Anzeige

Polizeimeldungen aus der Region - Junge Frau angegriffen

 
Bilder einer Überwachungskamera. Die Polizei in Braunschweig sucht zwei Einbrecher.
 
Bilder einer Überwachungskamera. Die Polizei in Braunschweig sucht zwei Einbrecher.

Braunschweig, 11.03.2016.

23-Jähriger droht mit Messer

Nach einem Streit zwischen Bewohnern der Landesaufnahmebehörde für Asylsuchende (LAB) am späten Donnerstagabend bedrohte ein 23-Jähriger eine 18-Jährige mit einem Küchenmesser. Auch der hinzu kommende Sicherheitsdienst wurde angegriffen.

Als die Polizei mit neun Funkstreifen eintraf befand sich der Täter in einem gesicherten Flurbereich und hatte sich bereits selbst mit dem Messer Verletzungen am Oberkörper zugefügt.

Unter Anwendung von Pfefferspray konnte der Mann überwältigt werden und wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Lebensgefahr bestand nicht.

Aufgrund des Einsatzes des Pfeffersprays überprüfte die Feuerwehr vorsorglich die Luftverhältnisse . Einige Polizeibeamte hatten leichte Augenreizungen erlitten.

---------------------------------------------------------

Polizei sucht Einbrecher

Mit zwei jetzt zur öffentlichen Fahndung frei gegebenen Bildern einer Überwachungskamera von zwei mutmaßlichen Einbrechern bittet die Polizei um Hinweise auf die Gesuchten (Tel. 0531/476 2516).

Die Täter waren am 13. November vergangenen Jahres zur Mittagszeit in die Räume einer Tanzschule in der Karrenführerstraße eingedrungen und hatten dort eine Geldbörse mit Bargeld entwendet.

Die Personen werden wie folgt beschrieben: Einer soll 30 bis 35 Jahre alt, 1,70 bis 1,75 Meter groß, dunkelblondes, ungepflegtes, strähniges Haar; porige, picklige Haut, ungepflegtes Erscheinungsbild. Trug helle Kapuzenjacke mit Aufnähern im Brust- und Ellenbogenreich, helle Schuhe, Bauchtasche.

Der Zweite soll um die 30 Jahre alt, 1,70 bis 1,80 Meter groß und schlank sein, sehr kurz rasierte Haare, dunkle Jacke, helle Jeans.

---------------------------------------------------------

Reifenplatzer durch Überladung

Weil er in gefährlicher Schräglage und mit stark ausgebeulter Plane unterwegs war, überprüften Polizisten im Gewerbegebiet Hansestraße einen Kleintransporter. Zeugen hatten die Beamten informiert, weil der Fahrer vorher mit über 100 Kilometer pro Stunde, Schlangenlinien fahrend auf der A2 in Richtung Westen fuhr.

Bei der Verkehrskontrolle stellte sich heraus, dass der 3,5-Tonner tatsächlich 6,1 Tonnen auf die Waage brachte und damit über 74 Prozent überladen war. Außerdem waren die verladenen Möbelteile lose und ohne jegliche Sicherung übereinander gestapelt und drückten auf die Plane.

Auf der Fahrt zur Waage mit Polizeibegleitung und einer Geschwindigkeit von 30 km/h platzte schließlich der rechte Hinterreifen des Kleinlasters. Zum Glück im Stadtgebiet, denn ursprünglich wollte der 26-jährige Fahrer mit seinem Transporter nach Großbritannien.

---------------------------------------------------------

Männer auf Diebestour

Diebstähle in drei Geschäften werden zwei Männern im Alter von 20 und 23 Jahren vorgeworfen, die am Donnerstagabend in der Innenstadt erwischt wurden.

Einer Mitarbeiterin waren die Verdächtigen aufgefallen, weil einer in der Umkleidekabine offenbar die Sicherungsetiketten von Waren entfernt hatte.

Polizeibeamte fanden in den Taschen der Beschuldigten weitere Bekleidung und Gegenstände im Wert von über 300 Euro die offenbar aus anderen Geschäften stammten.

Währende der Jüngere die Diebstähle einräumte bestritt sein Begleiter die Taten. Beide wurden zunächst vorläufig festgenommen und ins Polizeigewahrsam eingeliefert.

---------------------------------------------------------

Frontalzusammenstoß

Nachdem ihm eine 57-jährige Autofahrerin auf der Alten Schulstraße in Dibbesdorf die Vorfahrt genommen hatte, geriet ein 62-Jähriger mit seinem Wagen in den Gegenverkehr und stieß frontal mit dem Fahrzeug einer 19-Jährigen zusammen.

Der 62-Jährige wurde dabei schwer verletzt. Ein Rettungswagen brachte ihn in eine Klinik. Sein Polo und der Ford der 19-Jährigen waren nach der Karambolage nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Insgesamt entstand Schaden von über 12.500 Euro.

Die 57-Jährige hatte den Polo auf der bevorrechtigten Straße beim Abbiegen von der Schönebergstraße übersehen.

---------------------------------------------------------

Gifhorn, 11.03.2016

keine aktuellen Meldungen

---------------------------------------------------------

Goslar, 11.03.2016.

Auto mit Hitler-Aufkleber

Während einer Verkehrskontrolle am Donnerstag, den 10. März, gegen 15.30 Uhr in Goslar-Vienenburg fiel den Beamten ein Pkw ins Auge auf dessen Heckscheibe ein Aufkleber mit einer Hitler-Abbild und der Schriftzug "European-Tour 1939-1945" prangte.

Da derartige Darstellungen Zeichen einer verfassungswidrigen Organisation darstellen, wurden gegen den Fahrer und den Halter des Fahrzeuges Strafverfahren eingeleitet.

---------------------------------------------------------

"Falscher" Polizist

Durch einen Hinweis wurde die Polizei in Bad Harzburg über das Auftreten eines bislang unbekannten Mannes am Donnerstag, den 10. März 2016, in den Mittagsstunden, in einem Mehrfamilienhaus im Ortsteil Harlingerode informiert.

Dieser Mann gab sich gegenüber mehreren Bewohnern als Bundespolizist aus. Er klingelte zunächst an den Wohnungen und hielt den Bewohnern nach Öffnung der Tür zur Legitimation einen Ausweis mit Lichtbild hoch. Außerdem zeigte er ein Bild eines Mannes auf einem Smartphone vor und fragte, ob dieser bekannt sei. Wenn dieses verneint wurde, fragte er nicht weiter nach, sondern ging zur nächsten Wohnung.

Da es sich nach Recherchen nicht um einen Bundespolizisten handelte, kann es sich also auch um eine Vorbereitungshandlung zum Begehen einer Straftat handeln. In diesem Fall sollten die jeweils Betroffenen Vorsicht walten lassen und sich gegebenenfalls an die örtliche Polizei wenden.

---------------------------------------------------------

Fahrerflucht aufgeklärt

Dem freundlichen Hinweis eines Zeugen, der nach Beobachtung des Unfalles in der Wittenstrasse am Mittwoch nicht einfach nach Hause fuhr, sondern die Geschädigte informierte, ist es zu verdanken, dass die beobachtete Verkehrsunfallflucht in der Wittenstraße bereits am Donnerstag aufgeklärt werden konnte.

Die 79-Jährige und aus einem Goslarer Stadtteil stammende Verursacherin des Unfalles hatte selbst nämlich gar nicht vor, die "Lappalie zu melden, bei der es doch nur ganz wenig gebumst" habe.

Ein entsprechendes Strafverfahren wurde eingeleitet, die Polizei Goslar hat die Ermittlungen dazu eingeleitet.

---------------------------------------------------------

Helmstedt, 11.03.2016.

Gartenlaube ausgebrannt - Zeugen gesucht

Eine ereignisreiche Nacht gab es für die Freiwillige Feuerwehr und die Polizei in Helmstedt am späten Dienstagabend: denn in einem Kleingartenverein im Harbker Weg in Helmstedt brannte eine Gartenlaube lichterloh.

Der 48 Jahre alte Brandentdecker nahm das Feuer gegen 23.50 Uhr wahr und wählte geistesgegenwärtig sofort den Notruf, woraufhin die Einsatzkräfte sofort ausrückten. Das Feuer konnte kurze Zeit später durch die Freiwillige Feuerwehr gelöscht werden.

Glücklicherweise wurden keine Personen verletzt. Dem 70-jährigen Besitzer der Gartenlaube entstand ein Sachschaden von etwa 30.000 Euro. Die Polizei ermittelt nun die Ursachen für den Brand. Ob es sich um ein Fremdverschulden oder einen technischen Defekt handelt, konnte bisher nicht abschließend geklärt werden.

Wer Hinweise zur Entstehung des Brandes geben kann oder etwas Auffälliges im genannten Zeitraum in der Nähe des Harbker Weges in Helmstedt gesehen hat, melde sich bitte unter 05351/5210.

---------------------------------------------------------

Osterode, 11.03.2016.

Nächtlicher Unfall

Am Donnerstag, gegen 5.25 Uhr, kam es auf der B 243, zwischen Badenhausen und der Abfahrt Teichhütte, zu einem Verkehrsunfall.

Ein 37-jähriger Mann aus Allstedt überholte mit seinem LKW einen PKW-Fahrer aus Hohenstein. Beim wieder einordnen auf die rechte Fahrspur kollidierte der LKW mit dem PKW.

Durch den Aufprall wurde 63-jährige Hohensteiner leicht verletzt, sein PKW musste abgeschleppt werden. Der Schaden an beiden Fahrzeugen beläuft sich auf insgesamt 4000 Euro.

---------------------------------------------------------

Peine, 11.03.2016.

Junge Frau angegriffen

Am 10.03.2016, gegen 18.50 Uhr, kam es in Ilsede, Zum Wasserturm, auf dem sogenannten Hochofenplateau, Verlängerung Zum Wasserturm, am Durchgang An der Hütte/Fuhseauen, von einem bisher unbekannten Täter zu einem tätlichen Angriff auf eine junge Frau.

Ein Zeuge, der die Hilferufe der jungen Frau hörte, eilte ihr zu Hilfe und konnte den Mann, der über der Frau kniete, vertreiben. Hierbei versetzte er dem Mann noch einen Faustschlag ins Gesicht, so dass dieser möglicherweise auch eine Verletzung davon getragen hat. Der Mann lief in Richtung der Firma Lidl (auf dem Hüttengelände) davon. Auch die Frau, die offensichtlich unter Schock stand, entfernte sich in südlicher Richtung auf dem Hüttengelände. Obwohl der Zeuge sie noch aufforderte, sich bei der Polizei zu melden, ist das bisher nicht geschehen.

Die junge Frau soll circa 16-17 Jahre alt,circa 165-170 cm groß, schlank gewesen sein und dunkelblonde, schulterlange Haare gehabt haben. Sie war mit einer schwarzen Jacke, dunkler Jeanshose, weißen Turnschuhen und einer schwarz/braunen Strickmütze ohne Bommel bekleidet. Am Handgelenk trug sie eine goldene Uhr und führte eine Handtasche mit.

Bei dem mutmaßlichen Angreifer soll es sich um einen circa 25-30 Jahre alten, etwa 185-190 cm großen, Mann, ausländischer Herkunft, mit normaler Figur, gehandelt haben. Er trug einen sogenannten Drei-Tage-Bart und hatte schwarze, kurze Haare. Er wirkte sehr ungepflegt, hatte einen dunklen Teint und soll mit einer tiefen, rauen Stimme in einer ausländischen, unbekannten Sprache, gesprochen haben. Bekleidet war er mit einer schwarzen Jacke, blauer Jeans und weißen Turnschuhen.

Zur Klärung des Sachverhalts bittet die Polizei daher die junge Frau und auch Zeugen, die Hinweise auf das Geschehen oder den mutmaßlichen Täter geben können, sich bei der Polizei in Peine, Telefon 05171/999-0, zu melden.

---------------------------------------------------------

Navis entwendet

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag drangen ein oder mehrere bisher nicht bekannte Täter in Broistedt, Krugstraße, über die Eingangstür in eine dortige Tiefgarage ein.

Hier zerschlugen sie anschließend an einen Pkw VW Golf, einem Pkw Passat und einem Pkw Audi die Seitenscheiben und entwendeten jeweils die eingebauten Multifunktionsgeräte (Radionavigationssysteme).

Es entstand nach ersten Schätzungen ein Schaden in Höhe von circa 8.500 Euro.

---------------------------------------------------------

Salzgitter, 11.03.2016.

Einbrüche in Gartenlauben

Zu zahlreichen Einbrüchen in Gartenlauben ist es offensichtlich in der Nacht zum Freitag in der Kleingartenanlage "Kniestedt" in Salzgitter-Bad gekommen.

Bislang unbekannte Einbrecher hatten sich gewaltsam Zugang zu Lauben und Geräteschuppen verschafft. Den aufnehmenden Beamten vor Ort fiel auf, dass es die Täter hauptsächlich auf Werkzeuge, Gartengeräte sowie Stromaggregate abgesehen hatten. Das Diebesgut wurde offensichtlich mit einem Fahrzeug abtransportiert.

Eine Gesamtschadenshöhe konnte noch nicht mitgeteilt werden. Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise. Wer in der Nacht zum Freitag verdächtige Personen oder auffällige Fahrzeugbewegungen in Nähe des Kleingartenvereins "Kniestedt", insbesondere im Bereich der Dieselstraße und Porschestraße Auffälligkeiten festgestellt hat, wird gebeten, sich bei der Polizei unter Telefon 825-0 zu melden.

---------------------------------------------------------

Autos aufgebrochen

Unbekannte Täter schlugen in Salzgitter-Thiede an drei Autos die Scheiben ein. Bei einem Audi, der am Dr.-Wilhelm-Höck-Ring stand, entwendeten sie aus dem Auto das Navi-Multifunktionsgerät und CDs.

So gingen sie auch bei einem Audi, der am Gulden Kamp stand, vor. Auch hier wurde das Multifunktionsgerät ausgebaut.

Aus dem Audi, der an der Dr.-Heinrich-Jasper-Straße stand, wurde nichts entwendet. Gegen 3.50 Uhr am Donnerstagmorgen hatte ein Nachbar die eingeschaltete Warnblinkanlage an dem Audi gesehen und dann die eingeschlagene Scheibe festgestellt. Es könnte sein, dass die Täter gestört wurden.

Gesamtschaden: rund 2000 Euro. Hinweise an die Polizei Salzgitter: 05341-1897-0

---------------------------------------------------------

Wolfenbüttel, 11.03.2016.

Versuchter Falschgeld-Betrug

Einer aufmerksamen Kassiererin eines Drogeriemarktes im Gewerbegebiet Schweigerstraße, Wolfenbüttel, ist es zu verdanken, dass die Polizei zwei mutmaßliche Betrüger dingfest machen konnte.

Demnach versuchte einer der Männer am Donnerstag gegen 18.30 Uhr mit einer offensichtlich falschen 100-Euro-Banknote Waren im Wert von rund 35 Euro zu zahlen.

Der mutmaßliche 33-jährige Täter konnte ebenso, wie ein 29-jähriger mutmaßlicher Mittäter, der auf dem Parkplatz an einem Auto wartete, von der eingesetzten Streife der Polizei vorläufig festgenommen und in das Polizeigewahrsam gebracht werden. Ob die beiden Tatverdächtigen für weitere Betrügereien mit Falschgeld in Frage kommen, müssen die weiteren Ermittlungen, die derzeit noch andauern, ergeben.

---------------------------------------------------------

Hilflose Person gerettet

Ein 60-jähriger Anwohner aus dem Wohngebiet rund um den Schneekoppeweg bemerkte am Mittwochabend beim Gassigehen mit seinem Hund eine offensichtlich hilflose Person auf dem Boden neben seinem Fahrrad sitzend.

Nach Ansprache lehnte die Person jedoch weitere Hilfe ab. Der Zeuge ließ sich davon jedoch nicht abhalten und informierte die Rettungskräfte. Zwischenzeitlich hatte der hilflose Mann seinen Weg ein wenig fortgesetzt, saß aber zirka 50 Meter weiter bei den herrschenden Minustemperaturen wiederum auf dem Gehweg.

Der Zeuge dirigierte mit mehrmaligen Anrufen bei der Rettungsleitstelle den Krankenwagen zu der hilflosen Person. Nach einer Mitteilung der Rettungsleitstelle hatte der 49-jährige hilflose Mann offensichtlich einen Zuckerschock erlitten, der dringend im städtischen Klinikum behandelt werden musste. Es ist anzunehmen, dass durch die couragierte Hilfe des Zeugen Schlimmeres verhindert werden konnte.

---------------------------------------------------------

Wolfsburg, 11.03.2016.

Einbruch in Kindergarten - Zeugen gesucht

Zu einem Einbruch in das Büro eines Pflegedienstleisters in der Straße Am Mühlengraben kam es in der Nacht zum Freitag. Die Tat ereignete sich genauer zwischen Donnerstagabend 18.30 Uhr und Freitag 6.40 Uhr. Eine Angestellte hatte den Einbruch bemerkt und die Polizei alarmiert.

Die Spezialisten der Polizei nahmen die Ermittlungen auf und stellten fest, dass die Täter über eine Außentreppe auf die Dachterrasse gelangt sind. Hier zerstörten sie die Scheibe eines Bürofensters und stiegen in die Räumlichkeiten des Pflegedienstes ein. Die im Büro vorgefundenen Schreibtische durchsuchten die Einbrecher akribisch und erbeuteten hierbei Bargeld, über dessen Höhe derzeit nichts gesagt werden kann.

Dem nicht genug: den Ganoven fiel auch noch ein Fahrzeugschlüssel in die Hände, der zu einem silbern-farbenen VW Polo mit Wolfsburger Kennzeichen gehört. Auch der PKW wurde durch die Unbekannten entwendet. Wie hoch der Gesamtschaden ist, werden die Ermittlungen in den nächsten Tagen ergeben, allerdings dürfte er sich, allein schon durch den Fahrzeugdiebstahl, mindestens im vierstelligen Bereich belaufen.

Die Ermittler hoffen nun darauf, dass Bewohnern des Hochhauses, indem sich der Pflegedienst befindet verdächtige Personen beobachtet haben. Möglicherweise sind ja auch Passanten Dinge komisch vorgekommen oder andere Zeugen haben Beobachtungen gemacht. Hinweise nimmt die Polizeiwache in der Heßlinger Straße unter der Rufnummer 05361/4646-0 entgegen.

---------------------------------------------------------
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.