Anzeige

Polizeimeldungen aus der Region – Polizei warnt vor neuer Betrugsmasche

Braunschweig, 05.04.2016

Handy und Alkohol am Steuer: Auto kippt auf die Seite

Alkohol im Blut und das Hantieren mit dem Handy brachte in der Nacht eine Autofahrerin vom rechten Weg ab. Kurz vor dem John-F.-Kennedy-Platz verlor die 27-Jährige auf der Wolfenbütteler Straße die Kontrolle über ihren Wagen und rammte mehrere Verkehrszeichen und Warntafeln am Straßenrand. Danach kippte ihr Wagen auf die Fahrerseite und rutschte weiter 20 Meter über die Straße.

Die Fahrerin blieb unverletzt und konnte sich selbst aus ihrem erheblich demolierten Auto befreien. Der Schaden dürfte mindestens 5.000 Euro ausmachen, was einem wirtschaftlichen Totalschaden gleichkommt.

Bei der Unfallaufnahme gab die 27-Jährige unumwunden zu, dass sie durch das Tippen einer Nachricht auf ihrem Handy abgelenkt war. Außerdem stellten die Beamten eine deutliche Alkoholfahne bei der Frau fest.

Der Beschuldigten wurde eine Blutprobe entnommen. Die Ermittler beschlagnahmten den Führerschein der Frau

---------------------------------------------------------

Raubüberfall: Polizei sucht Zeugen

Erst am Montagmorgen meldete sich ein Mann bei der Polizei, der angab, in der Nacht am Bahnhof Opfer eines Raubüberfalls geworden zu sein. Deshalb werden jetzt Zeugen gesucht.

Wie der 28-Jährige erklärte, sei er gegen 0 Uhr mit einem Kleinbus aus Polen angekommen. An der südlichen Bahnhofseite hinter einer Sichtschutzwand an den dortigen Fahrradständern sei er von zwei Schwarzafrikanern angesprochen worden.

Einer habe ihn festgehalten, ihm die Geldbörse geraubt und eine blutende Wunden ihm Gesicht beigebracht, so dass er kurz bewusstlos wurde. Der Geschädigte bemerkte noch, wie die Täter in Richtung McDonald gingen.

Beide waren dunkelhäutig, circa 1,75 Meter groß, rund 30 Jahre alt und trugen "Rapperhosen" und höhere Trekkingschuhe. Einer hatte ein rotes Base-Cap auf. Hinweise bitte unter Tel. 0531/476 2516.

---------------------------------------------------------

Betrunkener bedroht junge Frau

Eine 20-jährige Anwohnerin in der Weststadt rief am Montagnachmittag die Polizei zu Hilfe, da ein Bekannter der zu Besuch war, ihre Wohnung nicht verlassen wollte und sie bedrohte.

Der stark betrunkene 34-Jährige hatte auf das Sofa der Heranwachsenden uriniert und saß beim Eintreffen der Beamten auf dem Fußboden. Ein Atemalkoholtest ergab bei ihm einen Wert von 4,4 Promille.

Wenig kooperativ weigerte er sich weiter, das Haus zu verlassen und musste von den Einsatzkräften die Treppe hinunter getragen werden.
Auf der Dienststelle wurde festgestellt, dass gegen ihn ein Haftbefehl vorlag, so dass er der Justizvollzugsanstalt Wolfenbüttel zugeführt wurde.

---------------------------------------------------------

Dieb stolpert über Einkaufswagen

Mit 32 Großpackungen Rasierklingen im Wert von über 850 Euro versuchte ein Ladendieb am Montagmittag in einem Markt an der Berliner Straße vor einer Detektivin zu flüchten, die ihn bei der Tat beobachtet hatte.

Auf dem weg zum Ausgang rannte der 39-Jährige gegen den Einkaufswagen eines Kunden, mit dessen Hilfe der Täter festgehalten werden konnte. Für den Diebstahl hatte der Mann einen eigens präparierte Tasche dabei.

---------------------------------------------------------

Gifhorn, 05.04.2016

Polizei warnt vor neuer Betrugsmasche

Die Polizei warnt vor einer neuen Betrugsmasche, bei der ein Unbekannter von seinem potentiellen Opfer telefonisch Geld für angebliche Spielschulden fordert.

Der jüngste Fall ereignete sich am Dienstag vergangener Woche in Meinersen. Hierbei wurde ein 67-Jähriger aus dem Ort von einem Unbekannten mit unterdrückter Nummer angerufen. Dieser mit vermutlich osteuropäischem Akzent sprechende Mann gab sich als Angehöriger des Polizeikommissariats Meinersen aus und signalisierte dem Rentner, dass gegen ihn eine Anzeige wegen Spielschulden vorliegen würde. Man könne sich kurzfristig außergerichtlich einigen, ansonsten würde am Folgetag der Gerichtsvollzieher bei dem 67-Jährigen zu Hause erscheinen und 1.200 Euro Kosten eintreiben. Hinzu kämen Anwalts- und Gerichtskosten in einer Gesamthöhe von rund 15.000 Euro.

Um dieses Szenario abzuwenden, sei eine unbedingte Blitzüberweisung per Internet in Höhe von 4.800 Euro notwendig. Der Unbekannte Anrufer teilte dem Rentner weiterhin mit, dass es in Meinersen 87 gleichgelagerte Fälle gebe, ein Großteil der vermeintlichen Schuldner aber bereits überwiesen habe. Der 67-Jährige würde sich unter den letzten sieben verbliebenen Schuldnern befinden.

Wenn er die Überweisung getätigt habe, solle er anschließend telefonisch Kontakt zur Staatsanwaltschaft aufnehmen, damit das Verfahren eingestellt werden könne. Das Ganze müsse aber bis spätestens um 12 Uhr geschehen sein, da ansonsten eine Frist ablaufen würde. Als Rufnummer der Staatsanwaltschaft wurde ein Anschluss mit Berliner Vorwahl (030) genannt.

Dem 67-Jährigen kam das Ganze äußerst suspekt vor, sodass er im Anschluss bei der Polizei in Meinersen anrief. Die Beamten teilten dem Rentner diesbezüglich mit, dass er um ein Haar einem Betrüger aufgesessen wäre und warnen ausdrücklich vor dieser neuen Masche.

Weitere mögliche Geschädigte werden gebeten, sich bei der Polizei in Meinersen, Telefon 05372/97850, zu melden.

---------------------------------------------------------

Goslar, 05.04.2016

Wegen Wodkaflasche zusmmengeschlagen

Am Samstag um 14.30 Uhr kam es Am Wilhelmsbad 6 F in 38723 Seesen zu einem Raub, in dem nach einem Trinkgelage einer Gruppe das Opfer diese verließ und seine mitgebrachte Flasche Wodka mitnahm.

Die Beschuldigten folgten dem Opfer, schlugen diesen zusammen und entwendeten dann die mitgeführte Wodkaflasche. Das Opfer erlitt nicht unerhebliche Verletzungen, die im Krankenhaus Seesen behandelt werden mussten. Die Polizei leitete ein Strafverfahren ein und nahm die Ermittlungen auf.

---------------------------------------------------------

Unfall mit zwei leichtverletzten Personen

Am Montag um 13.15 Uhr kam es in Seesen im Einmündungsbereich der Thüringer Straße / B 242, zu einem Verkehrsunfall. Ein Fahrzeugführer (81 Jahre) aus Clausthal-Zellerfeld befuhr mit seinem PKW die Thüringer Straße in Münchehof, vom Industriegebiet kommend in Richtung Dorfmitte.

Im Einmündungsbereich der dortigen Durchgangsstraße (B 242) missachtete der Fahrzeugführer die Vorfahrt einer Fahrzeugführerin (30 Jahre) aus Osterode, die mit ihrem PKW die Durchgangsstraße (B 242) von Seesen in Richtung Osterode befuhr und sich auf der bevorrechtigten Straße befand.

Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenprall beider Fahrzeuge, wobei beide Fahrzeugführer leicht verletzt wurden. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von insgesamt 10.000 Euro.
Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. 

---------------------------------------------------------

Helmstedt, 05.04.2016

Einbrecher im Landkreis unterwegs

Uhren und Ketten erbeuteten unbekannte Täter im Laufe des Montags bei einem Einbruch in ein Einfamilienhaus in Grasleben. Es entstand ein Schaden von über 800 Euro. Die Einbrecher drangen durch die aufgebrochene Terrassentür in das Wohnhaus an der Vorsfelder Straße ein und durchwühlten sämtliche Zimmer. Die Tat hat sich zwischen 8.30 Uhr und 15.30 Uhr.

Wie sich im Laufe des Tages ergab, waren Wohnhauseinbrecher ebenfalls in Lauingen bei Königslutter aktiv. Hier öffneten die Täter zwischen 12 Uhr und 12.30 Uhr ein Fenster des Hauses in der Kornstraße, um einzusteigen. Da die Bewohnerin zurückkehrte, flüchteten die Unbekannten sofort und ohne Beute. In beiden Fällen bitte die Polizei Helmstedt um Hinweise. Zeugen melden sich bitte unter der Rufnummer 05351-5210.

---------------------------------------------------------

Taschendiebin flieht

90 Euro Bargeld und eine EC-Karte erbeutete in Helmstedt am späten Montagnachmittag eine unbekannte Taschendiebin zusammen mit ihrem Komplizen. Das Opfer, eine 72 Jahre alte Helmstedterin, erstattete Strafanzeige.

Den Ermittlungen zufolge ereignete sich der Vorfall auf der Beguinenstraße. Die Rentnerin war um 17.50 Uhr zu Fuß auf dem Nachhauseweg, als das Duo im Vorbeigehen unbemerkt in die Außentasche der 72-Jährigen griff und sich das Portemonnaie schnappte. Als die Seniorin die Tat bemerkte und versuchte hinter den Langfingern in Richtung Innenstadt hinterher zu laufen, warf die Täterin die geleerte Geldbörse wieder weg.

Die Diebin sei mittelgroß, habe lange schwarze Haare und sei offensichtlich schwanger gewesen. Sie habe ein beiges Oberteil und einen kurzen schwarzen Rock getragen. Ihr Komplize habe eine helle Hose und ein Hemd getragen. Beide Gesuchte haben südeuropäisches Aussehen, so das Opfer.

Zeugen des Diebstahls wenden sich bitte an die Polizei Helmstedt unter Telefon 05351-5210.

---------------------------------------------------------

Osterode, 05.04.2016

Solarzelle vom Dach gestohlen

Der Geschädigte hatte am Montag gegen 15:15 Uhr sein Gartengrundstück in Lasfelde, In der Klapper, aufgesucht. Nach kurzer Inaugenscheinnahme seines Grundstücks hatte er dann festgestellt, dass die Eingangstür zum Gartenhaus gewaltsam geöffnet und eine im Haus abgelegte Leiter entnommen wurde.

Diese Leiter hatten die Täter an das Dach des Hauses gelehnt und anschließend eine auf dem Dach befindliche fest montierte Solarzelle abmontiert und entwendet. Der Schaden beläuft sich auf 500 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Osterode unter der Tel. 05522/508-0 entgegen.

---------------------------------------------------------

Peine, 05.04.2016

Erneute Haftstrafe

Am Freitagnachmittag vergangener Woche, gegen 16 Uhr, wurde in Peine, Breite Straße, ein 30-jähriger Mann aus dem Landkreis Holzminden, der als Flüchtling in Deutschland lebt, bei einem Ladendiebstahl in einer Parfümerie von einem Detektiven beobachtet. Dieser verfolgte den Mann und konnte ihn bis zum Eintreffen der alarmierten Polizei, obwohl er sich als renitent erwies, festhalten.

Die Polizei nahm den Mann mit zur Wache, wo sich bei der Überprüfung der Personalien herausstellte, dass der Albaner bereits mehrfach einschlägig in Erscheinung getreten war. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde der Mann dem Amtsgericht in Peine vorgeführt, wo ein Richter einen Haftbefehl gegen den Mann erließ.

Die Verhandlung zu diesem beschleunigten Verfahren fand am Montagnachmittag statt. Hier wurde der 30-Jährige zu einer Haftstrafe von sechs Monaten verurteilt, wobei sicherlich auch eine Rolle gespielt hat, dass der Mann vor circa drei Wochen bereits vom Amtsgericht in Wolfsburg eine Haftstrafe von drei Monaten auf Bewährung erhalten hatte, die ihn jedoch nicht beeindruckt zu haben schien.

---------------------------------------------------------

Einbruch in Kindergarten

In der Zeit von Freitag bis Montag drangen ein oder mehrere Personen in Peine, Hölderlinstraße, in den Kindergarten Eulennest ein, nachdem sie zuvor eine Fenster am Gebäude aufgehebelt hatten.

Unter Mitnahme einer Musikanlage und drei Laptops entfernten sie sich anschließend unerkannt. Die bisher bekannte Schadenshöhe beträgt circa 3.000 Euro.

---------------------------------------------------------

Salzgitter, 05.04.2016

Betrunkener beschädigt mehrere Autos

Gleich mehrere parkende Fahrzeuge wurden auf dem Wildkamp von einem zunächst unbekannten Fahrzeugführer am späten Montagabend beschädigt. Ein Geschädigter zeigte den Sachverhalt bei der Polizei an.

Die aufnehmenden Beamten stellten dann vor Ort fest, dass drei parkende Fahrzeuge beschädigt worden waren. Durch Hinweise gelang es der Polizei kurze Zeit später, im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung, einen 54-jährigen Fahrzeugführer am Kranichdamm zu ermitteln, welcher dort seinen unfallbeschädigten VW zum Parken abgestellt hatte.

Der stark alkoholisierte Fahrer gab den einschreitenden Beamten gegenüber an, den Unfall auf dem Wildkamp verursacht zu haben. Ein Test am Atemalkoholgerät wies einen Wert von 1,72 Promille aus. Eine Blutprobe wurde veranlasst, eine Weiterfahrt untersagt. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

---------------------------------------------------------

Zwei Personen leicht verletzt

Montagnachmittag kam es auf der Kattowitzer Straße in Höhe des Einmündungsbereichs Gesemannstraße zu einer Vorfahrtsverletzung zum Nachteil eines 22-jährigen Fahrzeugführers.

Eine 21-jährige Fahrerin eines Pkw war zuvor von der Gesemannstraße auf die Kattowitzer Straße eingebogen, ohne auf den vorfahrtberechtigten 21-Jährigen zu achten. Bei dem Zusammenstoß wurden die Unfallverursacherin sowie ihre Beifahrerin leicht verletzt. Der Gesamtschaden wurde auf 7000 Euro geschätzt.

---------------------------------------------------------

Wolfenbüttel, 05.04.2016

Motorradfahrer kollidiert mit Reh

Am frühen Montagmorgen kam es auf der Strecke zwischen Weferlingen und Gilzum zu einem Zusammenstoß zwischen einem Reh, welches plötzlich die Fahrbahn überquerte, und einem Motorrad.

Der 55-jährige Motorradfahrer stürzte nach der Kollision auf die Fahrbahn und verletzte sich hierbei leicht. Das Reh verendete noch am Unfallort. Am Motorrad entstand Sachschaden in Höhe von rund 5000 Euro, es musste abgeschleppt werden.

---------------------------------------------------------

Linienbus übersehen

Ein 71-jähriger Autofahrer übersah am Montagmittag beim Fahren von einem Parkplatz eines Supermarktes in Kissenbrück, auf die Hauptstraße, einen vorfahrtberechtigten Linienbus, sodass es zum Zusammenstoß kam.

Durch den Zusammenstoß entstand am Pkw und am Bus Sachschaden in Höhe von rund 8000 Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

---------------------------------------------------------

Wolfsburg, 05.04.2016

Automaten aufgebrochen

In der Nacht zum Montag wurde in der Wolfsburger Innenstadt in eine Gaststätte eingebrochen. Die unbekannten Täter waren auf das Münzgeld in zwei Spielautomaten aus. Die Schadenshöhe steht noch nicht fest.

Den Ermittlungen zufolge brachen die Täter eine Außentür zu der Kneipe in der Saarstraße gewaltsam auf und öffneten danach die beiden Automaten in dem Schankraum mit brachialer Gewalt. Die Tat hat sich nach 22 Uhr am späten Sonntagabend ereignet. Erst am Montagmorgen um 6 Uhr wurde der Einbruch durch eine Mitarbeiterin bemerkt.

Zeugen des Vorfalls setzen sich bitte mit der Polizeiwache unter Telefon 05361-46460 in Verbindung.

---------------------------------------------------------

Einbruch in Nordsteimke

Am Montagvormittag brachen unbekannte Täter im Wolfsburger Ortsteil Nordsteimke in ein Wohnhaus ein und erbeuteten Schmuck, einen Fernseher und einen Receiver. Die genaue Schadenshöhe steht noch nicht fest.

Den Ermittlungen nach drangen die Täter durch eine aufgebrochene Außentür in das Haus im Butterkamp ein und durchsuchten danach sämtliche Zimmer. Bislang liegen keine Hinweise auf die Täter vor. Die Tat habe sich zwischen 9.30 Uhr und 14.15 Uhr ereignet, so ein Beamter.

Zeugen des Einbruchs wenden sich bitte an die Polizei Wolfsburg unter Telefon 05361-46460.

---------------------------------------------------------
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.