Anzeige

Polizeimeldungen aus der Region / Braunschweig: Schon wieder zwei Autofahrer ins Gleisbett der Straßenbahn auf der Wolfenbütteler Straße geraten

 
Markierungen, Hinweiszeichen und bauliche Einrichtungen warnen Autofahrer an dem gesondert angelegten Gleiskörper der Straßenbahn. Foto: Verkehrs GmbH

Braunschweig, 11.11.2015

25-Jähriger am Bankplatz niedergeschlagen - Täter trug Zylinder

Stark blutend und nicht mehr ansprechbar wurde ein 25-Jähriger am Sonntagmorgen, gegen 05.20 Uhr, auf dem Bankplatz am Boden liegend aufgefunden. Mit schweren Kopfverletzungen kam er ins Krankenhaus, konnte bislang aber noch nicht vernommen werden.
Ein Zeuge sagte aus, dass der junge Mann an der Ecke Bankplatz/Südstraße von einer hinzu kommenden Person einen Faustschlag gegen den Kopf erhalten hatte und dann zu Boden stürzte.
Der Angreifer soll südländisches Aussehen gehabt haben, Anfang 20 Jahre, ca. 1,70 Meter groß, dunkle Lederjacke. Er trug einen auffälligen Hut in Zylinderform und flüchtete in Richtung Wallstraße. Die Polizei bittet um Hinweise unter Tel. 0531/476 3115.

Schmierer griffen Straßenbahnfahrer an - Zeugenaufruf

Wegen Sachbeschädigung und inzwischen auch wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt die Polizei gegen mehrere bislang unbekannte Farbschmierer, die am Samstag, den 31.10., gegen 00.30 Uhr eine Straßenbahn der Linie M1 an der Endhaltestelle Heideblick in Wenden beschädigt haben.
Der Fahrer, der die Schmierer dabei überraschte, wurde von den Tätern angegriffen und mit Farbe besprüht. Der 60-Jährige musste später mit Augenverletzungen in einer Klinik behandelt werden.
Ermittlungen ergaben, dass sich zur Tatzeit noch Fahrgäste als mögliche Zeugen an der Wendeschleife aufgehalten haben.
Hinweise nimmt die Ermittlungsgruppe "Graffiti" unter der Rufnummer 0531 476 3515 entgegen.

Autofahrer biegt falsch ab - Frontal gegen Straßenbahn

Beim Linksabbiegen vom Heinrich-Büssing-Ring in die Wolfenbütteler Straße geriet am Abend ein Autofahrer in das Gleisbett der Straßenbahn. Nach etwa 150 Meter Fahrt prallte der 91-Jährige frontal gegen eine entgegenkommende Straßenbahn der Linie M1. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der 27 Jahre alte Mercedes allerdings dürfte nur noch Schrottwert haben. Die Straßenbahn wurde nur leicht beschädigt.

Als er seinen Fehler bemerkte, wechselte der 91-Jährige auf das aus seiner Sicht linke Gleis, um wieder auf die Wolfenbütteler Straße stadteinwärts zu gelangen. Kurz vor der Riedestraße stieß er mit der Straßenbahn zusammen, die in Richtung Innenstadt unterwegs war. Der 53-jährige Straßenbahnfahrer hatte noch vergeblich versucht, mit einer Gefahrenbremsung die Kollision zu vermeiden. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der 91-Jährige vor zwei Jahren seinen Führerschein aus Altersgründen freiwillig abgegeben hatte. Daraufhin hatte die Straßenverkehrsbehörde seine Erlaubnis zum Führen von Kraftfahrzeugen gelöscht.
Der mit erheblichem Frontalschaden demolierte Mercedes musste von einem Abschleppwagen geborgen und abgeschleppt werden.

Nur sechs Minuten später und unabhängig von diesem Unfall lenkte ein 60-Jähriger seinen Passat bei Regen und Dunkelheit auf der Wolfenbütteler Straße am Übergang Hennebergstraße in das stadteinwärts führende Gleisbett der Straßenbahn. Das Auto musste ebenfalls von einem Abschlepper wieder auf die Straße gezogen werden. Schaden war hier augenscheinlich nicht entstanden.

Einbrecher hing am Balkongeländer

Die Aufmerksamkeit der Nachbarn dürfte am Dienstagabend einen Einbruch in ein Reihenhaus im Tauberweg in der Weststadt verhindert haben, während die Bewohner zum Einkaufen unterwegs waren.
Kurz nach 19 Uhr hörte die Zeugin zweimal lautes Poltern am Nachbarhaus. Misstrauisch schaltete sie die Außenbeleuchtung in ihrem Garten an und sah einen Mann, der nebenan außen an der Balkonbrüstung hing. Dieser schaute sie kurz an, sprang zügig herunter und verschwand unerkannt.
Ermittler der Polizei stellten fest, dass der Täter zunächst vergeblich versucht hatte, die Haustür aufzubrechen und dann an der Terrassentür beim Aufhebeln scheiterte.

Als der Mann dann den Balkon erklommen hatte und sich an einem auf Kipp stehenden Fenster zu schaffen machte, dürfte ihn das Licht vom Nachbargrundstück vertrieben haben, ehe er ins Haus gelangte.
Der Einbrecher wird als etwa 40 Jahre alt, mindestens 1,70 Meter groß, kräftig, rundliches Gesicht, dunkle Haare und mit einem dunklen Wollpullover bekleidet beschrieben.
Die Geschädigten stellten später fest, dass kurz nach 19.00 Uhr ein anonymer Anruf eingegangen war, was eigentlich nicht vorkomme. Möglicherweise hat der Täter damit geprüft, ob jemand zu Hause ist. Die Familie steht mit Name und Adresse im Telefonbuch.


------------------------------------------------------------

Gifhorn, 11.11.2015

Polizei stoppt Raser in Meinersen

Zahlreiche Temposünder wurden am Mittwochmorgen in Meinersen von der Polizei ertappt.
Die Beamten hatten sich auf der Dalldorfer Straße mit der Lasermesspistole postiert und stellten innerhalb von zwei Stunden zehn erhebliche Geschwindigkeitsverstöße fest. All diese Autofahrer waren bei erlaubtem Tempo 50 mit mehr als 70 km/h in Richtung Dalldorf unterwegs. Zwei von ihnen droht nunmehr ein Fahrverbot.
Unrühmliche Spitzenreiterin war eine 61-jährige Audifahrerin aus Ummern. Sie raste mit 91 km/h an der Messstelle vorbei. Ihr drohen nun neben einem einmonatigen Fahrverbot ein Bußgeld in Höhe von 200 Euro sowie zwei Punkte in Flensburg.
Die Polizei kündigte weitere Tempomessungen in der Samtgemeinde Meinersen an.

Betrügerische Gewinnversprechen/ Gifhorner um 68.000 Euro geprellt

Die Gifhorner Polizei warnt vor dreisten Betrügern, die mittels falscher telefonischer Gewinnmitteilungen in den letzten Tagen vermehrt im gesamten Landkreis aufgetreten sind. Ein Geschädigter wurde hierbei um insgesamt 68.000 Euro geprellt.
Unter verschiedenen Legenden versuchen die Anrufer, die "glücklichen" Gewinner zu Vorauszahlungen zu bewegen, damit diesen ihr vermeintlicher Gewinn ausgezahlt werden kann. Die Vorauszahlungen seien für Transportkosten, Sicherheitsleistungen, Mehrwertsteuer oder Gebühren zu überweisen. Dafür winke dann ein großer Gewinn, der deutlich höher ausfalle als die zu zahlenden Gebühren.

Für diese Vorauszahlungen werden den Geschädigten von den Betrügern diverse Zahlungsmöglichkeiten offeriert, beispielsweise Amazon- oder andere zu kaufende Versandhausgutscheine oder Auslandsüberweisungen, z.B. per Western Union.

Ein besonders schwerwiegender Fall kam kürzlich bei der Polizei zur Anzeige: Ein 58-jähriger Gifhorner hatte von August bis November dieses Jahres 16 Überweisungen in Höhe von insgesamt 68.000 Euro an die Betrüger getätigt. Letztere hatten sich nach dem jeweils erfolgten Geldeingang immer wieder bei dem 58-jährigen gemeldet und ihm mitgeteilt, aufgrund von Zahlendrehern oder ähnlichen Fehlern sei die Überweisung noch nicht erfolgt und müsse wiederholt werden.

Die Polizei rät dringend dazu, niemals Vorauszahlungen für angebliche Gewinne zu leisten, da es sich hierbei in nahezu jedem Fall um Betrügereien handelt. Im Zweifelsfall solle die Polizei eingeschaltet werden, die mit Rat und Tat zur Seite steht.

Auto gestohlen

Bislang unbekannte Täter entwendeten in der Nacht zu Dienstag vom frei zugänglichen Gelände des Autohauses B.T. Automobile an der Celler Straße in Gifhorn einen zum Verkauf stehenden, nicht zugelassenen Renault Master Kastentransporter im Wert von 12.000 Euro.
Der Diebstahl ereignete sich in der Nacht zwischen 2 und 4 Uhr. Hierbei wurden auch noch zwei weitere Verkaufsfahrzeuge beschädigt.
Um sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen bittet die Polizei in Gifhorn, Telefon 05371/9800.

Wohnungseinbrüche im Landkreis Gifhorn

Erneut schlugen Wohnungseinbrecher am Dienstag im Landkreis Gifhorn zu. Aus Einfamilienhäusern in Westerbeck, Osloß und Meine erbeuteten sie vorwiegend Bargeld und Schmuck.
Zwischen 14.40 und 19.30 Uhr hebelten bislang unbekannte Täter die rückwärtige Terrassentür eines Hauses in der Posener Straße auf und gelangten auf diesem Weg ins Wohnzimmer. Im Gebäude durchsuchten sie sämtliche Räumlichkeiten und entkamen schließlich mit 20 Euro Bargeld.

Vermutlich dieselben Täter stiegen auch in das direkte Nachbarhaus ein. Hier gelangten sie durch ein zuvor gewaltsam geöffnetes Fenster ins Gebäude und durchsuchten ebenfalls alle Zimmer. Mit Bargeld und Schmuck im Gesamtwert von mehreren Hundert Euro entkamen sie schließlich unerkannt durch die Terrassentür des Hauses. Der Einbruch ereignete sich zwischen 18.20 Uhr und Mitternacht.

Beim erfolglosen Versuch blieb es in Osloß. Zwischen 8.30 Uhr und 19.40 Uhr versuchten die Täter, das Schlafzimmerfenster eines Hauses in der Weststraße aufzuhebeln. Möglicherweise wurden die Einbrecher hierbei durch die heimkehrenden Bewohner gestört und ließen daraufhin von ihrem Tun ab, ohne das Haus betreten zu haben.

Schließlich suchten Unbekannte auch noch ein Einfamilienhaus in der Zellbergstraße in Meine heim. Durch das rückwärtige Fenster zum Schlafzimmer stiegen die Täter ins Gebäude ein und durchsuchten dort mehrere Zimmer. Mit einem Laptop und einer geringen Summe Bargeld konnten sie schließlich durch die Terrassentür des Hauses entkommen. Die Tat ereignete sich zwischen 14.40 und 19.30 Uhr.
Sachdienliche Hinweise zu allen Fällen bitte an die Polizei in Gifhorn, Telefon 05371/9800.

---------------------------------------------------------------

Goslar, 11.11.2015

Einbruchversuch misslang

In der Zeit von Montagnachmittag, 16.30 Uhr, bis Dienstagmittag, 12.55 Uhr, versuchten unbekannte Täter ein Perückenstudio in der Breiten Straße aufzubrechen. Die Täter versuchten die Eingangstür zum Geschäft aufzuhebeln. Dieses ist ihnen nicht gelungen. Hinweise zur Tat nimmt die Polizei Goslar unter 05321/339-0 entgegen.

Einbruch in Einfamilienhaus

Sudmerberg: In der Zeit von Samstag, 15.00 Uhr, bis Dienstag, 17.30 Uhr, brachen unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus ein. Die noch zu ermittelnden Täter hebelten ein Fenster des Hauses auf und gelangten so ins Innere des Hauses. Hier wurde alles durchwühlt. Das Diebesgut wird noch ermittelt. Ein Schaden ist in Höhe von mehreren hundert Euro entstanden. Die Polizei Goslar hat dazu die Ermittlungen aufgenommen und bittet Personen, die während des angegebenen Zeitraums entsprechende Beobachtungen gemacht haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, sich unter 05321/3390 zu melden.

--------------------------------------------------

Helmstedt, 11.11.2015

Gartenlaube und Container in Brand - Zeugen gesucht

Am späten Dienstagabend wurden Polizei und Feuerwehr in Helmstedt zu einem Brand eines Altkleider-Containers und etwa zeitgleich zu einem Feuer in einer Laube eines Gartenvereins gerufen. Beide Brände wurden gegen 23.15 Uhr bemerkt. Es ist nicht ausgeschlossen, dass zwischen den Taten ein Zusammenhang besteht. Die Schadenshöhe steht noch nicht fest.

Den Ermittlungen nach bemerkten Zeugen jeweils den in Brand stehenden Container auf dem Parkplatz eines Supermarktes an der Werner-von-Siemens-Straße und den Feuerschein auf dem Gelände des Gartenvereins an der Memelstraße. Feuerwehrleute brachten die Flammen schnell unter Kontrolle. Da auch Brandstiftung als Ursache nicht ausgeschlossen werden kann, fragen die Ermittler konkret nach Personen oder Fahrzeugen, die im Bereich der Tatorte ab 22.30 Uhr beobachtet wurden. Hinweise bitte an die Polizei Helmstedt unter Telefon 05351-5210.

--------------------------------------------------------

Osterode, 11.11.2015

Verkehrsunfälle

Ein 30 Jahre junger Mann aus Goslar war auf der B 243 von Herzberg kommend in Richtung Osterode unterwegs, als er in einer Linkskurve bei regennasser Fahrbahn nach rechts von der Fahrbahn abkam. Hier kollidierte er mit der Schutzplanke, die daraufhin auf 20 Meter beschädigt wurde. Durch den Unfall wurde die Fahrbahn durch Matsch und Fahrzeugteile erheblich verunreinigt und musste gereinigt werden. Der entstandene Schaden beläuft sich auf 5000,-- Euro.
Weil ein 51-jähriger Mann aus Seesen einen Moment unachtsam war, kam es am Dienstag gegen 13.10 Uhr in der Herzberger Landstraße in Osterode zu einem Verkehrsunfall. Der Seesener fuhr mit seinem PKW von einem Firmengelände eines Autohauses und übersah dabei den durchfahrenden PKW eines 50-jährigen Verkehrsteilnehmers aus Seeburg. Der Sachschaden beläuft sich auf 6000,-- Euro.

--------------------------------------------------------

Peine, 11.11.2015

Laptops entwendet

In der Zeit von Montag, 16 Uhr, bis Dienstag, 7.15 Uhr, hebelten ein oder mehrere Täter in Peine, Hans-Marburger-Straße, ein Fenster an der dortigen Schule auf und drangen so in das Gebäude ein. Hieraus entwendeten sie anschließend, nachdem sie auch noch eine Tür im Schulgebäude aufgebrochen hatten, 20 Laptops. Die genaue Schadenshöhe steht noch nicht fest.

Nach Einbruch Pkw entwendet

Am Dienstagabend hebelten bisher nicht bekannte Personen, in der Zeit von 18.40 bis 19.20 Uhr in Hohenhameln, in der Lindenstraße, die Terrassentür eines Wohnhauses auf und gelangten so in das Gebäude. Nachdem sie im Haus das Erdgeschoss durchsucht hatten, brachen sie eine Kellertür auf und entwendeten einen dort stehenden Tresor mit zwei Jagdgewehren. Vermutlich um den Tresor abtransportieren zu können, nahmen sie die im Haus liegenden Fahrzeugschlüssel an sich und verluden den Tresor in den VW T4 der Geschädigten mit dem amtlichen Kennzeichen PE - MD 311 und entfernten sich unerkannt. Die genaue Schadenshöhe kann noch nicht beziffert werden.

Zeugen und Geschädigter nach mutmaßlicher Körperverletzung gesucht

Gestern in den frühen Abendstunden, gegen 18.10 Uhr, wurde die Polizei von Zeugen zu einer Auseinandersetzung in Peine, Bahnhofstraße, gerufen. Nach Angaben der Zeugen sollen zwei Männer eine weitere männliche Person bedrängt und bedroht haben. Hierbei soll einer der Männer ein Messer in der Hand gehalten haben. Einer der mutmaßlichen Täter soll den anderen Mann zudem geschlagen und versucht haben, ihm gegen die Beine zu treten. Als die Beamten vor Ort eintrafen, konnten sie zwar die beiden mutmaßlichen Verursacher noch antreffen, der dritte Beteiligte war jedoch nicht mehr vor Ort. Die von den Beamten angetroffenen Personen machten keine Angaben gegenüber der Polizei, so dass weitere Zeugen und auch der von den beiden Männern bedrohte Mann gebeten werden, sich mit der Polizei in Peine, Telefon 05171/ 999-0, in Verbindung zu setzen.

-----------------------------------------------------

Salzgitter, 11.11.2015

Medikamente und EKG-Gerät gestohlen

Am Dienstag, zwischen 19 und 20.15 Uhr, schlugen unbekannte Täter die Seitenscheibe eines Fords, der am Fahrbahnrand der Julius-Leber-Straße stand, ein. Aus dem Auto entwendeten sie eine Tasche mit Medikamenten und eine Tasche mit einem EKG-Gerät. Schaden: rund 4500 Euro. Hinweise an die Polizei Salzgitter: 05341-1897-0.

Dieseldiebstahl

Unbekannte Täter brachen zwischen Montag und Dienstagmorgen an einem Baggerfahrzeug, der auf der Baustelle am Forstweg in Salder stand, auf. Sie entwendeten aus dem Tank 480 Liter Dieselkraftstoff. Schaden: rund 530 Euro. Hinweise an die Polizei Salzgitter: 05341-1897-0.

Einbruch in Baucontainer

Aus einem Baucontainer, der an der Peiner Straße in Engelnstedt stand, entwendeten zwischen Donnerstag und Dienstagmorgen unbekannte Täter zwei Kisten mit Werkzeugen. Schaden: rund 4000 Euro. Hinweise an die Polizei Salzgitter: 05341-1897-0.

Diebstahl und versuchter Diebstahl von Spiegelglas an Pkws

Salzgitter Bad, Friedrich-Ebert-Straße, 09.11.2015, 16.00 Uhr bis 10.11.2015, 06.00 Uhr In der Nacht von Montag auf Dienstag bauten unbekannte Täter von einem Skoda, der an der Friedrich-Ebert-Straße stand, die beiden Spiegelgläser der Außenspiegel ab und entwendeten die Gläser. An einem Golf, der ebenfalls an der Straße auf einem Parkplatz stand, versuchten die Täter das Glas zu entwenden und beschädigten dabei die Verkleidung des Außenspiegels. Schaden: rund 300 Euro. Hinweise an die Polizei Salzgitter Bad: 05341-825-0.

-----------------------------------------------------

Wolfenbüttel, 11.11.2015

Schöppenstedt: PKW fährt gegen Baum, zwei leicht verletzte Menschen

Am Dienstagmorgen kam es auf der Kreisstraße 513 zu einem Verkehrsunfall, bei dem die zwei Insassen eines Autos leicht verletzt worden sind. Nach ersten Ermittlungen war ein 78-jähriger Autofahrer aus Groß Vahlberg in Richtung Schöppenstedt unterwegs, als er aus bislang ungeklärter Ursache mit seinem Fahrzeug in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abkam. Hier stieß er mit seinem Auto gegen einen Straßenbaum. Durch den Anstoß wurden der Fahrer sowie seine 74-jährige Beifahrerin leicht verletzt. Sie mussten mit dem Rettungsdienst in das städtische Klinikum gebracht werden. Am Auto entstand erheblicher Sachschaden in Höhe von zirka 10.000,-- Euro, es wurde abgeschleppt.

------------------------------------------------------

Wolfsburg, 11.11.2015

Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall

Bei einem Verkehrsunfall am späten Dienstagnachmittag im Stadtteil Westhagen wurden ein 17 Jahre alter Fahrer eines Kleinkraftrollers aus Wolfsburg schwer und sein 18-jähriger Sozius aus Lehre leicht verletzt. Der 17-Jährige missachtete den Ermittlungen zufolge an der Kreuzung Stralsunder Ring Einmündung Dresdener Ring die Vorfahrt eines 67-jährigen VW-Up-Fahrers aus Wolfsburg. Bei den Ermittlungen zeigte sich zudem, dass der 17-Jährige keine Fahrerlaubnis besitzt und seine Maschine nicht versichert war.
Der 17-Jährige, der offenbar ohne Helm unterwegs war, wollte an der Kreuzung geradeaus in die Halberstädter Straße fahren und übersah den von rechts kommenden Up-Fahrer. Nach dem folgenden Aufprall brachten Rettungssanitäter den Schwerverletzten ins Klinikum, während der 18-Jährige später ambulant behandelt wurde. Insgesamt entstand ein Schaden von 4.500 Euro, der Up war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Einbruch in Autohaus - Zeugen gesucht

In der Nacht zum Dienstag brachen Einbrecher in ein Autohaus im Wolfsburger Industriegebiet Ost ein. Hierbei erbeuteten die Täter auf dem Firmengelände an der Beesestraße Ecke Dieselstraße mehrere hundert Euro aus einem Tresor und entkamen unerkannt.
Den Ermittlungen zufolge wurde die Eingangstür des Firmenkomplexes gewaltsam aufgebrochen. Danach suchten die Täter offenbar gezielt nach Bargeld. Ein aufgefundener Tresor wurde schließlich brachial aufgebrochen. Bislang liegen keine Hinweise auf die Täter vor. Zeugen setzen sich bitte mit der Polizei Wolfsburg unter Telefon 05361-46460 in Verbindung.

Nächtlicher Einbruch in Lebensmittelgeschäft - Zeugen gesucht

Bei einem Einbruch in ein Lebensmittelgeschäft in der Innenstadt erbeuteten unbekannte Täter in der Nacht zum Dienstag einen vierzehn Kilogramm schweren Käselaib und fünf große Schinken von insgesamt 30 Kilogramm. Das Diebesgut hat einen Wert von etwa 400 Euro. Den Ermittlungen nach wurde ein Fenster zu den Geschäftsräumen in der Kleiststraße von den Tätern gewaltsam aufgebrochen. Die Ermittler hoffen, dass die Einbrecher beim Abtransport der unhandlichen Beute beobachtet wurden. Erst vor sieben Wochen wurde ein Einbruch in den Laden registriert. Die Polizei Wolfsburg nimmt Hinweise zu der nächtlichen Tat unter Telefon 05361-46460 entgegen.

Fallersleben: Einbruch in Einfamilienhaus

Vermutlich die früh einsetzende Dämmerung nutzten am späten Dienstagnachmittag unbekannte Täter zu einem Einbruch in ein Wohnhaus in Fallersleben aus. Die Einbrecher erbeuteten mehrere Schmuckstücke und 100 Euro Bargeld, während die Bewohner nicht zu Hause waren. Die Tat hat sich in der Eduard-Mörike-Straße ereignet. Die Unbekannten öffneten mit brachialer Gewalt die Terrassentür des Hauses und durchwühlten sämtliche Schränke. Zeugen des Vorfalls wenden sich bitte an die Polizei Fallersleben unter Telefon 05362-967000.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.