte Kosmetikartikel und Süßwaren im Wert von über 380 Euro in Taschen und versteckt in ihrer Oberbekleidung bei sich. Kaufbelege konnten die beiden Verdächtigen nicht vorweisen. Die Beamten stellten die Waren sicher. Beide Männer sind bereits wegen Diebstahl polizeilich bekannt. Offensichtlich wollten die Täter das Diebesgut im Rotlichtviertel verhehlen.

---------------------------------------------------------

Lkw-Fahrer sollten Fahrrad kaufen

12.03.2015, 17.55 Uhr Braunschweig, Robert-Bosch-Straße
Einer Polizeistreife fiel am Donnerstagabend in der Robert-Bosch-Straße ein Radfahrer auf, der in verdächtiger Weise mehrere Fahrer dort parkender Lkw ansprach, die dort Pause machten. Die nahe der A 2 gelegene Örtlichkeit ist polizeilich als Umschlagplatz für Diebesgut bekannt.
Bei der Kontrolle des 32 Jahre alten Mannes fielen den Beamten zwei am Rad befestigte Schlösser auf. Der Mann konnte weder einen dazu gehörenden Schlüssel vorweisen, noch für das Trekkingrad der Marke Mc Kenzie einen Eigentumsnachweis erbringen. Über die Herkunft des Rades machte er widersprüchliche Angaben. In seinem Rucksack fanden die Fahnder eine Zange, die zum Durchschneiden von Fahrradschlössern geeignet ist. Der Tatverdächtige ist polizeilich bereits einschlägig bekannt. Das Rad und die Zange stellten die Beamten sicher. Gegen den Beschuldigten wird wegen Hehlerei ermittelt.

---------------------------------------------------------

Kartenbetrüger identifiziert

Der mit Bild aus der Überwachungskamera einer Bank gesuchte EC-Kartenbetrüger konnte nach der Veröffentlichung (11.03.15) schnell identifiziert werden. Es handelt sich um einen 34-Jährigen aus Magdeburg. Aus Magdeburg kamen auch die entscheidenden Hinweise zur Person.
Dort hatte der Beschuldigte am 17.10.2014 versucht, mit einer am gleichen Tag in Braunschweig gestohlenen EC-Karte Geld abzuheben. Der Versuch scheiterte. In Braunschweig dagegen hatte der 34-Jährige unmittelbar nach dem Diebstahl der Karte aus einem Geldautomaten 1.000 Euro vom Konto des Geschädigten erbeutet.
Der Beschuldigte kommt für weitere ähnliche Taten in Wolfsburg infrage und dürfte sich regelmäßig zwischen Magdeburg, Braunschweig und Wolfsburg bewegen. Die Ermittlungen dazu dauern an.

---------------------------------------------------------

Unfälle haben zugenommen

Verkehrsunfälle mit schweren Folgen haben im Jahr 2014 zugenommen. Diese Steigerung trifft nicht nur für die Polizeidirektion Braunschweig zu - im gesamten Land Niedersachsen hat sich die Zahl dieser Verkehrsunfälle erhöht. Der Anstieg bei den Verkehrstoten auf 43 (2013: 37) und den Schwerverletzten auf 899 (2013: 813) macht betroffen - jedes Opfer stellt ist persönliches Schicksal. Im Vergleich zum Vorjahr steigt die Anzahl der von schweren Unfallfolgen (Unfalltote und schwere Verletzungen) betroffenen Verkehrsteilnehmer leicht um 92, das ist eine Erhöhung um 10,8 Prozent (2013- 850; 2014-942).

Bei der Bewertung der Unfälle mit diesen schweren Folgen sind in der Region keine Unfallbrennpunkte oder einheitliche Unfallursachen erkennbar. "Der Anstieg der Unfalltoten und Schwerverletzten ist überwiegend auf das leichtsinnige Fahrverhalten der Fahrzeugführer zurückzuführen", erläutert Polizeipräsident Michael Pientka. "Beispiele aus zurückliegenden Monaten belegen, dass insbesondere Unerfahrenheit, unangemessene Geschwindigkeit sowie Abgelenktheit ursächlich waren", so der Polizeipräsident. "Überhöhte Geschwindigkeit ist nach wie vor eine der Hauptunfallursachen, die zudem das Risiko schwerer Unfallfolgen extrem erhöht! Wir wollen Rasern die rote Karte durch intensive Überwachung zeigen. Auch in diesem Jahr wird es einen 24- Stunden-Blitzmarathon geben", erläutert Polizeipräsident Michael Pientka weiter.

Die milde Witterung am Anfang des Jahres könnte ebenfalls als Auslöser für die Steigerung der schweren Unfallfolgen genannt werden. Anders als bei winterlichen Straßenverhältnissen 2013 waren schon Anfang des Jahres 2014vermehrt Kraft- und Fahrräder unterwegs. Bei eis- oder schneeglatten Straßenverhältnissen wird zurückhaltender gefahren - das scheint Anfang des Jahres 2014 nicht der Fall gewesen zu sein. Bei der Betrachtung der Unfallstatistik hat sich die Gesamtzahl der Verkehrsunfälle kaum verändert. Die Polizei verzeichnete in der gesamten Region Braunschweig 32.935 Verkehrsunfälle - das sind 92 weniger als 2013. Bei Personen, die leicht verletzt wurden, gab es eine Steigerung von 2,01 % Punkten; im Jahresverlauf 2014 wurden insgesamt 4787 Verkehrsteilnehmer leicht verletzt - das sind 96 Personen mehr als 2013. Die Polizei in der Region Braunschweig kann auch für das vergangene Jahr einen Rückgang der Verkehrsunfälle unter Alkoholeinfluss feststellen. Wurde 2013 bei 476 Fahrern Alkoholbeeinflussung als Unfallursache registriert, war dies 2014 bei 458 Unfallfahrern der Fall. "Alkoholeinfluss ist nach wie vor Auslöser für schwere Unfälle. Zur Verhinderung solcher Unfälle wird die Polizei auch weiterhin intensiv kontrollieren", so Polizeipräsident Michael Pientka. Bei Überprüfungen in der gesamten Region wurden im letzten Jahr 1258 Fahrer festgestellt, die ein Fahrzeug unter Alkoholeinfluss im öffentlichen Verkehrsraum führten (2013 waren es 1324). Die Zahl der von den Polizeibeamten überführten Fahrer, die unter dem Einfluss von Drogen standen, ist leicht rückläufig. 2014 fielen bei Kontrollen 673 Personen auf. Im Rahmen von Unfallaufnahmen wurde bei 45 Unfallverursachern der Einfluss von Drogen nachgewiesen. 2013 waren es 53 Fahrzeugführer, die unter Drogeneinfluss in einen Unfall verwickelt waren.

Die Polizei setzt weiterhin auf intensive Präventionsmaßnahmen in enger Zusammenarbeit mit den anderen Akteuren der Verkehrssicherheitsarbeit. Die Optimierung der polizeilichen und kommunalen Geschwindigkeitsüberwachung oder die Forschungsarbeit der Polizei mit der Technischen Universität Braunschweig und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) sind hier beispielhaft zu nennen. Auch Fahranfänger stehen im besonderen Fokus der Präventionsarbeit. In Projekten der Polizei mit den Fahrschulen aus der Region erfahren die Fahranfänger aus erster Hand, mit welchen Gefahren sie rechnen müssen und welche Folgen unbedachtes Handeln hat. Damit soll das Bewusstsein der jungen Verkehrsteilnehmer für die Eigenverantwortung im Straßenverkehr gestärkt werden. Schon heute lädt Sie die Polizeidirektion Braunschweig zu einem weiteren Beitrag der Prävention im Straßenverkehr ein. Am 20. Juni 2015 wird der zentrale Auftakt des landesweiten Verkehrssicherheitstages auf dem Schlossplatz in Braunschweig, unter Schirmherrschaft des Niedersächsischen Innenministers Boris Pistorius stattfinden.

Die Anzahl der Unfallfluchten mit Personenschaden ist um vier Fälle gesunken (2013: 325). Die Polizeibeamten konnten danach 167mal (2013: 171mal) den Unfallflüchtigen ermitteln. Die Aufklärungsquote liegt bei diesen Unfällen wie im Vorjahr bei rund 52 %.

---------------------------------------------------------

Gifhorn, 13.03.2015

Dirt-Bikes gestohlen

Gifhorn-Wilsche, Ringelahweg, LSV Gifhorn (Luftsportverein) 05.03.2015, 20.50 Uhr, bis 06.03.2015, 08.00 Uhr
Ein eher ungewöhnlicher Diebstahl ereignete sich in der vergangenen Woche auf dem Gelände des Luftsportvereins Gifhorn im Ortsteil Wilsche.
Die bislang unbekannten Täter hebelten auf der weitläufigen Anlage am Ringelahweg eine Stahltür zu einem Flugzeughangar auf und entwendeten dort zwei nicht zugelassene und nicht versicherte sogenannte Dirt-Bikes. Hierbei handelt es sich um ein motorisiertes Zweirad des Herstellers KXD, Typ 607, China-Bike, 125 Kubikzentimeter Hubraum sowie ein ähnliches des Herstellers 2 Fasty, China-Bike.
Der Diebstahl ereignete sich zwischen Donnerstag, 5. März, 20.50 Uhr und Freitag, 6. März, 8 Uhr.
Um sachdienliche Hinweise zu der Tat oder zum Verbleib der Beute bittet die Polizei in Gifhorn, Telefon 05371/9800.

---------------------------------------------------------

Goslar, 13.03.2015

Papiercontainer in Brand gesetzt

Ein bislang unbekannter Täter setzte vorsätzlich den Altpapiercontainer an der Herzog-Julius-Straße 64 in Brand und flüchtete davon. Die Brandentdecker und Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Bad Harzburg in Verbindung zu setzen. Der Schaden am Container wird auf etwa 500 Euro geschätzt.

---------------------------------------------------------

Fahndung nach Räuber

Am Samstag gegen 20.30 Uhr kam es zu einem Raubüberfall auf eine ARAL-Tankstelle in der Robert-Koch-Straße, bei dem ein maskierter Täter die im Verkaufsraum befindliche Angestellte unter Vorhalt einer Schusswaffe zum Öffnen der Kasse und Herausgabe von Bargeld zwang.
Dabei konnte der Täter durch die Überwachungskamera aufgenommen werden.
Er wurde mit männlich, ca. 180 cm groß, schlanke Figur, tiefe Stimme, osteuropäischer Akzent und bekleidet mit dunkler Hose, beschrieben. Auf dem Lichtbild ist darüber hinaus eine auffällig dunkle Jacke mit einem hellen, andersfarbigen Besatz im Schulter-, oberen Brust- und Rückenbereich sowie offenbar am gesamten rechten Ärmel, zu erkennen.
Darüber hinaus führte er offenbar einen beigefarbenen, handelsüblichen Jutebeutel mit Aufdruck "WEGWEISER" im Halbkreis auf der Außenfläche unterhalb der Tragegriffe sowie einem darunter befindlichen unbekannten Symbol mit sich.

Die Polizei Goslar bittet Personen, die während des angegebenen Zeitraums an und/oder in der Nähe der ARAL-Tankstelle entsprechende Beobachtungen gemacht haben, Angaben über die Identität der Täters und/oder die Bekleidung, insbesondere die auffällige Jacke, den mitgeführten Jutebeutel machen oder andere sachdienliche Hinweise geben können, sich unter 05321 339-0 zu melden.

---------------------------------------------------------

Helmstedt, 13.03.2015

keine aktuellen Meldungen

---------------------------------------------------------

Osterode, 13.03.2015

Gewaltsam eingebrochen

Osterode, Am Schilde, 12.03.15, 21.20 Uhr
Am Donnerstag, gegen 21.20 Uhr, drangen bislang vier unbekannte Täter gewaltsam in ein Wohn- und Geschäftshaus in der Osteroder Innenstadt ein. Im Treppenhaus wurde eine weitere Stahltür aufgebrochen, so dass die Täter Zugang zu den Geschäftsräumen hatten. Hier entwendeten sie Tabakwaren sowie Bargeld im Gesamtwert von 31.000 Euro. Die Polizei geht davon aus, dass die vier Personen ein entsprechendes Fahrzeug mit sich führten, um das Diebesgut, das in Säcken verstaut war, durch die Vordertür abzutransportieren zu können. Die Polizei Osterode bittet um Hinweise die zur Aufklärung der Straftat führen können unter der Tel. 05522/508-0.

---------------------------------------------------------

Peine, 13.03.2015

Federvieh entwendet

Am Mittwoch, in der Zeit von 17:00 Uhr bis 18:30 Uhr, wurde in Edemissen, im Alten Postweg, aus einem abgezäunten Gartengrundstück eines alten Bauernhofes eine sehr dicke, 7-8 kg schwere, flugunfähige, fünfjährige, grau-weiße Gans von unbekannten Personen entwendet. Die Schadenshöhe liegt bei circa 80 Euro.

---------------------------------------------------------

Wohnungen aufgebrochen

Am Donnerstag wurden in Peine, Badestraße, in der Zeit von 13:00 Uhr bis 16:30 Uhr, in einem dort stehenden Hochhaus in den oberen Etagen zwei Wohnungen aufgebrochen. Der oder die Unbekannten hebelten jeweils die Wohnungseingangstüren auf und durchsuchten die beiden Wohnungen.
Aus den Räumen entwendeten sie Schmuck und Bargeld. Die Schadenshöhe liegt insgesamt bei circa 1.800 Euro. Zeugen, die in dem fraglichen Tatzeitraum fremde Personen im Haus gesehen, oder sonst verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei in Peine, Telefon 05171/ 999-0 in Verbindung zu setzen.

---------------------------------------------------------

Radfahrerin bei Unfall leicht verletzt

Am Donnerstag kam es gegen 16:20 Uhr in Peine, auf der Woltorfer Straße, zu einem Verkehrsunfall, bei eine 26-jährige Fahrradfahrerin leicht verletzt worden ist. Die Frau war mit ihrem Mountainbike vom Gelände des Unternehmensparks heruntergefahren und aufgrund völlig betriebsuntüchtiger Bremsen auf die Fahrbahn geraten. Hier stieß sie gegen die rechte Fahrzeugseite eines gerade vorbeifahrenden Pkw VW Polo und stürzte auf die Fahrbahn. Durch den Sturz erlitt sie leichte Verletzungen. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in noch nicht bekannter Höhe.

---------------------------------------------------------

Salzgitter, 13.03.2015

Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen

Salzgitter-Engelnstedt, Industriestraße Nord/Auffahrt A 39, 12.03.2015, 16.15 Uhr
Bei einem Auffahrunfall wurden am Donnerstagnachmittag eine 44-jährige Autofahrerin und ihr 15-jähriger Beifahrer leicht verletzt. Ein 26-jähriger Autofahrer wollte die A 39 verlassen und orientierte sich schon auf den fließenden Verkehr der Industriestraße Nord. Dabei übersah er den vor ihm haltenden BMW der Autofahrerin und fuhr auf. Die beiden Verletzten wollten nach der Unfallaufnahme selber zum Arzt gehen. Beim Unfall ist ein Schaden von rund 3500 Euro entstanden.

---------------------------------------------------------

Verletzter Quad-Fahrer

Salzgitter, L 512, zwischen Ohlendorf und Mahner, 12.03.2015, 18.15 Uhr
Am Donnerstagabend wurde ein 30-jähriger Quad-Fahrer bei einem Verkehrsunfall verletzt und mit dem Rettungswagen ins Klinikum gebracht. Aus bisher ungeklärter Ursache geriet der Quad-Fahrer auf der L 512, zwischen Mahner und Ohlendorf, nach rechts von der Straße ab und stößt gegen eine Feldzufahrt aus Beton. Dabei wird der Fahrer über das Lenkrad aufs Feld geschleudert. Schadenshöhe: etwa 1500 Euro. Das Quad wurde abgeschleppt.

---------------------------------------------------------

Wolfenbüttel, 13.03.2015

5er BMW im Visier

Donnerstag, 12.03.2015, 21:00 Uhr, bis Freitag, 13.03.2015, 06:30 Uhr
Gleich drei Autoaufbrüche im Stadtgebiet von Wolfenbüttel wurden der Polizei am Freitagmorgen gemeldet. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag waren demnach in allen Fällen das Ziel der bislang unbekannten Autoaufbrecher Fahrzeuge der Marke BMW, Typ 5er. Bei allen Fahrzeugen wurde eine hinterer Dreiecksscheibe eingeschlagen, um so in die Fahrzeug zu gelangen. Anschließend wurden teilweise mit brachialer Gewalt das Lenkrad mit Airbag, Navigationsgeräte, sowie CD Radios ausgebaut und entwendet.
Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 20000 Euro. Die Fahrzeuge waren in der Telemannstraße, im Manciniusweg, sowie in der Erhart-Kästner-Straße zum Parken abgestellt worden. Es muss von einem Tatzusammenhang ausgegangen werden. Hinweise erbittet die Polizei unter 05331 / 933-0.

---------------------------------------------------------

Körperverletzung

Freitag, 13.03.2015, gegen 03:15 Uhr
Am frühen Freitagmorgen kam es in einer Gaststätte in Wolfenbüttel, Mühlenstraße, zu Streitigkeiten, die in ein Schlägerei ausarteten. Das 26-jährige Opfer wurde ersten Ermittlungen zu Folge von einem namentlich bekannten Täter festgehalten, während ein weiterer Täter ihn mit Faustschlägen in das Gesicht traktierte. Auch sei das Opfer von den Tätern mehrfach beleidigt und bedroht worden. Der eigentliche Grund der Auseinandersetzung ist bislang nicht bekannt geworden. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

---------------------------------------------------------

Wolfsburg, 13.03.2015

Dreiste Diebstähle

Zu einer Reihe von Diebstählen von und aus Handtaschen kam es im Verlaufe des Donnerstagvormittag. Hierbei verursachten die Diebe einen Schaden von insgesamt 500 Euro.
Die ersten zwei Diebstähle ereigneten sich in zwei Lebensmitteldiscountern in der Straße Mühlenkamp. Zwischen 10.50 und 11.10 Uhr griffen Unbekannte in die offene Handtasche einer 64 Jahre alten Wolfsburgerin und erbeuteten eine schwarze Geldbörse nebst Bargeld, EC Karte und Papieren. Zwischen 12.20 Uhr und 13.00 Uhr schlugen vermutlich dieselben Täter in dem benachbarten Discounter wieder zu. Diesmal wurde eine 52 Jahre alte Wolfsburgerin Opfer der Langfinger. Die Frau hatte ihre Handtasche an den Einkaufswagen gehängt. Die Ganoven fackelten nicht lange und erbeuteten die rote Geldbörse ebenfalls mit Bargeld und persönlichen Papieren.
Besonders dreist ist der dritte Diebstahl der sich bereits um 10.30 Uhr im Schachtweg ereignete. Hier hatte eine 57 Jahre alte Frau ihre Handtasche über die Armlehne ihres Rollstuhls gehängt. In einem unbeobachteten Moment griffen die Täter zu und entwendeten die Gesamte Handtasche mit Portemonee, Bargeld, Smartphone und persönlichen Dokumenten. Die Handtasche nebst Smartphone wurde wenig später von einem Zeugen in einem Gebüsch im Schachtweg gefunden. Bargeld und EC-Karte hatten die Täter behalten und sich dem Rest ihrer Beute entledigt. Durch den Verlust von Handtasche, Geldbörsen, Bargeld und Ausweispapieren ist den Opfern ein Schaden von mindestens 500 Euro entstanden.
Die Polizei rät dringend dazu, Handtaschen nicht offen bei sich zu tragen, sondern stets verschlossen und am Körper mit sich zu führen. Hinweise zu den Diebstählen bitte an die Polizeiwache in der Heßlinger Straße unter der Rufnummer 05361/4646-0.

---------------------------------------------------------
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.