Anzeige

Polizeimeldungen aus der Region – Einbrecher nach Verfolgungsjagd gestellt

 
Wem gehört dieser Rucksack? Das fragt die Polizei Gifhorn.
 
Dieser herrenlose Kinderwagen wurde in Gifhorn gefunden.
 
Spurlos verschwunden ist dieser Auflieger von einem Rasthof an der B 214.

Braunschweig, 25.08.2015

Schwerer Unfall – Zeugen gesucht

Im Kreuzungsbereich Hans-Sommer-Straße/ Abtstraße kam es am Dienstagvormittag zu einem schweren Verkehrsunfall.
Der Fahrer eines Leichtmofas wollte in Höhe der Abtstraße die Hans-Sommer-Straße in Richtung Gliesmaroder Straße überqueren.
Dazu nutzte der 63- Jährige verbotswidrig und entgegengesetzt der Fahrtrichtung die durch eine Ampel geregelte Fußgänger- und Fahrradfurt. Beim Queren der beiden stadtauswärts führenden Fahrstreifen knallte er in einen von rechts kommenden Pkw und wurde auf die Fahrbahn geschleudert. Der Mann schlug mit seinem Kopf auf die Straße und gegen den angrenzenden Bordstein. Dabei erlitt der Braunschweiger ein schweres Schädel-Hirn-Trauma.
Der 79 Jahre alte Autofahrer blieb unverletzt.
Die Polizei sucht zur Klärung des Unfallherganges weitere Zeugen, die insbesondere Auskunft geben können, wer bei Grün gefahren ist. Hinweise bitte an den Verkehrsunfalldienst unter 476-3935.
Für das Fahren eines Leichtmofas (bis 20 km/h) besteht keine Helmpflicht.

---------------------------------------------------------

Aufgeputscht ohne Führerschein

Bei der Überprüfung des Fahrers eines Kleinkraftrades auf dem Ützenkamp stellte eine Streifenbesatzung am Montagmittag fest, dass der 22-Jährige nicht im Besitz eines Führerscheins war.
Weiterhin bemerkten die Beamten eine offensichtliche Drogenbeeinflussung bei dem Braunschweiger. Die Bestätigung brachte ein Urintest, der positiv auf Amphetamine anschlug.
Der Mann räumte daraufhin ein, einige Tage zuvor aufputschende "Pillen" eingenommen zu haben.
Gegen den Kradfahrer, dem im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen wurde, wird wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

---------------------------------------------------------

Flucht, bis das Auto streikt

Obwohl er am Montagmorgen auf dem Sachsendamm mit seinem Pkw eine Verkehrsinsel überfuhr und dabei ein Verkehrszeichen rammte und aus der Verankerung riss, setzte ein 33 Jahre alter Autofahrer seine Fahrt bis zur Ebertallee fort.
Dort musste der Mann notgedrungen halten, weil sein Fahrzeug aufgrund des bei dem Unfall entstandenen Frontschadens streikte.
Erst nachdem das Fahrzeug abgeschleppt worden war, informierte der Wolfsburger vom Gelände des Abschleppunternehmens die Polizei.
Daraufhin entdeckte eine Streife bei der Überprüfung der Unfallstelle auf der Begrünung der beschädigten Verkehrsinsel das Kennzeichen und Plastikteile des Unfallwagens.
Insgesamt entstand ein Schaden von etwa 1300 Euro.
Gegen den Autofahrer wurde ein Strafverfahren wegen Unfallflucht eingeleitet.

---------------------------------------------------------

Auto aufgebrochen

In der Mittagszeit, zwischen 13.30 und 14.50 Uhr, zerschlug ein noch unbekannter Täter am Montag die Seitenscheibe eines auf dem Fichtengrund geparkten Autos.
Aus dem Fußraum wurde eine dort abgelegte Handtasche entwendet. Ebenso wurde ein in der Mittelkonsole verstautes Portemonnaie mit diversen Papieren und Zigaretten gestohlen.
Eine weitere unter dem Sitz versteckte Geldbörse wurde vom Dieb nicht entdeckt. Möglicherweise haben die offen liegenden Sachen den Täter angelockt.

---------------------------------------------------------

Gifhorn, 25.08.2015

Hellwache Rentnerin

Mit einer Variante des sogenannten Enkeltricks versuchte am Dienstagvormittag ein dreister Betrüger, eine 89-jährige Wahrenholzerin um ihr Erspartes zu bringen. Die hellwache Rentnerin fiel jedoch nicht auf die miese Masche herein.
Der Unbekannte rief gegen 11.30 Uhr bei der Seniorin an und gab sich als guter Bekannter aus. Er befände sich in einer finanziellen Notlage und benötige dringend 22.000 Euro Bargeld. Daraufhin erwiderte die 89-jährige, der vermeintliche Bekannte müsse doch wohl wissen, dass sie nicht gut zu Fuß sei und das Geld nur gemeinsam mit ihrem Sohn vom Konto abheben könne. Daraufhin wurde das Telefonat vom Gesprächspartner abrupt beendet.
Anschließend rief die misstrauische Seniorin, die Verdacht geschöpft hatte, beim ihrem "echten" Bekannten an, der seinerseits umgehend die Polizei informierte.
Die Gifhorner Polizei bittet nun mögliche weitere Geschädigte oder Zeugen, sich unter der Telefonnummer 05371/9800 zu melden.

---------------------------------------------------------

Rucksack-Eigentümer gesucht

Die Polizei sucht den rechtmäßigen Eigentümer eines aufgefundenen Rucksacks mit wertvollem Inhalt.
Das Behältnis dürfte im Zuge des Gifhorner Altstadtfestes am vergangenen Wochenende verloren gegangen sein. Ein Taxifahrer fand den grau-grünen, mit Lederriemen versehenen Segeltuchrucksack am Sonntagmorgen gegen 2.30 Uhr im Bereich der Bushaltestelle an der Konrad-Adenauer-Straße, gegenüber der Sparkasse.
Der Rucksack ist mit drei markanten Aufnähern versehen: Eine Südstaatenflagge, ein Aufnäher mit dem Logo "Rockabilly Rock & Roll" sowie ein Aufnäher mit dem Namen und dem Konterfei des Massenmörders Fritz Haarmann, der im Hannover der 1920-er Jahre sein Unwesen trieb. Im Rucksack befanden sich mehrere elektronische Geräte, unter anderen ein Camcorder.
Um sachdienliche Hinweise zum rechtmäßigen Eigentümer bittet die Polizei in Gifhorn, Telefon 05371/9800.

---------------------------------------------------------

Kinderwagen aufgefunden

Erneut sucht die Polizei den rechtmäßigen Eigentümer eines aufgefundenen Kinderwagens.
Am vergangenen Samstag wurde von einer 79-jährigen Anwohnerin unmittelbar neben der Braunschweiger Straße, in Höhe des dortigen Bahnübergangs, ein rot-schwarzer, vierrädriger Kinderwagen der Marke Infant Fantastic aufgefunden.
Da es sich auch in diesem Fall um einen nahezu neuwertigen Kinderwagen handelt, dürfte der Eigentümer ihn eigentlich vermissen.
Um sachdienliche Hinweise bittet die Polizei in Gifhorn, Telefon 05371/9800.

---------------------------------------------------------

Sattelauflieger verschwunden

Ein dreister Diebstahl ereignete sich am vergangenen Wochenende auf dem Gelände des Autohofes an der B 214 bei Rothemühle. Bislang unbekannte Täter entwendeten dort einen Sattelauflieger mit 24 Tonnen Mehl im Gesamtwert von rund 30.000 Euro.
Weil der Auflieger einen technischen Defekt aufwies, wurde er vom Fahrer des Gespanns am Donnerstagabend gegen 18 Uhr auf dem Parkplatz des Autohofes abgestellt. Anschließend verließ der Fahrer mit der Zugmaschine das Gelände.
Als am Freitag gegen 13 Uhr ein Monteur einer Fachfirma eintraf, um den Auflieger zu reparieren, konnte er diesen nicht mehr finden, weil die Diebe ihn zwischenzeitlich entwendet hatten.
Der entwendete Kofferauflieger mit Kühlaggregat ist weiß und seitlich an der Bordwand mit einem großen roten Schriftzug "Neukirch" versehen. Das angebrachte Kennzeichen lautete H-N 3043.
Eine Sofortfahndung, an der sich auch Kräfte der Autobahnpolizei Braunschweig beteiligten, verlief negativ.
Um sachdienliche Hinweise zu dem Diebstahl bittet die Polizei in Meine, Telefon 05304/91230.

---------------------------------------------------------

Goslar, 25.08.2015

Einbrecher gejagt und gefasst

Am Montag, 13.00 Uhr, meldete eine Frau aus Wolfshagen, dass sie soeben festgestellt habe, dass in ihr Haus Im Tölletal eingebrochen worden sei. Sie hatte ihr Haus um 10 Uhr verlassen und sei gerade zurückgekehrt
Die Polizei Langelsheim fuhr die Örtlichkeit an und stellte fest, dass die Täter durch das Einschlagen einer Fensterscheibe in das Einfamilienhaus gelangten. Es wurden offensichtlich alle Räumlichkeiten von den Tätern durchsucht und Schränke durchwühlt. Entwendet wurde Bargeld, Schmuck, eine Spiegelreflexkamera und ein Möbeltresor.
Gegen 13.50 Uhr meldete dann eine aufmerksame Zeugin, dass sie soeben zwei männliche Personen in Tatortnähe im Gebüsch überrascht habe. Diese Personen seien daraufhin zu Fuß geflüchtet. Sie ließen allerdings einen Rucksack mit Diebesgut zurück. Bei dieser Zeugin handelte es sich übrigens um eine Polizeibeamtin in ihrer Freizeit.
Daraufhin wurde eine groß angelegte Suchaktion nach den Tätern gestartet; hieran beteiligten sich insgesamt neun Funkstreifenwagen aus Langelsheim, Goslar und Seesen. Der Einsatz des Polizeihubschraubers und der von Diensthunden wurde gerade geprüft, als die Beamten einer Funkstreife die beiden vermeintlichen Täter im Waldgebiet oberhalb des Jahnskamps entdeckten und festnehmen konnten. Ein Täter flüchtete dabei zunächst, konnte jedoch ebenfalls nach kurzer Verfolgung gestellt und festgenommen werden.
Bei den Personen konnte noch weiteres Diebesgut sichergestellt werden.
Nach ersten Ermittlungen handelt es sich hierbei um zwei 27-jährige Männer aus Georgien, welche bereits polizeiliche Vorerkenntnisse haben. Sie sollen heute dem Haftrichter vorgeführt werden.
Zeugen, die weitere Angaben zu diesen Personen oder der Tat geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Langelsheim unter Tel. 05326-97870 oder der Polizei in Goslar, Tel. 05321-3390, zu melden.
Die Polizei bedankt sich bei weiteren Zeugen, die zwischenzeitlich telefonisch mitteilten, dass zwei verdächtige Personen durch Wolfshagen liefen und somit immer die grobe Fluchtrichtung bekannt wurde.

---------------------------------------------------------

Mann leblos aufgefunden

Ein seit dem 7. August vermisste 58-Jährige Mann aus Jerstedt wurde leblos aufgefunden. Durch eine Notärztin konnte nur noch der Tod des Mannes festgestellt werden.

---------------------------------------------------------

Kirche beschmiert

In der Zeit vom 23.08.2015, 11.30 Uhr, bis 24.08.2015, 8 Uhr, beschmierten bisher unbekannte Täter die Fassade der Kirche in der Braunschweiger Straße mit schwarzer Sprühfarbe. Dadurch entstand ein Schaden in Höhe von circa 200 Euro.
Wer Hinweise zu der Tat geben kann, wird gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Seesen, Telefon: 05381-9440, in Verbindung zu setzen. 

---------------------------------------------------------

Helmstedt, 25.08.2015

60.000 Euro Schaden

Ein Verkehrsunfall mit zwei leicht verletzten Personen und einem Sachschaden von rund 60.000 Euro ereignete sich am Montagabend auf der Bundesstraße 1 bei Lauingen.
Nach Angaben der Beteiligten und Auswertung der Unfallspuren ergibt sich für die Polizei folgendes Bild: Eine 44 Jahre alte Frau aus Wolfsburg befuhr gegen 18.35 Uhr mit ihrem grauen VW Passat Variant die Kreisstraße 4 aus Richtung Lauingen kommend in Richtung Bundesstraße 1.
An der Einmündung zur B 1 stoppt sie zunächst ihr Fahrzeug und fährt dann plötzlich auf die Bundesstraße in Richtung Königslutter auf. Hierbei übersieht die eine 20 Jahre junge Frau aus Königslutter, die mit ihrem weißen BMW Mini Couper die B 1 aus Richtung Königslutter in Richtung Bornum befuhr.
Im Einmündungsbereich kam es zwischen beiden Fahrzeugen zum Zusammenstoß, bei dem sich beide Fahrerinnen leichte Verletzungen zuzogen. Die 44 Jahre alte Wolfsburgerin wurde vorsorglich mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus nach Helmstedt verbracht. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

---------------------------------------------------------

Osterode, 25.08.2015

Fahrerfluchten aufgeklärt

Ein zunächst unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigte am Montag im Klingenhagener Weg beim Rangieren mit einem LKW den geparkten PKW des Geschädigten. Er kümmerte sich anschließend nicht um die Schadensregulierung.
Aufgrund der Aufzeichnung einer Überwachungskamera konnte der Flüchtige, der sich noch in der Nähe des Unfallortes befand, ermittelt werden. Es handelte sich um einen 56-jährigen Mann aus der Ukraine. Dem 24-jährigen Geschädigten aus Bad Grund entstand ein Schaden in Höhe von 1200 Euro.
Eine weitere Unfallflucht in der Freiheiter Straße konnte ebenfalls aufgeklärt werden. Hier streifte der Fahrer eines Daimlers beim Vorbeifahren den PKW einer 32-jährigen Frau aus Osterode. Er hielt an und begutachtete den Schaden, anschließend fuhr er davon, ohne sich um eine Schadensregulierung zu bemühen. Aufgrund einer Zeugenaussage konnte ein 84-jähriger Mann aus Osterode ermittelt werden. Der angerichtete Schaden beläuft sich auf 800 Euro.

---------------------------------------------------------

Peine, 25.08.2015

Zeugen gesucht

Am Samstag, gegen 11:30 Uhr, kam es in Vechelde, Peiner Straße, in der Parkplatzzufahrt zum dortigen REWE-Markt zu einem Vorfall, bei dem ein 14-jähriges Mädchen auf seinem Longboard fast mit einem Pkw kollidierte.
Die Jugendliche war mit einer Freundin auf der Peiner Straße unterwegs und überquerte diese in Höhe des REWE-Marktes. Auf der Parkplatzeinfahrt fuhr ein Fahrzeug, das sich von hinten näherte, so dicht an den beiden Mädchen vorbei, dass die 14-Jährige vom Board springen musste, um eine Zusammenprall zu verhindern.
Das Longboard geriet dabei unter das Fahrzeug und wurde beschädigt. Die Jugendliche wurde nicht verletzt. Gemeinsam mit der Fahrerin und eines weiteren, nicht bekannten Mannes, holte man das Board unter dem Pkw hervor.
Nachdem sich die Fahrerin nach dem Wohlbefinden des Mädchen erkundigt hatte, setzte sie ihre Fahrt in ihrem dunkelblauen oder schwarzen Pkw fort. Bei der Fahrerin soll es sich um eine circa 60 Jahre alte, rund 165 cm große Frau mit grau-blonden, schulterlange Haaren gehandelt haben.
Die Polizei bittet nun den unbekannten Mann, der half das Board unter dem Auto hervor zu holen, sowie weitere Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, sich mit der Polizei in Vechelde, Telefon 05302 / 2225 in Verbindung zu setzen.

---------------------------------------------------------

Trunkenheit im Straßenverkehr

Am Montagnachmittag wurde gegen 13 Uhr in Peine, auf dem Fuhsering, ein 48-jähriger Einwohner aus Peine von der Polizei auf seinem Fahrrad kontrolliert. Dabei stellte sich heraus, dass er unter dem Einfluss alkoholischer Getränke stand.
Ein von ihm durchgeführter Alkoholtest ergab einen AAK-Wert von 2,50 Promille. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

---------------------------------------------------------

Salzgitter, 25.08.2015

Verkehrsunfälle mit Verletzten

Salzgitter-Ohlendorf, L512, zwischen Ohlendorf und Groß Mahner, 24.08.2015, 11.10 Uhr
Ein 19-Jähriger wollte am Montagmorgen mit seinem Trecker zwischen Ohlendorf und Groß Mahner in einen Feldweg abbiegen. Beim Abbiegen schwenkte er mit seinem angehängten Grubber (landwirtschaftliches Gerät) aus und stieß mit einer entgegenkommenden 27-jährigen Autofahrerin zusammen.
Sie und ihre 6-jährige Tochter wurden beim Zusammenstoß mit dem Grubber verletzt und mit dem Rettungswagen ins Klinikum gebracht. Am Auto entstand Totalschaden von rund 5000 Euro.

Salzgitter Bad, Kreuzung: Friedrich-Ebert-Straße/Nord-Süd-Straße/Windmühlenbergstraße/Hinter dem Salze, 24.08.2015, 15.30 Uhr
Am Montagnachmittag wurden bei einem Verkehrsunfall eine 77-jährige Beifahrerin und der 81-jährige Autofahrer verletzt. Sie wurden mit dem Rettungswagen ins Klinikum gebracht. Ein 59-jähriger Autofahrer missachtete an der Kreuzung Friedrich-Ebert-Straße/Nord-Süd-Straße/Windmühlenbergstraße/Hinter dem Salze das Rotlicht und stieß mit dem Auto des Ehepaares zusammen. Schaden: rund 11 000 Euro.

---------------------------------------------------------

Wolfenbüttel, 25.08.2015

Gegen Auto gestoßen

Ein 36-jähriger Radfahrer musste am Montagmittag gegen 14 Uhr nach einem Zusammenstoß mit einem Auto mit dem Rettungsdienst in das städtische Klinikum Wolfenbüttel gebracht werden.
Den Ermittlungen zu Folge war der Radfahrer entgegengesetzt der Einbahnstraße in der Straße Käthe-Kollwitz-Platz unterwegs und beachtete beim Einbiegen in die Rembrandtstraße nicht die Vorfahrt eines Autofahrers, der Richtung Rubensstraße fuhr.
Im Einmündungsbereich fuhr der Radfahrer mit seinem Fahrrad gegen die rechte Autoseite, prallte mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe und stürzte anschließend zu Boden. Durch den Sturz wurde der Radfahrer glücklicherweise nur leicht verletzt. Am Auto und am Fahrrad entstand Sachschaden in Höhe von rund 1000 Euro.

---------------------------------------------------------

Wolfsburg, 25.08.2015

Fahrraddiebe überführt

Eine Serie von Fahrraddiebstählen in Vorsfelde konnte mit der Ermittlung dreier Täter (18, 18 und 19 Jahre) erfolgreich zum Abschluss gebracht werden.
Die Täter hatten es von März bis Juni 2015 hauptsächlich auf hochwertige Mountainbikes eines bestimmten Herstellers abgesehen. Die Räder wurden zumeist am Schulzentrum Vorsfelde gestohlen. Nach gewaltsamen Öffnen des Schlosses wurden die Fahrräder anschließend zumeist in Wolfsburg verkauft.
Das Geld wurde unter den drei Tätern danach aufgeteilt. Insgesamt konnten den Tätern zwölf Taten nachgewiesen und bislang drei Fahrräder ihren Eigentümern zurückgegeben werden. Die Ermittlungen zum Verbleib der anderen neun Räder dauern an. Insgesamt haben die drei Heranwachsenden einen Schaden von 12.000 Euro verursacht.
Gegen die drei jungen Männer wurden Ermittlungsverfahren wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls eingeleitet. Auffällig ist, dass seit Überführung der drei Täter die Anzahl Fahrraddiebstähle Vorsfelde drastisch zurückgegangen sind.

---------------------------------------------------------

Schlägerei: Zeugen gesucht

Die Polizei in Wolfsburg sucht Zeugen zu einer Körperverletzung die sich am frühen Samstagmorgen auf dem Fußweg an der Heinrich-Heine Straße zwischen einer dortigen Diskothek und der Straße Klieverhagen ereignete.
Nach bisherigen Informationen der Polizei kam ein 27 Jahre alter Mann aus dem Landkreis Gifhorn morgens gegen 4 Uhr aus der dortigen Diskothek und begab sich zu Fuß in Richtung der Straße Klieverhagen. Dort begegnete ihm ein unbekannter Mann, der ein Fahrrad bei sich führte. Die beiden Männer redeten kurz miteinander. Plötzlich kam es zwischen beiden Personen zu einer körperlichen Auseinandersetzung, bei der der 27-Jährige Verletzungen davontrug.
Der Unbekannte setzte sich anschließend auf sein Fahrrad und fuhr in Richtung Lessingstraße davon. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizei in Wolfsburg unter der Rufnummer 05361/4646-0 zu melden.

---------------------------------------------------------

In eine Bushaltestelle gerast

Ein Verkehrsunfall mit einer schwer verletzten Person und einem Sachschaden von rund 11.000 Euro ereignete sich am Montagabend gegen 21.05 Uhr auf der Herzogin-Clara-Straße.
Nach Angaben von Zeugen und erster Auswertung der Unfallspuren befuhr eine 55 Jahre alte Frau aus Wolfsburg mit ihrem Audi A 6 die Herzogin-Clara-Straße aus Richtung Kerksiek kommend in Richtung Fallersleben. In Höhe des Schützenplatzes gerät sie plötzlich mit ihrem Fahrzeug auf die linke Fahrspur kommt nach links von der Fahrbahn ab und fährt in die gegenüber liegende Bushaltestelle, wo sie zum Stehen kommt.
Bei dem Unfall zog sich die 55-Jährige schwere Verletzungen zu. Ersthelfer sind schnell vor Ort und versorgen die 55-Jährige, die mit einem Rettungswagen ins Wolfsburger Klinikum verbracht wurde. Da ein technischer Defekt am Fahrzeug der 55-Jährigen nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde der Audi A6 vorsorglich sichergestellt. Die Ermittlungen dauern an.

---------------------------------------------------------
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.