Anzeige

Polizeimeldungen aus der Region / Rumäne beim Überqueren der A2 von Laster überrollt

Braunschweig, 17.03.2016.

Einbrecher entwendeten Schneefräsen

Drei Schneefräsen wurden in der Nacht zum Donnerstag von einem Betriebsgelände am Sackweg gestohlen, nachdem die Täter einen Maschendrahtzaun zerschnitten hatten und so hinein gelangt waren.
Dann schlugen sie zunächst die Seitenscheibe eines Kleintransporters ein, um diesen wegrollen zu können, damit sie an zwei Baucontainer gelangen konnten.
Diese wurden dann aufgebrochen und die Fräsen entwendet. Der Schaden beträgt etwa 4900 Euro.


---------------------------------------------------------

Personengruppe skandiert Naziparolen vor "Linke-Büro“

Eine etwa 15-köpfige Personengruppe erschien am Mittwochnachmittag vor dem Parteibüro "Die Linke" in der Wendenstraße.
Nach Angaben zweier Zeugen wurden aus der Gruppe heraus Naziparolen gebrüllt und mehrfach der Hitlergruß gezeigt.
Noch vor dem Eintreffen der alarmierten Polizei hatten sich die Teilnehmer mit einer Straßenbahn in Richtung stadtauswärts entfernt. Zwei verschwanden in Richtung Hagenmarkt
Das Staatsschutzkommissariat der Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet weitere Zeugen, sich unter Tel. 0531/476 2516 zu melden.

---------------------------------------------------------

Verkehrsunfall mit einer tödlich verletzten Person

Am Mittwochabend überqueren zwei rumänische Staatsangehörige fußläufig die A 2 von der Tank- und Rastanlage Zweidorfer Holz Nordseite (Richtung Hannover) zur gegenüberliegenden Tank und Rastanlage an der Südseite der BAB 2.

Der vorauslaufende 22 jährige gelangt schadlos über die BAB. Der folgende 20 jährige wird zunächst von einem 48 jährigen Pkw Fahrer aus der Region Hannover erfasst und im weiteren von einem weiteren Pkw und einem Lkw erfasst und überrollt. Hierbei zog er sich tödliche Verletzungen zu. Der Führer des Lkw setzte seine Fahrt unerkannt, ohne anzuhalten fort. Beide Personen waren Insassen eines Kleinbusses aus Rumänien welcher z. T. mit Angehörigen besetzt war.

Im Verlauf der Unfallaufnahme widersetzte sich der 22 jährige, welcher erheblich unter Alkohleinfluss stand, den polizeilichen Maßnahmen und drohte erneut auf die Gegenfahrbahn zu laufen. Hieraufhin wurde er um eine Gefährdung seiner Person auszuschließen in polizeiliches Gewahrsam genommen. Ob auch der tödlich verletzte 20 jährige unter Alkoholeinfluss stand ist noch unklar. Die Ermittlungen dauern an. Zur Durchführung der Unfallaufnahme und der Räumung der Unfallstelle wurde die BAB 2 ab der Anschlussstelle Braunschweig-Watenbüttel bis 01:33 Uhr (17.03.2016) voll gesperrt. Hierdurch leichte Verkehrsbehinderungen mit bis zu 3 km Rückstau.

---------------------------------------------------------

Gifhorn, 17.03.2016.Hausbewohner überrascht Täter

Vom zurückkehrenden Hausbewohner überrascht wurden zwei Wohnungseinbrecher am frühen Mittwochabend gegen 19.15 Uhr in Gifhorn. Die Täter hatten sich zwischen 18 Uhr und 19 Uhr durch eine zuvor auf gehebelte Terrassentür Zutritt in das Einfamilienhaus am Calberlaher Damm, gegenüber der Einmündung zum Lehmweg, verschafft.

Hierbei wurden sie von einer Zeugin beobachtet, die die abwesenden Bewohner des Hauses informierte. Der 46-jährige Eigentümer und seine gleichaltrige Ehefrau erschienen kurz darauf am Ort des Geschehens und überraschten die Einbrecher im Gebäude. Es gelang ihnen, einem der Diebe dessen Rucksack mit dem Diebesgut zu entreißen. Beide Täter flüchteten anschließend ohne Beute in unbekannte Richtung. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei verlief zunächst erfolglos.

Die Männer wurden von den Zeugen wie folgt beschrieben:
Täter 1) 185 bis 190 Zentimeter groß, schlank, etwa 25 Jahre alt, schwarze Haare, Typ Südeuropäer, bekleidet mit hellgrauer Jogginghose, dunkler Stoffjacke, weißen Turnschuhen und schwarzer Wollmütze.
Täter 2) ebenfalls 185 bis 190 Zentimeter groß und schlank, zirka 25 Jahre alt, Typ Südeuropäer, bekleidet mit dunkler Jogginghose und dunkler Jacke, trug keine Mütze.
Um sachdienliche Hinweise zu den Tätern bittet die Polizei in Gifhorn, Telefon 05371/9800.


---------------------------------------------------------


Goslar, 17.03.2016.

Geldbörse gestohlen

Am Mittwoch, zwischen 10.05 und 10.40 Uhr, entwendeten bislang unbekannte Täter eine schwarze Leder-Geldbörse mitsamt Inhalt aus der Handtasche einer 75-jährigen Goslarerin, die sie während ihres Einkaufs in einem Lebensmittelmarkt in der Hildesheimer Straße an ihrem Einkaufswagen gehängt hatte. Bei der Tat entstand ein Schaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Die Polizei Goslar hat dazu die Ermittlungen aufgenommen und bittet Personen, die während des angegebenen Zeitpunkts entsprechende Beobachtungen gemacht haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, sich unter 05321/339-0 zu melden.

---------------------------------------------------------

Unterschlagung von 300 Euro Bargeld

Am 16.03.2016, gegen 15.45 Uhr, haben eine 46-jährige Frau aus Seesen und ihre 21-jährige Tochter auf einer Bank an der Grünfläche vor dem städtischen Museum in Seesen gesessen. Als sie weggingen, bemerkten sie kurz darauf, dass das Portemonnaie der 21-Jährigen fehlte. Bei einer Absuche konnten sie das Portemonnaie finden. Das darin befindliche Bargeld fehlte jedoch. Wer Angaben zur Tat machen kann, wird gebeten, sich mit der Polizei in Seesen unter der Tel.-Nr. 05381/944-0 in Verbindung zu setzen.


---------------------------------------------------------

Helmstedt, 17.03.2016.

Polizei kontrollierte Kraftfahrer

Am Dienstag vergangener Woche führte die Polizei Helmstedt an vier verschiedenen Stellen im Helmstedter Stadtgebiet in der Zeit zwischen 11.00 Uhr und 17.00 Uhr Verkehrskontrollen durch. Ziel war hier die Überprüfung von Fahrzeugführern hinsichtlich der Beeinflussung durch Alkohol und Drogen. In sechs Stunden kontrollierten die Beamten mit Unterstützung ihrer Kollegen aus Schöningen und Wolfsburg unzählige Fahrzeugführer, die sich meistens vorbildgerecht verhielten. Lediglich drei Fahrzeugführer standen unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln und ein Autofahrer hatte trotz 0,52 Promille die Fahrt noch angetreten. In den erst genannten Fällen wurde den Betroffenen eine Blutprobe abgenommen und in allen vier Fällen ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

---------------------------------------------------------

Diebstahl aus PKW - Navi gestohlen

Glogauer Straße. So hatte sich eine 65-jährige Helmstedterin den Start in den Tag nicht vorgestellt: als sie am Mittwochmorgen gegen 07.25 Uhr an dem vor ihrem Haus abgestellten PKW ihres Sohnes vorbeikommt, muss sie mit Entsetzen feststellen, dass sie linke Seitenscheibe des Skodas zerstört wurde. Zahlreiche Glasscherben lagen vor dem PKW und das fest integrierte Autoradio inklusive Navigationsgerät war verschwunden. Die 65 Jahre alte Frau rief daraufhin umgehend die Polizei, welche kurze Zeit später vor Ort eintraf. Der Wagen stand am Vorabend gegen 17.00 Uhr noch unbeschädigt und verschlossen vor dem Einfamilienhaus. Offenbar haben sich unbekannte Täter über Nacht gewaltsam an der Scheibe des PKWs zu schaffen gemacht und so Zugriff auf das Wageninnere erlangt. Sie bauten daraufhin Radio und Navigationsgerät aus und verließen den Tatort verrichteter Dinge. Die Polizei sucht nach Zeugen: Wer hat in der betreffenden Nacht in der Glogauer Straße etwas Auffälliges bemerkt oder kann Hinweise zu den Tätern geben? Meldungen bitte an die Polizei Helmstedt unter 05351/521 115.

---------------------------------------------------------

Osterode, 17.03.2016.

Sachbeschädigung an Fahrzeug


Der Geschädigte hatte im Tatzeitraum v. 15.03.16, 19.00 Uhr - 16.03.16, 08.00 Uhr, sein Fahrzeug in der Hohe Straße in Osterode abgestellt. Am Mittwoch Morgen stellte er die Beschädigung an der kompletten Fahrerseite fest. Unbekannte Täter zerkratzen den Lack des Touran mit einem unbekannten Gegenstand und verursachten somit einen Schaden i.H.v. 1000,-- Euro. Hinweise nimmt die Polizei Osterode unter der Tel. 05522/508-0 entgegen.


---------------------------------------------------------

Peine, 17.03.2016.

Reservereifen entwendet

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurden in Peine, Heinrich-Hertz-Straße, auf dem Parkplatz des Autohofs, von zwei dort abgestellten Lkws die Reservereifen entwendet. In einem Fall entwenden der oder die Unbekannten den Reifen vom Auflieger, an dem er angebracht war. In dem anderen Fall holten sie den Reservereifen aus einer Seitenklappe an dem Lkw. Der Gesamtschaden beträgt ca. 1.200 Euro.

---------------------------------------------------------

Verkehrsunfallflucht

Am Mittwoch, in der Zeit von 10:00 Uhr bis 10:30 Uhr, wurde in Peine, Duttenstedter Straße, auf dem Parkplatz des Penny-Marktes, ein dort abgestellter Pkw Mazda von einem anderen Verkehrsteilnehmer beschädigt. Der Verursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um die Begleichung des von ihm angerichteten Sachschadens in Höhe von ca. 500 Euro zu kümmern.

---------------------------------------------------------

Salzgitter, 17.03.2016.

Verkehrsunfall mit einem leicht verletzten Beifahrer

Salzgitter-Lebenstedt. Am Mittwochnachmittag wechselte ein 40-jähriger Autofahrer auf der Konrad-Adenauer-Straße die Fahrspur und stieß dabei mit dem Auto einer 51-jährien Autofahrerin zusammen. Beim Zusammenstoß wurde der 58-jährige Beifahrer der Autofahrerin leicht verletzt. Ihr Auto musste abgeschleppt werden. Schaden: rund 5500 Euro.

---------------------------------------------------------


Einbruch in drei Überseecontainern und Diebstahl von zwei Autos

Salzgitter Bad. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch zerschnitten unbekannte Täter den Zaun eines Autohändlers an der Porschestraße. Auf dem Gelände drangen sie in drei Überseecontainer ein und entwendeten mehrere Reifensätze. Außerdem wurden von den Tätern ein silberner und ein schwarzer Golf 6 vom Gelände des Autohauses entwendet. Gesamtschaden: etwa 46.600 Euro. Hinweise an die Polizei Salzgitter: 05341-1897-0.


---------------------------------------------------------

Wolfenbüttel, 17.03.2016.

Motorradfahrer stürzt nach Auffahrunfall

Ein 16-jähriger Kleinkraftradfahrer bremste am Mittwochmorgen in Salzdahlum, Braunschweiger Straße / Himmelreich vor der dortigen Ampel ab, da diese auf Rotlicht umschaltete. Dieses bemerkte ein 33-jähriger nachfolgender Autofahrer offensichtlich zu spät und fuhr auf das Motorrad auf. Durch den Zusammenprall stürzte der 16-Jährige zu Boden und verletzte sich hierbei leicht. An den beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von rund 2500,-- Euro, das Motorrad musste abgeschleppt werden.

---------------------------------------------------------


Gielde: Unfall an "Gielder Kreuzung", 10.000 Euro Schaden

Vermutlich aus Unachtsamkeit übersah am Mittwochmorgen ein 74-jähriger Autofahrer an der "Gielder Kreuzung" (Landesstraße 500 / Kreisstraße 85) das bevorrechtigte Auto eines 46-jährigen Fahrers. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß, wobei die Fahrzeuge erheblich beschädigt wurden. Glücklicherweise ist niemand verletzt worden. An den Autos entstand Sachschaden in Höhe von zirka 10000,-- Euro, sie mussten abgeschleppt werden.

---------------------------------------------------------

Wolfsburg, 17.03.2016.

Schwerer Verkehrsunfall auf der Heinrich-Nordhoff-Straße - PKW übersieht Radfahrer

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Donnerstag in den frühen Mittagsstunden auf der Heinrich-Nordhoff-Straße in Wolfsburg. Es kam zu einer Kollision zwischen einem PKW und einem Fahrradfahrer. Gegen 11:40 Uhr befuhr die 74-jährige Wolfsburgerin mit ihrem weißen VW Up die Grauhorststraße und bog bei Grünlicht an der Kreuzung in die Heinrich-Nordhoff-Straße in Richtung Fallersleben ab. Dabei übersah sie den 69 Jahre alten Radfahrer aus Wolfsburg, welcher die Heinrich-Nordhoff-Straße, ebenfalls bei Grünlicht, in Richtung Grauhorststraße überquerte. Die 74 Jahre alte Frau kollidierte daraufhin mit dem Zweiradfahrer aus Wolfsburg, woraufhin dieser auf der Motorhaube aufprallte und anschließend über das Dach des PKWs rollte und auf die Fahrbahn stürzte. Der 69-Jährige zog sich schwere Verletzungen zu. Er wurde aufgrund dessen mit einem Rettungswagen in das Klinikum Wolfsburg gebracht, welcher durch die nach wenigen Minuten vor Ort eintreffenden Polizeibeamten alarmiert worden war. Und der ältere Mann hatte Glück im Unglück: Er trug nämlich einen Fahrradhelm, der ihn vor wesentlich schwerwiegenderen Verletzungen geschützt hatte. Aber damit nicht genug: Die Fahrerin des PKWs erschreckte sich durch den Zusammenstoß so enorm, dass sie das Steuer nach links herumriss und das Gaspedal durchtrat. Aufgrund dessen raste sie über den Mittelstreifen der Heinrich-Nordhoff-Straße, über die Fahrbahn in Richtung Innenstadt und kam auf der anderen Straßenseite auf dem Grünstreifen durch den Aufprall an einem Baum zum Stehen. Sie erlitt einen Schock. Der VW Up der 74-Jährigen war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

---------------------------------------------------------

Fahrzeuge aufgebrochen - Navis gestohlen

Zu gleich zwei Pkw Aufbrüchen kam es in der Nacht zum Donnerstag. Hierbei geschahen die Taten in der Goethestraße und der Straße Thymiansberg. Nach bisherigen polizeilichen Informationen zerstörten in der Zeit zwischen Mittwochnachmittag 17.00 Uhr und Donnerstagmorgen 08.00 Uhr Unbekannte die Scheiben eines Seat und eines VW Passat. Aus dem Innern der Fahrzeuge entwendeten sie die Navigationsgeräte. Danach verschwanden sie unerkannt. Insgesamt verursachten die Täter einen Schaden von rund 3.000 Euro. Die Polizei hofft darauf, dass Nachbarn oder Passanten verdächtige Personen bemerkt haben und bittet um Hinweise an die Polizei Helmstedt unter 05351/521-0.

---------------------------------------------------------

Laternen aufgebrochen - Sachbeschädigungen häufen sich


Die Polizei in Süpplingen ermittelt in mehreren Fällen von Sachbeschädigungen. Hierbei warnen die Beamten davor, denn die Täter wissen anscheinend nicht, dass sie sich in akuter Lebensgefahr befinden. Seit November 2015 wurden im Bereich von Süpplingenburg ein Stromanschlusskasten und mehrere Stromkästen für Straßenbeleuchtungen gewaltsam geöffnet, wodurch diese beschädigt wurden. Aus einer Straßenlaterne wurden nach dem Aufschrauben einer Abdeckplatte aus dem Inneren u.a. eine Sicherung und ein Erdkabel-Übergangskasten entwendet. Dabei standen die elektrischen Verbraucher unter Strom und der Täter fasste bei der Begehung in die Schaltkästen, was gefährlich ist, speziell dann, wenn der Untergrund feucht ist.

Betroffen waren Laternen in den Straßen Am Sandteich, hier am Festplatz direkt neben dem Sportplatz, der Straße Birkenweg, Ecke Neue Straße; und der Straße Am Lindenplatz, am dortigen ehemaligen Feuerwehrhaus und am Pavillon.

Bereits im August 2015 kam es zu ähnlichen Sachbeschädigungen an sogenannten Internetkästen. Auch hier wurden die Behältnisse gewaltsam geöffnet und Bauteile beschädigt und entwendet. Insgesamt dürfte ein Schaden entstanden sein, der den Steuerzahler 1.000 Euro kostet. Die Polizei hofft darauf, dass den Bewohnern von Süpplingenburg verdächtige Personen aufgefallen sind und bittet um Hinweise an die Polizeistation Süpplingenburg, Rufnummer 05355/910-910

---------------------------------------------------------

Betrüger scheitern - Senioren passen auf

Gleich mehrere Fälle von versuchten Enkeltrickbetrügereien im Wolfsburger Stadtgebiet registrierte die Wolfsburger Polizei am Mittwoch. Die Taten ereigneten sich zwischen 10.45 Uhr und 13.00 Uhr. Ziel waren vier Wolfsburgerinnen im Alter zwischen 79 und 94 Jahren. Die Masche diesmal war, unter dem Vorwand Geld für die Anzahlung beim Kauf einer Immobilie zu benötigen, den Betroffenen ihr Vermögen zu entlocken. Doch in allen Fällen entstand kein Schaden, da die Senioren aufpassten und sich genau richtig verhielten. Sie lehnten jede Anbahnung ab und informierten Angehörige und Polizei. In allen Fällen war diesmal eine Frau als Anruferin im Spiel. Auffällig bei den Anrufen war jedes Mal eine Art Fragespiel, ob denn die Angerufene wüsste, wer am anderen Ende wäre. Als die Betroffenen dann einen Namen nannten, übernahm die Betrügerin diese Identität und versuchte dann unter dem Deckmäntelchen der scheinbaren Verwandt- bzw. Bekanntschaft ihre Masche weiterzuspielen.

Horst-Peter Ewert, Kriminalpräventionsexperte der Polizei Wolfsburg lobt das Verhalten der älteren Herrschaften ausdrücklich: "Die Betroffenen haben sich genau richtig verhalten".

Der Kriminalhauptkommissar rät: - Seien Sie misstrauisch, wenn sich jemand am Telefon nicht selbst mit Namen vorstellt. - Hinterfragen Sie Dinge, die nur der richtige Anrufer wissen kann. - Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald ihr Gesprächspartner Geld von ihnen fordert. - Geben Sie keine Details zu ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis. - Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter ist. Halten Sie Rücksprache mit der entsprechenden Person oder nahen Angehörigen. Lassen sie sich unter der Ihnen bekannten Telefonnummer den Sachverhalt bestätigen. - Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen - Informieren Sie bei verdächtigen Kontaktaufnahmen sofort die Polizei unter der Notrufnummer 110. - Wenn Sie Opfer geworden sind, schämen Sie sich nicht. Wenden Sie sich an die Polizei und erstatten Anzeige.

---------------------------------------------------------

Hotelfassade gerät in Brand - Polizei verhindert Katastrophe

Der Aufmerksamkeit einer Streifenbesatzung der Polizei ist es zu verdanken, dass es in der Nacht zum Donnerstag zu keiner Katastrophe gekommen ist. Gegen 02.55 Uhr befuhr eine Funkstreifenbesatzung die Schillerstraße in Richtung Goethestraße. In Höhe der Kaufhofpassage bemerkten die beiden Polizeikommissare einen Feuerschein. Sie gingen dem Lichtschein nach und entdeckten, dass die Fassade eines dort befindlichen Hotels lichterloh in Flammen stand.

Ein vor einem Fenster angebrachter Blumenkasten war augenscheinlich in Brand geraten und die Flammen schlugen empor. Während einer der Beamten über Funk die Feuerwehr alarmierte bekämpfte sein Kollege mittels eines Handfeuerlöschers aus ihrem Streifenwagen das Feuer. Die Berufsfeuerwehr Wolfsburg erschien wenige Minuten später am Ort und löschte die Fassade des Gebäudes ab. Anschließend überprüften die Brandbekämpfer die Temperatur der Fassade, um mögliche weitere Brandnester zu lokalisieren. Zum Glück konnte die Feuerwehr nach kurzer Zeit Entwarnung geben. Der Brand war vollständig gelöscht und es ging keinerlei Gefahr mehr von der Fassade bzw. dort befindlichen Brandnestern aus.

Nun begannen Polizei und Feuerwehr mit der Suche nach der Brandursache. Nach ersten Ermittlungen entstand war der Brandherd in dem Blumenkasten zu finden, der ursprünglich vor einem der Hotelfenster hing. Ob nun eine brennende Zigarrette oder oder etwas anderes den Brand ausgelöst hat, wird derzeit ermittelt. Der Hotelgast, vor dessen Fenster das Feuer loderte, hatte anscheinend von dem ganzen Einsatz nichts mitbekommen und sanft geschlummert. Er wurde von den Rettungskräften geweckt und zu dem Vorfall befragt.

Zum Glück gab es keine Verletzten und es blieb beim Sachschaden. Als sich der Rauch gelichtet hatte konnte man erkennen, dass die Fassade des Gebäudes stark verrust und der erste Buchstabe des Hotelnamens von der Hausfassade herabgeallen war. Die Hitzeentwicklung des Feuers war derart groß, dass die Scheibe eines Fensters gerissen war. Ferner wurden die Räumlichkeiten des Hotels durch Rauchgeruch beeinträchtigt. Die Bewohnbarkeit des Hotels ist weiterhin gewährleistet. Wie hoch der Gesamtschaden ist, den das Feuer und die Löscharbeiten angerichtet haben, werden die Ermittlungen in den nächsten Tagen ergeben. Hinweise an die Polizeiwache in der Heßlingr Staße, Rufnummer 05361/4646-0.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.