Anzeige

Polizeimeldungen aus der Region / Goslar: Schwer verletzter Säugling – Polizei ermittelt

Braunschweig, 09.02.2015

Einbrecher erbeuten schweren Tresor

Unbekannte Täter brachen in der Nacht von Samstag auf Sonntag in ein Architekurbüro im Braunschweiger Ortsteil Wenden ein. Die Einbrecher hebelten die Türen zum Haus und der Büroetage im ersten Stock auf. Dort stahlen sie einen Tresor mit 2000 Euro Bargeld und Firmenunterlagen. Weitere Räumlichkeiten wurden von den Tätern offensichtlich nicht aufgesucht.
Der ca. 70x70x70 cm große Tresor wiegt rund 100 Kilogramm. Die Ermittler gehen davon aus, dass zum Abtransport mehrere Personen sowie ein Fahrzeug erforderlich gewesen sein müssen. Wer hat verdächtige Personen oder ein verdächtiges Fahrzeug beobachtet? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter 0531 476 2516 entgegen.

Symposium Internetkriminalität bei der Polizei - rechtzeitig Plätze sichern

Der internationale "Safer Internet Day" am Dienstag, 10.02., gibt Anlass noch einmal an eine Veranstaltung zur Sicherheit im Internet der Polizei Braunschweig zu erinnern. Am 11.03.15, ab 11.00 Uhr, bietet die Polizeidirektion in der Friedrich-Voigtländer-Straße 41 für alle Bürgerinnen und Bürger aus der Region Aufklärung zum Thema "Internetkriminalität kann jeden treffen - jederzeit" . Zusätzlich wird in einer interaktiven Ausstellung zum Beispiel der Umgang mit Geldautomaten geübt, gibt es praktische Tipps zur Internetsicherheit und es stellt sich das Internetcafe 50plus mit seinen Angeboten vor. Weitere Informationen auf einen Blick sind im Anhang zu finden.
Interessierte melden sich über die Internetseite der Polizei Braunschweig (www.polizei-braunschweig.de) für die Veranstaltung an.

------------------------------------------------------------

Gifhorn, 09.02.2015.

Keine aktuellen Meldungen

----------------------------------------------------------

Goslar, 09.02.2015

Säugling mit schweren Verletzungen eingeliefert

Bereits Ende Januar wurde ein dreimonatiger Säugling aus Goslar mit schwereren Verletzungen in die Kinderklinik Wernigerode eingeliefert. Die behandelnden Ärzte informierten die Polizei Wernigerode, die ihrerseits ein entsprechendes Ermittlungsverfahren und zeitnah die erforderlichen Maßnahmen und insbesondere Untersuchungen einleitete.
Das Kind wurde zwischenzeitlich verlegt und befindet sich derzeit in einer Göttinger Spezialklinik.
Die Tageszeitung "Halberstädter Volksstimme" berichtete darüber in ihrer heutigen Ausgabe.
Die Staatsanwaltschaft Braunschweig wurde am heutigen Tage über den Sachverhalt entsprechend in Kenntnis gesetzt; das Ermittlungsverfahren ebenfalls am heutigen Tage dem zuständigen Fachkommissariat der Polizeiinspektion zur weiteren Bearbeitung übersandt.

-----------------------------------------------------------

Helmstedt, 09.02.2015

Keine aktuellen Meldungen

--------------------------------------------------------

Osterode, 09.02.2015

Fußgänger schwer verletzt

Ein 40-jähriger Mann aus Osterode befuhr am Samstag, gegen 18.45 Uhr, aus der Richtung Bahnhofstraße kommend die Seesener Straße. Im Kurvenbereich Einmündung Gipsmühlenweg kollidierte er mit einem 67-jährigen Fußgänger, der in diesem Moment die Fahrbahn betrat. Der PKW-Fahrer hatte den Fußgänger auf Grund der Dunkelheit und der dunklen Kleidung zu spät gesehen und konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Durch den Zusammenstoß wurde der Fußgänger aus Neukirchen schwer verletzt und ins Krankenhaus gebracht. Am PKW entstand ein Sachschaden i.H.v. 1000,-- Euro.

Verkehrsunfallflucht

Die Geschädigte hatte ihr Fahrzeug am Samstag, gg. 18.00 Uhr, in Osterode in der Bahnhofstraße, vor einer Videothek, zum Parken abgestellt. Als nach 10 Minuten zu ihrem Fahrzeug zurück kehrte, stellte sie Beschädigungen an der hinteren Stoßstange fest. Der bislang unbekannte Verursacher hatte sich von der Unfallstelle entfernt, ohne sich um die Schadensregulierung in Höhe von 120,-- Euro zu kümmern. Hinweise nimmt die Polizei Osterode unter der Tel. 05522/508-0 entgegen.


---------------------------------------------------------

Peine, 09.02.2015

Geisterfahrerin auf der B 444

Eine 66-jährige Autofahrerin aus Peine war am Sonntagmorgen gegen 09:15 Uhr mit ihrem Pkw Audi auf der Rosenthaler Landstraße (B 444 - Westumgehung) als Geisterfahrerin unterwegs, die in diesem Bereich zweispurig in jede Fahrtrichtung und räumlich durch eine Leitplanke getrennt ist. Die Frau war von der Celler Straße kommend in Richtung FTZ-Kreuzung auf der von ihr aus gesehen linken Fahrbahnseite unterwegs, als ihr ein Streifenwagen der Polizei entgegenkam. Die Beamten wendeten sofort und verfolgten das Fahrzeug und konnten es kurz darauf anhalten. Die Frau, die die Westumgehung an der nächsten Abfahrt verlassen hatte, gab auf Befragen der Beamten an, dass sie "falsch" abgebogen sei und als sie ihren Irrtum bemerkte, bis zu nächsten Ausfahrt weiter fahren wollte, um dort die B 444 wieder zu verlassen. Aus Sicht der Beamten trug jedoch ein AAK-Wert von 1,77 Promille, den die Frau bei einem Alkotest pustete, sicherlich auch seinen Teil dazu bei, dass sie Orientierung verloren hatte und falsch abgebogen war. Ihr Führerschein wurde nach einer Blutprobe sichergestellt und ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet.

Auffahrunfall mit 2,9 Promille verursacht

Am Sonntagnachmittag, gegen 17:45 Uhr kam es auf der Woltorfer Straße zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 23-jähriger Mann aus Polen mit seinem VW Golf auf einen verkehrsbedingt haltenden Pkw Mercedes eines 63-jährigen Peiners auffuhr. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten nicht nur fest, dass der 23-Jährige nicht nur unter dem Einfluss von alkoholischen Getränken stand (AAK-Wert 2,9 Promille), sondern auch nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen und ein Strafverfahren eingeleitet. Über die Höhe des Sachschadens an den Fahrzeugen liegen noch keine Erkenntnisse vor.

------------------------------------------------------

Salzgitter, 09.02.2015

Brandursachenermittlung

Aus bislang ungeklärter Ursache geriet am Montag, kurz nach 04:00 Uhr, Teile einer Gartenlaube im Kleingartenverein "Immergrün" an der Ludwig-Erhard-Straße in Brand. Die Berufs- und Freiwillige Feuerwehr aus Salzgitter waren mit insgesamt 22 Einsatzkräften vor Ort, um den Brand erfolgreich zu bekämpfen. Bei dem Brand wurden Teile der Laube stark beschädigt. Personen sind nicht zu Schaden gekommen. Zur Brandursache sowie zur Schadenshöhe liegen noch keine Erkenntnisse vor. Ermittler der Polizei haben den Brandort beschlagnahmt und ihre Ermittlungsarbeit aufgenommen.

Zigarettenautomaten gesprengt - Polizei nimmt zwei Tatverdächtige nach Sofortfahndung fest

Sonntagnacht, gegen 02:00 Uhr, meldete ein Zeuge der Polizei, dass zwei Männer einen Zigarettenautomaten an der Werkstraße in Barum gesprengt hätten. Das herausgesprengte Münzgeld sowie zahlreiche Zigarettenschachteln nahmen die Täter mit und flüchteten anschließend auf einem Motorrad. Schon kurze Zeit später meldete ein weiterer Zeuge erneut eine Explosion an einem Zigarettenautomaten am Bäckerklint in Heerte. Auch hier sammelten die Täter Münzgeld und Zigarettenschachteln ein und entfernten sich vom Ort. Mit einer Sofortfahndung nach den flüchtigen Tätern auf einem Motorrad gelang es einer Funkstreife, die beiden Personen auf ihrem Motorrad auf der Landesstraße 670, in Höhe Heerter Teich, zu stellen. Nach zunächst fußläufiger Flucht konnten die Beamten die Tatverdächtigen einholen und vorläufig festnehmen. Das Tatfahrzeug, ein nicht zugelassenes und nicht versichertes Motorrad, wurde sichergestellt. Die entwendeten Zigarettenschachteln sowie das Münzgeld hatten die Täter noch bei sich geführt bzw. konnte den Verdächtigen zugeordnet werden. Bei den Tätern handelt es sich um zwei Männer, im Alter von 23 Jahren und 21 Jahren, aus dem Raum Salzgitter. Bei der Festnahme stellten die Beamten bei einem der Tatverdächtigen einen Elektroschocker, einen sogenannten "Taser", sicher. Spuren an den Tatobjekten lassen noch keine eindeutigen Schlüsse über den Sprengstoff bzw. Tatmittel zu. Ausgeschlossen wird aber nicht, dass es sich um pyrotechnisches Material gehandelt haben könnte. Der Gesamtschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Die Ermittlungen dauern an.

----------------------------------------------------------

Wolfenbüttel, 09.02.2015

Erst angehalten, dann davongefahren
Am Sonntagmorgen kam es auf der Strecke zwischen Volzum und Apelnstedt (Kreisstraße 4) zu einem Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr. Demnach touchierte ein Autofahrer, vermutlich weil er nicht weit genug rechts gefahren war, mit seinem Außenspiegel den Außenspiegel eines entgegenkommenden PKW, wodurch dann auch noch die Seitenscheibe zerstört wurde. Beide Unfallbeteiligte hielten ihre Fahrzeuge nach der Kollision jeweils am rechten Fahrbahnrand an. Nachdem der Verursacher zunächst ausgestiegen war, setzte er sich dann aber wieder ans Steuer und fuhr davon, ohne sich weiter um den Unfall zu kümmern. Aufgrund von Zeugenhinweisen und dem abgelesenen Kennzeichen konnte der Verursacher jedoch schnell an seiner Wohnanschrift ermittelt werden. Nun konnte auch erahnt werden, warum er seine Fahrt vermutlich fortgesetzt hatte. Die eingesetzten Polizeibeamten stellten deutlichen Alkoholgeruch in der Atemluft des 64-jährigen Fahrers fest. Neben der nun folgenden Blutprobenentnahme, sowie der Sicherstellung des Führerscheines, wurde auch ein Strafverfahren eingeleitet. Der Sachschaden an den Fahrzeugen wird auf rund 2300,-- Euro geschätzt.

-------------------------------------------------------

Wolfsburg, 09.02.2015

Zigarettenautomat in Heiligendorf gesprengt

Der Polizei wurde am Montagmorgen ein aufgesprengter Zigarettenautomaten am Sportzentrum Heiligendorf in der Neuen Straße gemeldet. Der Schaden beträgt mehrere hundert Euro. Die Täter haben den Automaten in der Zeit zwischen Mitternacht und 6.50 Uhr aufgesprengt und Geld sowie Zigaretten entwendet. Den Schaden hatte eine, für das Sportzentrum zuständige, 20-jährige Mitarbeiterin bemerkt.
Die Polizei Fallersleben bittet Zeugen sich unter Telefon 05362/967000 zu melden.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.