Anzeige

Polizeimeldungen aus der Region: Gesuchter Heiko Nagel in Frankfurt festgenommen

Braunschweig, 17. Januar 2016.

Der als mutmaßlicher Mörder gesuchte 47-jährige Heiko Nagel konnte in der Nacht zum Sonntag in Frankfurt am Main festgenommen werden.

Am dortigen Hauptbahnhof war der Verdächtige einer Streife der Bundespolizei aufgefallen und einer Personenkontrolle unterzogen worden. Dabei stellten die Beamten fest, dass gegen den Mann ein Haftbefehl vorlag.

Er ist dringend verdächtig, in der Nacht zum 07. Januar seine 50 Jahre alte Lebensgefährtin in ihrer Wohnung in der Braunschweig Innenstadt getötet zu haben.

Im Zeitraum 14.01. - Samstag, 16.01.16 haben unbekannte Täter einen am Straßenrand geparkten BMW der 5er Reihe in Waggum, Erlenbruch aufgebrochen. Sie schlugen die rechte hintere Dreieckscheibe ein, öffnten den Pkw und entwendeten den Fahrerairbag und das Multimediagerät.

Einbruch in Einfamilienhaus in Volkmarode

In Volkmarode haben am Samstagnachmittag in der Dämmerung Einbrecher die Terrassentür eines Einfamilienhauses aufgehebelt. Nach Durchsuchung sämtlicher Räume verließen die Täter das Objekt unter Mitnahme von diversen Goldschmuck.
------------------------------------------------------------------------

Wolfsburg



Zeugen gesucht


Im Zusammenhang mit dem Überfall auf einen Geldtransporter am 28. Dezember vor dem Real-Markt in Nordsteimke sind Hinweise auf ein helles Fahrzeug bei der Polizei Wolfsburg eingegangen. Dieser helle Pkw soll sich an diesem Montag zwischen 08.15 Uhr und 14.30 Uhr an der Rümmerschen Straße (Kreisstraße 40) zwischen Volkmarsdorf und Rümmer im Einmündungsbereich zum Waldstück Teufelskamp befunden haben.

Die Ermittler der Sonderkommission des Zentralen Kriminaldienstes der Wolfsburger Polizei fragen: Wer kann sachdienliche Hinweise zu diesem Fahrzeug machen, insbesondere zum Fahrzeugtyp und -marke, zum Kennzeichen, zu möglichen Fahrzeuginsassen oder zu besonderen Merkmalen.

Hinweise bitte an die Polizei Wolfsburg unter Telefon 05361- POLIZEI WOLFSBURG

Schwerer Raub - Zeugen gesucht

-Am Samstagmorgen ist es in der Halleschen Str. 32 in Westhagen in einem Mehrfamilienhaus am "Roten Platz" zu einem Raubdelikt gekommen. Dabei hat der unbekannte Täter den Hausflur zusammen mit dem 38 -jährigen Opfer aus Lehre betreten, diesen dort mit Pfefferspray angegriffen und dessen Handy und Geldbörse entwendet. Täter und Opfer haben sich zuvor in einer Discothek in der Heinrich-Heine-Straße getroffen und anschließend mit zwei weiteren unbekannten Personen in einem Pkw nach Westhagen begeben. Der Täter wird als osteuropäisch, groß und schlank beschrieben. Bei dem Fahrzeugführer soll es sich um einen Südländer mit Vollbart gehandelt haben. Zeugen des Vorfalls setzen sich bitte mit der Polizeiwache Wolfsburg unter 05361-4646215 in Verbindung.

--------------------------------

Goslar, 17. Januar 2016

Wechselseitige Körperverletzungen in Flüchtlingsunterkunft Am 16.01.2016, 15.55 Uhr, kam es in 37444 St. Andreasberg, Braunlager Straße in der dortigen Flüchtlingsunterkunft, ehemalige Rehbergklinik, im Zuge der Zimmerverteilung zu Streitigkeiten und wechselseitigen Körperverletzungen zwischen drei Flüchtlingen und vier Beschäftigten für die Zimmerverteilung (ehemalige Security-Kräfte). Alle sieben beteiligten Personen wurden leicht verletzt. Im Rahmen des Vorfalles soll es zwischen bis zu 30 weiteren Personen zu Auseinandersetzungen gekommen sein. Zu diesen Personen konnten keine Erkenntnisse erlangt werden. Beim Eintreffen der Polizeikräfte der PI Goslar und des PK Bad Lauterberg sowie des Rettungsdienstes hatte sich die Lage bereits beruhigt.Gegen die Beteiligten der wechselseitigen Körperverletzungen wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet.

-----------------------------------------------------

Peine, 17. Januar 2016

Zwei Einbrüche im Bereich Ilsede-Solschen wurden der Polizei am Samstag gemeldet. Die Täter waren jeweils über den Wintergarten in das Objekt gelangt. In einem Fall scheiterten die Täter jedoch am weiteren Eindringen in das Haus aufgrund einer massiven Metalltür.

24 Flachbildfernseher von einem LKW gestohlen

Am Samstag-Vormittag wurde ein Diebstahl von 24 Flachbildfernseher bei der Polizei Peine angezeigt. In der Zeit von Freitag, 17.00 Uhr - Samstag, 09.30 Uhr, drangen unbekannte Täter auf die Ladefläche eins verplombten LKW ein, der auf dem Autohof an der Heinrich-Hertz-Straße abgestellt war. Zum Abtransport des Diebesgut muss ein größeres Fahrzeug benutzt worden sein. Hinweise, insbesondere zu verdächtigen Fahrzeugen auf dem Parkplatz im genannten Zeitraum, an die Polizei Peine, 05171-999115.

Schneechaos auf den Straßen in der Stadt und im Landkreis Peine

Durch den starken Schneefall, der gegen Mittag begann, kam es auf den Straßen in Peine und Umgebung zu chaotischen Verhältnissen. In der Zeit von 13.00 Uhr - 18.00 Uhr wurden der Polizei Peine 18 Glätteunfälle gemeldet. Dabei wurden 13 Personen leicht verletzt. Diese wurden zum Teil in die umliegenden Krankenhäuser eingeliefert. Aufgrund der Witterungsverhältnisse kam auch der gesamte öffentliche Nahverkehr zum Erliegen. In den Abendstunden ereigneten sich dann noch einmal vier Glätteunfälle, die zum Glück glimpflich verliefen.

Verkehrsunfallflucht

Ein besonderer Fall der Verkehrsunfallflucht ereignete sich am 17.01.2016, 02.22 Uhr, an der Kreuzung Vöhrumer Straße / An der Ziegelei. Der 24-jährige Fahrer eines PKW Seat kam beim Abbiegen, aufgrund der Straßenverhältnisse, von der Straße ab und kollidierte mit einem Ampelmasten. Anschließend schob der Fahrzeugführer mit zwei weiteren Fzg.- Insassen den Wagen vom Unfallort in eine Seitenstraße. Danach kamen sie noch einmal zur Unfallstelle zurück und entfernten Teile der zerstörten Lichtzeichenanlage . Glücklicherweise hatte ein Anwohner einen lauten Knall vernommen und die Polizei verständigt. Im Rahmen der Nahbereichsfahndung konnten die Fahrzeuginsassen gestellt werden. Da der vermeintliche Fahrer unter dem Einfluss von Drogen und Alkohol stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Die Ermittlungen dauern an.


------------------------------------------------------

Wolfenbüttel , 17. Januar 2017.

Körperverletzung

Am Samstag, 16.01.2016, gegen 15.00 Uhr, Wolfenbüttel, Jägerstraße Ecke Gebrüder-Welger-Straße, wurde ein Ehepaar ( 76 und 74 Jahre alt) Opfer einer gefährlichen Körperverletzung durch ein zur Zeit unbekanntes Pärchen. Auslöser war vermutlich ein versehentliches leichtes Anrempeln im Begnungsverkehr auf dem Gehweg der beiden beteiligten Frauen. Nach dem leichten Körperkontakt kam es dann zunächst zu Beleidigungen. Das Ehepaar wurde von der unbekannten Frau bespuckt. Dann mischte sich die männliche Begleitung ein. Er schlug mit Fäusten auf das männliche Opfer ein. Am Boden liegend wurde er weiter mit Fusstritten tracktiert. Auch das weibliche Opfer wurde durch Schläge im Oberkörperbereich verletzt. Als Zeugen dazwischen gingen flüchtete das Pärchen in Richtung Innenstadt. Der Mann wird als ca. 40 Jahre alt, 190 cm groß, schlank, mit Jeans und roter Jacke bekleidet, beschrieben. Die Frau soll ca. 30 - 40 Jahre alt sein. Ca. 170 cm groß, normale Statur, mit blonden leicht rötliche Haare zum Zopf gebunden und auffällig stark geschminkt gewesen sein. Die verletzten Opfer wurden vorsorglich in das KH Wolfenbüttel gebracht. Hinweise bitte an das PK Wolfenbüttel.

Taxenbetrug

Am Samstag, 16.01.2016, gegen 22.15, Börßum, Hauptstraße, erstattete ein Taxifahrer eine Anzeige wegen Betrug. Ein Pärchen ließ sich von Wolfenbüttel nach Börßum fahren. Am Zielort flüchtete der männliche Beschuldigte aus dem Taxi, ohne die Fahrt zu bezahlen. Der mitfahrende weibliche Fahrgast (27 Jahre) konnte durch den Taxifahrer bis zum Eintreffen festgehalten werden. Vor Ort worden die Personalien festgestellt. Bargeld hatte sie nicht dabei. Die Personalien ihres Begleiters konnte sie nicht nennen. Eine Strafanzeige wurde gefertigt

Schwerer Raub mit Schusswaffe

Am Samstag, 16.01.2016, gegen 23.50 Uhr, wurde der Einsatzleitstelle ein bewaffneter Überfall auf eine Spielhalle in Schöppenstedt, Jasperstraße, gemeldet. Nach Sachverhaltsaufnahme vor Ort betraten zur Tatzeit drei unbekannte vermummte Täter die Spielhalle. Ein Täter bedrohte die allein anwesende Spielhallenaufsicht, weiblich 46 Jahre alt, mit einer Schusswaffe. Ein weiterer Täter begab sich zur Kasse und entnahm Bargeld in noch unbekannter Höhe. Anschließend flüchteten die Täter vermutlich in Richtung Südstraße. Fahndungsmaßnahme verliefen durch die eingesetzten Kräften erfolglos. Die Täter wurden durch das Opfer wie folgt beschrieben: Drei vermutliche männliche Täter, ca. 175 cm groß, vermummt, alle dunkel gekleidet. Der Täter mit der Waffe trug eine sogenannte "Scream-Maske". Hinweise bitte an die Polizeistation Schöppenstedt oder das PK Wolfenbüttel.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.