Anzeige

Polizeimeldungen aus der Region / Polizei Braunscheig fahndet nach Serienbetrüger

 
Diesen Serienbetrüger sucht die Polizei Braunschweig.

Braunschweig, 01.03.2016.

Paar mit Tränengas besprüht - Zeugenaufruf

Sonntagfrüh, gegen 05.15 Uhr, wurde ein Paar, 20 und19 Jahre alt, von einem unbekannten Mann auf der Münchenstraße in Höhe eines Schnellrestaurants mit Pfefferspray angegriffen und im Gesicht verletzt. Beide mussten mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht und versorgt werden.

Der 19-Jährige schilderte den Beamten, dass sie der Unbekannte an der Straßenbahnhaltestelle "Jödebrunnen" plötzlich und ohne Grund besprüht hätte und dann zu Fuß geflüchtet sei. Hinweise an die Polizei Alsterplatz unter der Rufnummer 0531 476 3515.

---------------------------------------------------------

Polizei sucht Opfer eines Taschendiebstahls

Im Zuge von Ermittlungen in anderer Sache erfuhr die Polizei von einem Taschendiebstahl, bei dem am Sonntag zwischen 10.00 und 12.30 Uhr eine 70 bis 80 Jahre alte Frau am John-F.-Kennedy-Platz bestohlen worden sein soll. Dabei ist der alten Dame, die auf einem Gehstock gestützt an der Ampel in Richtung Augusttorwall wartete, vermutlich eine Geldbörse aus der über die Schulter getragene Handtasche gestohlen worden. Die Frau war mit einer rotbraunen Mütze und einer Jacke in ähnlicher Farbe bekleidet.
Eine Anzeige liegt den Beamten bislang nicht vor.

Die Geschädigte sowie weitere mögliche Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei unter der Rufnummer 0531 476 3115 in Verbindung zu setzen.

---------------------------------------------------------

Betrüger agiert in mehreren Bundesländern - Fahndung mit Bild

Die Braunschweiger Polizei fahndet nach einem Betrüger, der seit April 2015 in Niedersachsen, Hessen und in Nordrhein-Westfalen aktiv ist. Der Gesuchte hat mit falschen Personalien Konten eröffnet und mit Scheinverkäufen, betrügerischen Kreditverträgen und gefälschten Überweisungen etwa 58.000 Euro ergaunert.

Hinweise auf den abgebildeten Mann nimmt die Polizei Braunschweig unter der Rufnummer 0531 476 3517 (Ermittlungsgruppe "Unbare Zahlungsmittel") entgegen.

Inzwischen werfen die Ermittler dem Betrüger mindestens 21 Taten vor. Ein Ermittlungsrichter gab jetzt das Foto aus der Überwachungskamera einer Bankfiliale nördlich von Bad Hersfeld in Hessen zur Veröffentlichung frei.
Im April 2015 hat der Beschuldigte mit Hilfe gestohlener Unterlagen und den Personalien und der Anschrift eines Mannes in Braunschweig ein Konto eröffnet. Dieses hat er mit Betrügereien über Kleinanzeigen, Kreditverträgen und falschen Überweisungen aufgefüllt. Die Guthaben wurden sofort an verschiedenen Geldautomaten in Braunschweig, Salzgitter und vor allem in Nordhessen zwischen Kassel, Rotenburg/Fulda und Bad Hersfeld abgehoben. Offensichtlich ist der Gesuchte ortskundig. Die Geldautomaten liegen jeweils abseits in kleinen Orten und sind schwer zu finden.

Ebenso ortskundig agierte der Betrüger im Großraum zwischen Köln, Bonn und Siegburg. Etliche gefälschte Überweisungsträger stammen von Banken und Kunden aus diesem Bereich. In Köln selbst schloss der Beschuldigte Handyverträge ab, um so hochwertige Handys zu ergaunern. Außerdem nutzte der Mann für Kontoeröffnungsbetrügereien real existierende Adressen aus dem Großraum, die auch als Lieferanschriften und Kontaktadressen für betrügerische Warenbestellungen dienten.


---------------------------------------------------------

Auseinandersetzungen bei Demonstrationen

Mehrere Strafverfahren unter anderem wegen Körperverletzung, Beleidigung und Landfriedensbruch leitete die Polizei gegen Teilnehmer einer Demonstration am Montagabend ein.

Bei der Begleitung eines Aufzuges von etwa 35 Teilnehmern einer "Gida-Demonstration" griffen Teilnehmer einer Gegenveranstaltung massiv die eingesetzten Polizeibeamten an.

Diese wurden mit Schlägen und Tritten attackiert, bedrängt und beleidigt. Aufgrund der vorhandenen Schutzausrüstung wurden nur zwei Beamte leicht verletzt. Einem Polizisten wurde im Gedränge ein sogenannter Einsatzmehrzweckstock gestohlen.



---------------------------------------------------------

Gifhorn, 01.03.2016.Verkehrsunfall bei Meinersen

Ein folgenschwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Dienstagmorgen gegen 7.50 Uhr auf der Bundesstraße 188 westlich von Meinersen. Hierbei wurde eine Autofahrerin verletzt, an den beteiligten Fahrzeugen entstand hoher Schaden.
Eine 48-jährige aus Burgwedel (Region Hannover) fuhr mit ihrem Geländewagen in Richtung Gifhorn. In Höhe der Ortschaft Warmse bemerkte sie zu spät, dass ein vor ihr fahrendes, landwirtschaftliches Gespann nach links in einen Feldweg abbiegen wollte. Die Frau fuhr mit ihrem Fahrzeug auf das angehängte, 16 Kubikmeter große Güllefass des Traktorgespanns auf. Durch die Aufprallwucht wurde der Geländewagen in den Graben südlich der Bundesstraße geschleudert.

Die 48-jährige erlitt hierbei leichte Verletzungen und wurde vorsorglich mit dem Rettungswagen ins Klinikum nach Gifhorn gebracht. An ihrem Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von rund 30.000 Euro. Der aus Meinersen stammende, 36 Jahre alte Traktorfahrer kam mit dem Schrecken davon. Am Güllefass entstand ebenfalls Schaden, so dass Substrat daraus auslief und die untere Wasserbehörde des Landkreises Gifhorn hierüber informiert wurde.

---------------------------------------------------------


Goslar, 01.03.2016.

Mit Schusswaffe bedroht, gefesselt und beraubt

Bad Harzburg. Am Montagabend, gegen 21.30 Uhr, wurde eine 52-jährige Bad Harzburgerin beim Öffnen der Eingangstür ihrer Doppelhaushälfte in der Straße Im Kirchenfelde von einer maskierten und bislang unbekannten männlichen Person mit einer Schusswaffe bedroht und ins Gebäude gedrängt.
Anschließend fesselte sie der Täter, durchsuchte die Räumlichkeiten und entwendete mehrere Gegenstände.

Wann der Täter das Haus wieder verlassen hatte, konnte nicht angegeben werden.

Erst am Dienstagmorgen, gegen 07.30 Uhr, gelang es ihr, eine Nachbarin, die gerade das daneben befindliche Wohnhaus verließ, durch Rufen und Klopfen auf sich aufmerksam zu machen.

Die Nachbarin befreite daraufhin die 52-Jährige und informierte anschließend die Polizei. Nach ersten Feststellungen trug die Bad Harzburgerin keine sichtbaren Verletzungen davon.

Der Täter wurde von ihr wie folgt beschrieben:
ca. 180-190 cm groß, braune Augen, bekleidet mit schwarzer/dunkler Bekleidung, Kapuze, Sturmhaube und Handschuhen, er sprach hochdeutsch mit Hamburger Dialekt.

Die Polizei Goslar hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Personen, die während des angegebenen Zeitraums entsprechende Beobachtungen gemacht bzw. verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich Im Kirchenfelde oder der weiteren Umgebung festgestellt haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, sich unter 05321/339-0 zu melden.

---------------------------------------------------------

Körperverletzung

Am Dienstag, den 01. März 2016, um 00.00 Uhr, kam es in einem Lokal in der Dr.-Heinrich-Jasper-Straße zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen Gästen. Ein 35jähriger Besucher einer Gaststätte habe einem weiteren Gast nach dessen Angaben mit der Faust ins Gesicht geschlagen, weil dieser sein Handy mutwillig zu Boden geworfen haben solle. Das Handy sei dadurch beschädigt worden.

---------------------------------------------------------

Ladendiebstahl und Beleidigung der eingesetzten Beamten

Seesen. Am 29.02.2016, gegen 13.10 Uhr, wurden die Beamten des Polizeikommissariats Seesen zu einem Ladendiebstahl in einem Einkaufsmarkt in der Straße Am Wilhelmsbad gerufen. Hier stellten sie einen 20-jährigen und einen 22-jährigen Mann fest. Nach Angaben von Zeugen entwendeten beide Personen gemeinschaftlich eine Packung Feinfilter im Wert von nur einem Euro. Der 20-Jährige verhielt sich während der Personalienfeststellung sehr renitent und beleidigte die eingesetzten Beamten. Beide Personen wurden zur Vernehmung dem Polizeikommissariat Seesen zugeführt. Entsprechende Strafverfahren wegen Ladendiebstahl und Beleidigung wurden eingeleitet.


---------------------------------------------------------

Helmstedt, 01.03.2016.

Trickdiebe unterwegs - Polizei rät zur Vorsicht

Am frühen Dienstagmorgen wurde ein 68 Jahre alter Mann aus Helmstedt Opfer eines Trickbetrügers. Es war gegen 09.30 Uhr, als der ältere Herr auf der Neumärker Straße Ecke Tiefe Tal unterwegs war. Zuvor war er am Geldautomaten in der Schöniger Straße und hatte benötigtes Zahlungsmittel abgehoben. Auf der Neumärker Straße wurde er nun von einer ihm unbekannten Person angesprochen worden. Die Person hielt ihm ein 2 Euro-Stück hin und erklärte in gebrochenem Deutsch, dass er das Geldstück gewechselt haben wollte.

Der hilfsbereite 68 Jährige holte sein Portemonnaie heraus und wechselte dem Bittenden das Geldstück. Als er jedoch wenig später abermals seine Geldbörse herausholte und etwas bezahlen wollte, bemerkte er, dass Geld, welches er zuvor am Geldautomaten abgehoben hatte aus seinem Portemonnaie verschwunden war. Es ist anzunehmen, dass der bittende Fremde, ihm die Geldscheine aus der Börse gestohlen hatte. Die Person war etwa 40 Jahre alt, zirka 180 Zentimeter groß und ein südeuropäisches Erscheinungsbild. Er hatte eine stabile Figur, schwarze Haare und trug eine schwarze Jacke und dunkle Hose.

Bereits in der vergangenen Woche war es zu Geldwechsel-Trickdiebstählen in den Bereichen Magdeburger Berg und Magdeburger Tor vor zwei großen Einkaufszentren zu ähnlich gelagerten Fällen gekommen (wir berichteten). Auch hier versuchten Unbekannte durch den Vorwand Geld wechseln zu wollen ihre Opfer abzulenken, um sie unbemerkt ihrer Barschaft zu erleichtern.

Die Polizei rät, bei Geldwechselgeschäften mit Unbekannten besondere Obacht zu geben. Lassen sie Unbekannte nicht so dicht an das geöffnete Portemonnaie heran, oder verweisen sie an die örtlichen Kassen im Geschäft.
Hinweise zu den Diebstählen nimmt die Polizei in Helmstedt unter der Rufnummer 05351/521-115 entgegen.

---------------------------------------------------------


Tankstellenüberfälle - Polizei sucht dringend Zeugin

Am Sonntagabend, den 14. Februar 2016 wurde von unbekannten Tätern die HEM- Tankstelle im Triftweg überfallen (wir berichteten). Es war gegen 19.36 Uhr als ein maskierter Täter den Verkaufsraum der Tankstelle betrat und die zwei männlichen Angestellten unter Vorhalt einer Waffe zur Herausgabe von Bargeld aufforderte. Nachdem der Unbekannte etwas Beute gemacht hatte flüchtete er in Richtung Conringstraße (Klinikum). In diesem Zusammenhang sucht die Polizei Helmstedt dringend eine Zeugin, die sich am Abend des Tattages gegen 19.40 Uhr beim Pförtner des Klinikums meldete und diesem verdächtige Beobachtungen mitteilte. Diese Zeugin wird dringend gebeten, sich bei der Polizei in Helmstedt zu melden. Telefon 05351/521-0.

---------------------------------------------------------

Osterode, 01.03.2016.

Verkehrsunfall

Am Montag, gg. 11.15 Uhr, kam es auf der B 241, Höhe obere Einfahrt Freiheit, zu einem Verkehrsunfall. Die Verursacherin aus Clausthal-Zellerfeld kam mit ihrem Pkw aus Richtung Heiligenstock. Kurz vor dem Einmündungsbereich zum OT Freiheit, verjüngt sich die Verkehrsführung auf einen Fahrstreifen. Die Frau reagierte zu spät und kollidierte seitlich mit dem PKW eines Verkehrsteilnehmers, ebenfalls aus Clausthal-Zellerfeld. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden i.H.v. 2000 Euro.


---------------------------------------------------------


Verkehrsunfallflucht mit einem Fahrrad


Die Geschädigte aus Osterode hielt sich zum Unfallzeitpunkt in der Fußgängerzone, Marientorstraße, auf. Hier wurde sie von einer vorbei fahrenden Radfahrerin am linken Arm touchiert. Beide Personen stürzten zu Boden, wodurch sich die Fußgängerin leicht am linken Arm verletzte. Die Radfahrerin setzte ihre Fahrt unmittelbar danach fort, ohne sich um die Geschädigte zu kümmern. Hinweise nimmt die Polizei Osterode unter der Tel. 05522/508-0 entgegen.

---------------------------------------------------------


Einbruch in Lagerhalle

Beim Betreten der Lagerhalle des städt. Bauhofes Osterode stellte ein Mitarbeiter fest, dass durch U. T. die Holzverkleidung eines Außenfensters aufgerissen u. die Verglasung des Fensters eingeschlagen wurde. Danach betraten der oder die Täter die inneren Räumlichkeiten der Lagerhalle, offenbar ohne etwas zu entwenden. Hinweise nimmt die Polizei Osterode unter der Tel. 05522/508-0 entgegen.


---------------------------------------------------------

Peine, 01.03.2016.

Einbrüche

Unbekannte verschafften sich auf einer Baustelle gewaltsam Zutritt zum Baucontainer eines Tiefbauunternehmens und entwendeten einen Benzin-Trennschneider der Marke WACKER-NEUSON. Keine Täterhinweise. Schadenshöhe: 1210 EUR
In der Luisenstraße schlugen Unbekannte am Montag die Scheibe der Beifahrertür eiines VW Up ein und entwendeten eine im Fußraum abgelegte Handtasche der Marke Louis Vuitton.

---------------------------------------------------------

Salzgitter, 01.03.2016.

Widerstand gegen Polizeibeamte

Salzgitter Bad: Am Dienstagvormittag leistete ein 25-jähriger Mann erheblichen Widerstand und verletzte dabei einen 27-jährigen und einen 36-jährigen Polizeibeamten. Der 25-Jährige hatte zuvor im Penny-Markt randaliert. Vom Marktleiter wurde die Polizei verständigt. Der 25-Jährige flüchtete zunächst zu Fuß und wurde von den eingesetzten Polizeibeamten auf dem Hasenspringweg angetroffen. Der 25-Jährige reagiert sofort aggressiv und beleidigte und bedrohte die Beamten. Ein Faustschlag traf den 27-Jährigen Polizeibeamten Gesicht. Der 36-jährige Polizeibeamte wurde an der Hand verletzt. Beide wurden im Klinikum ambulant behandelt und waren nicht mehr dienstfähig. Erst durch die Unterstützung von zwei weiteren Beamten gelang es, dem 25-Jährigen Handfesseln anzulegen. Er wurde zur psychologischen Behandlung in eine Klinik eingeliefert.

---------------------------------------------------------


Diebstahl eines Portmonees

Salzgitter Bad, Klesmerplatz, vor der Postfiliale, 29.02.2016, 15.00 Uhr Am Montagnachmittag, gegen 15 Uhr, entrissen unbekannte Täter einer 44-jährigen Frau ihr schwarzes Portmonee aus der Hand und flüchtete mit Fahrrädern vom Klesmerplatz in Richtung Sparkasse und von dort weiter in Richtung Töpferreihe. Die beiden osteuropäisch aussehenden Männer sollen etwa 18 Jahre alt und ungefähr 175cm groß gewesen seine. Sie waren dunkel gekleidet und sie hatten ein Basecap auf dem Kopf. Die 44-Jährige kam aus der Postbankfiliale und hatte Geld abgehoben, das sie vor dem Gebäude in ihr Portmonee stecken wollte. Hinweise an die Polizei Salzgitter Bad: 05341-825-0


---------------------------------------------------------

Wolfenbüttel, 01.03.2016.

Schladen: Unfall mit 1,75 Promille

Am Montagabend gegen 23:30 Uhr ereignete sich auf der Strecke zwischen Schladen und Gielde ein Verkehrsunfall, bei der die 32-jährige Fahrerin eines beteiligten schwarzen Honda PKW offensichtlich stark alkoholisiert gewesen war. Nach Angaben der Fahrerin sei sie in Richtung Gielde unterwegs gewesen, als sie von einem weißen Transporter (evtl. Fiat Ducato mit BS-... Kennzeichen) überholt worden sei. Dieser hätte dann gewendet und sei ihr auf ihrer Fahrspur entgegengekommen, so dass sie in den Straßengraben ausweichen musste, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Der Transporter sei dann weiter in Richtung Schladen gefahren. Bei der Sachverhaltsaufnahme stellten die eingesetzten Beamten eine starke Alkoholbeeinflussung bei der Autofahrerin fest. Der Alkoholtest ergab einen Wert von 1,75 Promille. Eine Blutprobenentnahme, die Sicherstellung des Führerscheines sowie die Untersagung der Weiterfahrt waren die Folge. Am Auto der Verursacherin entstand Sachschaden in Höhe von rund 5000,-- Euro, es musste abgeschleppt werden. Die Polizei sucht nun Zeugen, die Hinweise zum angeblich flüchtigen Transporter oder zum Unfallhergang machen können. 05331 / 933-0.

---------------------------------------------------------

Wolfsburg, 01.03.2016.

Passat aufgebrochen - Navi entwendet

Nicht schlecht staunte ein 49-Jähriger PKW-Besitzer aus Süpplingen, als er am Montagmorgen zu seinem Fahrzeug kam: die Scheibe auf der Beifahrerseite seines VW Passats war eingeschlagen und das Navigationsgerät nicht mehr da.
Der 49-jährige Geschädigte hatte sein Fahrzeug zuvor am Sonntagabend gegen 21 Uhr ordnungsgemäß verschlossen an der Gartenmauer vor seinem Haus im Gartenweg in Süpplingen abgestellt. Als er am folgenden Morgen gegen 7 Uhr in den VW Passat steigen wollte, entdeckte er das Übel.
Seitens der Polizei besteht der Verdacht, dass die Tat in Zusammenhang mit weiteren PKW-Aufbrüchen zwecks Diebstahl von Navigationsgeräten steht. Wer die Tat beobachtet hat oder Hinweise zu den Tätern geben kann, meldet sich bitte bei der Polizei in Süpplingen oder unter der Rufnummer 05351/5210.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.