Anzeige

Polizeimeldungen aus der Region: Explosion in Chemiefabrik – Mann lebensgefährlich verletzt

 
Polizeikommissar Guna Brennecke (rechts) löst Jürgen Steinke ab, der in den Ruhestand geht.

Braunschweig, 29.05.2015

Beim Tanken erwischt

Denkbar schlecht lief es am Donnerstag für einen 31 Jahre alten Autofahrer, der sich sich nach früheren Promillefahrten und deshalb aktuell ohne Führerschein an das Steuer eines Wagens gesetzt hatte. Auf dem Gelände einer Tankstelle, Polizisten betankten dort gerade ihren Streifenwagen, fiel der 31-Jährige den Beamten auf.
Die Ermittler kannten den Beschuldigten aus den früheren Strafverfahren.
Auch diesmal stand der 31-Jährige mit voraussichtlich über 1,3 Promille deutlich unter Alkoholeinfluss. Nach den anschließenden Ermittlungen besteht außerdem der Verdacht, dass der Mann den fremden Wagen ohne Wissen des Halters gefahren hat. Die Beamten stellten daraufhin die Fahrzeugschlüssel sicher. Die Ermittlungen dazu dauern an.

---------------------------------------------------------

Im eigenen Hausflur überfallen

Ein Unbekannter überfiel am späten Donnerstagabend kurz vor Mitternacht im Eingang eines Mehrfamilienhauses in der Münzstraße eine 28 Jahre alte Frau.
Die nach Hause gekommene Frau wartete gerade auf den Fahrstuhl, als der Unbekannte ihr durch die noch unverschlossene Haustür ins Treppenhaus folgte.
Der Mann stieß die junge Frau so heftig von hinten gegen eine Wand, dass das von ihr in der Hand gehaltene Handy herunterfiel. Trotz Gegenwehr entriss ihr der Mann die Handtasche. Dabei wurde der Inhalt der Tasche auf dem Boden verstreut. Der Räuber ergriff das Handy der Frau und entkam damit unerkannt. Die junge Frau blieb unverletzt.
Der Räuber ist 40 bis 45 Jahre alt, etwa 1,70 Meter groß und schlank. Er sprach deutsch, hatte kurze Haare und war bekleidet mit einer schwarzen Lederjacke, Jeans und dunklen Schuhen. Hinweise erbittet die Polizei unter 0531 476 2516.

---------------------------------------------------------

Neuer Kontaktbeamter

Neuer Kontaktbeamter im Polizeikommissariat Nord an der Guntherstraße wird zum 01.06. der Polizeikommissar Guna Brennecke. Der 52-jährige Beamte ist zuständig für das Siegfriedviertel nördlich der Siegfriedstraße, die Ortsteile Rühme, Schwarzer Berg und die Schuntersiedlung.
Guna Brennecke löst Polizeioberkommissar Jürgen Steinke ab, der zum Monatsende mit Erreichen der Altesgrenze in den Ruhestand verabschiedet wird und zwölf Jahre lang die Aufgaben des Kontaktbeamten wahrgenommen hat.
Zusammen mit seinem Kollegen Herbert Prietzsch betreut der 52-Jährige etwa 30000 Einwohner im nördlichen Stadtgebiet. Die Kontaktbeamten sind im Polizeikommissariat Guntherstraße über Telefon 0531 476 3374 und 3375 zu erreichen.

---------------------------------------------------------

Krad stieß mit Tram zusammen

Ein Kradfahrer stürzte am späten Donnerstagabend beim Überqueren einer Kreuzung am Bienroder Weg mit seinem Kleinkraftrad auf die regennasse Fahrbahn.
Das führerlose Krad rutschte gegen eine aus Richtung Ottenroder Straße kommende Straßenbahn und prallte zurück gegen das Knie des auf der Straße liegenden jungen Mannes. Dadurch wurde der 18-Jährige leicht verletzt.
Der junge Mann hatte sein Krad abgebremst, vermutlich weil die Ampelfarbe kurz zuvor von grün auf gelb wechselte.
An der Straßenbahn und dem nicht mehr fahrbereiten Motorrad entstand ein Schaden von jeweils rund 500 Euro. Aus dem Motorrad austretendes Öl wurde durch die Feuerwehr beseitigt.

---------------------------------------------------------

Fahrraddiebe ertappt

Auf frischer Tat fassten Zivilstreifenkräfte der Polizei in der Nacht zum Freitag zwei Männer, die von einem Hinterhof an der Wendenstraße ein Damenfahrrad entwendet hatten.
Ein 20-jähriger Beteiligter gab den Diebstahl sofort zu. In seinem Hosenbund fanden die Beamten das durchtrennte Seilschloss des Rades und eine Kneifzange.
Sein Begleiter (18) machte keine Angaben. In seinen Taschen wurden zwei kleine Beutel mit offenbar Marihuana entdeckt.
Den Erfolg verdanken die Beamten dem Hinweis eines aufmerksamen Anwohners. Dieser hatte zwei Personen in der Huttenstraße gemeldet, die dort offenbar abgestellte Fahrräder in Augenschein nahmen. Die Verdächtigen wurde in der Nähe festgestellt und konnten bis zum Diebstahl observiert werden.

---------------------------------------------------------

Gifhorn, 29.05.2015

Leere Flasche Wodka im Auto

3,0 Promille zeigte das Kontrollgerät bei einem 56jährigen aus Müden an. Der Müdener war mit seinem Pkw Skoda durch die unsichere Fahrweise aufgefallen. Unfälle wurden durch die Aufmerksamkeit anderer Verkehrsteilnehmer verhindert.
Bei der Kontrolle in Flettmar schlug dem Polizeibeamten starker Alkoholgeruch entgegen. Im Fußraum der Beifahrerseite lag eine offene fast leere Flasche Wodka. Dem Müdener wurde im Klinikum Gifhorn eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein und die Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt und ein Strafverfahren eingeleitet.

---------------------------------------------------------

Multivan verschwunden

In der Nacht zum Donnerstag verschwand ein VW T5 Multivan unbemerkt von seinem Stellplatz im Appelweg in Päse. Der Besitzer hatte seinen Bus am Vorabend gegen 19 Uhr in der Hofeinfahrt abgestellt und ordnungsgemäß verschlossen.
Gegen 7:15 Uhr am folgenden Morgen war er nicht mehr aufzufinden. Wer Hinweise zum Verbleib des blauen Kleinbusses mit dem Kennzeichen GF-RA 529 machen kann oder verdächtige Beobachtungen gemacht hat, wende sich an die Polizei in Meinersen unter 05372/97850.

---------------------------------------------------------

Erdkabel abtransportiert

Rund 2500 Meter Erdkabel im Wert von circa 3000 EUR verschwanden vom Gelände einer Biogasanlage bei Sprakensehl. Die Erdkabel waren auf drei Kabeltrommeln aufgewickelt und in der Nacht zum Donnerstag durch unbekannte Täter abtransportiert worden.
Hinweise zu Tätern oder über den Verbleib der Kabel nimmt die Polizei in Hankensbüttel unter 05832/97770 entgegen.

---------------------------------------------------------

Goslar, 29.05.2015

Explosion in Chemiefabrik – Mann lebensgefährlich verletzt

Am heutigen Freitag um 4:14 Uhr wurde der Einsatzleitstelle der Polizei Goslar über die Feuerwehreinsatz- und Rettungsleitstelle gemeldet, dass es in einem Chemieunternehmen in der Landstraße, 38667 Bad Harzburg OT Harlingerode, zu einem Brand gekommen war.
Bei Eintreffen von Einsatzkräften des örtlich zuständigen Polizeikommissariats Bad Harzburg sowie der Polizeiinspektion Goslar waren Rettungsdienst und Feuerwehr bereits vor Ort.
Die Löscharbeiten wurden mit Schutzausrüstung und unter Atemschutz durchgeführt
Nach ersten Erkenntnissen war aus bislang ungeklärter Ursache ein mit flüssigem Zink befüllter Vakuumofen explodiert.
Hierbei erlitt ein zum Ereigniszeitpunkt in diesem Bereich allein aufhältiger Mitarbeiter schwere Verbrennungen und wurde lebensgefährlich verletzt; er befindet sich derzeit zur weiteren medizinischen Versorgung in der MHH Hannover.
Die Schadenshöhe dürfte nach ersten Schätzungen ca. 500.000 Euro betragen.

---------------------------------------------------------

Motorradfahrer leicht verletzt

Am Freitag um 12:17 Uhr befährt ein 43-jähriger Motorradfahrer die B 242 von Clausthal-Zellerfeld nach Braunlage. Kurz vor Dammhaus verliert der Kradfahrer, vermutlich auf Grund eines Fahrfehlers, die Kontrolle über sein Motorrad. Er kommt nach rechts von der Fahrbahn ab und kommt im angrenzenden Seitenstreifen zu Sturz.
Augenscheinlich hat der, aus Berlin stammende Motorradfahrer lediglich leichte Verletzungen davongetragen. Vorsorglich wird er mit einem RTW in ein Krankenhaus gebracht, wo weitere Untersuchungen vorgenommen werden. Am Motorrad ist ein Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro entstanden.

---------------------------------------------------------

Helmstedt, 29.05.2015

Rosenstockdieb in Aktion

Ein Rosenstockdieb beschäftigt seit gut einer Woche die Polizei in Königslutter. Zu einem Diebstahl von vier Rosenstöcken kam es bereits am vergangenen Freitag, den 22. Mai 2015. Gegen 08.00 Uhr bemerkte eine 59 Jahre alte Frau, dass Unbekannte vier ihrer Rosenstöcke vom Grundstück an der Wallstraße, Ecke Hirschberger Weg entwendet hatten. Zwei Rosenstöcke befanden sich direkt hinter Mauer an der ostwärtigen Seite des Grundstücks und die zwei anderen Rosenstöcke standen zur Abgrenzung der Einfahrt am Beginn der Einfahrt zum Nachbargrundstück.
Eine Befragung bei den Nachbarn durch die herbeigerufene Polizei ergab, dass ein 50 Jahre alter Nachbar beim Gassi gehen mit seinem Hund, um 0 Uhr nachts die etwa 50 cm großen Rosenstöcke noch bemerkt hatte. Demnach beschränkt sich der Tatzeitraum auf acht Stunden.

Scheinbar besitzt die 59 Jährige Rosenstöcke von besonderer Qualität und Schönheit, denn genau eine Woche später, in der Nacht vom Donnerstag zum Freitag wurde bei der Dame abermals ein Rosenstock ausgegraben und entwendet.
Die Polizei hofft darauf, dass Nachbarn oder Passanten ungewöhnliche Aktivitäten auf dem Grundstück der Dame beobachtet haben. Möglicherweise führte der Täter auch ein Grabewerkzeug, wie einen Spaten oder eine Schaufel bei sich, denn die Rosenstücke wurden nicht ausgerissen, sondern mit einem Werkzeug ausgegraben. Ferner müssen die Rosenstöcke in einer Tüte oder einem Sack abtransportiert worden sein. Der Schaden beläuft sich mittlerweile auf gut 150 Euro, neben dem ideellen Schaden, den die 59-Jährige durch den Diebstahl erlitten hat. Hinweise nimmt das Polizeikommissariat in Königslutter unter der Rufnummer 05353/94105-0 entgegen.

---------------------------------------------------------

Parkendes Auto gerammt

Die Polizei in Lehre sucht Zeugen zu einer Verkehrsunfallflucht, die sich in der Straße Im Oberdorf ereignete und bei der ein unbekannter Verkehrsteilnehmer einen Schaden von mindestens 1000 Euro anrichtete.
Ein 64 Jahre alter Mann aus Wendhausen parkte am Mittwochnachmittag gegen 15 Uhr seinen orangefarbenen Skoda Jeti ordnungsgemäß auf dem Parkstreifen vor seinem Wohnhaus in der Straße Im Oberdorf.
Als er am Donnerstagmorgen gegen 7.45 Uhr wieder zu seinem Fahrzeug kam, stellte er fest, dass sein Skoda am vorderen linken Kotflügel stark beschädigt war. Ein bisher unbekannter Fahrzeugführer muss beim Vorbeifahren mit seinem Fahrzeug gegen den vorderen linken Kotflügel des orangenen Jeti gestoßen sein und sich anschließend, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern entfernt haben.
Da die Straße Im Oberdorf zurzeit stark befahren wird, hofft die Polizei darauf, dass Anwohner oder andere Verkehrsteilnehmer etwas beobachtet haben und bitten um Hinweise an die Polizei in Lehre unter der Rufnummer 05308/40699-0.

---------------------------------------------------------

Osterode, 29.05.2015

keine aktuellen Meldungen

---------------------------------------------------------

Peine, 29.05.2015

Dachrinnen-Dieb gestellt

Am Donnerstagvormittag wurde gegen 10:50 Uhr in Peine, Vöhrumer Straße, auf dem Lagerplatz einer Dachdeckerei, ein 47-jähriger Mann aus Peine von dem Eigentümer dabei angetroffen, als er dabei war, gerade Dachrinnen vom Grundstück zu entwenden. Der Eigentümer hielt den Mann solange fest, bis die alarmierte Polizei eintraf. Nach Feststellung der Personalien wurde der Mann wieder entlassen. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren.

---------------------------------------------------------

Frau durch Unfall verletzt

Ein 42-jähriger Familienvater war mit seiner Ehefrau (40) und seinen beiden Kindern ( 3 + 5 ) mit einem Pkw Seat auf der K 63 von Röhrse kommend in Richtung L 412 unterwegs. An der Kreuzung der K 63 mit der L 412 beachtete er nicht die Vorfahrt einer 21-jährigen Einwohnerin aus Peine, die mit ihrem Pkw Skoda von Sievershausen kommend in Richtung Peine unterwegs war.
Im Kreuzungsbereich kam es zu einem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, wobei der Pkw Skoda quer über die Fahrbahn geschleudert wurde und entgegensetzt der Fahrtrichtung auf der gegenüberliegenden Straßenseite zum Stehen kam.
Die 21-jährige Fahrerin wurde durch den Zusammenprall verletzt und mit einem Rettungswagen ins Klinikum eingeliefert. Die schwere der Verletzungen sind noch nicht bekannt, Lebensgefahr besteht aber nicht. Die Familie kam mit einem Schrecken davon. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Nach ersten Schätzungen entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 5000,- Euro.

---------------------------------------------------------

Feuer im Müllwagen

Am Freitag gegen 09:25 Uhr kam es auf der Duttenstedter Straße in Peine zum Brand in einem Sperrmüllwagen.
Die Männer von der Müllabfuhr waren gerade dabei, Sperrmüll in das Fahrzeug einzuladen, als sie bemerkten, dass es in dem Laderaum zu brennen anfing. Um das Fahrzeug nicht zu gefährden, wurde die Ladung auf die Straße gekippt, so dass der Müllwagen nicht in Mitleidenschaft gezogen werden konnte. Der Müll wurde anschließend von der alarmierten Feuerwehr auf der Straße gelöscht. Die Straße musste für die Lösch- und Aufräumarbeiten für 1,5 Stunden gesperrt werden.
Die Ursache des Feuers konnte nicht geklärt werden, ein technischer Defekt am Fahrzeug liegt aber offensichtlich nicht vor. Sachschaden ist nicht entstanden.

---------------------------------------------------------

Salzgitter, 29.05.2015

Verkehrsunfall mit einer verletzten Radfahrerin

Salzgitter Bad, Windmühlenbergstraße, 28.05.2015, 13.10 Uhr

Am Donnerstagmittag wurde eine 14-jährige Radfahrerin nach einem Zusammenstoß mit einem Auto mit dem Rettungswagen ins Klinikum gebracht.
Die 30-jährige Autofahrerin wollte mit ihrem Golf von der Windmühlenbergstraße auf einem Parkplatz fahren und übersah dabei die 14-Jährige mit ihrem Fahrrad. Nach dem Zusammenstoß rutschte die 14-Jährige von der Motorhaube auf den Boden. Schaden: etwa 900 Euro

---------------------------------------------------------

Körperverletzung

Salzgitter-Calbecht, Landtsraße 39, 29.05.2015, 01.00 Uhr

Am frühen Freitagmorgen kam es auf einer Party in Calbecht zu Streitigkeiten. Beim Versuch den Streit zu schlichten ist ein 21-Jähriger von einem männlichen Partygast zweimal mit der Faust ins Gesicht geschlagen worden.
Der 21-Jährige blutete anschließend aus der Nase. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

---------------------------------------------------------

Wolfenbüttel, 29.05.2015

Totalschaden nach defektem Reifen

Auf der Landstraße 290 zwischen Schöppenstedt und Uehrde, kam am Donnerstagnachmittag ein LKW aufgrund eines Reifenschadens nach links von der Fahrbahn ab und geriet in den Straßengraben.
Das Fahrzeug war aufgrund des Unfalls nicht mehr fahrbereit und musste durch einen Abschlepp- und Bergungsdienst geborgen werden. Es entstand Totalschaden. Der Fahrer des LKW blieb unverletzt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann noch nicht benannt werden.

---------------------------------------------------------

Wolfsburg, 29.05.2015

Einbrecher wollten an Sparkasten

In eine Gaststätte in der Dorfstraße sind Unbekannte in der Nacht zum Donnerstag eingestiegen. Der Besitzer hatte um 22 Uhr seine Lokalität abgeschlossen. Als er heute früh gegen 10.55 Uhr sein Lokal wieder öffnete bemerkte er, dass Unbekannte gewaltsam das Fenster neben der Eingangstür geöffnet und sich so Zutritt zu seiner Gaststätte verschafft hatten.
Die alarmierte Polizei nahm den Einbruch auf du stellte fest, dass die Unbekannten es scheinbar auf den Sparkasten in der Lokalität abgesehen hatten. Hier konnte man deutlich erkennen, dass die Ganoven versucht hatten das Behältnis gewaltsam zu öffnen, was ihnen jedoch misslang.

Möglicherweise befürchteten die Unbekannten entdeckt zu werden, denn sie ließen von ihrem Vorhaben ab und flüchteten unerkannt.
Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang Zeugen die Hinweise zu der Tat geben können. Insbesondere zu zwei männliche Personen, die sich am Vorabend noch in der Lokalität aufgehalten haben. Diese Personen kommen ebenfalls als Zeugen in Betracht. Beide Personen war etwa Mitte 20 Jahre alt und unrasiert. Der eine Mann war etwa 175 cm groß und hatte eine Tätowierung auf dem rechten Oberarm. Er trug eine rote Mütze/Cap mit Stierkopfsymbol . Der zweite Mann war etwa 170 cm groß und trug eine graue VW-Arbeitshose. Hinweise zu dem Einbruch nimmt die Polizeistation in Fallersleben unter der Rufnummer 05362/96700-0 entgegen.

---------------------------------------------------------

Fahndung nach Kupferdieben

Die Polizei in Wolfsburg beschäftigt seit geraumer Zeit ein Diebstahl, bei dem Unbekannte von einer Baustelle an der Heinrich-Heine-Straße rund 200 Meter Stromkabel entwendeten und dabei einen Schaden von gut 8000 Euro anrichteten.
Die Tat ereignete sich bereits am Wochenende 15. Mai bis 18. Mai, genauer von Freitagmittag 12 Uhr bis Montagmorgen 7 Uhr.
Nach bisherigen polizeilichen Erkenntnissen gelangten die Täter in den frei zugängigen dreigeschossigen Rohbau der Neuen Schule, direkt an der Kreuzung Heinrich-Heine-Straße, Ecke Braunschweiger Straße und entwendeten insgesamt 200 Meter Kupferkabel.

Die Kabel waren ausgerollt in Stromverteilerkästen verbaut, um die einzelnen Bereiche der Baustelle mit Strom versorgen zu können. Da das Kabel bei einer Gesamtstärke von etwa 3,5 cm und einer Länge von mindestens 60 Metern zu schwer zum Abtransport war, haben die Unbekannten die Kabel in mehrere kleinere Teile geschnitten. Dabei benötigten sie etliches an Zeit.
Ferner sind sich die Ermittler sicher, dass die Täter mit einem Fahrzeug gekommen sind, um die Beute abtransportieren zu können. Die Polizei hofft darauf, dass Anwohner oder Passanten doch etwas von den Aktivitäten in dem fraglichen Zeitraum mitbekommen haben. Insbesondere weil die Täter Geräusche verursacht haben müssen und zu vermutlich nächtlicher Stunde Bewegung auf der Baustelle herrschte. Hinweise bitte an die Polizei in der Heßlinger Straße unter der Rufnummer 05361/4646-0.

---------------------------------------------------------

Polo am Morgen verschwunden

Einen silber-metallic-farbenen VW Polo haben Unbekannte in der Nacht zum Freitag in der Wipperstraße entwendet. Der 78 Jahre alte Besitzer hatte seinen 13 Jahre alten Wagen am Donnerstagmittag gegen 12 Uhr auf dem Parkplatz vor dem Wohnhaus ordnungsgemäß verschlossen abgestellt.
Als er am Freitagmorgen gegen 07.45 Uhr wieder nach seinem Fahrzeug schaute, war es verschwunden. Durch den Diebstahl ist dem 78 Jahre alten Eigentümer ein Schaden von etwa 2000 Euro entstanden. Hinweise an die Polizei in Wolfsburg, Rufnummer 05361/4646-0.

---------------------------------------------------------
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.