Anzeige

Polizeimeldungen aus der Region / Gifhorn: Tödlicher Verkehrsunfall am Großen Grain

Braunschweig, 16.03.2016.

Verkehrskontrollen vor Schulen

Bei Verkehrskontrollen vor den Schulen Hohestieg und Bürgerstraße gestern und heute überprüften Polizeibeamte, ob Kinder entsprechend ihrem Alter vorschriftsmäßig in den Fahrzeugen gesichert waren. Insgesamt wurden an beiden Tagen 86 Autos vor den Schulen kontrolliert.
Das Ergebnis war fast durchweg erfreulich. Lediglich in einem Wagen waren drei Kinder nicht oder nicht richtig gesichert. Gegen den Fahrer wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Zwei weitere Fahrer wurden mündlich verwarnt.
Die Kontrollen sind Teil einer länderübergreifenden Schwerpunktaktion (TISPOL) in dieser Woche zur Verkehrssicherheit zum Thema Anschnall-, Helmpflicht und Kindersitze.


---------------------------------------------------------

Polizei stoppt alkoholisierte Verkehrsteilnehmer

Ein Radfahrer und zwei Autofahrer wurden von Funkstreifen in der Nacht zum Mittwoch alkoholisiert im öffentlichen Verkehrsraum angetroffen.
Der Radler fiel gegen 22.50 Uhr im Bereich Sackring/Kreuzstraße wegen unsicherer Fahrweise auf. Bei dem Versuch an einer Ampel anzuhalten, kam er zu Fall, blieb aber unverletzt. Ein Atemalkoholtest ergab zwei Promille. Seinen Führerschein hatte der 38-Jährige schon wegen einer früheren Trunkenheitsfahrt abgeben müssen.
Gut eine Stunde später wurde eine Funkstreife auf dem Madamenweg von einem entgegen kommenden Autofahrer mit Fernlicht geblendet. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der 62-Jährige mit 1,2 Promille am Steuer saß.
Auf der Bruchstraße wurde nach Mitternacht ein 37-Jähriger überprüft, der zuvor sein Fahrzeug auf der Wallstraße auf einem Privatparkplatz abgestellt hatte. Bei ihm wurden 1,45 Promille festgestellt.


---------------------------------------------------------

Diebespärchen leistet heftigen Widerstand

Drei Funkwagenbesatzungen waren am Dienstagmittag nötig, um der Gegenwehr von zwei Ladendieben Herr zu werden, die in einem Schuhgeschäft am Damm festgehalten wurden.
Mitarbeiter hatten die 21-Jährige und ihren 24-jährigen Begleiter ertappt, als sie ein Paar Sportschuhe stehlen wollten. Beide sperrten sich massiv gegen die Mitnahme zur Wache, so dass ihnen Handfesseln angelegt werden mussten.
Wie sich heraus stellte, hatte die junge Frau diverse Kosmetika und Modeschmuck in ihrer Handtasche, für die sie keinen Eigentumsnachweis erbringen konnte. An ihrer neuen getragenen Jacke befand sich noch ein Preisschild.
Auch der Mann trug unter seiner Hose eine Zweite, die noch mit Etiketten versehen war. Anhand von Videoaufzeichnungen wurde er als mutmaßlicher Täter für einen Parfumdiebstahl Ende Februar in einem nebenan gelegenen Geschäft identifiziert.


---------------------------------------------------------

Gifhorn, 16.03.2016.Tödlicher Verkehrsunfall am Großen Kain

Ein tödlicher Verkehrsunfall ereignete sich am frühen Mittwochmorgen im Kreuzungsbereich der Bundesstraßen 4 und 244 westlich von Dedelstorf im Landkreis Gifhorn.

Ein 52-jähriger aus Klötze (Altmarkkreis Salzwedel) fuhr mit einem Fiat-Kleintransporter mit Anhänger auf der B 244 in Richtung Celle. Im Einmündungsbereich zur B 4 missachtete er die Vorfahrt eines in Richtung Uelzen fahrenden Sattelzuges, der von einem 50-jährigen aus Polen gesteuert wurde. Die Ampelanlage war noch auf Blinklicht geschaltet, so dass der 52-jährige wartepflichtig gewesen wäre. Mitten auf der Kreuzung "Großer Kain" kam es zur Kollision beider Fahrzeuge.

Durch die große Aufprallwucht erlitt der 52-jährige tödliche Verletzungen und wurde genauso in dem Lieferwagen eingeklemmt wie sein 46-jähriger Beifahrer, der aus Staßfurt (Salzlandkreis) stammt und schwer verletzt wurde. Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Hankensbüttel, Steinhorst, Repke und Groß Oesingen mussten die Unfallopfer mit hydraulischem Gerät aus dem komplett zerstörten Fahrzeugwrack befreien.

Der Lkw-Fahrer kam mit dem Schrecken davon. An seinem mit 20 Tonnen Holz beladenen Sattelzug entstand Schaden in Höhe von mindestens 100.000 Euro. Der 46-jährige Beifahrer des Fiat-Transporters wurde mit dem Rettungswagen zunächst ins Klinikum nach Gifhorn gebracht und anschließend gegen 10 Uhr in die Holwedeklinik nach Braunschweig verlegt.

Für die Dauer der Bergungsmaßnahmen musste die Bundesstraße 4 bis in die Nachmittagsstunden hinein voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. Die Autofahrer wurden durch eine Rundfunkdurchsage hierüber informiert.

---------------------------------------------------------


Goslar, 16.03.2016.

Erneut Geldbörse gestohlen

Goslar. Am Dienstagvormittag, zwischen 11.30 und 11.40 Uhr, entwendeten bislang unbekannte Täter eine schwarze Geldbörse mitsamt Inhalt aus der Handtasche einer 76-jährigen Köthenerin, die sie während ihres Aufenthalts in der Fischemäkerstraße am Körper trug. Bei der Tat entstand ein Schaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Die Polizei Goslar hat dazu die Ermittlungen aufgenommen und bittet Personen, die während des angegebenen Zeitpunkts entsprechende Beobachtungen gemacht haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, sich unter 05321/339-0 zu melden.

---------------------------------------------------------


Einbruch in Fleischerei

Bad Harzburg. Am Dienstagmorgen, zwischen 02.30 und 04.45 Uhr, drangen bislang unbekannte Täter nach Aufhebeln eines Fensters in eine Fleischerei in der Hauptstraße ein, durchsuchten anschließend die hier befindlichen Räumlichkeiten und entwendeten nach ersten Feststellungen einen Tresor sowie einen Firmenwagen, es handelt sich dabei um einen Ford Transit/Tourneo mit den Kez. GS-HL 6666 und Firmenaufdruck. Bei der Tat entstand ein Gesamtschaden in derzeit unbekannter Höhe. Die Polizei Goslar hat dazu die Ermittlungen aufgenommen und bittet Personen, die während des angegebenen Zeitraums entsprechende Beobachtungen gemacht haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, sich unter 05321/339-0 zu melden.

---------------------------------------------------------

Einbruch in Klinik

Bad Harzburg. In der Zeit von Montagabend, 20.00 Uhr, bis Dienstagmorgen, 06.15 Uhr, drangen bislang unbekannte Täter nach eines Fensters in eine Klinik in der Burgstraße ein, brachen anschließend mehrere Zwischentüren auf, durchsuchten anschließend die hier befindlichen Räumlichkeiten und entwendeten nach ersten Feststellungen einen geringen Bargeldbetrag. Bei der Tat entstand ein Gesamtschaden in derzeit unbekannter Höhe. Die Polizei Goslar hat dazu die Ermittlungen aufgenommen und bittet Personen, die während des angegebenen Zeitraums entsprechende Beobachtungen gemacht haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, sich unter 05321/339-0 zu melden.

---------------------------------------------------------


Rechtsextreme Veranstaltung: Vermieter trat vom Vertrag zurück

Am vergangenen Freitag wurde der Polizeiinspektion Goslar durch Verantwortliche eines Veranstaltungsgebäude im Stadtteil Sudmerberg mitgeteilt, dass deren Räumlichkeiten für eine Tagesveranstaltung mit rund 150 Personen für den folgenden Samstag, 12.03.16, angemietet worden war.
Bereits im Laufe des Tages war entsprechendes Equipment von Personen, die offensichtlich dem rechtsorientierten Spektrum zuzuordnen sind, angeliefert worden.

Entsprechende Recherchen ergaben daraufhin, dass auf dem Facebook-Account "Helden sterben nie" für eine Veranstaltung im Großraum Harz geworben wurde, bei dem ein "Zeitzeuge von seiner unglaublichen Zeit an der Ostfront, im russischen Winter bei -51 Grad mit Sommeruniform" berichten sollte.

Die Veranstaltung war dort als bereits ausverkauft angekündigt.
Auf Grund des Umstands, dass die Räumlichkeiten unter Vorspiegelung eines anderen Grundes angemietet worden waren, wollte der Vermieter nun den Saal nicht mehr zur Verfügung stellen und trat vom Vertrag zurück.
Das teilte er am Samstagmittag den ersten eintreffenden Veranstaltungsteilnehmern im Beisein von Polizeibeamten mit.
Dies führte zwar zunächst zu entsprechendem Unmut, nach einer Bedenkzeit wurde der Saal dann allerdings wieder geräumt.

---------------------------------------------------------

Verdacht der Brandstiftung in einer Ski- und Wanderhütte

Am Dienstagmittag, gegen 13.00 Uhr, wurde die Polizeiinspektion Goslar von der Einsatzleitstelle der Feuerwehr Goslar über den Brand einer Ski- und Wanderhütte in Oderbrück in Kenntnis gesetzt.
Auf Grund der sich daraufhin anschließenden Ermittlungen besteht der Verdacht, dass bislang unbekannte Täter versucht hatten, das Gebäude in Brand zu stecken.

Von einem Zeugen war in dem Gebäude bereits am Sonntagnachmittag, gegen 18.00 Uhr, zwar ein aktiver Rauchmelder, aber weder Personen beziehungsweise eine Rauchentwicklung oder ähnliches wahrgenommen worden.

Vor diesem Hintergrund ist davon auszugehen, dass der Brand bereits am Sonntag vor 18.00 Uhr entstanden sein dürfte.
Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, dass bislang unbekannte Personen offenbar nach Einschlagen eines Fensters in das Gebäude eingestiegen und im Obergeschoss ein Feuer gelegt hatten, das zwar tatsächlich zu einem Schwelbrand führte, vermutlich in Folge fehlender Sauerstoffzufuhr aber wieder von selbst erlosch.

Die Feuerwehr Braunlage war mit 22 Mann unter Leitung des Ortsbrandmeisters Uwe Seele im Einsatz, die den Brand zwar nicht mehr ablöschen, das Gebäude aber auf Grund der starken Rauchentwicklung mit schwerem Atemschutzgerät betreten mussten.

Im Erdgeschoss wurden darüber hinaus an den Wänden mehrere Hakenkreuze festgestellt, die mit schwarzer Farbe aufgetragen wurden. Ob diese allerdings im direkten Zusammenhang mit dem Brand stehen, wird derzeit ermittelt.
Weitere Angaben, insbesondere zur Brandentstehung selbst, sind derzeit noch nicht möglich, da ein Betreten der unmittelbaren Brandstelle auf Grund der Rauchgaskontaminierung bisher nur kurzfristig möglich war.
Die Gesamtschadenshöhe dürfte nach ersten Schätzungen ca. 30.000 EUR betragen. Die Polizei Goslar hat die Ermittlungen dazu aufgenommen und bittet Personen, die während des angegebenen Zeitraums (Sonntag bis Dienstag) am und/oder in der Nähe des Brandortes in Oderbrück entsprechende Beobachtungen gemacht bzw. verdächtige Personen oder Fahrzeuge festgestellt haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, sich unter 05321 339-0 zu melden.

---------------------------------------------------------

Wieder Einbruch in Braunlage

In der Zeit vom 14.03.2016, um 21:00 Uhr bis 15.03.2016, 13:30 Uhr ist es erneut zu einem Einbruch in Braunlage gekommen. Der / die unbekannten Täter drangen in ein Imbiss-Restaurant in der "Herzog-Wilhelm-Straße" 26 ein und entwendeten Bargeld aus einem Geldspielautomaten. Sachdienliche Hinweise, insbesondere zum Zeitpunkt der optischen Alarmauslösung, erbittet die Polizei unter folgender Telefonnummer: 05520/9326-0.

---------------------------------------------------------

Helmstedt, 16.03.2016.

55 Jähriger fährt mit 2,54 Promille

Das war dann wohl ein Gläschen zu viel! Dies musste ein 55-jähriger Helmstedter Autofahrer feststellen, als er am vergangenen Dienstagabend gegen 19.15 Uhr durch eine Polizeistreife kontrolliert wurde.
Der 55 Jahre alte Mann wurde von aufmerksamen Zeugen dabei beobachtet, wie er stark alkoholisiert auf dem Gelände einer Firma in der Emmerstedter Straße in seinen VW Polo stieg und mit diesem vom Gelände fuhr. Die Zeugen stoppten den Mann kurzte Zeit später auf der Straße und riefen daraufhin umgehend die Polizei. Die Beamten trafen wenige Minuten später ein und nahmen schnell war, dass der Helmstedter Fahrzeugführer augenscheinlich etwas zu tief ins Glas geschaut hatte. Oder auch in die Flasche - denn eine nahezu geleerte Vodkaflasche befand sich neben dem 55 Jährigen in der Fahrertür. Die Polizeibeamten boten dem Mann an, einen Atemalkoholtest zu machen, welchem er zustimmte. Dabei erreichte er eine stattliche Atemalkoholkonzentration von 2,54 Promille. Was nun geschah, war klar: dem 55 Jährigen wurde umgehend die Weiterfahrt untersagt. Zudem wurde ihm im Anschluss in einem Helmstedter Krankenhaus auf Anordnung des zuständigen Richters eine Blutprobe durch einen approbierten Arzt abgenommen. Außerdem ist er zunächst seinen Führerschein los. Den Heimweg musste er ohne sein Auto antreten, das blieb nämlich in der Emmerstedter Straße stehen.

---------------------------------------------------------

Osterode, 16.03.2016.

Fahrt unter Drogeneinfluss


Dienstag, gg. 23.40 Uhr, führte ein 29jähr. Mann aus Bad Grund sein Fahrzeug im öffentlichen Verkehrsraum, obwohl er vor Antritt der Fahrt unter dem Einfluss berauschender Mittel Stand. Da der freiwillig durchgeführte Test positiv ausfiel, wurde eine Blutprobe entnommen.


---------------------------------------------------------

Peine, 16.03.2016.

Einbruch in Gartenhaus

In der Zeit von Fr., 01.01.2016, 12:00 Uhr, bis Di., 15.03.2016, 17:00 Uhr, wurde in Peine, Sundernstraße, in der Kleingartenanlage "Zum Herzberg" ein Gartenhaus aufgebrochen. Der oder die Täter entwendeten diverse Elektrogeräte, darunter eine Grundwasserpumpe und zwei Handkreissägen. Die Schadenshöhe liegt bei ca. 500 Euro.

---------------------------------------------------------

Pkw aufgebrochen

Wie jetzt bekannt wurde, ist in der Zeit von Mi., 09.03.2016, 16:00 Uhr, bis Fr., 11.03.2016, 13:00 Uhr, in Wendeburg, im Walkeweg, ein dort abgestellter Pkw VW Golf aufgebrochen worden. Aus dem Pkw wurde ein Navigationsgerät entwendet. Die Schadenshöhe beträgt ca. 230 Euro.

---------------------------------------------------------

Scheibe an Pkw eingeschlagen

Am Dienstag, in der Zeit von 11:55 Uhr bis 12:15 Uhr, wurde in Peine, Sedanstraße, auf der Beifahrerseite, an einem dort abgestellten Pkw die Scheibe eingeschlagen und anschließend eine Handtasche mit Bargeld Kreditkarte und diversen Dokumenten aus dem Pkw entwendet. Die Schadenshöhe liegt bei ca. 500 Euro.

---------------------------------------------------------

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Am Dienstag, gegen 19:30 Uhr, war in Wendeburg, auf der Rothbergstraße, ein 18-jähriger Heranwachsender in einem Pkw Golf unterwegs, obwohl er nicht im Besitzt einer Fahrerlaub ist. Gegen den jungen Mann wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

---------------------------------------------------------

Fahrt unter Alkoholeinfluss

Am Dienstagabend, gegen 23:50 Uhr, wurde in Peine, auf dem Schwarzen Weg, ein 20-jähriger Mann von der Polizei kontrolliert, der dort mit einem Pkw Ford unterwegs war. Hierbei stellten die Beamten fest, dass er unter dem Einfluss von alkoholischen Getränken stand und nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Darüber hinaus war der Pkw nicht versichert und versteuert. Ein Alkotest ergab bei dem Mann einen AAK-Wert von 0,96 Promille.


---------------------------------------------------------

Salzgitter, 16.03.2016.

Trickdiebstahl im Drogeriemarkt – Opfer ist eine 87-jährige Rentnerin

Salzgitter-Lebenstedt. Zu einem Trickdiebstahl zum Nachteil einer 87-jährigen Rentnerin kam es am Dienstagmittag in einem Drogeriemarkt in den Blumentriften. Eine Frau und ein Mann hielten sich in aufdringliche Nähe der Rentnerin auf, als diese sich in Nähe von Regalen mit Warenauslagen aufhielt. Der Mann soll dabei auffällig um die Rentnerin "herumgetänzelt" sein. Auf dieses Verhalten hin angesprochen, verließen der Mann und seine Begleiterin den Drogeriemarkt. Erst am Kassenbereich stellte das 87-jährige Opfer fest, dass ihre Geldbörse aus ihrer Umhängetasche entwendet worden war. Zur Beschreibung des vermeintlichen Täters gab das Opfer an, dass der Mann etwa 40 bis 50 Jahre alt, ca. 1,60 Meter groß und u. a. mit einer dunklen Jacke und dunkelblauer Pudelmütze bekleidet war. Besonders augenfällig war die Hakennase. Gesprochen hatte der Tatverdächtige während seiner Handlungen nicht. Zu seiner Begleiterin konnten keine Angaben gemacht werden. Neben persönlichen Dokumenten befand sich auch Bargeld in der Geldbörse. Der Gesamtschaden dürfte bei mehreren hundert Euro liegen. Die Polizei bittet Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise über den Tathergang sowie Auskünfte zu den betreffenden Tatverdächtigen geben können, sich bei der Polizei unter Tel. 1897-215 zu melden.

---------------------------------------------------------

Erhebliche Geschwindigkeitsüberschreitungen führen zu zahlreichen Anzeigen und Verwarnungen

Salzgitter-Heerte. Auf der Nord-Süd-Straße, in Höhe der Asylbewerberunterkunft, führte die Polizei Salzgitter am Dienstagvormittag eine Geschwindigkeitsüberwachung mit einem Radarmessgerät durch. Auf diesem Streckenabschnitt ist die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf 50 km/h begrenzt. Leider hielten sich zahlreiche Fahrzeugführer nicht an diese Geschwindigkeitsvorgabe. In weniger als zwei Stunden löste das Radargerät bei 62 Fahrzeugführern aus, die zum Teil erheblich zu schnell waren. Der "Tagessieger" wurde mit 111 km/h "geblitzt"! Der Fahrzeugführer wird mit einem erheblichen Bußgeld und Führerscheinentzug rechnen müssen. Es folgten weitere 47 Anzeigen sowie 14 Verwarnungen. Die Polizei wird auch künftig in unregelmäßigen Abständen an dieser Messstelle präsent sein.

---------------------------------------------------------


Angebranntes Essen löst Brandmelder aus

Salzgitter-Lebenstedt. Starke Rauchentwicklung durch angebranntes Essen löste am Dienstnachmittag einen Brandmelder in einer Wohnung am Wildkamp aus. Ein aufmerksamer Nachbar wurde durch den Brandmelder aufmerksam und verständigte die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr öffneten schließlich die Eingangstür zur Wohnung. Trotz entsprechender Rauchentwicklung entstand kein Personen- bzw. Sachschaden. Der 27-jährige Wohnungsinhaber hatte seine Wohnung kurzzeitig verlassen, war nach Eintreffen der Feuerwehr aber wieder vor Ort erschienen.


---------------------------------------------------------

Wolfenbüttel, 13.03.2016.

Radfahrer nach Unfall verletzt


Vermutlich aus Unachtsamkeit fuhr am Dienstagabend gegen 18:20 Uhr ein 20-jähriger Autofahrer in der Bahnhofstraße auf einen in gleicher Richtung fahrenden 17-jährigen Radfahrer auf. Der Radfahrer war offensichtlich im Begriff abzubiegen, als es zum Zusammenstoß kam. Hierdurch kam er zu Fall und verletzte sich durch den Sturz. Er musste mit dem Rettungsdienst in das Krankenhaus gebracht werden. Zur Schadenshöhe können noch keine Angaben gemacht werden.

---------------------------------------------------------

Unfallflucht

Ein bislang unbekannter Autofahrer stieß am Montag, zwischen 16:00 Uhr und 16:15 Uhr, vermutlich beim Ein- oder Ausparken auf dem Parkplatz eines Discounters an der Wendessener Straße gegen einen geparkten Opel Meriva in blau und beschädigte diesen am hinteren rechten Radkasten. Anschließend entfernte er sich von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von rund 1000 Euro zu kümmern. Hinweise: 05331 / 933-0.

---------------------------------------------------------

Unfall mit einer verletzten Autofahrerin

Am frühen Dienstagmorgen übersah ein 62-jähriger Autofahrer vermutlich aus Unachtsamkeit das Rotlicht an der Ampelkreuzung Adersheimer Straße / Gebrüder-Welger-Straße. Trotz einer Vollbremsung rutschte er in den Kreuzungsbereich hinein und stieß hier mit dem bevorrechtigten Auto einer 32-jährigen Fahrerin zusammen. Durch den Anstoß wurde die 32-Jährige verletzt und sie musste mit dem Rettungsdienst in das Krankenhaus zur stationären Behandlung gebracht werden. An den Autos entstand erheblicher Sachschaden in Höhe von rund 6000,-- Euro, sie mussten abgeschleppt werden.

---------------------------------------------------------

Wolfsburg, 16.03.2016.

Einbruch in Kleingartenverein - Unbekannte verwüsten Gartenlauben

Eine Spur der Verwüstung hinterließen Unbekannte bei drei Einbrüchen in Gartenlauben im Kleingartenverein An der Schreiberheide in der Helmstedter Straße. Nach bisherigem polizeilichen Kenntnisstand gelangten die Täter zwischen Montagnachmittag 15.00 Uhr und Dienstagnachmittag 15.20 Uhr auf das Gelände des Kleingartenvereins. Hier betraten sie die drei betroffenen Parzellen und öffneten mit brachialer Gewalt bei zwei Gartenlauben die Eingangstüren, in einem Fall das Fenster. Danach betraten sie die Innenräume und durchsuchten sämtliche Schränke und Schubladen nach sich lohnender Beute. Möglicherweise haben sie nichts Wertvolles gefunden und sind darüber so erbost gewesen, dass sie ihrer Wut in einer Laube freien Lauf gelassen haben. Sämtlicher Inhalt der Schubladen und Schränke war auf dem Boden verteilt worden. Kommoden und selbst ein Kleiderschrank wurde von den Unbekannten achtlos umgeworfen. Dem nicht genug.

Zu guter Letzt verschütteten sie auch noch den Inhalt einer Glühwein-, Whisky- und zweier Bierflaschenflaschen in dem Wohnraum der Laube. Hierbei wurden Fußboden, Wände und Einrichtungsgegenstände in Mitleidenschaft gezogen. Nachdem sich die Einbrecher ausgetobt hatten verließen sie, leider unerkannt, den Ort des Geschehens. Durch den Einbruch in Verbindung mit dem sinnlosen Vandalismus dürfte insgesamt ein Schaden von mindestens 1.000 Euro entstanden sein. Die Polizei in Vorsfelde hofft dennoch darauf, dass zur fraglichen Zeit anderen Laubenbesitzern oder Besuchern des Kleingartenvereins verdächtige Personen aufgefallen sind. Insbesondere interessieren sich die Beamten für einen dunkelgrauen oder schwarzen Kleintransporter, der am Montagnachmittag vor dem Kleingartenverein abgestellt war. Hinweise bitte an die Polizeistation Vorsfelde, Rufnummer 05363/99229-0.

---------------------------------------------------------

Fahrer mit 2,96 Promille unterwegs - Angestellte passen auf

Lehre, Campenstraße. Der Aufmerksamkeit zweier Angestellten eines Supermarktes ist es zu verdanken, dass eine Trunkenheitsfahrt gestoppt werden konnte. Es war gegen 18.40 Uhr, als die Angestellte die Polizei alarmierte, dass ein stark alkoholisierter Kunde in seinen Wagen steigen und davon fahren will. Ein weiterer Angestellter halte den Kunden fest und hindere ihn an der Weiterfahrt. Als die Beamten wenig später auf dem Parkplatz des Supermarktes in der Campenstraße eintrafen, fanden sie die Situation wie beschrieben vor. Ein 53 Jahre alter Mann aus dem Landkreis Wolfenbüttel saß in seinem VW Golf, neben dem Fahrzeug der Zeuge, der den 53 Jährigen an der Weiterfahrt hinderte. Bei der Sachverhaltsaufnahme stellten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch in der Atemluft des Mannes fest. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest brachte sage und schreibe 2,96 Promille ans Tageslicht. Dem Fahrer wurde anschließend durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen und der Führerschein abgenommen. Die Polizei lobt ausdrücklich die Wachsamkeit und das beherzte Einschreiten der beiden Angestellten. Ohne sie hätte die Fahrt des 53 Jährigen böse enden können.

---------------------------------------------------------

Multivan gestohlen - 17.000 Euro Schaden

Einen grau-metallic-farbenen Kleinbus der Marke VW Multivan entwendeten Unbekannte in der Nacht vom Montag auf Dienstag in der Breslauer Straße. Der 62 Jahre alte Eigentümer hatte seinen gut 10 Jahre alten Wagen am Montagabend gegen 22.00 Uhr ordnungsgemäß verschlossen abgestellt. Als er am Dienstagmittag gegen 13.00 Uhr zu seinem Fahrzeug kam war es verschwunden. Dem rechtmäßigen Besitzer ist durch den Diebstahl ein Schaden von 17.000 Euro entstanden. Die Polizei bittet darum, dass Anwohner oder Passanten, die verdächtige Personen beobachtet haben, sich bei den Beamten auf der Polizeiwache in der Heßlinger Straße melden. Telefon: 05361/4646-0.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.