Anzeige

Polizeimeldungen aus der Region / Braunschweig: A391 für Stunden blockiert

Braunschweig, 29.06.2015

Lastwagen zerstört Baustelleneinrichtung - A391 für Stunden blockiert

Aus bislang unbekannter Ursache kam am Vormittag ein 50-Jähriger mit seinem Lastwagen kurz vor dem Ölper Kreuz von der A391 ab. Nach dem Überfahren einer leichten Böschung krachte das Führerhaus des 7,5-Tonners unter eine Überführung für Fußgänger und Fahrradfahrer. Der Lastwagen einer Spedition aus Hannover ist stark beschädigt. Der Fahrer wurde leicht verletzt.
Bei dem Unfall wurden Baustelleneinrichtungen entlang der zur Zeit je Richtung einstreifigen Verkehrsführung zerstört. Besonders die Reparatur mehrerer verschobener Elemente zur Fahrbahntrennung durch eine Spezialfirma dürfte noch Stunden dauern.
Die A391 ist für die Dauer der Instandsetzung in beide Richtungen gesperrt. Der Verkehr wird an der Anschlussstelle Hansestraße und dem Ölper Kreuz abgeleitet.


Motorroller in Brand gesetzt - Polizei sucht Zeugen

Aus bislang ungeklärter Ursache geriet in der Nacht zu Sonntag ein bereits seit einem Jahr in einer Parkbucht auf der Magdeburgstraße abgestellter Motorroller in Brand. Die Polizei geht von Brandstiftung aus und stellte den Motorroller sicher.
Der zur Tatzeit nicht zugelassene, mit einer Kunststoffplane abgedeckte Motorroller brannte vollständig aus. Trotz der raschen Löscharbeiten der Berufsfeuerwehr wurden durch die hohe Hitzeentwicklung drei im Nahbereich geparkte Pkw zum Teil stark beschädigt. Die Höhe des verursachten Schadens wird derzeit ermittelt. Die Polizei bittet um Hinweise zur Aufklärung der Tat unter 0531 476 2516.

Erneute aktuelle Polizeiwarnung vor Trickbetrügern

Schon wieder erhalten ältere Braunschweiger Bürger seit dem Montagvormittag Anrufe von mutmaßlichen Trickbetrügern, die sich als angebliche Verwandte ausgeben und aus verschiedenen Gründen um Geld bis zu 40 000 Euro bitten.
Die Polizei warnt eindringlich davor, sich auf diese Ansinnen einzulassen. Betroffene mögen sich bitte an die Polizei wenden, Tel. 0531/476 2516.
Allein im Juni meldeten sich bisher über 70 Braunschweiger, die derartige Anrufe erhalten hatten. In drei Fällen waren die Täter erfolgreich und erbeuteten Bargeld und Schmuck im Wert von über 100 000 Euro.
Die Polizei rechnet erfahrungsgemäß damit, dass die Täter, Männer und Frauen, auch die nächsten Tage aktiv sind.

Einbrecher nutzte zum Lüften geöffnete Fenster

Mithilfe couragierter Zeugen nahmen Polizeibeamte am frühen Samstagmorgen einen Einbrecher fest, der innerhalb einer Stunde in ein Geschäft und zwei Häuser im Siegfriedviertel einbrach. Ein Richter ordnete Untersuchungshaft an.
Der 24 Jahre alte Mann stieg durch ein zum Lüften weit geöffnetes Erdgeschossfenster in ein Haus in der Lohengrinstraße ein. Während sich mehrere Bewohner im Obergeschoss aufhielten, stahl der Mann Bargeld und ein Mobiltelefon.

Wenige Minuten später ermöglichte eine ebenfalls zum Lüften offenstehende Terrassentür dem selben Mann den Zutritt zu einem Haus in der Isoldestraße. Wiederum versuchte er, zwei Laptops zu stehlen, wurde aber von der 38 Jahre alten Bewohnerin im Wohnzimmer überrascht. Bei seiner Flucht durch den Garten ließ der Mann seine Beute fallen. Durch die Schreie geweckt, nahm der 50 Jahre alte Ehemann sofort die Verfolgung des Diebes auf, der auf der Hamburger Straße in ein Taxi stieg. Als dieser daraufhin erneut die Flucht ergriff, gelang es dem Verfolger, den Einbrecher gemeinsam mit einem weiteren Passanten trotz erheblicher Gegenwehr zu überwältigen.

Als kurz darauf ein nahegelegener Supermarkt öffnete, schob der Einbrecher das Rollgitter eines darin befindlichen Zeitschriften-Shops zur Seite. Anschließend brach er mit vor Ort aufgefundenem Werkzeug die Schublade eines Verkaufstresens auf und entwendete unbemerkt drei Geldtaschen mit den Einnahmen mehrerer Tage.
Hinzueilende Polizeibeamte fanden bei dem einschlägig bekannten, drogenabhängigen Beschuldigten nicht nur das Diebesgut der vorausgegangenen Taten, sondern auch ein Mobiltelefon. Dieses hatte er am 16. Juni am Tostmannplatz einem Jugendlichen entwendet. Zu einer ebenfalls in seinem Besitz aufgefundenen hochwertigen Automatic-Herrenarmbanduhr der Marke "Ingersoll" bittet die Polizei um Hinweise zur Herkunft unter 0531 476 2615.

Zwei Tonnen Kabelreste von Baustelle gestohlen

Von einer umzäunten Baustelle an der Hamburger Straße stahlen Unbekannte am zurückliegenden Wochenende aus einem zuvor aufgebrochenen Bauschuttcontainer Kabelreste im Wert von rund 6000 Euro.
Bei dem Diebesgut handelt es sich um etwa sechs Kubikmeter demontierte Kabel und Kupferrohre aus den abgerissenen Gebäuden des ehemaligen Verlagshauses. Aufgrund der Menge und des Gewichtes von rund zwei Tonnen geht die Polizei vom Abtransport der Beute durch mehrere Täter mit einem Fahrzeug aus. Die von Polizeibeamten vorgefundene Spurenlage deutet darauf hin, dass das Fahrzeug möglicherweise auf einem Parkplatz hinter einem Einkaufsmarkt am Mittelweg gestanden hat. Hinweise nimmt die Polizei unter 0531 476 2516 entgegen.

--------------------------------------------------------------

Gifhorn, 29.06.2015

Keine aktuellen Meldungen

---------------------------------------------------------------

Goslar, 29.06.2015

Diebstahl aus Kraftfahrzeug

Ein unbekannter Täter entwendete am Sonntag gegen 16.30 Uhr in Goslar, Untere Schildwache, ein Handy aus einem unverschlossenen Pkw, während der Eigentümer mit der Reinigung des Fahrzeugs beschäftigt war. Der Schaden beträgt ca. 500 Euro.

------------------------------------------------------

Helmstedt, 29.06.2015

Keine aktuellen Meldungen

--------------------------------------------------------

Osterode, 29.06.2015

Schaukel gestohlen

In der Zeit von Donnerstag bis Sonntag betraten unbekannte Täter in Hattorf, Oderstraße, den Garten des Geschädigten und entwendeten daraus eine Netzschaukel im Wert von 100 Euro. Hinweise nimmt die Polizei in Hattorf unter Telefon 05584/3645 entgegen.

--------------------------------------------------------

Peine, 29.06.2015

Mutter versprüht Pfefferspray auf Kinderspielplatz

Am Sonntagabend gegen 19:35 Uhr kam es in der Peiner Südstadt auf einem Kinderspielplatz zum Einsatz von Pfefferspray, weil sich eine Frau über andere Kinder ärgerte. Die 20-Jährige hielt sich mit ihrem fast einjährigen Kind auf dem Spielplatz auf und ärgerte sich über andere Kinder, die, ihrer Meinung nach, beim Ballspielen keine Rücksicht auf ihr Kleinkind nahmen. Da die Kinder nicht auf sie hörten, setzte sie Pfefferspray gegen die anderen Kinder ein, wobei drei Kinder (zwischen 11 und 15 Jahre) sowie eine 20-jährige, im Rollstuhl sitzende Frau, Reizungen im Gesicht erlitten. Anschließend entfernte sich die 20-Jährige vom Spielplatz. Zeugen, die sie zu ihrer Wohnung verfolgt hatten, gaben den alarmierten Beamten den Hinweis auf den Aufenthaltsort der Frau. Den Einsatz des Sprays gab sie auf Befragen zu, ansonsten machte sie aber gegenüber den Polizeibeamten keine weiteren Angaben. Gegen die Frau wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Verkehrsunfallflucht

In der Nacht zu Sonntag kam es in Klein Gleidingen, Am Berge, zu einem Verkehrsunfall, bei dem drei Fahrzeuge beschädigt wurden und der Verursacher sich unerlaubt von der Unfallstelle entfernte. Ein bisher nicht bekannter Verkehrsteilnehmer war mit seinem Fahrzeug gegen einen auf der Fahrbahn stehenden Pkw VW Golf geprallt, der durch die Wucht des Aufpralls gegen zwei weitere Pkw, einen VW Polo und einem Seat Ibiza, die vor ihm standen, geschoben wurde. Alle drei Fahrzeuge wurden dabei beschädigt. Der Verursacher entfernte sich anschließend von der Unfallstelle, ohne sie um die Begleichung des von ihm angerichteten Schadens in Höhe von ca. 6.500 Euro zu kümmern.

Motorradfahrerin bei Unfall schwer verletzt

Am Sonntagnachmittag, gegen 15:15 Uhr, kam es in Köchingen, an dem Abzweig nach Wierthe zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 27-jährige Motorradfahrerin aus Braunschweig schwer verletzt worden ist. Die Frau war mit einem Leichtkraftrad Honda auf der L 473 aus Richtung Wierthe kommend in Richtung L 475 unterwegs und bog an der Einmündung nach links ab. Unmittelbar nach dem Abbiegen auf die Vorfahrtstraße kam sie nach rechts an den Fahrbahnrand, verlor dabei die Kontrolle über das Fahrzeug und stürzte in den Straßengraben. Hierbei verletzte sich sich und wurde zu stationären Behandlung ins Krankenhaus eingeliefert..

-----------------------------------------------------

Salzgitter, 29.06.2015

Exhibitionisten

Ein 64-jähriger Mann zeigte sich am Sonntagabend im Gebüsch am Salzgitter See mit heruntergelassener Hose. Ein 48-jähriger Mann war mit seinen Kindern am Salzgitter See spazieren, als er im Gebüsch den Mann wahrnahm. Der Exhibitionist wurde von ihm angesprochen, der dann in Richtung Reppnersche Bucht flüchtete. Gemeinsam mit der Polizei wurde der Exhibitionist von dem Zeugen wiedererkannt und wenig später vor dem Klinikum auf einer Bank sitzend angetroffen. Der 64-Jährige bestritt die Tat. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

Am Sonntagmorgen, gegen 08.45 Uhr, wurde von einer 51-jährigen Frau, die mit ihrem Hund gassi ging, im Stadtpark hinter dem Bahnhof ein Mann auf einer Bank liegend gesehen, der da mit heruntergelassener Hose lag und onanierte. Als er die Frau wahrnahm, soll er sofort aufgehört haben. Der Mann soll zwischen 30 und 40 Jahre alt gewesen sein. Er war dunkelgrau bekleidet und hatte ein Cap auf. Außerdem hatte der Mann an der rechten Hand einen Verband. Hinweise an die Polizei Salzgitter: 05341-1897-215.

Einbruch in Pkw

Am Sonntag, zwischen 11.00 Uhr und 15.40 Uhr, schlugen unbekannte Täter die Scheibe der Beifahrertür eines Polos ein, der an der Gewerbestraße stand. Sie entwenden anschließend das Portmonee, das auf dem Beifahrersitz gelegen hatte. Schaden: rund 700 Euro. Hinweise an die Polizei Salzgitter: 05341-1897-215.

Polizei sucht Radfahrer nach Unfall

Nach einem Verkehrsunfall am Sonntagabend auf der Ludwig-Erhard-Straße entfernte sich ein am Unfall beteiligter Radfahrer von der Unfallstelle. Eine 29-jährige Autofahrerin kam aus Richtung Broistedt und wollte nach rechts auf die Ludwig-Erhard-Straße abbiegen. Dabei übersah sie den von rechts kommenden Radfahrer. Der Radfahrer stieß zunächst gegen die Motorhaube ihres Autos und anschließend fiel er auf die Straße. Nachdem der Radfahrer aufgestanden war, lehnte er den Einsatz von Polizei und Rettungswagen ab. Er setzte seine Fahrt in Richtung Salder auf der Peiner Straße fort. Der Radfahrer soll etwa 65 Jahre alt und ungefähr 175cm groß gewesen sein. Er hatte braune kurze Haare und sprach mit russischem Akzent. An seinem silbernen Damenfahrrad hatte er mehrere Plastiktüten mit Leergut. Am Auto entstand ein Schaden von rund 1500 Euro. Hinweise an die Polizei Salzgitter: 05341-1897-215.

Verunreinigte Straßen durch Zeitungen

Am Sonntagabend waren die Feuerwehren aus Lebenstedt, Lichtenberg, Gebhardshagen sowie der Samtgemeinde Baddeckenstedt damit beschäftigt, auf mehreren Straßen im Bereich von Salzgitter die Gefahrenstellen durch verteilte Zeitungsbündel zu beseitigen. Unbekannte hatten die Zeitungen offensichtlich aus dem fahrenden Fahrzeug - es soll sich um einen grauen VW Golf handeln, der auf der Wegstrecke zwischen Steinlah und Haverlah gesehen bzw. beobachtet wurde - geworfen und die Straßen damit verunreinigt. Zeugen die Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten sich bei der Polizei Salzgitter: 05341-1897-215, zu melden.

-----------------------------------------------------

Wolfenbüttel, 29.06.2015

Werlaburgdorf: Einbruch in Einfamilienhaus

Zwischen Samstagnachmittag und Sonntagnachmittag versuchten bislang unbekannte Täter offensichtlich zunächst ein Kellerfenster eines Einfamilienhauses in Werlaburgdorf, Neue Reihe, aufzuhebeln. Da dieses aber wohl misslang, warfen sie letztendlich das Fenster mit einer Betonplatte ein und gelangten so in das Haus. Im Haus wurden augenscheinlich alle Räumlichkeiten nach Wertvollem durchsucht. Ersten Erkenntnissen zufolge erbeuteten die Täter eine Geldkassette mit Bargeld. Die genaue Schadenshöhe steht indes noch nicht fest. Hinweise: 05331 / 933-0.

Werlaburgdorf: 17-jähriger Motorradfahrer leicht verletzt

Am Sonntagmittag geriet ein 17-jähriger Leichtkraftradfahrer mit seiner Maschine auf der Strecke zwischen Altenrode und Werlaburgdorf (Kreisstraße 83) vermutlich infolge Unachtsamkeit nach links von der Fahrbahn ab und stürzte zu Boden. Durch den Sturz verletzte er sich schwer (keine Lebensgefahr) und musste mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Das Motorrad wurde erheblich beschädigt, zur Höhe des Sachschadens können noch keine Angaben gemacht werden.

------------------------------------------------------

Wolfsburg, 29.06.2015

Polizei bittet um Mithilfe bei Ermittlungen

In Zusammenhang mit den strafrechtlichen Ermittlungen wegen Landfriedensbruch in der Nacht zum 31. Mai in der Innenstadt bittet die Polizei Wolfsburg um Mithilfe. Nach dem DFB-Pokalendspiel in Berlin und der Public-Viewing-Veranstaltung in der Wolfsburger Innenstadt am Abend zuvor war es am Kaufhof gegen 03.50 Uhr zum Abbrennen zahlreicher Pyrotechnik durch Fußballanhänger gekommen. Während durch die starke Rauchentwicklung der Verkehr beeinträchtig wurde, waren auch einschreitende Polizisten Ziel von Flaschen- und Feuerwerkskörperwürfen. Daher hoffen die Ermittler auf Unterstützung: „Wir sind an allen Fotoaufnahmen und Videos interessiert, die bei diesem Vorfall von unbeteiligten Passanten erstellt worden sind. Wir bitten, diese für die Untersuchungen zur Verfügung zu stellen“, erläutert ein Beamter. Zeugen setzen sich bitte mit der Polizeiwache unter der Rufnummer 05361-46460 in Verbindung.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.