Anzeige

Polizeimeldungen aus der Region / Braunschweig: Jugendliche rauchen Kräutermischung und müssen ins Krankenhaus

Braunschweig, 12.03.2015

Einbrecher agieren mit neuer Masche

Ohne Einbruchswerkzeug, dafür mit Blumen, versuchen Einbrecher in Braunschweig offenbar vermehrt Beute zu machen.
Der neue Trick verläuft so, dass die Täterinnen mit einem Blumenstrauß in der Hand auf ältere Frauen auf offener Straße zugehen und sie in ein Gespräch verwickeln.
Dabei täuschen sie vor, dass man sich kenne und fragen die Seniorinnen geschickt nach ihren Wohnverhältnissen und der Lage ihrer Wohnung aus.
Während dessen stehlen sie die Hausschlüssel der Rentnerinnen, um später ohne gewaltsam einbrechen zu müssen, in die Räume zu gelangen.
Zwei Frauen im Alter von 83 und 88 Jahren wurden am Mittwoch Opfer dieser Tätergruppe, bemerkten allerdings noch früh genug den Verlust ihrer Hausschlüssel und riefen die Polizei.

Gegen 14.00 Uhr hatten zwei 18 bis 20 Jahre alte, ca. 1,60 bis 1,65 Meter große, vermutlich blonde Frauen die 83-Jährige in Höhe des Spielplatzes Andreeplatz/Hartgerstraße angesprochen. Dabei hielten sie einen auffällig großen Blumenstrauß in der Hand.
Ein zweiter Vorfall ereignete sich gegen 18.15 Uhr auf dem Madamenweg. Eine blonde Frau sprach auf dem Netto-Parkplatz eine 88-Jährige an, die gerade von Einkaufen kam. Sie verwickelte die Seniorin in ein Gespräch und wollte ihr einen Blumenstrauß schenken. In beiden Fällen fehlten im Anschluss die Hausschlüssel.

Möglicherweise kommt die Tätergruppe auch für einen Einbruch in das I-Punkt-Hochhaus im Heidberg am Mittwochmittag infrage.
Eine dort in einem oberen Stockwerk wohnende 86-Jährige hatte Geräusche gehört und stand plötzlich einer fremden Frau in ihrem Wohnungsflur gegenüber.
Die völlig überraschte Bewohnerin sah im Treppenhaus eine zweite Frau mit einem Blumenstrauß stehen. Mit fadenscheinigen Ausreden verschwanden die mutmaßlichen Einbrecherinnen.

Ein Zeuge am Empfang des Hauses hatte zuvor drei Frauen und einen Mann bemerkt, die zu dieser Tätergruppe gehören.
Bereits Mitte Januar waren der Polizei zwei Einbrüche im Bereich einer seniorengerechten Wohnanlage in der Korfesstraße gemeldet worden.
Auch dort war eine aus mehreren Frauen bestehende Personengruppe unterwegs, die einen großen Rosenstrauß dabei hatten und die als Täterinnen verdächtig sind.
Anscheinend ist die Tätergruppe mit dieser Masche jetzt wieder unterwegs. Die Polizei bittet um Wachsamkeit und Hinweise unter Tel. 0531/476 2516.

Jugendliche rauchten Kräutermischung und landeten im Krankenhaus

Nach dem Konsum einer Tabakmischung mussten am Montagnachmittag drei Jugendliche von einem Notarzt behandelt und mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert werden.
Zwei Jugendliche im Alter von 14 und 16 Jahren haben getrocknete Duft-Kräuter, sogenannte "Legal-Highs", herkömmlichem Tabak beigemischt und geraucht. Anschließend klagten sie über heftigen Brechreiz und Schwindelgefühle. Ein 18-Jähriger inhalierte die Substanz entgegen eines Warnhinweises auf der Verpackung. Er wurde ohnmächtig und stürzte in die Oker. Ein Passant zog ihn heraus und informierte Rettungskräfte. Im Rahmen eines anderen Einsatzes fanden Polizeibeamten am Dienstagmorgen in der Geldbörse einer 16-Jährigen 41 Tütchen mit einer verdächtigen Substanz. Auch hier handelt es sich höchstwahrscheinlich um Teile einer Kräutermischung. Die Ermittlungen dauern an.

Die Polizei warnt vor der Gefährlichkeit derartiger Substanzen. Sie werden in bunten, flippigen Verpackungen mit teils exotischen und harmlosen Namen als vermeintlich legale Alternative zu illegalen Drogen in einschlägigen Shops oder im Internet verkauft. Doch was harmlos daher kommt, kann schwere gesundheitliche Folgen wie Zittern, Herzrasen, Orientierungslosigkeit und Kreislaufprobleme bis hin zur Bewusstlosigkeit, nach sich ziehen. Nicht alle dieser tabak- oder teeähnlichen Gemische sind generell gesetzlich verboten, können aber für den Konsumenten lebensgefährlich sein. Zusammensetzung und Konzentration der Wirkstoffe sind auf den Verpackungen häufig nicht angegeben.

Streit endete mit Prügelei

Die Aufforderung an zwei Männer, das Urinieren gegen den Zaun seines Firmengrundstückes am Bienroder Weg zu unterlassen, endete für einen Geschäftsmann und seinen Begleiter mit Prügel.
Die beiden 46 und 56 Jahre alten Opfer wurden erst verbal, dann durch Schläge und Tritte von den beiden Unbekannten attackiert. Den Angreifern eilten drei weitere Männer zu Hilfe, die offensichtlich zu ihnen gehörten und gerade aus einem nahegelegenen Einkaufsmarkt kamen. Schließlich versuchte einer der Schläger vergeblich, dem inzwischen am Boden liegenden Opfer die Geldbörse aus der Hosentasche zu ziehen. Die fünf Männer flüchteten in Richtung Boeselagerstraße. Sofort eingesetzte Fahnungsmaßnahmen der Polizei blieben erfolglos.

Auch Nachts gilt Tempolimit auf der Autobahn - Taxifahrer hatte es allzu eilig

Mit 133 statt der vorgeschriebenen 80 Kilometer pro Stunde raste in der Nacht ein Taxifahrer aus Braunschweig in eine Geschwindigkeitskontrolle der Autobahnpolizei am Autobahndreieck Südwest. Der Mann, der mit einem Fahrgast an Bord in Richtung Salzgitter unterwegs war, wird in Kürze ein Bußgeldbescheid in Höhe von mindestens 240 Euro, mit zwei Punkten in Flensburg und ein Monat Fahrverbot im Briefkasten finden. Insgesamt registrierten die Beamten 83 Geschwindigkeitsverstöße. Drei Verstöße werden Fahrverbote nach sich ziehen.

------------------------------------------------------------

Gifhorn, 12.03.2015

Keine aktuellen Meldungen

-----------------------------------------------------------------

Goslar, 12.03.2015

Fahrer abgelenkt, Geldbörse gestohlen

Am Mittwochnachmittag, gegen 15.45 Uhr, verwickelte ein bislang unbekannter männlicher Täter einen 21-jährigen Liebenburger, der mit seinem Pkw unterwegs war und an der Hahndorfer Straße, Ausbuchtung Ausfahrt zur B 6 in Richtung Salzgitter, durch das geöffnete Beifahrerfenster in ein Gespräch und entwendete in dieser Zeit unbemerkt eine Geldbörse, die auf dem Beifahrersitz abgelegt war und entfernte sich anschließend. Die Person wurde mit ca. 175 cm groß, dick, kurze dunkle Haare, bekleidet mit einer schwarzen Jacke, vermutlich osteuropäischer Herkunft, beschrieben. Bei der Tat entstand ein Schaden in Höhe von knapp zweihundert Euro. Die Polizei Goslar hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Personen, die während des angegebenen Zeitraums entsprechende Beobachtungen gemacht haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, sich unter 05321 339-0 zu melden.


Einbruch in Wohnhaus

In der Zeit von Mittwoch, 04.03.15, 08.00 Uhr, bis Mittwoch, 11.03.15, 07.50 Uhr, drangen bislang unbekannte Täter nach Aufhebeln eines Fensters in ein Einfamilienwohnhaus im Rosenberg ein und durchsuchten anschließend die Räumlichkeiten. Ob etwas gestohlen wurde, steht auf Grund der urlaubsbedingten Abwesenheit der Eigentümer derzeit nicht fest. Die Polizei Goslar hat die Ermittlungen dazu aufgenommen und bittet Personen, die während des angegebenen Zeitraums entsprechende Beobachtungen gemacht haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, sich unter 05321 339-0 zu melden.

Fahrzeug beschädigt, Kennzeichenhalterung gestohlen

In der Zeit zwischen Dienstagnachmittag, 19.45 Uhr, bis Mittwochnachmittag, 14.00 Uhr, drangen bislang unbekannte Täter auf nicht geklärte Art und Weise in ein auf der Außenverkaufsfläche eines Autohandels in der Straße Auf der Dingstelle ein, beschädigten Teile der Innenausstattung und entwendeten anschließend die vordere Kennzeichenhalterung. Bei der Tat entstand ein Schaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Die Polizei Goslar hat die Ermittlungen dazu aufgenommen und bittet Personen, die während des angegebenen Zeitraums entsprechende Beobachtungen gemacht haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, sich unter 05321 339-0 zu melden.

-------------------------------------------------------

Helmstedt, 12.03.2015

Keine aktuellen Meldungen

--------------------------------------------------------

Osterode, 12.03.2015

Nach Drogenfahrt ins Polizeigewahrsam

Eine Drogenfahrt ist einem jungen Autofahrer am frühen Mittwochmorgen zum Verhängnis geworden. Während der polizeilichen Maßnahmen hatte sich nicht nur herausgestellt, dass der 22-Jährige aus dem Landkreis Osterode keinen Führerschein mehr besitzt, sondern dass gegen ihn auch ein Haftbefehl vorlag, weshalb der Mann mehrere Stunden im Polizeigewahrsam verbringen musste.
eine Polizeistreife hatte den Fahrer gegen 04:20 Uhr angehalten und positiv auf Drogen getestet. Auf Grund des Ergebnisses musste er auf der Wache eine Blutprobe abgeben.
Wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und dem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz hat die Polizei inzwischen strafrechtliche Ermittlungen eingeleitet.

--------------------------------------------------------

Peine, 12.03.2015

Polizei warnt vor dubiosen Teppichreinigern

Bereits seit einiger Zeit treten in den angrenzenden Landkreisen, als auch in verschiedenen Bundesländern dubiose Teppichreiniger auf, die in Anzeigen, als auch auf Faltblättern für Teppichreinigung-/ Reparatur und Fransenerneuerung werben. Diese Firmen versprechen Rabatte und geben auch Gutscheine für diese Arbeiten aus. Die Mitarbeiter dieser Reinigungsfirmen sind sehr redegewandt und haben es besonders auf ältere Mitbürger abgesehen, um von ihnen Arbeitsaufträge zu erhalten. Im Bereich Wolfenbüttel sind bereits zwei Anzeigen von der Polizei aufgenommen worden, bei dem es um überteuerte Rechnungen für diese Arbeiten geht. Die Polizei gibt daher den Hinweis, dass man nicht sofort an der Haustür oder am Telefon einen Arbeitsauftrag erteilt, sondern sich erst einmal auch an anderer Stelle einen Kostenvoranschlag einholen sollte, um einen Preisvergleich zu haben. Jede seriöse Firma wird für dieses Verhalten Verständnis haben. Wer sich absolut nicht sicher ist, kann bei jeder Polizeidienststelle oder auch bei den Verbraucherberatungen Informationen erhalten, wie man sich richtig verhalten sollte.


Pritschenwagen entwendet

In der Zeit von Montag, 16:00 Uhr bis Dienstag, 06:30 Uhr wurde in Edemissen, Gifhorner Straße, von einem dortigem Firmengelände ein Daimler Chrysler, Sprinter (Pritsche), amtliches Kennzeichen PE-DH 7, von bisher unbekannten Personen entwendet. Die Schadenshöhe liegt bei ca. 16.000,- Euro.

Betrüger von der Polizei vorläufig festgenommen

Gestern Nachmittag, gegen 15:30 Uhr, wurde in Peine ein 24-jähriger Mann von der Polizei vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, fortgesetzt Pakete bei Versandunternehmen auf falschem Namen und Adresse bestellt und dann mit der vom Paketboten ausgestellten Benachrichtigung diese Pakete von der Post mit gefälschter Vollmacht abgeholt zu haben. Die bereits im Vorfeld durchgeführten Ermittlungen der Polizei ergaben einen Tatverdacht gegen den 24-Jährigen aus Peine. Als der Mann nun gestern wieder bei der Post in Peine erschien, um die Pakete abzuholen, wurde er von der von den Postbediensteten alarmierten Polizei vorläufig festgenommen. Da gegen den Mann zusätzlich bereits ein Haftbefehl bestand, wurde er der Justizvollzugsanstalt zugeführt, wo er den weiteren Ermittlungsverfahren entgegensieht. Der von ihm angerichtete Schaden kann noch nicht genau beziffert werden. Die Ermittlungen der Polizei dauern u.a. dahingehend noch an.

------------------------------------------------------

Salzgitter, 12.03.2015

Unbekannter entwendet Goldringe aus Wohnung

Unter dem Vorwand, dass Leitungswasser kontrollieren zu müssen, ließ eine 84-jährige Rentnerin am Dienstagvormittag einen Mann in ihre Wohnung in Lebenstedt, Am Flachen Meer. Der Mann betrat zunächst das Badezimmer, anschließend die Küche und das Wohnzimmer, wo sich der Mann auch die Heizungskörper anschaute. Im Anschluss verließ der Mann wieder die Wohnung, mit der Feststellung, dass alles in Ordnung sei. Erst später stellte die Rentnerin den Verlust von zwei Goldringen aus ihrer Wohnung fest und zeigte den Sachverhalt bei der Polizei an. Den Tatverdächtigen beschrieb die Rentnerin als männlich, mit kräftiger Gestalt und einer Körpergröße von ca. 185 cm. Er hatte ein rundes Gesicht, blaue Augen und blonde Haare. Er sprach akzentfreies Deutsch und trug zur Tatzeit eine blaue Jacke. In den vergangenen Monaten kam es im Stadtgebiet von Salzgitter und Umgebung bereits mehrere derartige Fälle. Die Polizei bittet Zeugen, die zur genannten Tatzeit in Tatortnähe oder Umgebung den beschriebenen Tatverdächtigen gesehen und sachdienliche Hinweise über die Person geben können, sich bei der Polizei unter Telefon 1897-215 zu melden.

Zugangstür zum Vereinsheim aufgehebelt und Sportbögen entwendet

In der Nacht zum Mittwoch drangen bislang unbekannte Täter in das Vereinsheim des TSV Salzgitter an der Neißestraße ein. Nachdem eine Zugangstür gewaltsam aufgehebelt worden war, drangen die Einbrecher in die Räumlichkeiten ein und entwendeten zahlreiche Sportbögen. Die Gesamtschadenshöhe wurde mit über 4000 Euro angegeben.

Unbekannte dringt in Wohnung ein und trifft auf Wohnungsinhaber

Am Mittwochnachmittag drang eine bislang noch unbekannte weibliche Person auf noch unbekannte Weise in eine Wohnung am Kurt-Schumacher-Ring ein. Die Wohnungsinhaberin, die sich zu diesem Zeitpunkt zum Schlafen hingelegt hatte, wurde durch die Unbekannte beim durchwühlen des Schlafzimmerschrankes gestört und geweckt. Daraufhin flüchtete die Unbekannte aus der Wohnung. Als die Geschädigte aus dem Fenster schaute, sah sie zwei Personen weglaufen. Eine der beiden Personen beschrieb die Geschädigte als weiblich im geschätzten Alter von ca. 20 Jahren mit einer Körpergröße von etwa 160 cm. Bei der Tatausführung trug die junge Frau eine schwarze Jacke, eine dunkle Hose, einen weißen Pullover mit hochgeschlossenen Kragen sowie ein Basecap auf dem Kopf. Wer die Tatverdächtigen jungen Frauen zur genannten Tatzeit beobachtet und sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei unter Telefon 1897-215 zu melden.

------------------------------------------------------

Wolfenbüttel, 12.03.2015

Radfahrer kommt nach seitlicher Berührung zu Fall, Auto fährt davon

Ein bislang unbekannter Autofahrer streifte am Mittwochabend beim Überholen seitlich einen Radfahrer, der auf der Verlängerung der Straße Am Kälberanger in Höhe des dortigen Spielplatzes mit seinem Mountainbike unterwegs war. Durch die Berührung kam der 19-jährige Radfahrer zu Fall und verletzte sich leicht an Bein und Schulter. Der Autofahrer hingegen setzte seine Fahrt unbekümmert fort. Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei unter 05331 / 933-0 in Verbindung zu setzen.

------------------------------------------------------

Wolfsburg, 12.03.2015

Wolfsburger fuhr ohne Fahrerlaubnis zur Polizeiwache

Wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis muss sich ein 29 Jahre alter Wolfsburger strafrechtlich verantworten. Der 29-Jährige kam mit seinem Golf am Mittwochvormittag zu Polizeiwache, um ein von ihm gekauftes Fahrrad der Polizei zu übergeben. Ermittlungen hatten zuvor ergeben, dass der 29-Jährige ein gestohlenes Fahrrad käuflich erworben hatte. Da jedoch ein Beamter den Wolfsburger erkannte und wusste, dass dieser keine Fahrerlaubnis besitzt, wurde umgehend ein Strafverfahren eingeleitet. Weitere Überprüfungen ergaben, dass der 29-Jährige bereits am 1. März alkoholisiert einen Unfall in Braunschweig verursachte und auch dort ein Verfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet wurde.

Polizei registriert im Landkreis Helmstedt und im Wolfsburger Stadtgebiet vermehrt Wohnhauseinbrüche

Während die Besitzer eines Einfamilienhauses in der Sperlingsgasse in Vorsfelde nicht zu Hause waren, brachen am Dienstag unbekannte Täter in das Wohnhaus ein und entwendeten ein Tablet-PC, ein Handy und Kopfhörer. Auch eine Sonnenbrille und eine Armbanduhr verschmähten die Täter nicht. Die Tat ereignete sich zwischen 08.00 und 20.00 Uhr. "Mit den Spuren des Einbruchs, eine Terrassentür wurde mit brachialer Gewalt aufgebrochen, entstand ein Schaden von etwa 1.800 Euro", so Polizeiberater Horst-Peter Ewert. Insgesamt registrierte die Polizei seit Anfang Februar im Landkreis Helmstedt 23 Taten, wobei sich acht in Königslutter und fünf im Bereich Lehre ereigneten. Im Wolfsburger Stadtgebiet hingegen sind viele Ortsteile und Stadtteile betroffen, zusammen wurden 28 Einbrüche ohne einen Schwerpunkt erfasst. Wir stellen aber fest, dass sich die Taten hauptsächlich zwischen Freitag und Sonntag ereignen und die Täter in der Woche nur sehr vereinzelt zuschlagen, erläutert Ewert.

Daher gilt es, die Eigenheimbesitzer zu sensibilisieren und dadurch den Einbrechern das Leben schwer zu machen. Der Kriminalhauptkommissar unterstreicht, dass es wichtig sei, sich um die Sicherung des Hauses oder der Wohnung zu kümmern: Gekippte Fenster und Terrassentüren sind geradezu eine Einladung für Diebe, lediglich ins Schloss gezogene Türen stellen kaum ein Hindernis dar. Der Polizeiberater rät deshalb, Fenster, Balkon- und Terrassentüren auch bei kurzer Abwesenheit stets zu verschließen und die Haustür zweifach abzuschließen. Alle Hinweise, die darauf hindeuten, dass die Wohnung oder das Haus unbewohnt sind, sind zu vermeiden. Ständig heruntergelassene Rollläden, zugezogene Vorhänge, überquellende Briefkästen signalisieren "Wir sind nicht zu Hause". Dies sind Indizien, nach denen Einbrecher Ausschau halten.

Ratsam ist es, Freunde, Verwandte, Bekannte oder Nachbarn zu bitten, das Haus oder die Wohnung während der Abwesenheit bewohnt aussehen zu lassen, indem sie den Briefkasten leeren sowie Rollläden, Vorhänge, Beleuchtung, Radio und Fernseher zu unregelmäßigen Zeiten betätigen. Denn die Erfahrungen der Polizei zeigen, dass eine aufmerksame Nachbarschaft entscheidend hilft, den ungebetenen Gästen die Tour zu vermasseln. Weitere Informationen sind im Internet unter www.polizeiberatung.de nachzulesen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.