Anzeige

Polizeimeldungen aus der Region / Sturmtief "Niklas" sorgte in der Region für zahlreiche Einsätze

Braunschweig, 01.04.2015.

117 stürmische Einsätze für die Polizei im Stadtgebiet

Zu 117 Gefahrenstellen, hervorgerufen durch Sturm "Niklas", wurde die Polizei am Dienstag im Stadtgebiet gerufen. Es gab, soweit der Polizei bekannt, keine Verletzten. Aber zahlreiche abgeknickten Bäume, umherfliegende Baustellen- und Straßenschilder sowie herabstürzende Dachziegel forderten Absperrungen, Sicherung der Aufräumarbeiten oder den Austausch von Personalien zur Schadensregulierung.

So rissen die Orkanböen auf Parkplätzen Autofahrern die Fahrzeugtüren aus der Hand, die dann gegen nebenstehende Wagen krachten und demolierten. Selbst die gelben Fahrbahnmarkierungen innerhalb der neu eingerichteten Baustelle auf der A391 lösten sich vom Asphalt, verlegten sich neu und drohten dann, Autofahrer ins Abseits zu führen.

Einen Schutzengel und einen tatkräftigen Helfer hatte ein 53-jähriger Autofahrer während des Sturms auf der Straße Wiesental in Veltenhof zur Seite. Eine Esche war gegen 18.00 Uhr auf den fahrenden Kleinlaster gestürzt, hatte das Führerhaus nur knapp verfehlte, aber Motorhaube und Windschutzscheibe demolierte. Der Fahrer kam mit dem Schrecken davon. Ein 93-jähriger Autofahrer, der Zeuge des Unfalls wurde, holte kurzentschlossen eine Motorsäge aus seinem Wagen und befreite den Kastenwagen fachmännisch von der Baumkrone. Der Ford war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

---------------------------------------------------------

Fußgänger erlitt Knöchekbruch

Mit einem gebrochenen Knöchel musste ein 77 Jahre alter Fußgänger am Dienstagabend ins Krankenhaus gebracht werden, nachdem er beim Überqueren des Neustadtring von einem Auto angefahren worden war.
Der Fahrzeugführer (30) wollte von der Celler Straße nach links in Richtung Rudolfplatz abbiegen. Vermutlich aufgrund der Dunkelheit und gerade herrschendem Starkregen übersah er dabei den ebenfalls bei Grünlicht zeigender Ampel querenden Passanten.

Der Rentner wurde vom linken Außenspiegel erfasst und stürzte auf die Fahrbahn.

---------------------------------------------------------

Gifhorn, 01.04.2015.

keine aktuellen Meldungen


---------------------------------------------------------

Goslar, 01.04.2015.

keine aktuellen Meldungen


---------------------------------------------------------

Helmstedt, 01.04.2015.

keine aktuellen Meldungen




---------------------------------------------------------

Osterode, 01.04.2015.

Orkan Niklas wütete im Landkreis Osterode


Niklas hatte am Dienstag im Landkreis Osterode seine Spuren hinterlassen. Vom Nachmittag bis zum späten Abend musste die Polizei Osterode insgesamt 17 Einsätze abarbeiten.

Zunächst stürzte ein Baum auf der B 243, Höhe Aschenhütte, auf die Fahrbahn. Anschließend entstanden auf verschiedenen Abschnitten der B 243 zwei Gefahrenstellen durch Metallteile, die in die Fahrbahn ragten. Im Bereich zwischen der mittleren Abfahrt sowie der unteren Abfahrt Lerbach musste die B 241 wegen eines umgestürzten Baumes für 90 Minuten voll gesperrt werden. Hier wurde die freiwillige Feuerwehr Osterode zur Unterstützung angefordert. In der gesamten Innenstadt fielen von mehreren Gebäuden Dachziegeln herunter.

Nach Erkenntnissen der Polizei wurden keine Passanten verletzt. Auch hier hatte die Feuerwehr und die Stadt Osterode alle Hände voll zu tun, um die Gefahrenstellen abzusichern. Auswirkung hatte auch ein umgestürzter Baum auf den Gleisen zwischen Bahnhof Mitte und Bahnhof Leege. Die Strecke musste durch die DB für ca. 20 Minuten gesperrt werden. Höhere Sachschäden durch einen Baum entstanden an vier Fahrzeugen, die auf der Bleichstelle abgestellt waren. Mit der Unterstützung der Feuerwehr Osterode sowie der Straßenmeisterei Herzberg konnten bis zum Ende des Tages alle weiteren umgestürzten Bäume im Landkreis Osterode beseitigt werden. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf 15.000 bis 20.000 Euro.


---------------------------------------------------------

Peine, 01.04.2015.

Sturmtief "Niklas" beschert der Polizei Peine zahlreiche Einsätze

Das mit Spitzenböen von rund 150 Kilometern ( so die Meteorologen) Sturmtief "Niklas" hat auch der Polizei im Landkreis Peine zahlreiche Einsätze beschert. Während es im Verlauf des Vormittags noch keine größeren Meldungen über Sturmschäden gab, lediglich zwei umgekippte Verkehrszeichen, steigerte sich die Anzahl der bei der Polizei im Peine eingehenden Meldungen ab den frühen Nachmittag erheblich.

Innerhalb von nur einer dreiviertel Stunde gingen bei der Polizei in Peine 15 Meldung ein, die sturmbedingte Gefahrenstellen aufzeigten. Während zunächst nur der nördliche und westliche Bereich des Landkreises betroffen war, weiteten sich die Sturmschäden nach und nach auf den gesamten Landkreis aus. Auf zahlreichen Straßen blockierten umgestürzte Bäume die Fahrbahnen. In Wendeburg wurde Teile eines Daches und eines Baumes in der Peiner Straße auf die Fahrbahn geweht.

Ebenfalls in Wendeburg kippte im Rüperweg ein Anhänger um. In Eddesse, im Kochsweg, stürzte ein Baum auf das Dach eines Wohnhauses. Hierdurch wurden einige Dachziegel und die Dachrinne beschädigt. Zudem drückte das Wurzelwerk des Baumes die Platten des angrenzenden Gehweges hoch, was durch die Gemeinde abgesichert werden musste. Über die Schadenshöhe liegen keine Erkenntnisse In einigen Gemeinden wurden Dachziegel von den Dächern geweht und in Ilsede beschädigten sie auf der Berliner Straße einen vor dem Haus abgestellten Pkw.

Einen folgenschweren Unfall verursachte das Sturmtief auf der B 444 zwischen Edemissen und Wehnsen. Hier war gegen 14:30 Uhr ein PKW VW Caddy mit Anhänger aus Edemissen kommend in Richtung Wehnsen unterwegs, als der Anhänger durch eine Windböe umgeworfen und abgerissen wird. Der Pkw wird dadurch herum gerissen und gerät in den Gegenverkehr wo er mit einem entgegenkommenden Mercedes Transporter mit Anhänger, beladen mit einem Pkw, zusammenstößt. Bei dem Unfall werden die beiden Fahrzeugführer (40 und 47 Jahre) leicht verletzt. Einen weiteren Unfall, verursacht durch den Sturm, gab es gegen ebenfalls auf der B 444 zwischen Stederdorf und Edemissen. Hier wurde der Anhänger eines Sattelzuges gegen 15:15 Uhr durch den Wind von der Fahrbahn gedrückt und gegen einen Baum geschleudert. Glücklicherweise blieb es hier beim Sachschaden.

Der 45-jährige Fahrer kam mit dem Schrecken davon. In Peine, An der Ziegelei, wurde zwei ca. 5 x 2 m große Werbetafel auf die Fahrbahn gedrückt. Ebenfalls durch den Wind drohte eine große Reklametafel an der Woltorfer Straße auf die Fahrbahn zu stürzen. Die Feuerwehr Peine sicherte die Gefahrenstelle. In Ilsede, An der Kirche, ist die Kirchturmspitze ein Opfer des Sturms geworden. Hier flogen der Wetterhahn und eine Kugel, die auf der Kirchturmspitze ihren Platz hatten in den Garten der Kirche.

In Broistedt, an der Barbecker Straße drohte ein ca. 15 m hoher Werbeturm umzustürzen. Durch den heftigen Sturm hatten sich bereits die Verankerung der Reklametafel gelöst. Der Gefahrenbereich wurde weiträumig abgesperrt. Die Sicherungsmaßnahmen dauern noch an.

Bis 19 Uhr liefen bei der Polizei in Peine insgesamt 33 Meldungen auf, die Sturmschäden zum Inhalt hatten. Insgesamt wird es aber sicherlich noch weitere Sturmschäden geben, die bei der Feuerwehr aufgelaufen sind und von dort direkt an die zuständigen Gemeindefeuerwehren weitergeleitet wurden, ohne dass die Polizei an diesen Einsätzen beteiligt war. Die Polizei in Peine ist weiterhin im Einsatz, die gemeldeten Gefahrenstellen durch den Sturm abzusichern, bzw. zu beseitigen, so ihre Mittel dazu ausreichen.
Bis zum jetzigen Zeitpunkt wurden bei der Polizei keine Personen gemeldet, die durch den Sturm Verletzungen erlitten haben, wenn man von den beiden o.g. Fahrzeugführern absieht.

---------------------------------------------------------

Salzgitter, 01.04.2015.

Salzgitter-Lebenstedt: 30-Jährige überfallen

Am Dienstagnachmittag, gegen 16.35 Uhr, wurde eine 30-jährige Frau im Stadtpark, in der Nähe des Teiches, von einem unbekannten Mann überfallen. Der Unbekannte saß zunächst auf einer Bank, als sie von ihm angesprochen wurde, ob sie eine Zigarette habe.

Die 30-Jährige gab ihm eine, die er sich dann hinter ein Ohr steckte. Als sie schon weiter gehen wollte, bat er dann um Kleingeld. Er drohte ihr ein Messer in ihren Bauch zu rammen, falls sie der Forderung nicht nachkam. Dabei hielt e sie am Arm fest. Als sie sich losreißen wollte, wurde ihre Jacke beschädigt.
Aus Angst übergab die Frau dem unbekannten Täter das vorhandene Bargeld. Der Täter entfernte sich anschließend in Richtung Schule. Ein Messer hatte die 30-Jährige nicht wahrgenommen.

Der Täter soll 35/36 Jahre alt, 1,80 bis 1,85m groß und schlank gewesen sein. Außerdem hatte er einen Dreitagebart an Kinn und Wangen. Der Mann, vermutlich Südländer, war mit einer hellen Jeanshose und einem dunklen Blouson bekleidet. Unter dem Blouson hatte er eine dunkle Kapuzenjacke oder-pullover an. Auf dem Kopf trug er ein dunkles Basecap und um dem Hals ein gemustertes Halstuch. Hinweise an die Polizei Salzgitter: 05341-1897-215


---------------------------------------------------------


Wolfenbüttel, 01.04.2015.

Sturmtief "Niklas"

Den ganzen gestrigen Tag über beschäftigte das Sturmtief "Niklas" Polizei und Rettungskräfte in der Stadt und im Landkreis Wolfenbüttel. In Wolfenbüttel drohte eine Plakatwand nahe der Goslarschen Straße auf Bahngleise zu stürzen und Im Kamp musste das Dach eines Altenheimes, aus dem der Sturm größere Teile der Dacheindeckung gerissen hatte, gesichert werden. In der Harzstraße wurden mehrere Autos durch herabstürzende Dachziegel beschädigt. In Schöppenstedt mussten mehrere umgestürzte Bäume und in der Braunschweiger Straße Teile eines Dachstuhles gesichert werden.

In Cremlingen drohten Im Moorbusche Dachteile eines Firmengebäudes auf die Autobahn A 39 zu stürzen und in der Hauptstraße musste ein Gewächshaus geborgen werden. Bei Seinstedt wurden Telefonkabel von einem Masten gerissen. Bei Flöthe, in Remlingen, in Beuchte und im Neuen Weg in Wolfenbüttel waren mehrere Verkehrsschilder auf die Fahrbahn geweht und hierdurch PKW leicht beschädigt.

Am Sternhaus in Wolfenbüttel, in Flöthe, Groß Stöckheim, Cremlingen und Sickte mussten Bäume beiseite geräumt oder gesichert werden. Von 18.40 bis 20.00 Uhr musste die Bundesstraße 82 zwischen Weddingen und Beuchte gesperrt werden, weil Bäume umzustürzen drohten. An der alten Mühle in Semmenstedt riss der Sturm ein Scheunentor aus der Verankerung, das auf die Fahrbahn fiel und geräumt werden musste. In Cremlingen drückte der Sturm einen Anhänger in den Straßengraben. Die Feuerwehrkräfte konnten den Anhänger aufrichten; es entstand nur geringer Sachschaden.

---------------------------------------------------------


Einbruch in Einfamilienhaus am Sonntag

Bislang unbekannte Täter drangen gewaltsam durch die Terrassentür in ein Einfamilienhaus in der Weimarstraße ein. In den Räumlichkeiten wurden durch die Täter mehrere Schränke durchsucht und dem erstem Anschein nach, Schmuck von noch unbekanntem Wert entwendet. Ob weitere Gegenstände entwendet wurden, konnte noch nicht festgestellt werden. Die Polizei Wolfenbüttel bittet um Zeugenhinweise (Tel. 05331/9330)


---------------------------------------------------------

Wolfsburg, 01.04.2015>


keine aktuellen Meldungen
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.