Anzeige

Polizeimeldungen aus der Region – Frau stirbt bei heftigem Unfall

Braunschweig, 28.02.2016

Disko-Schläger greifen Polizei an

In der Nacht zu Sonntag kam es in einer Discothek in der Braunschweiger Innenstadt zu Streitigkeiten unter Gästen. Als das Sicherheitspersonal schlichtend eingreifen wollte wurde es von den Streitenden körperlich angegriffen. Daraufhin verlagerte sich das Geschehen vor die Tür und die Polizei wurde gerufen.

Während der Sachverhaltsklärung wurden die Beamten von den Streitverursachern sowie deren Begleitern immer wieder bedrängt bis sie schließlich von zwei Personen tätlich angegriffen wurden. Ein Beamter erhielt einen Schlag in das Gesicht, ein weiterer wurde durch einen Tritt am Knie und an der Hand verletzt.

Die beiden Täter (südosteuropäisch, 19 und 27 Jahre alt, wohnhaft in Hannover beziehungsweise im Landkreis Gifhorn) wurden zur Verhütung weiterer Straftaten dem Polizeigewahrsam zugeführt. Gegen sie werden Strafanzeigen werden Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte gefertigt.

---------------------------------------------------------

Zahlreiche Autoaufbrüche

Am Wochenende ist es im Stadtgebiet zu zahlreichen Autoaufbrüchen gekommen.

In der Donnerstagnacht wurden zunächst zwei Pkw der Marke VW im Bereich der Innenstadt aufgebrochen. In einem Fall erbeuteten die Täter eine Tasche mit Handy und Papieren, in dem anderen Fall entwendeten die Täter das fest montierte Navigationsgerät.

In der Nacht zu Samstag wurden im Bereich des östlichen Ringgebietes insgesamt sieben Fahrzeuge aufgebrochen. Bei den Fahrzeugen der Marke Daimler Benz (5x) und BMW (2 x) wurde bei allen Taten ebenfalls das fest eingebaute Navigationsgerät gestohlen.

Auch in der Folgenacht von Samstag auf Sonntag wurden im Innenstadtgebiet mehrere Fahrzeuge aufgebrochen, unter anderen ein VW und zwei BMW. Auch hier hatten es die Täter auf die fest eingebauten Navigationsgeräte abgesehen.

Es ist damit zu rechnen, dass es noch weitere, bislang unentdeckte Autoaufbrüche gegeben hat. Daher werden weitere Betroffene gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter der Rufnummer 0531 / 476 2516 in Verbindung zu setzen.

---------------------------------------------------------

Gifhorn, 28.02.2016

1,7 Promille – Führerschein weg

Mit 1,72 Promille wurde in der Nacht zu Sonntag in Westerholz ein 20 Jahre alter Fahrer eines grauen VW Golf aus dem Verkehr gezogen.

Der aus dem Landkreis Gifhorn stammende Fahrer wurde um 0.10 Uhr durch eine Polizeistreife auf der Ortsdurchfahrt Westerholz gestoppt und überprüft. Schon zu Beginn nahmen die Beamten deutlichen Alkoholgeruch wahr. Ein Test ergab schließlich 1,72 Promille. Daraufhin wurden bei dem Fahrzeugführer eine Blutprobe entnommen, der Führerschein sichergestellt und die Weiterfahrt untersagt.

---------------------------------------------------------

Goslar, 28.02.2016

Versuchter Einbruch

Am Samstag im Zeitraum zwischen 19.40 Uhr und 21.45 Uhr, ist es im Bereich der Braunschweiger Straße in Seesen zu einem versuchten Einbruchsdiebstahl in ein dortiges Mehrfamilienhaus gekommen.

Ein unbekannter Täter versuchte hierbei die Hauseingangstür des Mehrfamilienhauses aufzuhebeln. Der Sachschaden wird auf circa 100 Euro geschätzt.

---------------------------------------------------------

Helmstedt, 28.02.2016

Frau stirbt bei heftigem Unfall

Am Samstag um 17 Uhr kam es in der Gemarkung Rhode bei Königslutter zu einem Verkehrsunfall mit schweren Folgen für die Unfallbeteiligten. Für alle Einsatzkräfte von Rettungsdiensten, Feuerwehren und Polizei bot sich ein schreckliches Bild.

Eine ältere Frau verlor ihr Leben, ihr Ehemann und der Unfallverursacher wurden schwer verletzt. Nach ersten Ermittlungen der Polizei Königslutter befuhr ein 70-jähriges Ehepaar aus dem Bördekreis mit einem Pkw Honda Accord die Landesstraße 294 aus Richtung Neindorf in Richtung Rennau. Währenddessen näherte sich ein 54-jähriger Fahrer aus dem Landkreis Helmstedt mit einem Klein-Lkw Volkswagen dieser Kreuzung. Er kam aus Rhode und wollte weiter in Richtung Uhry fahren.

Der Unfallverursacher musste die Vorfahrt des Honda beachten und an einem Stopp-Schild halten. Zudem erschwerte ihm ein Sichtschutzzaun die Sicht. Nach Zeugenanrufen missachtete der Lkw-Fahrer die Verkehrsregelung und fuhr ungebremst und mit höherer Geschwindigkeit über die Landesstraße. In der Kreuzungsmitte kam es zu einem heftigen Zusammenstoß, bei dem der Honda frontal in die rechte Seite des Lkw krachte und bis zur Fahrgastzelle zusammengestaucht wurde.

Der Lkw drehte sich durch den heftigen Anstoß um die eigene Achse, überschlug sich und kam nach 50 Metern wieder auf den Rädern zum Stehen. An den Fahrzeugen wurden alle Sicherheitssysteme ausgelöst. Die Feuerwehren aus Rhode, Ochsendorf und Königslutter, sowie vier Rettungs- und zwei Notarztfahrzeuge erschienen vor Ort. Die Polizeifahrzeuge aus Königslutter, Helmstedt und Vorsfelde übernahmen die Unfallaufnahme und Verkehrsregelung. Eine Seelsorgerin des DAK kümmerte sich um die Verletzten.

Da in den zerstörten Fahrzeugen jeweils ein Hund vorgefunden wurde, kümmerte sich ein Veterinär um diese Tiere. Während der Unfallaufnahme wurde durch die Polizei festgestellt, dass der Unfallverursacher nicht angeschnallt war. Er hatte den Schlossmechanismus manipuliert und ein abgetrenntes Steckschloss in der Gurtpeitsche. Ein Amtsrichter ordnete bei ihm eine Blutprobe an, die Staatsanwaltschaft beschlagnahmte die Unfallfahrzeuge und ließ diese abschleppen.

Der Sachschaden wird auf mindestens 40.000 Euro geschätzt. Die Polizei ermittelt gegen den Unfallverursacher wegen Fahrlässiger Körperverletzung mit Todesfolge. Da es einen zweiten Zeugen gibt, der die Unfallstelle noch vor Eintreffen der Polizei verließ, bittet das Polizeikommissariat Königslutter unter der Tel.-Nr. 05353/941050 darum, dass sich dieser oder weitere Zeugen melden.

---------------------------------------------------------

Osterode, 28.02.2016

keine aktuellen Meldungen

---------------------------------------------------------

Peine, 28.02.2016

Strohballen angezündet

Zweimal musste die Polizei am frühen Sonntagmorgen in Adenstedt, Bereich Dreschereistraße, ausrücken, weil dort Strohdiemen (Rundballen) brannten.

Der erste Einsatz erfolgte gegen 1 Uhr, der zweite gegen 7 Uhr. Da die Witterung entsprechend ist, kann eine Selbstentzündung ausgeschlossen werden. Somit ist zu vermuten, dass Unbekannte einen Brandbeschleuniger benutzt haben müssen.

Zum Gesamtschaden können zur Zeit noch keine konkreten Angaben gemacht werden. Es kann nur gesagt werden, dass beim zweiten Brand circa 80 Strohballen in Flammen aufgingen.

---------------------------------------------------------

Salzgitter, 28.02.2016

Mann bricht seiner Lebensgefährtin das Nasenbein

Ein 31-Jähriger schlägt im betrunkenen Zustand in der gemeinsamen Wohnung in der Erich-Ollenhauer-Straße seine 24-jährigen Lebensgefährtin mehrfach ins Gesicht und bricht ihr dabei das Nasenbein. Die beiden gemeinsamen Kleinkinder sind dabei anwesend. Das Opfer flüchtet aus der Wohnung zu ihren Eltern und wird anschließend im Krankenhaus ärztlich versorgt.

Dem Schläger wird seitens der einschreitenden Polizeibeamten eine Wegweisung aus der Wohnung erteilt. Dieser kommt er nicht nach, sodass er mit körperlichem Zwang seitens der Polizeibeamten aus Wohnung und Haus geführt und ins Polizeigewahrsam eingeliefert werden muss. Dabei leistet der Täter erheblichen Widerstand und verletzt einen Polizeibeamten leicht an den Armen.

Aufgrund seiner Alkoholisierung, 1,5 Promille, wird ihm eine Blutprobe entnommen. Auch hierbei leistet er erheblichen körperlichen Widerstand und verletzt einen weiteren Polizeibeamten an der Hand. Tatzeit: Samstag, 27.02.16, 22.00 Uhr - Sonntag, 28.02.16, 1 Uhr

---------------------------------------------------------

Wolfenbüttel, 28.02.2016

Altes Kennzeichen verwendet

Am Samstag gegen 19 Uhr, wurde ein 17 Jahre alter Mofafahrer in Cremlingen, Hauptstraße, von einer Streifenwagenbesatzung kontrolliert. Der Beschuldigte führte das Fahrzeug im öffentlichen Verkehrsraum ohne gültigen Versicherungsschutz.

Das zuvor angebrachte Versicherungskennzeichen stammte aus dem Jahr 2012. Die Weiterfahrt wurde untersagt und ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

---------------------------------------------------------

Wolfsburg, 28.02.2016

Exhibitionist in der Innenstadt

Am 27.02.2016 gegen 16.15 Uhr wurde eine 25-jährige Wolfsburgerin im Uhlandweg in Wolfsburg von einem unbekannten Mann angesprochen. Er fragte sie nach einem Taschentuch.

Während sie danach schaute entblößte der Mann sein Geschlechtsteil und hielt es in ihre Richtung. Im Anschluss entfernte er sich mit seinem Fahrrad in Richtung Theaterparkplatz.

Der Mann wird wie folgt beschrieben: circa 35-40 Jahre alt, 175-180 cm groß, schlank, kurze dunkle Haare, Brillenträger - bei dem Fahrrad hat es sich vermutlich um eine Sportrad gehandelt.
Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei Wolfsburg unter Tel: 05361-46460 zu melden.

---------------------------------------------------------
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.