Anzeige

Polizeimeldungen aus der Region / Braunschweig: Sieben von zehn Autofahrern mit Handy am Ohr erwischt

 
Goslar: Die Ermittlungseinheit in Oker schließt. Foto: oh

Braunschweig, 25.11.2015

Verkehrskontrollen ergaben viele Beanstandungen

Sieben von zehn Autofahrern hatten während der Fahrt das Handy am Ohr und zehn von 31 Fahrradfahrer waren gänzlich ohne oder mit defekter Beleuchtung unterwegs. Die unfallträchtigen Verfehlungen stellten Polizeibeamte bei zwei am Nachmittag und am Abend bei Verkehrskontrollen auf der Berliner Heerstraße und der Kreuzstraße fest.

Zwei der zehn Autofahrer hatten sich außerdem nicht angeschnallt. Sie wurden mit je 30 Euro gebührenpflichtig verwarnt. Mit dem Telefonieren ohne Freisprecheinrichtung handeln sich die Ertappten ein Bußgeld in Höhe von 60 Euro und einen Punkt in Flensburg ein. Es droht zusätzlich ein mehrmonatiges Fahrverbot, wenn der oder die Betroffene mehrmals mit Handy am Steuer angehalten wird.

Lastwagenfahrer übersieht Kleinwagen

Mit schweren Verletzungen musste eine 22-jährige Autofahrerin nach dem Zusammenstoß mit einem 18-Tonner auf der A39 in ein Krankenhaus gebracht werden. Der 53 Jahre alte Lastwagenfahrer hatte den Twingo der Frau beim Fahrstreifenwechsel in Höhe der Anschlussstelle Südstadt übersehen und seitlich gerammt.
Nach dem Anstoß durch den Lastwagen schleuderte der Renault um die eigene Achse, prallte gegen die Schutzplanke und blieb gegen die Fahrtrichtung auf dem linken Fahrstreifen liegen. Die Autofahrerin erlitt Kopfverletzungen.
Insgesamt entstand Schaden in Höhe von über 6.000 Euro. Der Twingo musste abgeschleppt werden.

Elfjähriger vom Auto erfasst

Vom Wagen einer 71-Jährigen wurde am Nachmittag ein Elfjähriger auf der Güldenstraße erfasst und verletzt. Der Junge war ohne auf den Verkehr zu achten in Höhe Eulenspiegeltwete zwischen haltenden Fahrzeugen hervor über die Straße gelaufen.
Bei dem Zusammenstoß mit dem Skoda wurde der Schüler auf die Motorhaube geladen und prallte gegen die Windschutzscheibe, die dadurch zu Bruch ging.
Der Schüler kam zur Behandlung ins Krankenhaus. An dem Wagen entstand Schaden in Höhe von 3.500 Euro.

------------------------------------------------------------

Gifhorn, 25.11.2015

Tageswohnungseinbrüche im Südkreis

Gleich in zwei Einfamilienhäuser im Gifhorner Südkreis stiegen bislang unbekannte Einbrecher am Dienstag ein. Die Beute fiel indes eher bescheiden aus.
Zwischen 8 und 18 Uhr hebelten die Täter die rückwärtige Terrassentür eines Hauses an der Grasseler Straße in Abbesbüttel auf und gelangten auf diesem Weg ins Gebäude. Dort durchsuchten sie im Erdgeschoss sämtliche Räume nach Geld und Wertgegenständen, flüchteten am Ende jedoch ohne Beute.
Durch ein zuvor gewaltsam geöffnetes Fenster stiegen möglicherweise dieselben Einbrecher in das Schlafzimmer eines Hauses im Rosengarten in Vordorf ein. Dort durchsuchten sie Schränke und Schubladen und entwendeten schließlich diversen Schmuck sowie eine Armbanduhr im Gesamtwert von rund 300 Euro. Während des Einbruchs wurden die Täter vermutlich durch die im benachbarten Wohnzimmer anwesende 59-jährige Bewohnerin gestört und flüchteten durch das Einstiegsfenster. Der Einbruch ereignete sich zwischen 19 und 19.50 Uhr.
Um sachdienliche Hinweise zu beiden Taten bittet die Polizei in Meine, Telefon 05304/91230.

---------------------------------------------------------------

Goslar, 25.11.2015

Drogenhändler festgenommen

Ermittler des Zentralen Kriminaldienstes der Polizei Goslar haben am Dienstag in Zusammenarbeit mit der Kriminalpolizei Höxter mehrere Wohnungen in Goslar, Bad Harzburg und Höxter durchsucht und dabei einen 37-jährigen Mann festgenommen, der im Verdacht steht, mit Heroin gehandelt zu haben.
Der 37-Jährige sowie ein weiterer Mann (32 Jahre) und eine Frau (36 Jahre) aus dem Landkreis Goslar waren aufgrund von Ermittlungen in den Fokus der Polizei geraten.

Am gestrigen Tage wurden auf Anordnung des Amtsgerichts Braunschweig die Wohnungen des Trios durchsucht. In der Wohnung des 37-Jährigen in Höxter beschlagnahmten die Beamten etwa 260 Gramm Heroin sowie eine kleinere Menge Marihuana und 40.000 Euro vermeintliches Dealgeld.
Der Mann wurde noch am gestrigen Tage einem Haftrichter in Höxter vorgeführt, der einen Haftbefehl erließ.
Die beiden Verdächtigen aus dem Landkreis Goslar wurden nach Vernehmung wieder entlassen.

Ermittlungseinheit in Oker schließt

Nach nunmehr knapp vierzig Jahren wird die kleine ausgelagerte Ermittlungseinheit des 2. Fachkommissariats der Polizeiinspektion Goslar in Oker im Höhlenweg 23 dauerhaft ihre Tore schließen. Das alte und in die Jahre gekommene Gebäude wurde verkauft.

Polizeioberkommissar Claus Nordmann, der die vergangenen zweieinhalb Jahre dort seinen Dienst versehen hat, wird seine Arbeit nun wieder im Hauptgebäude der Polizeiinspektion Goslar in der Heinrich-Pieper-Straße 1 wahrnehmen.
An zwei Vormittagen in der Woche steht er weiterhin als Ansprechpartner vor Ort für alle Bürgerinnen und Bürger in Oker zur Verfügung.

Auf dem Parkplatz vor dem Penny-Markt im Wehrdamm 10, Einmündung zur Bahnhofstraße, wird Nordmann montags und freitags in der Zeit von 10 bis 12 Uhr mit einem Streifenwagen für Fragen, Sorgen und Nöte der Bürger in Oker zu finden sein.
Telefonisch ist Nordmann ab 1. Dezember unter 05321-339-379 zu erreichen. Die bisherige Telefonnummer in Oker wird abgeschaltet.
Aber auch unter der allgemein bekannten Telefonnummer der Wache der Polizeiinspektion Goslar in der Heinrich-Pieper-Straße, 05321-339-0, oder dem Notruf 110 sind unsere Kolleginnen und Kollegen rund um die Uhr erreichbar.

Zwei Gartenlauben aufgebrochen

Vermutlich in der Zeit von Montagnachmittag, 15.00 Uhr, bis Sonntagmorgen, 10.00 Uhr, drangen bislang unbekannte Täter nach Aufhebeln mehreren Türen bzw. Einschlagen einer Fensterscheibe in zwei Gartenlauben in der Osterwiecker Straße ein und entwendeten Gegenstände für den Betrieb von Solaranlagen, Propangasflaschen sowie eine Kettensäge. Die Polizei Goslar hat dazu die Ermittlungen aufgenommen und bittet Personen, die während des angegebenen Zeitraums entsprechende Beobachtungen gemacht haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, sich unter 05321/339-0 zu melden.

Versuchter Einbruch

In der Zeit von Samstagmittag, 13.30 Uhr, bis Montagmorgen, 10.00 Uhr, versuchten bislang unbekannte Täter, das Fenster eines Bekleidungsgeschäfts in der Schilderstraße aufzuhebeln. Es blieb glücklicherweise beim Versuch, bei dem allerdings Sachschaden in Höhe von knapp einhundert Euro entstand. Die Polizei Goslar hat dazu die Ermittlungen aufgenommen und bittet Personen, die während des angegebenen Zeitraums entsprechende Beobachtungen gemacht haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, sich unter 05321/339-0 zu melden.

Ein unbekannter Mann bedroht Kinder mit einem Stock

Der Vorfall ereignete sich am Dienstag, 24.11.2015, zwischen 17:45 und 18.00 Uhr. Zwei elfjährige Jungen hielten sich im Bereich Kirchenbrink 16 - 20 auf, als plötzlich in dem Bereich dieser Grundstücke ein Mann hervortrat. Dieser Mann hatte einen weißen Stock mit schwarzen Flecken und bedrohte die beiden Jungen. Ängstlich und erschrocken liefen sie davon und versteckten sich. Von weitem konnten sie beobachten, dass noch zwei Personen mit zwei Hunden vorbei kamen. Vermutlich wurde sogar einer der beiden Hundehalter noch von der unbekannten Person geschlagen. Die Hundehalter zeigten keine Gegenwehr, sie sind weitergegangen. Beide Jungen sind dann nach Hause gelaufen.

Sie beschreiben die unbekannte Person wie folgt: Der Unbekannte hat kurze dunkle Haare. Der Mann spricht deutsch und ist ca. 1,60 m groß und schlank. Er trägt einen Schnauzbart. Bekleidet ist er mit einer Jeans und einer dunklen Steppweste. Unter der Steppweste trug er ein dunkles T-Shirt mit einem runden, mittig angebrachten Enblem. Eine Bestreifung des Nahgebietes durch die Polizei verlief negativ. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sachdienliche Hinweise an das Polizeikommissariat Bad Harzburg zu melden.

--------------------------------------------------

Helmstedt, 25.11.2015

Keine aktuellen Meldungen

--------------------------------------------------

Osterode, 25.11.2015

Verkehrsunfall

Teichhütte: Die 19-jährige Geschädigte aus Badenhausen befuhr am 24.11.15 gegen 12.45 Uhr die Thüringer Straße, als plötzlich ein 63-jähriger Mann aus Gittelde auf die Straße einbog. Die junge Frau konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 3000 Euro.

--------------------------------------------------------

Peine, 25.11.2015

Keine aktuellen Meldungen

-----------------------------------------------------

Salzgitter, 25.11.2015

Fußgängerin schwer verletzt

Am Dienstagabend wurde eine 74-jährige Fußgängerin von dem Passat eines 53-jährigen Autofahrers erfasst und verletzt, als sie plötzlich zwischen parkenden Autos auf die Kantstraße trat. Sie wurde anschließend mit dem Rettungswagen ins Klinikum gebracht.

Einbruch in Autohaus/Diebstahl eines Neuwagens

In der Nacht von Montag auf Dienstag hebelten unbekannte Täter ein Fenster der Werkstatt eines Autohauses in Ohlum, Alter Teichweg, auf. Aus dem Büro entwendeten sie den Schlüssel eines neu zugelassenen silbernen KIA Motor, Carens Rondo, mit dem Kennzeichen: PE-GG 5000, im Wert von etwa 28.500 Euro. Anschließend flüchteten sie mit dem KIA in unbekannte Richtung. Hinweise an die Polizei Peine: 05171-999-0.

Fünf Pkw-Aufbrüche

In der Nacht von Montag auf Dienstag wurden an fünf Fahrzeugen von unbekannten Tätern die Scheiben eingeschlagen und Gegenstände aus den Autos entwendet. In der Luisenstraße wurde an eine Daimler Crysler die Beifahrerscheibe eingeschlagen und das Navigationsgerät entwendet. Ob die Täter aus einem Daimler Vito, der an der Bodenstedtstraße stand, und einem Skoda, Windmühlenwall, jeweils etwas entwendet haben, muss noch ermittelt werden. Weitere Navigationsgeräte wurden aus einem Opel Zafira, Marktstraße, und einem Fiat 500, Im Schleusenteich, entwendet. Der bisherige Gesamtschaden beläuft sich auf ungefähr 2000 Euro. Hinweise an die Polizei Peine: 05171-999-0.

Enkeltrickbetrüger scheiterten

Am Dienstagvormittag erhielt eine 93-jährige Frau aus Vechelde einen Anruf von einem Enkeltrickbetrüger. Als die Seniorin der Anruferin mitteilte, dass der Pflegedienst da sei, wurde das Gespräch beendet. Wenig später versuchte die Betrügerin erneut ein Gespräch mit der Seniorin, als sie bemerkte, dass die Mitarbeiterin des Pflegedienstes am Telefon war, beleidigte sie die Mitarbeiterin und legte auf. Anschließend wurde die Polizei verständigt. Die Polizei mahnt zur Wachsamkeit. Die Betrüger versuchten immer wieder mit neuen Maschen an das Geld von Senioren zu gelangen.

-----------------------------------------------------

Wolfenbüttel, 25.11.2015

Vier tatverdächtige Kinder zu Brand auf der Sportanlage des MTV ermittelt

Am Sonntag, 01.11.2015, gegen 15:45 Uhr, war durch einen Zeugen ein Feuer an der Hochsprunganlage auf dem Sportplatzgeländes des MTV an der Lindenhalle bemerkt worden. Durch die eingesetzten Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei wurde dann festgestellt, dass die Matte der Hochsprunganlage offensichtlich in Brand gesetzt worden war. Der entstandene Sachschaden beläuft sich voraussichtlich auf über 15.000 Euro.

Umfangreiche Ermittlungen seitens der Polizei haben nun ergeben, dass kokelnde Kinder für die Tat in Frage kommen. Demnach haben sich vier Jungen im Alter zwischen 10 und 14 Jahren, alle aus Wolfenbüttel, auf dem Sportplatz getroffen, um Fußball zu spielen. Sie hatten aber wohl auch schon geplant, mit Feuer zu kokeln. Hierbei ist es dann vermutlich unbeabsichtigt zum Brand der Hochsprungmatte gekommen. Löschversuche seitens der tatverdächtigen Kinder sind erfolglos geblieben. Inwieweit Schadensersatzansprüche auf die Erziehungsberechtigten der Kinder zukommen, kann zur Zeit nicht gesagt werden. Weitere Maßnahmen werden durch die Staatsanwaltschaft in Braunschweig getroffen werden.

Diebstahl aus Handtasche

Am Dienstagvormittag entwendete ein bislang unbekannter Täter einer 64-jährigen Einwohnerin Wolfenbüttels aus ihrer über der Schulter getragenen Handtasche eine Geldtasche mit Inhalt. Die Tat ereignete sich in der Fußgängerzone, vermutlich in Höhe Krambuden in Wolfenbüttel. Ein möglicher Täter kann nicht näher beschrieben werden. Zur entstandenen Schadenshöhe können bislang keine genauen Angaben gemacht werden. Hinweise: 05331 / 933-0.

Die Polizei gibt in diesem Zusammenhang Tipps und Verhaltensregeln, wie man sich vor Taschendieben schützen kann. Gerade auf Weihnachtsmärkten und im Gedränge der Fußgängerzonen und in Geschäften erhöhten sich erfahrungsgemäß solche Delikte in der Vorweihnachtszeit:

1. Taschendiebe lassen sich am typisch suchenden Blick erkennen:
Sie meiden den direkten Blickkontakt zum Opfer und schauen eher
nach der Beute.
2. Tragen Sie Geld, Schecks, Kreditkarten und Papiere immer in
verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung
möglichst dicht am Körper.
3. Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen verschlossen auf der
Körpervorderseite oder klemmen Sie sie sich unter den Arm.
4. Benutzen Sie einen Brustbeutel, eine Gürtelinnentasche, einen
Geldgürtel oder eine am Gürtel angekettete Geldbörse.
5. Legen Sie Geldbörsen nicht oben in Einkaufstasche, Einkaufskorb
oder Einkaufswagen, sondern tragen Sie sie möglichst körpernah.
Hängen Sie Handtaschen im Restaurant, im Kaufhaus oder im Laden
(selbst bei der Anprobe von Schuhen oder Kleidung) nicht an
Stuhllehnen und stellen Sie sie nicht unbeaufsichtigt ab.

------------------------------------------------------

Wolfsburg, 25.11.2015

Diebe entwenden teures Fahrrad

Unbekannte Täter entwendeten am Dienstagnachmittag in der Innenstadt ein 2.900 Euro teures Mountainbike eines 57 Jahre alten Wolfsburgers. Der 57-Jährige hatte sein Bike des Herstellers CUBE nach der Wasserlandschaft in der Fußgängerzone der Porschestraße zwischen 14.15 und 15.15 Uhr abgestellt.
Das schwarz lackierte Fahrrad habe 26er Reifengröße, 27 Gänge und auffällige rote Aluränder sowie rote Pedalen. Obwohl das Bike mit zwei Schlössern gesichert gewesen sei, habe es der Täter unbemerkt stehlen können, so ein Beamter. Daher hoffen Ermittler, dass der Täter beobachtet wurde. Zeugen setzen sich bitte mit der Polizei Wolfsburg unter Telefon 05361-46460 in Verbindung.

Ermittlungen wegen sexueller Nötigung

Die Polizei Wolfsburg hat am Sonntagnachmittag einen 21 Jahre alten Wolfsburger in einem Freizeitbad im Allerpark wegen des Verdachts der sexuellen Nötigung vorübergehend festgenommen. Der 21-Jährige wird beschuldigt, sich einer elf Jahre alten Schülerin aus Hannover sexuell genähert zu haben.

Die Elfjährige, die zusammen mit einer Jugendgruppe das Bad besuchte, berichtete den Vorfall ihrem Gruppenverantwortlichen, der darauf die Polizei verständigte. Konkret wird dem Badegast vorgeworfen, das minderjährige Mädchen aufgefordert zu haben, ihn zu küssen. Dabei soll er die Elfjährige festgehalten und unsittlich berührt haben.

Polizisten nahmen den Beschuldigten fest, der die darauffolgende Nacht im Polizeigewahrsam verbrachte. In der Vernehmung am Montag leugnete der 21-Jährige die Tatvorwürfe. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Braunschweig wurde der Beschuldigte wegen fehlender Haftgründe entlassen. Die Ermittlungen dauern an, insbesondere die Vernehmung weiterer Zeugen steht noch aus.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.