Anzeige

Polizeimeldungen aus der Region – brutaler Überfall auf 73-Jährige

 
Die Polizei in Braunschweig fahndet nach diesem Einbrecher und seinem Komplizen.
 
Die Polizei in Braunschweig fahndet nach diesem Einbrecher und seinem Komplizen.

Braunschweig, 19.05.2015

Einbrecher gesucht

Bargeld und Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro erbeuteten Einbrecher am 24. April zur Mittagszeit in einem Einfamilienhaus an der Forststraße. Dabei wurden die Täter von der heimkehrenden Wohnungsinhaberin überrascht. Als die 47-Jährige den Männern die Beute entreißen wollte, stürzte sie zu Boden und verletzte sich dabei. Die Männer flüchteten zu Fuß in Richtung Steinriedendamm.
Die Beute hatten die Einbrecher in einem blauen Stoffbeutel mit gelber Aufschrift "Braunschweig" verstaut. Die Tasche stammt aus dem Haus der 47-Jährigen.
Die Skizzen des Polizeizeichners entstanden nach Angaben der Geschädigten. Beide Männer sind 25 bis 35 Jahre alt, 1,65 beziehungsweise 1,75 Meter groß und waren zur Tatzeit dunkel gekleidet.
Möglicherweise stehen die Gesuchten auch im Zusammenhang mit einem Einbruch in ein Haus am Bussardweg in unmittelbarer Nähe zur Forststraße am 16. April. Damals waren die Täter ebenfalls zur Mittagszeit durch ein Kellerfenster in ein Haus eingedrungen und hatten Schmuck und Handys mitgehen lassen.
Hinweise zur Identität der mutmaßlichen Einbrecher nimmt der Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 0531 476 2516 entgegen.

---------------------------------------------------------

Einbrecher überrascht

Ohne Beute flüchteten am Dienstagmorgen Einbrecher, die in die Räume eines Schnellrestaurants an der Hansestraße Ecke Daimlerstraße eingedrungen waren.
Möglicherweise wurden sie vom Mitarbeiter eines Wachdienstes gestört, der kurz nach einer Alarmauslösung am Objekt erschienen war.
Die Täter hatten kurz nach 5 Uhr einen Zugang zum Innenhof überwunden. Hier demontierten sie Bewegungsmelder und und hebelten eine rückwärtige Tür auf, durch die sie in einen Bürotrakt gelangten .
Hier öffneten sie gewaltsam weitere Türen und mussten dann aber offenbar schnell verschwinden.

---------------------------------------------------------

Gifhorn, 19.05.2015

Rentnerin überfallen

Gegen 13.23 Uhr konnte die Polizei gestern in dem Waldstück Helmsheide einen 37-Jährigen festnehmen. Dem Festgenommenen wird vorgeworfen, in Rötgesbüttel gegen 9.14 Uhr eine 73 Jahre alte Rentnerin überfallen und schwer verletzt zu haben. Die Verletzte wurde in das Gifhorner Klinikum eingeliefert. Der Unbekannte flüchtete anschließend zu Fuß in das nahe gelegene Waldstück. Die Polizei fahndete mithilfe von Kräften der Bereitschaftspolizei sowie Unterstützung durch die Hundestaffel nach dem Flüchtigen. Bei der Suche wurde auch ein Polizeihubschrauber zur sofortigen Fahndung eingesetzt.
Der Räuber wird nach seiner polizeilichen Vernehmung dem Haftrichter vorgeführt.
Die Ermittlungen dauern an.

---------------------------------------------------------

Opfer von Trickdieben

Am Samstag gegen 10 Uhr ist eine 86 Jahre alte Isenbüttelerin Opfer von Trickdieben geworden. Die Täter entwendeten der Seniorin die Geldbörse mit Ausweispapieren im Gesamtwert von etwa 100 Euro.
Die 86-Jährige war mit ihrem Rollator auf dem Mausoleumsweg unterwegs, als ein blauer Pkw neben ihr anhielt. Aus dem Auto stieg eine schlanke Frau mit dunklen Haaren. Diese Beifahrerin hielt der Rentnerin einen Stadtplan von Paderborn vor und fragte in gebrochenem Deutsch nach dem Weg. In der Zwischenzeit stieg der Fahrer des blauen Pkw aus und stellte sich hinter das Opfer. Diese Gelegenheit nutzte der Täter um der 86-Jährigen die Geldbörse zu entwenden.
Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Isenbüttel unter Telefon: 05374/955790.

---------------------------------------------------------

Täter flüchten

Am Montag sind zwei unbekannte Täter bei einem Einbruch in ein Einfamilienhaus in Hillerse gestört worden. Die Einbrecher flüchteten mit Beute im Wert von etwa 1000 Euro. Gegen 12.55 Uhr kamen die Kinder im Alter von 11 und 13 Jahren nach Hause an den Schierkenring. Hierdurch wurden die im Haus befindlichen Unbekannten gestört und flüchteten durch die Terrassentür. Diese hatten die Täter zuvor gewaltsam geöffnet und waren so in das Haus eingebrochen.
Die Täter hatten nahezu sämtliche Räume des Hauses am Schierkenring nach Wertsachen durchsucht. Nach ersten Feststellungen erbeuteten die Diebe Schmuck und weitere Wertsachen. Trotz sofort eingeleiteter Fahndung, auch mit einem Polizeihubschrauber, konnten die Täter unerkannt flüchten.
Hinweise bitte an die Polizei in Gifhorn unter Telefon 05371/9800.

---------------------------------------------------------

Goslar, 19.05.2015

Zahlreiche Diebstähle

Diesel gestohlen
In der Zeit von Freitagnachmittag, 14 Uhr, bis Montagmorgen, 7 Uhr, brachen bislang unbekannte Täter zunächst den verschlossenen Tankdeckel eines Lkw der Marke Iveco, der auf dem Gelände eines Logistikunternehmens in der Gutenbergstraße abgestellt war, auf und entwendeten anschließend Dieselkraftstoff im Gesamtwert von mehreren hundert Euro. Die Polizei Goslar hat die Ermittlungen dazu aufgenommen und bittet Personen, die während des angegebenen Zeitpunkts möglicherweise entsprechende Beobachtungen gemacht haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, sich unter 05321 / 339-0 zu melden.

Kennzeichen gestohlen.
In der Zeit von Dienstag, 12.05.15, 18.30 Uhr, bis Montag, 18.05.15, 10 Uhr, entwendeten bislang unbekannte Täter die beiden Kennzeichen HZ - TK 373 eines auf dem Grundstück eines Autohauses in der Bornhardtstraße ordnungsgemäß abgestellten Fahrzeugs. Bei der Tat entstand geringer Sachschaden. Die Polizei Goslar hat die Ermittlungen dazu aufgenommen und bittet Personen, die während des angegebenen Zeitraums entsprechende Beobachtungen gemacht haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, sich unter 05321 / 339-0 zu melden.

Bienen gestohlen.
In der Zeit von Freitag, 01.05.15, 15 Uhr, bis Sonntag, 03.05.15, 15.00 Uhr, entwendeten bislang unbekannte Täter vier Bienenköniginnen und knapp ein Drittel aller Bienen von einem Gartengrundstück am Nonnenweg, gegenüber dem Frankenberger Teich, dessen Zugang mit einem Vorhängeschloss gesichert war. Bei der Tat entstand nach ersten Schätzungen ein Schaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Die Polizei Goslar hat die Ermittlungen dazu aufgenommen und bittet Personen, die während des angegebenen Zeitraums entsprechende Beobachtungen gemacht haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, sich unter 05321 / 339-0 zu melden.

Auto gestohlen.
In der Zeit von Samstagmittag, 12 Uhr, bis Montagmorgen, 10 Uhr, entwendeten bislang unbekannte Täter einen auf dem frei zugänglichen Gelände eines Autohauses in der Bornhardtstrasse abgestellten weißen Honda Civic mit den Kennzeichen GS - SQ 579. Bei der Tat entstand ein Schaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Die Polizei Goslar hat die Ermittlungen dazu aufgenommen und bittet Personen, die während des angegebenen Zeitraums entsprechende Beobachtungen gemacht haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, sich unter 05321 / 339-0 zu melden.

---------------------------------------------------------

Helmstedt, 19.05.2015

Gegenverkehr übersehen

Zu einem Verkehrsunfall mit zwei leicht verletzten Personen und einem Gesamtschaden von mindestens 15000 Euro kam es am gestrigen Nachmittag gegen 15.05 Uhr auf der Wahlbecker Straße. Nach Aussagen von Beteiligten und Zeugen, befuhr ein 35 Jahre alter Mann aus Helmstedt mit seinem schwarzen Hyundai die Wahlbecker Straße aus Richtung Helmstedt in Richtung Landesstraße 642 und wollte nach links auf die Autobahn in Richtung Hannover auffahren. Hierbei übersah er eine 41 Jahre alte Frau aus Helmstedt, die mit ihrem schwarzen Touran die Wahlbecker Straße in Richtung Helmstedt befuhr. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge.
Die Wucht des Aufpralls war derart heftig, dass beim Hyundai beide Frontairbags ausgelöst hatten. Bei dem Zusammenprall zogen sich die beiden Fahrzeugführer leichte Verletzungen zu. Die 41 Jahre alte Helmstedterin wurde mit einem Rettungswagen vorsorglich ins Helios Klinikum in Helmstedt eingeliefert, der 35 Jahre alte Unfallverursacher begab sich eigenständig in ärztliche Versorgung. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

---------------------------------------------------------

Osterode, 19.05.2015

Unfallflucht

In Osterode, auf dem Parkplatz des Landkreises Herzberger Straße, ereignete sich am 18.05.15, zw. 06.30 Uhr und 16 Uhr, eine Unfallflucht. In diesem Zeitraum hatte ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer den dort abgestellten Skoda Fabia am rechten vorderen Kotflügel touchiert. Der Verursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um die Schadensregulierung i.H.v. 500,-- zu kümmern. Hinweise nimmt die Polizei Osterode unter der Tel. 05522/508-0 entgegen.

---------------------------------------------------------

Peine, 19.05.2015

Betrunkener demoliert mehrere Fahrzeuge und flieht

Am Montagabend, gegen 21:50 Uhr, kam es in Peine, auf dem Echternplatz/Marktplatz, zu einer Verkehrsunfallflucht und zu einem Widerstand gegenüber den einschreiten Polizeibeamten, wobei einer der Beamten sich leicht verletzte. Mehrere Anrufer hatten sich am Abend bei der Polizei gemeldet und mitgeteilt, dass ein augenscheinlich betrunkener Mann mit seinem Pkw VW Golf zunächst rückwärts gegen eine gläserne Hinweistafel und anschließend gegen zwei zwei Betonpoller gefahren sei.
Wie die Ermittlungen der Polizei ergaben, hatte der Mann in der Sackgasse zum Echternplatz nach dem ersten Unfall sein Fahrzeug gewendet und war weiter in Richtung Stederdorfer Straße gefahren. Auf dem Marktplatz stieß er zunächst gegen zwei Absperrpoller. Danach setzte er sein Fahrzeug zurück, um weiter in Richtung Stederdorfer Straße zu fahren. Hierbei stieß er gegen das Fallrohr eines Hauses und setzte unbekümmert all dessen die Fahrt fort.
Beim Rechtsabbiegen in die Marktstraße prallte er zunächst gegen die Hausecke Marktstraße/Am Markt. Danach stieß er gegen einen am rechten Fahrbahnrand geparkten BMW, der durch den Zusammenstoß auf einen Smart und der wiederum auf einen Audi geschoben wurde.
Das war aber noch nicht alles, denn anschließend fuhr er auch noch gegen einen am linken Fahrbahnrand parkenden Pkw BMW Mini, wo dann jedoch die Fahrt für ihn endete, denn sein Pkw hatte durch die diversen Zusammenstöße einen wirtschaftlichen Totalschaden erlitten. Der 35-Jährige suchte nun zu Fuß sein Heil in der Flucht, konnte jedoch schnell durch die inzwischen vor Ort erschienenen Polizeibeamten auf einem Hinterhof aufgespürt werden, wo er sich vor den ihn verfolgenden Polizisten verstecken wollte. Bei dem Versuch, weiter vor der Polizei zu flüchten, wollte er über ein Absperrkette springen, was jedoch misslang und er sich beim Sturz eine Kopfplatzwunde zuzog. Das hinderte ihn jedoch nicht daran, den Beamten, die ihn an der weiteren Flucht hindern wollten, aktiv Widerstand entgegen zu bringen.
Hierbei verletzte sich ein 45-jähriger Beamter leicht am Knie. Nachdem die Beamten den stark alkoholisierten Mann gefesselt hatten, wurde er zunächst zur Polizeiwache gebracht, da er eine ärztliche Behandlung ablehnte. Hier fing der Mann jedoch plötzlich, nachdem er zunächst sich friedlich verhalten hatte, wieder an zu randalieren. Er musste auf derWache erneut von mehreren Beamten fixiert werden. Da die Platzwunde sich doch größer, als vor Ort zunächst erkennbar, herausstellte, wurde er zur ärztlichen Behandlung mit einem RTW ins Klinikum gebracht, wo ihm dann auch ein Blutprobe entnommen wurde.
Nach ersten Erkenntnissen ist ein Sachschaden von mindestens 5.500 Euro entstanden, der aber sicherlich noch höher ausfallen wird, da noch nicht alle Geschädigten zum Sachschaden befragt werden konnten. Der 35-Jährige wurde nach der Behandlung und der Blutentnahme nach Hause entlassen. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren u.a. wegen Verkehrsunfallflucht, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und einer Trunkenheitsfahrt eingeleitet.

---------------------------------------------------------

Brandstiftung möglich – Haus unbewohnbar

Am 17.05.2015, war es gegen 03:20Uhr in Ilsede, im Ortsteil Solschen, im Feldkamp zunächst zum Brand eines Holzschuppens gekommen. Das Feuer hatte dann auf das angrenzende Wohnhaus übergriffen, welches durch das Feuer erheblich beschädigt und unbewohnbar geworden ist. Nach ersten vorsichtigen Schätzungen dürfte sich der Schaden zwischen 300.000,- und 400.000,- Euro bewegen. Die Brandermittler der Peiner Polizei waren gestern mit einem Sachverständigen vor Ort, um die Brandursache zu ermitteln. Hierbei wurde festgestellt, dass das Feuer vermutlich im Bereich des Holzschuppens ausgebrochen und von dort auf das Wohnhaus übergriffen hat. Technische Anlagen sind dort nicht vorhanden, so dass die Polizei in Richtung fahrlässiger oder vorsätzlicher Brandstiftung ermittelt. Konkrete Hinweise darauf liegen aber noch nicht vor. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Peine, Telefon 05171/999-0 in Verbindung zu setzen.

---------------------------------------------------------

Salzgitter, 19.05.2015

Körperverletzung

Salzgitter-Lebenstedt, Hüttenring, Bushalterstelle, 18.05.2015, 14.30 Uhr
Am Montagnachmittag schlugen drei Jugendliche an der Bushaltestelle am Hüttenring einen 15-Jährigen. Anschließend entfernten sich die drei Jugendlichen. Der 15-Jährige wurde mit dem Rettungswagen ins Klinikum gebracht. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

---------------------------------------------------------

Verkehrsunfall mit einem alkoholisierten Autofahrer

Salzgitter-Beddingen, Industriestraße Nord/Eisenhüttenstraße, 18.05.2015, 08.10 Uhr
Am Montagmorgen verursachte ein 46-jähriger Autofahrer alkoholbedingt, Alcotest:0,46 Promille, einen Verkehrsunfall. Er musste sich einer Blutprobe unterziehen lassen und sein Führerschein wurde sichergestellt. Der 46-Jährige wollte von der Industriestraße Nord in die Eisenhüttenstraße abbiegen und übersah dabei die bevorrechtigte 44-jährige Autofahrerin. Er stieß mit seinem Citroen gegen den Golf der 44-Jährigen. Dabei entstand ein Schaden von rund 2000 Euro.

---------------------------------------------------------

Wolfenbüttel, 19.05.2015

Anbau brannte völlig aus

Aus bislang unbekannter Ursache brannte ein in der Feldstraße in Winnigstedt gelegener Anbau eines Wohnhauses nahezu vollständig aus. Aufmerksame Nachbarn hatten Rauch aus dem Dach des Gebäudes aufsteigen sehen. Die eingesetzten Feuerwehren aus Winnigstedt und den umliegenden Gemeinden, die mit 40 Feuerwehrleuten im Einsatz waren, konnten ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus verhindern. Personen wurden nicht verletzt. Die Bewohner waren zur Brandzeit nicht im Haus. Der Sachschaden wird auf mehreren zehntausend Euro geschätzt. Bereits gestern hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen, konnte jedoch noch keine eindeutigen Feststellungen zur Brandursache machen. Heute nehmen Brandermittler aus Wolfenbüttel den Brandort erneut in Augenschein.

---------------------------------------------------------

Sonnenbrillen gestohlen

Ein bislang unbekannter Täter entwendete am frühen Montagnachmittag zwei Sonnenbrillen aus einem Optikerfachgeschäft am Stadtmarkt. Nachdem der Täter ein kurzes Gespräch mit einer Angestellten des Geschäftes geführt hatte, flüchtete er mit einem Damenfahrrad mit rotem Fahrradkörbchen in Richtung Kornmarkt.
Der Täter wurde wie folgt beschrieben: etwa 30 Jahre, 165 cm groß, kurze dunkle Haare (Bürstenhaarschnitt), trug einen dunklen Lederblouson. Die Polizei Wolfenbüttel bittet um Zeugenhinweise (Tel. 05331/9330).

---------------------------------------------------------

Wolfsburg, 19.05.2015

Scheiben eingeschmissen

Einen Schaden von mindestens 4000 Euro haben Unbekannte durch eine Sachbeschädigung an einer Tagesklinik in der Laagbergstraße verursacht. Die Tat ereignete sich am Montagabend zwischen 21.00 Uhr und 23.08 Uhr. Ein Nachbar hatte die zerstörten bzw. beschädigten Scheiben bemerkt und die Polizei alarmiert.
Nach bisherigen Ermittlungen müssen der oder die Unbekannten die von der Laagbergstraße abgewandte Gebäudeseite genutzt haben und den Haupt- sowie Seiteneingang der Tagesklinik mit einem oder mehreren größeren Steinen beworfen haben. Die Gebäudeseite besteht durchgehend von links nach rechts aus einer Glasfront. Die Treffer der Steinwürfe zeigten Wirkung, denn mehrere Scheiben vom Haupt- und Seiteneingang sind stark gesprungen oder ganz zerstört. Die Beamten hoffen darauf, dass Passanten oder Anwohner verdächtige Personen beobachtet haben und bitten um Hinweise an die Polizeiwache in der Heßlinger Straße unter der Rufnummer 05361/4646-0.

---------------------------------------------------------

Einbruch in Apotheke

Zu einem Einbruch in eine Apotheke und eine Physiopraxis in der Straße Detmeroder Markt kam es am frühen Dienstagmorgen. Nach derzeitigen polizeilichen Erkenntnissen geschahen die Taten gegen 6 Uhr in der Früh. Hierbei verursachten die Täter einen Gesamtschaden von mindestens 2000 Euro. Den Ermittlungen nach versuchten die Täter zuerst gewaltsam eine Tür an der rückwärtigen Gebäudeseite zu öffnen und so von der J.-F.-Kennedy-Allee aus ins Gebäude zu gelangen, was ihnen jedoch misslang.
Danach versuchten sie es von der oberen Ebene des Einkaufszentrums aus. Hier waren sie durch den Gebäudekomplex einer ehemaligen Grillstation geschützt. Nachdem sie die Tür zum Treppenhaus erfolgreich überwunden hatten, gelangten sie ins Kellergeschoss. Anschließend öffneten sie gewaltsam die Eingangstür zu der dortigen Physiopraxis, betraten diese und durchsuchten sämtliche Räume. Sie erbeuteten eine geringe Menge an Wechselgeld verließen die Physiopraxis und kehrten zurück ins Erdgeschoss, wo sie sich an der Seiteneingangstür der dortigen Apotheke zu schaffen machten. Nachdem sie diese, wie auch die anderen Metalltüren mit brachialer Gewalt geöffnet hatten, drangen sie in den Verkaufsraum der Apotheke ein, griffen in die Registrierkassen und erbeuteten die Kasseneinsätze mit dem darin befindlichen Wechselgeld. Da sie bei ihrem Einbruch akustischen Alarm ausgelöst hatten, flüchteten die Ganoven so schnell wie sie sie gekommen waren.
Die Polizei hofft darauf, dass durch den Lärm den die Täter verursachten, Anwohner, Passanten oder Kunden bzw. Angestellte eines nahe gelegenen Bäckers aufmerksam geworden sind und vielleicht die Täter bei ihrer Flucht beobachtet haben. Die Ermittler gehen ferner davon aus, dass die Einbrecher die Einsätze der Registrierkassen weggeschmissen haben. Möglicherweise tauchen diese in Gebüschen rund um das Einkaufszentrum wieder auf. In diesem, aber auch in anderen Fällen bitten die Ermittler darum, Gegenstände, die Spurenträger einer Straftat sein können, nicht eigenmächtig anzufassen, sondern die Polizei zu verständigen.
Hinweise zu den Einbrüchen bitte an die Polizeiwache in der Heßlinger Straße, Rufnummer 05361/4646-0.

---------------------------------------------------------
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.