Anzeige

Polizeimeldungen aus der Region / Goslar: Polizei fahndet nach Exhibitionisten

 
Die Polizei Goslar fahndet nach einem Exhibitionisten und hat dieses Phantombild erstellt.
 
Die Polizei Goslar fahndet nach einem Exhibitionisten und hat dieses Phantombild erstellt.
 
Landkreis Wolfenbüttel: Unbekannte Täter zerstörten diese Geschwindigkeitsmessanlage.
 
Landkreis Wolfenbüttel: Unbekannte Täter zerstörten diese Geschwindigkeitsmessanlage.

Braunschweig, 03.12.2014.

Drei Verdächtige nach Einbrüchen festgenommen

Der Hinweis eines Zeugen und das schnelle Eingreifen der Polizei führte in der Nacht zum Mittwoch zur Festnahme von drei Männern, die im Verdacht stehen, Einbrüche im Bereich Steinweg/Schöppenstedter Straße begangen zu haben.
Als ein 21-Jähriger gegen 02.30 Uhr heimkehrte, traf er im Treppenhaus auf zwei fremde Personen, die dann sofort im Hinterhof verschwanden.
Erschreckt verließ der Zeuge das Haus und rief die Polizei, während unmittelbar darauf ein größeres Fahrzeug zügig wegfuhr.

Eine Streife konnte den weißen Transporter mit Hannoveraner Kennzeichen sofort anhalten und stellte drei Insassen fest.
Während zwei 36 und 44 Jahre alte Männer identifiziert werden konnten, legte ein Dritter offensichtlich gefälschte Ausweispapiere vor.

Die Ermittler stellten fest, dass vom Hinterhof des Gebäudes, in den die beiden Verdächtigen verschwunden waren, versucht worden war, in mehrere Geschäfte einzubrechen. Im Hausflur fand sich Einbruchwerkzeug.
Die drei Beschuldigten wurden als dringend Tatverdächtige zunächst festgenommen. Sie machen widersprüchliche oder keine Angaben. Die Ermittlungen dauern an.

---------------------------------------------------------

Info-Stand der Polizei in der Burgpassage - Taschendiebe sollen zu Weihnachten leer ausgehen

Am diesem Freitag, zwischen 10.00 und 18.00 Uhr, informieren Beamte der Ermittlungsgruppe "Taschendiebstahl" in der Burgpassage über die Vorgehensweise der Diebe und geben Tipps, wie man sich jedermann wirkungsvoll schützen kann - damit es beim Weihnachtseinkauf keine bösen Überraschungen gibt.

---------------------------------------------------------

Gifhorn, 03.12.2014.

Einbruchserie in Wittingen

Bislang unbekannte Einbrecher trieben in der Nacht zu Dienstag in Wittingen ihr Unwesen. Zwar richteten sie beträchtlichen Schaden an, Diebesgut konnten sie jedoch nicht erbeuten.

Zwischen Montagabend, 19.30 Uhr und Dienstagmorgen, 07.30 Uhr, hebelten die Täter eine rückwärtige Terrassentür der Kinderkrippe in der Schützenstraße auf und gelangten so ins Gebäude. Dort brachen sie mehrere Schränke und Schreibtische auf, fanden offensichtlich aber nichts Lohnens wertes vor.
Nur wenige Meter vom ersten Tatort entfernt drangen vermutlich dieselben Einbrecher gewaltsam durch eine Kellertür in die Geschäftsräume des Landvolks Niedersachsen ein. In zwei dortigen Büros suchten die Täter offenbar nach Geld oder Wertgegenständen, am Ende aber erfolglos.

Die Tat ereignete sich zwischen Montagabend, 20 Uhr und Dienstagmorgen, 10.45 Uhr. Schließlich schlugen die glücklosen Diebe auch noch in der nahe gelegenen Bahnhofstraße zu. Auf dem Hinterhof des städtischen Bauhofs hebelten die Täter die Eingangstür zum Tanklager des Betriebshofes auf. Auch dort wurde kein Diebesgut entwendet. Die Tatzeit lag hier zwischen Montagabend, 17 Uhr und Dienstagmittag, 13 Uhr.
Sachdienliche Hinweise zu allen drei Fällen erbittet die Polizei in Wittingen, Telefon 05831/252880.


---------------------------------------------------------

Tageswohnungseinbruch in Wilsche

Bislang unbekannte Einbrecher suchten am Dienstag ein Einfamilienhaus in Wilsche heim. Durch eine zuvor auf gehebelte, rückwärtige Terrassentür stiegen die Täter ins Gebäude im Kettelfeldring ein. Dort durchsuchten sie mehrere Räume nach Geld und Wertgegenständen und erbeuteten schließlich zwei Herrenjacken im Gesamtwert von 700 Euro.

Der Einbruch ereignete sich zwischen 11.30 Uhr und 18.05 Uhr, während die Bewohner kurzzeitig nicht zu Hause waren. Sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen bitte an die Polizei in Gifhorn, Telefon 05371/9800.

---------------------------------------------------------

Goslar, 03.12.2014.

Polizei fahndet nach Exhibitionisten in Goslar

Am 8.11.2014 um 19:45 Uhr trat ein unbekannter Mann zuerst in einem Gebüsch in der Parkanlage unterhalb des Bismarck-Denkmals gegenüber zwei erwachsenen Passantinnen mit einem 11jährigen Jungen auf.

Ein weiteres Mal zeigte er sich gegen 20:05 Uhr unterhalb des Wäldchens "Köppelsbleek"/Treppenstufen /Fußweg zu Am Siechenhof den gleichen Geschädigten mit entblößtem Geschlechtsteil. Es wurde beobachtet, dass er sich selbst befriedigte. Als eine der Geschädigten ihr Handy zur Hand nahm und den Mann ferner ansprach, entfernte er sich zu Fuß in Richtung der "HEM-Tankstelle".

Er wird wie folgt beschrieben :

Alter 20 - 25 Jahre, 180 - 185 cm groß, sehr schlank, "Irokesen-Haarschnitt", seitlich abrasiert, Sprache deutsch mit Akzent, bekleidet mit schwarzer Strickjacke, buntem T-Shirt mit unbekannter ,weißer Aufschrift, heller Hose.
Die Polizei hat dazu die Ermittlungen aufgenommen. Ein Phantombild wurde erstellt. Wer sachdienliche Hinweise zur Ermittlung der männlichen Person geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizei Goslar unter Ruf-Nr. 05321/339-0 in Verbindung zu setzen.


---------------------------------------------------------

Helmstedt, 03.12.2014.

Branduntersuchungen im Mehrfamilienhaus


Georgienstraße. "Technischen Defekt können wir als Brandursache des Feuers in dem Mehrfamilienhaus in der Georgienstraße in Helmstedt ausschließen", so ein Brandexperte der Helmstedter Polizei. "Ebenfalls kommt eine Brandstiftung von außen nicht in Frage."

In der Nacht zum Dienstag war der Brand in dem Mehrparteienwohnhaus ausgebrochen und hatte einen Schaden von circa 20.000 Euro verursacht, während sechs unverletzte Bewohner aus dem Obergeschoss des Hauses durch die Feuerwehr Helmstedt evakuiert wurden.
Am Brandort bestätigten sich am Vormittag die bisherigen Ermittlungen, dass das Feuer in der unbewohnten Wohnung des Hauses gegen 03.00 Uhr ausgebrochen war. Die weiteren Untersuchungen dauern an.

---------------------------------------------------------


Festnahme nach Einbruch in Straßenverkehrsamt

Kurz nach Auslösung eines Einbruchsalarms im Helmstedter Straßenverkehrsamt nahmen Polizisten in der Nacht zum Mittwoch einen 36 Jahre alten Tatverdächtigen fest. Der aus Litauen stammende 36-Jährige hatte sich in Tatortnähe hinter einem VW Bus versteckt, ließ sich aber ohne Gegenwehr festnehmen. Einem zweiten Täter gelang die Flucht, ohne Beute gemacht zu haben.

Nur wenige Augenblicke nach dem Alarm waren Einsatzkräfte zur Stelle und entdeckten zunächst zwei mutmaßliche Täter, von denen einer in dem Gebäude an der Südstraße war. Während dem Komplizen, der außer des Tatortes war die Flucht gelang, wurde wenig später bei der Fahndung mit mehreren Streifenwagen der Tatverdächtige nahe der Wilhelmstraße aufgespürt. Er war völlig außer Atem und zitterte am ganzen Körper, so ein Fahnder. Er sei auf dem Weg zum Bahnhof, um nach Magdeburg zu fahren, gab der Verdächtige an.

Im Anschluss stellten Beamte fest, dass die Täter an der Behörde ein Fenster gewaltsam aufgebrochen hatten. In seiner heutigen Vernehmung leugnete der 36-Jährige die Tatvorwürfe. Nach Zahlung einer Sicherheitsleistung in Höhe von 700 Euro wurde der 39-Jährige, der bislang ohne polizeiliche Erkenntnisse war, entlassen.



---------------------------------------------------------

Osterode, 03.12.2014.

Bad Grund: Verkehrsunfall – 5000 Euro Schaden

Ein 29jähr. Mann aus Goslar befuhr am 02.12.2014, gegen 08:50 Uhr, mit seinem Pkw, die B 243 von Seesen kommend in Richtung Osterode. Bei Km 9,2 kam er auf Grund unangepasster Geschwindigkeit nach rechts auf den Grünstreifen. Anschließend kam das Fahrzeug ins Schleudern und kollidierte mit der Mittelleitplanke. Die Mittelleitplanke wurde auf einer Länge von 70 Meter von den Pfosten gerückt und ragte etwa 20 cm in die Überholspur der Gegenfahrbahn hinein. Der Sachschaden beläuft sich auf 5000 Euro.


---------------------------------------------------------

Peine, 03.12.2014.

Erste Unfälle durch vereiste Fahrbahnen

Im Bereich des Landkreises Peine kam es gestern zu den ersten Unfällen, die auf glatte Fahrbahnen zurück zu führen sind. Auf der Stahlwerkbrücke in Peine drehte sich gegen 18:35 Uhr eine 35-Jährige mit ihrem Pkw und fuhr in die Leitplanke. Am Fahrzeug entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. Die Leitplanke blieb unbeschädigt.

Ein weiterer Unfall ereignete sich gegen 20:15 Uhr in Peine, B 65 auf der Mittellandkanalbrücke zwischen Peine und Dungelbeck. Hier geriet eine Autofahrerin (48 Jahre) mit ihrem Pkw ins Schleudern und fuhr in die Schutzplanke. Während der Pkw beschädigt wurde, blieb auch hier die Schutzplanke ohne erkennbare Schäden. Die Schadenshöhe am Pkw steht noch nicht fest.

Die Fahrzeugführerinnen kamen in beiden Fällen mit dem Schrecken davon.
Auf der K 6 zwischen den Ortschaften Eddesse und Edemissen geriet die Fahrerin eines Pkw Mercedes ebenfalls aufgrund der auftretenden Eisglätte ins Schleudern und rutschte in den Straßengraben. Auch hier entstand an dem Pkw ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro, während es sonst zu keinen weiteren Geschädigten kam. Die Frau und ihr mit im Pkw befindliche Hund wurden durch den Unfall leicht verletzt.

Ebenfalls in Rutschen geriet in der Gem. Peine, auf der B 65, gegen 19:40 Uhr ein Lkw-Fahrer auf der Brücke über den Mittellandkanal an der FTZ-Kreuzung. Er fuhr in die Leitplanken und blieb beschädigt stehen. Über die Höhe des Sachschadens können noch keine Angaben gemacht werden. Während der Bergung kam es zu geringfügigen Beeinträchtigungen des Verkehrs.

---------------------------------------------------------

Einbruch in Landkreisgebäude

In der Nacht von Montag auf Dienstag schlug in Peine, Burgstraße, ein bisher nicht bekannter Täter eine Seitenscheibe im Erdgeschoss des Landkreisgebäudes ein und gelangten so ins Innere des Hauses. Hier brachen der oder die Täter die zunächst die Zugangstür zum Kassenbüro des Landkreises auf und anschließend auch die dahinter liegende Tür des Vorraums, der das eigentliche Büro von der Eingangstür trennt. Danach durchsuchten der oder die Unbekannten den Raum. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde jedoch nichts entwendet. Über die Schadenshöhe ist noch nichts bekannt.


---------------------------------------------------------

Spendensammlerin entwendete Bargeld

Wieder einmal erfolgreich war am Dienstag, gegen 11.10 Uhr eine vermeintliche Spendensammlerin, die in Peine, in der Bodenstedtstraße, einer 70-jährigen Frau aus Lehrte ca. 150 Euro aus dem Portemonnaie entwendete. Die Sammlerin hatte durch Vorhalten ihr Spendenliste das Portemonnaie der Geschädigten verdeckt und daraus ca. 150 Euro entwendet. Als die 70-Jährige den Diebstahl bemerkte, hatte sich die Sammlerin bereits wieder entfernt. In diesem Zusammenhang weist die Polizei nochmals eindringlich darauf hin, fremde Personen nicht an sich heran zu lassen und auch ein gesundes Misstrauen an den Tag zu legen. Nicht jeder Sammler ist seriös und sammelt für einen guten Zweck.

---------------------------------------------------------

Salzgitter, 03.12.2014.

Salzgitter Bad: Überfall auf Autohändler war vorgetäuscht

Braunschweiger Straße. Der Überfall am Donnerstag in Salzgitter Bad auf einen Autohändler war vorgetäuscht. Wie die Ermittlungen und die umfassende Vernehmung der Polizei ergaben, hatte der 27-Jährige den Überfall aus finanziellen Gründen erfunden. Es wird nun wegen Vortäuschen einer Straftat gegen den 27-Jährigen ermittelt.

---------------------------------------------------------

Zusammenstoß mit Wildschwein – 1500 Euro Schaden

Salzgitter-Lobmachtersen, K21 zwischen Gebhardshagen und Lobmachtersen, 01.12.2014, 21.35 Uhr Am Montagabend stieß ein 38-jähriger Autofahrer zwischen Lobmachtersen und Gebhardshagen mit einem Wildschwein zusammen. Sein Toyota musste nach dem Unfall abgeschleppt werden. Das verletzte Wildschwein wurde vom Jagdausübungsberechtigten am Unfallort erlegt. Schaden: 1500 Euro


---------------------------------------------------------

Wolfenbüttel, 03.12.2014.

Blitzer geklaut – Polizei sucht Zeugen

Baddeckenstedt/Wartjenstedt. Unbekannte Täter entwendeten in Zeit zwischen Donnerstag, 20.11.2014, und Freitag, 21.11.2014, die Geschwindigkeitsmessanlage an der Bundesstraße 6, bei Wartjenstedt. Die Täter durchtrennten dabei den Mast der Anlage mit einem Trennschleifer. Diese Arbeiten dürften mindestens eine halbe Stunde gedauert haben. Auch sollte dabei nicht unerheblicher Lärm und entsprechender Funkenflug entstanden sein. Der Hersteller gab gegenüber der Polizei an, dass dies der erste bekannte Fall sei, in dem eine solche Anlage auf diese Weise entwendet wurde. Die Täter müssen bei der Tatausführung Spezialwerkzeug verwendet haben. Dabei ist ein Schaden von etwa 130 000 Euro entstanden.

Der Landkreis Wolfenbüttel hat für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen, eine Belohnung in Höhe von 1000 Euro ausgesetzt. Deshalb fragt die Polizei: Haben Sie Beobachtungen gemacht, die mit der Tat in Verbindung stehen könnten? Sind Ihnen verdächtige PKW oder Personen in Tatortnähe aufgefallen? Haben Sie Hinweise, die uns helfen können, den genauen Tatzeitpunkt einzugrenzen?

Die Polizei prüft im Zusammenhang eine weitere Sachbeschädigung, die am Sonntag, den 09.11.2014, um 02.02 Uhr, verübt wurde. In diesem Fall wurde die Messanlage massiv beschädigt. Dabei wurde anschließend versucht, die Anlage in Brand zu setzen. Dabei entstand ein Sachschaden von ca. 8000 Euro.
Ihre Hinweise nimmt das Polizeikommissariat Salzgitter-Bad unter 05341/8250 entgegen.

---------------------------------------------------------

Viele Glätteunfälle im Kreis

Am Dienstagabend kam es auf der Strecke zwischen Hemkenrode und Destedt zu einem Verkehrsunfall bei dem die 26-jährige Autofahrerin leicht verletzt wurde. Aufgrund der einsetzenden Glätte kam die Fahrerin im Ausgang einer Rechtskurve ins Schleudern und fuhr in den angrenzenden Straßengraben. Hier stößt das Auto gegen die Böschung und wird wieder zurück auf die Fahrbahn geschleudert. Durch den Unfall wird die 26-Jährige leicht verletzt und muss mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. An ihrem Kleinwagen entstand erheblicher Sachschaden in Höhe von rund 7000 Euro.

---------------------------------------------------------

Einbrecher im Kreis unterwegs

Zu zwei Tageswohnungseinbrüchen kam es im Laufe des Dienstag. So drangen in Remlingen, Im Mühlenfeld, unbekannte Täter zwischen 16:00 Uhr und 17:30 Uhr nach Aufbrechen einer Terrassentür in ein Einfamilienhaus ein und durchsuchten die Räumlichkeiten offensichtlich nach Wertvollem. Ob etwas entwendet wurde, kann zu Zeit noch nicht gesagt werden. Im zweiten Fall hebelten unbekannte Täter ein Küchenfenster eines Einfamilienhauses in Wittmar, Harzblick, auf. Die Tatzeit lag hier am Dienstag zwischen 16:50 Uhr und 18:15 Uhr. Auch hier ist noch nicht bekannt, ob etwas entwendet wurde. Ob ein Zusammenhang zwischen den Taten besteht, müssen die weiteren Ermittlungen ergeben. Hinweise an die Polizei unter 05331 / 933-0.

---------------------------------------------------------

Wolfsburg, 03.12.2014.

Zwei Autodiebstähle - Zeugen gesucht


Einen VW Scirocco im Wert von 21.000 Euro stahlen Diebe in der Nacht zu Mittwoch im Stadtteil Wohltberg. Noch gegen 23.00 Uhr am Dienstag stand das dunkelblaue Fahrzeug auf einem Parkplatz in der Laagbergstraße. Als der 38-jährige Wolfsburger gegen 2.30 Uhr in der Früh zurückkam, war der Wagen verschwunden.

Bereits in der Nacht von Montag auf Dienstag hatten Diebe im Stadtteil Hageberg einen Audi A 1 entwendet. Der 56 Jahre alte Eigentümer hatte seinen Pkw am Montag gegen 22.30 Uhr auf der Mühlheimer Straße geparkt. Am Dienstagmorgen gegen 09.00 Uhr musste der Wolfsburger das Fehlen seines rot/weißen Audis im Wert von 21.000 Euro feststellen.
Hinweise hierzu bitte an die Polizei Wolfsburg unter Telefon 05361/4646-0.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.