Anzeige

Polizeimeldungen aus der Region: Mit Pfefferspray gegen Polizeibeamte

Braunschweig, 13.10.2014.

Pkw rammte Notarztfahrzeug

Auf dem Weg zu einem Patienten mit Verdacht auf einen Schlaganfall ist am heutigen Montag um 14.21 Uhr ein Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) der Berufsfeuerwehr auf der Kreuzung Hansestraße – Ernst-Böhme-Straße mit einem Pkw kollidiert.

Das NEF war mit Sonderrechten (Blaulicht und Martinshorn) auf dem Weg zum Einsatzort, als es im Kreuzungsbereich von einem Pkw in die rechte Seite gerammt wurde und umgekippt ist.

Sowohl die Pkw-Fahrerin als auch der Rettungsassistent (Fahrer des NEF) wurden bei dem Unfall leicht verletzt und mussten mit Rettungswagen ins Städtische Klinikum transportiert werden. Der Notarzt blieb unverletzt.

An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Die Polizei hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.

20-Jähriger schlug mit Schlagstock zu - Polizei sucht die Opfer

Mit einem Teleskopschlagstock soll ein 20-Jährige in der Nacht von Freitag auf Samstag auf mehrere noch unbekannte Personen im Bereich Hagenmarkt eingeschlagen haben. Nach den Hinweisen entdeckte eine Zivilstreife den Gesuchten an der Ecke Wendenstraße, Wilhelmstraße. Der 20-Jährige, der auch die Beamten bedrohte, hatte den Schlagstock in einem Jackenärmel versteckt. Die Beamten überwältigten den Mann und stellten die Hiebwaffe sicher. Der Beschuldigte war äußerst aggressiv und musste vorübergehend gefesselt werden. Die von dem 20-Jährigen angegriffenen Personen waren beim Eintreffen der Polizei nicht mehr am Tatort. Die Geschädigten und weitere Zeugen werden dringend gebeten, sich mit den Ermittlern in der Münzstraße, Telefon 0531 476 3115, in Verbindung zu setzen.

Apothekeneinbrecher entwendeten Tresor

Nach einem Einbruch in die "Ring-Apotheke" am Glanweg in der Weststadt hofft die Polizei auf Zeugenhinweise.
Bereits in der Nacht zum vergangenen Freitag hatten die Täter zunächst die Eingangstür aufgehebelt und dann weitere Innentüren gewaltsam geöffnet.
Neben Bargeld und Medikamenten wurde ein kompletter Einbautresor gestohlen. Möglicherweise haben Zeugen den Abtransport des schweren Wertgelasses beobachtet.
Eine Anwohnerin hatte zwischen 02.00 und 02.30 Uhr laute Geräusche gehört und nachgeschaut. Es war ihr allerdings nichts Verdächtiges aufgefallen. Hinweise bitte unter Tel. 0531/476 2516.


Autofahrer raste durch die Stadt - Zeugen gesucht

Mit einer Geschwindigkeit von etwa 150 Stundenkilometern entzog sich ein Autofahrer am Sonntagmorgen einer Polizeikontrolle in der Braunschweiger Innenstadt.
Die Beamten mussten die Verfolgung auf der Celler Straße stadtauswärts in Höhe Sudetenstraße abbrechen, auch um eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer auszuschließen.
Der silberfarbene BMW sollte gegen 08.30 Uhr auf der Südstraße überprüft werden.
Nach dem der Fahrer zunächst gestoppt hatte, gab er plötzlich Gas und flüchtete über die Güldenstraße- Radeklint-Celler Straße. Ungebremst überquerte er trotz Rotlicht mindestens vier Straßenkreuzungen.
Der mutmaßliche Fahrer (34) konnte mittags in seiner Wohnung in Sachsen-Anhalt angetroffen werden, nachdem eine Richterin die Durchsuchung und Entnahme von Blutproben angeordnet hatte.
Die Polizei sucht nun Zeugen, die die Flucht beobachtet haben und möglicherweise dadurch gefährdet worden sind. Hinweise an PK Mitte, Tel. 0531/476 3115.

-------------------------------------------------------------

Gifhorn, 13.10.2014.

Pkw-Fahrer lebensgefährlich verletzt

Ein 25-Jähriger aus der Samtgemeinde Meinersen befuhr nach derzeitigem Ermittlungsstand der Polizei am Samstag, gegen. 18.41 Uhr, mit seinem Pkw VW Golf die B 188 in Richtung Gifhorn. Circa 300 Meter hinter der Einmündung Dieckhorster Straße kam er nach rechts von der Fahrbahn ab, so dass der Pkw auf den Verlauf einer Leitplankenführung auffuhr. Hierdurch gerietder Pkw in eine Kippbewegung und kam nach einer Drehung auf der Fahrerseite zum Liegen. Der verletzte Pkw-Fahrer musste von der freiwilligen Feuerwehr aus dem Wrack geborgen werden. Im Anschluss wurde er aufgrund der Schwere seiner Verletzung mit dem Rettungshubschrauber in die MHH geflogen. Eingesetzt waren neben zwei Funkstreifenbesatzungen der Polizei Gifhorn auch ein Rettungswagen, ein Notarztwagen, ein Rettungshubschrauber sowie 52 Feuerwehrleute aus der Samtgemeinde Meinersen. Der Sachschaden wird von der Polizei auf 30.000 Euro geschätzt.


------------------------------------------------------------

Goslar, 13.10.2014.

17-Jährige schwer verletzt

Die 17-jährige Leichtkraftradfahrerin aus dem Raum der Samtgemeinde Lutter befuhr am Sonntag um 18.45 Uhr den rechten von zwei Fahrstreifen der B 243 aus Richtung Osterode kommend in Richtung Seesen. Am Unfallort wechselte sie auf den linken Fahrstreifen und übersah hierbei den neben ihr in gleicher Richtung fahrenden Pkw der 47-jährigen Fahrerin aus Bad Gandersheim. Es kam zum seitlichen Zusammenstoß, wodurch die Kraftradfahrerin zu Fall kam und schwer verletzt wurde. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.

-----------------------------------------------------------

Helmstedt, 13.10.2014.

Keine aktuellen Meldungen


-----------------------------------------------------------

Osterode, 13.10.2014

Unfallflucht konnte aufgeklärt werden

Nach Angaben zweier Zeugen fuhr ein unbekannter Verkehrsteilnehmer mit seinem Pkw auf dem Netto-Parkplatz in Osterode, Am Posthof, rückwärts aus einer Parklücke. Dabei stieß dieser Pkw gegen den hinter ihm parkenden Pkw Daimler Benz. Anschließend fuhr der Verursacher nach dem Anstoß sofort weiter in Richtung Dörgestraße. Aufgrund der Zeugenaussagen konnte die Flüchtige zu einem späteren Zeitpunkt ermittelt werden. Der Schaden beläuft sich auf 600 Euro.

Weidezaun zum wiederholten Mal beschädigt

Zum wiederholten Mal hatten unbekannte Täter in Förste, Am Pfingstanger, den Weidezaun einer Pferdekoppel beschädigt. Am 10.10.14, gegen 11.18 Uhr, stellte der Geschädigte erneut fest, dass Täter sich an dem Zaun zu schaffen gemacht hatten. Hinweise nimmt die Polizei Osterode unter Tel. 05522/508-0 entgegen.

----------------------------------------------------------

Peine, 13.10.2014.

Gefährliche Körperverletzung

Am frühen Samstagmorgen (1.23 Uhr) ist es in Peine zu einer gefährlichen Körperverletzung zum Nachteil eines 62-jährigen Peiners gekommen. Das Opfer wurde auf dem Parkplatz eines Discounters an der Wilhelm-Rausch-Straße zunächst von zwei ihm unbekannten Männern angesprochen und dann unvermittelt von einem der beiden in das Gesicht geschlagen sowie in die Kniekehle getreten. Als das Opfer daraufhin zu Boden stürzte, trat der Täter nochmals auf das Opfer ein. Danach entfernten sich beide Männer fußläufig. Infolge der Attacke erlitt das Opfer u.a. eine Nasenbeinfraktur und wurde zur Versorgung der Verletzungen ins Klinikum Peine gebracht.
Der Täter konnte wie folgt beschrieben werden:
- ca. 25 Jahre alt
- ca. 180 cm Körpergröße
- schwarze Jacke und schwarze Hose
- dunkles Basecap mit Schirm nach hinten getragen
- südosteuropäisches Aussehen
- sprach deutsch ohne Akzent
Hinweise bitte an die Polizei Peine unter Tel.-Nr.: 05171-999-0


In Keller eingebrochen

In der Zeit von Donnerstag bis Samstag vergangener Woche wurden in Peine, Woltorfer Straße, in zwei Mehrfamilienhäusern mehrere Kellerräume aufgebrochen. Der oder die Unbekannten hatten die Vorhängeschlösser zu den Räumen durchgekniffen und daraus diverse Gegenstände ( u.a. ein Koffer, Schleifgeräte, Fräsen und ein Akkuschrauber) entwendet. Die Schadenshöhe steht noch nicht fest.

------------------------------------------------------

Salzgitter, 13.10.2014.

Mit Pfefferspray gegen Polizeibeamte

Am 12.10.2014, gegen 04.00 Uhr, meldete ein Zeuge, dass sich vermutlich Einbrecher im Nachbarhaus aufhalten würden. Die Eigentümer befinden sich im Urlaub und er habe ein Schlüssel für das Haus. Eine Streifenbesatzung des PK Wolfenbüttel übernahm die Umstellung des Objektes, während die zweite Besatzung mittels Wohnungsschlüssel das Haus betrat. Im Obergeschoss traf diese auf einen Einzeltäter. Dieser griff die Streifenbesatzung mit Pfefferspray an. Anschließend lief er an den handlungsunfähigen Kollegen vorbei und flüchtete aus dem Haus. Die vor dem Haus befindliche Besatzung nahm fußläufig die Verfolgung auf. Hierbei gaben die Kollegen drei Schüsse in die Luft ab. Während der Flucht setzte der Täter weiterhin Pfefferspray gegen die eingesetzten Polizeibeamten ein. Es erfolgte eine Schussabgabe, bei dem der Täter am Bein getroffen wurde. Der 34-jährige Täter wurde ins Klinikum Holwedestraße in Braunschweig gebracht und dort operiert. Lebensgefahr besteht nicht. Die Festnahme wurde gegen den 34-Jährigen ausgesprochen. Die durch Pfefferspray verletzte Kollegin wurde im Klinikum Wolfenbüttel behandelt. Anschließend erfolgte eine Verlegung in die Augenklinik Braunschweig. Die Polizeibeamtin konnte wieder entlassen werden. Die Ermittlungen dauern an.

Gartengeräte gestohlen

Aus einer Gartenlaube am Weddemweg wurden in der Nacht zum Sonntag ein Rasenmäher und mehrere Gartenscheren entwendet. Vermutlich verfügte der Täter über einen Schlüssel für das Gartenhaus. Bei einem Schuppen wurde die Scheibe eingeschlagen, um einen Spaten zu entwenden. Bei einer weiteren Laube fand der Täter offensichtlich keine brauchbaren Gegenstände vor. Die Gesamtschadenshöhe liegt bei über 500 Euro.


----------------------------------------------------------


Wolfenbüttel, 13.10.2014.

Vermisste Kinder wieder zu Hause

Am Samstag, gegen 18.40 Uhr wurde bei der Polizei Wolfenbüttel eine Vermisstenanzeige von den Eltern zweier Mädchen im Alter von 11 Jahren erstattet.
Demnach seien die Mädchen gegen 12.00 Uhr aus dem Haus gegangen, um zu einer Freundin zu fahren. Als sie abends nicht nach Hause kamen, fanden die Eltern identische Briefe, wonach sich beide für ca. 2 Wochen absetzen wollten, weil sie eine Auszeit brauchen würden.
Die Eltern bräuchten sich keine Sorgen zu machen, sie hätten für alles gesorgt.
Über eine veranlasste Handyortung konnte ermittelt werden, dass sich beide Kinder in Bremen in der Nähe des Bahnhofes aufhalten würden. Dort konnten sie aber zunächst nicht angetroffen werden.
Erst gegen 00.00 Uhr konnten sie von Beamten der Bundespolizei auf dem Bahnhof in Bremen angetroffen werden. Dort wurden sie dann gegen 02.30 Uhr von den Eltern abgeholt.


Pkw brannte

Am frühen Montagmorgen entdeckte eine Anwohnerin Feuerschein an einem in der Hauptstraße in Winnigstedt zum Parken abgestellten VW Passat. Die alarmierte Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf einen vor dem Passat parkenden Opel nicht gänzlich verhindern. Auch ein vor Eintreffen der Feuerwehr unternommener Löschversuch des Fahrzeughalters am Passat verlief negativ. Die Ermittlungen zur Brandursache wurden aufgenommen und dauern an. Durch das Feuer entstand am Passat wirtschaftlicher Totalschaden, der Opel wurde am Heck beschädigt. Zur Schadenshöhe können zur Zeit noch keine Angaben gemacht werden.

-------------------------------------------------------

Wolfsburg, 13.10.2014.

In Schule eingebrochen – Polizei sucht Zeugen

Bei einem Einbruch in eine Schule im Stadtteil Westhagen wurden am Wochenende diverse Werkzeuge erbeutet. Wie hoch der Gesamtschaden ist, werden die Ermittlungen ergeben. Nach bisherigen Erkenntnissen gelangten die Täter durch eine aufgebrochene Terrassentür in die Räumlichkeiten. Bislang liegen keine Hinweise auf die Täter vor. Die Tat ereignete sich zwischen Freitagabend und Montagmorgen. Die Polizei nimmt Hinweise zur Tat unter der Rufnummer 05361-46460 entgegen.


Einbrüche in Wohnhäuser – Zeugen gesucht

Am vergangenen Wochenende kam es zu insgesamt drei Einbruchsdiebstählen in Wohnhäuser im Wolfsburger Stadtgebiet.
Im Stadtteil Kreuzheide drangen Unbekannte in der Weißenseer Straße in ein Wohnhaus ein. Die Tat ereignete sich zwischen Freitagabend 18:00 Uhr und Sonntagabend 18:00 Uhr. Nach bisherigem polizeilichem Ermittlungsstand öffneten die Täter an der Gebäuderückseite gewaltsam die Terrassentür und gelangten so ins Innere des Hauses. Hier betraten sie verschiedene Räume, durchwühlten Schubladen und Schränke und erbeuteten Schmuck und diverse Münzen.
Ebenfalls auf der Suche nach Beute drangen Einbrecher in Wendschott in die Adlerstraße in ein weiteres Wohnhaus ein. Die Täter kamen in der Zeit zwischen Freitagabend 18.00 Uhr und Sonntagmittag 11:00 Uhr. Nach bisherigem Kenntnisstand öffneten die Täter hierbei gewaltsam ein Küchenfenster des Hauses und verschafften sich Zutritt ins Wohnobjekt. Die Täter erbeuteten neben Bargeld, Schmuck und elektronisches Gerät.
In Mörse nutzten Einbrecher die zweistündige Abwesenheit der Hauseigntümer aus und brachen im Küstriner Ring in ein Einfamilienhaus ein. Die Tat ereignete sich am Samstagabend in der Zeit von 19.00 Uhr bis 21:00 Uhr. Die bislang unbekannten Täter öffneten gewaltsam eine Terrassentür an der Rückseite des Hauses, drangen in das Gebäude ein und betraten sämtliche Räume. Hierbei durchwühlten sie Schubladen und Schränke und entwendeten Bargeld.
Die Höhe des Diebesguts wie auch die Höhe des Gesamtschadens werden die Ermittlungen in den nächsten Tagen ergeben.
Die Polizei hofft darauf, dass Anwohner, Passanten, Nachbarn oder auch Autofahrer verdächtige Personen oder Fahrzeuge bemerkt haben. Hinweise zu den Einbrüchen bitte an die Polizeiwache in der Heßlinger Straße unter der Rufnummer 05361/4646-0.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.