Anzeige

Polizeimeldungen aus der Region: Salzgitter: Falsche Handwerker

Braunschweig, 04.02.2015

Gestohlene Fahrräder wieder beim Besitzer

Zwei 13 und 14 Jahre alte Kinder haben am Montagnachmittag in einem Gebüsch am Heidbergsee zwei Fahrräder gefunden und bei der Polizei abgegeben.
Die beiden zeitgleich als gestohlen gemeldeten Mountainbikes konnten gestern von Polizeibeamten an ihre Eigentümerinnen zurückgegeben werden.
In einem Fall führte die polizeilich registrierte Rahmennummer zu den Daten der Eigentümerin. Im zweiten Fall brachte ein Aufkleber des Fahrradhändlers die Ermittler auf die Spur der rechtmäßigen Besitzerin.
Immer mehr Fahrradhändler bieten inzwischen die Möglichkeit, über eine EDV-gestützte Eigentümerdatei beim Kauf eines Rades Namen und Anschrift im Geschäft registrieren zu lassen.
Im vergangenen Jahr wurden bei der Braunschweiger Polizei 4900 Rahmennummern von Fahrrädern registriert, 3700 davon online über die Homepage der Polizeidirektion. Die Polizei weist darauf hin, dass jeder Fall eines Diebstahls angezeigt werden sollte, auch wenn kein Versicherungsschutz zum Rad besteht oder die Rahmennummer nicht bekannt sein sollte. Regelmäßige Kontrollen der Polizei im Stadtgebiet führen immer wieder zur Sicherstellung gestohlener Fahrräder und Aufklärung der Tat.

Autofahrer fuhr betrunken zur Polizei

Mit knapp 1,9 Promille erschien ein 61-Jähriger am Mittwochmorgen auf der Wache des Verkehrsunfalldienstes Altewiekring, um sein Auto begutachten zu lassen.
Der Fahrer stand im Verdacht, am Vortag zweimal Unfallflucht begangen zu haben.
Demnach soll er Zeugenangaben zufolge am Dienstagmorgen gegen 07.50 Uhr beim Zurücksetzen auf der Marienstraße gegen ein geparktes Fahrzeug gestoßen und weggefahren sein.
Nur eine halbe Stunde später hörte ein Zeuge einen lauten Knall und sah, wie der Fahrer dieses Autos in der Fußgängerzone der Innenstadt gegen die Rundbank auf dem Platz der Deutschen Einheit fuhr, die dadurch beschädigt wurde.
Da dieser Vorfall erst später bei der Polizei bekannt wurde, veranlassten die Beamten, dass der Halter des Fahrzeugs erscheinen möge, um sein Auto auf Beschädigungen zu überprüfen.
Dies tat er am Mittwochmorgen mit der Folge, dass er aufgrund der Alkoholisierung seinen Führerschein abgeben musste, eine Blutprobe genommen und ein Strafverfahren eingeleitet wurde.

Zimmerbrand im Dachgeschoss

Aus bislang ungeklärter Ursache brannte es am Vormittag in einer Dachgeschosswohnung an der Husarenstraße, Ecke Altewiekring. Der 58-jährige Wohnungsinhaber bleib unverletzt. Der Schaden am Inventar dürfte etwa 25.000 Euro ausmachen.
Betroffen ist das Schlafzimmer der Dachgeschosswohnung. Ein Zeuge hatte Qualm vom Dach aufsteigen sehen und die. Feuerwehr gerufen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte hatte der 58-Jährige bereits seine Wohnung verlassen und sich in Sicherheit gebracht.

Promillefahrt endete im Gleisbett der Straßenbahn

Manövrierunfähig blieb in der Nacht ein BMW im Gleisbett der Straßenbahn an der Hamburger Straße stecken. Grund für das Abkommen des Wagens vom rechten Weg dürfte eine deutliche Trunkenheit beim Fahrer gewesen sein.
Knapp zwei Promille zeigte ein Alkotest bei dem 27-jährigen Autofahrer an. Dem Beschuldigten wurde eine Blutprobe entnommen. Seinen Führerschein konnten die Beamten nicht sicherstellen - dem 27-Jährigen wurde das Dokument nach Alkoholfahrten bereits vor geraumer Zeit entzogen.
Ebenfalls ermittelt wird gegen den 35-jährigen Halter des BMW. Er saß zum Unfallzeitpunkt auf dem Beifahrersitz und hatte voraussichtlich über 2,2 Promille Alkohol im Blut.
Der BMW musste von einem Abschleppkran von den Gleisen gehoben werden.

Unfallflucht - Fahndung nach grünem Alfa Romeo

Der Fahrer eines dunkegrünen Alfa Romeo (Typ 159 oder 156) mit italienischem Kennzeichen verursachte Montagmittag an der Autobahnauffahrt Hamburger Straße/ A392 einen Verkehrsunfall und flüchtete anschließend. Das Kombi-Fahrzeug müsste vorn rechts beschädigt sein. Hinweise nimmt der Verkehrsunfalldienst unter der Rufnummer 0531 476 3935 entgegen.
Der Unfallflüchtige hatte bei einem plötzlichen Fahrstreifenwechsel einen VW seitlich gerammt. Der 25 bis 30 Jahre alte Alfa-Fahrer hielt an, beschimpfte den Unfallbeteiligten kurz auf Italienisch und flüchtete schließlich, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Verletzt wurde niemand. Der Schaden an dem Scirocco dürfte etwa 2.000 Euro ausmachen.

-------------------------------------------------------------

Gifhorn, 04.02.2015.

Wohnhauseinbrüche in Gifhorn und Gamsen

In Wohnhäuser in der Gifhorner Südstadt und in Gamsen brachen bislang unbekannte Täter in den vergangenen Tagen ein und entwendeten zumindest in einem Fall Schmuck und Bargeld. Die Bewohner waren in den jeweiligen Tatzeiträumen aus unterschiedlichen Gründen nicht zu Hause.
Zwischen Montag, 26. Januar, und Dienstag, 3. Februar, hebelten die Einbrecher die rückwärtige Terrassentür eines Reihenendhauses in der Röntgenstraße auf und gelangten auf diesem Weg in die Küche des Gebäudes. Im Haus durchsuchten sie anschließend sämtliche Räume nach Wertgegenständen und entwendeten schließlich Schmuck und Bargeld im Wert von rund 3.000 Euro.
Auch im Ortsteil Gamsen schlugen die Täter zu. Durch die zuvor auf gehebelte Haustür gelangten sie ins Innere eines Einfamilienhauses am Ende des Windmühlenweges und durchsuchten dort alle Zimmer. Ob etwas entwendet wurde, kann derzeit noch nicht gesagt werden. Die Tat ereignete sich zwischen dem vergangenen Donnerstag, 19 Uhr, und Dienstag, 22 Uhr.
Sachdienliche Hinweise zu beiden Fällen bitte an die Polizei in Gifhorn, Telefon 05371/9800.

----------------------------------------------------------

Goslar, 04.02.2015

Kennzeichen und Auto gestohlen

In der Zeit von Montagabend, 18.15 Uhr, bis Dienstagmorgen, 06.15 Uhr, entwendeten bislang unbekannte Täter zunächst von einem auf der frei zugänglichen Außenfläche eines Autohauses in der Dörntener Straße abgestellten Fahrzeug die beiden Kennzeichen GS - V 509 und anschließend einen ebenfalls dort abgestellten abgemeldeten und zum Verkauf stehenden rot-metallicfarbenen Pkw Peugeot 208 GTI. Es ist davon auszugehen, dass die zuvor entwendeten Kennzeichen an diesem Fahrzeug montiert wurden. Bei der Tat entstand ein Gesamtschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Die Polizei Goslar hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Personen, die während des angegebenen Zeitraums entsprechende Beobachtungen gemacht haben, sich unter 05321 339-0 zu melden.

Passant angesprochen und Bargeld entwendet

Am Dienstagnachmittag, zwischen 16.00 und 16.15 Uhr, wurde ein 81-jähriger Goslarer nach dem Besuch eines Bankinstituts in der Bäckerstraße, Ecke Piepmäkerstraße vor dem dortigen Parkhaus, von einer männlichen Person, beschrieben mit ca. 170 cm groß, ca. 45-50 Jahre alt, ost- bzw. südeuropäisch wirkend, bekleidet mit einem langen dunklen Mantel, ging später in Richtung Freudenplan, angesprochen und gebeten, ihm ein 2 Euro-Stück zu wechseln. Nachdem der Goslarer dieser Bitte nachgekommen und schließlich weitergegangen war, stellte er zu Hause fest, dass mehrere hundert Euro aus seiner Geldbörse fehlten. Die Polizei Goslar hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Personen, die während des angegebenen Zeitraums entsprechende Beobachtungen gemacht haben, sich unter 05321 339-0 zu melden.

Bei Diebstahlvorbereitung beobachtet

Am Montagvormittag, gegen 10.20 Uhr, konnte ein 75-jähriger Goslarer in einem Elektronikfachmarkt in der Straße Im Schleeke dabei beobachtet werden, als er mehrere USB-Sticks im Gesamtwert von ca. fünfzig Euro zunächst aus dem Regal nahm, die Verpackung entfernte und die Ware anschließend, offenbar in der Absicht, diese zu einem späteren Zeitpunkt an sich zu nehmen, in einem anderen Regal unter einem Karton versteckte. Er wurde daraufhin vom Verkaufspersonal angesprochen und einer alarmierten Funkstreifenwagenbesatzung übergeben. Ein entsprechendes Verfahren wurde eingeleitet, die Polizei Goslar hat die Ermittlungen aufgenommen.

-----------------------------------------------------------

Helmstedt, 04.02.2015

Unfallflucht schnell geklärt - Verursacher alkoholisiert

Dank eines aufmerksamen 25 Jahre alten Helmstedters konnte am Dienstagvormittag eine Unfallflucht schnell geklärt und ein 48-jähriger Opel-Fahrer aus dem Verkehr gezogen werden. Der Zeuge hatte beobachtet, wie der Opel-Fahrer im Helmstedter Elzweg um 08.30 Uhr gegen einen geparkten Mitsubishi fuhr und sich danach von der Unfallstelle unerlaubt entfernte. Schon vor dem Unfall sei der Mitsubishi-Fahrer bereits mehrfach gegen den Bordstein gefahren, so der 25-Jährige, der sich auch das Kennzeichen des Opels merkte. Bei einer sofortigen Überprüfung des Halters wurde der augenscheinlich alkoholisierte 48-Jährige in seinem Fahrzeug sitzend angetroffen. Im Fußraum fanden die Beamten eine leere Flasche eines Kräuterlikörs. Der 48-Jährige lehnte einen Alkoholtest ab, worauf die Beamten eine Blutprobe anordneten. Da der Helmstedter sich auch hiergegen wehrte, wurde zusätzlich ein Strafverfahren wegen Widerstand gegen Polizeibeamte eingeleitet. Abschließend wurde der Führerschein des Beschuldigten beschlagnahmt und die Weiterfahrt untersagt.

--------------------------------------------------------

Osterode, 04.02.2015

Schwer verletzt

8000 Euro Schaden sowie eine schwer verletzte Person sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Dienstag, gegen 19.06 Uhr, in Osterde/Nienstedt ereignet hatte. Ein 22-jähriger Verkehrsteilnehmer aus Herzberg befuhr mit seinem PKW die Nienstedter Straße und fuhr hier frontal gegen die, am rechten Straßenrand, geparkten 2 PKW. Durch den Zusammenstoß wurden die Fahrzeuge ineinander geschoben. Der junge Mann wurde anschließend schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. Zur Absicherung der Unfallstelle waren die Feuerwehren Förste und Nienstedt im Einsatz.


---------------------------------------------------------

Peine, 04.02.2015

Seitenleisten an PKW entwendet

Am vergangenen Wochenende wurden in Ilsede, Peiner Feld, von einem Pkw BMW 318i, der auf einem Firmengelände abgestellt war, die Seitenleisten der Sonderausstattung des sog. "M-Pakets" von einer unbekannten Person entwendet. Durch das Herausreißen der Leisten sind zudem Schäden am Lack entstanden. Die Schadenshöhe liegt bei ca. 100 Euro.

Versuchte Einbrüche

Gleich zu mehreren versuchten Einbrüchen kam es in den vergangen Tagen im Landkreis Peine. In der Zeit von Sonntag bis Dienstag versuchten bisher nicht bekannte Personen in Ilsede, An der Kirche, gewaltsam in das Gemeindehaus der Trinitatis Kirchengemeinde Ölsburg einzudringen.
Einen weiteren Einbruchsversuch gab es in in der Nacht zu Dienstag in Hohenhameln, im Dehnenweg. Hier versuchte der Einbrecher die Terrassentür aufzuhebeln.
Ebenfalls in der Nacht von Montag auf Dienstag wurde versucht in Vechelde, Osterwiesenweg, in das Vereinsheim des TSV Bodenstedt einzubrechen.
Hier, wie auch bei den anderen Einbruchsversuchen, ließ der oder die Unbekannten aus nicht bekannten Gründen von dem Vorhaben ab, in die Gebäude einzudringen. Ob es einen Zusammenhang zwischen den Taten gibt, wird zur Zeit von der Polizei überprüft.

Einbruch in Einfamilienhaus

In der Zeit von Samstag bis Dienstag hebelte eine bisher nicht bekannte Person in Hohenhameln, im Soßmarer Tor ein Fernster an einem Einfamilienhaus auf und gelangte so in das Innere. Hier durchsuchten der oder die Täter sämtliche Räume und entwendeten einen Möbeltresor, der aufgebrochen auf einem angrenzenden Acker aufgefunden wurde. Die Gesamtschadenshöhe liegt bei ca. 2.000 Euro.

Geräteschuppen aufgebrochen

Am vergangenem Sonntag wurde in Vechelde, Ohestraße, auf einem Stellplatz des Campingplatzes ein Geräteschuppen aufgebrochen und verschiedene Arbeitsmaschinen (u.a. Kettensäge / Winkelschleifer / Oberfräse) entwendet. Darüber hinaus brach der Unbekannte auch noch den dort stehenden Wohnwagen auf und entwendete daraus eine Stereoanlage. Die Gesamtschadenshöhe liegt bei ca. 200 Euro.

------------------------------------------------------

Salzgitter, 04.02.2015

Dreiste Diebe gaben sich als Handwerker aus

Eine 86-jährige Rentnerin wurde am Dienstagvormittag Opfer eines dreisten Diebstahls in ihrer Wohnung. Eine männliche Person klingelte gegen 10:30 Uhr an der Wohnungstür der Frau und gab sich als Handwerker der Wasserwerke aus. Mit der Absicht, dass Leitungswasser nach Bakterien überprüfen zu wollen, bat er um Einlass. Die Frau ließ den Mann in ihre Wohnung, wo sie dann anschließend gemeinsam das Badezimmer aufsuchten. Hier ließ der Mann dann das Wasser für etwa 10 Minuten im Waschbecken zur Kontrolle laufen. Zeitgleich musste eine zweite bislang unbekannte Person die Wohnung betreten haben. Diese suchte dann gezielt das Schlafzimmer auf und durchwühlte Schubläden und Schränke. Wie die Frau später feststellte, wurden Schmuckteile entwendet. Eine konkrete Schadenshöhe wurde nicht genannt. Der vermeintliche Handwerker hatte einen sogenannten "Blaumann" an und trug ein blaues Cap auf dem Kopf. Ein Schild am Overall sollte offensichtlich einen seriösen Eindruck machen. Das Opfer schätzte den Mann im Alter von 23 bis 30 Jahren. Er hatte ein schmales Gesicht und sprach sehr leise. Die Polizei Salzgitter hatte bereits über vorangegangene und ähnliche Fälle im Stadtgebiet von Salzgitter berichtet und rät daher, keine vermeintlichen Handwerker unangekündigt in ihre Wohnung zu lassen. Sprechen sie vorher Termine ab und bitten gegebenenfalls Familienangehörige oder Nachbarn als weitere Aufsicht in ihre Wohnung. Fragen und versichern sie sich gegebenenfalls bei ihrem Wasser- oder sonstigen Dienstleister nach derartigen Überprüfungen oder Kontrollen. Sachdienliche Hinweise über das Auftreten derartiger und verdächtiger Handwerker melden sie bitte ihrer Polizei unter Tel. 1897-215.

----------------------------------------------------------

Wolfenbüttel, 04.02.2015

Autofahrer mit 1,07 Promille Alkohol im Blut gestoppt
Am Dienstagmittag fiel einer Streife der Polizeistation Cremlingen auf der Bundesstraße 1 an der dortigen "Destedter Kreuzung" ein Auto auf, welches sehr langsam unterwegs war und zudem noch augenscheinlich in Schlangenlinien fuhr. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten dann auch deutlichen Alkoholgeruch in der Atemluft des 61-jährigen Fahrers fest. Der nun folgende Alkoholtest ergab einen Wert von 1,07 Promille. Eine Blutprobenentnahme wurde angeordnet, zudem wurde die Weiterfahrt untersagt und der Führerschein sichergestellt. Weiterhin wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

-------------------------------------------------------

Wolfsburg, 04.02.2015

Festnahme dreier Tatverdächtiger nach Pkw-Diebstahl

In der Nacht zum Mittwoch wurden drei Tatverdächtige im Alter zwischen 31 und 33 Jahren nach einem Autodiebstahl in Wolfenbüttel auf der Kreisstraße 114 bei Gifhorn durch Beamte der Verfügungseinheit der Wolfsburger Polizei festgenommen. Der gestohlene Audi wurde im Wolfsburger Stadtteil Westhagen sichergestellt.
Die zivilen Fahnder der Wolfsburger Polizei beobachteten gegen 02.00 Uhr, wie der Audi A4 auf dem Parkplatz eines Mehrfamilienhauses am Stralsunder Ring unverschlossen abgestellt wurde und der Fahrer in einen Opel zustieg, der zuvor dem Audi gefolgt war. Besetzt mit drei Insassen wurde der Opel verfolgt von den Polizisten in Richtung Gifhorn gesteuert. Parallel erfolgte ein Rückruf beim überraschten Halter des Audis in Wolfenbüttel in der Straße Am Schiefenberg. Dieser hatte den Diebstahl seines Fahrzeugs noch nicht bemerkt. Daraufhin wurde der Opel in Gifhorn im Einmündungsbereich der Kreisstraße 114 Ecke Koppelweg durch die Einsatzkräfte angehalten und alle drei Insassen festgenommen sowie das Fahrzeug sichergestellt.
Während die bereits einschlägig polizeibekannten aus Polen stammenden Festgenommenen zur Stunde vernommen werden, untersuchen Beamte der Polizei Gifhorn den sichergestellten Opel auf Spuren. Die Untersuchungen dauern an.

Pkw-Diebstahl beobachtet

Eine 26 Jahre alte Wolfsburgerin hat am Dienstag gegen 18.10 Uhr beobachtet, wie ein Unbekannter den VW Caddy ihres 59-jährigen Vaters vom Einstellplatz in der Saarstraße entwendete. Die Zeugin beschreibt den Dieb als schlank und 180 bis 185 cm groß. Bekleidet war er mit einer dunklen Jacke mit hellen Ärmeln sowie einer dunklen Hose. Die 26-Jährige beobachte wie der Unbekannte einstieg und mit dem blauen Caddy davon fuhr. Der Pkw hat einen Wert von 15.000 Euro.
Hinweise bitte an die Polizei in Wolfsburg unter Telefon 05361/46460.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.