Anzeige

Polizeimeldungen aus der Region / Polizei Goslar bittet um Mithilfe: Die Bad Harzburgerin Mara Gerken-Krawehl wird vermisst

 
Die Polizei sucht die vermisste Bad Harzburgerin Mara Gerken-Krawehl.
 
Bad Harzburg: Miriam Krawehl könnte ihre vermisste Mutter begleitet haben.

Braunschweig, 11.02.2016.

Falsche Polizisten suchen wieder Betrugsopfer

Falsche Polizisten rufen derzeit wieder Braunschweiger Bürger an und fragen sie nach ihren Vermögensverhältnissen aus.

Die Geschichte, man habe Einbrecher festgenommen, die die Adresse der Angerufenen bei sich hätten, ist immer die gleiche. Um den Schreck zu vergrößern, melden sich die Trickbetrüger in den Abendstunden.
Am Mittwoch erhielten drei Frauen, alle mit demselben älter klingenden Namen, Anrufe in der Zeit zwischen 19.30 und Mitternacht. Zwar gaben sie auf die Nachfragen Auskunft, bekamen dann aber doch Zweifel und meldeten sich bei der richtigen Polizei.

Es ist von weiteren derartigen Betrugsversuchen auszugehen. Deshalb bittet die Polizei um Vorsicht.

---------------------------------------------------------


Betrunkener Autofahrer konnte nicht mehr stehen

Voraussichtlich knapp 2,3 Promille Alkohol hatte ein 54 Jahre alter Autofahrer im Blut, den eine Streife der Autobahnpolizei auf der A2 bei Helmstedt aus dem Verkehr zog . Nach dem Aussteigen konnte sich der Fahrer nicht mehr auf den Beinen halten, musste sich hinsetzen und schlief nach kurzer Zeit auf dem Grünstreifen neben der Autobahn ein.

Mehrere Versuche der Beamten, den 54-Jährigen stoppen, schlugen fehl. Erst nach mehreren Kilometer Fahrt und einigen Beinahe-Zusammenstößen konnte der Fahrer des Streifenwagens den Mercedes vorsichtig ausbremsen und auf dem Standstreifen anhalten. Der 54-Jährige musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Andere Autofahrer hatten die Polizei gerufen, weil der offensichtlich betrunkene Mann auf der Richtungsfahrbahn Hannover bereits in Sachsen-Anhalt mehrmals gegen die rechte Schutzplanke geprallt war. Es blieb zum Glück bei Blechschaden.


---------------------------------------------------------

Einbrecher ließen erbeutete Zigaretten zurück

Die, wie berichtet, am Mittwoch von Kioskeinbrechern erbeuteten Zigaretten konnten am gleichen Tag von der Polizei sichergestellt werden. Ein Zeuge fand acht Säcke mit dem gestohlenen Tabak im Wert von über 20.000 Euro an einem Haus an der Gabelsbergerstraße und informierte die Polizei.
Die Einbrecher, die am frühen Morgen in einen Kiosk auf dem Madamenweg eingedrungen waren, dürften die Säcke mit der Beute auf dem Fluchtweg zurückgelassen haben.
Zeugen sollten sich mit dem Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 0531 476 2516 in Verbindung setzen.

---------------------------------------------------------

Wachsame Nachbarin verscheucht Trickdiebe

Vermutlich gerade noch rechtzeitig mischte sich eine aufmerksame Nachbarin ein, als sie am Mittwoch, gegen 12.00 Uhr, mitbekam, dass eine 91-Jährige im Haus in der Karl-Schurz-Straße Besuch von zwei Männern hatte.
Der 64-Jährigen teilte die Seniorin auf Nachfrage mit, dass die Fremden gekommen waren, um die Wasserleitungen zu kontrollieren. Dies weckte sofort ihr Misstrauen und veranlasste sie, ihr Mobiltelefon zu holen, um die Polizei zu rufen.

Als sie zurück kehrte, waren die Unbekannten bereits im Begriff, das Haus zu verlassen. Entwendet wurde offenbar nichts.
Die Verdächtigen werden so beschrieben: Ca. 40 Jahre alt, 1,75 bis 1,80 Meter groß, dicker Bauch, dunkler Teint, schwarze Haare, schmaler Bart über Wange und Kinn. Der Zweite ca. 30 Jahre alt, 1,80 bis 1,85 Meter groß, Vollbart, südeuropäische Erscheinung. Beide trugen schwarze Westen.
Einer Anwohnerin in der Brackestraße waren die Männer auch aufgefallen. Sie beobachtete, wie die Beiden in Höhe des dortigen Spielplatzes in ein helles Auto mit Bremer Kennzeichen stiegen. Die Polizei erbittet Hinweise unter Tel. 0531/476 2516.



---------------------------------------------------------

Gifhorn, 11.02.2016.Einbruch in Sportgeschäft

Reiche Beute machten bislang unbekannte Täter in der Nacht zu Mittwoch beim Einbruch in ein Sportgeschäft in der Gifhorner Innenstadt.
Nachdem die Einbrecher die rückwärtige Eingangstür des Ladens aufgehebelt hatten, drangen sie auf diesem Weg in das Fachgeschäft in der Nähe des CEKA-Brunnens im Steinweg ein.

Aus dem dortigen Verkaufsbereich entwendeten sie hochwertige Sportbekleidung und Sportschuhe im Gesamtwert von mehreren Tausend Euro. Anschließend konnten sie den Tatort unerkannt verlassen.
Der Einbruch ereignete sich zwischen Dienstagabend, 18.30 Uhr und Mittwochmorgen, 09.15 Uhr. Um sachdienliche Hinweise bittet die Polizei in Gifhorn, Telefon 05371/9800.


---------------------------------------------------------


Goslar, 11.02.2016.

Polizei bittet um Mithilfe: Mara Gerken-Krawehl wird vermisst

Bad Harzburg. Seit dem 04.02.2016 um 16.00 Uhr wird die 61jährige Mara Gerken-Krawehl aus Bad Harzburg vermisst. Frau Gerken-Krawehl ist ca. 165 cm groß, kräftig, hat schulterlange braune Haare, grün-blaue Augen und Brillenträgerin. Sie ist hundertporzent schwerbehindert (geh- und hilflos), steht unter amtlicher Betreuung und ist dringend auf die Einnahme diverser Medikamente angewiesen. Sie verfügt über einen Schwerbehindertenausweis, welcher es ihr erlaubt, im gesamten Bundesgebiet in Begleitung die öffentlichen Verkehrsmittel kostenlos zu nutzen.

Frau Gerken-Krawehl dürfte nicht über ein Mobiltelefon, Bargeld oder bargeldlose Zahlungsmittel verfügen.

Vermutlich befindet sie sich in Begleitung ihrer 35-jährigen Tochter, Miriam Krawehl. Ermittlungen haben ergeben, dass Frau Gerken-Krawehl mittlerweile über keine notwendigen Medikamente mehr verfügt, so dass eine baldige gesundheitliche Dekompension zu befürchten ist. Die beiden Frauen sind vermutlich mit dem Golden Retriever der Frau Gerken-Krawehl zusammen. Im Zuge der Ermittlungen ist bekannt geworden, dass sich die beiden Frauen wahrscheinlich auf dem Weg nach Hamburg oder bereits im Bereich Hamburg aufhalten könnten. Die Polizei Goslar bittet Personen, die entsprechende Beobachtungen gemacht haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, sich unter 05321/3390 zu melden.

---------------------------------------------------------

Bad Harzburg/Goslar. Einbrüche in Wohnhaus

Heute in der Zeit von 02.30 Uhr bis 02.45 Uhr gelangten die noch zu ermittelnden Täter in das Innere eines Wohnhauses in der Goethestraße, indem sie ein Fenster im Bereich des Kellers aufhebelten. Hier durchsuchten sie die Räumlichkeiten und stahlen ein Laptop. Das Diebesgut ist noch nicht vollständig bekannt. Die Täter wurden durch das Erscheinen der Bewohner des Hauses gestört und flüchteten. Die Polizei wurde alarmiert und leitete umgehend Fahndungsmaßnahmen ein; auch durch Unterstützung eines Polizeihubschraubers. Leider ohne Erfolg. Die Schadenshöhe insgesamt ist noch nicht bekannt. Die Polizei Goslar hat dazu die Ermittlungen aufgenommen und bittet Personen, die während des angegebenen Zeitraums entsprechende Beobachtungen gemacht haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, sich unter 05321/3390 zu melden.

Am Mittwoch in der Zeit von 17.30 Uhr bis 22.10 Uhr drangen unbekannte Täter in das Innere eines Wohnhauses ein, indem sie die Scheibe eines Fensters einschlugen. Das Innere des Hauses wurde durchsucht. Das Diebesgut ist noch nicht bekannt. Der am Haus eingetretene Schaden beträgt mehrere hundert Euro. Die Polizei Goslar hat dazu die Ermittlungen aufgenommen und bittet Personen, die während des angegebenen Zeitraums entsprechende Beobachtungen gemacht haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, sich unter 05321/3390 zu melden.


---------------------------------------------------------

Peine, 11.02.2016.

Einbruch auf Vereinsgelände

In der Zeit von Montag, 11:00 Uhr, bis Mittwoch, 11:45 Uhr, brachen ein oder mehrere bisher nicht bekannte Personen in Bettmar, Münstedter Straße, das Gartenhaus und die Garage auf dem Vereinsgelände des SV Bettmar auf und entwendeten eine Motorsense und einen Rasenmäher. Die Schadenshöhe beträgt ca. 1000 Euro.

---------------------------------------------------------

Sachbeschädigung an Schulgebäude

Am Donnerstag, wurde in der Zeit von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr, in Wendeburg, Meierholz, an der dortigen Aueschule, eine ca. 200 x 60 cm große Scheibe der Aula vermutlich mit Kieselsteinen beworfen. Hierdurch entstanden Risse im Glas, die ein Auswechseln der Scheibe erforderlich machen. Die Schadenshöhe liegt bei ca. 500 Euro.

---------------------------------------------------------

Brennendes Laub sorgte für Feuerwehreinsatz

Am Mittwoch, gegen 17:30 Uhr, wurde die Feuerwehr der Stadt Peine zu einem Feuer an dem ehemaligen Hertie-Gebäude in Peine, Lindenstraße, gerufen. Anwohner hatten einen Feuerschein wahrgenommen und daraufhin die Feuerwehr alarmiert. Vor Ort stellt sich heraus, dass ein größerer Laubhaufen aus noch nicht geklärten Umständen in Brand geraten war. Um an das Feuer heran zu kommen, mussten die Feuerwehrkräfte aber zuvor einen Bauzaun zum ehemaligen Parkdeck aufbrechen. Im Anschluss daran konnte das Feuer schnell gelöscht werden, so dass es zu keinen weiteren Schäden kam.


---------------------------------------------------------

Salzgitter, 11.02.2016.

Versuchter Diebstahl

Salzgitter Bad. Am Mittwochmittag bemerkte ein Mitarbeiter des REWE-Marktes, Am Pfingstanger, wie eine männliche Person Tabakwaren in eine Plastiktüte steckte. Als der Mann wahrnahm, dass er beobachtet wird, flüchtete er mit zwei weiteren Männern aus dem Markt. Die Tüte ließ er zurück. Aufgrund der Beschreibung konnte der Mann von den eingesetzten Polizeibeamten kurze Zeit später vorläufig festgenommen werden. Die beiden anderen Männer, die etwa 25-35 Jahre, schlank und zwischen 175 und 180cm groß waren konnten unerkannt flüchten. Die beiden hatten dunkle Haare und ein südosteuropäisches Aussehen. Der eine trug eine dunkle Weste und eine Mütze. Der andere hatte eine dunkle Jacke an. Der vorläufig Festgenommene wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Braunschweig entlassen.

---------------------------------------------------------

Sachbeschädigungen

Salzgitter-Lebenstedt. Von unbekannten Tätern wurde in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch auf der Brucknerstraße ein Peugeot zerkratzt. Schaden: rund 1500 Euro. Hinweise an die Polizei Salzgitter: 05341-1897-0.

---------------------------------------------------------

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Salzgitter-Lebenstedt. Ein 24-jähriger Autofahrer wurde frühen Donnerstagmorgen auf der Engelnstedter Straße angehalten. Bei der Kontrolle stellten die Polizeibeamten fest, dass der Autofahrer keinen Führerschein hatte. Gegen ihn wird nun ermittelt.

---------------------------------------------------------

Unerlaubte Abfallbeseitigung

Salzgitter-Gebhardshagen. Von Zeugen wurde am Mittwochvormittag beobachtet, wie ein Autofahrer Gartenabfälle in der Feldmark, Gebrüder-Grimm-Weg, entsorgte. Obwohl er von den Zeugen angesprochen wurde, ließ er die Abfälle liegen. Die Zeugen konnten das Kennzeichen ablesen. Gegen den Verursacher wird nun ermittelt.

---------------------------------------------------------

Wolfenbüttel, 11.02.2016.

Raub auf Lebensmittelmarkt

Am 11.02.2016, geg. 13.20 Uhr, kam es zu einem bewaffneten Überfall auf einen Lebensmittelmarkt in Wolfenbüttel, Danziger Straße/Ecke Jahnstraße. Nach bisherigem Ermittlungsstand betrat eine männliche Person den Markt und begab sich zielgerichtet zum 21-jährigen Kassierer, der an der Kasse saß. Sofort bedrohte der Täter den Kassierer mit einer Machete, die er dem Mann vor dem Bauch hielt und die Herausgabe des Geldes forderte. Zur Untermauerung der Forderung schlug er von unten gegen die Kassenlade, die der Täter dann mit dem sich darin befindlichen Bargeld entwendete. Zur Schadenshöhe kann noch nichts gesagt werden. Der Täter verließ den Markt und lief über die Jahnstraße in Richtung Räubergasse. Hier verlor sich die Spur. Ein sofort eingeleitete Fahndung mit mehreren Streifenwagen verlief ergebnislos! Während der Tatortaufnahme konnte die eingesetzte Waffe nahe des Lebensmittelmarktes in einem Gebüsch aufgefunden werden!
Folgende Täterbeschreibung konnte erlangt werden:
-männliche Person -ca. 25 Jahre alt -ca. 180cm-185cm groß
-südländische Erscheinung -kurze schwarze Haare -Drei-Tage-Bart
-sprach deutsch mit Akzent -trug schwarze Kleidung -trug eine weiße Kopfbedeckung, evtl. eine Wollmütze.

Möglicherweise trug der Täter die Kassenlade weiter mit sich, möglicherweise hat er aber auch das Geld entnommen und die Kassenlade weg geworfen.
Der Kassierer blieb unverletzt, wurde aber aufgrund eines Schocks notärztlich am Ort versorgt!
Die polizeiliche Ermittlung läuft, zur Zeit befinden sich Spurensicherung und Tatortgruppe am Tatort.
Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Wolfenbüttel zu melden, Tel.: 05331/9330.

---------------------------------------------------------

Wolfsburg, 11.02.2016.

Falsche Handwerker unterwegs - Rentnerin das Geld gestohlen

Und wieder wurde eine Rentnerin Opfer von Trickdieben. Es war am Donnerstagvormittag gegen 10.45 Uhr, als es an der Wohnungstür der 76-Jährigen klingelte. Zwei ihr unbekannte Männer standen vor der Tür und gaben vor, die Rauchmelder überprüfen zu wollen. Die Rentnerin ließ die beiden nach Handwerkermanier gekleideten Männer in ihre Wohnung.
Während der eine die Rauchmelder in Wohnzimmer und Küche überprüfte, verschaffte sich der andere Täter Zutritt zum Schlafgemach der alten Dame und entwendete Bargeld aus ihrem Portemonnaie. Anschließend verließen sie die Wohnung und gingen zu Fuß auf der Carl-Grete-Straße in Richtung Velstover davon.

Jetzt überkam die Wohnungsinhaberin doch ein beunruhigendes Gefühl. Sie ging zu ihrem Nachtschrank und musste feststellen, dass aus ihrem Portemonnaie ein geringer dreistelliger Geldbetrag fehlte.
Ein Täter war etwa 35 Jahre alt und 190 cm groß. Er war von schlanker Gestalt und hatte kurze schwarze Haare. Er trug einen auffälligen schwarzen Vollbart und trug eine blaue Latzhose.

Der zweite Täter war ebenfalls 35 Jahre alt und etwa 175 cm groß. Er war von stabiler, kräftiger Figur und hatte kurze wellige schwarze Haare. Er war mit einer blauen Jeans und dunkelblaue kurze Jacke bekleidet, ähnlich, wie sie Security Mitarbeiter tragen, jedoch ohne Aufschrift.

Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang abermals davor, Unbekannte in die Wohnung zu lassen. Seriöse Unternehmen kündigen Wartungs- oder Reparaturarbeiten an und sprechen mit den Wohnungsinhabern Termine ab. Hinweise zu dem Trickdiebstahl nimmt die Polizei in Vorsfelde unter der Rufnummer 05363/99229-0 entgegen.

---------------------------------------------------------

Opel kracht mit Streifenwagen zusammen - Frau leicht verletzt

Nur wenige hundert Meter dauerte die Einsatzfahrt mit Blaulicht und Martinshorn, die ein Streifenwagen der Wolfsburger Polizei am Donnerstagvormittag zurücklegte. Es war gegen 08.30 Uhr, als die Beamten zur Unterstützung nach Fallersleben in die Hafenstraße gerufen wurden. Da der Verkehr zu der Uhrzeit auf der Heinrich-Nordhoff-Straße recht zählflüssig ist und Eile geboten war, nutzte die Besatzung die Sonder- und Wegerechte und schaltete Blaulicht und Martinshorn ein. Kurz hinter dem Tunnel, in Höhe der Abzweigung zum Bahnhof querte eine 35 Jahre alte Frau aus Braunschweig aus Richtung Lessingstraße kommend, mit ihrem grünen Opel Astra die Heinrich-Nordhoff-Straße und wollte zum Bahnhof abbiegen.

Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, bei dem sich die Fahrzeugführerin des Opels leichte Verletzungen zuzog. Sie wurde vorsorglich mit einem Rettungswagen ins Klinikum nach Wolfsburg verbracht. Die Fahrerin des Funkstreifenwagens, eine 31 Jahre alte Polizeikommissarin und ihr 23 Jahre alter Kollege blieben unverletzt. Der Streifenwagen und der Opel waren anschließend nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Insgesamt dürfte ein Schaden von rund 15.000 Euro entstanden sein.


---------------------------------------------------------

Autoknacker im Landkreis aktiv - Polizei registriert weitere Fälle

Königslutter, OT Ochsendorf, Im Hasenwinkel 09.02.2016, 17.00 Uhr - 10.02.2016, 06.20 Uhr.

In Sachen Autoaufbrüchen von Firmenwagen und den damit verbundene Diebstahl hochwertiger Arbeitsgeräte registriert die Polizei zwei weitere Fälle. Beide Taten ereigneten sich zwischen Dienstagnachmittag 16.00 Uhr und Mittwochmorgen 07.20 Uhr. Hierbei verursachten die Täter einen Schaden, der sich wahrscheinlich im fünfstelligen Bereich belaufen wird.
In der Berliner Straße im Ortsteil Sunstedt öffneten die Täter mit brachialer Gewalt die Schiebetür eines VW Transporters und entwendeten das im Fahrzeug befindliche Werkzeug.

In der Straße Im Hasenwinkel in der Ortschaft Ochsendorf erwischte es den weißen VW Transporter einer Braunschweiger Sanitärfirma. Hier gingen die Täter gleichermaßen vor und öffneten in zerstörerischer Art und Weise die Schiebetür, um ins Innere des Fahrzeugs zu gelangen. Die dort aufgefundenen Werkzeuge entwendeten sie und verschwanden unerkannt.

Zur gleichen Zeit war es in den Ortschaften Büddenstedt, Süpplingenburg und Warberg zu gleichen Taten gekommen. Auch hier brachen die Unbekannten Firmenfahrzeuge auf und entwendeten das darin befindliche Werkzeug. Der Schaden dürfte sich hier ebenfalls im fünfstelligen Bereich belaufen.
Hinweise zu den Fahrzeugaufbrüchen an die Polizei in Königslutter, Rufnummer 05353/94105-0.

---------------------------------------------------------

Verursacherin von Drohanrufen ermittelt - Polizei warnt vor Nachahmern

Die Bedrohungslage an einer Wolfsburger Schule vom vergangenen Freitag wird für die Verursacher ein teures Nachspiel haben. Ein 15-Jähriger Schüler hatte am Donnerstagabend einen anonymen Hinweis auf seinem Handy erhalten, dass am Folgetag an der Schule etwas passieren würde. Der Schüler informierte daraufhin seine Klassenlehrerin, welche unverzüglich die Schulleitung in Kenntnis setzte. Diese schaltete die Polizei ein. Die Polizei konnte die Anruferin des Drohanrufes ausfindig machen.

Es handelt sich um eine 14-Jährige Wolfsburgerin, die sich mit ihren beiden 16 Jahre alte Freundinnen einen so wie sie sagten "Scherz" erlauben wollten. Der Scherz wird die Mädchen teuer zu stehen kommen, denn die Polizei wird die entstandenen Kosten den jungen Damen in Rechnung stellen. Diese werden sich im vierstelligen Bereich belaufen. Die Polizei hält nichts von scherzhaft gemeinten Drohanrufen. Hier handelt es sich um eine Straftat (Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten §126 StGB). Die Polizei wird den oder die Verursacher für den damit verbundenen Polizeieinsatz zur Rechenschaft ziehen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.