Anzeige

Polizeimeldungen aus der Region: Schafdärme im Wert von 100 000 Euro gestohlen

Braunschweig, 17.09.2014.

Trickbetrüger gaben sich als Mitarbeiter der Stadt aus

Siebenhundert Euro verlangten zwei angebliche Mitarbeiter der Stadt Braunschweig von einem 80 Jahre alten Anwohner in Stöckheim für die Mitnahme von einigen Müllsäcken.
Der Vorfall ereignete sich bereits am vergangenen Freitag, wurde aber erst am Dienstag der Polizei gemeldet.
Nach Angaben des Geschädigten hatten mittags zwei Männer in der Gebrüder-Grimm-Straße geklingelt und angegeben, den Auftrag zu haben, Müll abzuholen. Dies sei eine neue Vorschrift.
Zufällig stand etwas Müll als Hinterlassenschaft von ausgezogenen Mietern auf dem Hof, so dass er einwilligte, dass die Unbekannten die Säcke und etwas Holz auf ein Fahrzeug luden.
Die für die Entsorgung verlangten 700 Euro erschienen dem Senior allerdings richtigerweise als zu teuer.
Erst als die Männer behaupteten, dass er sich strafbar machen würde, händigte er die Summe aus.
Anwohner oder Passanten, die am vergangenen Freitag, zwischen 12.00 und 12.30 Uhr zwei 1,65 bis 1,75 Meter große, 50 bis 60 Jahre alte Männer oder ein als Transportwagen infrage kommendes Fahrzeug beobachtet haben, werden gebeten dies der Polizei mitzuteilen.


Falsche Wasserwerker erbeuteten Goldschmuck

Zwei 79 und 81 Jahre alte Frauen wurden am Dienstagnachmittag Opfer von Trickdieben, die sich als Wasserwerker ausgegeben und so Zutritt zu den in Mehrfamilienhäusern gelegenen Wohnungen erlangt hatten.
Die Täter erbeuteten diversen Goldschmuck, darunter viele Erbstücke, im Wert von insgesamt mehreren tausend Euro.
Gegen 14.45 Uhr hatte ein Mitte 50 Jahre alter Mann in der Goslarschen Straße an der Tür geklingelt und vorgegeben, dass in der Nähe neue Wasserrohre verlegt worden seien.
Nun müsse er prüfen, ob möglicherweise aufgrund von Verstopfungen Sand aus den Hähnen komme. Um das erste Misstrauen der Seniorin zu überwinden, zeigte der Unbekannte einen Ausweis mit Bild vor und wurde daraufhin eingelassen.
Etwa eine Stunden später gelangten zwei Männer in eine Wohnung in der Beckenwerkerstraße, nachdem sie der Mieterin erklärt hatten, dass eventuell neue Wasserrohre eingebaut werden müssten.
In beiden Fällen wurden die Rentnerinnen dadurch abgelenkt, dass sie Wasserhähne betätigen sollten.
Später stellten die Geschädigten den Diebstahl des Schmuckes fest und informierten die Polizei.

---------------------------------------------------------

Gifhorn, 17.09.2014.

Volltrunkenen Radfahrer gestoppt

Ein schwerbehinderter Radfahrer fuhr am Dienstagnachmittag vollkommen betrunken die Hauptstraße in Kästorf entlang. Der 37-jährige Gifhorner war mit seinem Gefährt in Richtung Gamsen unterwegs und fuhr in deutlichen Schlangenlinien von einer Fahrbahnseite zur anderen.
Dies bemerkte eine 19-jährige Altenpflegerin, die mit ihrem Pkw auf dem Gelände der HEM-Tankstelle stand. Die couragierte junge Frau stoppte den alkoholisierten Radfahrer und geleitete ihn auf den angrenzenden Gehweg. Anschließend verständigte sie die Polizei.
Die Beamten führten einen Alkotest bei dem 37-Jährigen durch. Dieser ergab einen Wert von 2,96 Promille. Daher wurde der Gifhorner zur Blutentnahme ins Klinikum gebracht und ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr gegen ihn eingeleitet.
Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen weigerte sich zunächst der in Hankensbüttel wohnende, gesetzlich bestellte Betreuer des 37-Jährigen, sich um diesen zu kümmern. Auch die in Gamsen wohnenden Eltern des Mannes äußerten den Beamten gegenüber, nichts mit ihrem Sohn zu tun haben zu wollen. Daher wurde der Gifhorner zum Schutz seiner Person ins Polizeigewahrsam eingeliefert, wo er seinen Rausch ausschlafen konnte.

---------------------------------------------------------

Goslar, 17.09.2014.

Unfallflucht

Gleich am ersten Schultag nach den Ferien zwischen 08:40 und 09:55 Uhr wurde ein auf dem Parkplatz der Berufsbildenden Schulen, Bornhardtstraße, abgestellter roter PKW Skoda von einem anderen Fahrzeug an der hinteren Stoßstange gestreift. Der Verursacher hinterließ einen Schaden von 500 Euro, ohne sich beim Geschädigten gemeldet zu haben. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Goslar unter Ruf-Nr. 05321/339-0 zu melden.

---------------------------------------------------------

Helmstedt, 17.09.2014.

Keine aktuellen Meldungen

----------------------------------------------------------

Osterode, 17.09.2014

Keine aktuellen Meldungen

----------------------------------------------------------

Peine, 17.09.2014.

Schafdärme gestohlen

Nicht ganz alltägliches Diebesgut erlangten unbekannte Personen in der Nacht zu Dienstag in Vechelde, Niemodlinstraße, bei einem Einbruch in eine dort ansässige Firma. Die Diebe hatten an dem Firmengebäude eine Fensterscheibe eingeschlagen und waren so in das Haus eingedrungen, aus dem sie dann Schafdärme im Wert von ca. 100.000,- Euro entwendeten.
Wie die Polizei aus Schwarzenbeck der Dienststelle in Vechelde mitteilte, waren Teile der entwendeten Naturdärme bereits am Dienstag bei einem Händler in Schwarzenbeck angeboten worden.
Da sich die entwendeten Därme in beschrifteten und nummerierten Fässern befanden, die von einem Großhandel in Hamburg stammten, fragte der Händler dort nach, was es mit den Fässern auf sich hat, da diese nicht von dem Großhändler, sondern von jemand Anderem angeboten worden waren. Bei diesem Großhändler wusste man bereits von dem Diebstahl in Vechelde, da diese Firma auch von dem Händler beliefert wird. Die daraufhin eingeschaltete Polizei nahm die Ermittlungen auf, die noch andauern. Bisher ist lediglich bekannt, dass es sich um drei Personen gehandelt haben soll, die die Fässer mit den Därmen in einem Kleintransporter dort anlieferten. Eine nähere Beschreibung des Transporters und der drei Personen liegt nicht vor.

------------------------------------------------------

Salzgitter, 17.09.2014.

Zusammenstoß

Am Dienstagabend wurde ein 18-jähriger Autofahrer bei einem Verkehrsunfall an der Kreuzung Am Pfingstanger/Nord-Süd-Straße verletzt, als er von einem 23-jährigen Autofahrer übersehen wurde. Er erlitt dabei eine Gehirnerschütterung und ein Schleudertrauma und wird im Klinikum behandelt. Der 23-jährige Autofahrer wollte von der Nord-Süd-Straße nach links in die Straße Am Pfingstanger abbiegen. Er übersah dabei den Opel des entgegenkommenden 18-Jährigen. Beim Zusammenstoß wurden die beiden Autos so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Schaden: etwa 6500 Euro.


Wolfenbüttel, 17.09.2014.

42-Jähriger nach Messerattacke in U-Haft

Ein 42-jähriger Mann aus Wolfenbüttel beschäftigte in den letzten zwei Wochen die Polizei in Wolfenbüttel und auch in Braunschweig. So war der Mann mehrfach wegen Diebstahlsdelikten, aber auch wegen verschiedener Körperverletzungsdelikte in Erscheinung getreten. Er hatte zum Beispiel bei einer Diebstahlshandlung einer Verkäuferin ins Gesicht geschlagen und dem dann einschreitenden Polizeibeamten in die Hand gebissen. Letzten Donnerstag hatte er zudem einen Taxifahrer in Braunschweig mit einer Pistole bedroht. Über die verschiedensten Taten wurde mehrfach in der örtlichen Presse berichtet. Am vergangenen Montag kam es in Wolfenbüttel erneut zu einer versuchten gefährlichen Körperverletzung. Hier war der 42-Jährige gegen Mittag in einem Cafe in der Jägerstraße mit einem 33-jährigen Mann in Streit geraten. Im weiteren Verlauf der Auseinandersetzung zückte er ein Messer und versuchte auf den 33-Jährigen einzustechen, zudem versuchte er mit einem Blecheimer zuzuschlagen. Der Mann wehrte sich jedoch erfolgreich mit einem Schlag mit einem Barhocker. Da der 42-Jährige erheblich unter Alkohol- und mutmaßlich auch unter Drogeneinfluss stand, wurde die Entnahme einer Blutprobe angeordnet. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Braunschweig wurde der Beschuldigte nach Vernehmung von Opfer und Zeugen am Dienstag dem zuständigen Haftrichter beim Amtsgericht Wolfenbüttel zugeführt. Dieser erließ einen Untersuchungshaftbefehl, so dass der Beschuldigte in die Justizvollzugsanstalt nach Braunschweig gebracht wurde.

---------------------------------------------------------

Wolfsburg, 17.09.2014.

Versuchter Einbruch – Polizei sucht Zeugen

Zwei unbekannten Tätern gelang am späten Montagabend die Flucht nach einem versuchten Einbruch in einen Fahrradverschlag im Stadtteil Hellwinkel. Die beiden Täter wurden gegen 22.30 Uhr von einem Anwohner auf dem Gelände des Diakonischen Werks im Erich-Bammel-Weg gestört, als sie gerade dabei waren, den Fahrradkäfig gewaltsam aufzubrechen. Den Ermittlungen nach war ein Täter etwa 20 Jahre alt, 185 cm groß und schlank. Er hatte schwarze kurze Haare und war dunkel bekleidet. Während dieser Gesuchte eine südeuropäische Erscheinung hatte, wirkte sein zirka 190 cm großer Komplize osteuropäisch. Der Mittäter trug einen dunkelblauen Pullover und hatte kurze blonde Haare. Hinweise zu dem Vorfall bitte an die Polizei Wolfsburg unter Telefon 05361-46460.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.