Anzeige

Polizeimeldungen aus der Region - Einbruchschutz: Tipps der Polizei zur Urlaubszeit

 
Mit dieser Phantomzeichnung sucht die Polizei Salzgitter den Mann, der einen Netto-Markt mit vorgehaltener Schusswaffe überfallen hat.

Braunschweig, 18. Juli 2014.

Mann wollte auf Eisenbahngleis bis Braunschweig gehen

Magdeburg.Am Donnerstagabend gegen 22.00 Uhr informierte die Deutsche Bahn die Bundespolizeiinspektion Magdeburg über eine Person im Gleis. Diese sollte sich im Bereich des Bahnhofes Magdeburg - Sudenburg aufhalten. Die besagte Strecke wurde sofort gesperrt, eine Streife eilte zum Ereignisort. Mit Hilfe des Bundespolizeihubschraubers, der zur Überwachung der Bahnstrecke eingesetzt war, konnte die Person am Bahnkilometer 146,8 festgestellt werden. Der 21-jährige Mann verließ nach Aufforderung der Bundespolizisten den Gleisbereich. Auf sein lebensgefährliches Verhalten angesprochen, erklärte er den Beamten, dass er aufgrund der Streckensperrung durch die Bombenentschärfung in Magdeburg zu Fuß in den Gleisen nach Braunschweig laufen wollte. Ihm war zu keiner Zeit bewusst, dass er mit seinem Handeln sein Leben riskierte. In diesem Zusammenhang weist die Bundespolizeiinspektion Magdeburg darauf hin, dass das Betreten von Gleisanlagen an den nicht dafür vorgesehenen Stellen lebensgefährlich und für unberechtigte Personen verboten ist. Die Gefahren, die von herannahenden Zügen ausgehen, werden, wie dieser Fall erneut zeigt, regelmäßig unterschätzt. Der Mann muss nun mit einer Ordnungswidrigkeitsanzeige und einem hohen Bußgeld rechnen.
--------------------------------------------------------------------------------

Fahndung nach Schrankenbesitzer hatte Erfolg

Braunschweig, 18.07.14. Einen schnellen Erfolg bei der Suche nach dem Eigentümer einer rot-weißen Schranke konnte die Polizei nach ihrem Presseaufruf verbuchen.
Noch am Freitag meldete sich ein Installateur einer Reparaturfirma für Schrankensysteme und gab den Hinweis auf den Parkplatz der Landessparkasse am Europaplatz.
Tatsächlich war dort in der Nacht zum Montag die bei einem 23-Jährigen auf dem Bohlweg sichergestellte Sperre entwendet worden, so dass nun die Ermittlungen abgeschlossen werden können.
--------------------------------------------------------------------------------

Einbruch in Hotel in Wenden

Braunschweig, 18.07.14. Innerhalb zwei Stunden drangen Einbrecher in der Nacht zum Freitag gewaltsam in die Räume eines Hotels an der Hauptstraße in Wenden ein.
Der Täter hatte ein Küchenfenster aufgehebelt und dann im Gebäude noch weitere Türen aufgebrochen. Dabei entwendete er mehrere hundert Euro Bargeld und eine noch nicht festgestellte Summe aus einem Spielautomaten.
Die Tat ereignete sich zwischen dem Abschließen des Hauses um 01.00 Uhr und dem Erscheinen der Reinigungskraft um 03.00 Uhr, die den Einbruch meldete.
--------------------------------------------------------------------------------

Motorradfahrer bei Sturz verletzt

Braunschweig, OT Bienrode 17.07.14, 14.10 Uhr. Vermutlich einen Schulterbruch erlitt ein Motorradfahrer bei einem Unfall am Mittwochnachmittag in Bienrode.
Ein 51-jähriger Sprinter-Fahrer hatte beim Linksabbiegen von der Waggumer Straße in den Maschweg den entgegen kommenden Kradfahrer übersehen.
Bei dem Versuch zu bremsen und auszuweichen stürzte der 25-Jährige und verletzte sich. Seine 1000er Suzuki wurde dabei total beschädigt. Schaden rund 8000 Euro.
--------------------------------------------------------------------------------

Rollerfahrer kippte um

Braunschweig, 17.07.14, 21.20 Uhr. Vor den Augen eines an der roten Ampel Ackerstraße/Helmstedter Straße stehenden Autofahrers fiel am Donnerstagabend ein ebenfalls wartender Rollerfahrer plötzlich um und konnte nicht mehr aufstehen.
Als der 52-Jährige dem Gleichaltrigen aufhelfen wollte, stellte er eine Alkoholfahne fest und rief die Polizei.
Ein Atemalkoholtest ergab 1,49 Promille.
Mit 1,46 Promille stoppte eine Funkstreife gegen 01.30 Uhr einen weiteren Autofahrer auf der Goslarschen Straße. Auch ihm wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt.
--------------------------------------------------------------------------------

Betrunkener Autofahrer verursachte gleich zwei Unfälle

Braunschweig, Innenstadt 17.07.14, 22.40 Uhr. Gleich zwei Unfälle verursachte ein betrunkener Autofahrer am Donnerstagabend und richtete dabei einen Schaden von über 12 000 Euro an. Zudem muss sich der 48-Jährige wegen Unfallflucht verantworten.
Der Fahrer war kurz nach 22.30 Uhr zunächst einem Zeugen auf der Auguststraße aufgefallen, weil er in Schlangenlinien fuhr und im Vorbeifahren einen geparkten Wagen streifte. Dabei riss sein Beifahrerspiegel ab.
Nach kurzer Inspektion des Schadens setzte der Verursacher die Fahrt fort und fiel dabei einem vor ihm fahrenden 28-Jährigen auf, dem er bis zum Madamenweg folgte.
Hier kam der Betrunkene nach rechts von der Fahrbahn ab, rammte einen dort geparkten PKW am Heck und schob diesen auf ein weiteres Fahrzeug. Sein Auto war aufgrund der Schäden nun nicht mehr fahrbereit.
Erstaunt zeigte sich der Fahrer, der zugab Alkohol getrunken zu haben, über den hohen Promillewert von 1,63.
--------------------------------------------------------------------------------

Gifhorn, 18. Juli 2014.


Fahrraddiebe in Groß Oesingen


Oesingen, OT Groß Oesingen, Zahrenholzer Straße 18.07.2014, 01.00 Uhr bis 07.00 Uhr. Bislang unbekannte Fahrraddiebe schlugen in der Nacht zu Freitag in Groß Oesingen zu. Von zwei Grundstücken in der Zahrenholzer Straße erbeuteten die Täter insgesamt fünf zum Teil hochwertige Räder, einen Rasenmäher sowie einen Gartentisch nebst Stühlen im Gesamtwert von rund 3.000 Euro.
Die Diebe entwendeten die Fahrräder aus Schuppen bzw. geschlossenen Unterständen im rückwärtigen Bereich der Grundstücke, die von der Straße her eigentlich nicht einsehbar sind.
Die Taten ereigneten sich zwischen 1 Uhr und 7 Uhr. Möglicherweise besteht ein Zusammenhang mit den Seriendiebstählen, die sich in den vergangenen Tagen in Schwülper und Weyhausen zugetragen hatten. Auch hier hatten es die Diebe auf eher hochwertige Fahrräder abgesehen.
Vermutlich wurde das Diebesgut auf einen Kleintransporter der Sprinterklasse verladen und abtransportiert. Wer diesbezüglich Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich mit der Polizei in Gifhorn, Telefon 05371/9800, in Verbindung zu setzen.
--------------------------------------------------------------------------------

Verkehrsunfall bei Ehra: 18-jähriger Autofahrer leicht verletzt


Ehra-Lessien, Landesstraße 288 18.07.2014, 04.30 Uhr. Viel Glück hatte ein junger Autofahrer am frühen Freitagmorgen bei einem Verkehrsunfall auf der Landesstraße 288 nördlich von Ehra. Er kam mit leichten Blessuren davon.
Der 18-jähriger aus Jübar (Sachsen-Anhalt) fuhr mit seinem Opel von Ehra nach Boitzenhagen. Aus bislang ungeklärter Ursache kam er mit seinem Pkw auf schnurgerader Strecke nach links von der Fahrbahn ab und schleuderte anschließend in den Straßengraben, ehe er an einem Grundstückszaun zum Stehen kam.
Bei der Kollision wurde der 18-jährige leicht verletzt, konnte aber mit seinem Handy selbst die Rettungskräfte alarmieren. Mit dem Rettungswagen wurde der Jübarer anschließend ins Klinikum nach Wolfsburg gebracht. An seinem Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden.
--------------------------------------------------------------------------------

Wieder ein brennender Container

Gifhorn, Alter Postweg 80 18.07.2014, 02.10 Uhr. Erneut brannte in der Nacht zum Freitag ein Müllcontainer in der Gifhorner Südstadt. Gegen 02.10 Uhr bemerkte eine Zeugin den brennenden Behälter vor einem Mehrfamilienhaus am Alten Postweg, im Einmündungsbereich zur Borsigstraße, und alarmierte die Feuerwehr.
Diese rückte kurze Zeit später mit einem Tanklöschfahrzeug am Brandort an. Die Einsatzkräfte konnten das komplette Herunterbrennen des grünen Containers nicht mehr verhindern. Das Feuer hatte zudem bereits auf zwei benachbarte Container übergegriffen, diese konnten jedoch rechtzeitig von den Feuerwehrleuten gelöscht werden und wurden so nur leicht beschädigt.
Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Personen, die sich zwischen Mitternacht und 2 Uhr Morgens in der Nähe des Brandortes aufgehalten haben, unter der Telefonnummer 05371/9800.
--------------------------------------------------------------------------------

Goslar, 18. Juli 2014.

Fahrräder aus Carport gestohlen

Goslar. In der Zeit von Sonntagabend, 20.00 Uhr, bis Montagmorgen, 05.30 Uhr, entwendeten bislang unbekannte Täter zwei in einem Carport eines Wohnhauses in der Willy-Brandt-Straße abgestellte Fahrräder. Es handelt sich dabei um ein schwarzes Mountainbike der Marke Zündapp Blue 4.0 mit Kettenschaltung und ein ebenfalls schwarzes Mountainbike der Marke Rotwild X1FS, 26-er Rahmengröße und 30 Gang-Kettenschaltung. Bei der Tat entstand Schaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Die Polizei Goslar hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Personen, die während des angegebenen Zeitraums entsprechende Beobachtungen gemacht haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, sich unter 05321 339-0 zu melden.
--------------------------------------------------------------------------------

Handy und Bargeld aus Sporttasche gestohlen

Goslar. Am Donnerstagmittag, zwischen 12.25 und 12.30 Uhr, entwendeten bislang unbekannte Täter ein Handy der Marke Sony Ericsson mit entsprechendem Etui sowie Bargeld aus einer im Krankenhaus Goslar kurzfristig unbeaufsichtigt abgestellten Sporttasche. Dabei entstand ein Schaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Die Polizei Goslar hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Personen, die während des angegebenen Zeitraums entsprechende Beobachtungen gemacht haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, sich unter 05321 339-0 zu melden.
--------------------------------------------------------------------------------

Helmstedt, 18. Juli 2014.

Urlaubszeit lockt Einbrecher an: Polizei rät zu besonderer Aufmerksamkeit

Wolfsburg-Helmstedt, 18.07.14. Für viele Hausbesitzer steht der Sommerurlaub vor der Tür, wissen Horst-Peter Ewert von der Wolfsburger Polizei und Harald Grothe von der Polizei im Landkreis Helmstedt. "Einbrecher nutzen häufig gerade diese Zeit, in der Häuser oft für wenige Wochen unbewohnt sind, für ihre Zwecke aus. Erfahrungsgemäß steigen die Einbruchszahlen an", so die beiden Polizeiberater. In den beiden Sommermonaten des letzten Jahres (Juli, August) wurden insgesamt im Wolfsburger Stadtgebiet 18 Einbrüche (2012 waren es 28) registriert, im Landkreis Helmstedt 25 Einbrüche in den beiden Monaten in 2013 (31 in 2012). Erst in dieser Woche stiegen Täter in ein Wohnhaus in Klein Brunsrode ein. Die Täter sind in der Regel auf Bargeld, Computer, Schmuck und Mobiltelefone aus. Im Fokus der Einbrecher liegt Beute, die sich leicht transportieren und schnelle Gewinne erwarten lässt. Nur jeder sechste Einbruch in Wolfsburg wird wie auch im Bundesdurchschnitt aufgeklärt.
Da etwas mehr als ein Drittel aller Taten im Versuchsstadium stecken bleibt, so Kriminalhauptkommissar Ewert, lohnt sich der Einsatz von geeigneter Sicherungstechnik an Türen und Fenstern. Wenn Einbrecher nicht schnell ihr Ziel erreichen, brechen sie ab. Zum Schutz vor Einbrechern sei ebenso wichtig eine gut funktionierende Nachbarschaft. Gemeinsam lasse sich mit mehr Aufmerksamkeit der Schutz vor Einbrechern deutlich erhöhen. Die Montage von Sicherheitsschlössern und Sperrriegeln sei noch kurzfristig zu realisieren, rät der Kriminalhauptkommissar.
Die meisten Wohnungseinbrüche geschehen in der Urlaubszeit im Gegensatz zu den typischen Dämmerungseinbrüchen in der dunklen Jahreszeit am hellen Tag, meist am späten Vormittag oder in der Mittagszeit. Einbrecher hebeln Fenster oder Terrassentüren auf. In vielen Häusern seien Fenster von einfacher Qualität eingebaut, die schon mit einem größeren Schraubendreher schnell zu öffnen seien, so Ewert. Die Täter sind in der Regel keine Profis, sondern suchen die Gelegenheit und achten besonders auf äußere Anzeichen, dass Häuser unbewohnt sind: ungepflegter Rasen, eine leere Mülltonne oder heruntergelassene Rollläden und überfüllte Briefkästen machen Ganoven auf das Haus aufmerksam.
Auch auf die teils verheerenden Folgen eines Einbruchs für die Opfer weist der Polizeioberkommissar Grothe hin. So leiden viele Menschen, in deren Häuser und Wohnungen eingebrochen wurde, unter Angstzuständen. Nicht selten sind die Folgen sogar so groß, dass Betroffene in eine andere Wohnung ziehen. Auch vor diesem Hintergrund ist der Schutz vor Wohnungseinbrüchen eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, bei der alle gefordert sind, aufeinander zu aufzupassen.
Sehr wirksam sei, so die Polizeiberater unisono abschließend, wenn mit Hilfe von Nachbarn oder Familienangehörigen in der Urlaubszeit der Eindruck vermittelt werde, ein Haus sei bewohnt. Mehr Infos gibt es im Internet unter www.polizeiberatung.de. Der Polizeiberater für Wolfsburg ist unter Telefon 05361-4646109 und für den Landkreis Helmstedt unter der Rufnummer 05351-521305 zu erreichen. Eine persönliche Beratung ist kostenlos.
--------------------------------------------------------------------------------

Osterode, 18. Juli 2014.

Teures Ausparkmanöver

Osterode, Eisensteinstraße, Parkplatz Kornmagazin, 17,07.2014, 10:10 Uhr. Beim rückwärts Ausparken beschädigte vergangenen Donnerstagmorgen eine 79-Jährige aus Osterode mit einem Renault den neben ihr parkenden Opel einer 58-Jahrigen aus Osterode. Anschließend verließ die Verursacherin den Unfallort, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 2000 Euro.
--------------------------------------------------------------------------------

Peine, 18. Juli 2014.

Radfahrer leicht verletzt

Peine, Eulenring/Gunzelinstraße, 17.07.2014, 12.12 Uhr. Am Donnerstagmittag übersah ein 27-jähriger Autofahrer auf der Straße Eulenring beim Anfahren vom Seitenstreifen einen 57-jährigen Radfahrer. Der Radfahrer stürzte nach der Kollision mit dem Auto auf die Straße. Der Radfahrer erlitt Schürfwunden, lehnte aber die Mitnahme im Rettungswagen ab.
--------------------------------------------------------------------------------

Verkehrsunfall

Peine, Kirchhofstraße, i. H. Zehnerstraße, 17.07.2014, 16.35 Uhr Ein 54-jähriger Autofahrer fuhr am Donnerstagnachmittag von einem Parkbereich auf die Kirchhofstraße und übersah dabei den 35-jährigen Autofahrer mit seinem Lupo. Beide Autos wurden bei dem Zusammenstoß beschädigt. Schadenshöhe: etwa 2000 Euro.
--------------------------------------------------------------------------------

Kupfediebe unterwegs

Peine, Bahnhofstraße, Modehaus Adler, 15.07.2014, 18.00 Uhr bis 16.07.2014, 10.30 Uhr. Unbekannte Täter entwendeten in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch von der Hauswand des Modegeschäfts Adler an der Bahnhofstraße ein 2,50m langes Kupferfallrohr im Wert von 200 Euro. Hinweise an die Polizei Peine: 05171-999-0
--------------------------------------------------------------------------------

350 Meter langes Kupferseil gestohlen

Vechelde-Wahle, Auestraße, Baustelle Umspannwerk Wahle, 15.07.2014, 18.00 Uhr bis 16.07.2014, 07.00 Uhr. Ein zirka 350m langes Kupferseil mit Verbindungsmaterial im Wert von 2400 Euro entwendeten unbekannte Täter von der Baustelle des Umspannwerkes Wahle. Die Täter müssen sich in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch über eine aufgeschnittene Zaunanlage im nördlichen Bereich Zugang zur Baustelle verschafft haben. Hinweise an die Polizei Peine: 05171-999-0
--------------------------------------------------------------------------------

Salzgitter, 18. Juli 2014.

Polizei beschlagnahmt gefälschte Markenprodukte

Salzgitter Bad, 18.07.2014. Am Freitagmorgen wurde von der Polizei Salzgitter Bad eine Wohnung einer 25-jähirgen Frau durchsucht. Die Polizei ermittelt gegen die Frau wegen gewerbsmäßigen Warenbetrugs. Nachdem ein Geschädigter aus Süddeutschland über eBay eine Handtasche der Marke "Louis Vuitton" für knapp 900 Euro ersteigert und bezahlt hatte, musste er feststellen, dass es sich bei der gelieferten Handtasche um eine Fälschung handelte. Er erstatte bei der Polizei Strafanzeige gegen die Verkäuferin, einer 25-jährigen Frau aus Salzgitter-Bad. Nachdem die Polizei die Ermittlungen aufgenommen hatte, stellte sich schnell heraus, dass die Frau keine Unbekannte war. Gegen sie wurde bereits Anfang des Jahres wegen eines gleichen Deliktes ermittelt. Es wurde ebenfalls festgestellt, dass die Frau gegenwärtig einen Louis Vuitton Schal im Wert von 350 Euro bei eBay zum Verkauf anbot. Bei der Durchsuchung wurden der angebotenen Schal, noch drei weitere gefälschte Luxushandtaschen, sowie Seidenschals und Umverpackungen aufgefunden, die auf einen gewerbsmäßigen Handel mit gefälschten Markenartikeln hinweisen. Die sichergestellten Waren hätten einen Original-Verkaufswert von mehr als 20.000 Euro erzielen können.
Die Polizei rät: Seien Sie kritisch, wenn Ihnen im Internet Luxusartikel zu Spottpreisen angeboten werden. Original Louis Vuitton Produkte gibt es nicht in Outlet-Stores und auch nicht als B-Ware! Kaufen Sie solche Produkte nur von Händlern Ihres Vertrauens und werfen Sie immer einen kritischen Blick auf das Bewertungsprofil des Verkäufers. Weitere praktische Hinweise erhalten Sie auf der Internetseite der Polizei Niederachsen www.polizei-praevention.de
--------------------------------------------------------------------------------

Überfall auf Nettomarkt- Polizei sucht Täter mit Phantomzeichnung

Salzgitter-Lebenstedt, Neißestraße, Nettoeinkaufsmarkt, 16.07.2014, 21.55 Uhr. Am Mittwochabend erbeutete ein bisher unbekannter Täter bei einem Überfall mit einer vorgehaltenen Schusswaffe im Nettoeinkaufsmarkt an der Neißestraße Geld. Die Polizei sucht mit einer Phantomzeichnung nach dem Täter! Der gesuchte Täter soll zwischen 45-55 Jahre alt, etwa 1,80m groß und von normaler Statur gewesen sein. Auffällig war seine helle Gesichtsfarbe. Bekleidet war er mit einer hellbeigen Jacke und einer sehr hellbeigen Schirmmütze. Er führte einen hellbeigen Stoffbeutel bei sich. Geflüchtet war der Täter mit einem bronze-goldfarbenen Herrenfahrrad. Bei der Schusswaffe soll es sich um eine schwarze Pistole gehandelt haben. Zeugenhinweise nimmt die Polizei in Salzgitter: 05341-1897-215, entgegen.
--------------------------------------------------------------------------------

Wolfsburg, 18. Juli 2014.

Dreister Dieb versuchte Mobiltelefon zu stehlen

Wolfsburg, Willy-Brandt-Platz 18.07.14, 00.05 Uhr. Sichtlich überrascht war kurz nach Mitternacht in der Nacht zum Freitag ein flüchtender 25 Jahre alter Handy-Dieb aus Wolfsburg, als der 32-jährigen Besitzer des Mobiltelefons und ein weiterer 40-jähriger Passant spontan hinter dem dreisten Täter hinterherliefen und ihm das zuvor entwendete Smartphone wieder abnahmen. Der Vorfall ereignete sich um 00.05 Uhr auf dem Willy-Brandt-Platz nahe des Wolfsburger Hauptbahnhofes.
Der 25-Jährige hatte den 32-Jährigen mit der Bitte angesprochen, das Handy für einen wichtigen Telefonanruf zu benötigen. Hilfsbereit überließ der Wolfsburger dem als drogenabhängig polizeibekannten 25-Jährigen, der seinerseits sofort weglief, als er das Telefon in den Händen hielt. Während der Dieb eingeholt und festgehalten wurde, verständigte eine weitere 30-jährige Zeugin die Einsatzzentrale der Polizei per Notruf. Gegenüber den Beamten räumte der 25-Jährige schließlich den Diebstahl ein. Er habe nicht damit gerechnet, dass der Besitzer, der selbst mit Inlinern unterwegs war, ihm folgen würde, so der Beschuldigte.
--------------------------------------------------------------------------------

Urlaubszeit lockt Einbrecher an: Polizei rät zu besonderer Aufmerksamkeit

Wolfsburg-Helmstedt, 18.07.14. Für viele Hausbesitzer steht der Sommerurlaub vor der Tür, wissen Horst-Peter Ewert von der Wolfsburger Polizei und Harald Grothe von der Polizei im Landkreis Helmstedt. "Einbrecher nutzen häufig gerade diese Zeit, in der Häuser oft für wenige Wochen unbewohnt sind, für ihre Zwecke aus. Erfahrungsgemäß steigen die Einbruchszahlen an", so die beiden Polizeiberater. In den beiden Sommermonaten des letzten Jahres (Juli, August) wurden insgesamt im Wolfsburger Stadtgebiet 18 Einbrüche (2012 waren es 28) registriert, im Landkreis Helmstedt 25 Einbrüche in den beiden Monaten in 2013 (31 in 2012). Erst in dieser Woche stiegen Täter in ein Wohnhaus in Klein Brunsrode ein. Die Täter sind in der Regel auf Bargeld, Computer, Schmuck und Mobiltelefone aus. Im Fokus der Einbrecher liegt Beute, die sich leicht transportieren und schnelle Gewinne erwarten lässt. Nur jeder sechste Einbruch in Wolfsburg wird wie auch im Bundesdurchschnitt aufgeklärt.
Da etwas mehr als ein Drittel aller Taten im Versuchsstadium stecken bleibt, so Kriminalhauptkommissar Ewert, lohnt sich der Einsatz von geeigneter Sicherungstechnik an Türen und Fenstern. Wenn Einbrecher nicht schnell ihr Ziel erreichen, brechen sie ab. Zum Schutz vor Einbrechern sei ebenso wichtig eine gut funktionierende Nachbarschaft. Gemeinsam lasse sich mit mehr Aufmerksamkeit der Schutz vor Einbrechern deutlich erhöhen. Die Montage von Sicherheitsschlössern und Sperrriegeln sei noch kurzfristig zu realisieren, rät der Kriminalhauptkommissar.
Die meisten Wohnungseinbrüche geschehen in der Urlaubszeit im Gegensatz zu den typischen Dämmerungseinbrüchen in der dunklen Jahreszeit am hellen Tag, meist am späten Vormittag oder in der Mittagszeit. Einbrecher hebeln Fenster oder Terrassentüren auf. In vielen Häusern seien Fenster von einfacher Qualität eingebaut, die schon mit einem größeren Schraubendreher schnell zu öffnen seien, so Ewert. Die Täter sind in der Regel keine Profis, sondern suchen die Gelegenheit und achten besonders auf äußere Anzeichen, dass Häuser unbewohnt sind: ungepflegter Rasen, eine leere Mülltonne oder heruntergelassene Rollläden und überfüllte Briefkästen machen Ganoven auf das Haus aufmerksam.
Auch auf die teils verheerenden Folgen eines Einbruchs für die Opfer weist der Polizeioberkommissar Grothe hin. So leiden viele Menschen, in deren Häuser und Wohnungen eingebrochen wurde, unter Angstzuständen. Nicht selten sind die Folgen sogar so groß, dass Betroffene in eine andere Wohnung ziehen. Auch vor diesem Hintergrund ist der Schutz vor Wohnungseinbrüchen eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, bei der alle gefordert sind, aufeinander zu aufzupassen.
Sehr wirksam sei, so die Polizeiberater unisono abschließend, wenn mit Hilfe von Nachbarn oder Familienangehörigen in der Urlaubszeit der Eindruck vermittelt werde, ein Haus sei bewohnt. Mehr Infos gibt es im Internet unter www.polizeiberatung.de. Der Polizeiberater für Wolfsburg ist unter Telefon 05361-4646109 und für den Landkreis Helmstedt unter der Rufnummer 05351-521305 zu erreichen. Eine persönliche Beratung ist kostenlos.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.