Anzeige

Polizeimeldungen aus der Region / Braunschweig: Diebestour mit präparierten Jacken

 
Ein Klein-LKW verlor Toilettenhäusschen auf der B 82 in Langelsheim.

Braunschweig, 30.03.2016.

Ladendiebinnen hatten sich präpariert

Mit eigens für den Ladendiebstahl präparierten Jacken und Taschen gingen zwei 28 und 36 Jahre alte Frauen auf Diebestour. Sie ließen in einem Geschäft hochpreisige Parfums im Gesamtwert von 2.000 Euro mitgehen.
Dabei wurden die Beschuldigten allerdings von Angestellten beobachtet und festgehalten. Die Zeugen riefen die Polizei.

Die Beamten stellten fest, dass eine der Frauen in ihre Tragetasche einen seitlichen Eingriff eingearbeitet hatte, um so das Diebesgut verdeckt verschwinden zu lassen. Ihre Komplizin hatte zum gleichen Zweck eine zusätzliche Tasche in ihre Damenjacke eingenäht.
Gegen beide Frauen wird wegen gewerbsmäßigen Diebstahls ermittelt.

---------------------------------------------------------

Streit endete mit schwerer Halsverletzung

Nach einem Streit zwischen zwei Männern, bei dem ein 32-Jähriger einen 39-Jährigen mit einem abgeschlagenen Flaschenhals angegriffen und diesem im Nackenbereich eine größere Wunde beigebracht hatte, wurde der Beschuldigte am Dienstagabend auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Braunschweig festgenommen.

Die Kontrahenten waren am Nachmittag in einem Geschäft an der Fallersleber Straße aneinander geraten. Grund dürften Beziehungsstreitigkeiten über eine Frau gewesen sein.

Im Verlauf der Auseinandersetzung wurden beide Personen verletzt und kamen in ein Krankenhaus. Lebensgefahr besteht nicht. Die Ermittlungen dauern an.

---------------------------------------------------------

Aufmerksame Nachbarn überraschen Einbrecher

Wachsame Nachbarn haben am Dienstag in Harxbüttel einen Einbruch verhindert und in Lehndorf dafür gesorgt, dass ein Einbrecher vertrieben wurde und seine Beute zurück lassen musste.

Durch die Hecke konnten Anwohner am Nachmittag, gegen 15.20 Uhr, im Eichenkamp Bewegungen auf dem Nachbargrundstück wahrnehmen.
Da die Bewohner kurz zuvor weggefahren waren, sahen die Zeugen vorsorglich nach dem Rechten und stellten fest, dass versucht worden war, ein Fenster und eine Tür aufzuhebeln. Während dessen dürfte der Täter über die angrenzende Feldmark geflüchtet sein.

Ohne Beute musste ein überraschter Einbrecher am Abend in Lehndorf die Flucht ergreifen. Eine Nachbarin hatte gegen 22.00 Uhr Licht in dem Anwesen in der St.-Wendel-Straße festgestellt, wusste aber, dass die Bewohner im Urlaub sind.

Sofort informierte die Frau ein gerade vom Spaziergang kommendes Ehepaar. Der Mann (64) betrat dann laut rufend das Grundstück. Im Garten tauchte vor ihm plötzlich ein Fremder aus dem Gebüsch auf, sprang dann über eine Hecke und rannte in Richtung Saarbrückener Straße weg.
Er soll etwa 30 Jahre alt, ca. 1,75 Meter groß mit auffällig rundem Kopf und sehr kurzen, dunklen Haaren gewesen sein. Er habe kurz in möglicherweise arabischer Sprache etwas gesagt.

Ermittlungen der Polizei zufolge hatte der Täter mit einem 38 Zentimeter langen Schraubendreher eine Terrassentür aufgehebelt, die Räume durchsucht und diversen Schmuck entwendet.

Das Tatwerkzeug und das Diebesgut wurden auf den Nachbargrundstücken, zum Teil hinter Bäumen und einem Komposthaufen versteckt, gefunden und sichergestellt.


---------------------------------------------------------

Jugendliche sprühten Hakenkreuze

Zwei sechzehn Jahre alte Mädchen sollen mehrere Hakenkreuze und "Adolf Hitler" an die Pfeiler der Schunterbrücke am Bienroder Weg gesprüht haben.
Zwei Kinder (12 u. 13) hatten die Jugendlichen beobachtet und die Polizei informiert, die die Verdächtigen in der Nähe stellen konnte.
Beide bestritten zunächst, die Schmierereien begangen.zu haben. Erst am Tatort und damit konfrontiert, dass einer der Zeugen ein Foto der Täterinnen gemacht habe, räumten die Beschuldigten den Vorwurf ein .
Die Mädchen gaben an, die Sprühdosen eigentlich für den Kunstunterricht gekauft, aber nicht gebraucht zu haben. Deshalb kamen sie auf die Idee, damit Graffiti zu sprühen.
Zu deren Inhalten sagten sie, dass sie eine "rechte" Meinung hätten. Beide wurden ihren Elternhäusern zugeführt.


---------------------------------------------------------

Gifhorn, 30.03.2016.Verkehrsunfall bei Gifhorn

Drei Verletzte forderte ein Verkehrsunfall am frühen Mittwochmorgen auf der Bundesstraße 188 westlich von Gifhorn.
Ein 19-jähriger Gifhorner wollte gegen 06.30 Uhr mit seinem VW Golf vom Zubringer "BGS-Siedlung/Wilsche" nach links auf die B 188 in Richtung Mühlenmuseum abbiegen. Hierbei übersah er einen von links kommenden, in Richtung Heidesee fahrenden Seat, der von einer 34-jährigen aus Meinersen gesteuert wurde.

Beide Fahrzeuge kollidierten im Einmündungsbereich, wobei der Seat am Ende gegen die Leitplanke auf der gegenüber liegenden Straßenseite geschleudert wurde. Die beiden Autofahrer sowie die 19-jährige Beifahrerin im Golf, die ebenfalls aus Gifhorn stammt, wurden leicht verletzt und mit Rettungswagen ins örtliche Klinikum gebracht.
An den betagten Autos entstand jeweils Totalschaden, dessen Gesamthöhe von der Polizei auf rund 8.000 Euro beziffert wird. Für die Dauer der Bergungsarbeiten wurde der Verkehr bis 8 Uhr einseitig an der Unfallstelle vorbeigeführt.

---------------------------------------------------------


Goslar, 30.03.2016.

Seltsamer Fund auf der Bundesstraße 82

Am Mittwoch, gegen 07.30 Uhr, meldeten mehrere Verkehrsteilnehmer der Polizei in Langelsheim, dass auf der Bundesstraße 82, Höhe Astfeld, 2 mobile Toilettenkabinen lagen. Nachdem diese Gefahrenstelle zunächst abgesichert wurde, kam der 47-jährige Fahrer eines Klein-Lkw aus Dassel reumütig zurück. Er sei durch andere Autofahrer auf den Verlust aufmerksam gemacht worden.
Da hier ganz eindeutig die Ladungssicherung nicht korrekt ausgeführt wurde, musste der Fahrer 50 Euro Strafe bezahlen.

---------------------------------------------------------

Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person

Am Dienstag, 13.15 Uhr, kam es in Herrhausen zu einem Verkehrsunfall mit einem leicht verletzten Radfahrer. Ein 18-jähriger PKW-Fahrer aus Seesen wollte von der Str. an der Kirche nach rechts auf die Nordhäuser Str. einbiegen. Im Einmündungsbereich übersah er einen 30-jährigen Seesener, der mit seinem Mountainbike auf dem linksseitigen Radweg der Nordhäuser Str. in Rtg. Münchehof unterwegs war, gegen die Beifahrerseite des PKW prallte und stürzte. Zur ärztlichen Versorgung wurde er mit einem RTW der Asklepiosklinik Seesen zugeführt. Sachschaden. ca. 500 Euro (sch).


---------------------------------------------------------

Helmstedt, 30.03.2016.

Helmstedt: Einbruch in Restaurant - Zeugen gesucht

Bei einem Restauranteinbruch in Helmstedt in der Nacht zum Dienstag plünderten unbekannte Täter zwei Geldspielautomaten. Die Höhe der Beute steht zurzeit noch nicht fest. Den Ermittlungen nach stiegen die Täter durch ein brachial geöffnetes Fenster in den Betrieb am Konrad-Adenauer-Platz ein. Danach wurden die Automaten gewaltsam aufgebrochen, bevor die Täter unerkannt entkamen. Zeugen des Einbruchs in das griechische Restaurant wenden sich bitte an die Polizei Helmstedt unter Telefon 05351-5210.

---------------------------------------------------------


Peine, 30.03.2016.

Wohnungseinbruch

In der Zeit von Mittwoch vergangener Woche, bis Dienstag dieser Woche, drangen ein oder mehrere bisher nicht bekannte Personen in Rosenthal, im Maikäferring, nachdem sie ein Fenster aufgehebelt hatten, in ein Einfamilienhaus ein. Hier durchsuchten sie mehrere Räume und entwendeten Bargeld und Schmuck. Die bisher bekannte Schadenshöhe beträgt ca. 1.000,- Euro.

---------------------------------------------------------

Eine schwer und zwei leicht verletzte Personen bei Zusammenstoß

Am Dienstagnachmittag, gegen 16:25 Uhr, kam es in Wipshausen, auf der Ersestraße zu einem Zusammenstoß zweier Pkws, bei dem zwei Personen leicht eine Person schwer verletzt worden sind. Eine 33-jährige Frau aus Edemissen war mit ihrem Pkw Skoda aus noch nicht bekannten Gründen nach links auf die Gegenfahrbahn geraten, wodurch ein ihr entgegenkommender 64-jähriger Mann aus Edemissen gezwungen war, nach rechts auf den Gehweg auszuweichen. Die 33-jährige erfasste den Pkw Hyundai jedoch trotzdem an der hinteren linken Fahrzeugecke, wodurch sie ins Schleudern geriet und gegen eine Grundstücksmauer prallte. Hier kippte sie mit dem Pkw auf die Seite und kam auf dem Fahrzeugdach zum Liegen. Durch den Zusammenstoß wurden der 64-jährige Hyundai-Fahrer leicht und die 33-jährige Frau schwer, sowie ihr mit im Pkw befindliches 2-jähriges Kind leicht verletzt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von ca. 18.500 Euro.

---------------------------------------------------------

Salzgitter, 30.03.2016.

Prügeleien

Salzgitter-Lebenstedt. Am frühen Mittwochmorgen gerieten in einer Wohnung am Buschweidenweg ein 37-jähriger Mann und seine 41-jährige Freundin in Streit. Beide waren alkoholisiert. Der 37-Jährige schlug dann der 41-Jährigen mit einem Teleskopschlagstock mehrmals auf den Kopf. Sie wurde mit dem Rettungswagen ins Klinikum gebracht, dass sie nach einer ambulanten Behandlung wieder verlassen konnte. Der 37-Jährige wurde in Gewahrsam genommen und musste sich einer Blutentnahme unterziehen lassen. Der Schlagstock wurde sichergestellt. Gegen den 37-Jährigen wird wegen Körperverletzung und wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt.
Am Samstagnachmittag gerieten in der Flüchtlingsunterkunft in Salzgitter-Immendorf zwei Männer, 41 und 36 Jahre alt, in Streit. In deren Verlauf schlugen sich beiden Männer. Grund er Auseinandersetzung sollen die spielenden Kinder der beiden Männer gewesen sein. Außerdem ging wurde noch eine Fensterscheibe zerstört. Im Beisein der eingesetzten Beamten vertrugen sich die beiden aufgebrachten Männer wieder.

---------------------------------------------------------

Wolfenbüttel, 30.03.2016.

Barnstorf: 20.000 Euro Schaden nach Unfall mit landwirtschaftlicher Zugmaschine

Am Dienstagnachmittag kam es in Barnstorf, Soltaustraße, zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine landwirtschaftliche Zugmaschine beteiligt war. Demnach war der 21-Jährige Fahrer der Zugmaschine, an der sich zusätzlich zwei Anhänger befanden, in Richtung Kirchplatz unterwegs. Auf regennasser Fahrbahn geriet das Gespann ins Rutschen und stieß seitlich gegen einen entgegenkommenden Mercedes Sprinter. Dieser wiederum wurde durch den Zusammenstoß noch gegen eine Hauswand gedrückt. Glücklicherweise wurde durch den Unfall niemand verletzt, der Sachschaden beläuft sich nach ersten Angaben jedoch auf rund 20000,-- Euro. Während das Gespann die fahrt fortsetzen konnte, musste der Sprinter abgeschleppt werden.


---------------------------------------------------------

Wolfsburg, 30.03.2016.

Fallersleben: Hunde verscheuchen Einbrecher - Zeugen gesucht

Vermutlich lautes Hundegebell vertrieb am Dienstagvormittag unbekannte Täter bei einem Einbruchsversuch in ein Einfamilienhaus in Fallersleben. Den ersten Erkenntnissen zufolge zerstörten die Täter ein Fenster des Hauses in der Karl-Werner-Straße, bevor sie von ihrem Vorhaben abließen. Die Tat habe sich zwischen 07.10 Uhr und 13.00 Uhr ereignet, als die beiden Familienhunde alleine zu Hause waren. Daher hoffen die Ermittler, dass Passanten oder Anwohner Hinweise zu dem Einbruchsversuch geben können. Zeugen setzen sich bitte mit der Polizei Fallersleben unter Telefon 05362-967000 in Verbindung.

---------------------------------------------------------

Grasleben: 21-Jähriger durch Schlag verletzt

Gegen zwei unbekannte Täter ermittelt die Polizei in Grasleben wegen gefährlicher Körperverletzung. Das Duo habe den Ermittlungen zufolge am späten Dienstagabend in Grasleben auf der Kirchstraße unvermittelt auf einen 21 Jahre alten Graslebener eingeschlagen. Rettungssanitäter brachten den Verletzten in die Helmstedter Klinik.
Der 21-Jährige sei zwischen 23.30 und 23.50 Uhr auf dem Nachhauseweg gewesen, so ein Beamter. Plötzlich haben zwei dunkel gekleidete Personen vor ihm gestanden, schilderte das Opfer den Vorfall. Er habe einen Schlag gegen den Kopf bekommen und sei danach vermutlich bewusstlos geworden. Zeugen der Körperverletzung wenden sich bitte an die Polizei Grasleben unter der Rufnummer 05357-960490.

---------------------------------------------------------

Versuchter Handtaschenraub - Zeugen gesucht

Nach einem versuchten Handtaschenraub am Dienstagmittag in Wolfsburg flüchteten zwei Täter unerkannt mit einem Fahrrad. Den Ermittlungen nach war eine 24 Jahre alte Wolfsburgerin zu Fuß vom Lerchenweg links in die Reislinger Straße in Richtung Bushaltstelle Schäferbusch eingebogen, als es gegen 12.30 Uhr zu dem Vorfall kam. Zwei Täter, so das Opfer am Abend bei der Anzeigenerstattung in der Polizeiwache, seien ihr zunächst mit Fahrrädern entgegengekommen. Doch plötzlich seien die Unbekannten umgekehrt und versuchten die umgehängte Tasche der 24-Jährigen zu entreißen. Hierbei fiel die Wolfsburgerin hin und zog sich Prellungen zu. Da in diesem Moment ein etwa 40 Jahre alter Spaziergänger mit Hund auf diese Situation zukam und sich einmischte, sei das Duo in Richtung Lerchenweg geflüchtet. Der Zeuge habe ihr noch aufgeholfen, so die 24-Jährige.

Beide etwa 20 Jahre alten und mit schwarzen Jacken gekleideten Täter seien vermutlich nordafrikanischer Herkunft. Die Ermittler hoffen, dass weitere Zeugen den Vorfall beobachtet haben. Insbesondere wird der Hundebesitzer als wichtiger Hinweisgeber gebeten, sich mit der Polizei unter Telefon 05361-46460 in Verbindung zu setzen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.