Anzeige

Polizeimeldungen aus der Region / Braunschweig: Wer sah Schläger vor dem "Weißen Ross"?

 
In Langelsheim überschlug sich eine 27-Jährige mit ihrem Hyundai.

Braunschweig, 22.04.2016.

25-Jähriger provoziert mit „Führers Geburtstag“

Lautstark skandierte ein 25-Jähriger in einer Straßenbahn "des Führers Geburtstag", den er noch feiern müsse. Damit wollte er offensichtlich andere Fahrgäste mit einem augenscheinlichen Migrationshintergrund provozieren.
Zu einer heftigen verbalen Auseinandersetzung kam es dann auch mit einer 18-Jährigen, die den Mann zur Rede stellte. Ein 39-Jähriger, der sich ebenfalls einmischte, wurde von dem 25-Jährigen mit Schlägen bedroht. Erst als ein weiterer Zeuge, 18 Jahre alt, dazwischen ging, beruhigte sich die Lage. Der Straßenbahnfahrer rief über seine Leitstelle die Polizei.
Die Beamten ermitteln jetzt gegen den 25-Jährigen wegen Beleidigung und versuchter Körperverletzung.


--------------------------------------------------------


Polizei fahndet nach den Schlägern „Weißes Ross“

Nach den fremdenfeindlichen Angriffen auf eine vierköpfige Gruppe Schwarzer an der Bushaltestelle Amalienplatz, Celler Straße, liegen der Polizei inzwischen die Personenbeschreibungen der drei mutmaßlichen Täter vor.
Das Trio hatte die Schwarzen am Donnerstagabend im Bus der Linie 416 angepöbelt, beleidigt und schließlich beim Aussteigen an der Haltestelle auch körperlich angegriffen. Betroffen sind ein 42-jähriger Mann, seine 39-jährige Schwester, eine 33-jährige Bekannte und ein fünfjähriges Mädchen. Der Mann und die 33-Jährige Frau wurden bei den Angriffen leicht verletzt.
Die drei Täter waren nach Angaben von Zeugen Anfang bis Mitte 20 und zwischen 1.75 bis 1.85 Meter groß.

Einer war mit einer grauen Jogginghose, braunen Schuhe und einem grauen Sweatshirt mit der Aufschrift "ECKO 1993" bekleidet. Er trug ein schwarzes Basecap. Der zweite Beteiligte hat schwarze Haare, trug eine braune Hose, ein schwarzes Poloshirt und hatte einen Rucksack dabei. Der dritteTäter soll dunkle kurze Haare haben. Er trug eine dunkle Hose mit Gummizug.
Nach dem Vorfall flüchtete das Trio in Richtung Eichtal.
Hinweise zu den Gesuchten nimmt der Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 0531 476 2516 entgegen.



--------------------------------------------------------

Gifhorn, 22.04.2016.Einbruch in Feuerwehrhaus

Erneut brachen bislang unbekannte Täter in ein Feuerwehrgerätehaus im Landkreis Gifhorn ein. Ort des Geschehens war dieses Mal Wasbüttel.
Durch ein zuvor auf gehebeltes, zweiflügeliges Fenster gelangten die Einbrecher ins Innere des Gebäudes an der Hauptstraße. Im Feuerwehrhaus durchsuchten sie verschiedene Räumlichkeiten. Nach ersten Erkenntnissen des Feuerwehrgerätewartes Sascha Wagner wurde ein Videobeamer entwendet.
Der Einbruch ereignete sich zwischen Mittwochabend, 21 Uhr und Donnerstagmorgen, 7.10 Uhr. Um sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen bittet die Polizei in Isenbüttel, Telefon 05374/955790.


---------------------------------------------------------


Goslar, 22.04.2016.

Senioren tot in der Wohnung gefunden

Goslar-Vienenburg. Am Donnerstagabend gegen 21.15 Uhr wurden in der Lierestraße in Goslar-Vienenburg zwei Senioren tot in ihrer Wohnung aufgefunden. Nachbarn hatten die Polizei am Donnerstagabend alarmiert. Die eingesetzten Beamten entdeckten den 71-jährigen Mann und die gleichaltrige Frau leblos in ihrer Wohnung. Ein hinzugerufener Notarzt konnte nur noch den Tod der beiden Senioren feststellen. Die Todesursache ist bislang noch unklar. Eine Obduktion ist für den heutigen Tag vorgesehen, das Ergebnis steht noch aus. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen


--------------------------------------------------------


Unfall mit leicht verletzter Person und 8 000 Euro Schaden

Langeslheim. Am Donnerstag, 18.55 Uhr, befuhr eine 48-jährige Frau aus Goslar mit ihrem Pkw VW die L 515, Innerstetal, aus Lautenthal kommend, i.R. Langelsheim. In Höhe der Straße Zur Kalkrösecke wollte sie nach links in diese abbiegen. In diesem Moment überholte sie jedoch eine 27-jährige Frau aus Liebenburg mit ihrem Pkw Hyundai.

Beim Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge überschlug sich der Hyundai; die 27-jährige Fahrerin wurde dabei verletzt. Sie wurde mit einem Rettungswagen in die Klinik nach Goslar gebracht. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca 8000 Euro.


---------------------------------------------------------

Helmstedt, 22.04.2016.

Raubüberfall im Bahnhof - Täter flüchtig

Am Mittwochnachmittag kam es im Bereich des Helmstedter Bahnhofs zu einer räuberischen Erpressung, bei der die Täter eine noch unbekannte Summe an Bargeld erbeuteten. Es war gegen 15.45 Uhr, als zwei schwarz gekleidete, maskierte Täter das Reisezentrum im Bahnhof betraten. Unter Vorhalt einer Waffe bedrohten sie die dortige Angestellte und zwangen sie zur Herausgabe von Bargeld. Die Frau händigte den beiden Tätern daraufhin Bargeld in unbekannter Höhe aus, welches einer der Täter in einer mitgebrachten Plastiktüte verstaute. Anschließend verließen die Täter die Geschäftsräume und den Bahnhof und flüchteten nach links in Richtung Parkplätze. Danach alarmierte die Frau sofort die Polizei. Beide Täter waren etwa 175 cm groß, von schlanker Gestalt und komplett schwarz gekleidet. Sie sprachen akzentfreies Deutsch. Die Polizei hofft darauf, dass Passanten oder Autofahrern verdächtige Personen im oder um den Bahnhof aufgefallen sind und bittet um Hinweise an die Polizeiwache Helmstedt, Rufnummer 05351/521-0.

---------------------------------------------------------

Peine, 22.04.2016.

Fußgängerin bei Unfall schwer verletzt

Am Mittwoch, gegen 12:40 Uhr, wurde in Peine, auf der Ilseder Straße eine 83-jährige Fußgängerin bei einem Unfall schwer verletzt. Nach bisherigen Ermittlungen der Polizei hatte die Frau an der dortigen Lichtzeichenanlage (LZA) die Straße überqueren wollen, obwohl die LZA für sie Rotlicht zeigte. Ein 19-jähriger Heranwachsender aus Ilsede, der noch durch einen Vollbremsung versuchte den Zusammenstoß mit seinem Pkw zu VW Golf verhindern, erfasste die Frau mit der rechten Fahrzeugfront. Hierdurch wurde die Frau zu Boden geschleudert und schwer verletzt. Sie wurde mit einem Rettungswagen ins Klinikum gebracht, wo sie stationär aufgenommen worden ist.

---------------------------------------------------------

Fünf Verletzte nach Unfall

Am Mittwochabend, gegen 20:50 Uhr, kam es in der Gemarkung Handorf, an der Einmündung der B 65 / K 31 zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem 5 Personen verletzt worden sind.

Ein 21-jähriger Mann aus Ilsede wollte mit seinem Pkw Opel an der Einmündung von der B 65 nach links in die K 31 abbiegen und übersah dabei den entgegenkommenden Pkw VW Passat, der von einem 46-jährigen Mann aus Wolfsburg geführt wurde und in Richtung Peine unterwegs war. Im Einmündungsbereich kam es zu einem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, wobei der Fahrer des Pkw Opel und seine 21-jährige Beifahrerin leicht verletzt wurden. Der Fahrer des Pkw VW wurde bei dem Unfall schwer und seine beiden Mitfahrer (29 und 49 Jahre) leicht verletzt. Da beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit waren, wurden sie abgeschleppt. Durch den Unfall wurden auch zwei Verkehrszeichen an der Einmündung beschädigt, so dass sie ersetzt werden mussten.

Die Schadenshöhe beträgt ca. 13.000 Euro. Durch die Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge kam es bis ca. 22 Uhr zu Verkehrsbehinderungen an der Unfallstelle. Im Einsatz waren neben der Polizei auch vier Fahrzeuge der FFW der Kernstadt Peine und Groß Ilsede, ein Notarztfahrzeug und drei Rettungswagen.

---------------------------------------------------------

Salzgitter, 22.04.2016.

Verkehrsunfall mit einer verletzten Person

Salzgitter-Lobmachtersen. Am Mittwochmittag geriet eine 31-Jährige mit ihrem Transporter auf der K 21, zwischen Lobmachtersen und Gebhardshagen, nach rechts auf den Grünstreifen. Beim Gegenlenken geriet sie dann in den Graben, wo sich dann ihr Transporter überschlug und auf dem Dach liegen blieb. Die Fahrerin wurde bei dem Unfall leicht verletzt und mit dem Rettungswagen ins Klinikum gebracht. Schaden: rund 4000 Euro.

---------------------------------------------------------

Versuchte und gelungene Einbrüche

Salzgitter Bad. Zwischen Montag und Mittwoch brachen unbekannte Täter die Eingangstür eines unbewohnten Hauses an der Windmühlenstraße in Salzgitter Bad auf. Im Haus beschädigten die Täter mehrere Gegenstände. Schaden: rund 1500 Euro. Hinweise an die Polizei Salzgitter Bad: 05341-825-0
Zwischen Dienstag und Mittwoch versuchten unbekannte Täter die Haustür eines Einfamilienhauses am Oberer Bergfeldweg aufzuhebeln. Sie scheitern und gelangten nicht ins Haus. Hinweise an die Polizei Salzgitter: 05341-1897-0.
Salzgitter-Thiede. Unbekannte Täter versuchten zwischen Freitag und Dienstag ein Fenster der Grundschule Steterburg an der Breslauer Straße aufzuhebeln. Sie gelangten nicht in die Schule. Hinweise an die Polizei Salzgitter: 05341-1897-0

---------------------------------------------------------

Wolfenbüttel, 22.04.2016.

Motorrollerfahrer nach Unfall lebensgefährlich verletzt

Ein 49-jähriger Motorrollerfahrer musste am Freitagmorgen nach einem Verkehrsunfall mit lebensgefährlichen Verletzungen in das städtische Klinikum gebracht werden. Nach bisherigen Ermittlungen war er gegen 06:40 Uhr mit seinem Roller beim Rechtsabbiegen von der Elbinger Straße in die Salzdahlumer Straße nach links von seinem Fahrstreifen abgekommen und hierbei frontal mit einem entgegenkommenden Linienbus, der die Salzdahlumer Straße in Richtung Innenstadt befuhr, zusammengestoßen. Es ist zu vermuten, dass der 49-Jährige durch die tiefstehende Sonne geblendet worden war. Der Sachschaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt.

---------------------------------------------------------

Veltheim: Einbruch in Einfamilienhaus


Während der kurzen Abwesenheit der Bewohner hebelten bislang unbekannte Täter am Donnerstagvormittag die Terrassentür eines Einfamilienhauses in Veltheim, Harzblick, auf. Im Haus wurden die Räumlichkeiten offensichtlich nach Wertvollem durchwühlt. Nach ersten Feststellungen wurde Bargeld und Schmuck in bislang unbekannter Höhe entwendet. Hinweise: 05331 / 933-0.

---------------------------------------------------------

Wolfsburg, 22.04.2016.

Einbruch in Wohnhaus - Täter erbeuten Schmuck und Bargeld

Bereits am vergangenen Freitag, den 15.04.2016 kam es in der Zeit zwischen 16.00 Uhr und 23.40 Uhr zu einem Einbruch in der Straße Katzenkamp. Dabei erbeuteten die Einbrecher Schmuck und Bargeld in unbekannter Höhe. Die Hausbesitzerin hatte am Nachmittag ihr Domizil im Baugebiet Vierherren verlassen. Als sie am Freitagabend gegen 23.40 Uhr wieder nach Hause kam, stellte sie fest, dass Unbekannte sich gewaltsam über die Kellertür Zutritt zu ihrem Einfamilienhaus verschafft hatten. Anschließend hatten sie verschiedene Räumlichkeiten betreten und nach wertvoller Beute durchsucht. Hierbei stellten sie Schubladen und Schränke auf den Kopf. Nachdem sie genügend Beute gemacht hatten verließen sie unerkannt den Ort des Geschehens. Die Polizei hofft darauf, dass Nachbarn oder Passanten verdächtige Personen bemerkt haben und bittet um Hinweise an die Rufnummer 05361/4646-0.

---------------------------------------------------------

Festgenommener Einbrecher - Polizei ermittelt Hintergründe

Die Polizei hat bei dem am Mittwoch festgenommenen Einbrecher weitere Einzelheiten ermittelt und bittet die Bevölkerung um Mithilfe: Demnach handelt es sich bei dem am Mittwoch festgenommenen Einbrecher um einen 24 Jahre alten Mann aus Montenegro, der sich vermutlich seit Mitte Dezember 2015 in Wolfsburg aufhält. Die Polizei geht davon aus, dass er seit Dezember 2015 mehr als 20 Einbrüche durch auf Kipp stehende Fenster in Wohnungen oder Wohnhäuser in Wolfsburg begangen hat. Die Polizei bittet aufgrund seiner auffälligen Erscheinung um Hinweise, ob der Mann irgendwo im Zusammenhang mit Einbruchstaten aufgefallen ist.

Beschreibung des Täters: 154 cm groß, südosteuropäische Erscheinung, schlank, athletischer Oberkörper, schwarze, kurze Haare, kurz geschnittener Bart, Bekleidung bei seiner Festnahme: blaue Jeanshose, dunkelbraune Kapuzenjacke mit weißer Schrift.

Der 24-Jährige konnte am Mittwochmorgen gegen 03.00 Uhr nach einem versuchten Einbruch in eine Wohnung in der Herzogin-Clara Straße festgenommen werden. Eine aufmerksame Zeugin hatte den Täter beobachtet und die Polizei alarmiert. (wir berichteten).
Hinweise bitte an die Polizeiwache in der Heßlinger Straße, Rufnummer 05361/4646-0.


---------------------------------------------------------


Randale in Vorsfelde - Männer beschimpfen und beleidigen die Polizei

Der Zivilcourage einer beherzten und aufmerksamen Zeugin ist es zu verdanken, dass eine Körperverletzung gestoppt, bzw. die Täter zur Rechenschaft gezogen werden konnten. Es war am Donnerstagabend gegen 19.00 Uhr als die Zeugin beobachtete, wie eine fünfköpfige Gruppe von Männern auf einer Bank in der Westpreußenstraße kräftig Bier konsumierte. Als zwei Fahrradfahrer an dieser Gruppe vorbeifuhren und den Tagesgruß entboten, stürzten sich die Betrunkenen auf die Radfahrer, traten und schlugen nach ihnen. Als die Zeugin sich lautstark meldete und die Männer aufforderte dies zu unterlassen, wurde sie von einem der Männer angeschrien und ihr auch noch Schläge angedroht. Die Zeugin alarmierte daraufhin die Polizei, die mit mehreren Streifenwagen anrückte und den Sachverhalt aufnahm. Wer glaubte, dass die Männer in Anbetracht der staatlichen Obrigkeit nun Respekt zeigen würden sah sich getäuscht. Die Polizisten wurden beschimpft und angepöbelt. Ein Beamter sprach von einem hasserfüllten und respektlosen Verhalten. Die Beamten nahmen die Personalien der fünf Männer auf. Dabei kam heraus, dass es sich um fünf polizeilich bekannte Personen im Alter von 22, 23, 24, 30 und 36 Jahren aus Wolfsburg und Salzwedel handelte. Die Beamten erteilten den Hitzköpfen einen Platzverweis, dem sie scheinbar nachkamen.
Kurze Zeit später gab es jedoch erneut einen Einsatz, da die bekannte Gruppe wieder diesmal in der Straße Sudamsbreite in eine Schlägerei verwickelt war. Die Beamten trafen auf die Gruppe, die um zwei weitere Männer angewachsen und wo es innerhalb der Gruppe zu gegenseitiger Körperverletzung gekommen war, deren Ursache und Verlauf vor Ort nicht zu klären war. Vielmehr nahm die Polizei einen 23 Jahre alten Mann aus Salzwedel und einen 24 Jahre alten Wolfsburger zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam.

Beide Männer waren voll des Mundes an Beleidigungen, Schmähgesängen und Obszönitäten mit denen sie die Ordnungshüter überzogen. Die Beamten nahmen die beiden Hitzköpfe mit und notierten sich fleißig deren Äußerungen. Bei der Abschließenden Durchsuchung der Männer und ihrer mitgeführten Sachen, fanden die Beamten im Rucksack des 23-Jährigen einen Schlagring und einen Teleskopschlagstock. In der Heßlinger Straße konnten beide Männer ihre Temperaturen abklingen lassen und durften im Gewahrsam der Polizei zu Gast sein. Neben den Kostenrechnungen erwartet die Männer noch Anzeigen wegen Körperverletzungen, Verstöße gegen das Waffengesetz und Beleidigungen. Die Ermittlungen dauern an.

---------------------------------------------------------

Scheune und Wohnhaus geraten in Brand - Schaden in sechsstelliger Höhe

Aus bislang noch ungeklärter Ursache geriet am Donnerstagabend ein Stallgebäude und im weiteren Verlauf das angrenzende Wohnhaus in der Kirchstraße in Brand. Ein Bewohner des Hauses hatte gegen 22.25 Uhr das Feuer im Stallgebäude entdeckt und einen Mitbewohner alarmiert. Zusammen haben sie zuerst versucht mittels eines Gartenschlauches die Flammen zu bekämpfen. Schnell wurde ihnen jedoch klar, dass dies keinen Erfolg versprach und sie alarmierten die Feuerwehr. Als diese eintraf hatten die Flammen bereits auf den Dachstuhl des angrenzenden Wohnhauses übergegriffen. Die Brandbekämpfer begannen sofort mit der Arbeit und hatten gegen 00.30 Uhr das Feuer unter Kontrolle und nahezu abgelöscht. Insgesamt waren rund 110 Einsatzkräfte der Wehren aus Grasleben, Emmerstedt, Helmstedt, Mariental, Querenhorst, sowie ein Sonderfahrzeug der Kreisfeuerwehr im Einsatz. Die Polizei hat noch in der Nacht die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen und den Brandort beschlagnahmt. Das Wohnhaus ist derzeit unbewohnbar. Durch das Feuer dürfte ein Schaden in sechsstelliger Höhe entstanden sein. Verletzt wurde bei dem Brand zum Glück niemand. Die Bewohner des Hauses konnten noch ein paar Habseligkeiten zusammenpacken und kamen bei Freunden und Verwandten unter. Hinweise zur Brandentstehung nimmt die Polizei in Grasleben, Rufnummer 05357/96049-0 oder die Polizei in Helmstedt unter der Rufnummer 05351/521-0 entgegen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.