Anzeige

Polizeimeldungen aus der Region - Polizei fahndet nach Aldi-Räuber - Mit 101 km/h durch die Stadt

So soll der Mann aussehen, der in Rühme einen Aldi-Markt überfallen hat.
 
Der Kleinlaster ist derart überladen, dass die Vorderräder kaum Kontakt zur Fahrbahn haben.

Braunschweig, 10.03.2015

Fahndung nach Aldi-Räuber

Mit einem auf Antrag der Staatsanwaltschaft von einem Ermittlungsrichter zur Fahndung frei gegebenen Phantombild sucht die Braunschweiger Polizei den Mann, der am vergangenen Dienstagabend die Aldi-Filiale in Rühme überfallen und einen vierstelligen Bargeldbetrag erbeutet hatte.
Der unmaskierte Räuber hatte das Geschäft kurz vor Feierabend gegen 19.55 Uhr betreten und zwei anwesende Mitarbeiterinnen (60 u. 34 Jahre alt) mit einer Schusswaffe bedroht. Dann ließ er sich das Scheingeld aus den Kassen in einen schwarzen Rucksack stecken und flüchtete über einen Treppenabgang in Richtung Osterbergstraße.
Nach Angaben der Frauen fertigte ein Polizeizeichner ein Phantombild, das dem Täter recht ähnlich sein soll. Demnach ist der Gesuchte ca. 30 Jahre alt, 1,65 Meter groß, schwarze, leicht gewellte Haare, gepflegter Vollbart. Sprach akzentfrei deutsch. Bekleidet mit einer dünnen, schwarzen Outdoor-Jacke, schwarzer Pullover und Hose.
Hinweise bitte an Kriminaldauerdienst, Tel. 0531/476 2516.

---------------------------------------------------------

Hoffnungslos überladener Kleinlaster

Kaum noch Kontakt mit der Straße hatte die Lenkachse eines Kleinlastwagens, den eine Polizeistreife am Nachmittag auf der Hansestraße stoppte. Grund war die 45-prozentige Überladung des 3,5-Tonners mit alten Türelementen und die weit über die Ladebordwand nach hinten ragende Ladung. Außerdem waren die Türelemente lose und ohne jegliche Sicherung auf der Ladefläche abgelegt. Den 54-jährigen Fahrer und Halter des Fahrzeugs erwarten ein Bußgeld in Höhe von mehreren hundert Euro und ein Punkt in Flensburg.

---------------------------------------------------------

Schutz vor Einbruch

Einbrüche in Wohnhäuser und Wohnungen beeinträchtigen das Sicherheitsgefühl der Bürger. Neben dem materiellen Schaden ist insbesondere das Eindringen Fremder in die Privatsphäre belastend. Deshalb setzt die Polizei neben der Strafverfolgung verstärkt auf Vorbeugung.
Von Donnerstag bis Samstag, 12. bis 14. März 2015, jeweils ab 10.00 Uhr, informieren Mitarbeiter der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle der Polizeiinspektion Braunschweig in der Burgpassage über Sicherungsmöglichkeiten zum Schutz vor Einbruch.
Neben praktischen Informationen zur mechanischen und elektronischen Sicherung besteht auch die Möglichkeit, mit den Mitarbeitern einen Beratungstermin am Wohnobjekt zu vereinbaren. Dort werden eine Schwachstellenanalyse durchgeführt und konkrete Empfehlungen für den Schutz gegeben. Dieser Service der Polizei ist kostenlos.
An einem präparierten Geldautomaten können sich Besucher über die Gefahren des sogenannten "Skimming", dem betrügerischen Ausspähen von Kundendaten informieren und den sicheren Umgang beim Geld abheben üben.
Darüber hinaus hat die Polizei noch einen hohen Nachwuchsbedarf und informiert über die Einstellungsvoraussetzungen des Polizeiberufs. Speziell am Samstag sind ausgebildete Einstellungsberater am Infostand.
Für Nachfragen sind die Mitarbeiter der Beratungsstelle unter der Telefonnummer 0531/476-2005 tagsüber erreichbar.

---------------------------------------------------------

Gifhorn, 10.03.2015

keine aktuellen Meldungen

---------------------------------------------------------

Goslar, 10.03.2015

Junge Frauen gewürgt

Bereits am Sonntag, 08.03.2015, gegen 05.30 Uhr, kam es zwischen einem 17-jährigen Jugendlichen aus Seesen und einer 19-jährigen jungen Frau aus Seesen vor einer Gaststätte in der Jacobsonstraße zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Dabei würgte der Jugendliche die 19-jährige Frau am Hals und schubste sie derart, dass sie auf die Straße fiel. Eine 23-jährige Freundin der 19-Jährigen wollte den 17-Jährigen zur Rede stellen. Auch diese wurde sodann von dem 17-Jährigen am Hals erfasst und gewürgt. Der 17-Jährige wurde dann von anderen Personen zurückgehalten.

---------------------------------------------------------

Fahrraddiebstahl

Bereits am 06.03.2015, in der Zeit von 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr, wurde vor der Sporthalle an der Grundschule Rhüden ein dort unverschlossen abgestelltes Kinderfahrrad eines 10-jährigen Jungen aus Rhüden entwendet. Es entstand ein Schaden in Höhe von etwa 200 Euro.

---------------------------------------------------------

Diebstahl von der Baustelle des Netto Marktes

In der Zeit vom 06.03.2015, 16.00 Uhr, bis 09.03.2015, 07.00 Uhr, entwendeten bisher unbekannte Täter sogenannte KG-Rohre und andere Gegenstände von der Baustelle des Netto-Marktes in Rhüden. Dadurch entstand ein Schaden in Höhe von circa 280 Euro. Personen, die Hinweise zur Tat geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Seesen, Telefon: 05381-9440, in Verbindung zu setzen.

---------------------------------------------------------

Verkehrsunfall

Am 09.03.2015, gegen 13.25 Uhr, streifte eine 76-jährige Frau aus Seesen mit ihrem Pkw in Engelade beim Linkseinbiegen von der Bilderlaher Straße in die Ildehäuser Straße den an der Einmündung zur Bilderlaher Straße wartenden Pkw einer 36-jährigen Frau aus Seesen und prallte anschließend mit ihrem Pkw gegen ein Verkehrszeichen. Dadurch entstand ein Schaden in Höhe von circa 8000 Euro.

---------------------------------------------------------

Helmstedt, 10.03.2015

keine aktuellen Meldungen

---------------------------------------------------------

Osterode, 10.03.2015

Schmuck entwendet

Am Montag Mittag wurde der Polizei Osterode ein Wohnungseinbruch in Osterode, Stettiner Straße, gemeldet. Vor Ort wurde festgestellt, dass sich im Tatzeitraum von 10.05 Uhr - 12.45 Uhr, bislang unbekannte Täter durch gewaltsames Öffnen der Wohnungstür Zutritt verschafft hatten.
Im inneren der Wohnung durchsuchten die Eindringlinge sämtliche Schränke und Fächer nach Wertsachen. Ersten Ermittlungen ergaben, dass diverse Schmuckstücke im Wert von 1200 Euro entwendet wurden. Hinweise nimmt die Polizei Osterode unter der Tel. 05522/508-0 entgegen.

---------------------------------------------------------

Verstärkte Kontrollen

Das Land Niedersachsen und somit auch die Polizeibehörden haben es sich mit der Verkehrssicherheitsinitiative 2020 zum Ziel gemacht, die Sicherheit im Straßenverkehr weiter zu erhöhen sowie die Anzahl der im Straßenverkehr getöteten und schwerverletzten Personen nachhaltig zu reduzieren. Aus diesem Grund wird die Polizei Osterode in den Tagen von Montag, den 16.03.2015 bis Freitag, den 20.03.2015 Verkehrssicherheitstage durchführen.
Der Schwerpunkt der Verkehrssicherheitstage ist angelehnt an die Hauptunfallursachen. Hierzu zählen nach wie vor eine überhöhte Geschwindigkeit auf Landstraßen und die Beeinflussung durch Alkohol und/oder Drogen. Aber auch die Ablenkung während der Fahrt durch moderne und portable Infotainment-Geräte ist als Unfallursache nicht zu unterschätzen.
Durch die eingesetzten Beamten werden daher in Osterode, den umliegenden Ortschaften sowie in den Gemeinden Bad Grund und Hattorf Geschwindigkeitsmessungen, als auch mobile und stationäre Verkehrskontrollen durchgeführt.
Ferner wird verstärkt auf die Benutzung von Mobiltelefonen und das nicht Anlegen des vorgeschriebenen Sicherheitsgurtes geachtet.
Über die Kontrollergebnisse wird gesondert berichtet.

---------------------------------------------------------

Peine, 10.03.2015

Briefzustellerin vom Hund gebissen

Das typische Klischee, dass sich Hunde und Briefträger nicht vertragen, hat sich mal wieder bestätigt. Wie gestern bei der Polizei angezeigt, wurde am Freitag vergangener Woche in Edemissen eine 33-jährige Briefzustellerin von einem Hund in die Wade gebissen, als sie ein Paket zustellen wollte. Die Zustellerin hatte an der Haustür geklingelt und das Paket zustellen wollen, als aus der dann geöffneten Tür zwei Hunde bellend heraus liefen und einer der Hunde sie in das Bein biss. Hierdurch wurde sie verletzt. Gegen den Hundehalter wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

---------------------------------------------------------

Wohnungseinbruch

Am vergangenen Wochenende wurde in Ilsede, im Nordfeld, in der Zeit von Samstag, 19:00 Uhr bis Montag, 07:15 Uhr in ein Wohnhaus eingebrochen. Der oder die unbekannten Täter hebelten zunächst ein Kellerfenster auf, wodurch sie jedoch nicht in das Gebäude gelangten, so dass sie im Anschluss noch die Terrassentür aufbrachen und so doch noch in das Gebäude gelangen. Das wird anschließend von den Unbekannten durchsucht. Ob etwas entwendet wurde, steht noch nicht fest. Die Schadenshöhe kann auch noch nicht beziffert werden.

---------------------------------------------------------

Widerstand gegen Polizeibeamte

Am Montag kam es in Peine, in der Kantstraße, gegen 15:00 Uhr zu einem Widerstand gegen Polizeibeamte, als diese einen 17-jährigen aufgrund eines bestehenden Vorführbefehls festnehmen wollten. Einer Funkstreifenwagenbesatzung war gegen 15:00 Uhr ein Gruppe von Jugendlichen aufgefallen, unter dem sich auch der 17-jährige Jugendliche befand. Einer Beamtin war der 17-Jährige persönlich bekannt und sie wusste auch, dass gegen den Jugendlichen ein Vorführbefehl zu einem Jugendarrest bestand. Die Beamten sprachen deshalb die Gruppe an und verkündigten dem jungen Mann, dass er aufgrund des Haftbefehls festgenommen sei.
Als die Beamten ihm Handfesseln anlegen wollten, widersetzte er sich dem vehement, riss sich los und flüchtete vor den Beamten. Dabei kam er zu Fall und stürzte vor einem heran nahenden Pkw, der jedoch noch rechtzeitig anhalten konnte. Als der Jugendliche daraufhin erneut ergriffen wurde, wehrte er sich erneut und konnte sich wieder losreißen. Dabei stürzte ein Beamter und verletzte sich unter anderem am Knie. Der Jugendliche flüchte weiter, konnte jedoch nach einer Verfolgung gestellt werden und jetzt endgültig festgenommen werden. Er wurde dem Jugendarrest zugeführt. Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstand gegen Polizeibeamte.

---------------------------------------------------------

Radfahrer leicht verletzt

Am Montagabend, gegen 19:30 Uhr kam es in Vechelde, auf der Hildesheimer Straße, Einmündung Taubenstraße, zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 24-jährige Frau aus Vechelde leicht verletzt worden ist.
Die Frau war mit ihrem E-Mountainbike (einem zulassungsfreien Pedelec) auf der Hildesheimer Straße in Richtung Bahnhof unterwegs. An der Einmündung Taubenstraße übersah sie ein 54-jähriger Audi-Fahrer aus Vechelde, der mit seinem Pkw von dort nach links in die Hildesheimer Straße abbiegen wollte. Es kam zu einem Zusammenstoß, bei dem die Radfahrerin stürzte und sich leicht verletzte. Sie wurde vorsorglich mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 2.000 Euro.

---------------------------------------------------------

Salzgitter, 10.03.2015

Sachbeschädigungen an Autos

Salzgitter-Lebenstedt, Feldstraße, 06.03.2015 bis 09.03.2015, 10.00 Uhr
Am Wochenende zerkratzten unbekannte Täter gleich zwei Autos, die an der Feldstraße abgestellt waren. Einmal zerkratzten sie die Motorhaue an einem Opel Astra und an einem VW Polo die Beifahrertür. Gesamtschaden: etwa 1400 Euro. Hinweise an die Polizei Salzgitter: 05341-1897-215

---------------------------------------------------------

Wolfenbüttel, 10.03.2015

Parkenden PKW gerammt und davon gefahren

Hornburg: Montag, 09.03.2015, zwischen 12:00 Uhr und 17:30 Uhr
Am Montag, zwischen 12:00 Uhr und 17:30 Uhr, beschädigte ein bislang unbekannter Autofahrer mit seinem Fahrzeug vermutlich beim Ein- oder Ausparken einen in der Hagenstraße, Hornburg, zum Parken abgestellten PKW Mazda 6 in grau. Anschließend entfernte sich der Unfallverursacher von der Unfallstelle, ohne sich um den Schaden in Höhe von rund 1500 Euro zu kümmern, der am vorderen linken Kotflügel des Mazda entstanden war. Hinweise erbittet die Polizei unter 05331 / 933-0.

---------------------------------------------------------

Wolfsburg, 10.03.2015

Mit 101 km/h durch die Stadt

Wolfsburg, Berliner Ring 09.03.2015 18.55 Uhr - 19.35 Uhr
Auf ein Bußgeld von 280 Euro, 2 Punkte in der Flensburger Verkehrssünderdatei, sowie ein Fahrverbot von 2 Monaten darf sich ein 18 Jahre junger Fahranfänger aus Wolfsburg freuen. Er war am Montagabend gegen 19.35 Uhr in seinem dunkelblauen VW Golf mit 101 km/h statt erlaubten 50 Km/h auf dem Berliner Ring in Richtung Siemensstraße unterwegs.
Pech für ihn, denn die Wolfsburger Polizei führte in Höhe des dortigen Porschestadions eine Geschwindigkeitsmessung durch und stoppte den jugendlichen Rennfahrer. Da der junge Mann erst seit einem Jahr im Besitz einer Fahrerlaubnis ist und sich noch in der Probezeit befindet kommen auch noch ein Aufbauseminar und die Verlängerung der Probezeit um 2 Jahre auf ihn zu. Insgesamt hielten sich die meisten Verkehrsteilnehmer an die vorgeschriebene Geschwindigkeit, denn die Beamten registrierten innerhalb von 40 Minuten nur drei Verstöße.

---------------------------------------------------------
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.