Anzeige

Polizeimeldungen aus der Region / Eintracht-Fans zündeten illegales Feuerwerk

 
Harald Kreisel organisiert ab sofort den Streifendienst im Bezirk Braunschweig-Nord.
 
In Osterode wurde ein gelbes Mountain-Bike gefunden. Wer ist der Besitzer?
 
Am Abend des 18. November wurden zwei Spielhallen in Wolfsburg überfallen. Die Polizei hat jetzt Bilder aus der Überwachungskamera veröffentlicht.

Braunschweig, 15.12.2015.

Schwerbehinderter von Auto erfasst

Bei einem Verkehrsunfall auf dem Sachsendamm wurde am Morgen ein 54 Jahre alter Fußgänger schwer verletzt. Der gehbehinderte Mann war vom Wagen einer 28-jährigen Autofahrerin erfasst worden.

In Höhe der Auffahrt zur A395 wollte der Fußgänger, für die Autofahrerin von rechts kommend, den Sachsendamm überqueren. Trotz Vollbremsung konnte die 28-Jährige einen Zusammenstoß nicht verhindern.
Der 54-Jährige wurde mit dem Rettungswagen sofort in eine Klinik gebracht. Lebensgefahr besteht aber nicht.


---------------------------------------------------------

Polizeikommissariat Nord - Harald Kreisel organisiert ab sofort den Streifendienst


Erster Polizeihauptkommissar Harald Kreisel ist der neue Leiter des Einsatz- und Streifendienstes des Polizeikommissariats Nord in der Guntherstraße. Der 55-Jährige ist der Nachfolger von Uwe Harm, der mit Erreichen der Altersgrenze Ende November in den Ruhestand versetzt wurde.

Harald Kreisel ist seit 1980 Polizist und hat seine Laufbahn in Braunschweig als Streifenbeamter in der Münzstraße begonnen. In den letzten Jahren hat der 55-Jährige bei der Polizei in Goslar, in Wolfsburg und zuletzt im Polizeikommissariat Süd am Alsterplatz Erfahrungen in der Personalführung im Einsatz- und Streifendienst gesammelt.

In der Guntherstraße ist Harald Kreisel verantwortlich für die Planung und Organisation des Einsatzes der etwa 50 Polizistinnen und Polizisten, die im Norden Braunschweigs rund um die Uhr und an 365 Tagen im Jahr Schichtdienst leisten.

Zum Polizeikommissariat Nord gehören die Polizeistationen Querum, Waggum, Wenden und Wolfenüttel. Einige Schwerpunkte für die Polizei hier sind die Landesaufnahmebehörde in Kralenriede, der Flughafen und die Flugsicherung, das Einsatzgeschehen rund um den Fußball, die Industrie im Norden der Stadt und zahlreiche Einrichtungen der Technischen Universität Braunschweig.

---------------------------------------------------------

Polizei entwaffnet Jugendliche

Eine Softair-Pistole, Munition für eine Schreckschusswaffe, Reizgas und ein verbotenes Messer stellten Polizeibeamte am Nachmittag bei zwei 16 und 17 Jahre alten Jugendlichen auf dem Hagenmarkt sicher.

Die Jugendlichen waren der Zivilstreife aufgefallen, weil sie offen mit der Pistole auf dem Platz hantierten und herumfuchtelten. Passanten, die das sahen, waren sichtbar beunruhigt, zumal die Waffe einer echten Pistole täuschend ähnelte. Bei der Durchsuchung der Jugendlichen fanden die Beamten dann das Butterflymesser, das nicht zugelassene Reizgas und die Munition. Gegen die beiden Minderjährigen wird wegen verschiedener Verstöße gegen das Waffengesetz ermittelt.

---------------------------------------------------------

Trickbetrüger lassen nicht locker

Im Verlauf des Montag meldeten sich sechzehn Braunschweiger bei der Polizei, die Anrufe von angeblichen Verwandten mit der Bitte um Geld bekommen hatten.

Betroffen waren wieder Männer und Frauen im Alter bis zu 95 Jahren mit altdeutsch klingenden Vornamen. Die Betrüger, die sich als Nichten, Neffen und Schwiegertochter ausgaben, wollten bis zu 30 000 Euro.
Besonders schnell misstrauisch wurde eine 75-Jährige, da ihr Enkel erst acht Jahre alt ist.

Wie schon am vergangenen Freitag, als zahlreiche solcher Betrugsversuche bekannt wurden, hatten die Täter auch weiterhin keinen Erfolg.
Dennoch warnt die Polizei erneut, sich auf solche Anrufe einzulassen und rät, bei Bitten um Geld am Telefon sofort aufzulegen.

---------------------------------------------------------


Hausfrau überrascht Einbrecher

Offenbar nicht mit der Anwesenheit von Bewohnern hatte ein Einbrecher gerechnet, der am Montagmorgen kurz nach 09.00 Uhr versuchte in ein Haus am Steinriedendamm, nahe der Einmündung zur Kralenriede, einzudringen.
Die Hausfrau hatte einen lauten Knall gehört und sah durch das Türfenster einen Mann hocken, der sich am Eingang zu schaffen machte.
Als sie laut rief rannte der Täter in Richtung Einkaufszentrum/Sandwüstenweg weg.

Er war etwa 1,70 bis 1,75 Meter groß, kräftig und trug eine graue Arbeitsjacke mit dunkleren Ärmeln und eine blaue Wollmütze. Hinweise bitte unter 0531/476 2516.


---------------------------------------------------------

Eintracht-Anhänger brannten illegales Feuerwerk ab


Etwa 200 Personen der Braunschweiger Fanszene versammelten sich am späten Montagabend auf dem Löwenwall, um das 120-jährige Bestehen des Fußballvereins Eintracht Braunschweig zu feiern.

Von dort setzte sich die Menge zu einem Aufzug bis zum Leonhardplatz in Bewegung. Hier kam es ab 00.00 Uhr für etwa zehn Minuten zum Abbrennen umfangreicher Pyrotechnik. Danach ging die Gruppe zurück zum Löwenwall und zerstreute sich.

Etliche Bürger beschwerten sich über die Ruhestörung. Durch polizeiliche Absperrmaßnahmen kam es zu keinen weiteren Beeinträchtigungen des Verkehrs.

Aufgrund des Feuerwerks hat die Polizei ein Strafverfahren zunächst gegen unbekannt eingeleitet.


---------------------------------------------------------

Gifhorn, 15.12.2015.


Unfallflucht in Meine


Die Polizei sucht Zeugen zu einer Verkehrsunfallflucht, die sich am vergangenen Donnerstag in Meine ereignet hat.
Eine 56-jährige Vordorferin stellte ihren schwarzen 3er BMW gegen 09.45 Uhr auf dem REWE-Parkplatz vor dem großen Zuckerhaus ab. Als sie nach einer viertel Stunde zu ihrem Auto zurückkehrte, bemerkte sie erhebliche Beschädigungen am hinteren Radkasten der Fahrerseite ihres Pkws.
Die Schadenshöhe beläuft sich auf rund 2.000 Euro. Aufgrund der Spurenlage geht die Polizei davon aus, dass ein bislang unbekannter Verursacher mit einem Einkaufswagen für den Schaden verantwortlich ist.
Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Meine, Telefon 05304/91230.



---------------------------------------------------------



Goslar, 15.12.2015.

Möglicherweise aufgefundenes Diebesgut

Goslar. Am 14.12.2015, gegen 13.20 Uhr, werden von einem Finder beim PK Bad Harzburg zwei kleine Münzkästchen und eine Münzschatulle abgegeben, die in einem öffentlichen Abfallkorb an der Sandstr. in der Nähe des Dorfteiches Westerode, 38667 Bad Harzburg gefunden gefunden wurden. Wer kann Angaben zur Herkunft der Behältnisse machen oder wer hat möglicherweise Personen gesehen, die die Schatullen dort entsorgt haben.

---------------------------------------------------------

Oberharz: Brand in Wohnung

Clausthal-Zellerfeld. Am Montagmorgen, zwischen 09.20 und 09.45 Uhr, geriet aus bislang unbekannter Ursache die Lüftung eines Badezimmers in der Wohnung eines Mehrparteienwohnhauses in der Teichstraße in Brand, der sich auf das Lüftungsrohr und die Deckenverkleidung ausbreitet. Das Feuer konnte durch die alarmierte Feuerwehr Clausthal-Zellerfeld, die mit 21 Mann unter Leitung des Ortsbrandmeisters Thomas Bremer vor Ort war, kurz nach deren Eintreffen gelöscht werden. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Die Polizei Goslar hat die Ermittlungen dazu aufgenommen.

---------------------------------------------------------


Versuchter Einbruch auf Weihnachtsmarkt

Goslar. Am Montagmorgen, gegen 01.00 Uhr, versuchten drei bislang unbekannte Täter durch Abschrauben einer Holzplatte in das Innere eines Glühweinstandes auf dem Weihnachtsmarkt zu gelangen. Dabei wurden sie allerdings von Zeugen entdeckt und flüchteten vom Ort des Geschehens. Die Polizei Goslar hat dazu die Ermittlungen aufgenommen und bittet Personen, die während des angegebenen Zeitraums entsprechende Beobachtungen gemacht haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, sich unter 05321/339-0 zu melden.



---------------------------------------------------------

Osterode, 15.12.2015.

Weihnachtsbaumdiebstahl - Zeugen gesucht


Im Zeitraum vom vergangenen Samstagabend bis Montagmorgen entwendeten bislang unbekannte Täter vom umzäunten Weihnachtsbaumverkaufsstand am Parkdeck Kaufland mehrere Nordmanntannen. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 1100 Euro. Die Polizei Osterode bittet Zeugen, sich unter Tel.: 05522/5080 zu melden.

---------------------------------------------------------


Besitzer von Fahrrad gesucht

Osterode. 11.12.2015 wurde gegen 16:30 Uhr in einem Waldweg / Spazierweg im Bereich des Sportplatzes "Freiheiter Höhen" (Verlängerung der Alten Harzstraße) ein gelbes Mountainbike der Marke "MCKENZIE" aufgefunden. Es ist nicht auszuschließen, dass dieses Fahrrad aus einer Straftat stammt, bzw. zum Begehen einer Straftat benutzt wurde. Wer sachdienliche Hinweise zu den Eigentumsverhältnissen oder zu Personen machen kann, welche mit diesem Mountainbike in Verbindung gebracht werden können, melde sich bitte beim Polizeikommissariat Osterode unter 05522-5080.


---------------------------------------------------------

Peine, 15.12.2015.

Pkw überschlug sich

Am Montagnachmittag, gegen 16:55 Uhr, kam es in der Gemarkung Stederdorf, auf dem Verbindungsweg von Stederdorf in Richtung Sundern, in Höhe des dortigen Kiesteiches, zu einem Verkehrsunfall, bei dem sich ein Pkw Audi überschlagen hat. Der 18-jährige Fahrer des Pkw durchfuhr vermutlich mit nicht angepasster Geschwindigkeit eine Linkskurve, kam dabei nach rechts von der Fahrbahn ab und verlor die Kontrolle über den PKW. Dieser überschlug sich darauf hin und blieb nicht mehr fahrbereit liegen. Während der 18-Jährige bei dem Unfall leicht verletzt wurde, blieb Sein 17-jähriger Beifahrer unverletzt. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro.


---------------------------------------------------------

Salzgitter, 15.12.2015.

Verkehrsunfälle mit Verletzten

Salzgitter Bad, Bei einem Verkehrsunfall auf der Erikastraße wurden am Montagabend drei Personen leicht verletzt. Ein 45-jähriger Autofahrer wollte vom Fahrbahnrand anfahren und übersah dabei den von hinten kommenden 24-jährigen Autofahrer. Durch den Zusammenstoß wurde das Auto des 24-jährigen noch gegen zwei geparkte Autos geschleudert. Durch die Wucht des Aufpralls wurden alle vier Autos so stark beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit waren. Der 24-Jährige entfernte sich mit seiner Frau und seinem einjährigen Kind von der Unfallstelle. Wie Ermittlungen ergaben, hatte der 24-Jährige keinen Führerschein. Seine ebenfalls 24-jährige, schwangere Frau und sein Sohn wurden vorsorglich mit dem Rettungswagen ins Klinikum gebracht. Die 15-jährige Tochter des 45-jährigen Autofahrers, die auf dem Beifahrersitz gesessen hatte, begab sich ebenfalls in ärztliche Behandlung. Gesamtschaden: rund 19.500 Euro.

Am Montagabend fuhr ein 58-jähriger Autofahrer bei Rotlicht in die Kreuzung Nord-Süd-Straße/ Vor der Burg hinein und übersah dabei den entgegenkommenden 56-jährigen Autofahrer. Der wollte von der Nord-Süd-Straße nach links in die Straße Vor der Burg abbiegen. Beim Zusammenstoß wurden beide Autofahrer leicht verletzt. Der 58-Jährige wurde mit dem Rettungswagen ins Klinikum gebracht. Beide Autos waren nach dem Unfall nicht fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Schaden: rund 14.000 Euro


---------------------------------------------------------

Wolfenbüttel, 15.12.2015.

Cremlingen: zwei Einbuchversuche in Gewerbeobjekte gescheitert

In der Zeit zwischen Samstagabend und Montagfrüh versuchten bislang unbekannte Täter durch massive Gewalteinwirkung in zwei Gewerbeobjekte im Gewerbegebiet Im Moorbusche in Cremlingen einzudringen. In einem Fall versuchten die Täter über ein Fenster in das Objekt einzudringen. Hierzu war das vor dem Fenster angebrachte Gitter bereits gewaltsam aus der Wand gehebelt und das Fenster bereits aufgebrochen worden. Ein Einsteigen in die Räumlichkeiten fand jedoch offensichtlich nicht statt. Im zweiten Fall stemmten die Täter zwei Löcher in die Außenwand eines weiteren Objektes. Auch hier fand jedoch offensichtlich kein Einsteigen in die Räumlichkeiten statt. Der entstandene Schaden wird auf rund 6000,-- Euro geschätzt. Hinweise: 05331 / 933-0.

---------------------------------------------------------

Wolfenbüttel: Zeugen zu Unfallflucht gesucht

Die Polizei Wolfenbüttel ermittelt in einer Verkehrsunfallflucht und sucht hierzu mögliche Zeugen. Nach Angaben eines 18-jährigen Autofahrers sei dieser am Freitagabend gegen 21:20 Uhr auf der Halchterschen Straße in Richtung Halchter unterwegs gewesen. Plötzlich sei ihm ein unbekannter Autofahrer mit seinem Fahrzeug auf seinem Fahrstreifen entgegengekommen, so dass er nach rechts auf den Parkstreifen ausweichen musste, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Bei der anschließenden Vollbremsung sei er ins Schleudern gekommen und dann gegen einen Straßenbaum geprallt. Der unbekannte Autofahrer habe seine Fahrt fortgesetzt. Auch der 18-Jährige habe die Fahrt mit seinem stark beschädigten Auto fortgesetzt. Am Auto des 18-Jährigen sowie am Straßenbaum war Schaden in Höhe von zirka 1500,-- Euro entstanden. Zeugen werden gesucht: 05331 / 933-0.

---------------------------------------------------------

Hornburg: versuchter Einbruch in Schulgebäude

Unbekannte Täter versuchten zwischen Freitagnachmittag und Montagfrüh die Eingangstür zur Clemensschule in Hornburg, Königsberger Straße, aufzuhebeln. Dieser Versuch misslang jedoch offensichtlich, so das es zu keinem Betreten des Schulgebäudes gekommen ist. Der Sachschaden an der Tür wird auf rund 150,-- Euro geschätzt. Hinweise: 05331 / 933-0.

---------------------------------------------------------

Wolfenbüttel: betrunkener Ladendieb schlägt auf Detektiv ein

Am Montag, gegen 10:50 Uhr, beobachtete ein Detektiv in einem Einkaufcenter in der Straße Am Rehmanger einen Mann, welcher zunächst Ware in seine Tasche packte und dann versuchte das Einkaufcenter durch den Ein- / Ausgang zu verlassen, ohne die Ware zu bezahlen. Nachdem er daraufhin vom Detektiv angesprochen worden war und in das Büro gebracht werden sollte, schlug der Täter auf den Detektiv ein. Der 29-jährige Täter konnte unter mithilfe eines weiteren Mitarbeiters beruhigt werden und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Gegen den alkoholisierten Mann, ein Test ergab einen Wert von 2,35 Promille, wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls eingeleitet, zudem wurde eine Blutprobe entnommen. Der Detektiv blieb unverletzt. Zum wert des Diebesgutes können bislang keine Angaben gemacht werden.

---------------------------------------------------------

Wolfsburg, 15.12.2015

Einbruch in Gaststätte - Täter brechen Spielautomaten auf


In der Nacht zum Montag brachen unbekannte Täter in eine Gaststätte in der Wolfsburger Innenstadt ein. Die Täter erbeuteten Münzgeld aus zwei Spielautomaten in noch unbekannter Höhe.
Den Ermittlungen zufolge wurde ein Fenster zu den Schankräumen in der Straße Kaufhof gewaltsam aufgebrochen. Danach wurde die Automaten brachial geöffnet. Die Tat ereignete sich in der zweiten Nachthälfte nach Mitternacht. Um 07.30 Uhr wurde der Einbruch schließlich bemerkt und die Polizei verständigt. Zeugen des Vorfalls wendet sich bitte an die Polizei Wolfsburg unter Telefon 05361-46460.


---------------------------------------------------------

Wohnhauseinbruch in Ehmen: Täter erbeuten Goldschmuck

Unbekannte Täter stiegen im Laufe des Montagnachmittags in Ehmen in ein Wohnhaus ein und erbeuteten mehrere Schmuckstücke aus Gold. Die genaue Schadenshöhe steht zurzeit noch nicht fest. Den Ermittlungen nach brachen die Täter zwischen 12.00 Uhr und 20.00 Uhr die Tür zu dem Wintergarten des Hauses in der Worbiser Straße auf, während die Inhaber nicht zu Hause waren. Vermutlich nutzten die Einbrecher die früh einsetzende Dämmerung für ihre Zwecke aus. Sämtliche Räume des Einfamilienhauses wurden danach gezielt nach Diebesgut durchsucht. Bislang liegen keine Hinweise auf die Täter vor. Zeugen des Vorfalls wenden sich bitte an die Polizei Fallersleben unter der Rufnummer 05362-967000.

---------------------------------------------------------

Polizei veröffentlicht Fotos aus Überwachungskamera nach Spielhallenüberfällen

Nur drei Stunden lagen am Abend des 18. November zwischen zwei Raubüberfällen auf zwei Spielhallen in der Wolfsburger Innenstadt (wir berichteten). Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Braunschweig genehmigte nun ein Ermittlungsrichter die Veröffentlichung von Fotos aus einer Überwachungskamera. Da beide Tatorte in der Poststraße liegen und aufgrund der zeitlichen Nähe und der ähnlichen Vorgehensweise gehen die Ermittler des zuständigen 2. Fachkommissariates der Wolfsburger Polizei von einem Täter aus. Der Räuber erbeutete insgesamt mehrere hundert Euro.

Den Ermittlungen nach betrat der maskierte und mit einer Schusswaffe bewaffnete Täter zunächst gegen 19.50 Uhr die Spielhalle nahe dem Schachtweg und forderte die Herausgabe von Bargeld. Der Überfaall dauerte nur wenige Sekunden, erinnert sich die 53 Jahre alte Angestellte, die nach der Tat unter Schock stand. Der Täter sei mit einem Fahrrad in unbekannte Richtung geflohen. Daher hoffen die Ermittler, dass der Flüchtige beobachtet wurde.
Gegen 23.00 Uhr ereignete sich das zweite Tatgeschehen in der Spielhalle nahe der Siegried-Ehlers-Straße. Der Räuber war ebenfalls maskiert und bedrohte eine 31-jährige Angestellte am Kassentresen mit einer Schusswaffe. Mit dem ausgehändigten Bargeld aus der Tageskasse flüchtete der Täter in unbekannte Richtung. Auch hier dauerte der Überfall nur wenige Augenblicke.
Der Räuber sei etwa 170 bis 180 cm groß und schlank.

Er war mit einer blau-grauen Winterjacke bekleidet und mit einer dunklen Wollmütze sowie schwarzen Strickschal maskiert. Die Fahnder gehen davon aus, dass sich der Täter in beiden Fällen bereits vor der Überfall im Bereich der beiden Spielhallen aufgehalten habe, um den richtigen Moment abzupassen. Daher sei es wichtig, dass Passanten oder Anwohner jede Beobachtung melden, sei sie auch noch so klein. Hinweise bitte an die Polizei Wolfsburg unter Telefon 05361-46460.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.